Was kommt am 28.10.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Info-Sendung
13:00
60min
Stadt Land Kunst
(Invitation au voyage) Kunstmagazin, Frankreich 2019 Regie: Fabrice Michelin

Die unbezwingbaren christlichen Türken von Mardin Ceylons blendende Schönheit Bristol: Banksys Fassaden (1): Bristol: Banksys Fassaden Die Häuserfassaden der südwestenglischen Stadt Bristol muten an wie ein Open-Air-Museum. In der ehemaligen Arbeiterstadt hinterließ der bekannte Street-Art-Künstler Banksy seine ersten Werke. Der ebenso kritische wie provokante Künstler, dessen wahre Identität noch immer im Verborgenen liegt, wuchs hier auf. In der wechselhaften Geschichte der Stadt, die einst Zentrums von Sklavenhandel war und die eine durchmischte Bevölkerung aufweist, fand Bansky Inspiration für seine außergewöhnliche Kunst. (2): Die unbezwingbaren christlichen Türken von Mardin Im Südosten der Türkei liegt das Tur-Abdin-Gebirge. Auf rund 1.000 Meter Höhe befindet sich hier die Stadt Mardin mit ihren ockerfarbenen Häusern, blumenbepflanzten Straßen, Moscheen - und Kirchtürmen. Schon im 4. Jahrhundert ließen sich hier die ersten Christen nieder und verbreiteten ihre Kultur in der ganzen Region. Im Laufe der Jahrhunderte mussten sie sich allmählich an das Zusammenleben mit der inzwischen mehrheitlich muslimischen Bevölkerung gewöhnen. Doch es gelang ihnen, ihre Liturgie und eine einzigartige Sprache zu bewahren. (3): Ceylons blendende Schönheit Im historischen Viertel von Colombo, der Hauptstadt Sri Lankas, erinnern viktorianische Bauten an die britische Kolonialzeit. Im 19. Jahrhundert - als die Insel noch Ceylon hieß - begann ein von der Schönheit der Region faszinierter Reisender eine einzigartige Erzählung ...

Spielfilm
14:00
110min
Die schwarze Tulpe
(La Tulipe noire) Mantel-und-Degen-Film, Frankreich, Italien, Spanien 1964 Regie: Christian-Jaque Autor: Paul Andréota - Henri Jeanson - Alexandre Dumas - José Luis Dibildos - Rafael Garcia Serrano Musik: Gérard Calvi Kamera: Henri Decaë

Der junge Edelmann Julien de Saint Preux sieht seinem Bruder Guillaume täuschend ähnlich. Als dieser in Gefahr gerät, als Bandit gehängt zu werden, schlüpft Julien in seine Rolle und kämpft am Vorabend der Französischen Revolution entschlossen für die Rechte des Volkes. Frankreich, im Jahre 1789. In der kleinen Stadt Roussilon herrscht der Marquis de Vigogne (Akim Tamiroff) in einer Weise, die ihn wie viele seiner Standesgenossen beim Volk verhasst gemacht hat. Seine Frau Catherine (Dawn Addams) ist die Geliebte des Grafen Guillaume de Saint Preux (Alain Delon). Guillaume führt ein Doppelleben, als maskierter Wegelagerer überfällt er seine Standesgenossen und plündert sie aus. Im Volk gilt der gefürchtete Bandit, genannt ''Die schwarze Tulpe'', als Streiter für die Gerechtigkeit, in Wirklichkeit nutzt Guillaume die Erbitterung gegen den Adel vor allem, um sich selber zu bereichern. Als er bei einem Überfall durch einen Degenhieb an der rechten Wange verwundet wird, glaubt La Mouche (Adolfo Marsillach), der Polizeidirektor des Marquis, Guillaume als ''Die schwarze Tulpe'' entlarven zu können. Dieser bittet jedoch seinen Bruder Julien (Alain Delon), sich für ihn auszugeben und damit den Verdacht gegen ihn zu zerstreuen. Julien fällt es nicht schwer, den Marquis und dessen Polizeidirektor zu täuschen, da er seinem Bruder zum Verwechseln ähnlich sieht. Selbst Catherine de Vigogne hält ihn für ihren Geliebten und ist enttäuscht, dass der vermeintliche Guillaume auf einmal so spröde tut. Julien dagegen gefällt die reizende Caroline (Virna Lisi) viel besser, die mit ihrem Vater Plantin (Francis Blanche) selbstlos für die Freiheit des Volkes kämpft. Auch er ist entschlossen, der Sache der Unterdrückten zu dienen, und so stürzt er sich zusammen mit Caroline und einer Hand voll Gleichgesinnter in aufregende Abenteuer. Alain Delon spielt eine faszinierende Doppelrolle in diesem Film von Christian-Jaque, der nach dem gleichnamigen Roman von Alexandre Dumas entstand, allerdings wesentlich von der Romanvorlage abweicht. Der farbenprächtige Film bietet spannende Action, rasante Fechtduelle und jede Menge Humor. Vorlage: nach einem Roman von Alexandre Dumas d.Ä.

Alain Delon ("Julien de Saint Preux / Guillaume de Saint Preux") - Virna Lisi ("Caroline 'Caro' Plantin") - Dawn Addams ("Marquise Cathérine de Vigogne") - Akim Tamiroff ("Marquis de Vigogne") - Adolfo Marsillach ("Baron La Mouche") - Robert Manuel ("Alesander de Grassilach") - Francis Blanche ("Plantin") - George Rigaud ("Polizeichef") - Laura Valenzuela ("Lisette") - José Jaspe ("Brignon")
Serie
13:40
50min
Die Stein
Trennung mit Hindernis Staffel 2: Episode 3 Serie, Deutschland 2011 Regie: Edzard Onneken Autor: Gabriele Herzog - Scarlett Kleint Musik: Kurt Kress - Jens Oettrich - Dirk Leupolz Kamera: Marco Uggiano

Fumetti verdonnert Katja, die unter der Trennung von Stefan leidet, mit eben diesem zusammenzuarbeiten: Es soll einen ''Tag der offenen Tür'' auf dem Reiterhof geben, um gegenüber dem Schulrat Edelmann die Werbetrommel für die Heinrich-Heine-Schule zu rühren. Währenddessen hat Karola Probleme, ihren Job an der Schule mit ihren privaten Zielen zu verbinden: Anstatt ihr Baby pünktlich bei den Großeltern abzuholen, flirtet sie lieber mit Fumetti. Katja springt als Babysitterin ein. Auch Katjas Kollegin Renée ist mal wieder verknallt und benimmt sich wie ein Teenager. Während bei den Vorbereitungen zum ''Tag der offenen Tür'' Privates und Berufliches wieder einmal vermischt werden - Stefan macht Katja den Vorwurf, sie wolle sich mit ihrem Rückzug aus der Verantwortung stehlen -, fällt Katja die ehrgeizige Mia auf. Sie hatte die Schülerin dabei überrascht, als diese sich heimlich auf der Schultoilette übergeben hat. Die Verhaltensweisen von Mia deuten darauf hin, dass sie an einer Essstörung leidet. Die Schülerin will davon nichts hören. Sie hat ein völlig falsches Bild von sich selbst. Auch ihre Mutter lehnt jeden Ratschlag ab. Plötzlich fällt Mia beim Reitunterricht ohnmächtig vom Pferd ... Eigentlich wollte Katja Stein ihr Leben mit ihrem Mann Oliver in einer idyllischen Region Brandenburgs genießen. Der Koch hatte sich mit der Eröffnung eines Landhotels seinen Lebenstraum erfüllt. Und sie selbst freute sich schon darauf, ihre neue Stelle als Lehrerin an der Heinrich-Heine-Schule anzutreten. Doch dann erwischt sie Oliver mit einer anderen Frau.

Julia Stemberger ("Katja Stein") - David C. Bunners ("Alexander Fumetti") - Jochen Horst ("Stefan Hagen") - Beat Marti ("Johann Hofer") - Katja Studt ("Karola König") - Annekathrin Bürger ("Christa König") - Klaus Manchen ("Ulrich König")
Film
12:45
90min
Herz in Flammen
Liebeskomödie, Deutschland 2001 Regie: Berno Kürten Autor: Jürgen Wolff Musik: Stefan Traub Kamera: Daniel Koppelkamm

Vielleicht ist Frank Fliester (Andreas Brucker) auf seine Art ein wenig altmodisch. Aber im Gegensatz zu seinem abgebrühten Mitbewohner Karl Schrobnik (Max Tidof), der nur an Sex und Geld Interesse zeigt, hat der in einer chaotischen Berliner Hinterhofwohnung hausende Bohemien seine romantische Ader noch nicht ganz begraben. Frank glaubt nicht an Zufälle, nur an Fügungen. Als er unfreiwillig einen Handtaschen-Räuber stellt und dadurch die hübsche Beate (Anja Kling) vor einer Katastrophe bewahrt, schauen die beiden sich in die Augen und wissen: sie sind füreinander bestimmt. Umso bitterer ist Beates Enttäuschung, als sie von dem liebenswürdigen Kioskbesitzer (Ralf Wolter) erfahren muss, dass Frank verheiratet ist. Sie ahnt nicht, dass Frank diese Notlüge dem alten Mann vom Kiosk nur erzählt hat, um sich nicht als passionierter Leser von Liebesromanen zu outen. Sieben Jahre später - Saturn steht wieder im dritten Haus - kreuzen sich die Wege der beiden erneut. Frank hat sich von der Welt zurückgezogen und seine verletzten Gefühle wirkungsvoll zu Papier gebracht. Unter dem Pseudonym Katharina Goldmesser erreichen seine Romane ein Millionenpublikum. Der geschäftstüchtige Karl ist als Franks Verleger drauf und dran, die Filmrechte des neuesten Goldmesser-Romans an den Topregisseur George Blau (Ilja Richter) zu verkaufen, als ausgerechnet Beate - inzwischen eine kompetente Wirtschafts-Journalistin - eine Hintergrundgeschichte über die geheimnisvolle Bestseller-Autorin Goldmesser recherchiert. Dank ihres journalistischen Instinkts merkt Beate sofort, dass hier etwas faul ist. Als Beate mit einigen Tricks einen Interviewtermin mit der notorisch unpässlichen Katharina Goldmesser erzwingt, haben Frank und Karl ein wirkliches Problem... ''Herz in Flammen'' ist eine flott inszenierte, spritzige und charmante Liebeskomödie. Für die populäre und humorvolle Aufbereitung astrologischer Themen konnte der namhafte Astrologe Winfried Noé gewonnen werden. Die hervorragende Besetzung wird angeführt von Andreas Brucker (''Verbotene Liebe''), Anja Kling (''Hagedorns Tochter'') und Max Tidof (''Comedian Harmonists''). In einem witzigen Gastauftritt setzt der beliebte Schauspieler und Entertainer Ilja Richter einige komische Akzente. Obwohl Frank und Beate die beiden letzten wirklichen Romantiker unter der Sonne sind, scheitert ihre Liebe zunächst an einem haarsträubenden Missverständnis. Enttäuscht kehrt Beate Männern und Gefühlen den Rücken, um eine steile Karriere als nüchterne Wirtschaftsjournalistin hinzulegen. Als sie einige Jahre später über eine dubiose Liebesroman-Autorin recherchiert, ahnt sich nicht, dass sich hinter deren Pseudonym ihre große Liebe Frank verbirgt.

Anja Kling ("Beate Wangenheim") - Andreas Brucker ("Frank Fliester") - Max Tidof ("Karl Schrobnik") - Cecilia Kunz ("Maria Schreiner") - Ralf Wolter ("Leo") - Ilja Richter ("George Blau") - Robert Victor Minich ("Robert Schneller")