Was kommt am 27.04.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Film
13:45
88min
Inga Lindström: Ein Wochenende in Söderholm
(Inga Lindström - Wochenende in Söderholm) Staffel 1: Episode 20 TV-Liebesdrama, Deutschland 2007 Regie: Michael Steinke Autor: Christiane Sadlo Musik: Richard Blackford Kamera: Dieter Sasse

Lena Hallberg liebt ihren Job. Als sie für ein arbeitsreiches Wochenende nach Söderholm fährt, ahnt sie nicht, dass sie dort auf den charmanten und sympathischen Sören Sand treffen wird. Mit dabei sind außerdem Fotografin Kristina und deren Sohn Mikael. In Söderholm gibt es ein freudiges Wiedersehen, denn Kristina trifft dort ihre ehemalige Freundin Malin Bengtsson wieder, was besonders deren Mann Harald zu freuen scheint. Sie hatten vor mehr als 35 Jahren eine kurze Beziehung miteinander, bevor es Kristina in die weite Welt zog. Bei einer ersten Besichtigung Söderholms lernt Lena den Biologielehrer Sören Sand kennen, den sie am Abend wiedersieht, als das Ehepaar Bengtsson ein Abendessen für die Gäste aus Stockholm gibt. Hier lernt Lena auch Sörens neunjährige Tochter kennen, die bei ihrem Vater aufwächst. Lena bewundert Sören, seine Ausgeglichenheit, seine einfache Sicht der Welt, die ohne Hektik und äußere Anlässe auskommt, und verliebt sich in ihn. Aber das Wochenende geht bald zu Ende, und Lena muss sich entscheiden - zwischen ihrer Karriere und der Liebe zu Sören. Diese Reihe von verfilmten Liebesromanen ist für Schweden-Fans das, was Rosamunde Pilcher für Cornwall ist: ein Quotengarant und allerbeste Fremdenverkehrswerbung. Romantik, Herzschmerz, große Gefühle und die atemberaubend schönen Landschaften Schwedens tragen zum Erfolg dieser Qualitätsschnulzen bei.

Janina Flieger ("Lena Hallberg") - Jan Sosniok ("Sören Sand") - Anja Kruse ("Kristina Asmussen") - Claudia Rieschel ("Malin Bengtsson") - Miguel Herz-Kestranek ("Harald Bengtsson") - Leonie Brill ("Clara") - Raphaël Vogt ("Mikael Asmussen")
Serie
14:00
90min
Elefant, Tiger & Co. - Spezial
Mit der Arche Noah um die Welt Zoo-Doku, Deutschland 2017

Bis zu neun Millionen verschiedene Tierarten bevölkern noch unsere Kontinente, doch jedes Jahr verschwinden Tausende von ihnen für immer. Viele bedrohte Tiere haben in Leipzig inzwischen ein Zuhause gefunden. Der Zoo will eine Arche sein für viele Tiere, die in freier Wildbahn ums Überleben kämpfen. Vom Mythos Arche Noah inspiriert, begibt sich Sven Voss auf eine tierische Reise um die Welt. Überall im Zoo begegnet er spannenden, bewegenden und lustigen Geschichten von Tieren aus der ganzen Welt. Wie man Leoparden, Plumploris und anderen Bewohnern ein weitgehend artgerechtes Zuhause bietet und dafür sorgt, dass sie sich bei uns wohlfühlen, erfährt er aus erster Hand von den beliebten Pflegern der Kult-Serie 'Elefant, Tiger & Co'. Gemeinsam mit ihnen entdeckt Sven Voss die Artenvielfalt im Zoo Leipzig, erfährt welche Tiere vom Aussterben bedroht sind, wie Zuchtbücher geführt werden und welche internationalen Zuchtprogramme von Leipzig aus koordiniert werden. Nach fast acht Jahren auf Sendung ist diese Zoo-Doku aus dem Zoologischen Garten in Leipzig eine der langlebigsten und erfolgreichsten. Das liegt wohl daran, dass man den Tieren wie dem Angola-Löwen Malik, dem Lama Horst und dem Alpaka Harry als Zuschauer sehr nahe kommt und auch sehr viel erfährt über die alltägliche Arbeit der Tierpfleger.

TV-Sendung
14:05
105min
Eine Rheinfahrt, die ist lustig
(Zum Goldenen Ochsen) Komödie, Schweiz 1958 Regie: Hans Trommer Autor: Werner Wollenberger Musik: Richard Karger - Hans Moeckel Kamera: Emil Berna

Wenn die Kasse klingelt, ist für Hans Egli (Schaggi Streuli), den Wirt im Goldenen Ochsen, die Welt im Lot. Sich selbst gönnt er keine Erholung, seine Frau (Margrit Rainer) kommt zu kurz, seine Serviertöchter Margrit (Elisabeth Wenger) und Emmi (Valerie Steinmann) behandelt er herzlos. Und all dies tut er, wie er gerne betont, nur für seine Tochter Rosmarie (Ursula Kopp), die einmal das Geschäft übernehmen soll. Doch Rosmarie verweigert sich. Statt wie verabredet nach Hause zu kommen, reist sie mit ihrem Verlobten Lukas (Paul Bösiger) auf einem Rheinfrachter nach Rotterdam. Hans Egli folgt ihnen, schifft sich ebenfalls ein und findet plötzlich Gefallen an so ruhigen Stunden. Rosmarie zeigt sich schliesslich bereit, das Restaurant zu übernehmen. Doch zu Hause hat sich inzwischen Frau Egli entschlossen, so nicht mehr weiterzumachen. Der Ochsen-Wirt muss umdenken lernen. Geplant war ein kritischer Film rund um den schweizerischen Krämergeist. So hatte der Journalist und Kabarettautor Werner Wollenberger die Geschichte angelegt und auch schon ganz auf die Figur von Schaggi Streuli zugeschnitten. Hans Trommer, seit seinem vielgerühmten 'Romeo und Julia auf dem Dorfe' ein Aushängeschild für Qualität im Schweizer Film, war von der Idee angetan. Ein hochkarätiges Darstellerteam war von Produzent Oscar Düby engagiert worden, darunter Margrit Rainer, Ruedi Walter, Armin Schweizer, Lina Carstens und die beiden gefeierten Neulinge Ursula Kopp und Paul Bösiger. Schaggi Streuli (1899 bis 1980) allerdings akzeptierte den bösen Biss der Wollenberger'schen Sichtweise nicht. Er schrieb den Hans Egli handzahm um, liess ihm zwar ein paar habgierige Ecken, zeigte aber auch, dass man sich auf Biedersinn und Wohlanstand umerziehen kann. Für Trommer wurde das Werk zum Debakel. Als Heimatfilm und als populäres Streuli-Vehikel hat 'Zum goldenen Ochsen' bis heute seinen Stellenwert behalten.

Schaggi Streuli ("Hans Egli") - Paul Bösiger ("Lukas Mäglin") - Ursula Kopp ("Rosmarie Egli") - Margrit Rainer ("Frau Egli") - Lina Carstens ("Frau Mäglin") - Willy Ackermann ("Herr Mäglin") - Else Ackerschott ("Frau Borsi") - Elisabeth Wenger ("Margrit - Serviertochter") - Michael Arco ("Herr Läuchli") - Joe Bohrer ("Polizist") - Friedrich Braun ("Herr Läuchli") - Horst Breitfeld ("Bäggli - Malermeister") - Philippe Dériaz - Jean-Pierre Gerwig ("Polizist") - Hans Grimm - Marianne Hediger ("Frau Hugenin") - Armin Schweizer ("Malermeister Bäggli") - Valerie Steinmann ("Emmi")
Film
13:30
90min
Geerbtes Glück
TV-Romanze, Deutschland 2004 Regie: Heidi Kranz Autor: Barbara Engelke - Bele Nord Musik: Oliver Kranz Kamera: Marc Prill

Die erfolgreiche, lebensfrohe Landschaftsarchitektin Ulrike Bongart kann mit ihrem Leben rundum zufrieden sein. Sie hat einen verantwortungsvollen Posten in einer angesehenen Hamburger Agentur, lebt mit ihrer sympathischen Tochter Saskia im großen, vornehmen Haus ihrer Mutter Hanne, und in ihrem Chef Arno Flemming hat Ulrike zudem einen attraktiven Verehrer. Doch eine unerwartete Erbschaft gibt Ulrikes Leben von einem Tag auf den anderen eine völlig neue Wendung: Ihr väterlicher Freund Henry Nissen hat ihr eine Finca und ein malerisches Weingut in einem kleinen Dorf in der Nähe von Barcelona vermacht. Bei ihrem Besuch in dem Städtchen lernt die allein erziehende Mutter den gut aussehenden, überaus charmanten Pablo Braso kennen, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Aber so gut es ihr im sonnigen Sonntag, Süden auch gefällt - Ulrike muss zurück nach Hamburg, wo ein wichtiger Auftrag wartet. Als Pablo ihr nach Deutschland folgt, verbringen die beiden eine romantische Liebesnacht miteinander. Am nächsten Tag folgt im Büro jedoch das böse Erwachen, denn Arno hat das turtelnde Paar am Abend zuvor beobachtet. In seiner Eifersucht setzt er Ulrike die Pistole auf die Brust: Entweder sie heiratet ihn, oder sie verliert ihren Job. In ihrem Zorn beschließt Ulrike, mit Saskia in ihre Finca nach Spanien zu ziehen. Als Weinbauerin will sie ein neues Leben anfangen. Außerdem wird sie bereits sehnsüchtig von Pablo erwartet. Was Ulrike nicht ahnt: Pablos Vater Enrique, ein halbseidener Geschäftsmann, plant dunkle Machenschaften gegen sie. Er will auf Ulrikes Grundstück ein Luxushotel bauen und Pablo soll ihm dabei helfen, in den Besitz des Anwesens zu kommen. Doch dieser weigert sich schließlich, bei dem schmutzigen Spiel seines Vaters mitzumachen. Er liebt Ulrike von ganzem Herzen und will diese Liebe nicht profanen Geschäftsinteressen opfern. Zur selben Zeit taucht Arno im Dorf auf. Er hat Erkundigungen angestellt und erzählt Ulrike von Pablos vermeintlich hinterhältigen Machenschaften.

Jennifer Nitsch ("Ulrike Bongart") - Francis Fulton Smith ("Pablo Braso") - Ursela Monn ("Hanne Bongart") - Gerd Silberbauer ("Arno Flemming") - Michael Mendl ("Joe") - Tabea Pietrek ("Saskia Bongart") - Hansi Jochmann ("Pepita") - Juraj Kukura ("Enrique Braso") - Katrein Frenzel ("Maite") - Nicolás Solar Lozier ("Juan") - Gernot Endemann ("Enrique Brasos Geschäftspartner") - Montserrat Alcoverro ("Enrique Brasos Sekretärin") - Marcus Off ("Notarzt") - Udo Jolly ("Blumenbote")
Spielfilm
15:00
90min
Tierisch verliebt
Romanze, Deutschland 2009 Regie: Ariane Zeller Autor: Marte Cormann - Susanne Hertel Musik: Wolf Wolff Kamera: Til Maier

Der sympathische Tierarzt Sebastian Brunnen (Gregor Törzs) zieht aus Berlin in ein kleines Städtchen an der Mosel, wo er eine alteingesessene Veterinär-Praxis übernimmt. In der ländlichen Idylle hofft er, über den Tod seiner Frau hinwegzukommen und endlich mehr Zeit mit seiner halbwüchsigen Tochter Kira (Geraldine Raths) verbringen zu können. Während Kira sich in der neuen Umgebung zaghaft mit ihrem Schulkameraden Vito (Ben Unterkofler) anfreundet, geht Sebastians Praxis zunächst eher schleppend - die Dorfbewohner betrachten den dynamischen Arzt aus der Großstadt mit einer gewissen Skepsis. Dann aber wird Sebastian überraschend mit einem besonders heiklen Fall konfrontiert. Auf einem kleinen Reiterhof, den die junge Katherina Mohr (Valerie Niehaus) mit Unterstützung ihrer Tante Magda (Doris Kunstmann) betreibt, entdeckt er, dass eine Zuchtstute mit dem Erreger einer hoch ansteckenden Seuche infiziert ist. Obwohl Sebastian das Tier sofort einschläfert, will der zuständige Amtsarzt Dr. Gebhard (Rüdiger Vogler), der sich von dem neuen Tierarzt übergangen fühlt, sämtliche Pferde auf Katherinas Hof töten, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Sebastian ist zwar sicher, dass diese Maßnahme unnötig ist, doch Gebhard weiß zu Katherinas Entsetzen ausgerechnet ihren Verlobten Daniel (Philipp Moog) auf seiner Seite, der als Bürgermeister um das touristische Image seiner Stadt fürchtet. Auf Sebastians Drängen hin gibt der zuständige Ausschuss ihm und der verzweifelten Katherina eine letzte Chance, das Leben der Pferde zu retten: Innerhalb von 48 Stunden müssen sie den Beweis erbringen, dass der Seuchenherd nicht auf Katherinas Hof liegt. Für die beiden beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Dabei spüren Sebastian und Katherina immer deutlicher, dass sie drauf und dran sind, sich ineinander zu verlieben. Zugleich scheint Sebastian kaum zu merken, dass er vor lauter Arbeit seine einsame Tochter immer stärker vernachlässigt. Da verschwindet Kira eines Abends spurlos. 'Tierisch verliebt' erzählt auf anrührende Weise eine Vater-Tochter-Geschichte. Mit viel Gespür für Charakterzeichnung und zwischenmenschliche Konflikte verwebt das Drehbuch der Autorin Marte Cormann diese Beziehung mit der romantischen Liebe zweier Menschen, die in einer dramatischen Ausnahmesituation ihre Gefühle füreinander entdecken. Valerie Niehaus und Gregor Törzs erweisen sich dabei als neues Traumpaar. In weiteren Rollen spielen Doris Kunstmann, Rüdiger Vogler und Philipp Moog.

Valerie Niehaus ("Katherina Mohr") - Gregor Törzs ("Sebastian Brunnen") - Geraldine Raths ("Kira Brunnen") - Doris Kunstmann ("Magda Mohr") - Philipp Moog ("Daniel Heim") - Ben Unterkofler ("Vito") - Rüdiger Vogler ("Dr. Gebhard") - Marie Gruber ("Dr. Ingeborg Kienzel") - Oliver Broumis ("Lehrer Kohler") - Lena Amende ("Janine")
Info-Sendung
14:00
45min
Japan von oben
(Japan from above) Reise nach Tokio Landschaftsbilder, Frankreich 2018 Regie: Xavier Lefebvre

Diese Folge führt nach Tohoku, japanisch für 'Nord-Ost-Region', in ein weitgehend unbekanntes und doch herausragendes Terrain, das den Norden der Insel Honshu umfasst. Ganz wie der nördliche Nachbar Hokkaido zeigt sich diese gebirgige Region sehr ländlich und weitgehend wild und ist übers Jahr heftigen klimatischen Schwankungen unterworfen. Jeder Winter bringt Unmengen von Schnee, vor allem in den Westen. Was im Winter eine Beschwernis für die Bewohner mit sich bringt, erweist sich im Frühjahr als Segen: Reines Schmelzwasser im Überfluss kommt den Reisfeldern und Lachskulturen zugute. Im Kontrast dazu erstreckt sich im Herzen der benachbarten und milderen Region Kanto die riesige Ebene gleichen Namens, die weitläufigste im ganzen Land. Hier, im Schatten des Heiligen Berges, dem Fuji, hat sich die am dichtesten besiedelte Metropolregion der Welt entwickelt: Tokio und Umland mit seinen 38 Millionen Einwohnern. Von Hokkaido im Norden über die Inseln Honshu, Shikoku und Kyushu bis zum Archipel von Okinawa im Süden zeigt die Reihe unbekannte Seiten Japans: das Landesinnere genauso wie die Riesenmetropolen an der Pazifikküste. Die fünf Folgen laden den Zuschauer ein, in das Alltagsleben der Japaner einzutauchen, ihre Lebens- und Denkweisen kennenzulernen und sowohl die faszinierende Welt der Traditionen als auch das moderne Japan zu entdecken. Atemberaubende Flugaufnahmen zeigen die Landschaften im Land der aufgehenden Sonne im Wechsel der Jahreszeiten. Im Verlauf der fünf Folgen entsteht ein Bild von dem Inselstaat, dessen Bewohner sich in bemerkenswerter Weise an die natürlichen Gegebenheiten anzupassen verstehen. Ständig sind sie natürlichen Risiken wie der Gefahr von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und Tsunamis ausgesetzt, manchmal mit zerstörerischen Auswirkungen. Dennoch weist das Land eine städtische Besiedlung auf, die weltweit ohnegleichen ist. Das Gesicht der Nation ist zugleich geprägt von Hypertechnologie und Technikbegeisterung wie auch von den lebendigen Traditionen eines feudalen Systems, das erst vor 150 Jahren an Bedeutung verloren hat.

Info
14:45
45min
Japan von oben
(Japan from above) Wiege der Tradition Landschaftsbilder, Frankreich 2018 Regie: Xavier Lefebvre

Besondere Schätze liegen im Zentrum der Insel Honshu: das atemberaubende Massiv der Japanischen Alpen, die Ebene von Kansai sowie die beiden Großstädte Osaka und Kyoto. In Kansai tragen zahlreiche uralte Relikte zu der Legende der Region bei, in der Macht, Religion, Mystizismus und die Künste sich früh vereinigt haben. Bis heute bestehen im Herzen dieser hoch entwickelten Gesellschaft zahlreiche Kunsthandwerke fort. Sie sind oft uralt, diffizil und doch immer besonders: so wie die Kunst des Schwertschmiedens, die Herstellung des handgeschöpften Washi-Papiers oder die Feuerwerkskunst. Die Reise zwischen Tradition und Moderne führt von Kyoto nach Nagano, vorbei an Nara und der Halbinsel Noto. Von Hokkaido im Norden über die Inseln Honshu, Shikoku und Kyushu bis zum Archipel von Okinawa im Süden zeigt die Reihe unbekannte Seiten Japans: das Landesinnere genauso wie die Riesenmetropolen an der Pazifikküste. Die fünf Folgen laden den Zuschauer ein, in das Alltagsleben der Japaner einzutauchen, ihre Lebens- und Denkweisen kennenzulernen und sowohl die faszinierende Welt der Traditionen als auch das moderne Japan zu entdecken. Atemberaubende Flugaufnahmen zeigen die Landschaften im Land der aufgehenden Sonne im Wechsel der Jahreszeiten. Im Verlauf der fünf Folgen entsteht ein Bild von dem Inselstaat, dessen Bewohner sich in bemerkenswerter Weise an die natürlichen Gegebenheiten anzupassen verstehen. Ständig sind sie natürlichen Risiken wie der Gefahr von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und Tsunamis ausgesetzt, manchmal mit zerstörerischen Auswirkungen. Dennoch weist das Land eine städtische Besiedlung auf, die weltweit ohnegleichen ist. Das Gesicht der Nation ist zugleich geprägt von Hypertechnologie und Technikbegeisterung wie auch von den lebendigen Traditionen eines feudalen Systems, das erst vor 150 Jahren an Bedeutung verloren hat.

Info-Sendung
13:55
55min
Das Schwarze Meer
Russland Land & Leute, Deutschland 2018 Regie: Heike Nikolaus

Russlands sonniger Süden: Eine Reise führt nach Sotschi, zum berühmtesten Badeort der russischen Schwarzmeerküste. Steilküsten, endlose Strände und ein mediterranes Klima - die russische Riviera kann sich mit der französischen messen. Sotschi liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Nizza, und auch optisch sind sich die beiden Städte ähnlich. Doch während sich in Nizza die Reichen und Schönen tummeln, machten in der Sowjetunion Arbeiter Ferien am Strand. In der Stalin-Zeit wurden palastartige Kurhotels für die Werktätigen gebaut, einige sind noch heute in Betrieb. In Mazesta, einem Stadtteil Sotschis, kann man sogar ein Schwefelbad in Stalins ehemaligem Badehaus nehmen. Das Kinderferienlager Orlionok, 'kleiner Adler', liegt direkt am Strand. Früher durften dort nur linientreue Kinder und Jugendliche Urlaub machen, heute steht es allen offen. Ihnen wird eine Vielzahl von Aktivitäten geboten, Höhepunkt ist der große Abschlussball am Ende des dreiwöchigen Aufenthalts. Dank des mediterranen Klimas wächst sogar Tee an den Ausläufern des Kaukasus - die nördlichste Teeplantage der Welt! In Abrau Durso steht Russland größte Schaumweinkellerei. In kilometerlangen Tunneln lagert dort 'Schampanskoje', die russische Variante von Champagner. Neuerdings ist die Krim mit dem russischen Festland durch eine Brücke verbunden. Seit der Annexion der Krim durch Russland ist die größte Halbinsel, wie schon oft in der Geschichte, Zankapfel politischer Mächte. Sewastopol war bis 1991 militärischer Sperrbezirk, heute blicken die Menschen dort zaghaft hoffnungsvoll in die Zukunft.

Film
13:20
90min
Reiff für die Insel - Katharina und die Dänen
Komödie, Deutschland 2014 Regie: Oliver Schmitz Autor: Marcus Hertneck Kamera: Christoph Chassée

Es ist was faul auf Katharinas (Tanja Wedhorn) idyllischer Nordseeinsel: Im beliebten Strandlokal 'Düne' erleiden gleich mehrere Gäste eine Fischvergiftung. Auch wenn Betreiber Thies (Jan-Gregor Kremp) und sein Vater Helge (Dietrich Hollinderbäumer) sich die Ursache nicht erklären können, haben sie keine Wahl: Bis auf weiteres müssen sie ihr Restaurant schließen. Zu den betroffenen Gästen gehört auch der Bestsellerautor Jonas Mikkelsen (Maximilian Brückner), der auf der Insel eigentlich seinen neuen Roman schreiben wollte. Unglücklicherweise hat der stark kurzsichtige Schriftsteller bei den Übelkeitsattacken seine Brille verloren und ist daher arbeitsunfähig. Prompt droht sein Verleger mit einer hohen Schadensersatzklage gegen die 'Düne' - für Thies und Helge wäre das der finanzielle Ruin. Keine Frage, dass die Anwältin Katharina den Fall für die beiden übernimmt, nicht ahnend, dass sie sich damit zwischen alle Stühle setzt. Einerseits nämlich will sie ihre Freunde nach Kräften verteidigen, andererseits weckt der sympathische Jonas mit seiner tapsigen Kurzsichtigkeit ihren berühmt-berüchtigten Helferinstinkt. Mehr noch: Je besser sie den sensiblen Romancier kennenlernt, desto überzeugter ist sie, in ihm einen Seelenverwandten gefunden zu haben - und vielleicht sogar die große Liebe. Weniger rosig sind die Ermittlungsergebnisse in Sachen Fischvergiftung. Katharina findet heraus, dass ausgerechnet ihre eigene Tochter Nele (Joanna Ferkic) mit der Sache zu tun hat: Neles neuer Freund, der Fischer Finn (Remo Schulze), hat sich auf illegale Geschäfte mit dänischen Makrelenfischern eingelassen. Von diesen wird er nun dazu erpresst, nicht ganz taufrische Bestände zu kaufen. Mit Witz, List und juristischem Geschick muss Katharina einen Weg finden, um den Gaunern das Handwerk zu Nach dem großen Zuschauererfolg der beiden ersten 'Reiff für die Insel'-Filme setzt Das Erste die komödiantische Krimireihe mit 'Katharina und die Dänen' fort. Diesmal muss die frischgebackene Anwältin sowohl ihrem alten Freund Thies als auch dem Freund ihrer Tochter aus der Patsche helfen. Das Drehbuch schrieb erneut Marcus Hertneck, bekannt auch durch die Vorlage zu der eigenwilligen Kinokomödie 'Finnischer Tango'. Regisseur Oliver Schmitz wurde für seine Arbeit bei den Serien 'Türkisch für Anfänger' und 'Doctor's Diary' jeweils mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet. Er inszeniert die Geschichte mit viel Gespür für pointierte Dialoge und Situationskomik. Daneben punktet 'Reiff für die Insel' einmal mehr durch gleichermaßen liebe- wie humorvolles Lokalkolorit. Die Dreharbeiten fanden wieder auf der Insel Föhr statt. Einen weiteren Film der Reihe zeigt Das Erste im Anschluss: 'Reiff für die Insel - Katharina und der Schäfer'.

Tanja Wedhorn ("Katharina Reiff") - Jan Gregor Kremp ("Thies Quedens") - Maximilian Brückner ("Jonas Mikkelsen") - Eva Kryll ("Marianne Reiff") - Joanna Ferkic ("Nele Reiff") - Remo Schulze ("Finn Feddersen") - Andreas Schmidt ("Fiete Finnsen") - Dietrich Hollinderbäumer ("Helge Quedens") - Hannes Stelzer ("Ole Feddersen") - Birge Schade ("Berit Petersen") - Frank Auerbach ("Malte Rampp") - Karin Hanczewski ("Postbotin Jonna")
Spielfilm
14:15
90min
Hannas Entscheidung
TV-Drama, Deutschland, Österreich 2012 Regie: Friedemann Fromm Autor: Benedikt Röskau Musik: Ed Harris Kamera: Hanno Lentz

Es sind die Jahre des beginnenden Wirtschaftswunders. Während man in ihrem nun unter alliierter Kontrolle stehenden oberbayerischen Heimatdorf längst wieder zur Tagesordnung übergegangen ist, wartet Hanna Forster (Christine Neubauer) noch immer auf die Rückkehr ihres Mannes Karl (Edgar Selge), der sich seit sieben Jahren in russischer Kriegsgefangenschaft befindet. Als Karl zur Wehrmacht musste, war Hanna gezwungen, ihre Familie und die eigene Schreinerei allein durch Kriegs- und Nachkriegsnot zu bringen. Sie ist stolz darauf, den Betrieb aus eigener Kraft über die schwierigen Zeiten gerettet zu haben. Doch ihr fehlt die Ausbildung - und die Schreinerei braucht dringend einen Meister, sonst droht die Schließung. Auch wenn es ihr inzwischen gelungen ist, Kundschaft und Kollegen von den eigenen Fähigkeiten zu überzeugen: Die Konkurrenz schläft nicht. Und vor allem Bürgermeister Hans Zollner (August Schmölzer) ist Hannas Erfolg ein Dorn im Auge. Dann kehrt eines Tages Karl nach Hause zurück. Hanna ist überglücklich. Aber dem stark traumatisierten, verletzten Ehemann und Vater fällt es nicht leicht, sich wieder an das normale Alltags- und Familienleben zu gewöhnen; zumal seine Frau sich nicht mehr in die Rolle der Hausfrau und Mutter zurückdrängen lässt. Jeder Versuch Hannas, ihm mit Rat und Tat beiseite zu stehen, wird von ihrem Ehemann wütend abgewehrt. Mit der Schreinerei geht es nun stetig bergab. Auf das lukrative Angebot des lokalen Tischlerkollegen Adi Zollner (Sebastian Bezzel), die Werkstatt zu übernehmen, reagiert Karl mit strikter Ablehnung. Sorgenvoll beobachtet Hanna, wie sich ihr Mann zunehmend in Verzweiflung und blindem Jähzorn verliert. Der endgültige Bankrott von Familie und Betrieb scheint unausweichlich. Da erinnert sich Hanna an ihr Selbstvertrauen und fällt eine Entscheidung. Erst meldet sie sich heimlich zur Gesellenprüfung an, dann schließt sie mit Adi Zollner einen Vertrag über den Werkstattverkauf. Als Karl davon erfährt, kommt es zur Katastrophe.

Christine Neubauer ("Hanna Forster") - Edgar Selge ("Karl Forster") - August Schmölzer ("Hans Zollner") - Elisabeth Orth ("Marianne Forster") - Branko Samarovski ("Xaver") - Petra Morzé ("Pauline") - Sebastian Bezzel ("Adi Zollner") - Pamina Grünsteidl ("Vera Forster") - Simon Morze ("Michael Forster") - Peter Faerber ("Schulleiter Huber")
Film
13:30
105min
Kikis kleiner Lieferservice
(Kiki's Delivery Service) Fantasyfilm, Japan, Schweiz, 2014 Regie: Takashi Shimizu Autor: Satoko Okudera Kamera: Sôhei Tanikawa

Fern von daheim absolviert Nachwuchshexe Kiki - gerade 13 geworden - ihr Lehrjahr. Das neue Leben in der Stadt am Meer stellt ihr Selbstvertrauen auf die Probe und reißt sie in Abenteuer. Die nette Bäckerin Osono nimmt Kiki und deren sprechende Katze Jiji auf. Unter dem Dach der 'Bäckerei zur Windmühle' richten sich die beiden ein. Ein Jahr lang muss Kiki nun allein ein Auskommen finden, dann wird sie eine vollwertige Hexe sein. Weil Kiki nichts so grandios beherrscht wie das Besenfliegen, zieht sie einen fliegenden Lieferservice auf. Doch der Argwohn vieler Einwohner gegen Hexen macht ihr schwer zu schaffen. Sie ist drauf und dran, das Hexendasein aufzugeben, als sie in einer dramatischen Situation zu Hilfe gerufen wird. Ohne lange zu überlegen, fasst Kiki den Mut zu einem tollkühnen Unterfangen. Sie erklärt sich bereit, einen ungewöhnlichen Lieferauftrag vom Direktor des örtlichen Zoos auszuführen. Bei heftigem Unwetter fliegt die junge Hexe das verletzte Nilpferdbaby Maruko über die aufgewühlte See zu einer Insel. Dort soll Maruko von einem Tierarzt behandelt werden. Mit dabei ist Tombo. Der flugbegeisterte Junge hatte Kiki darin bestärkt, sich selbst treu zu bleiben, als sie an ihren Hexenfähigkeiten zweifelte. Nun spornt er sie an, wenn ihre Kräfte im Sturm zu versiegen drohen. Gebannt verfolgen die Menschen am Radio die Meldungen von der spektakulären Rettungsaktion. Ihre Herzen fliegen Kiki zu. Info: 1989 adaptierte Hayao Miyazaki, Meister des japanischen Anime ('Prinzessin Mononoke', 'Ponyo: Das große Abenteuer am Meer' und andere), erstmals mit großem Erfolg den Roman von Eiko Kadono. Die Neuverfilmung als Realfilm setzt inhaltlich etwas andere Akzente und bietet eine neue dramatische Rettungsaktion. Gleichermaßen gewinnend aber ist die gutherzige, unerschrockene kleine Heldin, die in der Fremde die Ärmel hochkrempelt, um sich zu bewähren. Regisseur Takashi Shimizu machte sich einen Namen mit dem Horrorfilm 'Der Fluch - The Grudge' (USA, Japan 2004), der von Sam Raimi produziert wurde.

Fûka Koshiba ("Kiki") - Rie Miyazawa ("Kikis Mutter") - Machiko Ono ("Osono") - Tadanobu Asano ("Ishi") - Hiroshi Yamamoto ("Fukuo") - Miki Hayashida ("Jiji the black cat (voice)") - Minako Kotobuki ("Fukuo") - Michitaka Tsutsui - Miho Kanazawa - Ryohei Hirota
Serie
15:15
30min
Mirette ermittelt
(Les enquetes de Mirette) Die kitzlige Sphinx / Zerfetzt und zugenäht / Heißhunger auf Hotdogs Animationsserie, Frankreich, Spanien 2016 Regie: Florent Heitz Autor: Oliver Bardy - Válerie Bandansky - Catherine Le Roux - Claire Espagno - Vanessa Grunberg - Emmanuel Leduc - Hervé Benedetti - Marie Eynard - Franck Bonnet Musik: Nicolas Clergue - Pierre Sissmann - Jonathan Menaro - Jean-Luc Daniel - Bastien Deshayers

Die kitzlige Sphinx: Mirette und Jean Cat sind ganz aufgeregt: Ihre Freundin Sarah bietet zum ersten Mal eine Tour mit Touristen durch die Geheimgänge der ägyptischen Sphinx an - und sie dürfen dabei sein. Doch dann verschwindet ihre Freundin gleich zu Beginn der Führung. Alles deutet darauf hin, dass sie von der Sphinx entführt wurde, die keine Touristen mag. Aber Mirette und Jean Cat glauben nicht an einen altägyptischen Spuk. Sie gehen handfesten Spuren am Tatort nach, um den wahren Täter zu schnappen - kein ungefährliches Vorhaben, wie sich bald zeigt... Zerfetzt und zugenäht: Beim Besuch eines Basars in Kairo wird Jean Cat beinahe entführt. Im letzten Moment lässt der Täter seine Beute los und entkommt. Zum Trost für den ausgestandenen Schrecken bekommt Jean Cat von einem Händler ein Medaillon von der Katzengöttin Bastet geschenkt. Bald stellt sich heraus, dass Jean Cat kein Einzelfall ist. Alle Katzen sind aus der Stadt verschwunden. Was ist mit ihnen passiert? Doch da schlägt der Katzenentführer erneut zu. Und diesmal ist Jean Cat wirklich weg! Zusammen mit ihrer Freundin Sarah nimmt Mirette die Verfolgung auf. Gut, dass Jean Cat sein Medaillon dabei hat ... Heißhunger auf Hotdogs: Jean Cat schwebt im siebten Himmel: Während ihres Besuchs in New York können Mirette und er beim Dreh seiner Lieblingsserie zuschauen. Doch die Dreharbeiten geraten außer Kontrolle: Serienstar Pamela fällt ständig in Ohnmacht und steht kurz vor dem Rauswurf. Und ihr Filmpartner Tom will nicht weiter arbeiten, weil ihm sein Hotdog nicht schmeckt. Mirette und Jean Cat klappern ein paar Hotdog-Buden ab und merken bald, alle Hotdogs in New York schmecken süß wie Choomalloos. Versucht da etwa jemand mit fiesen Tricks, Jean Cats Lieblingsserie zu sabotieren? Ein neuer Fall für unsere Detektive! Die kleine Superdetektivin Mirette kommt ganz schön um die Welt. Ob London, Peking oder New York – sie ist den Bösewichten immer auf der Spur. Ganz zum Leidwesen des trotteligen Kommissar Molle, ist Mirette ihm immer einen Schritt voraus sorgt ganz alleine für Recht und Ordnung auf der Welt.

Info
14:15
45min
Paradies oder Robokalypse?
Fluch und Segen der künstlichen Intelligenz Dokumentation, Deutschland 2019

Stehen wir vor einem goldenen digitalen Zeitalter oder droht die Robokalypse? Die Diskussion um ethische Maßstäbe im Umgang mit künstlicher Intelligenz ist eine der brennendsten Fragen unserer Zeit. Zwar ist die Menschheit noch Jahrzehnte von selbstlernenden Maschinen entfernt, die so klug sind wie Menschen - doch schon heute sind Chatbots, Roboter, digitale Assistenten, künstliche Intelligenzen, oft nicht mehr zu unterscheiden von einem Menschen. Laut Wissenschaftlern und KI-Experten befinden wir uns im Wettlauf mit der Zeit: Bevor wir von der Technologie eingeholt werden, müssen ethische Richtlinien gefunden werden. Brauchen wir eine Ethik der künstlichen Intelligenz?? Chatbots, künstlich intelligente Telefon-Apps, mit denen man sich unterhalten kann wie mit einem Menschen; digitale Ärzte, die besser als jeder Mensch Augenkrankheiten oder Krebs diagnostizieren; autonome Waffensysteme, die selbstständig töten können. Die technologische Entwicklung der künstlichen Intelligenz schreitet so rasant voran, dass ethische Maßstäbe drohen, auf der Strecke zu bleiben: Was sind die sozialen Grundregeln im Umgang zwischen Mensch und Maschine? Was macht uns Menschen noch einzigartig angesichts von Computern, die aufgrund neuronaler Netzwerke so lernfähig sind wie ein menschliches Gehirn selbst? Können und sollen wir zulassen, dass künstliche Intelligenz ein Bewusstsein entwickelt? Fragen, mit denen nicht nur Ethiker und Philosophen, sondern auch Forscher der neuen Technologien ringen. Forscher und Kritiker? In Deutschland, der Schweiz, in Japan und den USA hat Filmemacher Uri Schneider Stimmen von enthusiastischen Forschern und Startup-Unternehmern, aber auch von besorgten Kritikern eingefangen. Während KI-Professor Jürgen Schmidhuber eine künstliche Intelligenz mit Roboterfabriken im Weltall prophezeit, warnt der schwedisch-amerikanische Physiker Max Tegmark vor einem totalitären KI-Überwachungsstaat, und der Philosoph Thomas Metzinger vor einem tödlichen KI-Wettrüsten. Doch gerade Europa, meint Metzinger, kann an der Schwelle dieser neuen Ära Vorreiter sein für einen verbindlichen, internationalen Ethikkodex.



Das TV Programm jetzt auf TVgenial.Online - powered by HÖRZU

Unser digitale Online TV-Programm ist powered by HÖRZU - mit täglich aktualisierten TV-Daten aus der HÖRZU-Redaktion.

Hier erwartet Sie ein Überblick über alle Sendungen, Serien, Spielfilme und Reportagen, die gerade im Fernsehen zu sehen sind. Ob TV-Klassiker "Tatort", Publikumsfavoriten wie "Big Bang Theory" oder die Handball-WM: Alle aktuellen Sendungen werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Sendung werden die Detaildaten wie Beschreibung, Schauspielern etc. angezeigt. Ein weiterer Klick schließt es wieder.

Sie schauen gern Serien? Hier mit Staffel und Episodendaten

Bei TVgenial finden Sie alle Serien mit Detaildaten wie Staffel, Episode, Schauspielern und weiteren Detail Beschreibung.

Ihre gewünschten Sender auf einen Blick

Durch die praktische Übersicht der von Ihnen eingestellten Sender, sehen Sie schnell, was gerade läuft – und was Ihnen gefallen könnte. Mit dem kostenlosen Login können Sie zudem Ihre Wunschsendungen auch als Favorit eintragen und sich per Email optional erinnern lassen.

Lohnt es sich noch, die Sendung einzuschalten?

Der Laufzeitbalken links neben dem Titel der jeweiligen Sendung verrät, wie lange sie schon läuft, beziehungsweise wie viel Sendezeit noch übrig ist. So können Sie schnell entscheiden, ob sich das Einschalten noch lohnt. Außerdem sehen Sie, was direkt im Anschluss bei diesem Sender gezeigt wird.

Ihr Fernsehprogramm zu Ihrer Wunschzeit

Das TV - Programm jetzt bietet nicht das, worauf Sie momentan Lust haben? Über Uhrzeit wählen können Sie oben mit wenigen Klicks Ihre Wunsch - Uhrzeit einstellen und schauen, ob Ihnen eine Sendung zu einer späteren Zeit zusagt. Natürlich können Sie sich auch das beliebte Abend-oder Nachtprogramm anzeigen lassen.

Sendung suchen?

Sie suchen eine Sendung? Kein Problem - nutzen Sie einfach die Suchfunktion oder tragen Sie auch eine neue "Comeback" Suche ein - sobald die Sendung wieder in den Daten auftaucht, erhalten Sie Bescheid.