Was kommt am 02.06.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Spielfilm
20:15
90min
Tatort: Glück allein
(Crime Scene) Krimi, Deutschland 2018 Regie: Catalina Molina Autor: Uli Brée Musik: Patrik Lerchmüller Kamera: Klemens Hufnagl

Für Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) ist es nicht ungewöhnlich, an übergeordneter Stelle anzuecken. Dass sie der Innenminister persönlich von einem Fall fernhalten möchte, spornt die beiden erst recht an: Sie überhören einfach die Anweisung ihres Chefs Ernst Rauter (Hubert Kramar) und fahren zum Haus des Politikers Raoul Ladurner (Cornelius Obonya), in dem sich ein Blutbad abgespielt hat. Für dessen Frau kommt jede Hilfe zu spät, die zehnjährige Tochter liegt schwerverletzt im künstlichen Koma. Kommissarin Julia Soraperra (Gerti Drassl), die auf Geheiß des Ministers den Fall aufklären soll, erscheint Eisner und Fellner ebenso überfordert wie befangen. Die Spuren deuten nicht nur auf einen missglückten Einbruch hin, eine Rolle scheint auch Ladurners Untersuchungsausschuss gegen eine ukrainische Geschäftsfrau (Dorka Gryllus) zu spielen. Eisners Intuition lässt ihn jedoch an der Glaubwürdigkeit des selbsternannten Saubermanns zweifeln. Als er und ''Bibi'' erfahren, dass sich Ladurners erste Tochter vor Jahren das Leben genommen hat, erhalten die Ermittler überraschende Einblicke in die zerrütteten Familienverhältnisse. Das wahre Ausmaß der Tragödie, die sich für Bibi und Moritz im Lauf ihrer Ermittlungen auftut, übersteigt jedoch jede Vorstellung. Um die Wahrheit aufzudecken, müssen sie nicht nur kühlen Kopf bewahren, sondern sich auch gegen wachsenden politischen Druck behaupten. Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser alias Eisner und Bibi Fellner ziehen im neuen Wien-''Tatort: Glück allein'' einen rätselhaften Fall an sich. Um nach einem tödlichen Zwischenfall im Haus eines Spitzenpolitikers zu ermitteln, muss das Duo sogar eine ministerliche Anweisung übergehen. Was zunächst wie ein missglückter Raubüberfall mit Todesfolge aussieht, führt zu verdächtigen Geschäften einer Unternehmerin und zu Familiengeheimnissen der Opfer. In der Rolle des charismatischen und manipulativen Nationalratsabgeordneten Ladurner legt sich Cornelius Obonya mit dem Ermittlerduo an. Zwischen die Fronten gerät Gerti Drassl als Kommissarin, deren besondere Nähe zu dem Politiker mehr als verdächtig erscheint. Unter dem Titel Tatort sind streng genommen Dutzende von Krimiserien vereint. Jede ARD-Anstalt produziert innerhalb der Tatort-Reihe 90 Minuten lange Filme mit eigenen Ermittlern, die in der Regel Mordfälle aufzuklären haben. Auch das Schweizer und das Österreichische Fernsehen schicken eigene Polizisten ins Rennen. Die Filme mit den verschiedenen Hauptdarstellern werden abwechselnd und in loser Folge sonntags um 20.15 Uhr gezeigt, wobei die Ermittler der größeren ARD-Anstalten wie WDR und NDR alle paar Wochen im Einsatz sind und die der kleinen Anstalten wie RB und SR manchmal jahrelang gar nicht auftreten. Zunächst liefen nur etwa elf Folgen im Jahr, Ende der 90er-Jahre waren es 30.

Harald Krassnitzer ("Moritz Eisner") - Adele Neuhauser ("Bibi Fellner") - Thomas Stipsits ("Manfred Schimpf") - Hubert Kramar ("Ernst Rauter") - Gerti Drassl ("Julia Soraperra") - Cornelius Obonya ("Raoul Ladurner") - Dorka Gryllus ("Natalia Petrenko") - Magdalena Kronschläger ("Cora") - Günter Franzmeier ("Michael Kreindl") - Dieter Egermann ("Kuptschyk")
Info-Sendung
19:30
45min
Terra X: Kolumbus und die wahren Entdecker Amerikas
(Terra X) Dokureihe, Deutschland 2019

Kolumbus und die wahren Entdecker Amerikas Die Wikinger entdeckten die Neue Welt lange vor Kolumbus. Aber auch ein walisischer Prinz und ein afrikanischer König könnten Amerika noch vor dem berühmten Entdecker erreicht haben. Spekulationen gibt es viele. ''Terra X'' folgt den Spuren von drei außergewöhnlichen Expeditionen, die vor allem eines verbindet: Kolumbus könnte von den Amerikafahrten seiner Vorgänger gewusst und von ihrem Wissen profitiert haben. Bevor Christoph Kolumbus 1492 zu seiner historischen Reise in die Neue Welt aufbrach, hatte der geniale Navigator bereits einen Großteil der damals bekannten Seewege befahren. Im Februar 1477 reiste er in den hohen Norden nach Thule, das die Forschung heute als Island identifiziert. Hier lernte er die Sagas der Wikinger kennen und erfuhr von den Heldentaten Leif Erikssons. 500 Jahre vor Kolumbus hatte Leif bereits amerikanischen Boden betreten und eine Kolonie gegründet, die 50 Jahre Bestand hatte. In Bristol war Kolumbus schon ein Jahr zuvor gewesen. Hier wird er unvermeidlich von einem walisischen Prinzen namens Madoc erfahren haben, der 1170, also 300 Jahre vor Kolumbus, den Atlantik überquert und im Gebiet des Ohio River eine Burg errichtet haben soll. Kolumbus'' letzte Reise, bevor er seine Pläne für den Westkurs nach Indien vorlegte, führte ihn entlang der westafrikanischen Küste bis zur Goldküste, dem heutigen Ghana. Dort hörte er höchstwahrscheinlich von der Expedition des unermesslich reichen Königs Abubakari II., der arabischen Chroniken zufolge 1310, also knapp 200 Jahre vor Kolumbus, mit 2000 Schiffen nach Amerika gesegelt sein soll. Dass Kolumbus möglicherweise die Entdeckerberichte anderer benutzte, wirft ein neues Licht auf die Entdeckungsgeschichte Amerikas, aber auch auf den Seefahrer selbst. Er fuhr keineswegs naiv ins Ungewisse. Im Unterschied zu seinen Vorgängern läutete er jedoch mit seiner Reise und der folgenden Erkundung, Eroberung und Ausbeutung einen Wendepunkt der Menschheitsgeschichte ein. Der Film ist ab Mittwoch, 29. Mai 2019, in der ZDFmediathek unter terra-x.zdf.de zu finden. Zur Dokumentation gibt es auch ein Webvideo, das am Samstag, 1. Juni 2019, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek und am Sonntag, 2. Juni 2019, auf dem YouTube-Kanal ''Terra X Natur & Geschichte'' https://ly.zdf.de/tl1/ veröffentlicht wird. Alle Filme in der ZDFmediathek und bei YouTube sind zum Embedding mit Verweis auf ''Terra X'' für alle Interessierten freigegeben.

Spielfilm
20:15
90min
Ein Sommer in Südfrankreich
Dramaserie, Deutschland, England 2016 Regie: Jorgo Papavassiliou Autor: Markus B. Altmeyer Musik: Jessica de Rooij Kamera: Vladimir Subotic

Die erfolgreiche Unternehmensberaterin Charlotte hat das Bestattungsinstitut ihres Onkels Olivier in der Provence geerbt allerdings nur zur Hälfte. Im ländlichen Idyll angekommen, will sie das verwunschene Château so schnell wie möglich gewinnbringend verkaufen. Doch da macht ihr André, der junge Bestatter und Ziehsohn von Olivier, einen Strich durch die Rechnung. Ihm gehört die andere Hälfte des Unternehmens. Und er denkt nicht im Traum daran, Oliviers Lebenswerk aufzugeben. Onkel Olivier hat - in weiser Voraussicht - in seinem Testament verfügt, dass sich die beiden Erben über den Verbleib des Châteaus einig sein müssen. Aber nicht nur André und seine entspannte französische Lebensart durchkreuzen Charlottes Pläne, auch der offene Umgang mit dem Tod setzt ihr gehörig zu. Zunächst will sie ihre Pläne so schnell wie möglich realisieren und greift sogar zu unlauteren Mitteln. Doch als sie André und seine Mitarbeiter immer besser kennenlernt und der Duft des Lavendels ihre Erinnerung an die Ferien beim Onkel weckt, steigen in Charlotte Zweifel auf, ob ihr eigener Lebensstil und der Verkauf des Châteaus die richtige Lösung ist. Sie muss sich entscheiden, ob sie liebt oder arbeitet, bleibt oder geht - mit vollem Portemonnaie oder mit leeren Händen.

Julie Engelbrecht ("Charlotte Conrad") - Bruno Bruni ("André Vidal") - Mathilde Irrmann ("Emilie") - Tony de Maeyer ("Gilbert") - Peter Wyssbrod ("Monsieur Richard") - Grégoire Gros ("Mathieu") - Nathalie Schott ("Mademoiselle Laurent")
Spielfilm
20:05
95min
Tatort: Glück allein
(Crime Scene) live Krimi, Deutschland 2018 Regie: Catalina Molina Autor: Uli Brée Musik: Patrik Lerchmüller Kamera: Klemens Hufnagl

Für Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) ist es nicht ungewöhnlich, an übergeordneter Stelle anzuecken. Dass sie der Innenminister persönlich von einem Fall fernhalten möchte, spornt die beiden erst recht an: Sie überhören einfach die Anweisung ihres Chefs Ernst Rauter (Hubert Kramar) und fahren zum Haus des Politikers Raoul Ladurner (Cornelius Obonya), in dem sich ein Blutbad abgespielt hat. Für dessen Frau kommt jede Hilfe zu spät, die zehnjährige Tochter liegt schwerverletzt im künstlichen Koma. Kommissarin Julia Soraperra (Gerti Drassl), die auf Geheiß des Ministers den Fall aufklären soll, erscheint Eisner und Fellner ebenso überfordert wie befangen. Die Spuren deuten nicht nur auf einen missglückten Einbruch hin, eine Rolle scheint auch Ladurners Untersuchungsausschuss gegen eine ukrainische Geschäftsfrau (Dorka Gryllus) zu spielen. Eisners Intuition lässt ihn jedoch an der Glaubwürdigkeit des selbsternannten Saubermanns zweifeln. Als er und ''Bibi'' erfahren, dass sich Ladurners erste Tochter vor Jahren das Leben genommen hat, erhalten die Ermittler überraschende Einblicke in die zerrütteten Familienverhältnisse. Das wahre Ausmaß der Tragödie, die sich für Bibi und Moritz im Lauf ihrer Ermittlungen auftut, übersteigt jedoch jede Vorstellung. Um die Wahrheit aufzudecken, müssen sie nicht nur kühlen Kopf bewahren, sondern sich auch gegen wachsenden politischen Druck behaupten. Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser alias Eisner und Bibi Fellner ziehen im neuen Wien-''Tatort: Glück allein'' einen rätselhaften Fall an sich. Um nach einem tödlichen Zwischenfall im Haus eines Spitzenpolitikers zu ermitteln, muss das Duo sogar eine ministerliche Anweisung übergehen. Was zunächst wie ein missglückter Raubüberfall mit Todesfolge aussieht, führt zu verdächtigen Geschäften einer Unternehmerin und zu Familiengeheimnissen der Opfer. In der Rolle des charismatischen und manipulativen Nationalratsabgeordneten Ladurner legt sich Cornelius Obonya mit dem Ermittlerduo an. Zwischen die Fronten gerät Gerti Drassl als Kommissarin, deren besondere Nähe zu dem Politiker mehr als verdächtig erscheint. Unter dem Titel Tatort sind streng genommen Dutzende von Krimiserien vereint. Jede ARD-Anstalt produziert innerhalb der Tatort-Reihe 90 Minuten lange Filme mit eigenen Ermittlern, die in der Regel Mordfälle aufzuklären haben. Auch das Schweizer und das Österreichische Fernsehen schicken eigene Polizisten ins Rennen. Die Filme mit den verschiedenen Hauptdarstellern werden abwechselnd und in loser Folge sonntags um 20.15 Uhr gezeigt, wobei die Ermittler der größeren ARD-Anstalten wie WDR und NDR alle paar Wochen im Einsatz sind und die der kleinen Anstalten wie RB und SR manchmal jahrelang gar nicht auftreten. Zunächst liefen nur etwa elf Folgen im Jahr, Ende der 90er-Jahre waren es 30.

Harald Krassnitzer ("Moritz Eisner") - Adele Neuhauser ("Bibi Fellner") - Thomas Stipsits ("Manfred Schimpf") - Hubert Kramar ("Ernst Rauter") - Gerti Drassl ("Julia Soraperra") - Cornelius Obonya ("Raoul Ladurner") - Dorka Gryllus ("Natalia Petrenko") - Magdalena Kronschläger ("Cora") - Günter Franzmeier ("Michael Kreindl") - Dieter Egermann ("Kuptschyk")
Film
18:20
115min
Der letzte Befehl
(Horse Soldiers, The) Western, USA 1959 Regie: John Ford Autor: Harold Sinclair - John Lee Mahin - Martin Rackin Musik: David Buttolph Kamera: William H. Clothier

1863 herrscht Bürgerkrieg in Nordamerika. Tief im Feindesland versucht der Nordstaatler Colonel Marlowe mit seinem Regiment dem Feind die Versorgungswege abzuschneiden: Sie zerstören Brücken und Bahngleise. Immer wieder kommt ihm dabei der Truppenarzt Kendall in die Quere. Und dann auch noch die schöne Farmerin Hannah... Altmeister John Ford zeigt, wie weh Krieg wirklich tut. In Starbesetzung!

John Wayne ("Col. John Marlowe") - William Holden ("Maj. Henry Kendall") - Constance Towers ("Hannah Hunter") - Althea Gibson ("Lukey") - Judson Pratt ("Sgt. Maj. Kirby") - Ken Curtis ("Cpl. Wilkie") - Hoot Gibson ("Sgt. Brown") - Willis Bouchey ("Col. Phil Secord") - Bing Russell ("Dunker, Yankee Soldier Amputee") - O.Z. Whitehead ("Otis 'Hoppy' Hopkins") - Hank Worden ("Deacon Clump") - Anna Lee ("Mrs. Buford") - Russell Simpson ("Sceriffo Goodboy") - O. Z. Whitehead ("Otis 'Hoppy' Hopkins") - Chuck Hayward ("Union Captain") - Denver Pyle ("Jackie Jo") - Strother Martin ("Virgil") - Basil Ruysdael ("The Reverend") - Carleton Young ("Col. Jonathan Miles, CSA") - William Leslie ("Maj. Richard Gray") - William Henry ("Confederate Lieutenant") - Walter Reed ("Union Officer") - William Forrest ("Gen. Steve Hurlburt") - Ron Hagerthy ("Bugler") - Sarge Allen ("Union Officer") - Gertrude Astor ("Townswoman") - Danny Borzage ("Ned") - Otis Courville ("Soldier") - Richard H. Cutting ("Gen. William T. Sherman") - Fred Graham ("Union Soldier") - Russel Simpson ("Le shérif Goodbody") - Sam Harris ("Passenger to Newton Station") - Stuart Holmes ("Passenger to Newton Station") - Stan Jones ("Gen. Ulysses S. Grant") - Fred Kennedy ("Soldier") - Roy Kennedy ("Wrangler") - Jack Pennick ("Sgt. Maj. 'Mitch' Mitchell") - Charles Seel ("Newton Station Bartender") - Jan Stine ("Union General") - Duke Fishman ("Prisoner at Newton") - William Wellman Jr. ("Bugler") - Michael Jeffers ("Prisoner at Newton") - Omar Sharif ("Uraz") - Leigh Taylor-Young ("Zereh") - Jack Palance ("Tursen") - David de Keyser ("Mukhi") - Peter Jeffrey ("Hayatal") - Mohammed Shamsi ("le bey Osman") - George Murcell ("Mizrar") - Eric Pohlmann ("le marchand de Kandahar") - Vernon Dobtcheff ("Zam Hajji") - Ishaq Bux ("Arnjad Kahn") - Saeed Jaffrey ("le chef de district") - John Ruddock ("le scribe") - Mark Colleano ("Rahim") - Sy Temple ("Quadir") - Leon Lissek ("le propriétaire de Chikana") - Milton Reid ("Aqqul") - Salmaan Peer ("Salih") - Ricardo Palacios ("Ghulman") - Jesús Tordesillas ("le petit Gouverneur") - Pedro De Quevedo ("le roi") - Carlos Casaravilla ("le messager") - Barbara Wain ("l'infirmière") - Tracey Reed ("Walter") - WILLIAM A. GRAHAM ("Fred") - Richard Harris ("Major Sam") - Richard Cutting ("le général Sherman") - Vida St. Romaine ("la gitane") - William Wellman ("Bugler")
TV-Sendung
20:15
105min
Land and Freedom
Kriegsfilm, England, Spanien, Deutschland, Italien, Frankreich 1995 Regie: Ken Loach Autor: Jim Allen Musik: George Fenton Kamera: Barry Ackroyd

Als David Carr im hohen Alter verstirbt, findet seine Enkelin einige Briefe, Dokumente und Zeitungsartikel aus seiner Vergangenheit. Rückblickend wird die Geschichte des jungen englischen Kommunisten erzählt, der sich 1936 dazu entschließt nach Spanien zu reisen, um dort gegen die Faschisten zu kämpfen. Er lässt alles hinter sich und macht sich auf in den Spanischen Bürgerkrieg. Auf seinem Weg durchquert er die spanische Grenze in Katalonien und trifft dort auf die marxistische Arbeiterpartei POUM. In den folgenden Monaten begleitet er, gemeinsam mit anderen ausländischen Freiwilligen, die Partei. Ihr Kampf gegen das Militär um Francisco Franco verlockt David so sehr, dass er für eine Weile seinen Idealismus verliert. Da die revolutionäre Arbeiterpartei auch Frauen an der Front erlaubt, lernt David Freiheitskämpferin Blanca kennen. Durch einen tragischen Unfall, bei dem ihr Mann Coogan erschossen wird, kommen sich die beiden näher. Indessen kommt es unter den linken Gruppen immer wieder zu Positionskämpfen und Meinungsverschiedenheiten. Um seinen Idealismus wieder zu finden, kehrt David der Partei den Rücken zu und schließt sich der Internationalen Brigade an.

Ian Hart ("David") - Rosana Pastor ("Blanca") - Icíar Bollaín ("Maite") - Tom Gilroy ("Lawrence") - Marc Martinez ("Vidal") - Frédéric Pierrot ("Bernard") - Pep Molina ("Pepe") - Jordi Dauer ("Salas") - Jordi Dauder ("Salas") - Andrés Aladren ("Miliz Mitglied") - Sergi Calleja ("Miliz Mitglied") - Raffaele Cantatore ("Miliz Mitglied") - Paul Laverty ("Miliz Mitglied") - Eoin McCarthy ("Connor") - Suzanne Maddock ("Kim") - Mandy Walsh ("Dot") - Angela Clarke ("Kitty")
Info
20:15
45min
Die Elbphilharmonie - Konzerthaus der Superlative
Kulturdoku, Deutschland 2016 Autor: Annette Schmaltz

Die Hamburger Elbphilharmonie ist in jeder Hinsicht ein Gebäude der Superlative: Sie steht für extreme Bauzeit und extreme Kosten, aber auch für spektakuläre Architektur und einen der besten Konzertsäle der Welt. Der Film ''Die Elbphilharmonie - Konzerthaus der Superlative'' dokumentiert das Werden eines Wahrzeichens über den ganzen Entstehungszeitraum hinweg: Der NDR war elfeinhalb Jahre lang dabei, so exklusiv, hautnah und kontinuierlich wie kein anderes Medium, von den ersten Planskizzen bis zur Eröffnung. Das Team um Autorin Annette Schmaltz hat Zugang in alle Winkel und Ecken und verfolgt die Produktion besonders charakteristischer Elemente der Elbphilharmonie. So müssen die 1100 Fassadenscheiben zwischen vier verschiedenen Produktionsorten in Europa hin- und hergefahren werden, weil nur hochspezialisierte Firmen die besonderen technischen Herausforderungen wie das Biegen bewältigen können. Pressen und Öfen werden extra gebaut, Flugzeugturbinen simulieren Starkwind bei Belastungstests. Einer der besten Konzertsäle der Welt soll in der Hafencity entstehen. Der Film zeigt den immensen Aufwand, der für das optimale Klangerlebnis betrieben wird: Das riesige 1:10-Modell des Konzertsaales, in dem die das Publikum im Saal mit Puppen simuliert wird. Die Produktion der ''weißen Haut'', der Akustikverkleidung des Konzertsaales, die allein so viel wiegt wie fünf Airbus A380. Die Lagerung des gesamten Konzertsaales auf Stahlfedern, um ihn akustisch zu entkoppeln. Die letzten Änderungen am Bezug der Stühle, der nicht zu viel Schall schlucken darf: Exklusive Bilder offenbaren, wie viel Detailverliebtheit, Ingenieurswissen und Wahnsinn in dem Gesamtkunstwerk Elbphilharmonie stecken. Spektakuläre Aufnahmen von drei Zeitrafferkameras, die über zehn Jahre lang fest installiert fast acht Millionen Einzelbilder schießen, liefern einen Schnelldurchlauf des wachsenden Gebäudes bei Hitze und Schnee, bei Nebel und Sturmflut. Im Film dauert es vom ersten Spatenstich bis zur Vollendung nur knapp fünf Minuten. In Wahrheit zogen sich die Arbeiten bekanntlich wesentlich länger hin. Die Elbphilharmonie wurde zum Sinnbild für astronomische Kostensteigerung und Fehlplanung öffentlicher Bauten. Die Dokumentation vollzieht die Chronique scandaleuse verständlich nach. Auch während des Baustopps wird auf der Baustelle gedreht und natürlich beim Parlamentarischen Untersuchungsausschuss. Zeitweise sieht es so aus, als würde das Projekt gar nicht mehr fertiggestellt. Immer wieder gibt es neue Verzögerungen, neue Probleme und erneute Verschiebungen des Eröffnungstermins. Das musikalische Programm der ersten Saison wird wieder und wieder neu geplant, von einem hartgesottenen Intendanten, der über Jahre in Gummistiefeln statt in Abendgarderobe durch den Konzertsaal streift. Doch all die Ernüchterung während der Krisenzeiten verfliegt angesichts des nun fertiggestellten Gebäudes schnell: Die Elbphilharmonie vermag wieder denselben Enthusiasmus auszulösen, der die Menschen in Hamburg in den frühen Planungszeiten schon ergriffen hatte. Es ist tatsächlich ein Wahrzeichen entstanden, das wie die Sydney Opera oder der Eiffelturm für eine ganze Stadt, vielleicht ein ganzes Land steht.

Spielfilm
20:15
115min
Ice Age 4 - Voll verschoben
(Ice Age: Continental Drift) Animationsfilm, USA 2012 Regie: Steve Martino - Mike Thurmeier Autor: Michael Berg - Jason Fuchs - Lori Forte - Joe Ballarini Musik: John Powell Kamera: Renato Falcao

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Aziz Ansari ("Squint"), Queen Latifah ("Ellie"), Bill Lobley, Joy Behar ("Eunice"), Christopher Campbell ("Creature Siren/Various"), Arne Elsholtz, Otto, Chris Wedge ("Scrat"), Alain Chabat ("Silas"), Ester Dean ("Female Siren"), Thomas Fritsch, Rainer Fritsche, Peter Dinklage ("Captain Gutt"), Christina Martino, Karen Disher ("Scratte"), Julien Haggège, Drake ("Ethan"), Jason Fricchione ("Dumb Mammoth/Various"), Nick Frost ("Flynn"), Josh Gad ("Louis"), Ben Gleib ("Marshall"), George Jacobs ("Beaver"), Denis Leary ("Diego"), John Leguizamo ("Sid"), Jennifer Lopez ("Shira"), Ellie Martino, Nicki Minaj ("Steffie"), Heather Morris ("Katie"), Ron McClary, Kunal Nayyar ("Gupta"), Jennette McCurdy, Keke Palmer ("Peaches"), Sean William Scott, Selenis Leyva, Josh Peck ("Eddie"), Vanessa Lemonides, Linda Joy, Simon Pegg ("Buck"), Alexa Kahn, Alexandra Romano ("Meghan"), Ray Romano ("Manny"), Allegra Leguizamo, Lucas Leguizamo, Seann William Scott ("Crash"), Matthew Simmons ("Teen Elk"), Brian Scott McFadden, Chris Phillips, Eddie 'Piolin' Sotelo ("Uncle Fungus"), Patrick Stewart ("Ariscratle"), Corwin C. Tuggles, Tashiana Washington, Daniela Hoffmann, Annie Tippe, Randy Thom, Peter Pamela Rose, Gabriel Rush, Tara Sands, Keith Silverstein, Sondra James, Jason Harris, Jim Conroy, Nola Donkin, Danny Flaherty, Marieve Herington, Aimée Castle, Dennis T. Carnegie, Meghan Thurmeier, Ashley Albert, Edita Brychta, Annina Braunmiller, Aubrey Graham, Alan Tudyk, Wanda Sykes, Rebel Wilson, Marie Gruber, Anja Stadlober, Martina Treger, Philine Peters-Arnolds, Asad Schwarz-Msesilamba, Tilo Schmitz, Rainer Fritzsche, Ranja Bonalana, Johannes Raspe, Karlo Hackenberger, Josephine Schmidt, Christian Rode, Michael Iwannek, Frank Welker, Otto Waalkes, Frank Röth, Wolfram Kons, Max Felder, Bernhard Völger, Michael Nowka, Jeremy Renner


Das TV Programm jetzt auf TVgenial.Online - powered by HÖRZU

Unser digitale Online TV-Programm ist powered by HÖRZU - mit täglich aktualisierten TV-Daten aus der HÖRZU-Redaktion.

Hier erwartet Sie ein Überblick über alle Sendungen, Serien, Spielfilme und Reportagen, die gerade im Fernsehen zu sehen sind. Ob TV-Klassiker "Tatort", Publikumsfavoriten wie "Big Bang Theory" oder die Handball-WM: Alle aktuellen Sendungen werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Sendung werden die Detaildaten wie Beschreibung, Schauspielern etc. angezeigt. Ein weiterer Klick schließt es wieder.

Sie schauen gern Serien? Hier mit Staffel und Episodendaten

Bei TVgenial finden Sie alle Serien mit Detaildaten wie Staffel, Episode, Schauspielern und weiteren Detail Beschreibung.

Ihre gewünschten Sender auf einen Blick

Durch die praktische Übersicht der von Ihnen eingestellten Sender, sehen Sie schnell, was gerade läuft – und was Ihnen gefallen könnte. Mit dem kostenlosen Login können Sie zudem Ihre Wunschsendungen auch als Favorit eintragen und sich per Email optional erinnern lassen.

Lohnt es sich noch, die Sendung einzuschalten?

Der Laufzeitbalken links neben dem Titel der jeweiligen Sendung verrät, wie lange sie schon läuft, beziehungsweise wie viel Sendezeit noch übrig ist. So können Sie schnell entscheiden, ob sich das Einschalten noch lohnt. Außerdem sehen Sie, was direkt im Anschluss bei diesem Sender gezeigt wird.

Ihr Fernsehprogramm zu Ihrer Wunschzeit

Das TV - Programm jetzt bietet nicht das, worauf Sie momentan Lust haben? Über Uhrzeit wählen können Sie oben mit wenigen Klicks Ihre Wunsch - Uhrzeit einstellen und schauen, ob Ihnen eine Sendung zu einer späteren Zeit zusagt. Natürlich können Sie sich auch das beliebte Abend-oder Nachtprogramm anzeigen lassen.

Sendung suchen?

Sie suchen eine Sendung? Kein Problem - nutzen Sie einfach die Suchfunktion oder tragen Sie auch eine neue "Comeback" Suche ein - sobald die Sendung wieder in den Daten auftaucht, erhalten Sie Bescheid.