Folgesendung
11:45
30min
Charlotte Meentzen - Dresdner Kosmetik mit Tradition
Dokumentation, Deutschland 2018

Reinigungsmilch aus Honig und Orangen, Wangenrot, Lindenblütencreme und handgesiebtes Blütenstaubpuder. Mit dieser Produktpalette ging sie auf den Markt - die junge Dresdnerin Charlotte Meentzen. Selbstbewusst gab sie ihrer Firma ihren eigenen Namen. Das war 1930. 'Sie war schon eine taffe, schicke, spannende und mutige Frau', sagt Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah. Die Historikerin forscht über die Pionierin der Naturkosmetik. Sie erklärt aber auch: 'Wer Charlotte sagt, meint auch ihre Schwester Gertrude. Ohne sie hätte das Unternehmen Charlotte Meentzen Heilkräuter Kosmetik nicht funktioniert. Charlotte war die Visionärin und Gertrude die Kauffrau.' Klaus Vogel, Direktor des Deutschen Hygienemuseums, über die Zeit der Gründung: 'Dresden war damals eine boomende Stadt. Da war was los, die Prager Straße ein Welttreffpunkt, das Hygienemuseum gerade eröffnet. Hier war der Platz für Neues und eben auch für Charlotte. Was mich begeistert ist, dass sie in einer Zeit, in der Hochindustrialisierung herrschte, sich ganz bewusst der Natur zugewendet hat.' An diesem Konzept hat sich bis heute nichts geändert. Inzwischen führt die nächste Generation die Geschäfte von Charlotte und Gertrude fort. Tagtäglich werden in Radeberg bei Dresden 25.000 Produkte in Manufakturarbeit hergestellt. 5.000 Kosmetikinstitute arbeiten mit Cremes, Gesichtswasser und Kräutermischungen aus Sachsen, so auch die Enkeltochter selbst: 'Ich bin froh, dass ich ihren Namen trage. Ich hätte gerne meine Großmutter kennengelernt, sie starb ja viel zu früh.' Chyi Jian Huang vertritt die Firma in Asien. Der Erfolg liege auch am Namen, meint sie: 'Charlotte Meentzen Kräutervital Kosmetik. In Asien sind alle verrückt nach Kräutern und Made in Germany.' Und dann noch diese Firmen-Geschichte. Klassiker wie Gurkenreinigungsmilch und Lindenblütencreme gab es auch zu DDR-Zeiten. Trotz der Verstaatlichung der Firma 1972 blieb der Name ein Begriff. Geschäftsführer Robert Gey bringt es auf den Punkt: 'Die DNA von Charlotte Meentzen ist das A und O für uns. Wir verwenden 400 Rohstoffe aus der Natur, wir haben ein eigenes Forschungslabor und entwickeln die Produkte weiter. Charlotte hätte das nicht nur gefallen, sie hätte genau das auch von uns verlangt.'.

11:10
55min
Das Wunder der Jahreszeiten - Herbst: Vorräte anlegen (3/4)
(Earth's Seasonal Secrets) Herbst: Vorräte anlegen Naturdoku, England 2016

In den Wäldern Kanadas sammeln Streifenhörnchen im Herbst Eicheln für den Winter. Der schnellste Weg, sie zu transportieren, ist, sie in den Mund zu stecken. Sie schaffen bis zu sechs Eicheln auf einmal. Es gilt, keine Zeit zu verlieren. In ein paar Wochen ist der Wald vielleicht schon unter einer dicken Schneeschicht begraben. Die Hörnchen brauchen mindestens 100 Eicheln, um die kargen Monate zu überstehen. Ein anderes Tier in diesen Breitengraden hat eine etwas radikalere Futtersammelmethode. Der Biber. Das einzige Tier, das in der Lage ist, einen kompletten Baum zu fällen. Nur mit seinen Zähnen bewaffnet kann er eine Pappel innerhalb weniger Stunden zu Fall bringen. Er nagt so lange daran, bis der Baum ins Wanken gerät. Und der Wind besorgt den Rest. Die Äste zerlegt er in handliche Stücke zum späteren Verzehr. Viele Tiere suchen sich im Herbst einen Partner zur Paarung. Doch der Winter steht vor der Tür. Da ist die Partnersuche nicht leicht. Nur die Hartnäckigsten haben Erfolg. Männliche Esel mischen in einem wahren Testosteron-Rausch die tibetische Ebene auf, im Kampf um die Stuten. Das Timing ist entscheidend. Sie müssen sich jetzt paaren, damit ihre Fohlen im nächsten Sommer geboren werden, wenn es genug Futter gibt. Vor der Küste Grossbritanniens sind die Bullenkämpfe der Kegelrobben eine blutige Angelegenheit. Nur der Grösste und Mutigste kommt zum Zug. Und er paart sich mit jedem Weibchen am Strand. Die Wapitis Nordamerikas führen ein ruhiges Leben, bis sie im Herbst zur Brunft zusammenkommen. Jedes Jahr wächst ihnen ein neues Geweih, das ein Gewicht von fast 20 Kilo haben kann. Je grösser das Geweih, desto kräftiger der Bulle. Doch beim Kampf um die Weibchen geht es bei manchen Tieren nicht nur um rohe Gewalt, sondern vor allem um die richtige Technik.

12:05
55min
Das Wunder der Jahreszeiten - Winter: Warmhalten (4/4)
(Earth's Seasonal Secrets) Winter: Warmhalten Naturdoku, England 2016

Im schottischen Hochland müssen Schneehühner Temperaturen von bis zu minus 30 Grad Celsius standhalten. Um die Körperwärme zu halten, wachsen ihnen zusätzliche Federn. Selbst auf Füssen und Augenlidern. In Nordamerika halten sich Rotfüchse warm, indem sie sich in ihren besonders buschigen Schwanz wickeln. Das Fell von Polarfüchsen gehört zu den dichtesten im Tierreich. Japanmakaken gehören zu den schlausten Affen der Welt. Fast alles kann ihnen als Nahrung dienen, selbst bei eisigen Temperaturen. Als letzten Ausweg, wenn nichts anderes mehr da ist, fressen sie sogar Baumrinde. Das ist schlauer, als es scheint. Gleich unter der hölzernen Schicht liegt das Splintholz, in dem der Baum kostbare Nährstoffe speichert. Es liefert den Affen lebenswichtige Kalorien. Aber das ist nicht ihre einzige clevere Strategie zum Überwintern. Sie haben eine einzigartige Technik entwickelt, um die kalten Winter zu überstehen: Sie baden stundenlang im heissen Wasser der vulkanischen Quellen. Kaiserpinguine bewegen sich langsam und besonnen, denn jede Aufregung verbraucht nur unnütz Energie. Effizienz heißt das Zauberwort beim Überleben und das gilt auch in Sachen Nahrungsbeschaffung. Kaiserpinguine sind die einzigen Vögel, die im Winter brüten. Doch warum? Es dauert lange bis die Küken der Kälte widerstehen können und ein wasserfestes Gefieder haben. Die Sommermonate sind dafür zu kurz und so müssen die Vögel die Wintermonate zur Aufzucht nutzen.

12:10
45min
Markt
Verbrauchermagazin, Deutschland 2019 Moderation: Anna Planken

Unterricht in Containern: Macht er die Schüler krank? Diät-Horror: Was bringt wirklich was? Heizen im Auto: Wie geht es am besten? Diät-Horror: Was bringt wirklich was? Ja, wir haben geschlemmt über die Festtage. Und ja, wir haben uns auch geschworen, im neuen Jahr abzuspecken. Aber was haben wir nicht alles in den letzten Jahren über uns ergehen lassen? Dr. Atkins-Diät, Low-Carb, Intervall-Fasten und Paleo-Ernährung wie Neandertaler. Sollte es nicht endlich heißen: Schluss mit dem Druck? - Unterricht in Containern: Macht er die Schüler krank? Immer mehr NRW-Schüler müssen in Containern lernen - und das kann schlimmstenfalls ihre Gesundheit schädigen. Zum Teil ist das ein strukturelles Problem, weil jahrelang in die schulischen Bauten nichts investiert wurde. Auch mit dem Förderprogramm 'Gute Schule 2020' der Landesregierung lässt sich das nicht so schnell ändern, denn Sanierungsstau wird von Handwerkerstau abgelöst. Lösungen kurzfristiger Art sind da in weiter Ferne. Oder? - Heizen im Auto: Wie geht es am besten? 'Brrr... ist das Auto kalt!' Nerviges Eiskratzen und bei laufendem Motor warten, bis die Heizung genug Power hat? Geht es nicht besser? Da gibt es so manches im Handel wie elektrische Heizkissen für den Zigarettenanzünder, Standheizungen oder externe Innenraumheizungen. Wir checken, wie man das Auto schnell warm bekommt. Und was das kostet.

12:00
90min
Besuch für Emma
TV-Tragikomödie, Deutschland 2015 Regie: Ingo Rasper Autor: Karlotta Ehrenberg Kamera: Klaus Merkel

Kassiererin Emma Beeskow (Dagmar Manzel) fühlt sich so richtig einsam. Alle führen ein erfüllteres Leben als sie. Dabei ist an ihr nichts verkehrt. Im Gegenteil: Sie ist nicht nur eine treue Seele, sondern hat auch einen trockenen Humor und kann sogar richtig einen drauf machen. Das Blöde ist nur: Leider wird das von anderen nicht erkannt, und alleine kommt sie nicht aus sich heraus. So gibt ihre Freizeit bis auf den gelegentlichen Tratsch mit Nachbarin Maggie (Anna Thalbach) oder seltene Abendessen mit Tochter Linda (Klara Manzel) und deren Freund Arne (Franz Rogowski) wenig her. Selbst an ihrem 51. Geburtstag haben die Kolleginnen und Kollegen, für die sie jederzeit einspringt, etwas anderes vor, als mit ihr zu feiern. In ihrem Wunsch, Gesellschaft - vielleicht sogar Freunde - zu finden, ist Emma auf eine wunderliche Idee verfallen: Im Supermarkt lässt sie Portemonnaies von Kunden mitgehen, um sich später als ehrliche Finderin zu präsentieren. Wenn die Beklauten ahnungslos zu ihr kommen, wartet dort eine Überraschung: Emma hat für sie gekocht. So unkonventionell die Masche auch ist, ist sie dennoch nicht von Erfolg gekrönt, und gefährlich ist ihre Methode obendrein. Als sie den Geldbeutel eines Geschäftsmannes (Carl Achleitner) einsteckt, bemerkt dieser umgehend den Diebstahl. Doch nicht Emma, sondern der Obdachlose August (Henry Hübchen) wird verdächtigt und festgenommen. Obwohl August Emmas Diebstahl beobachtet hat, verrät er sie nicht. Allerdings erweist er sich am nächsten Tag, nach seiner Freilassung, als erstaunlich anhänglich. Emma möchte den übel riechenden Obdachlosen eigentlich nur schnell loswerden, nimmt ihn aber widerwillig über Nacht bei sich auf. Frisch gewaschen, entpuppt sich August nicht nur als adliger Lebenskünstler, sondern auch als begnadeter Country-Sänger und Tänzer. Endlich ist Emma mal wieder richtig ausgelassen. Ist ausgerechnet August der Richtige, um sie aus ihrer Einsamkeit zu retten? In 'Besuch für Emma' erzählt Max-Ophüls-Preisträger Ingo Rasper nach einem Drehbuch von Karlotta Ehrenberg eine Berliner Großstadtgeschichte mitten aus dem Leben. Dagmar Manzel beindruckt als einsame Frau in den besten Jahren, die lernen muss, aus eigener Kraft glücklich zu sein. Der gewitzte August, grandios gespielt von Henry Hübchen, öffnet ihr dafür die Augen. Mit Liebe zum Detail und seinen Charakteren wurde der Film inszeniert und ausgestattet. Der Look in Pastell-Tönen gibt der am berühmt-berüchtigten Kottbusser Tor spielenden Tragikomödie einen wunderbar versöhnlichen Touch.

Dagmar Manzel ("Emma") - Henry Hübchen ("August") - Klara Manzel ("Linda") - Anna Thalbach ("Maggie") - Franz Rogowski ("Arne") - Marie Rönnebeck ("Steffi") - Regine Hentschel ("Sandra") - Samuel Arslan ("Sami") - Christin Nichols ("Studentin") - Us Conradi ("Oma Helga") - Asad Schwarz ("Kinobesitzer") - Carl Achleitner ("Mann im Supermarkt") - Traute Hoess ("Kneipenwirtin") - Uwe Dag Berlin ("Kneipengast") - Susanne Jansen ("Dame") - Pit Bukowski ("Jacek")
11:50
45min
Servale
Afrikas unbekannte Katzen Tierdoku, Deutschland 2018 Regie: Reinhard Radke

In einigen afrikanischen Nationalparks wie der Serengeti zwischen Tansania und Kenia existiert noch heute ein Ökosystem mit all seinen natürlichen Bewohnern - von den ganz Großen bis zu den ganz Kleinen. Kaum größer als eine heimische Hauskatze, gehört der Serval zu den erfolgreichsten Raubtieren der afrikanischen Savannen. Sein Fell ähnelt in Farbe und Muster dem von Geparden. Mit seinem kleinen Kopf, den großen, runden Ohren und ungewöhnlich langen Beinen wirkt Afrikas unbekannte Katze wie eine grazile Miniaturausgabe der Sprintweltmeister. Das Dasein des Servals ist ein immerwährendes Jagen und Gejagtwerden. Denn er befindet sich in der Mitte der Nahrungskette und führt während seiner Suche nach der nächsten Beute ein gefährliches Leben im Schatten der großen Raubtiere. Die großen Ohren der schlanken Raubkatze sind ihr wichtigstes Werkzeug: Sie helfen beim Aufspüren von Beute und Feind zugleich. Servale sind Einzelgänger und leben unauffällig. Sie verharren geräuschlos im hohen Gras der Savanne, um mit Hilfe ihres exzellenten Gehörs die Beute zu lokalisieren und sich dann mit einem langen Satz darauf zu stürzen. Doch ständig begleitet von aufgeregten Vögeln, kann er sich bei der Jagd auf Buschhasen, Gazellenkitze und Frankoline kaum unbemerkt bewegen. Hat die hungrige Katze keinen Erfolg bei größeren Tieren, muss sie auf Nager und Insekten ausweichen. In Naturfilmen spielen unbekannte Tiere wie der Serval meist nur eine Nebenrolle. Diese Dokumentation rückt die Savannenbewohner am unteren Ende der Nahrungskette in den Fokus. Afrikaspezialist Reinhard Radke setzt die Servale mit neuester Kameratechnik und in spektakulären Zeitlupen in Szene.

11:50
30min
Hofgeschichten
Reportagereihe, Deutschland 2019

Günter Garbers fährt nach Hannover. Dort muss er einem neugeborenen Lamm helfen. Denn die Mutter hat nur eines ihrer Lämmer angenommen. Die Besitzer haben es schon mit der Flasche probiert, doch das hat nicht geklappt. Wenn Günter jetzt nicht helfen kann, dann muss das Lamm verhungern. Außerdem in dieser Folge der 'Hofgeschichten': Rainer Duits hat eine Menge zu tun. Erst bekommt er eine Futterlieferung für seine 39.000 Hühner. Dann muss einer der Ställe komplett gereinigt werden, damit neue Junghennen einziehen können. Milchbauer Matthias Stührwoldt hat an seinem Lieblingsplatz auf dem Hof eine besondere Bank stehen, eine Gedenkbank. Hier erzählt er von seinem viel zu früh verstorbenen Bruder. Und der Inselbauer Mathias Schilling muss sich überlegen, wie er seine Restaurants und das Café auf der autofreien Insel Hiddensee beliefert. Dafür testet er ein Lastenfahrrad, das ein ehemaliger Studienkollege von ihm baut. Im Norden gibt es mehr als 50.000 Bauernhöfe, und jeder hat seine eigene Geschichte. Von der Bio-Apfelbäuerin im Alten Land bis zum konventionellen Geflügelhalter in Friesland erzählt die NDR Reportagereihe 'Hofgeschichten' vom bäuerlichen Alltag, von Typen, Tieren und Treckern. Mit den 'Hofgeschichten' können die Zuschauerinnen und Zuschauer den Alltag auf fünf verschiedenen Bauernhöfen miterleben. Sie sehen, wie die Jahreszeiten die Arbeit bestimmen, lernen das Leben auf den Höfen von Woche zu Woche besser kennen und begleiten die Landwirtinnen und Landwirte durch Höhen und Tiefen: bei Ernte, Tierzucht und Familienleben. Die Geschichten spielen auf großen, kleinen, konventionellen und Biohöfen in ganz Norddeutschland.

12:20
45min
Unsere Geschichte
(Kap der Stürme - Land der Hoffnung) Kap der Stürme - Land der Hoffnung - Die Geschichte Südafrikas. 1795 - 1913 Staffel 1: Episode 2 Dokureihe, Deutschland 2010

Der Dreiteiler 'Kap der Stürme - Land der Hoffnung' behandelt die Geschichte Südafrikas von 1652, dem Jahr der Ankunft der ersten Europäer, bis in die Gegenwart. Der zweite Teil der Dokumentation erzählt von den Konflikten zwischen Briten und Buren um Land und Macht in Südafrika, die das 19. Jahrhundert durchziehen. Die schwarze Bevölkerung wurde hierbei nicht gefragt, es gab aber Gegenwehr, zum Beispiel durch das Volk der Zulus gegen die Buren. In der Zeit als die Briten kamen, kamen auch Missionare ins Land. Sie gründeten Schulen, an denen auch Schwarze unterrichtet wurden. Die Siedler am Kap, die sich jetzt Buren nannten, hatten inzwischen ihre eigene Identität entwickelt. Den Buren missfiel, dass die Engländer die Sklaverei abschafften und begaben sich auf ihrem legendären 'Großen Treck' weit ins Landesinnere. Die Lage verschärfte sich, als in Kimberley der erste Diamant gefunden wurde. Spätestens ab dem Zeitpunkt sahen auch die Briten das Land mit anderen Augen. Doch der Diamantenfund war nur ein Vorgeschmack auf das, was dann kam: die Entdeckung des größten Goldfeldes der Welt bei Johannesburg. Ein Goldrausch brach aus und es kam zu einer rasanten Industrialisierung. Es lockten riesige Gewinne und eine unerschöpfliche Quelle an billigen Arbeitskräften: die schwarzen Ureinwohner. Es folgte ein großer Krieg, in dem die Briten die Strategie der 'verbrannten Erde' anwendeten und burische Zivilisten in Lager steckten, die sie 'Konzentrationslager' nannten. Die Buren unterlagen den militärisch starken Engländern, doch die eigentlichen Verlierer der Kriege waren die schwarzen Ureinwohner Südafrikas. Am Ende des Films wird zwischen Briten und Buren ein Friedensvertrag ausgehandelt und die Union von Südafrika gegründet, ohne Beteiligung der schwarzen Bevölkerung. Aus Protest wurde der ANC (African National Congress) gegründet, im Natives Land Act von 1913 wurde eine ungerechte Landverteilung zugunsten der weißen Bevölkerung zementiert. Die Entwicklungen werden anhand der Biografien von Sol Plaatje und Deneys Reitz verdeutlicht, von beiden sind Aufzeichnungen erhalten. Sol Plaatje war einer der ersten schwarzen Missionsschüler, kam später als Journalist viel im Land herum und war 1912 ein Mitbegründer des ANC. Der Bure Deneys Reitz kämpfte im Burenkrieg (1899 bis 1902) gegen die Briten und wurde danach Politiker. Verschiedene Historiker geben Statements zu diesem Kapitel der Geschichte ab.

12:20
45min
Der Winzerkönig
Zukunftspläne Staffel 3: Episode 4 Familienserie, Deutschland, Österreich 2010 Regie: Michael Riebl Autor: Thomas Baum - Sascha Bigler Musik: Mischa Krausz Kamera: Peter Kappel

Mit großer Freude eröffnet Thomas seiner Verlobten Claudia die Hausbaupläne, die er mit dem Architekten hinter ihrem Rücken erarbeitet hat. Claudia fühlt sich übergangen. Thomas verspricht, sie ab nun in alle Überlegungen einzubeziehen, und kann die Situation bereinigen. Ihre Liebe lebt, und Thomas verewigt sie mit einem Schild auf dem alten Baum über den Weingärten. Der Konflikt zwischen Sohn Paul, dessen Freundin Edina und Fabian eskaliert. Paul muss erfahren, dass Edinas Beziehung zu ihrem Koch nicht nur platonisch ist. Paul versteht die Welt und die Frauen nicht mehr, flieht nach Wien zu seinem Freund Markus. Niemand weiß, wo er ist, alle machen sich große Sorgen. Thomas erinnert Edina klar, dass sie die Konsequenzen zu ziehen hat, am besten die Geschäftsführung des Gasthauses niederlegt und mit Koch Fabian verschwindet. Thomas und Claudia eröffnen während einer idyllischen Schifffahrt auf dem See ihre Heiratspläne der begeisterten Familie. Georg Plattner, der abgesetzte Bürgermeister von Rust, beginnt mit wirtschaftlichen Intrigen gegen seinen Amtsnachfolger Ressler. Georgs Frau Hedwig stiehlt Resslers Kundendaten, die Georg an einen ungarischen Konkurrenten weitergibt. Thomas deckt dies auf. Claudia holt Paul aus Wien, sie sprechen sich aus. In glücklicher und vergnügter Stimmung fahren sie zurück nach Rust. Da passiert ein schrecklicher Autounfall, bei dem beide verunglücken. Thomas Winkler erbt nach dem Tod des Vaters den elterlichen Weinberg in Rust am Neusiedler See. Er will das gut ausbauen, doch seine nicht im Testament bedachte Schwester Andrea stemmt sich mit aller Kraft gegen seine Pläne. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Bürgermeister des ortes, intrigiert sie gegen den Bruder.

Harald Krassnitzer ("Thomas Stickler") - Susanne Michel ("Claudia Plattner") - Katharina Stemberger ("Andrea Plattner") - Stefan Fleming ("Georg Plattner") - Britta Hammelstein ("Anna Stickler") - Christine Ostermayer ("Hermine Schnell") - Wolfgang Hübsch ("Gottfried Schnell") - Achim Schelhas ("Paul Stickler") - Branko Samarovski ("Blasius Schmalzl") - Carin C. Tietze ("Johanna Stickler") - Nina Blum ("Hedwig Prinz") - Max Herbrechter ("Andreas Koblenz") - Michael Schönborn ("Siegfried Knopf") - Ferry Oellinger ("Jakob Ressler") - Rafael Schuchter ("Fabian Holub")
10:45
90min
Nachtcafé
Die SWR Talkshow Talkshow, Deutschland 2019 Moderation: Von Michael Steinbrecher Gäste: Stefan Hirblinger - Wolfgang Krüger - Hera Lind - Carlo von Tiedemann - Claudia Schäfer - Walther Hoffmann - Meredith Haaf

Der Liebe eine Chance Eine Chance für die Liebe Das kann doch nicht gut gehen! Da ist die junge Kirchenchorleiterin, die sich unsterblich in den katholischen Pfarrer verliebt hat. Oder der Metzger, der sich auf einer Party blendend mit der Philosophie-Professorin verstand und sie seitdem nicht mehr vergessen kann. Oder die Geliebte, die jahrelang geduldig das Versteckspiel und ein Leben in der Warteschleife erträgt. Immer in der Hoffnung, dass er sich eines Tages zu ihr und seinen wahren Gefühlen bekennen wird. Haben Paare mit solch außergewöhnlichen Konstellationen überhaupt eine Chance, gemeinsam glücklich zu werden? Obwohl die Beziehung beendet ist, müssen noch längst nicht alle Gefühle weg sein. Wenn nach 30 Jahren Funkstille beim Klassentreffen wieder alte Gefühle für die Jugendliebe aufflammen, daheim aber Frau und Kind warten, gesellen sich zu den schönen Erinnerungen von damals schnell Gewissensbisse und die Frage, ob diese großen Emotionen vielleicht doch nur ein kurzes Strohfeuer waren. Manche Paare lassen sich dennoch auf den zweiten Versuch ein. Wann lohnt es sich, um die Liebe zu kämpfen? Gibt es eindeutige Signale, die gegen eine gemeinsame Zukunft sprechen? Ist es besser, auf sein Herz oder den Verstand zu hören? Oder werfen wir generell die Flinte zu schnell ins Korn? 'Der Liebe eine Chance' - am 18. Januar 2019 im NACHTCAFÉ 'Liebe muss manchmal mutig sein'. Danach handelte die Bestsellerautorin Hera Lind, als sie sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in einen Hotelier verliebte. Für ihn verließ sie ihren Mann und ließ zwei ihrer vier gemeinsamen Kinder bei ihm. Nach dieser Entscheidung hagelte es Negativpresse - sie wurde als Rabenmutter beschimpft, verlor ihr Ansehen und viele Aufträge. Auch wenn die Schriftstellerin zeitweise finanziell am Abgrund stand, hat sie das klare Ja zu ihrer großen Liebe keinen Tag bereut. 'Ich habe in meinen Partnerschaften viel Schutt und Asche hinterlassen', resümiert TV-Moderator Carlo von Tiedemann. Über Jahre führte er ein Leben voller Exzesse: Affären und Lügen, Koks und Alkohol, dazu Puff- und Casinobesuche - zwei Langzeit-Beziehungen hielten diesem Lebensstil nicht stand. Bis vor 19 Jahren Julia in sein Leben trat, den Lebemann zähmte und bis heute zeigt, dass Liebe stärker sein kann als alle Laster. Seit 13 Jahren führt Claudia Schäfer ein Leben in der Warteschleife und durchlebt ein Wechselbad der Gefühle: So lange ist die Schwäbin bereits guten Mutes, dass sich der Mann, den sie nur heimlich treffen kann, doch noch zu ihr bekennt. Zwar empfindet sie das Leben einer Geliebten zwischen Hoffen und Bangen als belastend, dennoch glaubt sie fest daran, dass er sich eines Tages von seiner Frau trennen wird: 'Die Chance ist für mich immer da. Er ist einfach der Mann meines Lebens.' Auch Walther Hoffmann musste viel Geduld aufbringen, bis sich das Liebesglück einstellte. Bei der Suche nach seiner Traumfrau ließ sich der Berliner Dauersingle vor laufender Kamera begleiten. Um die Passende zu finden, war er viel im Ausland unterwegs und polarisierte mit seiner unerschrockenen Art: 'Sie muss wissen, sich gut anzuziehen und Charisma und Stil haben.' Schließlich sprang bei Marta der Funke über - seit 2017 ist der Reisebüro-Mitarbeiter mit der ungarischen Ärztin verheiratet. Eine moderne, gleichberechtigte Beziehung - das wünschen sich die meisten Paare. Wie schwer aber trotz aller Bemühungen die Praxis ist, erfährt die Feministin Meredith Haaf jeden Tag aufs Neue. Die zweifache Mutter weiß, wie anstrengend der Balanceakt zwischen Beruf, Kindern und einer Partnerschaft auf Augenhöhe ist. Damit die Liebe dabei aber nicht auf der Strecke bleibt, ist reden das oberste Beziehungsgebot: 'Man muss extrem im Gespräch bleiben, das ist manchmal aber gar nicht so leicht.' Keinerlei Gesprächsbereitschaft zeigte der Bischof, als ihm Stefan Hirblinger sein Geheimnis eröffnete: Als katholischer Priester führte er trotz Zölibat eine Liebesbeziehung.

12:00
115min
Kein Keks für Kobolde
(The Woodlies) Die Hässlinge kommen / Fette Beute / Sturm auf die Festung / Der knallrote Spinnenstich / Der Keksemacher Zeichentrickserie, Deutschland, Belgien, Australien 2012 Regie: Alexis Stadermann Autor: Gina Roncoli

Die Hässlinge kommen: Drei Kobolde - Neunauge, Feuerkopf und Siebenpunkt - haben es sich auf einem heruntergekommenen Camping-Platz mitten im Wald gemütlich gemacht. Doch die Idylle hat keinen Bestand. Denn von heute auf morgen kommen Leute aus der Stadt. Gelbschopf, seine Tochter Mia und deren Katze Teufelsblick ziehen mit dem festen Vorsatz ein, aus dem verwahrlosten Platz einen paradiesischen Park für Urlauber zu machen. Für Teufelblick heißt das: Kobolde jagen! Während die nun augenblicklich gezwungen sind, sich ein neues, sicheres Dach über dem Kopf zu verschaffen, können sie sich doch nicht den Leckereien entziehen, die die Menschen mitbringen: Kekse zum Beispiel oder Bonbons. Sie stibitzen, was sie in die Pfoten bekommen können, und stehen irgendwann, Auge in Auge, Mia gegenüber: Der erste und einzige Mensch, der überhaupt jemals lebende Kobolde erblickt. Wie wird Mia reagieren? Wird sie sich mit den Kobolden anfreunden? Oder wird sie es an die große Glocke hängen, dass ihr sprechende Tiere begegnet sind? Fette Beute: Der Campingplatz ist von allen Menschen verlassen. Da fällt es den hungrigen Kobolden nicht schwer, den Entschluss zu fassen, in Gelbschopfs und Mias Blockhütte einzudringen und nach allem Ausschau zu halten, was essbar ist. Sie durchstöbern die Zimmer von oben bis unten, entdecken eine Menge von Dingen, die den Menschen selbstverständlich, ihnen selbst aber im höchsten Maße eigenartig vorkommen, und landen schließlich auf den Regalen voller leckerer Köstlichkeiten. Doch Vorsicht! Die Kobolde scheinen nicht ganz alleine auf Nahrungssuche zu sein. Irgendwer war vor ihnen da, hat Packungen aufgerissen und Plätzchen angeknabbert. Ja schlimmer noch! Klammheimlich und unbeobachtet schleicht sich die Hauskatze durch die Tür und beobachtet argwöhnisch durch ihre teuflisch blitzenden Augen das Treiben der kleinen Kobolde. Blitzschnell entwickelt sich - kreuz und quer durch Mias Wohnung - eine wilde Verfolgungsjagd, die mit einigen handfesten Überraschungen endet. Sturm auf die Festung: Unsere Kobolde sind guter Dinge, denn Siebenpunkts Höhle liegt voll mit Vorräten. Hungern müssen sie also nicht! Oder etwa doch? Als Neunauge und Feuerkopf vom Spielen im Schnee nach Hause kommen, ist alles, was essbar war, geraubt, und Siebenpunkt ist spurlos verschwunden. Wer sonst könnte das gewesen sein als die miesen Sumpfratten, die verbrecherischen Kobolde also, die sich um den Weißen als Anführer versammelt haben? Neunauge und Feuerkopf machen sich augenblicklich auf den Weg in die Festung, die ihre Feinde weit jenseits des stinkenden Sumpfes zu ihrem Hauptquartier ausgebaut haben. Mit einer List gelingt es unseren Freunden, unerkannt im Verbrechernest einzudringen, Siebenpunkt ausfindig zu machen und Ausschau zu halten nach Möglichkeiten, wieder aus der Festung zu entkommen. Das wird nicht einfach, denn nicht nur, dass die Sumpfratten zahlenmäßig weit überlegen sind: Unter dem Kommando des Weißen gibt es auch die riesige Ratte Reißzahn, die Fluchtversuche im Keim zu ersticken scheint. Der knallrote Spinnenstich: Mia hat es nicht leicht. Nicht nur, dass sie sich der hungrigen Kobolde erwehren muss, die nur allzu gerne ihre Geburtstagstorte auffuttern würden! Viel schlimmer ist, dass ihr Vater der Überzeugung ist, dass Mia ihren Geburtstag mit lustigen Hüten, roten Clownnasen und Babyspielen feiern soll. Ist sie etwa eine Sechsjährige? Wütend dampft Mia ab, flüchtet in den Wald und läuft mitten hinein in ein Spinnennetz. Ein paar Augeblicke später hat die Spinne zugestochen und Mias Nase sieht aus wie ein knallroter Giftpilz. Na prima! Ihr Geburtstag droht ein vollkommenes Desaster zu werden. Am liebsten würde sie sterben? Sterben? Die Kobolde trauen ihren Ohren kaum. Mia will sterben? Wegen dem Giftpilz in ihrem Gesicht?

11:25
95min
Das Mädchen auf dem Meeresgrund
(The Girl on the Ocean Floor) Die Geschichte der Tauchpioniere Hans und Lotte Hass Biografie, Österreich, Deutschland, 2011 Regie: Ben Verbong Autor: Christoph Silber Musik: Jessica de Rooij Kamera: Mathias Neumann

Spannend und romantisch inszenierte Lebensgeschichte der beiden Tauchpioniere Hans und Lotte Hass: Lotte Baierl mausert sich an der Seite von Unterwasser-Abenteurer Hans Hass von der unbedarften Sekretärin zur ambitionierten Taucherin - und erobert so nach und nach das Herz des Meeresforschers. Neben Yvonne Catterfeld und Benjamin Sadler sind u.a. Harald Krassnitzer, Manuel Witting und Raimund Wallisch zu sehen. Die junge Lotte träumt davon, Fotoreporterin zu werden und die Welt zu bereisen. Deswegen bewirbt sie sich bei Tauchpionier Hans Hass als Sekretärin und trainiert nebenbei den Umgang mit Tauchgeräten und Unterwasserkameras - in der Hoffnung, an Hass' nächster Expedition teilnehmen zu können. Hass, der normalerweise keine Frauen auf seinen Forschungsreisen duldet, erlaubt Lotte schließlich doch, mit ans Rote Meer zu kommen. Auf der Suche nach dem Weißen Hai erweist sich Lotte als ambitionierte Taucherin und begabte Fotografin - und gewinnt dadurch allmählich das Herz des Abenteurers Hass.

Yvonne Catterfeld ("Lotte Baierl") - Benjamin Sadler ("Hans Hass") - Harald Krassnitzer ("Xenophon") - Manuel Witting ("Luki") - Raimund Wallisch ("Bertl") - Julia Cencig ("Edith") - Andreas Schmidt ("Schiffskoch Toni") - Florentin Groll ("Charles Whitmore") - Kitty Speiser ("Lottes Mutter") - Werner Prinz ("Lottes Vater") - Manfred Schmid - Berit Glaser - Sabine Wildemann