Was kommt heute im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Info-Sendung
09:45
30min
Kein Geld für'n Supermarkt
(ZDF.reportage) Der schwere Gang zur Tafel Reportagereihe, Deutschland 2018

Kein Geld für''n Supermarkt - Der schwere Gang zur Tafel Fast 1,5 Millionen Menschen sind in Deutschland auf Lebensmittelspenden angewiesen. Arme, Alte, Männer, Frauen, Kinder holen sich regelmäßig Essen bei der Tafel ab, um satt zu werden. Bedürftige bekommen dort Lebensmittel kostenlos - oder für wenige Euro. Auch Rentnerin Bärbel Kappus war lange auf die Tafel angewiesen. 700 Euro Rente waren einfach zu wenig, um monatlich über die Runden zu kommen. Zwischenzeitlich schlug sie sich mit Putz-Jobs durch und hat sich mit dem Thema Armut im Alter intensiv beschäftigt. Mittlerweile hilft sie anderen Bedürftigen bei Problemen und rechtlichen Fragen. Bremerhaven gilt als eine der ärmsten Städte Deutschlands. 11 000 Kunden zählt die Tafel dort. Ihr Chef Reiner Giese versucht mit entspannter norddeutscher Gelassenheit, sich von den vielen Problemen nicht entmutigen zu lassen, und unterstützt, wo es geht. Deutschlandweit werden etwa 1,5 Millionen Tafelkunden von etwa 60 000 ehrenamtlichen Mitarbeitern in mehr als 2000 Läden und Ausgabestellen versorgt. Aber spätestens, seit die Essener Tafel zeitweise keine Ausländer mehr aufnahm und in Bremerhaven gegen Tafelmitarbeiter wegen Unterschlagung ermittelt wurde, wird auch Kritik an der Tafel lauter. Die Tafeln seien weder sozial noch nachhaltig, sagt Soziologe Prof. Dr. Stefan Selke. Der Staat werde durch sie aus seiner sozialen Verantwortung gelassen. Wie gehen die Tafeln mit solchem Gegenwind um? Wie sieht ihr Konzept für die nächsten Jahre aus? Die ''ZDF.reportage'' befragt Tafel-Mitarbeiter und ihre Kunden in West und Ost, in der Stadt und auf dem Land.

Info-Sendung
09:30
55min
Einer von uns: Der Homo sapiens
(First Peoples) Europa: Homo sapiens et neanderthalensis Staffel 1: Episode 4 Wissenschaftsdoku, England, USA, Frankreich 2015 Regie: Tim Lambert - Nicolas Brown

Lange Zeit galt der Neandertaler als dümmlich und man nahm an, der kognitiv überlegene Homo sapiens habe ihn ausgerottet. Doch was, wenn diese Vermutung falsch war und die beiden eng verwandten Spezies sich stattdessen paarten? ''Einer von uns: der Homo sapiens'' geht dieser Frage auf den Grund. 2010 gelang es dem Team um Svante Pääbo am Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie erstmals, den genetischen Code eines Neandertalers teilweise zu entschlüsseln. Das ermöglichte den Wissenschaftlern den Vergleich seines Erbmaterials mit dem heutiger Menschen auf der ganzen Welt. Das Ergebnis war verblüffend: Auf allen Kontinenten außer in Afrika weisen die Genome der Menschen auf die Kreuzung mit dem Neandertaler hin; ein bis drei Prozent ihrer DNA stimmen mit seiner überein. Ein eindeutiges Indiz dafür, dass der Homo sapiens auf den Neandertaler stieß und sich mit ihm paarte, jedoch erst als er Afrika verließ und die anderen Kontinente bevölkerte. Auf den Spuren der Neandertaler und des ersten europäischen Homo sapiens geht ARTE auf eine Reise in den Südwesten Rumäniens und den Süden Frankreichs und trifft auf bekannte Archäologen bei dem Versuch, das Geheimnis um die Vermischung von modernem Menschen und Neandertaler zu lüften. Zu Wort kommen Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts und der portugiesische Paläoarchäologe João Zilhão, der im Jahr 2002 gemeinsam mit seinem Team die mit 40.000 Jahren bislang ältesten sterblichen Überreste eines Homo sapiens in Europa entdeckte. Sein Fund weist bereits eindeutige Merkmale für eine Kreuzung mit dem Neandertaler auf. Der Archäologe Ludovic Slimak von der Universität Toulouse hingegen ist davon überzeugt, dass der Homo sapiens bereits vor 50.000 Jahren in Europa siedelte und seine Bräuche an den Neandertaler weitergab.

Info
10:30
45min
Der kleine Panda - Verborgen im Himalaya
(Expeditionen ins Tierreich) Dokureihe, Deutschland 2018

Der Kleine Panda - Verborgen im Himalaja Der Große Panda mit seinem auffälligen schwarz-weißen Fell ist weltberühmt. Nur wenige hingegen kennen seinen Vetter: den Kleinen oder Roten Panda, der sicher zu den scheuesten Tieren der Welt zählt. In manchen Regionen Nepals heißen sie Bambusfresser: ''Ponja''. Daraus wurde ''Panda''. Sie bilden sogar eine eigene Familie im Tierreich. Verborgen in den dichten Rhododendronwäldern und Bambusdschungeln des Himalaja führt der Kleine Panda ein äußerst verstecktes Leben, das bisher nur selten gefilmt werden konnte. Ein Filmteam folgt einem Weibchen, das gut geschützt in einer Baumhöhle sein Junges zur Welt gebracht hat. Als Nesthocker entwickeln sich Rote Pandababys sehr langsam. Erst nach vier Wochen beginnt das Kleine in der Höhle herumzukrabbeln. Es ist das erste intime Porträt, das es über die Kleinen Pandas gibt. Die Tier- und Pflanzenwelt zwischen Nepal, Bhutan und Sikkim ist farbenprächtig. Hier turnen Hanumanlanguren durch Magnolienbäume, balzen Fasane, die in allen Farben des Regenbogens schillern, geht das kleinste Landsäugetier der Welt, die Etrusker-Spitzmaus, auf die Jagd und erklettern Takine mühelos Steilwände. Die seltsamen Huftiere mit Knollennase haben sogar eine eingebaute Bremse am Huf. Inmitten dieses mystischen Bergreiches mit seinen ungewöhnlichen Bewohnern ist das Filmteam hautnah dabei, wenn die Pandamutter zum allerersten Mal ihr Junges aus der Höhle in die Wälder des Himalaja führt. Eine Welt im Schatten von 8.000 Meter hohen Gipfeln - artenreich und voller Leben, eine Welt, die es zu schützen gilt.

Serie
09:30
50min
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
Courage Staffel 1: Episode 4 Arztserie, Deutschland 2015 Regie: Jan Bauer Autor: Ariane Homayounfar - Joachim Braner Musik: Curt Cress - Manuel Mayer Kamera: Andrew Stokes

Autoenr: Ariane Homayounfar und Joachim Braner Rollen und Darsteller: Dr. Niklas Ahrend Roy Peter Link Dr. Leyla Sherbaz Sanam Afrashteh Dr. Matteo Moreau Mike Adler Ben Ahlbeck Philipp Danne Elias Bähr Stefan Ruppe Julia Berger Mirka Pigulla Annika Rösler Paula Schramm Dr. Theresa Koshka Katharina Nesytowa Prof. Dr. Patzelt Marijam Agischewa Wolfgang Berger Horst Günter Marx Sarah Marquardt Alexa Maria Surholt Leo Patzelt Lutz Blochberger Bettina Marx Catherine Bode Robert Marx Thomas Scharff Luca Fische Oskar von Schönfels Dr. Niklas Ahrend teilt Elias Bähr dessen erste OP zu. Elias hat großen Respekt vor dem Eingriff. Auch sein Patient, der kleine Luca, fürchtet sich. Kurz vor der OP täuscht der Junge Bauchschmerzen vor, nur um anschließend aus seinem Zimmer zu verschwinden. Erst durch Elias'' gutes Zureden ist Luca bereit, sich der OP zu stellen. Wie wird Elias seine erste Bewährungsprobe als Assistenzarzt meistern? Gleichzeitig behandeln Prof. Dr. Patzelt und Julia Berger Bettina Marx. Bei einer Untersuchung machen die Ärzte eine schreckliche Entdeckung: Nahe der Aorta befindet sich ein großes Aneurysma. Als es platzt, müssen Dr. Patzelt und Julia sofort eine Not-OP durchführen. Niklas und Matteo geraten über den Umgang mit den Assistenzärzten in Streit. Während Niklas sie fördern und zu guten Ärzten ausbilden möchte, sieht Matteo in ihnen eine praktische Möglichkeit, ungeliebte Arbeiten zu delegieren. In dieser Situation bekommt Matteo von Sarah Marquardt aus der Sachsenklinik ein Jobangebot. Mit diesem Druckmittel erwirkt er bei der Klinikleitung, dass Niklas ihm im Umgang mit den Assistenzärzten freie Hand lassen muss. Von jetzt an stehen sich die beiden feindlich gegenüber. Im Mittelpunkt der Geschichten steht ein junges Ärzteteam um den Oberarzt Dr. Niklas Ahrend im Johannes-Thal-Klinikum in Erfurt

Roy Peter Link ("Dr. Niklas Ahrend") - Sanam Afrashteh ("Dr. Leyla Sherbaz") - Mike Adler ("Dr. Matteo Moreau") - Philipp Danne ("Ben Ahlbeck") - Stefan Ruppe ("Elias Bähr") - Mirka Pigulla ("Julia Berger") - Paula Schramm ("Annika Rösler") - Katharina Nesytowa ("Dr. Theresa Koshka") - Marijam Agischewa ("Prof. Dr. Patzelt") - Horst Günter Marx ("Wolfgang Berger") - Robert Giggenbach ("Dr. Harald Loosen")
Serie
09:45
35min
Nils Holgersson
Der Propeller / Die Sonnenfinsternis / Fuchs in der Falle 3D-Animationsserie, Deutschland, Frankreich, Belgien 2017 Regie: Xavier De Broucker - Pierre-Alain Chartier Autor: Francoise Boublil - Diane Morel - Jean de Loriol - Agnès Slimovici

Der Propeller: Nils Propeller ist sein Ein und Alles. Er dient ihm als Spielzeug und Werkzeug zugleich und hat ihm und der Schar schon aus so mancher Notsituation geholfen. Umso schlimmer ist es, als es der miesen Krähe Krobak gelingt, Nils seinen Propeller wegzunehmen und ihn dem Dunklen Elfen zu bringen. Dieser verlangt nun, dass Nils ihm beibringt den Propeller richtig zu werfen. Nur dann will der Fiesling ihn an Nils zurückgeben. Die Sonnenfinsternis: Als Nils von der anstehenden Sonnenfinsternis erfährt, hat er nur noch ein Ziel: Sie zu sehen! Äußert ungelegen, dass Akka entschieden hat in einem dichten Waldstück zu landen und Nils keine Chance hat den Himmel zu sehen. Um sich dennoch eine gute Sicht auf die Sonne zu verschaffen, fasst er einen riskanten Plan - zu riskant für Akkas Geschmack. Fuchs in der Falle: Nils genießt das entspannte Gänseleben und bastelt ein kleines Flugzeug. Seine Freude daran hat ein jähes Ende als plötzlich Smirre auftaucht und die Schar aufscheucht. Dabei sorgt der Fuchs nicht nur für Angst und Schrecken unter den Gänsen. Er zertritt auch noch Nils Flugzeug. Nils reicht es. Er will sich an Smirre rächen und ihm ein für alle Mal klarmachen, dass er sich von der Gänseschar fernhalten soll. Dafür heckt er den Plan aus, den Fuchs in seinen Bau zu sperren und mit stinkenden Blumen zu quälen. Doch diese Rechnung hat Nils ohne die Regeln der Natur gemacht. Der junge Nils Holgersson wird vom Elfen Athanor in eine Miniaturausgabe seiner selbst verwandelt und mit der Fähigkeit ausgestattet, die Sprache der Tiere verstehen zu können. Zusammen mit Martin, dem Ganter, macht er sich auf eine Reise, die ihn nicht nur in die Gesellschaft eines Schwarms Wildgänse führt, sondern ihm auch ganz neue Sichtweisen auf die Welt ermöglicht

Serie
10:20
70min
Lassie
(Lassie Animated) Auf Schatzsuche / Der Waldbrand / Der Biss der Spinne Animationsserie, Frankreich, Deutschland, 2015 Regie: Jean-Christophe Roger Autor: Jill Brett - Natalie Altmann - Valerié Baranski

Auf Schatzsuche: Zoé und Harvey haben im Laden von Mrs. Lee eine alte Schatzkarte gefunden. Sie machen sich mit Lassie auf den Weg. Aber sie wissen nicht, dass ihnen der Ganove Nick dicht auf den Fersen ist. Die Karte stellt ihnen viele Rätsel, die sie Schritt für Schritt entschlüsseln müssen. Als sie schließlich in einer alten Mine ankommen, stellt ihnen Nick eine gemeine Falle. Nur mit Lassies Hilfe können sie sich daraus befreien. Doch was wird mit Nick? Der Waldbrand: Als Zoé und Harvey unterwegs sind, um Rotwild zu beobachten, werden sie durch einen plötzlichen Waldbrand eingeschlossen. Mit Lassies Hilfe können sie sich in eine Notstation retten. Von dort aus gelingt es ihnen, die Ranger über den Brand zu informieren. Doch statt auf Hilfe zu warten, schrecken die Kinder nicht vor der Gefahr zurück und retten eine Rotwildfamilie aus den Flammen. Das gelingt ihnen natürlich nur, mit Lassie an ihrer Seite. Der Biss der Spinne: In der Stadt erreicht die Kinder ein Hilferuf von Zoés Mutter, der Tierärztin. Sie braucht dringend ein Medikament gegen Spinnenbisse, da Mrs. Lee von einer Schwarzen Witwe gebissen wurde. Das Medikament befindet sich in der Lieferung, die die Kinder und Graham aus der Stadt mitbringen wollten. Jetzt müssen sie sich Hals über Kopf auf den Rückweg machen. Doch dieser ist gefährlich und voller Hindernisse. Ohne Lassie werden sie das nicht schaffen. Der berühmteste Collie aller Zeiten ist wieder da. Um ihrer neuen Besitzerin, der 10-jährigen Zoe und ihren Freunden zu helfen, geht Lassie im wahrsten Sinne des Wortes durch Dick und Dünn. Gut, dass die ebenso kluge wie treue Hundedame immer auf Anhieb versteht, worum es geht. Die neuen, spannenden Abenteuer mit Lassie und ihren Freunden überzeugen ebenso durch ihren warmherzigen Humor, wie durch dramatische Action-Szenen.

Info
10:15
45min
45 Min
Dokureihe, Deutschland 2019

Als Ende 2017 der Wirt des Gasthauses Zum Schanko im Handorf-Langenberg (Niedersachsen) verstarb, stand das Dorf auf einmal ohne Kneipe da. Ein typischer Fall von Kneipensterben, das sich in ganz Norddeutschland seit Jahren ausbreitet. Doch anstatt den Lauf der Dinge einfach so hinzunehmen, raufte sich die Dorfgemeinschaft zusammen und beschloss, die Kneipe mit einer Genossenschaft am Leben zu halten. Reichen Engagement und Ehrenamt aus, um die Schließung abzuwenden? In Niedersachsen sind in den letzten zehn Jahren 40 Prozent der Kneipen verschwunden. In Mecklenburg-Vorpommern zeichnet sich ein ähnliches Bild: In Wiendorf bei Rostock sucht Gudrun Olschewski nach einem Käufer für den Wiendorfer Hof, die letzte Kneipe im Ort. Seit über 50 Jahren gibt es den Wiendorfer Hof schon, Frau Olschewski arbeitet seit zwölf Jahren hinterm Tresen und in der Küche, zapft Bier und serviert ihren Gästen Hausmannskost nach Rezepten ihrer Großmutter. Jetzt muss sie schweren Herzens verkaufen und wünscht sich, dass der potenzielle Käufer die Kneipe offen hält. Wird sich jemand finden, der die Kneipe übernimmt oder wird das Gebäude in ein Wohnhaus umfunktioniert? Auch in Schleswig-Holstein grassiert das Kneipensterben. Jede zehnte Kneipe hat hier in den letzten fünf Jahren geschlossen. Hannelore und Wolfgang Steen, ein Wirtspaar in Grebin (Plön), suchen seit Jahren nach einem Nachfolger, bisher vergeblich. Der Grebiner Krug ist für seine Fischspezialitäten und regionale Küche bekannt. Wolfgang Steen angelt selbst und bereitet Stinte und Lachsforellen zu. Er ist bereits über 70 und möchte eigentlich in Rente gehen. Doch er will so lange kochen, bis eine Lösung gefunden ist, die den Grebiner Krug samt Kegelbahn und Saal am Leben hält. Könnte auch hier eine Genossenschaft die Rettung sein? Verlassene Dorfkneipen, leer stehende Gebäude in Dörfern in ganz Norddeutschland. Sie verheißen eine schwere Zukunft für die Institution Dorfkneipe, die vielerorts über Jahrzehnte das Dorfleben mit geprägt hat. Die Dokumentation zeigt anhand der drei Kneipen, dass es trotzdem noch Hoffnung gibt. Initiativen wie die Gründung einer Genossenschaft können eine Dorfgemeinschaft wieder zusammenbringen, um die Kneipe zu retten. ''45 Min'' begleitet die Entwicklung der drei Kneipen über ein Dreivierteljahr lang im Kampf um ihr Überleben und beleuchtet die Gründe für das große Kneipensterben: Fachkräftemangel, Schwund der Vereine und ein verändertes Freizeitverhalten, strengere behördliche Auflagen und gestiegene Betriebskosten. Dabei steht für die Dörfer viel auf dem Spiel: Denn mit dem Verlust der Kneipe geht auch ein zentraler Veranstaltungsort verloren. Stammtische und Sportvereine haben keinen Treffpunkt mehr. Familienfeste müssen in anderen Räumlichkeiten gefeiert werden. Investigative Dokumentationsreihe über aktuelle gesellschaftliche Themen, wie z.B. Betrüger, die sich auf alte Menschen spezialisiert haben, oder die Frage, ob der Euro wirklich der ''Teuro'' ist. Die Sendungen sind konkret am Nutzwert für die Zuschauer orientiert und sollen ''Orientierung in einer immer komplexeren Welt'' bieten.