Was kommt am 17.07.2020 im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
14:10
50min
Rote Rosen
Rote Rosen
Sender: ARD
Staffel 17: Episode 3139 Telenovela, Deutschland 2020 Regie: Johanna J. Baier - Laurenz Schlüter Autor: Therese Berg Musik: Tunepool Kamera: Rainer Nolte - Till Sündermann

Astrid gelingt es, Henning zu einer Gnadenfrist bis zur Versteigerung des Hofs zu bewegen. Während sie Pläne zur Rettung des Hofs schmieden, versichern sich Astrid und Alex, dass zwischen ihnen reine Freundschaft besteht. Oder? Britta kann den Kaufvertrag fürs Kontorhaus nicht unterschreiben. Luke sieht ein, dass er Britta durch sein latent aggressives Verhalten verunsichert hat. Beide begreifen bestürzt, dass ihre Liebe zu scheitern droht. Zu Gunters Freude hilft David trotz ihres Streits beim Charity-Flohmarkt. Und dann kommt endlich das Ergebnis des DNA-Tests, das Gunter Gewissheit über seine Vaterschaft geben kann. Amelie wird von Vivien gerettet, als Witte sie in ihrem Büro einschließt und bedrängt. Die Polizei bringt Witte zu Amelies Erleichterung aus der Stadt. Torben kann sie erleichtert in seine Arme schließen. Um Vivien zu imponieren, legt es Anton auf einen Nachdreh für sein Video an. Die verliebte Pia glaubt an einen Liebesbeweis, als Anton sie um Unterstützung bittet, und küsst ihn. Anton jedoch stößt Pia zurück. Deutsche Telenovela mit Liebesgeschichten rund um das Fünf-Sterne-Hotel ''Drei Könige'', das Gut Flickenschild von Gunter Flickenschild und das Rosenhaus von Petra Jansen. Die verliebt sich in ihren Jugendfreund Nick, nachdem ihr Mann sie betrogen hat.

Claudia Schmutzler ("Astrid") - Philipp Oliver Baumgarten ("Alex") - Herbert Ulrich ("Henning") - Clara Apel ("Pia") - Wolfgang Häntsch ("Bruno") - Katrin Ingendoh ("Judith") - Hermann Toelcke ("Gunter") - Gerry Hungbauer ("Thomas") - Joachim Kretzer ("Torben") - Jelena Mitschke ("Britta")
TV-Sendung
13:40
100min
Der Flug des Schmetterlings
Der Flug des Schmetterlings
Sender: arte
(Le petit prince a dit) Drama, Frankreich, Schweiz 1992 Regie: Christine Pascal Autor: Robert Boner Musik: Bruno Coulais Kamera: Pascal Marti

Violette ist zehn Jahre alt, lebensfroh, mollig und ein wenig ungeschickt. Großgezogen wird sie von ihrer Großmutter. Sonst teilt sie ihr Leben zwischen den vielbeschäftigten, geschiedenen Eltern: dem Mediziner Adam und der Schauspielerin Mélanie. Als sie immer wieder über Kopfschmerzen klagt, besteht die Mutter darauf, sie untersuchen zu lassen. Die Ärzte entdecken einen Hirntumor, und Violette bleibt nur noch wenig Zeit zu leben. Als Adam von der Diagnose erfährt, versetzt ihm das einen Schock. Als Erstes entführt er seine Tochter aus dem Krankenhaus - ein verzweifelter Versuch, vor der Wahrheit zu fliehen. Dann begeben sich Vater und Tochter auf eine letzte, wunderbare Reise: von Lausanne über die Berge bis nach Italien. Violettes letzter Wunsch ist es, ihre Eltern vereint zu sehen. Und so müssen Adam und Mélanie ihre Beziehung vor dem Hintergrund der unheilbaren Krankheit der Tochter neu überdenken. ''Der Flug des Schmetterlings'' ist ein poetischer, sensibler Film, der ein schwieriges Thema mit Ernst und Leichtigkeit behandelt; ein Film über den Tod, der die Lust am Leben weckt. Der Film erhielt den Louis-Delluc-Preis für die beste französische Kinoproduktion 1992.

Richard Berry ("Adam Leibovich") - Anémone ("Melanie") - Marie Kleiber ("Violette Leibovich") - Lucie Phan ("Lucie") - Claude Muret ("Jean-Pierre") - Mista Préchac ("Minerve") - Jean Cuenoud ("Otto") - John Gutwirth ("Victor") - Huguette Bonfils ("Hotel Manager") - Baptiste Adatte ("junger Mann im Bus") - Carlo Boso ("Theaterregisseur") - Sergio Colella ("Theaterassistent") - Barbara DeRosa ("Theaterassistentin") - Christine Vuilloz ("Schauspielerin") - Bass Dhem ("Schauspieler") - Christine Vouilloz ("Schauspielerin")
TV-Sendung
15:20
120min
Gegen den Strom
Gegen den Strom
Sender: arte
(Kona fer í stríð) Drama, Frankreich, , 2018 Regie: Benedikt Erlingsson Autor: Ólafur Egilsson - Ólafur Egill Egilsson Musik: Davíð Þór Jónsson Kamera: Bergsteinn Björgúlfsson

Die 50-jährige Halla, eine unabhängige und warmherzige, eher in sich gekehrte Frau, ist Chorleiterin in Reykjavík. Doch hinter der Fassade einer gemächlichen Routine führt sie ein Doppelleben als leidenschaftliche Umweltaktivistin. Die geheime Öko-Guerilla-Aktivistin kämpft unter dem Decknamen ''Die Bergfrau'' in einem Ein-Frau-Krieg gegen die Energiekonzerne, die das Land ausbeuten wollen. Sie ist überzeugt, dass die Politik einen Ausverkauf der Natur betreibt, indem immer mehr multinationale Konzerne nach Island kommen, um mit den natürlichen Ressourcen Gewinn zu machen. Erst mit Vandalismus und letztlich Industriesabotage gelingt es ihr, die Verhandlungen zwischen der isländischen Regierung und einem internationalen Investor zu stoppen. Es sind selbstlose Aktionen, die aber gefährlich sind - glücklicherweise bekommt Halla zwei Mal Hilfe vom Bauer Sveinbjörn, der zu ihrem Komplizen wird - und die die Öffentlichkeit und Polizei zunehmend in Aufruhr bringen. Bald wird sie landesweit von der Polizei gesucht. Doch Halla ist sich lange Zeit sicher: Die öffentliche Meinung ist auf ihrer Seite. Vor allem aber würde niemand vermuten, dass eine mittelalte Frau hinter diesen Taten steckt, solange es einen männlichen, spanisch sprechenden Touristen gibt, der allein aufgrund seines Aussehens verdächtig erscheint. Doch dann wird Hallas Antrag auf Adoption eines Kindes nach vier Jahren Wartezeit überraschend stattgegeben, und ihre Pläne geraten aus dem Takt. Sie muss sich zwischen ihrem zukünftigen Mutterglück und ihren Überzeugungen als Umweltaktivistin entscheiden. Benedikt Erlingsson zeigt die ursprüngliche isländische Natur in wunderbaren Bildern, dazu außergewöhnliche Menschen in surrealen Situationen.

Halldóra Geirharðsdóttir ("Halla / Ása") - Halldóra Geirharthsdóttir ("Halla/Asa") - Jóhann Sigurðarson ("Sveinbjörn") - Jóhann Sigurtharson ("Sveinbjörn") - Juan Camillo Roman Estrada ("Juan Camillo") - Jörundur Ragnarsson ("Baldvin") - Haraldur Ari Stefánsson ("Gylfi Blöndal") - Björn Thors ("Premierminister") - Jón Gnarr ("Präsident") - Vala Kristin Eiriksdottir ("Stefania") - Jon Johanson ("Bauer") - Margaryta Hilska ("Nika") - Solveig Arnaldsdottir - Thorhildur Ingunn ("Sirrý") - Sólveig Arnarsdóttir ("la mère de Sirrý") - Helga Braga Jónsdóttir ("un gardien de prison") - Charlotte Bøving ("Woman at adoption agency") - Iryna Danyleiko ("Ukrainian choir singer") - Magnús Trygvason Eliassen ("Drummer") - Thorir Sæmundsson ("Baldvin") - Hilmir Snær Guðnason ("Taxi Driver") - Þorsteinn Guðmundsson ("Prison Guard") - Galyna Goncharenko ("Ukrainian Choir Singer") - Susanna Kurpenko ("Ukrainian Choir Singer") - Saga garðarsdóttir ("Police Officer 1") - Halldór Halldórsson ("Police Officer 2") - Omar Gudjonsson ("Sousaphone Player") - Albert Halldórsson ("Prime Minister's Advisor") - Hjörleifur Hjantarsson ("Prime Minister's Advisor") - Einakur Stephensen ("Prime Minister's Advisor") - Antoine Huré ("Tourist") - David Thor Jonsson ("Pianist / Accordion Player") - Olena Lavreniuk ("Orphanage Matron") - Gunnar Bersi Björnsson ("President's Bodyguard")
Spielfilm
14:30
90min
Herr Lenz reist in den Frühling
Herr Lenz reist in den Frühling
Sender: hr
Drama, Deutschland 2015 Regie: Andreas Kleinert Autor: Karl-Heinz Käfer Musik: Daniel Dickmeis Kamera: Johann Feindt

Laufzeit: 89 Minuten Holger Lenz (Ulrich Tukur) versuchte im Leben alles richtig zu machen und steht doch vor den Scherben seiner Existenz. Seine Frau Ilona (Steffi Kühnert) geht fremd, Sohn Linus (Simon Jensen) verhöhnt ihn im Internet - und im Büro überholen ihn Jüngere. Selbst der Familienhund straft den Mittvierziger mit Missachtung. Als ihm ein Spanier die Asche seines Vaters in einer Waschmittelflasche samt Nachricht vom einem geerbten Appartement in Thailand bringt, bricht Holger auf. Sein Vater Georg (Peter Franke) verließ ihn nach der Wende und zog fort - einziges Lebenszeichen in den letzten 20 Jahren: eine Postkarte aus dem Land des Lächelns. Was Holger dort erwartet, übertrifft seine kühnsten Erwartungen. Unter der Regie von Andreas Kleinert steht Ulrich Tukur im Zentrum eines furiosen Selbstfindungsprozesses und einer ebenso berührenden wie komplizierten Vater-Sohn-Beziehung. Eine Geschichte über die Schwierigkeit, akzeptiert zu werden und den Mut, Fragen zu stellen und keine Angst vor den Antworten zu haben.

Ulrich Tukur ("Holger Lenz") - Steffi Kühnert ("Ilona Lenz") - Simon Jensen ("Linus Lenz") - Péter Franke ("Georg Lenz") - Adolfo Assor ("Fernando Varinez") - Max Hopp ("Ulf Trautmann") - Vera Kasimir ("Liane") - Chananchida Rungpetcharat ("Luck") - Vipavee Charoenpura ("Salaktjit") - Robert Alexander Baer ("Malik") - Chadanard Poonkham ("Nuh") - Thanyaluck Lawapawraya ("Skype Girl")
Serie
13:40
30min
Tiere bis unters Dach
Tiere bis unters Dach
Sender: KIKA
Fohlenherz Staffel 7: Episode 8 Familienserie, Deutschland 2018 Regie: Andrea Katzenberger Autor: Benno Kürten - Anja Kömmerling - Thomas Brinx - Agnes Schruff - Gregor Eisenbeiß - Theo Martin Krieger Musik: Moritz Freise - Biber Gullatz - Andreas Schäfer

Lucys Herzenswunsch ist in Erfüllung gegangen: Das Fohlen Flux ist ab sofort ihr Pflegepferd! Doch als Flux über Nacht krank wird, wird der Traum zum Alptraum. Soll Flux überleben, braucht er eine teure Operation, doch Lucys Mutter Petra kann das Geld nicht aufbringen; ihr Traktor ist kaputt. Lucy ist am Boden zerstört, doch dann aktiviert sie alle ihre Freunde, denn: Flux darf nicht sterben! Familie Hansen zieht aus Hamburg in das beschauliche Waldau im Schwarzwald. Während sich Mutter Annette ihren lang gehegten Traum erfüllt, ein altes Bauernhaus zu restaurieren, betreibt Vater Philipp eine Tierarztpraxis. Genug Gelegenheit für die zehnjährige Greta Hansen und ihre kleine Schwester Lilie, spannende Abenteuer in der Natur zu erleben und dabei jede Menge Tiere zu treffen. (Text: Website fernsehserien)

Jana Reinermann ("Petra Krämer") - Paulina Schnurrer ("Lucy Krämer") - Phillis Lara Lau ("Leonie Brüggemann") - Tabea Hug ("Paulina Kulka") - Giuliano Marieni ("Jan Kalkbrenner") - Heikko Deutschmann ("Dr. Philip Hansen") - Julia Jäger ("Helena Brüggemann") - Volker Conradt ("Jakob Krämer") - Tim Kalkhof ("Martin Kalkbrenner") - Michael Sideris ("Vinzenz Grieshaber")
Serie
13:00
95min
Hôtel de rêve
Hôtel de rêve
Sender: RTS Un
(Das Traumhotel) Au Brésil Staffel 1: Episode 18 Série TV, Österreich, Deutschland 2012 Regie: Otto Retzer - Otto W Retzer Autor: Hilly Martinek - Krystian Martinek Musik: Michael Hofmann de Boer Kamera: Claus Peter Hildenbrand

Dans l''établissement brésilien de Markus Winter, de nombreux vols et autres irrégularités sont à déplorer. Pour tenter de remédier à la situation, Markus s''envole pour Bahia. Sa décision n''est pas du goût de Leonie, sa fille, qui dirige l''hôtel depuis quelque temps, et n''apprécie pas que son père se mêle de ses affaires. La jeune femme consacre l''essentiel de son temps à Ricardo, son petit ami musicien, et a pris l''habitude de déléguer la gestion de l''hôtel à Bea, son assistante... Markus Winter ist der würdige Erbe der Siethoff-Hotelgruppe. Seine Tante Dorothea von Siethoff erschuf exquisite Wohlfühloasen auf der ganzen Welt. Die Hotels an malerischen Orten und exotischen Schauplätzen sind der Ausgangsort für die spannenden Geschichten und interessanten Erlebnisse der Gäste.

Christian Kohlund ("Markus Winter") - Anna Hausburg ("Leonie Winter") - Heidelinde Weis ("Henriette von Lichtenhagen") - Peter Weck ("Leopold Wagner") - Alexander Wussow ("Götz Wagner") - Katharina Stemberger ("Silke Wagner") - Muriel Baumeister ("Sarah Ingenhoven") - Fernanda Brandao ("Bea") - Patrick Nuo ("Ricardo") - Nico Liersch ("Anton") - Ruth-Maria Kubitschek ("Dorotthé Von Siethoff")