Was kommt morgen gegen 10 Uhr im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
09:55
45min
Leopard, Seebär & Co.
Leopard, Seebär & Co.
Sender: ARD
Leopard, Seebär & Co.

Wilde Visite bei Tigerin Maruschka - Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg Staffel 5: Episode 10 Zooserie, Deutschland 2017 Regie: Jeannine Apsel

Bei Tigerin Maruschka geht es besonders wild zu. Das jährliche Impfen steht an. Kein alltäglicher Termin für den Veterinär Michael Flügger. Der verabreichte Impfstoff schützt vor Katzenschnupfen und Katzenseuche. Es ist der gleiche Impfstoff, der auch Hauskatzen gespritzt wird. Doch die Tigerin bleckt mächtig die Zähne. Neben den Pampashasen, den Muntjaks und vielen weiteren freilaufenden Tieren im Park, sollen in Zukunft auch die Bennett-Kängurus im Park frei herumhüpfen. Doch zunächst müssen die australischen Buschbewohner aus ihrem vorläufigen Gehege im Vogel-Revier auf die Känguruanlage gebracht werden. Sebastian Behrens übernimmt das Kommando und versucht mit einigen Helfern die Bennetts per Hand einzufangen und in Kisten zu verfrachten. Kein leichtes Unterfangen, denn die kleinen Australier sind flink und wendig. Nachdem die Bennett-Kängurus das Vogel-Revier verlassen haben eilt ''Vogelfan'' Dave Nelde zu einem kleinen Kronenkranich, der unter der Wärmelampe hockt. Draußen ist es noch zu kalt, daher will Dave das seltene und kostbare Kronenkranich-Küken mit der Hand aufziehen. Für den Vogelliebhaber ein vertrautes Unterfangen, denn schon als Kind hat Dave kleine Vögel mit nach Hause geschleppt, um sie aufzupäppeln. Generalprobe im Eismeer: Im Tierpark Hagenbeck steht eine Doppel-Geburtstagsparty an. Thor, das erste in Deutschland geborene Walross, feiert seinen zweiten Geburtstag, seine Halbschwester Loki wird ein Jahr alt. Der Tierpark Hagenbeck hat zur großen Party geladen. Lisa Voß und Dirk Stutzki überlassen nichts dem Zufall: Lisa Voß übt sich als Fischtortenbäckerin und Dirk Stutzki möchte sicher gehen, dass seine Walrosskinder die ''Helgoländer Heringstorte'' nicht verschmähen. Doch nicht nur Geburtstagspartys stehen auf Dirk Stutzkis Arbeitsplan: Die Paarungszeit bei den Eisbären ist nun vorbei. Victoria und Blizzard haben wochenlang nur von Luft und Liebe gelebt. Daher kontrolliert der Tierpfleger nun das Gewicht seiner Eisbären. Aber wie bekommt man Victoria und Blizzard auf die Waage? Und was darf so ein Eisbär überhaupt wiegen? Vicky, das rangniedrigste Weibchen, wurde von der weiblichen Konkurrenz verletzt. Krokodilflüsterer Florian Ploetz muss die Patientin verarzten. Seit mehr als zwei Jahren baut Florian Ploetz mit seinen täglichen Target-Übungen für solche Fälle Vertrauen zu den Reptilien auf. Bei der Behandlung wird sich zeigen, ob Vicky gut gelernt hat. Dr. Guido Westhoff nimmt die neue grüne Baumpython in Augenschein. Vorsichtig tastet er das elegante und durchaus bissfreudige Tier ab und ist sich sicher: Es wird bald Nachwuchs im Schlangen-Terrarium geben. Freudentag im Bison-Revier: Wasserschweindame Charlotte hat in der Nacht im Tierpark ihren Nachwuchs zur Welt gebracht und ist jetzt samt Familie verschwunden. Volker Friedrich macht sich auf die Suche. Wo und ''wie groß'' ist Familie Wasserschwein heute? Im Zoo Hagenbeck warten viele Tierarten darauf, von den Besuchern entdeckt und bestaunt zu werden. Damit im Tierpark alles reibungslos abläuft und die Tiere bestens versorgt sind, pflegt, verarztet und koordiniert ein großes Team die Aufgaben im Hintergrund. ‚Leopard, Seebär & Co.‘ wagt ein Blick hinter die Kulissen des Zoos.

Serie
10:40
50min
Leopard, Seebär & Co.
Leopard, Seebär & Co.
Sender: ARD
Leopard, Seebär & Co.

Rendezvous per Video - Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg Staffel 5: Episode 11 Zooserie, Deutschland 2017 Regie: Jeannine Apsel

Orang-Utan Tuan ist im besten Mannesalter, doch er interessiert sich so gar nicht für seine Mitbewohnerinnen, erst recht nicht für die Fortpflanzung. Tierpark Hagenbeck möchte durch Zucht die von der Ausrottung bedrohten Menschenaffen schützen. Claus Claussen fährt daher nach Stuttgart, um sich eine neue Gefährtin für Tuan anzusehen. In der Wilhelma, dem zoologisch-botanischem Garten, lebt Orang-Utan Weibchen Conny. Da die Stuttgarter Kollegen ihre Orang-Utan-Zucht vorerst einstellen, könnte Conny nach Hamburg ziehen. Die Hagenbecker hoffen, dass Conny frischen Wind in die Gruppe bringt und Tuan endlich Nachwuchs zeugt. Claus Claussen will sich vergewissern, dass Conny auch in die Hamburger Gruppe passt. Mit Videos und Fotos vom Alphamann Tuan will er prüfen, wie Conny auf Tuan reagiert. In Hamburg wird in der Elefantenhalle neuer Sand aufgefahren. Zwei bis dreimal jährlich findet diese Großaktion statt, denn die empfindlichen Elefantenfüße brauchen einen weichen und unebenen Untergrund. Für die Tierpark-Gärtner ist es ein Wettlauf mit der Zeit, denn um Punkt 15:00 Uhr soll die Herde aus dem Freigehege zurück in die Halle. Die Elefantenkinder Anjuli und Kanja spielen begeistert im frisch aufgeschütteten Sand. Volker Friedrich übt sich wieder als Nestbau-Architekt. Gemeinsam mit der Auszubildenden Judith Drohne will er heute seinen Pelikanen das nötige Material für die Brut liefern. Judith löchert Volker mit ihren Fragen und beobachtet besorgt, wie er in Wathose durch den tiefen Teich watet. Volker darf jetzt auf keinen Fall stolpern! Im Vogel-Revier herrscht derweil unfreiwilliger Baustopp beim Nestbau: Die Webervögel-Männchen sind wahre Stararchitekten - sie bauen kunstvolle Kugelnester um ihre Damen zu beeindrucken. Doch das Nistmaterial ist ausgegangen. Sebastian Behrens und Azubi Mike Sprock müssen für Nachschub sorgen. Das Kamelfohlen Wittmann bereitet Tierpfleger Benjamin Krüger Sorgen: Wächst der ''Lütte'' etwa nicht anständig? Zuerst einmal wird zum Zollstock gegriffen. Benjamin Krüger erhält tatkräftige Unterstützung von der Auszubildenden Laura Pinero. Denn auch der Nasenpilz des Kamelhengstes Azeem muss erneut behandelt werden. Im Tropen-Aquarium behandelt Tierarzt Dr. Michael Flügger zwei hochgiftige Gabunvipern. Der Leiter des Tropen-Aquariums, Dr. Guido Westhoff, reicht ihm die gefährlichen Tiere an. Florian Ploetz hat vor einiger Zeit ein besonderes Konditionierungsprogramm für die Krokodil-Tejus entwickelt, sodass sie auf den ''Klick'' genau reagieren. Heute sollen sie in eine Transportkiste wandern. Besonders nützlich ist diese Übungseinheit in Krankheitsfällen, denn so könnten die Tejus ohne Stress zur ärztlichen Untersuchung gebracht werden. Ein Patient ist mit dieser Methode vor zwei Tagen bereits in die Quarantäne-Station gebracht worden - die Echse wollte nicht mehr fressen. Der Hirsch Joshua hat endlich wieder Schmuck auf dem Kopf. Langsam wächst das prächtige Geweih des Wapitis wieder heran. Noch kann sich der Revierpfleger seinen ''Hirschi'' furchtlos nähern. Doch sobald die Brunftzeit beginnt, ist die ''Männerfreundschaft'' für einige Monate ausgesetzt und ''Hirschi'' ist wieder der testosterongesteuerte Platzhirsch. Im Zoo Hagenbeck warten viele Tierarten darauf, von den Besuchern entdeckt und bestaunt zu werden. Damit im Tierpark alles reibungslos abläuft und die Tiere bestens versorgt sind, pflegt, verarztet und koordiniert ein großes Team die Aufgaben im Hintergrund. ‚Leopard, Seebär & Co.‘ wagt ein Blick hinter die Kulissen des Zoos.

Serie
09:10
55min
Barfuß ins Bett
Barfuß ins Bett
Sender: mdr
Staffel 1: Episode 10 Familienserie, DDR 1990 Regie: Horst Zaeske Autor: Reiner Hofmann Musik: Bernd Wefelmeyer

Der kleine Robert Schön hat Kummer. Ihm fällt es schwer, sich neben seiner gleichaltrigen Schwester Laura zu behaupten. Das pfiffige Mädchen zeigt nicht nur in der Schule bessere Leistungen, sie ist ihm auch sonst oft überlegen und sticht Robert damit bei seinen Eltern aus. Immer häufiger kommt es zwischen den Kindern zu Auseinandersetzungen, bis Laura ihrem Bruder die Freundschaft kündigt und sich in der Klasse sogar einen neuen Banknachbarn sucht. Robert reagiert bockig und eifersüchtig. Er fühlt sich zurückgestoßen und versucht mit allen Mitteln, das Mitgefühl seiner Eltern zu wecken und Lauras Aufmerksamkeit wiederzugewinnen. Dann hat der Streit plötzlich ein Ende und der Frieden zwischen den Geschwistern scheint wiederhergestellt. Hans und Josi atmen erleichtert auf. Kurz darauf erwartet sie eine böse Überraschung. Robert wurde beim Stehlen ertappt. Barfuß ins Bett ist eine 14-teilige Familienserie des Fernsehens der DDR

Jörg Panknin ("Dr. Hans Schön") - Renate Blume ("Josi Schön") - Gudrun Okras ("Martha Schön") - Andreas Jahnke ("Clemens Schön") - Franziska Peter ("Laura Schön") - Robert Huth ("Robert Schön") - Gerit Kling ("Jule") - Maria Gustoniak ("Fränzi") - Horst Schulze ("Oskar Hübscher") - Uta Eisold ("Schwester Karin")
Serie
10:05
50min
Alles Klara
Alles Klara
Sender: mdr
Alles Klara

Picknick mit Leiche Staffel 2: Episode 12 Krimi-Comedyserie, Deutschland 2014 Regie: Andi Niessner Autor: Claus Michael Rohne Musik: Ludwig Eckmann - Nikolaus Glowna Kamera: Bernd Neubauer

Klara Degen unternimmt mit ihrem Nachbarn Thomas Wolff einen Picknick-Ausflug ins Grüne. Dabei besichtigen sie auch die Höhlenwohnungen in Langenstein. Die Ausflugsstimmung verfliegt allerdings, als Klara in den Höhlen eine Leiche findet. Sie kontaktiert ihren Chef, Hauptkommissar Paul Kleinert, der kurz darauf am Tatort eintrifft und sichtlich irritiert ist, dass Klara etwas mit ihrem Nachbarn unternimmt. Läuft da was zwischen den beiden? Kurzerhand spannt er Klara als ''Ersatz-Kollegin'' in die Ermittlungen ein und vermasselt den beiden endgültig den Ausflug. Das Opfer, Dr. Thomas Fuchs, ein Beamter aus Halberstadt, wurde in den Höhlen mit Munition aus dem Zweiten Weltkrieg erschossen - so viel kann Dr. Münster feststellen. Die Tatwaffe könnte eine alte ''Walther'' sein. Genauso eine Waffe fehlt dem älteren Nachbarn des Höhlenwohnungsgeländes, Herrn Kausch, der direkt nach Kleinert am Tatort auftaucht und wissen will, was passiert ist. Er und seine Frau kümmern sich seit langem um die Wohnungen. Außerdem führen sie Touristen herum, was ihnen eigentlich nicht erlaubt ist. Kausch hatte deswegen des Öfteren Streit mit Dr. Fuchs, der zuständig für Tourismusangelegenheiten war. Da Kausch seine alte Pistole angeblich verlegt hat und sich auch sonst unkooperativ verhält, nimmt Kleinert ihn mit ins Revier. Klara hält ihn nicht für den Täter und verspricht der verzweifelten Frau Kausch, dass sie alles dafür tun wird, dass ihr Mann bald wieder frei kommt. Während Ollenhauer Kleinert bei den Befragungen im Revier unterstützt, macht sich Jonas Wolter auf den Weg in Dr. Fuchs'' Privatwohnung und trifft dort auf dessen polnische Putzfrau Kristina Janda. Die Putzfrau scheint sich in Fuchs Wohnung wie zu Hause zu fühlen. Für Wolter scheint die Lage klar. Hat sie vielleicht eine Zweitehe mit Fuchs geführt? Ihr Mann könnte das herausgefunden und sich an Fuchs gerächt haben. Plötzlich taucht Emmi Kausch mit der Tatwaffe im Revier auf, die sie zwischen den Tomaten im Garten gefunden hat. Auf der Pistole werden keine Fingerabdrücke ihres Mannes gefunden, aber entlastet ist er deshalb nicht. Parallel verfolgt Kleinert Wolters Spur. Die beiden stellen Kristina und Andrzei Janda und finden heraus, dass Andrzei Antiquitäten schmuggelt und Fuchs einige Objekte verkauft hat. Ollenhauer hat mittlerweile den Laptop des Opfers überprüft und findet ebenfalls Hinweise, dass Fuchs ein großer Antiquitäten- und Militaria-Liebhaber war und kurz vor seinem Tode Kontakt zu einem Verkäufer mit dem Decknamen ''Gruftie'' in Langenstein hatte. Klara kommt das alles sehr komisch vor, sie macht sich erneut auf den Weg zu den Höhlenwohnungen und Emmi Kausch, bei der sie auch ihren Enkel Harry trifft. Die Sekretärin Klara Degen landet durch ihre Jobsuche bei der Polizei im Harz. Dem Revier droht allerdings die Schließung, da die Aufklärungsquoten unterirdisch sind. Die Sekretärin mit Spürsinn wird zur Rettung in letzter Sekunde. Ihre Neugier und ihr klarer Blick sorgen für Ermittlungserfolge, die in dem Revier lange fehlten.

Wolke Hegenbarth ("Klara Degen") - Felix Eitner ("Paul Kleinert") - Alexa Maria Surholt ("Frau Dr. Müller-Dietz") - Christoph Hagen Dittmann ("Tom 'Ollie' Ollenhauer") - Jan Niklas Berg ("Jonas Wolter") - Winnie Böwe ("Sylvia Wegener") - Stephan Grossmann ("Jörg Wegener") - Antonia Görner ("Lena Wegener") - Jörg Gudzuhn ("Dr. Münster") - Klaus Manchen ("Opa Kausch")
Info
10:40
50min
Liebling - ich bin im Prater
Liebling - ich bin im Prater
Sender: 3sat
Liebling - ich bin im Prater

(Alltagsgeschichten) Staffel 1: Episode 28 Porträtreihe, Österreich 1993

Strizzis und Hallodris, Praterkinder und Wettkönige, stille Alkoholiker und ein echter Graf: typische Erscheinungen des Wiener Praters. Eine Suche nach den ''Pratermenschen''. Elizabeth T. Spira (1942-2019) zeigt den Wiener Prater in allen seinen Facetten - im lauten Wurstelprater, im leisen grünen Prater und im turbulenten ''Pferdetippler''-Prater, in der Freudenau und in der Krieau. Sie trifft dort Herbert, den Praterbuben, der sich am Abend in eine Schöne der Nacht verwandelt, die 84-jährige Mitzi, ein ehemaliges Dienstmädel, das über Männer und Liebe philosophiert, Frau Brigitte, die operettenkundige Toilettendame in der Krieau und vier Jugendliche im Wurstelprater, die ihr Strafregister Revue passieren lassen. Außerdem begegnet sie Johann Oberländer, der es vom Hutschenschleuderer zum Besitzer vieler Vergnügungsbetrieben gebracht hat, dem Lokomotivführer der Liliputbahn, der ein seltsames Hobby hat, und der Wirtin Erna, die über ihr Ehedrama berichtet. Allen gemeinsam ist die Liebe zum Prater. Denn der Prater ist bis heute ein Ort der Magie und des pittoresken Spektakels geblieben. ''Eine Reservation'', so Heimito von Doderer, ''am Rande des täglichen Lebens''. Von 1985 bis 2006 porträtierte Elizabeth T. Spira in insgesamt 60 Ausgaben der Dokumentarreihe ''Alltagsgeschichte'' Österreicherinnen und Österreicher einfühlsam und mit subtilem Humor - ob in Wien-Meidling, in der U-Bahn oder im Bad. Spiras ''Alltagsgeschichte'' ist längst Kult. Protagonisten der Sendungen sind die sogenannten kleinen Leute, deren Geschichten die Regisseurin in ihren Filmen erzählt und deren Lebensräume sie vorstellt. In Elizabeth T. Spiras Filmen geht es aber auch um die ''österreichische Seele'', um die psychische, soziale und historisch gewachsene Befindlichkeit der Österreicher. Hier finden sich Tragik und Komik oft dicht nebeneinander, manchmal sind sie deckungsgleich. Durch subjektive Meinungsäußerungen, persönliche Erinnerungen und Erzählungen von Menschen skizziert ''Alltagsgeschichte'' einen Ort oder ein soziales Phänomen kurzweilig. Die Regisseurin wurde für ihre Arbeit unter anderem mit dem ''Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik'', dem ''Johann-Nestroy-Ring'' und mehrfach mit dem ''Fernsehpreis der Österreichischen Volksbildung'' ausgezeichnet.

Info-Sendung
09:25
55min
GEO Reportage
GEO Reportage
Sender: arte
GEO Reportage

(360° - Geo Reportage) Ankaras gerettete Bücher Reportagereihe, Frankreich, Deutschland 2018 Regie: Gordian Arneth - Cuini Amelio Ortiz

''Früher habe ich mich nie für Bücher interessiert, aber seit es die Bibliothek gibt, lese ich gern!'', gibt ein Müllmann unumwunden zu und meint damit jene Ausleihstation, die er und seine Kollegen seit einigen Jahren auf dem firmeneigenen Betriebshof betreiben. Angefangen hatte alles vor zwei Jahren, als die Männer begannen, für den Abfall bestimmte, jedoch gut erhaltene Bücher auszusortieren und aufzubewahren. Tausende von Büchern kamen so über die Zeit zusammen, bis speziell vom Unternehmen abgestellte Archivare begannen, die Werke zu sortieren und zu kategorisieren. Die so eingerichtete Bibliothek sollte ursprünglich nur den Müllmännern zu einem kostengünstigen Freizeitvergnügen verhelfen. Allerdings wurde es schnell zu einem großen Erfolg, so dass der Müllhof seine Tore auch anderen Interessierten öffnete. Seitdem kommen regelmäßig sogar Schulklassen, um zwischen ''Harry Potter'' und Biografien des türkischen Staatsgründers Atatürk nach neuem Lesestoff zu suchen. Mittlerweile haben sich so viele Werke angesammelt, dass das Unternehmen einen eigenen Bücherbus baut, mit dem die Angestellten über die Dörfer fahren wollen, um den dortigen Bewohnern die Chance auf neue Lektüre zu geben. Mit derartigen Aktionen hat sich das Müllunternehmen einen guten Ruf in Ankara erarbeitet, einer Stadt, die in Hinsicht Modernität und landesweiter Beliebtheit immer noch weit hinter dem hippen Istanbul rangiert. Die Menschen hier fühlen sich ihren Traditionen verpflichtet, zu denen besonders die Taubenzucht gehört. Auch viele Müllmänner frönen dieser Leidenschaft und wetteifern darum, welche der Tauben schöner, gewandter oder schneller ist. Damit sind sie der Beweis, dass sich Tradition und Moderne nicht ausschließen müssen und man das Beste von beiden Seiten übernehmen kann. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.