Was kommt heute im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Serie
15:10
50min
Sturm der Liebe
Telenovela, Deutschland 2019 Regie: Steffen Nowak Autor: Claudia Köhler

Eva ist besorgt, als Robert sie in seinen waghalsigen Plan einweiht: Er möchte den letzten Beweis aus der Tatnacht endgültig vernichten. Zunächst scheint es, als ob Roberts Vorhaben gelingt. Doch plötzlich steht die Polizei vor ihm ... Annabelle präsentiert Denise und Boris ein zweites ärztliches Gutachten über Christophs OP-Chancen. Dieses fällt im Vergleich zu dem von Denise jedoch viel negativer aus. Wütend beschließt Denise, gegen Annabelle vorzugehen. Außerdem versucht Denise krampfhaft, ihre Gefühle für Joshua in den Griff zu bekommen. Und auch Joshua fällt es immer schwerer, die Fassade aufrechtzuerhalten. Wird er Denise endlich die Wahrheit sagen? Boris sorgt sich um Tobias, denn dieser überlegt sein Studium in Hamburg abzubrechen. Ein Brief von Romy gibt ihrem Cousin neue Zuversicht. Deutsche Telenovela, die bereits in 17 Ländern ausgestrahlt wird. Erzählt werden romantische, traurige und aufregende Geschichten von Liebe und Freundschaft rund um das Fünf-Sterne-Hotel Fürstenhof und deren Betreiberfamilie Saalfeld sowie deren zahlreiche Angestellte.

Helen Barke ("Denise Saalfeld") - Julian Schneider ("Joshua Winter") - Jenny Löffler ("Annabelle Sullivan") - Dieter Bach ("Christoph Saalfeld") - Dirk Galuba ("Werner Saalfeld") - Lorenzo Patané ("Robert Saalfeld") - Uta Kargel ("Eva Saalfeld") - Sepp Schauer ("Alfons Sonnbichler") - Antje Hagen ("Hildegard Sonnbichler") - Isabell Ege ("Jessica Bronckhorst")
Serie
15:15
45min
In aller Freundschaft
Der zweite Versuch Staffel 19: Episode 10 Arztserie, Deutschland 2016 Regie: Heidi Kranz Autor: Klaus Jochmann - Stefan Wuschansky Musik: Oliver Gunia - Paul Vincent Gunia Kamera: Florian Licht - Daniel Blaum

Kris Haas'' Vater und dessen Geschäftspartner Armin Peitz stehen wegen Steuerhinterziehung vor Gericht. Simon Haas behauptet, von den illegalen Geschäften nichts gewusst zu haben. Nach einem Zusammenbruch im Gerichtssaal wird er in die Sachsenklinik eingeliefert. Roland Heilmann diagnostiziert eine akute Endokarditis. Die Herzinnenhaut ist so stark entzündet, dass Simon eine neue Herzklappe benötigt. Als Kris von der Einlieferung seines Vaters hört, bemüht er sich um Gleichgültigkeit. Das Verhältnis der beiden ist belastet, daran ändert auch die Krankheit des Vaters nichts. Durch ein Breitbandantibiotikum geht es Simon schnell besser, die OP ist für den nächsten Tag angesetzt. Als Simon sich aber auf eigene Verantwortung aus der Klinik entlassen will, um wieder an der Verhandlung teilzunehmen, rastet Kris aus. Schwester Julia Weiß überrascht ihre Kollegen mit ihrer Kündigung. Sarah Marquardt ist darüber so verärgert, dass sie auf die Einhaltung der Kündigungsfrist verzichtet und Julia ab sofort freistellt. Auch Arzu kann ihre Enttäuschung nicht verbergen, aber die Empörung über Sarahs Verhalten überwiegt. Wo sollen sie so schnell Ersatz finden? Sarah Marquardt fällt eine schnelle Entscheidung und schon ein paar Stunden später stellt sie Ulrike Stolze im Schwesternzimmer vor. Ulrike steht schon am ersten Tag vor einer Herausforderung: Patient Marc Wiese ist Klaustrophobiker und braucht eine Computertomographie. Nur mit einem starken Beruhigungsmittel schaffen es Ulrike und Lea Peters, die Aufnahmen durchzuführen. Die neue Schwester will ihrem Patienten helfen, seine Ängste zu überwinden, und greift dabei zu außergewöhnlichen Mitteln.

Anita Vulesica ("Ulrike Stolze") - Tom Mikulla ("Simon Haas") - Thomas Arnold ("Mark Wiese") - Philipp Oehme ("Armin Peitz") - Thomas Rühmann ("Dr. Roland Heilmann") - Andrea Kathrin Loewig ("Dr. Kathrin Globisch") - Bernhard Bettermann ("Dr. Martin Stein") - Alexa Maria Surholt ("Sarah Marquardt") - Thomas Koch ("Dr. Phillipp Brentano") - Arzu Bazman ("Arzu Ritter")
Info
15:35
45min
Metropolen des Balkans
Belgrad Staffel 1: Episode 2 Städteporträt, Deutschland 2018 Regie: Caroline Haertel - Mirjana Momirovic

Serbien und seine Hauptstadt Belgrad haben bei vielen Europäern noch immer nicht den besten Ruf. Zu nah die Erinnerung an die Balkankriege, zu nationalistisch die Töne der Regierenden. Doch die Stadt befreit sich gerade von ihrem Stigma. Sie bietet eine bizarre architektonische Mischung und ist voller Kontraste. Auf den ersten Blick grau und eintönig, doch im Inneren bebt es. Immer mehr junge Menschen aus aller Welt zieht es in die Balkanmetropole. Bröckelnde klassizistische Fassaden, Glanzstücke der Moderne und eindrucksvolle Beispielen des Brutalismus - Belgrad wartet mit einem Architekturstil aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf. Neben prunkvollen Gebäuden und repräsentativen Objekten birgt die Stadt romantische Viertel mit halb verfallenen Häusern, und an vielen Ecken finden sich Zeichen urbaner Subkultur. Das kreative Zentrum der 1,7 Millionen-Einwohner-Stadt liegt am rechten Ufer der Save im ehemaligen Industrie- und Arbeiterviertel Savamala. Die Kreativen haben vor einigen Jahren dieses verfallene und von der Stadtverwaltung aufgegebene Viertel eingenommen, Clubs und Bars zogen in die verlassenen Lagerhallen und Savamala trug Belgrads Ruf als Partymetropole in die Welt. Eine Entdeckungstour mit Aleksandar Djordjevic führt zu den besten Graffitis im Szeneviertel, Dusan Cavic und Dusan Saponja zeigen die verborgene Schönheit der Brutalismus-Architektur, und Ivana Orlovic und Janez Kranjc dokumentieren die Unterwasserwelt des Save-Sees. Belgrad, Bukarest, Ljubljana, Sofia und Sarajevo - bei diesen europäischen Hauptstädten treffen Orient und Okzident, Religionen und Kulturen, Geschichte und Moderne aufeinander. Die Reihe stellt diese fünf Städte vor, die eines gemeinsam haben: Sie haben ihre sozialistische Vergangenheit abgeschüttelt und befinden sich im Aufbruch.

TV-Sendung
13:45
125min
Miss Mobbing
(Corporate) Drama, Frankreich 2017 Regie: Nicolas Silhol Autor: Nicolas Fleureau Musik: Mike Kourtzer - Fabien Kourtzer - Alexandre Saada Kamera: Nicolas Gaurin

Emilie Tesson-Hansen ist wahrlich nicht die beliebteste Mitarbeiterin des multinationalen Agrar- und Lebensmittelkonzerns Esen. Wegen ihrer unterkühlten Art und kaltblütigen Rücksichtslosigkeit wird die Personalmanagerin von Kollegen gern auf Abstand gehalten. Und das nicht ohne Grund: Emilie findet schnell Worte für das Fehlverhalten anderer. Als sich eines Tages ein Kollege aus der Finanzabteilung, Didier Dalmat, für den sie zuständig ist, aus dem Fenster des Unternehmensgebäudes stürzt, ändert sich das Leben der jungen Frau schlagartig. Da sie die letzte Person war, die den Toten zu Gesicht bekommen hat, und ihr Charakter ihr nicht gerade in die Karten spielt, gerät sie unter Verdacht. Zumal herauskommt, dass sie Dalmat gedrängt hat, sich ''verändern'' zu wollen. Firmeninterne Mobilität. Wenn der Mitarbeiter nicht will, wird er durch Mobbing dazu gezwungen. Für Emilie ein probates Mittel. Doch damit steht sie im Fadenkreuz. Die Arbeitsaufsicht führt eine Untersuchung durch, die strafrechtliche Folgen haben kann. Und ihr direkter Vorgesetzter, der Personalchef, lässt sie fallen; Emilie ist wütend, hat sie doch auf Weisung gehandelt. Sie will nicht die Einzige sein, die bezahlt. Soll sie die Karten auf den Tisch legen, also die menschenverachtenden (und rechtswidrigen) Methoden offenlegen, mit denen das Unternehmen Personal abbauen will? Doch darf sie so weit gehen? Zu welchem Preis?

Céline Sallette ("Emilie Tesson-Hansen") - Lambert Wilson ("Stéphane Froncart") - Violaine Fumeau ("Marie Borrel") - Alice de Lencquesaing ("Sophie") - Stéphane de Groodt ("Vincent") - Hyam Zaytoun ("Patricia Suarez") - Arnaud Bédouet ("Jean-Louis Maury") - Edith Saulnier ("Juliette Dalmat") - Charlie Anson ("Colin Hansen") - Xavier De Guillebon ("Didier Dalmat") - Camille Japy ("Kollegin") - Pierre-Loup Silhol ("Léo Hansen")
Film
14:30
90min
Meine liebe Familie - Zeit für Veränderung
Drama, Deutschland 2008 Regie: Dagmar Damek Autor: Tamara Engel Musik: Jochen Schmidt-Hambrock Kamera: Markus Fraunholz

Ausgerechnet mit Hilfe ihres Widersachers Marius Perlinger kann Barbara Herzog den drohenden Verkauf der Papierfabrik Maibach abwenden. Marius ist plötzlich bereit, seine Forderungen zurückzustellen. Als Gegenleistung lässt er sich ein leerstehendes Wirtshaus überschreiben, das zum Firmenbesitz gehört. Dabei kommen Barbara und Marius sich langsam näher, was harmonisierend auf das angespannte Familienleben der Herzogs wirkt. Doch bevor es richtig ernst wird zwischen den Verliebten, taucht plötzlich Barbaras weltreisender Ehemann Wolfgang auf ... - ''Meine liebe Familie - Zeit für Veränderung'' ist die spannende Fortsetzung des turbulenten Familienfilms mit Publikumsliebling Uschi Glas in der Paraderolle einer tatkräftigen Geschäftsfrau, die in einer schwierigen Situation über sich hinauswächst. An ihrer Seite sind Helmut Zierl, Robert Lohr, Bibiana Zeller, Kathrin von Steinburg, Julia Bremermann und Hans Peter Korff zu sehen. In der Rolle des Ehemanns tritt Alexander Strobele auf. Dagmar Damek schrieb das Buch und inszenierte im Bayerischen Wald, in München und in Südtirol.

Uschi Glas ("Barbara Herzog") - Helmut Zierl ("Marius Perlinger") - Bibiana Zeller ("Elisabeth Maibach") - Hans-Peter Korff ("Roland Meissner") - Julia Bremermann ("Silke Maibach") - Robert Lohr ("Rainer Maibach") - Kathrin von Steinburg ("Ina Herzog") - Kai Ivo Baulitz ("Holger") - Alexander Strobele ("Wolfgang Herzog") - Leopold Nüßl ("Max Maibach")
Serie
16:00
25min
Ein Fall für TKKG
Das Phantom im Schokoladenmuseum Staffel 1: Episode 4 Animationsserie, Deutschland 2014 Regie: Michael Schaack Autor: Ralf Günther - André Kussmaul - H.P. Lommer - Martina Mouchot - K. Reschke - E. Schmied - T. Wilke Musik: Wolfgang von Henko

Das Phantom im Schokoladenmuseum: Zur feierlichen Präsentation seiner neuesten Schokoladensorte lädt Klößchens Vater Herrmann Sauerlich zu einer Pressekonferenz in sein Schokoladenmuseum. Sein größter Konkurrent Helmerich von Roggen hat einen teuflischen Plan ersonnen um diese zu sabotieren. Klößchens Vater Herrmann Sauerlich ist Schokoladenproduzent. Zur Vorstellung seiner neuesten Schokoladensorte plant er eine Pressekonferenz im eigenen Schokoladenmuseum. Helmerich von Roggen, sein größter Konkurrent in der Branche hat einen teuflischen Plan ersonnen, um diese zu sabotieren und den Ruf von Sauerlich Schokolade für alle Zeiten zu ruinieren. Dazu tauscht er heimlich die für die Präsentation hergerichteten Schokoladentafeln gegen Vergiftete aus. Durch einen Zufall kommen TKKG dem skrupellosen Mann auf die Spur. Bei ihrem Praktikum im städtischen Krankenhaus ist Gabi dabei, wie ein Mann mit Vergiftungssymptomen eingeliefert wird. Ein Autodieb, wie sich herausstellt, der in seinem letzten Diebesgut, einem seltenen Sportwagen, eine Tafel Schokolade gefunden und verzehrt hat. Zu Klößchens Entsetzen handelt sich um die neue Sauerlich Schokolade, die noch gar nicht im Handel ist und sie ist mit dem tödlichen Gift des Knollenblätterpilzes versetzt. TKKG ahnen die bevorstehende Katastrophe. Sie müssen schnellstens herausbekommen, wer der Besitzer des Sportwagens ist. ''Ein Fall für TKKG'' ist eine sechsundzwanzigteilige Zeichentrickserie des ZDF aus dem Jahr 2005. Veröffentlicht wurde diese aber erst im Jahre 2014. Sie basiert auf der Jugendbuchreihe TKKG.

Info
19:15
45min
Pioniere der Lüfte
Nonstop über den Atlantik Dokumentation, Deutschland 2019

Seit der Mensch das Fluggerät erfunden hat, ist es der Traum waghalsiger Piloten, den Atlantik nonstop zu überwinden. Tollkühne Männer und Frauen in ihren knatternden Kisten riskieren ihr Leben dafür. Vor 100 Jahren ist der Transatlantikflug erstmals gelungen. Die Dokumentation von Radio Bremen und rbb erinnert an den Wagemut und technischen Erfindergeist, den Atlantik per Flugzeug zu überwinden, blättert zurück in 100 Jahren Fluggeschichte, erzählt von abenteuerlichen Flugversuchen, von grandiosen Leistungen und Rekorden, umjubelten Helden der Lüfte, aber auch von Rückschlägen und Katastrophen. ''Pioniere der Lüfte - Nonstop über den Atlantik'' zeigt seltene Originaldokumente - besonders beindruckend: Originalbilder vom ersten Transatlantikflug des Flugschiffes R34 im Jahr 1919.Alles beginnt 1918 mit einem Aufruf der britischen Tageszeitung Daily Mail: 10.000 Pfund wird denjenigen versprochen, die ''... als erste den Atlantik mit einem Flugzeug von jedem beliebigen Punkt in den USA, Kanada oder Neufundland nach Großbritannien oder Irland in maximal 72 Stunden überfliegen.'' Vier Teams versuchen 1919 von Neufundland aus den Start. Es sind allesamt arbeitslose Kriegsflieger. Nur zwei kommen durch: John Alcock und Arthur Whitten Brown.Als sie mit ihrem zweimotorigen Doppeldecker am 15. Juni 1919 in Irland landen, haben sie den Atlantik auf dem Luftweg zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit bezwungen. Eine Ungerechtigkeit der Geschichte, dass die beiden Engländer mit ihrem Langstreckenrekord bald in Vergessenheit gerieten.In den 20er Jahren folgten zahlreiche weitere Versuche und Rekorde. Amelia Earhart, Hermann Köhl oder Charles Lindbergh - sie wurden gefeiert wie Popstars, erhielten Orden, reisten umjubelt durch die Lande. Berühmt wird jedoch das ''Bremen''-Trio, das 1928 Geschichte schreibt: Hermann Köhl, Ehrenfried Freiherr Günther von Hünefeld und der Ire James Fitzmaurice. Es sind dramatische Szenen, die Köhl später genauestens beschreibt: ein stotternder Motor, Sturm und Nebel, Hunger, Kälte und schließlich die Furcht, sich gänzlich verflogen zu haben. Das eigentliche Ziel, New York, wo Tausende auf sie warten, verpassen die Abenteurer. Aber sie erreichen mit ihrer Notlandung auf Greenly Island nordamerikanischen Boden und haben damit als erste den Atlantik in Ost-West-Richtung bezwungen.Wer glaubt, die Transatlantikfliegerei sei ein reines Männerthema, irrt. In kaum einem anderen Bereich sind damals Frauen so präsent wie als Pilotinnen. Die Amerikanerin Amelia Earhart ist 1932 die erste Frau, die den Atlantik in West-Ost-Richtung bezwingt. Allein in einem Flugzeug.Viele Pioniere der Lüfte sind jedoch verschollen und abgestürzt beim Versuch, den Ozean in einer fliegenden Kiste zu überwinden. ''Pioniere der Lüfte - Nonstop über den Atlantik'' geht der Frage nach, was waghalsige Abenteurer(innen) vor 100 Jahren dazu bewegte, den Atlantik auf dem Luftweg zu bezwingen. Erzählt werden persönliche Geschichten von Menschen, die durch ihren Mut und ihre Entschlossenheit zu Helden wurden und zu Wegbereitern einer neuen Art des Reisens von Kontinent zu Kontinent. Eine Produktion Moos Film U.G. im Auftrag von Radio Bremen für Das Erste 2019