Was kommt am 24.08.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Musiksendung
18:10
65min
Potzmusig
live vom ESAF in Zug Musikshow, Schweiz 2019 Moderation: Nicolas Senn Gäste: Rhoneflitzer - Vollgas - Kapelle Arflina - Frauenjodelchor Bumbach - Geschwister Monney - Dorfspatzen Oberägeri - Matthias Sempach - Nik Hartmann - Res Schmid - Gebrüder Marti - René Wicky

Vom ESAF in Zug Ob Volksmusiker, Jodlerinnen oder Blasmusikanten - bei ''Potzmusig'' ist für alle etwas mit dabei. So begrüsst Moderator Nicolas Senn am Samstag, 24. August, ab 18.10 Uhr unter anderen den Berner Schwyzerörgeli-Virtuosen Res Schmid, der mit den Gebrüdern Marti auftritt, sowie den in der Region bestens verankerten Akkordeonisten René Wicky. Das ''Ländlertrio Studhalter-Pfister'' sowie das ''Ländlerquartett Blatter-Roth'' lassen die Herzen aller Akkordeon-Fans höherschlagen. Für Stimmung sorgen werden zudem die ''Rhoneflitzer'' aus dem Wallis sowie das ''Schwyzerörgeli-Trio ''Vollgas''''. Aus dem Bündnerland reist die ''Kapelle Arflina an'' und auch Fans von Jodel-Gesang kommen auf ihre Kosten: Mit dem ''Frauenjodelchor Bumbach'' und dem ''Jodelduett Geschwister Monney'' gibt es Frauen-Power als Kontrast zu den Bösen im Sägemehl. Und auch die Blasmusiker und Lokalmatadoren ''Dorfspatzen Oberägeri'' zeigen bei ''Potzmusig'' ihr Können. Neben vielen Volksmusikern, Jodlerinnen und Blasmusikanten holt sich Nicolas Senn mit Matthias Sempach zudem einen Schwingerkönig und SRF-Experten ins Chalet. Und auch der in Zug heimische Wandervogel Nik Hartmann ist mit von der Partie - und gibt bei ''Potzmusig'' seine Premiere als Schwyzerörgeler. Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Zug ist der Höhepunkt der Schwingsaison 2019. SRF berichtet in TV, Radio und Online umfassend über den Traditionsanlass.

Info-Sendung
18:25
45min
360° Geo Reportage
(360° - Geo Reportage) Staffel 3: Episode 353 Reportagereihe, Deutschland, Frankreich 2012

In einer der nördlichsten besiedelten Regionen der Welt, die zehn Monate im Jahr von Eis bedeckt ist, ist Jagen eine der wenigen Möglichkeiten für die Menschen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Doch die Jagd bedeutet für die Polar-Inuit nicht nur Versorgung. Aus ihr leiten sie nach wie vor ihre kulturellen Werte und ihre Identität ab. ''Erst wenn du jagen kannst, bist du ein Mann'', sagen die Väter heute noch zu ihren Söhnen. Auf einer tagelangen Reise durch eine von bizarren Eisbergen gesäumte weiße Wüste wird der erst zwölf Jahre alte Qaaqqukannguaq die schwierige Kunst der Polarjagd von seinem Vater lernen. Er wird die Peitsche so schwingen und die Hunde so hetzen, bis sie Furcht vor ihm haben und ihm bei jeder der gefährlichen Wasserspalten oder Risse im Eis gehorchen. Er wird mit dem Blick die blendende Schneedecke nach Robben und Walrossen bis zum Horizont abtasten und sich dann langsam - im Schutz eines weißen Holzgestells - an das Tier heranpirschen. Er wird in den hellen Nächten und bei Sturm mit seinem Vater ein Zeltlager auf den Schlitten spannen und die frische Robbenleber in einem mit Schnee gefüllten Topf auf dem Primuskocher garen. Vor allem aber wird er lernen, das Eis zu lesen. An kaum sichtbaren Zeichen soll Qaaqqukannguaq blitzschnell erkennen, ob eine Gletscherwand gleich einbricht oder ob sich unter der ebenen Schneefläche eine Spalte im Eis verbirgt. Allein an den Windverwehungen soll er merken, welchen Kurs er mit seinem Schlitten gerade steuert. Kurzum: Qaaqqukannguaq soll auf dieser Reise zum richtigen Jäger werden. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.