Was kommt am 04.07.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Info
03:40
30min
Weltspiegel-Reportage: Nichts für die Tonne
(Weltspiegel-Reportage) Tschechiens Kampf gegen die Verschwendung Reportagereihe, Deutschland 2019

Nichts für die Tonne: Tschechiens Kampf gegen die Verschwendung Jan Cerný auf seiner täglichen Tour: Mit einem zerbeulten Kleintransporter sammelt er bei Prager Supermärkten Lebensmittel ein. Es gibt viel zu tun. Tschechien hat ein Gesetz erlassen, das Lebensmittelhändler dazu verpflichtet, Waren zu spenden, statt sie wie früher einfach in den Müll zu werfen, wenn sie sich nicht mehr für den Verkauf eignen. Sobald alles aufgeladen ist, steuert Jan Cerný ehemalige Lagerräume nördlich von Prag an. Hier hat die Prager Lebensmittelbank ihren zentralen Umschlagplatz. Vera Douová, eine resolute Dame in den Siebzigern, führt hier das Regiment. Täglich verteilen sie und ihre Mitarbeiter an die gut zehn Tonnen Lebensmittel. Die Abnehmer: mehr als 150 Hilfsorganisationen - Obdachlosenhilfen, Suppenküchen, aber auch Rentner und alleinerziehende Mütter. Was morgens reinkommt, ist abends wieder weg. Allein im Umland von Prag kommt die Hilfe der Lebensmittelbank rund 22.000 Menschen zugute. Vera Douová freut sich, dass neuerdings mehr Essen vor dem Müll gerettet werden kann. Wie wirkt sich das neue Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung auf ihre Arbeit aus? Hilft es, die Armut zu lindern? Und wie sinnvoll finden das die Discounter? Wir begleiten Helfer und Hilfsbedürftige in der Millionen-Metropole Prag.

Info
03:20
28min
Heute Mama, morgen Papa - Der Streit ums Wechselmodell
(Heute Mama, morgen Papa) Der Streit ums Wechselmodell Dokumentation, Deutschland 2019

Zwei Elternhäuser, zwei Betten, jede zweite Woche Tasche packen. Ob Kinder nach der Trennung der Eltern bei beiden zu gleichen Teilen leben, ist oft ein Streitthema. Woher kommt das Konfliktpotenzial? Welches ist der beste Weg für die Kinder? Und welche Vorgaben sollte die Politik machen? Wenn ein Elternpaar sich trennt, dann bedeutet das nicht nur das Ende eines Traums von einer gemeinsamen Zukunft, auch das Bild von Familie geht kaputt. So passierte es Annett W. Vor drei Jahren trennt sie sich von ihrem Mann. Als Vater hatte er sich bisher nur wenig um das gemeinsame Kind gekümmert, will nach der Trennung seinen Sohn aber plötzlich häufiger sehen. Weil die Mutter sich weigert, geht er vor Gericht. Das ordnet per Beschluss das Wechselmodell an, gegen den Willen der Mutter. Seitdem lebt der sechsjährige Sohn eine Woche bei der Mutter, eine Woche beim Vater. Jörg Schneider aus der Nähe von Altenburg hätte sich für seine Kinder das Wechselmodell gewünscht. Doch die Mutter seiner Kinder ist dagegen, genauso wie das zuständige Amtsgericht. Obwohl seine Kinder trotzdem fast 45 Prozent der Zeit bei ihm lebten, sollte der Familienvater vollen Unterhalt zahlen. Weil er weitaus weniger verdiente und sich weigerte zu zahlen, wurde sein Konto gepfändet. Im Fall eines paritätischen Wechselmodells hätte er keinen Unterhalt zahlen müssen. Für die Jura-Professorin Hildegund Sünderhauf-Kravets müsste nicht nur das Unterhaltsrecht novelliert werden. ''Das Wechselmodell als Leitbild würde bei Trennung und Scheidung die Frage stellen: Wie können wir erreichen, dass Mutter und Vater beide im Boot bleiben? Denn die Frage, wer der bessere Elternteil ist, darf nicht mehr gestellt werden, weil Mutter und Vater wichtig sind.'' Familie Geyer lebt das Wechselmodell bereits. Zwei Elternhäuser, zwei Betten, jede zweite Woche Tasche packen. ''Wir muten unseren Kindern viel zu'', sagt Mutter Isabel. Aber beide Eltern wollen am Leben der Kinder teilnehmen. ''Ich hab zwei Zuhause'', sagt Tochter Magda und ist nicht unglücklich darüber. Es geht ein Graben durch Deutschland und es wird erbittert gestritten. Laut einer Allensbach-Umfrage will die große Mehrheit, 77 Prozent der Trennungseltern, dass Kinder bei Vater und Mutter aufwachsen. Doch die Realität sieht anders aus. Oft lebt das Kind nach der Trennung bei der Mutter und der Vater zahlt. Immer mehr Väter fordern das Recht ein, sich um ihre Kinder kümmern zu können. Doch in Deutschland ist im Gegensatz zu den meisten anderen europäischen Ländern das Wechselmodell noch nicht im Gesetz verankert. Dabei fordert das der Europarat schon seit 2015. Die FDP kämpft nun dafür, die LINKE ist dagegen.

Info-Sendung
02:40
45min
Naturparadiese mit Zukunft
(Paradis naturels retrouvés) Bodensee - Rettung für die Vogelwelt Staffel 1: Episode 3 Naturdoku, Frankreich, Deutschland 2019 Regie: Michael Gärtner

Der Bodensee ist eines der größten und schönsten Binnengewässer Mitteleuropas. Seit Jahrtausenden ist die Region für ihre fruchtbaren Böden bekannt. Schon vor 4.000 Jahren wurden an den Ufern Äpfel geerntet - heute sind die Weine aus den Spitzenlagen der Region weltberühmt. Doch der Erfolg der industrialisierten Landwirtschaft mit ihren Monokulturen fordert seinen Tribut: Die Vogelwelt ist in den letzten 50 Jahren dramatisch geschrumpft. Rund 65 Prozent aller heimischen Vögel sind verschwunden. Der Ornithologe Prof. Peter Berthold kennt den Grund dafür. Überall, wo großflächig und intensiv Landwirtschaft betrieben wird, haben Vögel und andere Wildtiere wichtige Lebensräume verloren. Es fehlen natürliche Nahrungsquellen wie Wildkräuter, Blütenpflanzen und Insekten. Im Jahr 2003 begann Peter Berthold, dem Vogelsterben aktiv entgegenzuwirken - mit einem simplen wie genialen Plan. Ein engmaschiges Netzwerk aus neu angelegten Weihern, Hecken, Schilfgürteln und Streuobstwiesen soll Vögeln und anderen Wildtieren zurückgeben, was sie zum Leben brauchen. Alles in direkter Nachbarschaft zu Ortschaften und den landwirtschaftlich genutzten Flächen. Der Film begleitet dieses einzigartige Projekt, in dem inzwischen zahlreiche Naturschützer, Bauern und Gemeinden zusammenarbeiten. Er zeigt anhand aufwendiger Tierbilder und Luftaufnahmen, wie Weißstörche, Waldrappe und seltene Singvögel in eine Region zurückkehren, aus der sie lange verschwunden waren.

Spielfilm
03:10
90min
Harter Brocken
Thriller, Deutschland 2015 Regie: Stephan Wagner Autor: Holger Karsten Schmidt Musik: Ali N. Askin Kamera: Thomas Benesch

Zum Nachdenken bleibt keine Zeit. Vanessa Riemann (Anna Drexler), Fremdenführerin und Schützenkönigin aus St. Andreasberg, sieht das viele Geld im Rucksack der beiden Wanderer und greift zu. Auf ihrer halsbrecherischen Flucht durchs Unterholz kann sie die Verfolger abschütteln, wird aber angeschossen und verblutet kurz darauf in den Armen ihres Bruders Marco (Godehard Giese). In ihrem Rucksack findet dieser 1,4 Millionen Euro - die Beute aus einem Banküberfall. Der Geldsegen kommt wie gerufen, denn Marco und sein Bruder Patrick (Hinnerk Schönemann) sind hoch verschuldet. Doch plötzlich tauchen Thomas (Christoph Bach) und Nicola (Anna Schudt) auf ihrem Hof auf, die sich als Investoren aus der Tourismusbranche ausgeben. Aber kaufen ihnen die beiden Brüder das auch ab? Während die vier sich gegenseitig belauern, nimmt Frank Koops (Aljoscha Stadelmann) die Ermittlungen auf. Für den oft belächelten Provinzkommissar, der mit der Waffe ein Scheunentor nicht einmal auf einen Meter Entfernung treffen würde, ist es das erste Tötungsdelikt. Die Unterstützung der erfahrenen LKA-Beamtin Miriam Nohe (Julia Koschitz), die ihre Durchreise wegen eines Erdrutsches unterbrechen muss, nimmt Koops daher gerne in Anspruch. Im Handumdrehen wickelt die attraktive Polizistin ihn um den Finger - zwar macht Liebe bekanntlich blind. Doch Koops öffnet sie die Augen für den vertrackten Fall, in dem die Zeichen des Brocken, die Walpurgisnacht und moderne Technik eine Schlüsselrolle spielen. Wenn dichte Nebelschwaden über den Harz wehen und auf dem Berggipfel Hexen ums Feuer tanzen, dann schlägt die Stunde von Frank Koops - einem harten Brocken mit weichem Kern. Aljoscha Stadelmann glänzt als eigenbrötlerischer Kommissar, der kleine Figuren aus Speckstein schnitzt, oft unterschätzt wird, jedoch die geheimen Zeichen des Brocken zu deuten versteht und deswegen die Oberhand behält. Auch die weiteren Hauptrollen in diesem mystisch angehauchten ''Heimat-Krimi'' sind glänzend besetzt mit Julia Koschitz, Christoph Bach, Anna Schudt, Hinnerk Schönemann und Godehard Giese. Regisseur Stephan Wagner und Buchautor Holger Karsten Schmidt, für ''Mord in Eberswalde'' mit dem Adolf-Grimme-Preis geehrt, gelingt einmal mehr ein etwas anderer Krimi, der in die besondere Atmosphäre und die Stimmung im Harz eingebettet ist.

Aljoscha Stadelmann ("Frank Koops") - Hinnerk Schönemann ("Patrick Riemann") - Anna Schudt ("Nicola Zimmermann") - Christoph Bach ("Thomas Bartkowiak") - Julia Koschitz ("Miriam Nohe") - Godehard Giese ("Marco Riemann") - Anna Drexler ("Vanessa Riemann") - Moritz Führmann ("Heiner") - Matthias Buss ("Dr. Vogt") - Rudolf Schwarz ("Jürgen Fichte") - Doreen Nixdorf ("Iris Fichte") - Henning Peker ("vermieter")
Film
02:45
85min
Tatort: Paradies
(Crime Scene) Krimi, Deutschland 2014 Regie: Harald Sicheritz Autor: Uli Brée Musik: Lothar Scherpe Kamera: Thomas Kiennast

Kurz bevor sie mit dem Flieger in den wohlverdienten Urlaub abheben kann, erhält Majorin Bibi Fellner (Adele Neuhauser) einen Anruf aus dem Pflegeheim: Mit ihrem Vater, zu dem sie nicht das beste Verhältnis hat, geht es zu Ende. Der besorgte Kollege Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) begleitet sie in die Steiermark, dort stirbt Bibis Vater noch in derselben Nacht. Zu ihrer großen Überraschung vermacht er Bibi den Schlüssel zu einem Bankschließfach, in dem die verdutzte Sonderermittlerin über 30.000 Euro in bar findet. Der alte Kauz war jedoch pleite und lebte die letzten Jahre in einem Altersheim für Mittellose: Woher stammt das viele Geld? Als Polizistin kann Bibi Fellner diese Frage nicht einfach ignorieren, zumal auch ihr Kollege vermutet, dass an der Sache etwas faul ist. Offenbar waren die Busausflüge, die ihr Vater allwöchentlich über die nahe Grenze nach Ungarn machte, keine gewöhnlichen Kaffeefahrten. Eisner lässt seinen pensionierten Kollegen Sommer (Branko Samarovski) als Undercover-Ermittler an einer der Fahrten teilnehmen. Zunächst erscheint es, als ginge es um unspektakulären Medikamentenschmuggel. Als Sommer jedoch brutal zusammengeschlagen wird, zeichnet sich ab, dass die Senioren als Kuriere für ein viel gefährlicheres Geschäft eingesetzt werden. Unter dem Titel Tatort sind streng genommen Dutzende von Krimiserien vereint. Jede ARD-Anstalt produziert innerhalb der Tatort-Reihe 90 Minuten lange Filme mit eigenen Ermittlern, die in der Regel Mordfälle aufzuklären haben. Auch das Schweizer und das Österreichische Fernsehen schicken eigene Polizisten ins Rennen. Die Filme mit den verschiedenen Hauptdarstellern werden abwechselnd und in loser Folge sonntags um 20.15 Uhr gezeigt, wobei die Ermittler der größeren ARD-Anstalten wie WDR und NDR alle paar Wochen im Einsatz sind und die der kleinen Anstalten wie RB und SR manchmal jahrelang gar nicht auftreten. Zunächst liefen nur etwa elf Folgen im Jahr, Ende der 90er-Jahre waren es 30.

Harald Krassnitzer ("Moritz Eisner") - Adele Neuhauser ("Bibi Fellner") - Branko Samarovski ("Reinhard Sommer") - Hubert Kramar ("Ernst Rauter") - Peter Fröhlich ("Horst") - Simon Schwarz ("Inkasso-Heinzi") - Peter Weck ("Paul Ransmayr") - Gertrud Roll ("Helene") - Michael Ostrowski ("Robert") - Thomas Frank ("Günther")
Serie
04:10
50min
Vorstadtweiber
Scheinwelten Staffel 1: Episode 2 Dramedyserie, Österreich 2015 Regie: Sabine Derflinger Autor: Uli Brée Musik: Stefan Schrupp Kamera: Eva Testor

Caroline hat ihre liebe Not mit ihren Stiefkindern. Zum einen kämpft sie mit der Ablehnung der pubertierenden Pia, zum anderen mit den ständigen Avancen ihres gleichaltrigen Stiefsohns. Ihren Mann Hadrian scheint das allerdings wenig zu stören, er schenkt ihren Klagen vorerst kaum Gehör. Marias Mistrauen gegenüber Georg ist geweckt. Sie überprüft seine Handydaten. Was sie nicht weiß, ist, dass Georgs regelmäßige Geschäftsreisen ihn in Wahrheit nicht nach Dubai, sondern in eine geheime Stadtwohnung mitten in Wien führen. Seine Informationen über die Nordautobahnerweiterung hat er anscheinend aus sehr intimer Quelle. Er präsentiert sein diesbezügliches Wissen Hadrian und Bertram. Die Männer beschließen, Grundstücke entlang der geplanten Autobahntrasse mittels Strohfrauen zu kaufen. Nachdem Waltraud sich von ihrem Mann tief gedemütigt fühlt, sucht sie mitternächtliche Zuflucht in Simons Kinderzimmer. Erst Marias mütterlicher Weckruf reißt sie aus dem Schlaf. Um überleben zu können, muss Sabine viel über sich ergehen lassen. Nach nächtlichem Toilettenputzen wird ihr ein Job bei einem Partyservice angeboten, der sie justament in jene Gesellschaft führt, aus der sie gerade herausgefallen ist: Sie serviert den Champagner bei einer Networking-Party von Bertram und trifft dort auf viele alte Bekannte. Die Veranstaltung endet mit einem Eklat ganz besonderer Natur. Wiener Vorstadt. Bessere Gesellschaft. Schein und Sein. Ein goldener Käfig. Doch ist wirklich alles Gold, was glänzt? Eigentlich könnte es den fünf titelgebenden ''Vorstadtweibern'' in ihrer vermeintlich heilen Wohlstandswelt gar nicht besser gehen - oder?

Gerti Drassl ("Maria Schneider") - Maria Köstlinger ("Waltraud Steinberg") - Nina Proll ("Nicoletta Huber") - Martina Ebm ("Caroline Melzer") - Adina Vetter ("Sabine Herold") - Jürgen Maurer ("Georg Schneider") - Bernhard Schir ("Hadrian Melzer") - Lucas Gregorowicz ("Bertram Selig") - Gertrud Roll ("Anna Schneider") - Johannes Nussbaum ("Simon Schneider")
Serie
05:45
15min
Jake und die Nimmerland Piraten
(Captain Jake and the Never Land Pirates) Achtung, Haiangriff! Staffel 4: Episode 9 Zeichentrickserie, USA 2015 Regie: Broni Likomanov Autor: Brian Swenlin - Kevin Campbell

Jeder kennt ''Peter Pan''. Diese Animationsserie basiert auf den Abenteuern des Jungen, der nicht erwachsen werden will. Im Mittelpunkt steht der kleine Pirat Jake, der auf einer Insel lebt, die ganz in der Nähe des berühmten Nimmerlands liegt. Er kriegt es immer wieder mit dem fiesen Kapitän Hook zu tun. Gott sei dank hat er seine treuen Freunde Cubby, Izzy und Skully an seiner Seite. Die Serie erzählt die Geschichte von Junior-Piratenanführer Jake und seinen Freunden Izzy und Cubby. Auf der Suche nach dem großen Schatz erleben sie spannende Abenteuer und müssen dabei die berüchtigten Disney Bösewichter Kapitän Hook und Mr. Smee aus dem Walt Disney Meisterwerk Peter Pan immer wieder neu überlisten. Auf ihrer musikalisch untermalten, interaktiven Schatzsuche heuert die junge Crew gemeinsam mit dem Papagei Skully auf dem Schiff Bucky an. Aber der böse Kapitän Hook lässt nichts unversucht, um den Goldschatz an sich zu reißen! Jake und seine Kameraden bitten deshalb die kleinen Zuschauer von Disney Junior um Hilfe. Teamarbeit ist gefragt, wenn Jake und die Zuschauer Wasserfälle herunterrutschen müssen, sich gegen störende Kletterpflanzen wehren oder mithilfe von Feenglanz durch die Lüfte fliegen, um den großen Schatz vor dem gierigen Kapitän Hook zu retten.

Serie
02:10
55min
Outlander - Die Highland-Saga
(Outlander) Burg Leoch Staffel 1: Episode 2 Fantasyserie, USA 2014 Regie: John Dahl Autor: Ronald D. Moore - Diana Gabaldon Musik: Bear McCreary Kamera: David Higgs

Claire wird von den Highlandern zu Clan-Chef Colum MacKenzie auf die Burg Leoch gebracht. Während Colum sehr zuvorkommend ist, misstraut sein Bruder Claire und lässt sie beobachten. Claires Sorge gilt indessen vor allem Jamies Gesundheit. Als sie an seinem Hof übernachtet, erfährt sie mehr über Jamies Herkunft. Colum verspricht, sie Ende der Woche mit dem Kesselflicker in die Stadt fahren zu lassen. Diese Gelegenheit will Claire nutzen, um erneut den Steinkreis aufzusuchen. Sie hofft, rasch einen Weg zurück ins 20. Jahrhundert zu finden. US-amerikanische Fantasy-Abenteuerserie nach der „Highland-Saga“ von Diana Gabaldons um die Krankenschwester Claire, die sich im Zweiten Weltkrieg um die verletzten Soldaten kümmert. Durch einen merkwürdigen Zufall wird sie in die Zeit vor 200 Jahren zurückversetzt, wo sie verfolgt und schließlich zwangsverheiratet wird …

Caitriona Balfe ("Claire Randall") - Sam Heughan ("Jamie Fraser") - Tobias Menzies ("Frank Randall / Jack Randall") - Gary Lewis ("Colum MacKenzie") - Graham McTavish ("Dougal MacKenzie") - Lotte Verbeek ("Geillis Duncan") - Duncan Lacroix ("Murtagh Fraser") - Grant O'Rourke ("Rupert MacKenzie") - Stephen Walters ("Angus Mhor") - Annette Badland ("Mrs. Fitzgibbons")