Was kommt am 23.07.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
10:30
45min
Notruf Hafenkante
Spanische Träume Staffel 9: Episode 6 Krimiserie, Deutschland 2014 Regie: Samira Radsi Autor: Heike Brückner von Grumbkow - Jörg Brückner Musik: Michael Soltau Kamera: Roland Fritzenschaft

Dr. Aguilar, ein Arzt aus Spanien, hospitiert an der Seite von Dr. Jonas in der Notaufnahme. Als ein Mann mit schweren Erfrierungen eingeliefert wird, erkennt Aguilar den Verletzten. Es handelt sich um den Chef eines Hamburger Catering-Unternehmens, in dem Aguilars Tochter Maja ein Praktikum absolviert. Der Mann wurde am Morgen im Kühlhaus seiner Firma gefunden - lebensgefährlich unterkühlt. Während Jasmin und Aguilar sich um die Erfrierungen des Firmenchefs kümmern, finden die Polizisten vor Ort heraus, dass der Mann mit Absicht eingesperrt wurde. Ein Mordversuch? Beliebt war der Mann in seiner Firma bei niemandem: Sein Personal bezahlte er miserabel, und vor allem die Praktikantinnen litten unter seiner Zudringlichkeit. Auch Maja musste sich gegen den aufdringlichen Chef zur Wehr setzen. Als Einzige in der Firma hat sie kein Alibi für die Tatzeit. Diese Mischung aus Polizei- und Arztserie erzählt vom Arbeitsalltag des 21. Hamburger Polizeikommissariats und des mit diesem eng kooperierenden fiktiven Elbkrankenhauses

Sanna Englund ("Melanie Hansen") - Matthias Schloo ("Mattes Seeler") - Janette Rauch ("Claudia Fischer") - Serhat Çokgezen ("Tarik Coban") - Hannes Hellmann ("Wolf Haller") - Harald Maack ("Wolle") - Gerit Kling ("Dr. Jasmin Jonas") - Fabian Harloff ("Dr. Philipp Haase") - Manuela Wisbeck ("Frauke Prinz") - Gabriel Munoz Munoz ("Dr. Antonio Aguilar")
Show
10:15
45min
Der grüne Gaumen
Andrés Experimentierfeld in Essen Kochduell, Deutschland 2017

Hauptspeise: Zucchini-Sojahack an Tomaten-Chutney mit ''Rosmarinkartoffeln'' Vorspeise: Salat der Saison mit Olivenöl-Apfelessig-Dressing Nachspeise: Obstsalat mit Vanillesoße und Erdbeeren Aperitif: Likör mit Orangensaft und trockenem Sekt Sechs Menschen aus Nordrhein-Westfalen teilen ihre Liebe zur Natur und ihre Liebe zum Garten. Denn egal, ob in Köln im Ruhrgebiet oder im Bergischen Land: Gegärtnert wird überall! So treffen bei ''Der grüne Gaumen'' zwischen Gartenhäuschen und Biotomate nicht nur Garten- und Kochwelten aufeinander, sondern auch völlig unterschiedliche Gastgeber. Mit dabei sind der freiberufliche Dozent André, 38, aus Essen, Rentnerin Elisabeth, 73, aus Bedburg-Hau, Büroangestellte Roswita, 47, aus Mönchengladbach, Assistent für Menschen mit Behinderung Michael, 31, aus Köln, Projektkoordinatorin Janine, 48, aus Duisburg und Hausmann Christian, 49, aus Velen. In jeder Folge ist eine oder einer von ihnen der Gastgeber, und die anderen fünf Gäste bewerten am Ende jedes Abends das verspeiste Drei-Gänge-Menü. Pro Gang muss jedes Gericht mit mindestens einer selbst angebauten Zutat aus dem eigenen Garten zubereitet werden. An Ende jeder Folge bewerten alle Gäste unabhängig voneinander das Menü. Dafür stehen ihnen jeweils zehn Punkte zur Verfügung. Miteingeschlossen in ihre Bewertung wird die Gartengestaltung des Gastgebers. Wer gewinnt am Ende der Reihe einen Zuschuss zur Erfüllung seines individuellen Gartentraums in Höhe von 1000 Euro? In der ersten Folge ist André in Essen Gastgeber. Nicht zufällig trug die Stadt Essen 2017 den stolzen Titel ''Grüne Hauptstadt Europas'', denn das einst rußgeschwärzte industrielle Herz Europas wird von der Natur zurückerobert. So kommt es auch, dass André sich nicht nur in seinem eigenen Garten hinterm Haus, sondern auch im Gemeinschaftsgarten ''Stiftung Bonnekamphöhe'' in Essen-Katernberg engagiert. Der verheiratete Chemiker arbeitet als Dozent und tüftelt entsprechend gerne. Was sagen wohl seine Gäste zur autarken Wasserversorgung und der Biogasanlage im Gemeinschaftsgarten? Die Gartenleidenschaft des Familienvaters wurde bereits durch seinen Großvater geweckt. Der schenkte dem damals noch jungen André Feuerbohnen und die wurden eingepflanzt, gehegt und gepflegt. ''Das ist inzwischen 33 Jahre her'', erinnert sich der Hobbygärtner, während er im dreieinhalb Hektar großen Gemeinschaftsgarten steht. Das kleine Paradies im Herzen des Ruhrgebiets bedeutet ihm sehr viel und seine Gäste sind sehr beeindruckt von der Vielfalt der Pflanzen. Während der Gastgeber auf dem Gaskocher versucht sein Menü zuzubereiten sehen sich die Besucher weiter im Gemeinschaftsgarten um und fachsimpeln. Wird das Biogas am Ende reichen um die Kartoffeln gar zu bekommen? Und sorgt die Konsistenz des Tomaten-Chutneys am Ende gar für Punktabzug? Andrés Menü: Aperitif: Likör mit Orangensaft und trockenem Sekt Vorspeise: Salat der Saison mit Olivenöl-Apfelessig-Dressing Hauptspeise: Zucchini-Sojahack an Tomaten-Chutney mit ''Rosmarinkartoffeln'' Nachspeise: Obstsalat mit Vanillesoße und Erdbeeren Redaktionshinweis: Die fünf weiteren Folgen von ''Der grüne Gaumen'' zeigt 3sat an den nächsten Dienstagen, jeweils um 10.15 Uhr.

Info-Sendung
09:35
45min
Wildes Holland
(Holland: Natuur in de Delta) Die Dynamik des Deltas Naturdoku, Niederland 2017 Regie: Mark Verkerk

Wie heißt es so schön? ''Gott erschuf die Welt, die Holländer erschufen Holland!'' Der zweiteilige Dokumentarfilm zeigt ein einzigartiges europäisches Feuchtgebiet in einem nie zuvor gefilmten, entscheidenden Moment des Wandels. Wenn zahlreiche natürliche Prozesse, die meist durch Deiche, Wehren und Kanäle gebändigt werden, sich wieder frei entfalten können und neues Leben ins Delta zurückströmt, lässt sich die ganze Widerstandskraft und Dynamik der Natur erahnen. Der Film erkundet diese üppige Wasserwelt aus der Perspektive von fünf Hauptdarstellern: dem Seeadler, dem Biber, dem Hasen, dem Stichling und dem Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläuling. Jedes dieser Tiere gewährt Zugang zu einer anderen Facette der holländischen Deltaregion. Der erste Teil führt auf den Spuren des Stichlings durch die Region. Mit modernster Kameratechnik und Aufnahmen aus der Luft und unter Wasser konnte die beschwerliche und faszinierende Reise des kleinen Fischs zum allerersten Mal gefilmt werden. Der Stichling wandert von der Nordsee über zahlreiche Schleusen flussaufwärts bis zu seinen Laichgründen in einem See, der von Bibern bewohnt wird. Die Dokumentation zeigt außerdem, wie eine Biberfamilie durch das Fällen von Bäumen und den Bau von Dämmen die Landschaft verändert. Dies schafft nicht nur ideale Laichgründe für den Stichling, sondern auch neuen Lebensraum für zahlreiche weitere Tiere wie die Ringelnatter.

Info
10:30
45min
Auf Leben und Tod
(The Hunt) Der Wald Staffel 1: Episode 1 Dokureihe, Deutschland, England 2016 Regie: Jonnie Hughes

Der Film zeigt das über Jahrtausende perfektionierte Versteckspiel zwischen Jägern und Gejagten im Wald. Wälder bedecken ein Drittel aller Kontinente, in ihnen verborgen leben mehr als die Hälfte aller Tierarten. Hautnah sind Tiger, Harpyien, Schimpansen und Treiberameisen zu erleben, wenn sie sich den Herausforderungen stellen, die das Jagen im Wald mit sich bringt - eine enge, verwirrende und dreidimensionale Welt, in der allein das Finden von Beute extrem schwierig ist. Wenn ein Raubtier endlich fündig geworden ist, gilt es gleich, neue Probleme zu bewältigen: Freies Blickfeld gibt es meist nicht, genauso wenig wie Raum, um die Beute mit hoher Geschwindigkeit zur Strecke zu bringen. Zudem gibt es zahllose Fluchtwege, um im Dickicht zu verschwinden. Jeder Wald hat seine eigenen Regeln, und in jedem gibt es Spieler, die diese perfekt beherrschen - wie etwa der Tiger. Er kennt jeden Winkel seines Reviers und ist ein Meister der Jagd aus dem Hinterhalt. Aber auch in Nordamerika gibt es Spezialisten: Baummarder stöbern Mäuse unter dem Schnee auf. In den Laubwäldern Europas fliegt das Fernsehteam Seite an Seite mit Sperbern und erlebt, wie sie kleinere Vögel aus der Luft fangen. Schließlich dringt der Film in den Dschungel der Tropen vor, dem wahrscheinlich schwierigsten aller Reviere. Dort ist er dabei, wenn springende Spinnen, Koboldmakis, Harpyien und Schimpansen auf die Jagd gehen. Sie alle bewältigen die Schwierigkeiten ihres besonderen Lebensraumes mit bemerkenswerten Strategien.

Serie
10:20
50min
Elefant, Tiger & Co.
Geschichten aus dem Leipziger Zoo Zoo-Doku, Deutschland 2015

Im Scheinwerferlicht Anbaden erwünscht :Der Tapir-Nachwuchs ist nun fast eine Woche alt. Zeit für das erste Wiegen nach der Geburt. Die Gelegenheit wird genutzt, um weitere Schnappschüsse des neuen Stars festzuhalten, denn seine Entwicklung soll akribisch dokumentiert werden. Nach dem Blitzlicht-Gewitter darf der Winzling dann mit Mama auf die Außenanlage. Dort gibt es noch immer viel zu entdecken. Sein Spaziergang führt ihn dieses Mal zum Swimmingpool. Aber ob er auch schon Lust auf eine Abkühlung hat? Es liegt was in der Luft: Mit den Schuppentieren haben Ruben Holland und David Geers heute etwas Besonderes vor. In flauschigen Handtüchern wollen sie den Duft der Schuppentiere auffangen. Die Exoten werden immer häufiger geschmuggelt und nun sollen Suchhunde an den Flughäfen darauf ausgebildet werden, den speziellen Schuppentierduft zu erkennen, um so die Tierschmuggler dingfest zu machen. Ruben und David schieben den beiden Schuppis die flauschige Frotteeware unter. Noch riechts frühlingsfrisch aber bald hoffentlich nach Eau de Schuppi. Geduld zahlt sich aus: Bei den Präriehunden verzeichnet Heike Hachicho erste Erfolge. Inzwischen hat sie mit ihrer Lebendfalle bereits sieben Tiere gefangen - in sieben Tagen. Ein Geduldsspiel, aber die stressfreiste Variante, um die insgesamt 30 Präriehunde in ein anderes Gehege umzusiedeln, wegen anstehender Baumaßnahmen. Bisher sind ihr allerdings nur Mädels in die Falle gegangen. Schafft sie es diesmal, den ersten Präriehund-Mann zu fangen? Die Doku-Soap erzählt Geschichten von Menschen und Tieren aus dem Zoo Leipzig, beleuchtet den Alltag hinter den Kulissen eines der renommiertesten Zoologischen Gärten Europas. Nach fast acht Jahren auf Sendung ist diese Zoo-Doku aus dem Zoologischen Garten in Leipzig eine der langlebigsten und erfolgreichsten. Das liegt wohl daran, dass man den Tieren wie dem Angola-Löwen Malik, dem Lama Horst und dem Alpaka Harry als Zuschauer sehr nahe kommt und auch sehr viel erfährt über die alltägliche Arbeit der Tierpfleger.