Was kommt am 01.05.2024 gegen 17 Uhr im TV-Programm?

Film

17:00

90min
Vadder, Kutter, Sohn
Vadder, Kutter, Sohn

Knud (Axel Prahl) nimmt das Leben, wie es kommt. Seine Familie ist seit jeher in einem Dithmarscher Küstenkaff ansässig. Hier hat Knud sich nicht gerade durch Erfolg und Fleiß hervorgetan. Dafür ist er sehr umtriebig und schlägt sich neben der Krabbenfischerei mit illegalen Sportwetten und kleinen Tricksereien durch. Eigentlich sieht er alles ziemlich entspannt. Einzige Ausnahme: sein Shanty-Traditionschor, dessen Leiter er in vierter Generation ist und für den er mit allen Mitteln die begehrte Auszeichnung zum 100-jährigen Chorbestehen bekommen will. Ungewohnt zielstrebig zerstreitet sich Knud dafür sogar mit seiner Lebensgefährtin Nadja (Judith Rosmair) und seinem Kompagnon und Freund Addi (Peter Franke). Damit nicht genug, taucht auch noch Knuds verlorener Sohn Lenny (Jonas Nay) auf - nach zehn Jahren Funkstille. Zunehmend gerät Knud von allen Seiten unter Druck: Die Krabben gehen ihm nicht mehr ins Netz, mit seinem Versuch, die ersehnte Chorauszeichnung zu ergattern, droht er baden zu gehen, und Lenny, der selbst in der Krise steckt, zwingt ihn in eine Auseinandersetzung, vor der Knud sich gerne weiter gedrückt hätte. Plötzlich steht für ihn sein ganzes, allzu gedankenloses Leben in Frage.


Info-Sendung

17:00

15min
heute

Film

16:30

135min
Ant-Man
Ant-Man


Film

16:15

110min
Angry Birds 2 - Der Film
Angry Birds 2 - Der Film


Serie

16:35

30min
The Big Bang Theory

Serie

17:00

60min
Zwischen Tuell und Traenen

Serie

16:15

120min
Der Troedeltrupp - Das Geld liegt im Keller

Info-Sendung

16:35

35min
Was kostet

Info-Sendung

17:00

50min
Traumhafte Bahnstrecken der Schweiz
Traumhafte Bahnstrecken der Schweiz

Die Reise startet in Luzern. Mit der Zentralbahn beginnt die Fahrt nach Interlaken im Berner Oberland. Kurz nach Abfahrt glitzert links der Vierwaldstättersee und rechts thront der Hausberg Luzerns, der Pilatus. Nach Giswil beginnt der Aufstieg auf den Hasliberg. Bald darauf fährt der Zug am türkisblauen Lungernsee vorbei. Das Gewässer ist ein Paradies für Hobbyfischerinnen und Hobbyfischer. Nach Lungern geht es wieder bergauf: Rund 300 Höhenmeter gilt es bis zum Brünigpass zu überwinden. Der Zug folgt dem Oberlauf der Aare, links und rechts stürzen sich von steilen Felsklippen Wasserfälle in die Tiefe. Bald erreicht die Zentralbahn das Ufer des Brienzersees und den Bahnhof Brienz. Etwas später endet die Reise mit der Zentralbahn in Interlaken. Es wird auf die Berner Oberlandbahn Richtung Grindelwald umgestiegen. Die Fahrt führt vorbei an der sagenumwobenen Eigernordwand hinauf zur Station Eigergletscher. Der letzte Streckenabschnitt der Jungfraubahn verläuft im Tunnel durch das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Eine Meisterleistung der Eisenbahn-Baupioniere. Endstation ist beim Jungfraujoch auf 3454 Metern über Meer. Es ist der höchstgelegene Bahnhof Europas. Die atemberaubende Aussicht auf den Aletschgletscher und die Alpen ist der krönende Abschluss einer fesselnden Zugreise.


Info-Sendung

16:15

90min
Wir in Bayern
Wir in Bayern


Info-Sendung

15:50

120min
Europakonzert 2024 aus Tsinandali - Georgien
Europakonzert 2024 aus Tsinandali - Georgien

Johannes Brahms: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77 Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 5 c-Moll op. 67 Franz Schubert: Die Zauberharfe D 644: Ouvertüre Das Europakonzert hat Tradition: Seit 33 Jahren feiern die Berliner Philharmoniker mit diesem Konzerthighlight nicht nur die Einheit Europas, sondern erinnern auch an ihr eigenes Gründungsdatum im Jahr 1882. Ihr Geburtstagscredo sind dabei Konzerte an kulturgeschichtlich bemerkenswerten Orten der Alten Welt vor eindrucksvollen Kulissen. Seit seiner Geburtsstunde ist das Europakonzert eine Hommage an die Vielfalt der Länder und Kulturen, das Musikprogramm repräsentiert den musikalischen Reichtum der europäischen Musikgeschichte. Das von einem Park und Natur umgebene 200 Jahre alte Weingut Tsinandali im Südosten von Georgien ist berühmt für seine kulturhistorische Bedeutung. Das Gut avancierte im 19. Jahrhundert zu einem Treffpunkt bedeutender Literaten wie Alexandre Dumas und Alexander Puschkin und wird das literarische Herz der Schreiber und Poeten genannt. Die gebürtige Georgierin Lisa Batiashvili präsentiert ihr Gastgeberland als Herzensbotschafterin des diesjährigen Open-Air Events. Mit Dirigent Daniel Barenboim teilt sie nicht nur ihre Liebe zu Musik, sondern auch eine enge Künstlerfreundschaft und ihr Engagement für Frieden und Freiheit. Seit 2023 ist die Ausnahmegeigerin zudem Artist in Residence bei den Berliner Philharmonikern. Auf dem Konzertprogramm steht die Schicksalssinfonie von Ludwig van Beethoven sowie das Violinkonzert in D-Dur von Johannes Brahms.


Info-Sendung

17:00

60min
Nordseereport Spezial - Tulpenfruehling in den Niederlanden

Die weltberühmten Tulpenfelder in den Niederlanden leuchten in den Farben Rot, Gelb, Weiß, Lila. Millionen bunter Blüten blühen hier im Frühjahr gleich hinter dem Deich und sorgen bei Blumenfreunden und Touristen aus aller Welt für Freude. Moderatorin Laura Lange besucht die wohl schönsten Frühlingsorte an der Küste. Sie trifft einen Tulpenzüchter und lässt sich erklären, was die niederländischen Tulpen so besonders macht und wie er seine 500 verschiedenen Sorten unterscheiden kann. Außerdem besucht sie den Keukenhof, den wahrscheinlich größten Tulpenpark der Welt. Sie lässt sich von den Gärtnern eine besondere Pflanztechnik, die Lasagne-Methode, zeigen. Vom Hofarchitekten bekommt sie Informationen über die ausgeklügelte Farbanordnung der Beete, die Planung und für die besten Selfie-Fotospots im Blumenmeer. Außerdem im Nordseereport Spezial: Eine XXL-Blumenparade entlang der Nordseeküste Eine kulinarische Frühjahrstour in Zeeland Saisonstart auf dem Dünencampingplatz auf Ameland


Serie

16:40

25min
Tim und Struppi
Tim und Struppi


Serie

16:50

55min
Law & Order

Fünf Kirchen wurden in Brand gesetzt, doch in der letzten entdeckt man auch eine verkohlte Leiche. Durch Zeugen ermittelt man schnell die Täter: zwei Studenten, die unter Drogeneinfluss standen. Ihr Alibi beweist aber, dass sie nichts mit der fünften Brandstiftung und der Leiche zu tun haben. Man findet heraus, dass der Tote Charles Nash heißt und schon vor dem Brand erschlagen wurde. Er war Biologielehrer an einer privaten, christlichen Schule und vertrat die Evolutionstheorie, was vielen Eltern nicht passte. Seine Schülerin Mary beharrte wie ihr Vater Jacob Reese auf der Schöpfungsgeschichte und hätte wegen Nashs schlechter Beurteilung den Abschluss nicht geschafft. Jacob Reese gerät immer mehr unter Verdacht, da er das Opfer am Mordabend ganz aus der Nähe des Tatorts angerufen hatte. Schließlich gibt er die Tat zu, sieht sich aber als Werkzeug des göttlichen Strafgerichts, weil er seine Tochter vor den ketzerischen Lehren des Lehrers retten musste. Gerüchten an der Schule zufolge war Nash ein Frauenheld, und der Verdacht erhärtet sich, dass er auch mit Mary Sex hatte. Doch das bringt ihren Vater nicht davon ab, sich nur als Gottes Werkzeug zu sehen. Er musste Nashs in jeder Hinsicht sündigem Treiben ein Ende setzen. Erst als Mary gesteht, dass sie in Wirklichkeit ein Verhältnis mit einem anderen Lehrer hatte, gerät der Fall ins Rollen. Vertreter der Polizei und der Staatsanwaltschaft klären Kriminalverbrechen in und um New York auf. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen die Ermittler dabei, den oder die Straftäter zur Verantwortung zu ziehen.


Info-Sendung

16:30

35min
Achtung, Zoll! Willkommen in Australien

Sport

15:30

180min
Snooker: Weltmeisterschaft

Info-Sendung

17:00

5min
ZIB
ZIB