Was kommt am 06.06.2020 im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
10:05
50min
Tierärztin Dr. Mertens
Tierärztin Dr. Mertens
Sender: mdr
Gefährliche Nachbarn Staffel 2: Episode 2 Tierarztserie, Deutschland 2008 Regie: Mathias Luther Autor: Scarlett Kleint Musik: Rainer Oleak Kamera: Christoph Krauß

Zunehmend fühlt sich Susanne durch Violas Anwesenheit belastet. Christoph, der seine Ex-Frau kennt und weiss, wie unberechenbar sie sein kann, macht gute Miene zum bösen Spiel, denn er befürchtet, dass Viola eines Tages Rebecca packen könnte, um mit ihr nach Amerika zu ziehen. Auch deshalb sind er und Susanne der Meinung, Viola müsse so schnell wie möglich wieder aus ihrem Haus verschwinden. Beide sind froh, als Viola verkündet, sie werde ihren Besuch beenden. Sie reist jedoch nicht ab nach Amerika, sondern entschliesst sich, in Leipzig zu bleiben. In der Nachbarschaft findet sie eine Wohnung. Eigentlich hatte Susanne Mertens mit ihrem Ehemann Klaus verabredet, dass sie wieder als Tierärztin arbeiten wird, sobald der Sohn eingeschult ist. Als Zootierarzt Dr. Vogel ihre eine Assistentenstelle anbietet, erkennt sie, dass sie von ihrem Mann wenig Unterstützung erhält. Dann tritt der Vater einer Schulfreundin ihres Sohnes in ihr Leben.

Elisabeth Lanz ("Dr. Susanne Mertens") - Sven Martinek ("Dr. Christoph Lentz") - Michael Lesch ("Dr. Reinhard Fährmann") - Ursela Monn ("Charlotte Baumgart") - Gunter Schoß ("Prof. Georg Baumgart") - Claudine Wilde ("Viola Lentz") - Alexandra Kamp ("Frau Dr. Weingarten") - Horst Günter Marx ("Klaus Mertens") - Thorsten Wolf ("Conrad Weidner") - Ludwig Zimmeck ("Jonas Mertens")
Film
08:10
125min
Vier himmlische Freunde
Vier himmlische Freunde
Sender: RTL II*
(Heart and Souls) Familienkomödie, USA 1993 Regie: Ron Underwood Autor: Gregory Hansen - Erik Hansen - Brent Maddock - S. S. Wilson Musik: Marc Shaiman Kamera: Michael W. Watkins

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Robert Downey Jr. ("Thomas Reilly") - Charles Grodin ("Harrison") - Alfre Woodard ("Penny") - Kyra Sedgwick ("Giulia") - Tom Sizemore ("Milo") - Javar David Levingston ("Billy Washington mit 4") - Bob Amaral ("Duane Dortmueller") - Robert William Newhart ("Bob Newhart") - Luana Anders ("Aufzeichnungsbeamter") - Sean O'Bryan ("John McBride") - John Goodwin ("Wachmann") - Steven Clawson ("Barmann") - John Durbin ("Bühnenmanager") - John Stuart Morris ("Wanda") - George Maguire ("Musikdirektor") - Richard Portnow ("Max Marco") - Jacob Kenner ("Duane Dortmueller mit 10") - Janette Caldwell ("Frau im Cadillac") - Eric Lloyd ("Thomas Reilly mit 7") - Michael Zebulon ("Sänger") - Janet Rotblatt ("Mrs. Brodsky") - Bill Capizzi ("Kartenverkäufer") - Will Nye ("Franks Footballkumpel") - Eric Poppick ("Mr. Polito") - Susan Kellermann ("Noelle") - Robert Parnell ("Mitchell") - Ed Hooks ("Jim") - Michael Halton ("Motorradpolizist") - Wren T. Brown ("Sgt. Wm. Barclay") - David Paymer ("Hal") - Elisabeth Shue ("Anne") - Bill Calvert ("Frank Reilly") - Lisa Lucas ("Eva Reilly") - Chasiti Hampton ("Shirley Washington mit 7") - Wanya Green ("Diane Washington mit 8") - Lorinne Vozoff ("Annes Mutter") - Janet Maclachlan ("Agnes Miller") - Richard Roat ("Annes Vater")
Info-Sendung
10:00
45min
Genie im Windschatten - Ignaz Joseph Pleyel
Genie im Windschatten - Ignaz Joseph Pleyel
Sender: 3sat
Dokumentation, Deutschland 2011

Der Film zeigt den sehr erfolgreichen und streckenweise durchaus abenteuerlichen Lebensweg des Ignaz Joseph Pleyel (1757-1831), ein zu seiner Zeit beliebter und häufig gespielter Komponist. Der Niederösterreicher war ein Zeitgenosse von Mozart und Haydn und wurde in Paris zu einem bedeutenden Klavierbauer und Musikverleger. Möglicherweise war er auch der wahre Urheber einer der berühmtesten Melodien der Musikgeschichte: der ''Marseillaise''. Es gibt eine Reihe von Indizien dafür, dass nicht der französische Nationalheld Claude Joseph Rouget de Lisle, Hauptmann der Rheinarmee, sondern Ignaz Joseph Pleyel, Sohn eines Schulmeisters aus Ruppersthal bei Kirchberg am Wagram, die berühmte Nationalhymne der Französischen Republik komponiert hat. Zumindest aber war Pleyel maßgeblich daran beteiligt. Die ''Marseillaise'' entstand im Frühjahr 1792 in Straßburg und stand im unmittelbaren Zusammenhang mit der Kriegserklärung Frankreichs an Österreich und Preußen. Wenn in Wahrheit ausgerechnet ein Österreicher der Schöpfer dieser Melodie war, so entbehrt das nicht einer gewissen Ironie von historischem Ausmaß. Stefan Zweig hat diesen musikalischen Geniestreich in seiner Novellensammlung ''Sternstunden der Menschheit'' festgehalten. Die Dokumentation zeigt, dass dieses Stück Literatur erheblich von der Realität jener Tage abweicht. Ignaz Joseph Pleyel war aber auch abgesehen von diesem musikalischen Geniestreich ein vielfach hochbegabter und erfolgreicher Mann. Er hinterließ ein umfangreiches musikalisches Werk, das jedoch rasch in Vergessenheit geriet. Der von ihm gegründete Musikverlag wurde erfolgreich, und ab 1807 baute Pleyel Klaviere, die rasch in ganz Europa bekannt und beliebt wurden. Er kam zu Ansehen und Wohlstand, und als er 1831 starb, wurde er auf dem Pariser Prominenten-Friedhof Père-Lachaise begraben. Die Klavierfabrik, die 200 Jahre lang seinen Namen trug, stellte erst 2013 den Betrieb ein. Heute noch ist der größte Konzertsaal von Paris nach dem Mann aus dem niederösterreichischen Ruppersthal benannt. Die Salle Pleyel ist dauerhafte Spielstätte des Orchestre de Paris und des Orchestre Philharmonique de Radio France, und jeder Instrumentalsolist von Rang legt Wert darauf, dort auftreten zu dürfen.

Info
12:30
30min
Augsburg - Stadt des Wassers
Augsburg - Stadt des Wassers
Sender: BR
(Bayern erleben) Heimatmagazin, Deutschland 2017

45 Filmminuten Lebensfreude und Wissenswertes über das reiche Augsburger Kulturerbe rund um das Thema Wasser. Ein Hoch auf Augsburg - seine Kanäle, seine bis heute betriebenen Wassertürme und -werke, seine Flüsse. Augsburg ist eine Stadt des Wassers: 160 Kilometer Kanäle, Wassertürme, die auf das 15. Jahrhundert zurückreichen, noch heute in Betrieb befindliche Wasserwerke aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, weit mehr als hundert Brunnen, viele davon sehr prachtvoll. Lech und Wertach, die Singold, der Brunnenbach sowie viele Seen in und um Augsburg - auf dem Mandichosee im Süden der Stadt kann man sogar segeln - prägen die Stadt. Die Augsburg-Bloggerin Nina Arnold durchstreift Augsburg und seine nahe Umgebung auf der Suche nach interessanten Storys rund ums Wasser. Wasser war auch immer Energielieferant, Kanäle die Grundlage des Wohlstands der Handwerker im Lechviertel. Der Papierschöpfer Klaus Wengenmayr zieht das kalkhaltige Lechwasser direkt aus dem Kanal vor seiner Haustür. Der Augsburger Eiskanal ist ein einzigartiger Ort für Kanusportler, und das schon seit mehr als 40 Jahren. Zeitlose Technik und schöne Kunst ist im historischen Wasserwerk am Hochablass zu bestaunen. Seit dem 15. Jahrhundert sind Wassertürme prägend für Augsburg - und einzigartig in ganz Mitteleuropa. Das Filmteam wirft einen Blick in die unterirdischen Kanäle Augsburgs und besucht die Wasserwacht, wo Hunde als Lebensretter trainiert werden.

Serie
09:35
50min
Morden im Norden
Morden im Norden
Sender: hr
(Heiter bis tödlich - Morden im Norden) Kurzschluss Staffel 4: Episode 12 Krimiserie, Deutschland 2017 Regie: Holger T. Schmidt Autor: Anna Dokoupilova Musik: Jens Langbein - Robert Schulte Hemming Kamera: Aljoscha Hennig - Nicolai Kätsch

Das Ermittlerteam der Kripo Lübeck um Finn Kiesewetter und Lars Englen untersucht den Todesfall des 19-jährigen Marco, der laut Augenzeugenberichten von seinem ehemaligen Lehrer Olaf Kramer nahe seiner alten Schule niedergestochen wurde. Kramer war bereits vor einiger Zeit suspendiert worden, weil er mit Marco aneinander geraten war. Er warf dem Jungen vor, mit Drogen zu dealen. Der Verdächtige ist auf der Flucht und will, bevor er sich der Polizei stellt, seinem Sohn Tim ein lange versprochenes Fahrrad schenken. Als er Tim heimlich aufsucht, kommt es zum Streit mit Rudi Berthold, dem neuen Lebensgefährten seiner Exfrau Astrid. Kurz darauf wird der Flüchtige bewusstlos gefunden, neben ihm Rudi, tot, er wurde erschossen. Doch Olaf Kramer kann sich an nichts erinnern. Er wird festgenommen, wenngleich Finn Kiesewetter zunehmend an dessen Schuld zweifelt. Und auch Astrid ist sich unsicher. Was hat ihr Vater Wolfram Pesch, ehemaliger Gastronom aus dem Rotlichtmilieu, dem Olaf seit Langem dubiose Drogengeschäfte nachweisen wollte, mit der Sache zu tun? Als dem ehemaligen Lehrer die Flucht gelingt, überschlagen sich die Ereignisse. Der Polizist Finn Kiesewetter hat seinem Beruf den Rücken gekehrt, um sich den Lebenstraum vom eigenen Bauernhof zu erfüllen. Bei einem Brand wird dieser Traum jedoch zerstört. Der geläuterte Mann zieht darauf hin wieder zurück in eine einfache Bleibe nach Lübeck und beginnt wieder ,für die Polizei zu arbeiten.

Sven Martinek ("Finn Kiesewetter") - Ingo Naujoks ("Lars Englen") - Proschat Madani ("Dr. Hilke Zobel") - Tessa Mittelstaedt ("Elke Rasmussen") - Marie Luise Schramm ("Sandra Schwartenbeck") - Julia Schäfle ("Nina Weiss") - Veit Stübner ("Heinz Schroeter") - Christoph Tomanek ("Dr. Henning Strahl") - Jürgen Uter ("E. Ernst") - Andreas Nickl ("Olaf Kramer")
Show
10:25
120min
NDR Talk Show
NDR Talk Show
Sender: hr
Ausgabe 867 Talkshow, Deutschland 2020 Moderation: Barbara Schöneberger - Hubertus Meyer Burckhardt - Bettina Tietjen Gäste: Bernhard Brink - Xavier de Maistre - Marius Müller-Westernhagen - Sascha Hehn - Wolfgang Joop - Margot Käßmann - Carolin Kebekus

Bettina Tietjen und Hubertus Meyer-Burckhardt begrüßen in der ''NDR Talk Show'' aus Hamburg folgende Gäste: Bernhard Brink, Sänger Seit fast 50 Jahren ist Bernhard Brink inzwischen im Showgeschäft. Seine Stimme ist im Laufe der Jahre zwar ''schmutziger'' geworden, aber der gebürtige Niedersachse ''steht für Kontinuität'' und begeistert seine Fans seit Jahrzehnten. Auch 2020 geht er wieder auf Tour. Fast wäre er Jurist geworden, zumindest war er eingeschrieben für Jura, wurde aber nach 16 Jahren exmatrikuliert, nachdem er keine Prüfung abgelegt und sich mehr seiner Musikkarriere gewidmet hatte. Sehr zur Freude seiner Fans. Neben seiner Gesangsstimme ist er bekannt dafür, auch sonst Stimme zu zeigen: Er sagt seine Meinung, Shitstorm hin oder her. Ein Mann mit lauter Stimme: Bernhard Brink. Xavier de Maistre, Harvenist Die Wahl seines Instruments beruht auf einer Liebesgeschichte. Mit neun Jahren verliebte sich Xavier in seine Lehrerin, die zufällig Harfe unterrichtete. So kam er zu dem Instrument. Seine Eltern, beide Naturwissenschaftler, waren mäßig begeistert. Dennoch konnte er sie überzeugen, nicht nur eine Harfe, sondern auch einen Minibus für den Transport des sperrigen Instruments anzuschaffen. Nach der Schule studierte er Politik und Wirtschaft an Eliteuniversitäten. Die Liebe zur Harfe wollte aber nicht vergehen. Er bewarb sich bei Orchestern und stieg mit 24 Jahren in den Olymp der Klassik auf: Er erhielt einen Vertrag bei den Wiener Philharmonikern. Hier spielte er zehn Jahre lang, doch die kurzen seltenen Einsätze waren ihm zu wenig. Er kündigte und entschied sich für eine Solokarriere. Der Virtuose gehört heute zu den höchstgeschätzten Harfenisten der Gegenwart. Marius Müller-Westernhagen, Sänger Er ist zweifelsohne einer der größten im Musikgeschäft. 1978 schrieb er ''Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz'', 40 Jahre später hat er sich seinem ikonischen Werk wieder angenommen und den Song neu interpretiert, auf eine ganz andere Art und Weise. Doch es blieb nicht nur bei dem einen Song, zehn Songs hat er neu gedeutet. Dazu reichte ihm seine intensive Erfahrung aus den 40 Jahren dazwischen, um die Musik in ganz anderer Inszenierung auf die Bühne zu bringen. Und dieses tut er nicht wie früher in Stadien, sondern in kleinen, intimen Theatern. Vorher aber schaut er noch in der ''NDR Talk Show'' vorbei. Sascha Hehn, Schauspieler Der Mann war schon immer für eine Überraschung gut: Alexander Josef Alberto ''Sascha'' Hehn kennt man in Rollen als Arzt oder Kapitän. Doch nun steigt er aufs Pferd und spielt als ''Ölprinz'' bei den diesjährigen Karl-May-Spielen eine Schlüsselrolle. Mit fünf Jahren stand Sascha Hehn erstmals vor der Kamera. Mit zehn Jahren hatte er schon in fünf weiteren Filmen mitgespielt. In den 1970er-Jahren probierte er sich in der ''Report''-Reihe im erotischen Fach aus, bevor er 1981 als Chefsteward Victor beim ''Traumschiff'' anheuerte. Wolfgang Rademann besetzte ihn dann auch gleich in der ''Schwarzwaldklink'', was seine Popularität noch mehr steigerte. 2014 wurde Sascha Hehn dann zum ''Traumschiff''-Kapitän befördert, bis er 2018 das Ruder an Florian Silbereisen übergab. Sofern es die Zeit nach der Coronakrise zulässt, wird er ab 27. Juni in Bad Segeberg bei den Karl-May-Spielen mit Cowboyhut und Flinte endlich auch mal den Bösewicht spielen.

Spielfilm
11:25
85min
Eine Liebe in Afrika (1)
Eine Liebe in Afrika (1)
Sender: ORF2
(Eine Liebe in Afrika) Melodram, Deutschland 2003 Regie: Xaver Schwarzenberger Autor: Gabriela Sperl Musik: Sigi Müller - Nikolaus Glowna

Die hübsche, selbstbewusste Miriam, eine erfolgreiche Physiotherapeutin, reist mit ihrem Verlobten, dem erfolgreichen Chirurgen Stefan, zum 70. Geburtstag seines Vaters Bernhard nach Südafrika, wo Stefan geboren und aufgewachsen ist. Auf dem Fest lernt sie Stefans Jugendfreund Jo kennen, einen weißen, charismatischen Bischof, der mit großem Einsatz auch für die sozialen Rechte der Schwarzen kämpft. Stefan zieht es merklich in seine Heimat Südafrika zurück, wogegen sich Miriam heftig widersetzt. Als Stefan am letzten Tag ihres Besuches von Wegelagerern überfallen und schwer verletzt wird. Sie wendet sich hilfesuchend an Jo, der zunächst ihre Pauschalverurteilung aller Schwarzen entkräftet. Nachdem klar ist, dass Stefan querschnittgelähmt bleiben wird, fliegt Miriam auf sein Bitten nach Deutschland, um dort seinen Ausstieg aus dem Berufsleben mitzuteilen. Buch: Gabriela Sperl (Zweiter und letzter Teil am 13.Juni, ORF2)

Heiner Lauterbach ("Jo, Bischof von Uzimvubu") - Julia Stemberger ("Miriam") - Bernhard Schir ("Stefan") - Monica Bleibtreu ("Susan") - Hannelore Elsner ("Denise") - Hans Michael Rehberg ("Bernhard") - Renée Soutendijk ("Jane") - Friedrich von Thun ("Carl") - Vuyani Mhlomi ("Mango") - Chris April ("Mthobeli")