Was kommt am 30.08.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
13:05
45min
Herzensbrecher - Vater von vier Söhnen
live Nicht schuldig Staffel 4: Episode 1 Familienserie, Deutschland 2016 Regie: Oliver Muth Autor: Christian Pfannenschmidt Musik: Andreas Weidinger Kamera: Michael Tötter

Pfarrer Tabarius'' Leben gerät aus den Fugen: Er muss sich wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht verantworten und könnte auch seinen Job verlieren. Marc Wenkstern ist als neuer Personaldezernent zurück und versucht, seinen Racheplan von damals zu realisieren. Andreas Tabarius ist seit zwei Jahren verwitwet und versucht seitdem, seine Kinder und seinen Job unter einen Hut zu bringen. Der Älteste, Lukas, ist mit 20 zwar selbst schon erwachsen, lebt aber noch zu Hause um Andreas zu unterstützen. Das klappt natürlich nicht ohne Konflikte mit Vater und Brüdern. Thomas ist 17 und steht kurz vor dem Abitur. Als Stillster der vier kommt er manchmal etwas zu kurz. Der 13-jährige Johannes steckt mitten in der Pubertät und benimmt sich auch so. Und Jakob ist erst beziehungsweise schon 6 und will aber natürlich so weit es geht bei den Großen mitmischen

Simon Böer ("Andreas Tabarius") - Cordelia Wege ("Marie Büchner") - Gerrit Klein ("Lukas Tabarius") - Lukas Karlsch ("Thomas Tabarius") - Tom Hoßbach ("Johannes Tabarius") - Max Krauthausen ("Bart Rix") - Carin C. Tietze ("Astrid Kurland") - Wilfried Dziallas ("Willi Kockelkorn") - Lee Rychter ("Marc Wenkstern") - Sanne Schnapp ("Bettina Landmann")
Info-Sendung
13:00
60min
Stadt Land Kunst
(Invitation au voyage) Kunstmagazin, Frankreich 2019 Regie: Fabrice Michelin

Das Pariser Theaterviertel und seine Geldschleudern Tagores geliebtes goldenes Bengalen Mexikanische Wandmalerei (1): Tagores geliebtes goldenes Bengalen Im äußersten Osten Indiens liegt das farbenprächtige Bengalen: grüne Reisfelder, ockerfarbene Wege aus gestampftem Lehm, bunte Blumenpracht. Dieser vom Ganges-Delta bewässerten fruchtbaren Erde widmete Rabindranath Tagore seine Gedichte. Der Bengale wurde als erster asiatischer Schriftsteller 1913 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Als überzeugter Reformator verkörperte er den Aufbruch zu einer Zeit, als Indien noch britisches Kolonialgebiet und in Ungleichheiten festgefahren war. Seine Werke beschreiben das ewige, ländliche und sentimentale Indien. (2): Mexikanische Wandmalerei In Mexiko-Stadt sind zahlreiche Mauern und Monumente mit riesigen bunten Fresken überzogen. Ab dem beginnenden 20. Jahrhundert grassierte hier eine große künstlerische Bewegung, der Muralismo. Vom Prunk der präkolumbischen Stadt Teotihuacán über die Kolonialisierung bis hin zum Bürgerkrieg lässt sich die Geschichte des Landes an Wandmalereien im öffentlichen Raum ablesen, angefertigt von so bekannten Künstlern wie Diego Rivera. (3): Das Pariser Theaterviertel und seine Geldschleudern Mit seiner einzigartigen Konzentration an Bühnensälen hat das 9. Arrondissement von Paris seinen Beinamen als Theaterviertel wohl verdient. Jeden Abend erfreuen Schauspieler, Humoristen und Sänger das Pariser Publikum. Am Ende des 19. Jahrhunderts standen hier Künstler eines völlig neuen Genres auf den Brettern, die die Welt bedeuten ...

Spielfilm
14:00
115min
Good Bye, Lenin!
Dramedy, Deutschland 2003 Regie: Wolfgang Becker Autor: Bernd Lichtenberg - Achim von Borries - Henk Handloegten - Christoph Silber Musik: Yann Tiersen Kamera: Martin Kukula

Ostberlin, Sommer 1990: Deutschland steht vor der Wiedervereinigung - freie Marktwirtschaft! Alex Kerner, gerade Anfang 20, muss der Geschichte Einhalt gebieten. Er hat triftige Gründe. Seine alleinerziehende Mutter Christiane, eine Verdiente Aktivistin der DDR, war kurz vor dem Mauerfall ins Koma gefallen. Jede Aufregung kann lebensbedrohlich für sie sein. Deshalb lässt Alex den real existierenden Sozialismus im Plattenbau wiederauferstehen. Was anfänglich noch leicht fällt, wird zu einem Wettlauf mit der Zeit. Die Veränderungen draußen sind nicht mehr aufzuhalten. Doch wie soll er der Mutter den veränderten Blick aus dem Fenster mitsamt dem brandneuen Coca-Cola-Plakat erklären? Alex muss improvisieren, und so erfindet er eine ganz andere Version der Ereignisse.

Daniel Brühl ("Alex Kerner") - Katrin Saß ("Mutter Christiane Kerner") - Chulpan Khamatova ("Lara") - Maria Simon ("Ariane Kerner") - Florian Lukas ("Denis") - Alexander Beyer ("Rainer") - Burghart Klaußner ("Vater Robert Kerner") - Michael Gwisdek ("Klapprath") - Christine Schorn ("Frau Schäfer") - Jürgen Vogel ("Das Küken") - Hans Uwe Bauer ("Dr. Mewes") - Eberhard Kirchberg ("Dr. Wagner") - Peter Kurth ("'X-TV' Chef") - Ernst Georg Schwill ("Taxifahrer") - Martin Brambach ("Stasi 1") - Michael Gerber ("Stasi 2") - Stefan Walz ("Sigmund Jähn") - Marc Bischoff ("Junger Stationsarzt") - Jürgen Holtz ("Genosse Ganske") - Jochen Stern ("Herr Mehlert")
Serie
12:40
65min
Das Dschungelbuch
Der falsche Panther / Mogli, der Künstler / Der Schwarze Schatten / Klein, aber oho! / Verrückt vor Schmerz / Im Tal des Nebels Animationsserie, Frankreich, Deutschland, Indien 2009 Regie: Tapaas Chakravavarti - Siddharth Vasudeva Autor: David Richard Fox - Laura Beaumont - Paul Larson Larson - Chris Trengove - Annetta Zucchi - Jimmy Hibbert - Diane Redmond Musik: Guy Michelmore - Lisa Abbott

Der falsche Panther: Baghira ist sich sicher: Kala, der gemeine Panther aus den Bergen ist wieder im Dschungel und hat es auf Mogli abgesehen. Während Balu auf Mogli aufpassen will, verfolgt Baghira Kalas Spuren. Doch Mogli, der Balus Aufsicht entwischen kann, will gemeinsam mit seinem Wolfsbruder Bala den fremden Panther vertreiben. An einem Fluss treffen alle aufeinander, auf jeder Seite des Flusses steht nun ein Panther. Welcher ist Baghira? Als die beiden Panther zu kämpfen beginnen, bringt Balu Mogli und Bala in Sicherheit. Zum Schluss siegt ein Panther, hoffentlich ist es Baghira! Mogli, der Künstler: Mogli ist begeistert von den Farben der Schmetterlinge und den Wandmalereien im Tempel - er möchte auch etwas Farbenfrohes malen: Ein großes Bild mit all den Tieren des Dschungels. Zusammen mit Balu mixt er Farben aus zerstoßenen Blütenblättern. Tabaqui, der das Treiben beobachtet, schnappt auf, dass Mogli nun Zauberkräfte besäße und darum König des Dschungels sei. Schnell überbringt er diese merkwürdige Nachricht an Shir Khan, der sich sofort aufmacht, um das zu klären. Während Balu Wachs für die Farben holen geht, übt Mogli schon einmal und malt ein Bild von sich selbst auf einen Stein. Da taucht Shir Khan auf und sieht Mogli doppelt. Hat Mogli tatsächlich Zauberkräfte?!? Der Schwarze Schatten: Mogli, Balu und die Elefanten nehmen ein Schlammbad - da bemerken sie, dass sie heimlich von einem unbekannten schwarzen Tier mit gelben Augen beobachtet werden. Doch als sie im Gebüsch nach ihm sehen, ist es schon verschwunden. Es geht ein Gerücht um, dass der Schwarze Schatten in der Gegend sei - ein schwarzer Panther, der nur Menschen frisst. Auch die Menschen sind schon auf der Jagd nach dem gefährlichen Tier. Außerdem wundert Mogli sich, wo Baghira ist, denn den hat er an diesem Morgen noch gar nicht gesehen. Dann erzählt Tabaqui Mogli auch noch, dass er den Schwarzen Schatten mit eigenen Augen gesehen habe. Gibt es den Schwarzen Schatten wirklich? Oder ist es etwa Baghira? Was geht hier vor? Mogli fasst all seinen Mut zusammen, um hinter das Geheimnis zu kommen. Klein, aber oho!: Gerade als Mogli, Balu und Baghira dem Vögelchen Darsi gut zureden, weil es sich klein und unwichtig fühlt, entführen zwei Affen das Krokodilbaby Beisser. So wird Darsis Hilfe gleich gebraucht. Während Mogli mit Darsi in die eine Richtung auf die Suche geht, machen sich Balu und Baghira in die andere auf. Darsi nimmt die Verfolgung aus dem Himmel auf und sieht wie die Affen den kleinen frechen Beisser in einen Spalt im Bienenfelsen werfen. Als Mogli hinaufklettert, um Beisser zu retten, greifen die Bienen an. Darsi kann sie weglocken und damit den Weg zu Beisser frei machen. Gemeinsam schaffen es Mogli und Darsi, das Krokodilbaby aus der Felsspalte zu befreien. Nun fühlt sich Darsi gar nicht mehr so unwichtig und weiß es zu schätzen, klein zu sein. Verrückt vor Schmerz: Appu ist unartig, und seine Mutter Gayini droht ihm mit dem Schwarzen Elefanten. Beleidigt besucht Appu Mogli. Zur Aufmunterung wollen die beiden Freunde am Fluss schwimmen gehen. Doch dort tobt ein Ungeheuer im Wasser, das Appu für den Schwarzen Elefanten hält. Während Appu davon läuft, erkennt Mogli, dass es sich bei dem Ungeheuer um das Krokodil Jakala handelt, das vor Zahnschmerzen fast verrückt wird. Erst will Jakala sich nicht helfen lassen, doch dann kann Mogli ihm den kranken Zahn ziehen. Vor Freude und Dankbarkeit lässt Jakala den Menschenjungen unversehrt ziehen. Doch weit kommt Mogli nicht, denn er trifft auf Shir Khan, der ihm aufgelauert hat. Aber Shir Khan hat die Rechnung ohne Jakala gemacht ... Im Tal des Nebels: Phaona will Mogli endgültig aus dem Rudel verbannen und lässt sich mal wieder einen fiesen Trick dazu einfallen. Er stellt Mogli eine Falle und behauptet nachher, der Menschenjunge hätte seine Beute geklaut. Akela verdonnert Mogli daraufhin zu einer Prüfung im Tal des Nebels. Mogli, der Junge aus dem Dschungel, erlebt mit seinen Freunden, dem Bären Balu, dem Panther Baghira, dem Wolf Akela sowie der Schlange Kaa neue aufregende Abenteuer. Und immer noch müssen seine Freunde Mogli vor den Klauen des Tigers Shir Khan beschützen.

Serie
12:10
60min
Hustle - Unehrlich währt am längsten
(Hustle) Rache ist süß... Staffel 2: Episode 6 Krimiserie, England 2009 Regie: James Strong Autor: Fintan Ryan - Marston Bloom Musik: Beatguru - Simon Rogers Kamera: Kieran McGuigan

5. Staffel, Episode 6: Carlton Wood, den Mickey und die Truppe seinerzeit mit einem genialen Trick um eine halbe Millionen Pfund erleichtert haben, sinnt auf Rache. Dafür hat er sich mit anderen ''Opfern'' der Gauner zusammen getan. Gemeinsam wollen sie Mickey und dem Team ein für allemal eins auswischen. Die actiongeladene britische BBC-Serie dreht sich um eine Bande ehrenwerter Ganoven, die mit spektakulären Tricks und Betrügereien die Verbrecher der Londoner Unterwelt an der Nase herumführen und um beträchtliche Geld- und Sachwerte erleichtern. Mit Charme, Witz und ohne jegliche Gewalt gelingt es den fünf Trickbetrügern um Anführer Michael „Mickey Bricks“ Stone (Adrian Lester), ihre Opfer reinzulegen und auch die Zuschauer immer wieder zu verblüffen. Interessantes und ungewöhnliches Stilmittel der Serie ist, dass in bestimmten Schlüsselszenen das Bild eingefroren wird, um den Protagonisten Zeit zu geben, den gerade gezeigten Trick oder Bluff für die Zuschauer zu erklären.

Adrian Lester ("Mickey Stone") - Robert Glenister ("Ash Morgan") - Matt Di Angelo ("Sean Kennedy") - Kelly Adams ("Emma Kennedy") - Robert Vaughn ("Albert Stroller") - Rob Jarvis ("Eddie") - Adam James ("Carlton Wood") - Tom Goodman Hill ("Alfie Baron") - John MacMillan ("Harry Fielding") - Simon Burke ("Nick")