Was kommt am 22.07.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
11:45
45min
In aller Freundschaft
Auf Distanz Staffel 9: Episode 41 Arztserie, Deutschland 2007 Regie: Peter Vogel Autor: Klaus Arriens - Thomas Wilke Musik: Paul Vincent - Oliver Gunia Kamera: Frank Buschner - Michael Ferdinand

Roland Heilmann hat nach der Krankheitspause seinen ersten Tag in der Sachsenklinik. Nach langer Abstinenz will er sich endlich wieder in die Arbeit stürzen. Da kommt ihm Sarah Marquardts Bitte gerade recht, den Vater des Gesundheitsdezernenten zu übernehmen. Joseph Frahm liegt mit einer Platzwunde in der Klinik. Die Routine-Computertomographie hat ergeben, dass Joseph ein Hirnaneurysma hat und so schnell wie möglich operiert werden muss. Roland ahnt jedoch nicht, dass er damit Brentano düpiert, dessen Patient Joseph ist. Daraufhin bietet Roland Dr. Brentano an, bei Josephs Operation zu assistieren. Ein schwacher Trost für den Arzt, der glaubt, dass man ihm in der Klinik nicht genügend zutraut und überlegt, in die Praxis eines Freundes einzusteigen. Kurz vor der Operation ringt sich Roland zu einer großen Geste durch und tauscht mit Brentano die Plätze. Bei der Operation kommt es jedoch zu Komplikationen, Joseph Frahm fällt ins Koma. Dessen Sohn Steffen hatte ihn in der Klinik besucht, obwohl ihr Verhältnis seit langem angespannt ist. Eine Aussprache brachte nicht die erhoffte Annäherung, sondern führte zum Zerwürfnis zwischen Vater und Sohn: Steffen brach den Kontakt zu seinem Vater ab. Jetzt bereut er seine Entscheidung. Er unterstellt dem operierenden Arzt Dr. Brentano einen Kunstfehler. Sein Entschluss steht jetzt fest, er wird die Sachsenklinik verlassen. Dr. Rolf Kaminski: Udo Schenk Joseph Frahm: Friedrich Schoenfelder Steffen Frahm: Moritz Lindbergh Daniel Lohmann: Tom Wlaschiha Prof. Dr. Gernot Simoni: Dieter Bellmann Dr. Roland Heilmann: Thomas Rühmann Pia Heilmann: Hendrikje Fitz Dr. Kathrin Globisch: Andrea Kathrin Loewig Dr. Martin Stein: Bernhard Bettermann Sarah Marquardt: Alexa Maria Surholt Oberschwester Ingrid Rischke: Jutta Kammann Charlotte Gauss: Ursula Karusseit Otto Stein: Rolf Becker Dr. Philipp Brentano: Thomas Koch Dr. Elena Eichhorn: Cheryl Shepard Barbara Grigoleit: Uta Schorn Schwester Yvonne: Maren Gilzer Schwester Arzu: Arzu Bazman Sebastian Maier: Steve Wrzesniowski.

Dieter Bellmann ("Prof. Simoni") - Thomas Rühmann ("Dr. Roland Heilmann") - Hendrikje Fitz ("Pia Heilmann") - Bernhard Bettermann ("Dr. Martin Stein") - Andrea Kathrin Loewig ("Dr. Globisch") - Udo Schenk ("Dr. Rolf Kaminski") - Alexa Maria Surholt ("Sarah Marquart") - Thomas Koch ("Dr. Philipp Brentano") - Friedrich Schoenfelder ("Joseph Frahm") - Moritz Lindbergh ("Steffen Frahm")
Info
11:10
45min
Länder-Menschen-Abenteuer
(Länder - Menschen - Abenteuer) Leben mit Waranen Reisemagazin, Deutschland 2016

Sie sind die größten Echsen der Welt, leben seit etwa vier Millionen Jahren auf der Erde, wurden aber erst vor 100 Jahren entdeckt - und sie sind gefährlich: Komodowarane. Ihr letzter Rückzugsort ist der Nationalpark Komodo in Indonesien. Die 45-minütige Dokumentation porträtiert die drachenähnlichen Urtiere und den Ranger David Robert Hau, der die Riesenechsen wie kaum ein zweiter kennt. Seit über 30 Jahren ist David Robert Hau Chef-Ranger im Nationalpark Komodo. Er hat in seinem Leben mit den Waranen mehr Zeit verbracht, als mit seiner Familie. Es ist sein Traumjob, die Bestände der Riesenechsen zu kontrollieren und dicht an dicht mit ihnen zu leben. So hat er sich im Laufe der Jahre ein einmaliges Wissen über Verhalten und Charakter der Tiere angeeignet. Doch ist er immer auf der Hut, auch vor anderen gefährlichen Tiere, wie der javanischen Speikobra, die er in den entlegensten Winkeln des Parks aufspürt. Wenn ein Kreuzfahrtschiff auf Komodo anlegt, ist Nationalparkhüter David Robert Hau besonders gefordert, denn die Komodowarane sind zu einer beliebten Touristenattraktion geworden. Der Nervenkitzel beim Urlaubsfoto ist garantiert. David muss nicht nur die Sicherheit der Besucher gewährleisten, er muss auch dafür sorgen, dass die Tiere nicht gestört werden. Eine schwierige Gradwanderung. Außerdem weiß er, dass der Nationalpark die Touristen als Einnahmequelle braucht und auch die Einheimischen mit dem Verkauf von Souvenirs ein gutes Auskommen haben. Doch sollte es je zu einem tödlichen Biss kommen, wäre die Existenz des Nationalparks in Gefahr - und die Warane damit dem Untergang geweiht. In der Sendereihe ''Länder-Menschen-Abenteuer'', dem Auslands- und Reiseformat im SWR, ist die 45-minütige Dokumentation über die Komodowarane eine faszinierende Begegnung mit einer Spezies Tier, die man nicht unterschätzen sollte. Länder – Menschen – Abenteuer ist eine Dokumentationsreihe von SWR Fernsehen, WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Seit 1975 werden 45-minütige Dokumentationen über fremde Kulturen produziert, pro Jahr etwa 12 bis 15.

Info-Sendung
10:35
55min
360° Geo Reportage
(360° - Geo Reportage) Äthiopiens gefräßige Hochland-Affen Reportagereihe, Frankreich, Deutschland 2018 Regie: Andrea Oster

Das Leben im Hochland von Äthiopien ist für viele Bauern ein täglicher Überlebenskampf, auch im Bergdorf Sona auf 3.500 Meter Höhe. Hier, inmitten des Simien-Nationalparks, müssen sich die Menschen das Land mit Primaten teilen: den gefräßigen Dscheladas. Im Wettlauf um die kostbaren Ähren werden Menschen und Affen zu erbitterten Rivalen. Wächter der Felder sind die Kinder. Für den 13-jährigen Melcome eine große Herausforderung: Er muss die Affen verjagen, ohne sie zu verletzten. Dabei bleibt den Dscheladas oft keine andere Wahl. Denn die Bauern dringen mit ihren Feldern immer weiter in den Nationalpark vor. Wie kann es gelingen, die Balance zwischen Mensch und Tier wieder herzustellen? Rund 400 Familien leben in Sona - einem der sieben Dörfer im Nationalpark, inmitten eines UNESCO-Weltnaturerbes. Zwischen Steilhängen und Ebenen betreiben sie Ackerbau und Viehzucht. Ein Leben, so karg wie in der Steinzeit: ohne Strom, fließendes Wasser und Heizung. Dazu liegen die nächtlichen Temperaturen im Minusbereich. Wie eh und je dient trockener Kuhmist als Brennstoff. Doch kaum jemand sieht einen Grund zur Klage. Mancher gar ist voll der Hoffnung: Der Klimawandel bringt mehr Regen und der globale Handel billige Waren in die Berge. Wären da nur nicht diese listigen Affen. Bei der Ernte werden alle Erwachsenen gebraucht. So können die Bauern während dieser Zeit nicht mehr die schwer überschaubaren Felder bewachen und die Affen verjagen. Diese verantwortungsvolle Aufgabe liegt jetzt ganz in der Hand der Kinder. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.

Info
11:30
45min
Bulgariens Bergwelten
Das Balkan-Gebirge Naturdoku, Deutschland 2018 Regie: Mirjana Momirovic

Das Balkan-Gebirge zieht sich vom Nordwesten Bulgariens bis zur Schwarzmeerküste. Tiefe Täler schieben sich zwischen die Bergmassive des ''alten Gebirges'' Stara Planina, wie das Balkan-Gebirge offiziell in Bulgarien heißt. Über 600 Kilometer erstreckt sich das Massiv, das auf seiner Nordseite ein ausgeprägtes Vorgebirge hat, nach Süden aber steil abfällt. Es wird von Pässen überquert und Tälern durchschnitten. Das Balkan-Gebirge ist vielseitig und zeigt dem Besucher ein immer neues Gesicht. Bis zu 200 Meter sind die roten Sandsteinfelsen von Belogradtschik hoch. Vor Millionen Jahren durch tektonische Bewegungen entstanden, ziehen sich diese Steinformationen über eine Länge von rund 30 Kilometern. Die Felsen bestehen aus rotem Sandsteinkonglomerat, sie brechen leicht und sind daher eine Herausforderung für jeden Kletterer. Der 18-jährige Todor gehört zu Bulgariens talentiertesten Kletterern. 500 Felsen und fast 1.000 Kletterrouten gibt es in der Region. Todor hat davon schon 200 gemeistert. Auf den 70 Meter hohen Felsen ''Finger'' begleitet ihn zum ersten Mal sein Sicherungspartner Angel. Der Zentralbalkan ist der höchste und wildeste Teil des Balkangebirges. Größtenteils steht er als gleichnamiger Nationalpark unter Schutz. Flächenmäßig ist er einer der größten in Europa und eines der letzten Refugien des Braunbären. Wladimir Todorow ist Biologe und auf diese großen Raubtiere spezialisiert. Eine Bärin hat sich in der Falle eines Wilderers verfangen. Wladimir versucht, die junge Bärin zu retten.

Info-Sendung
10:30
45min
Giganten im Mittelmeer
Pottwalen auf der Spur Dokumentation, Deutschland 2009 Kamera: Thomas Behrend

Pottwale sind die größten Raubtiere der Erde. Sie jagen in den Tiefen der Ozeane - und im Mittelmeer. Obwohl schon die alten Griechen von den Pottwalen wussten, waren die Meeresriesen des Mittelmeers über Jahrtausende vergessen. Erst seit einigen Jahren erforscht der griechische Wissenschaftler Alexandros Frantzis die isolierte Population, Filmaufnahmen gibt es kaum. Gemeinsam mit dem deutschen Tierfilmer Thomas Behrend bricht er nun in die Gewässer vor Griechenland auf, um die heimlichen Giganten zu filmen. Etwa 200 Pottwale leben heute noch im westlichen Mittelmeer - sie zu finden ähnelt der Suche nach einer Stecknadel im Heuhaufen. Der erfahrene Wissenschaftler Frantzis lenkt das Forschungsboot am Hellenischen Graben entlang - dort, wo das Mittelmeer am tiefsten ist. Nur hier können Tiefsee-Jäger wie Pottwale ausreichend Nahrung finden. Mit Unterwasser-Mikrofonen gelingt es, die Pottwale zu orten. Doch längst nicht jeder Tauchgang bringt Filmaufnahmen. Im Gegenteil: Thomas Behrend und sein Team begreifen bald - Pottwale im Mittelmeer zu filmen wird zur Herausforderung. Denn von den Tieren bekommt er vor allem eines zu sehen: die Schwanzflosse, die an der Wasseroberfläche erscheint, bevor die Tiere für lange Zeit in die Tiefe abtauchen. Doch die Tierfilmer geben nicht auf. Immer wieder gehen sie auf Pottwal-Kurs und haben endlich Glück. Behrend gelingt es, Zusammenkünfte von Pottwal-Weibchen zu filmen - einzigartige Bilder entstehen, die selbst den langjährigen Unterwasser-Kameramann berühren. Doch als er sich einer scheinbar friedlichen Gruppe im Wasser nähert, geschieht das Unfassbare: Die mächtigen Wale versuchen plötzlich, ihn zu vertreiben. Behrend schwimmt mit aller Kraft zurück - ein einziger Flossenschlag könnte ihn töten. Warum verhalten sich die Pottwale plötzlich so angriffslustig? Was nun folgt, werden Behrend und Frantzis nie in ihrem Leben vergessen: Mit atemberaubenden Aufnahmen dokumentiert der Film Verhaltensweisen von den seltenen Pottwalen, die noch nie zuvor gefilmt wurden.

Serie
10:20
50min
Elefant, Tiger & Co.
Geschichten aus dem Leipziger Zoo Zoo-Doku, Deutschland 2015

Oh, Backe Schlimme Backe! Maria Bischoff sorgt sich um den kleinen Smart. Seit Tagen hat der einzige Sohn der Plumploris eine dicke Backe. Heute soll er in der Tierklinik in Narkose gelegt und operiert werden. Doch schon der Krankentransport erweist sich als schwierig. Smart klammert sich mit aller Kraft am Ast fest - will nicht in die Klinik. Wird Maria den ängstlichen Patienten beruhigen können? Und muss Smart wirklich unters Messer? Nicht gut Kirschen essen Bei den Erdmännchen läuft es nicht so gut. Drei Wochen ist es her, dass Jörg Gräser die Babys das letzte Mal gesehen hat. Nun gibt er die Hoffnung auf. Der Nachwuchs ist tot. Um die müde Gruppe etwas auf Trab zubringen bastelt Jörg eine kleine Beschäftigung - Kirsche im Heubett. Die Gruppe nimmt es dankend an. Das heißt beinahe, einer der Jungs bekommt Muffensausen. Es ist ausgerechnet der kleine Prinz, der Königin letzter Sohn. Wird er seinem Stand noch gerecht werden? Hoch im Kurs Sommerzeit ist Fliegenzeit, davon kann Christoph Urban ein Liedchen singen. In der Wasservogelaufzucht wimmelt es nur so von dicken Brummern. Doch Christoph hat eine Idee, wie er die Biester los wird und dabei sogar noch was für seine Vögel rausholt. Das Geschäftsmodell ist gut durchdacht und ein potenzieller Kunde ganz in Nähe. Florian Brandt, Fischpfleger im Aquarium kann Fliegen gut gebrauchen. Bleibt nur die Frage des Wechselkurses. Christoph hat da schon was im Sinn. Ob Florian sich darauf einlässt? Dem Feind ins Gesicht geblickt Die Hyänen-Familie hat seit einiger Zeit flatterhafte Untermieter. Mehrere Schwalben-Pärchen haben sich in ihrem Stall eingenistet. Dabei haben sie anscheinend alle Vorsicht fahren lassen und teilweise an höchst unsicheren und lauten Orten ihre Nester gebaut: Zum Beispiel direkt auf dem Schieber - mit drastischen Folgen: Geht bei den Hyänen die Tür auf, kracht''s im Schwalbennest. Jörg Gräser macht sich Sorgen. Kann man bei so viel Lärm und in direkter Nachbarschaft zum Raubtier überhaupt Nachwuchs bekommen? Die Doku-Soap erzählt Geschichten von Menschen und Tieren aus dem Zoo Leipzig, beleuchtet den Alltag hinter den Kulissen eines der renommiertesten Zoologischen Gärten Europas. Nach fast acht Jahren auf Sendung ist diese Zoo-Doku aus dem Zoologischen Garten in Leipzig eine der langlebigsten und erfolgreichsten. Das liegt wohl daran, dass man den Tieren wie dem Angola-Löwen Malik, dem Lama Horst und dem Alpaka Harry als Zuschauer sehr nahe kommt und auch sehr viel erfährt über die alltägliche Arbeit der Tierpfleger.

Film
09:55
90min
Vater hoch vier
(Father of Four) Familienfilm 2005 Regie: Claus Bjerre Autor: Tine Frellesen - Thomas Glud Musik: Jeppe Kaas Kamera: Torben Forsberg

Der alleinerziehende Vater von vier Kindern, ''Pa'', verliert von einem auf den anderen Tag seinen Job, weil er dem neuen Chef nicht jugendlich und humorvoll genug ist. Dass sein jüngster Sohn Per unterdessen am Computer Geld ausdruckt, damit es von nun an nicht immer Hafergrütze zum Frühstück geben muss, dass die älteste Søs ihre erste Liebe erlebt, die jüngere Tochter Mie in der Schule einen Talentwettbewerb organisiert, der von einem Schulbully sabotiert wird und dass Musikfreak Ole mit seinem pausenlosen Gitarrenspiel allen auf die Nerven fällt, erleichtert die Situation nicht. Aber eins steht fest: ein Vater hoch vier gibt niemals auf! Als die vier Kinder dann im Internet nach einem neuen Job suchen, stoßen sie seltsamerweise auf eine Anzeige der alten Firma von Pa, die genau seinen Job beschreibt. Gesucht wird jemand, der jugendlich ist, Sinn für Humor hat und sich mit Computern auskennt. Keine der drei Qualitäten trifft auf Pa zu, doch dem kann abgeholfen werden. Von wem könnte man diese Dinge besser lernen, als von den eigenen vier Kindern? In einer Hau-Ruck-Aktion wird Pa in einen humorvollen Jugendlichen mit Computerkenntnissen ''umgeschult'' und spricht erneut bei seiner alten Firma vor, nur um dort zu erfahren, dass man eigentlich eine Frau suche. Auch dies eine Aufgabe, die von Pa und den vier Kindern mit ein bisschen Fantasie und viel Humor und einem starken Familienzusammenhalt gelöst wird. Am nächsten Tag schon kann Pa als ''Ingeliese'' erneut zum Jobinterview antreten...

Niels Olsen ("Vater / Ingeliese") - Sidse Mickelborg ("Søs") - Kathrine Bremerskov Kaysen ("Mie") - Kasper Ruwai Berg Kesje ("Lille-Per") - Jakob Wilhjelm Poulsen ("Ole") - Kasper Kesje ("Lille Per") - Jess Ingerslev ("Onkel Anders") - Søren Bregendal ("Peter") - Martin Brygmann ("Chef") - Claes Bang ("Gymnastiklehrer") - Camilla Bendix ("Lehrerin")
Serie
11:25
70min
Find me in Paris - Tanz durch die Zeit
(Find Me in Paris) Ein ungewöhnliches Trio / Mutter zu Besuch / Schlechte Scherze Jugendserie, Frankreich, Deutschland, Kanada 2018 Regie: Matt Bloom - RT! (Randall Thorne - Rob Burke - Ronan Burke Autor: Mike Kiss - Spencer Levine - Hannah Cheesman - Jill Girling - Lori Mather-Welch Musik: Norbert Gilbert Kamera: Philippe de Vaucelles - Jean-Philippe Gosselin

Ein ungewöhnliches Trio: Lena, Ines und Thea werden für ein Trio in eine Gruppe eingeteilt. Die Begeisterung ist nicht groß, aber dann stellen Lena und Thea fest, dass sie einiges gemeinsam haben. Lena hofft, dadurch ihr Verhältnis zu Thea verbessern zu können. Ines hält das jedoch für unmöglich und reagiert sehr schroff. Als Lena und Thea immer näher zusammen rücken, platzt Ines der Kragen. Sie zieht aus dem gemeinsamen Zimmer aus. Lena ist bestürzt. Mutter zu Besuch: Die Auswahl-Proben für die große Aufführung zur Mitte des Schuljahres haben begonnen. Alle Tanzschüler sind sehr aufgeregt und geben ihr Bestes. Wer wird welche Rolle ergattern? Lena hofft auf ein Solo oder ein besonderes Duett, aber dann wird ihr der zwar talentierte, aber undisziplinierte Jeff als Partner für die Proben zugeteilt. Lena versucht vergebens, ihn zu motivieren. Erst ihre härteste Konkurrentin Thea hat einen guten Tipp. Thea selbst leidet enorm unter dem Druck, den ihre extra angereiste Mutter ausübt. Die musste ihre eigene Tanzkarriere wegen einer Verletzung aufgeben und will jetzt mit allen Mitteln erreichen, dass ihre Tochter den ihr versagten Erfolg hat. Doch sie bringt Thea völlig durcheinander. Schlechte Scherze: Die Ballettschüler sind sehr angespannt vor der großen Aufführung im Opernhaus und jeder bekämpft seine Nervosität anders. Auch Lena ist aufgeregt, denn es könnte ihr letzter Auftritt sein. Jeff und Dash versuchen, sich durch alberne Scherze abzulenken. Lena findet das witzig und beteiligt sich. Bei einem Treff der BLOK-Tänzer in den Kellergewölben der Oper geht die Sache schief. Die Tür lässt sich nicht mehr öffnen und die Tänzer sind gefangen. Im Jahr 1905 arbeiten die Zeitsammler immer noch an einer Zeitmaschine, die sie ins Jahr 2018 bringen soll. Sie wollen Lena den Zeitmesser entwenden. Lenas Freund Henri beteiligt sich an der Aktion, verfolgt aber einen eigenen Plan. Die russische Prinzessin Lena hat in Russland im Jahre 1905 nur einen Traum: Sie möchte Ballerina werden. Anonym bekommt sie einen Platz an einer Pariser Ballettschule, doch überraschenderweise reist die junge Prinzessin durch die Zeit und landet im Jahr 2018. Jetzt muss Lena sich in der modernen Zeit erst mal zurechtfinden und einen Weg finden, wieder zurück zu kommen.

Jessica Lord ("Lena Grisky") - Eubha Akilade ("Ines Lebreton") - Hannah Dodd ("Thea Raphael") - Rory J. Saper ("Max Alvarez") - Castle Rock ("Jeff Chase") - Hiran Abeysekera ("Dash Khan") - Christy O'Donnell ("Henri Duquet") - Lawrence Walker ("Pinky") - Seán Óg Cairns ("Frank") - Luca Varsalona ("Clive")
Serie
11:15
55min
Hustle - Unehrlich währt am längsten
(Hustle) Rache Staffel 4: Episode 3 Krimiserie, England 2007 Regie: Lee Macintosh Autor: Tony Jordan - Bharat Nalluri Musik: Beatguru Kamera: Damian Bromley

4. Staffel, Episode 3: Eddie, der Barmann des Teams, ist in Schwierigkeiten. Die Besitzerin des Altenheimes, in dem sein Vater wohnt, hat ihm einen Knebelvertrag untergejubelt. Die Trickser beschließen, der skrupellosen Geschäftsfrau eine Lektion zu erteilen. Die actiongeladene britische BBC-Serie dreht sich um eine Bande ehrenwerter Ganoven, die mit spektakulären Tricks und Betrügereien die Verbrecher der Londoner Unterwelt an der Nase herumführen und um beträchtliche Geld- und Sachwerte erleichtern. Mit Charme, Witz und ohne jegliche Gewalt gelingt es den fünf Trickbetrügern um Anführer Michael „Mickey Bricks“ Stone (Adrian Lester), ihre Opfer reinzulegen und auch die Zuschauer immer wieder zu verblüffen. Interessantes und ungewöhnliches Stilmittel der Serie ist, dass in bestimmten Schlüsselszenen das Bild eingefroren wird, um den Protagonisten Zeit zu geben, den gerade gezeigten Trick oder Bluff für die Zuschauer zu erklären.

Marc Warren ("Danny Blue") - Robert Glenister ("Ash Morgan") - Jaime Murray ("Stacie Monroe") - Robert Vaughn ("Albert Stroller") - Rob Jarvis ("Eddie") - Patricia Hodge ("Veronica Powell") - Adrian Lester ("Mickey Stone") - Ashley Walters ("Billy Bond") - Paul Bigley ("Property Auctioneer") - Kenneth Cope ("Colin")