Was kommt am 23.09.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Film
00:35
90min
Auckland Detectives - Tödliche Bucht: Aus dem Nichts
(The Gulf) Krimireihe, Neuseeland 2019 Regie: Charlie Haskell Autor: Donna Malane - Paula Boock Musik: Lukasz Pawel Buda - Sam Scott - Conrad Wedde Kamera: Dave Cameron

Dreiteilige Thriller-Reihe um eine neuseeländische Ermittlerin, die sich nicht an die Umstände ihres Autounfalls erinnern kann. Doch genau hier liegt der Schlüssel zur Wahrheit. Kommissarin Jessica Savage erwacht nach einem Autounfall, bei dem sie ihren Mann verloren hat, aus dem Koma. Sie ist davon überzeugt, dass jemand versucht hat, sie umzubringen, weil sie im Rahmen einer Ermittlung möglicherweise etwas Brisantes herausgefunden hat. Jess (Kate Elliott) hatte fünf Jahre zuvor die Ermittlungen im Fall des verschwundenen Schülers Nathan Baum (Niko Clare) geleitet. Das Ergebnis damals: Der Junge muss bei einem Schulausflug ertrunken sein. Doch das stellt sich nun als fataler Ermittlungsfehler heraus. Denn Nathan taucht eines Nachts völlig unerwartet wieder auf. In seiner Hand: die Visitenkarte von Detective Senior Sergeant Jessica Savage. Die Polizei der neuseeländischen Insel Waiheke, etwa 18 Kilometer vor Auckland gelegen, steht nun vor der Aufgabe, Nathans Entführer zu finden. Wegen der Umstände beschließt Jess'' Vorgesetzter, DI Ivan Petrie (Mark Mitchinson), dass sie erneut die Untersuchung leiten soll. Gemeinsam mit ihrem Kollegen DS Justin Harding (Ido Drent) beginnt die Ermittlerin, den Fall neu aufzurollen und noch einmal jeden Stein umzudrehen. Jeder ist verdächtig, sogar Nathans eigene Eltern Chloe (Jodie Hillock) und Simon (Kelson Henderson), die nach dem schweren Schicksalsschlag getrennt leben. Nathans Vater Simon steht besonders im Fokus, da er inzwischen mit Nathans damaliger Lehrerin Roshni Sami (Shweta Tomar) zusammenlebt und ein Kind mit ihr hat. Während Jess verzweifelt nach neuen Spuren sucht, versucht sie gleichzeitig, ihre starken Schmerzen mit Medikamenten zu betäuben und gemeinsam mit ihrer Tochter aus erster Ehe, Ruby (Timmie Cameron), über den Verlust ihres Mannes Alex (Bede Skinner) hinwegzukommen. Sie fürchtet, dass ihr Auto sabotiert wurde, weil sie etwas herausgefunden hatte, und Alex deswegen sterben musste. Doch laut Unfallbericht der Kriminaltechniker findet sich kein Hinweis auf Fremdverschulden, und auch die erneute Befragung von Jessicas ehemaligem Vorgesetzten, dem inzwischen pensionierten Doug Bennington (Jeffrey Thomas), bleibt ohne neue Erkenntnisse. Erst als Jess tatsächlich beginnt, einige Bruchstücke ihrer Erinnerung an den Unfall aus den Tiefen ihres Unterbewusstseins hervorzulocken, kommt sie auf die richtige Spur. Aber womöglich ist es zu spät, denn Nathans Entführer weiß längst, dass die Polizei früher oder später auf ihn aufmerksam wird - und er hat noch ein weiteres Kind in seiner Gewalt.

Kate Elliott ("DSS Jess Savage") - Ido Drent ("DS Justin Harding") - Timmie Cameron ("Ruby Savage") - Jeffrey Thomas ("Doug Bennington") - Mark Mitchinson ("DI Ivan Petrie") - Bede Skinner ("Alex Parsons") - Niko Clare ("Nathan Baum") - Jodie Hillock ("Chloe Baum") - Kelson Henderson ("Simon Baum") - Shweta Tomar ("Roshni Sami")
Info
02:05
45min
Terra X: Spielen im Tierreich - Lernen fürs Leben
(Terra X) Dokureihe, Deutschland 2019

Spielen im Tierreich - Lernen fürs Leben Spielende Tiere, vor allem junge, sind lustig anzusehen, verfolgen aber ernsthafte Ziele. Forscher zeigen, warum und wie unterschiedlich Affen, Vögel, Raubkatzen und viele andere spielen. Tiere spielen meist, um sich auf die Selbstständigkeit vorzubereiten. Sie perfektionieren Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Kondition. Auch arttypisches Leben in der Gemeinschaft lernen sie im Spiel. Das kostet Zeit und Energie, macht aber Spaß. Früher dachte man, nur warmblütige Tiere mit gewisser Intelligenz, also Säugetiere und Vögel, würden spielen. Doch in den vergangenen Jahren widmeten sich immer mehr Forscher dem Spiel-Verhalten der Tiere. Sehr schnell wurde klar, dass auch Fische, Reptilien und Weichtiere spielen. Dabei spielen nicht nur die Jungen. Allerdings ist es bei den meisten Tieren ähnlich wie bei den Menschen: Die Erwachsenen haben schlicht kaum Freizeit. Die meiste Zeit des Tages müssen sie für Nahrung und Sicherheit sorgen. Oft kommen sie mit den aufgenommenen Kalorien gerade so über die Runden. Selbst wenn sie ein paar freie Stunden haben, müssen sie mit Energie und Kräften haushalten. Da haben es die Jungen besser. Sie werden oft über Monate oder gar Jahre von den Eltern versorgt. Doch was bei den Kleinen nach sinnfreier Selbstbeschäftigung aussieht, ist in Wirklichkeit Lernen fürs Leben. Wenn ein Gibbon-Baby im thailändischen Regenwald erste vorsichtige Ausflüge im Kronendach unternimmt, lernt es auf spielerische Weise, wie man sich als Gibbon in dieser lebensgefährlichen Umgebung am besten fortbewegt. Es lernt, Äste und Zweige zu beurteilen, Entfernungen einzuschätzen, die richtigen Hand- und Fußgriffe und vieles mehr. Zu den verspieltesten Tieren zählen junge Raubkatzen. Löwen-Welpen spielen gern miteinander. Sie trainieren so das Kämpfen und finden die Rangordnung heraus. Sie nutzen aber auch getrocknete Kot-Ballen von Elefanten, um das Packen von Beute und das Zubeißen zu üben. Den enormen Spieltrieb von Gepard-Welpen nutzt Marlice van Vuuren in Namibia. Jugendliche Gepard-Waisen erhalten von ihr Fortbildungskurse in der Hochgeschwindigkeitsjagd. Die Naturschützerin macht die jungen Raubkatzen mit Ballspielen, mit von Motorwinden beschleunigten Beute-Attrappen und mit auf Augenhöhe fliegenden Drohnen fit für die Freiheit, sowohl körperlich als auch mental. Gerade bei sehr intelligenten Tieren fördert ausgiebiges Spielen die Entwicklung des Gehirns und die Steigerung ''geistiger'' Fähigkeiten. So lernen Elefantenkinder Regeln und Beziehungen im Herden-Leben sowie die verschiedensten Überlebenstechniken. Doch allein, um die 40 000 Muskeln seines Rüssels unter Kontrolle zu bekommen, muss ein Kalb lange üben. So kann es erst nach etwa zwei Jahren täglicher Rüsselspiele ein Blatt vom Boden greifen. Beim Spielen mit Gegenständen treten oft sehr individuelle Vorlieben zutage. Doch bei den Bärenpavianen Namibias scheinen diese Unterschiede nicht nur vom Geschmack des Einzelnen, sondern auch vom Geschlecht bestimmt zu werden. Die Jungs bevorzugen Spielzeugautos, die Mädchen Puppen. Die Japanmakaken hingegen spielen gern mit Steinen. Mehr als 40 verschiedene Spiel-Varianten haben Forscher beobachtet. Bei diesen auch als Schnee-Affen bekannten Primaten spielen auch die Erwachsenen bis ins hohe Alter. Der Primatologe Michael Huffman hält es für möglich, dass dies die Affen vor Demenz schützt. Geradezu hemmungslos spielen Keas aller Altersklassen. Die grünen Bergpapageien haben sogar einen eigenen Ruf entwickelt, wenn einer von ihnen interessante Spiel-Gegenstände gesichtet hat. Dann versammeln sich die Vögel zum gemeinsamen Spielen an dem Gerät. Das kann auch mal ein Auto sein, das dann mit großem Eifer auseinandergenommen wird. Überall im Tierreich hat sich das Spielen als gewinnbringend sowohl für das Individuum als auch für die Gruppe erwiesen. Beim Spielen ertüchtigt sich das einzelne Tier, kann aber auch das Sicherheit gebende Leben in Familie, Clan oder Herde lernen und Freundschaften schließen.

Spielfilm
01:25
150min
Kingsman: The Golden Circle
Action, USA 2017 Filmstart Deutschland: 20.09.2017 Regie: Matthew Vaughn Harry Minter Drehbuch: Matthew Vaughn Jane Goldman Produktion: Matthew Vaughn Marco Greco Ton: Henry Jackman Matthew Margeson Kamera: George Richmond

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Colin Firth ("Harry Hart / Galahad") - Julianne Moore ("Poppy Adams") - Taron Egerton ("Gary 'Eggsy' Unwin / Galahad") - Mark Strong ("Merlin") - Halle Berry ("Ginger Ale") - Elton John ("Elton John") - Channing Tatum ("Tequila") - Jeff Bridges ("Champagne "Champ"") - Pedro Pascal ("Jack Daniels / Whiskey") - Hanna Alström ("Crown Princess Tilde of Sweden") - Edward Holcroft ("Charles "Charlie" Hesketh") - Poppy Delevingne ("Clara Von Gluckfberg") - Bruce Greenwood ("President of the United States") - Emily Watson ("Chief of Staff Fox") - Sophie Cookson ("Roxanne "Roxy" Morton / Lancelot") - Michael Gambon ("Sir Giles / Arthur") - Samuel L. Jackson ("Richmond Valentine (archive)") - Sofia Boutella ("Gazelle (archive)") - Tobi Bakare ("Jamal") - Theo Barklem-Biggs ("Ryan") - Thomas Turgoose ("Liam") - Calvin Demba ("Brandon") - Samantha Womack ("Michelle Unwin") - Keith Allen ("Charles") - Tom Benedict Knight ("Angel") - Mark Arnold ("General McCoy") - Björn Granath ("The King of Sweden") - Lena Endre ("The Queen of Sweden") - Gordon Alexander ("Kingsman's Taxi Driver") - Samantha Coughlan ("Tour Guide") - Mingus Johnston ("Burly Guard") - Deborah Rock ("Tourist") - Tony Cook ("Chef") - Honey Holmes ("Senior Nurse") - Paulina Boneva ("scientist / senior Nurse") - Annarie Boor ("Hotel Guest") - Jeff Ricketts ("Poppy's Lawyer") - Alexandra Ford ("VIP Festival Goer") - James Carroll Jordan ("MIT Professor")
Spielfilm
03:45
90min
Daheim in den Bergen - Liebesleid
(Daheim in den Bergen) Liebesleid Staffel 1: Episode 4 Dramaserie, Deutschland 2019 Regie: Michael Zens Autor: Brigitte Müller Musik: Moritz Denis - Eike Hosenfeld Kamera: Gerhard Schirlo

Lorenz Huber (Max Herbrechter) erfährt von seinen Töchtern Marie (Catherine Bode) und Lisa (Theresa Scholze), dass er Opa wird. Die frohe Nachricht bringt jedoch neue Sorgen für den Bergbauern: Weil die schwangere Marie als Arbeitskraft ausfallen wird, steht sein unrentabler Hof vor der Pleite. Um das drohende Aus zu verhindern, möchte Lisa die verlorenen Weiden von den Leitners zurückholen und dafür erneut vor Gericht ziehen. Marie, die am meisten an der Alm hängt, will jedoch keinen neuen Streit zwischen den einst befreundeten Familien. Sie fürchtet ihren früheren Erzfeind Georg Leitner (Thomas Unger), von dem sie nach einem ''Ausrutscher'' schwanger ist. Dass er Vater wird, möchte Marie ihm am liebsten nicht sagen - aus Sorge, er könnte ihr das Kind wegnehmen. Wie schonungslos Georg sein kann, zeigt er im Sorgerechtsstreit mit seiner Ex-Frau, bei dem ihn Lisa vertritt und sich dabei ungewohnt tough zeigt. Auch im Umgang mit ihrer Jugendliebe Florian (Matthi Faust) zieht sie andere Saiten auf, um endlich dieses für beide schmerzhafte Kapitel abzuschließen. Unterdessen rivalisieren drei Freunde aus Schultagen bei einem Bergtour-Revival um die Gunst ihres gemeinsamen Schwarms, der schönen Julia (Anna Hausburg). Während Marcel (Robert Maaser) und Lukas (Frederik Bott) die Sache unter sich ausmachen wollen, setzt der schüchterne Frederik (Merlin Leonhardt) auf eine charmante List, um seine selbstbewussten Konkurrenten auszubooten.Das Kriegsbeil zwischen den Bergbauern-Familien scheint begraben, doch es drohen neue Konflikte: Im vierten Film der Alpensaga ''Daheim in den Bergen'' können die finanziell angezählten Hubers ihren Hof aus eigener Kraft nur retten, wenn sie ihre verlorenen Weiden von den wohlhabenden Leitners zurückbekommen. Ein neuer Prozess würde die Aussöhnung der Väter jedoch in Gefahr bringen. Zündstoff bergen auch die Beziehungen ihrer Kinder, die von Theresa Scholze, Catherine Bode, Thomas Unger und Matthi Faust gespielt werden. Um eine heimliche Jugendliebe unter Urlaubsgästen geht es in ''Liebesleid'': Drei alte Kumpels rivalisieren auf einer Revival-Bergtour um eine Freundin aus Schulzeiten.

Catherine Bode ("Marie Huber") - Theresa Scholze ("Lisa Huber") - Matthi Faust ("Florian Leitner") - Thomas Unger ("Georg Leitner") - Walter Sittler ("Sebastian Leitner") - Max Herbrechter ("Lorenz Huber") - Merlin Leonhardt ("Frederik Thorbach") - Anna Hausburg ("Julia") - Robert Maaser ("Marcel") - Frederik Bott ("Lukas")
Film
00:10
95min
Abschied in der Nacht
(Le Vieux Fusil) Kriegsdrama, Frankreich, Deutschland 1975 Regie: Robert Enrico Autor: Pascal Jardin - Claude Veillot Musik: François de Roubaix Kamera: Étienne Becker

Frankreich 1944. In dem nördlich von Toulouse gelegenen Städtchen Montauban kümmert sich der Chirurg Julien Dandieu im örtlichen Krankenhaus aufopferungsvoll um seine Patienten, zu denen auch Kämpfer der Résistance gehören. Die faschistische französische Miliz droht ihm unverhohlen, sich dafür an seiner Familie zu rächen. Aus Sorge um sie will er seine Frau Clara, seine Tochter Florence, seine Mutter und die Köchin auf das Familienschloss im Örtchen Barberie bringen, wo er seine Kindheit verbrachte. Letztendlich fährt sein Freund und Kollege François nur Clara und Florence aufs Land. Nach fünf Tagen nimmt sich Julien einen Tag Urlaub, um bei seinen Lieben nach dem Rechten zu sehen. Als er im Dorf vor dem Schloss eintrifft, bietet sich ihm ein grauenhaftes Bild: Alle Männer, Frauen und Kinder liegen ermordet in der Kirche, in ihren Häusern, auf den Wegen. Entsetzt läuft Julien zum Schloss, doch im Hof sieht er die verkohlte Leiche seiner Frau, ein Stück abseits liegt seine erschossene Tochter. Die Mörder sind Soldaten der SS-Division ''Das Reich'', die sich auf dem Schloss eingenistet haben und jetzt nur noch auf den Abrückbefehl warten. Während sich die Deutschen im Salon über seinen Champagner hermachen, holt der sonst so sanfte und friedfertige Arzt blind vor Schmerz aus einem Versteck das alte Jagdgewehr seines Vaters. Er schließt die Soldaten im Schloss ein, das er wie seine Westentasche kennt und wo er sich in den verborgenen Gängen und Katakomben verschanzt. Er sabotiert die Wasserleitungen und bringt die Schlossbrücke zum Einsturz. Damit ist das Schloss von der Umgebung abgeschnitten. Nun startet Julien seinen Rachefeldzug und tötet einen Soldaten nach dem anderen. Die Geschichte des Films basiert auf authentischen Begebenheiten, dem Massaker von Oradour-sur-Glane, jenem französischen Dorf, in dem die Waffen-SS am 10. Juni 1944 auf das Grausamste 642 Bewohner tötete. Dem sehr emotionalen, mehrfach preisgekrönten Film gelang es einerseits am Einzelschicksal des Chirurgen Julien Dandieu und seiner Familie von diesem Kriegsverbrechen zu erzählen, andererseits zu schildern, wie der humanistische Arzt als Reaktion auf den Schmerz seine Lebensnormen durchbricht, um mit Waffengewalt gegen die unmenschlich agierenden deutschen Soldaten vorzugehen. Die Motivation dazu, die überaus glückliche Beziehung zu seiner lebensfrohen Frau Clara, erzählt der Film in Rückblenden. Neben der fesselnden Geschichte berührt der Film auch durch herausragende Darstellerleistungen, allen voran Romy Schneider und Philippe Noiret.

Philippe Noiret ("Julien Dandieu") - Romy Schneider ("Clara Dandieu") - Jean Bouise ("François") - Joachim Hansen ("SS-Offizier") - Robert Hoffmann ("Leutnant") - Karl Michael Vogler ("Doktor Müller, deutscher Militärarzt") - Madeleine Ozeray ("Juliens Mutter")
Info
01:45
45min
Expedition Baikal - Mit dem Robur nach Sibirien
Von Berlin bis Moskau Staffel 1: Episode 1 Reisereportage, Deutschland 2018

Das Roadmovie führt entlang der Straßenverbindung zwischen dem Brandenburger Tor und dem Baikalsee. Das Reisefahrzeug: ein blauer Oldtimerbus, ostdeutsches Fabrikat der Marke Robur. Los geht es mitten in Berlin. Die lange Reise nach Russland führt das Filmteam zunächst durch Polen, Litauen und Lettland. Drei Länder, die heute zur Europäischen Union gehören, über eine lange Zeit jedoch Teil des russischen Imperiums waren. Dieses Ost-West-Spannungsfeld ist für die Menschen in dieser Region heute wieder besonders spürbar. Im westlichen Teil Russlands trifft das Team auf Bärenkinder, einen Wanderzirkus und einen ''patriotischen'' Parmesanhersteller. Und: Trotz einiger Reparaturen, der Robur hält durch! Die Reisereportage lädt ein zum filmischen Erleben eines geografischen Zusammenhangs - über 7000 Kilometer entlang einer Wegstrecke, die faszinierende Kulturen und grandiose Landschaften verbindet. Es ist eine Begegnung mit Menschen, die im Hier und Jetzt einer globalisierten Welt leben und zugleich mit ihren Traditionen, Sitten und Gebräuchen eine kulturelle und religiöse Vielfalt bewahren. ''Expedition Baikal - Mit dem Robur nach Sibirien'' folgt den Spuren von Faszination und Schrecken, die unser Bild von den Weiten dies- und jenseits des Urals ausmachen. Heute ziehen sich schwarze Asphaltbänder bis fast in den letzten Winkel Russlands, zumindest so rückt das Land näher heran an Europa. Und auf den Straßen bewegen sich nicht mehr Reiterheere oder Panzerdivisionen, sondern lange Lkw-Schlangen, viele Gebrauchtwagen und immer mehr neugierige Reisende. Sie erfahren von einem Land im dauernden Umbruch und einer immer weitherzigen, einladenden und lebendigen Alltagskultur der Menschen am Wegesrand.

Film
00:00
90min
Steirerblut: Steiermark: Steirerblut
(ORF Landkrimi) Staffel 1: Episode 2 Krimi, Österreich 2014 Regie: Wolfgang Murnberger Autor: Susanne Freund - Claudia Rossbacher Musik: Roman Kariolou Kamera: Peter von Haller

Miriam Stein und Hary Prinz ermitteln als ungleiches Duo beim Grazer LKA: Sie spielt eine idealistische Jungkommisssarin, er ihren abgezockten Chef, der mit seinen zynischen Sprüchen niemanden verschont. Als Vorlage dienen die beliebten Steirerkrimis von Claudia Rossbacher. Mit einer deftigen Prise schwarzem Humor und landestypischem Schmäh würzt Wolfgang Murnberger die rätselhafte Kriminalgeschichte, die in einen Sumpf von Korruption, Doppelmoral und Schuld führt. Ausgerechnet St. Anna! Mit einem unguten Gefühl kehrt die Grazer LKA-Jungkommissarin Sandra Mohr in ihren Heimatort zurück, um an der Seite ihres neuen Chefs Sascha Bergmann den Tod einer Journalistin aufzuklären. Weil diese eine Enthüllungsstory über Amtsmissbrauch und Vetternwirtschaft schreiben wollte, gerät der Bürgermeister unter Verdacht. Kurz vor der Wahl käme ein Skandal für den umstrittenen Politiker mehr als ungelegen. Verlassen kann er sich nur auf seinen Neffen, den Postenkommandanten Max Leitgeb. Der lässt Beweismittel verschwinden und macht sich plump an Sandra heran, seine Ex aus Teenagertagen. Schon bald brechen bei Sandra alte Wunden auf: Der Konflikt mit der eigenen Mutter, weil sie ihren gewalttätigen Stiefbruder Mike vor Jahren ins Gefängnis brachte, und das Trauma ihrer Freundin Franzi, die einst vom Vater missbraucht wurde. Auch die Sticheleien und Anzüglichkeiten von Kollege Bergmann setzen Sandra zu. Aus ihrem vermeintlichen Heimvorteil wird eine schwere Bürde, als sie erfährt, dass Mike tief in den Mordfall verstrickt ist. Die idealistische Polizistin gerät nun in eine mehrfache Bewährungsprobe: Sandra muss in ihrer Arbeit integer bleiben, sich gegen ihren Chef behaupten und mit ihrer eigenen Vergangenheit ins Reine kommen. Aber aufgeben kommt für sie nicht infrage. Im idyllischen Österreich schläft das Verbrechen nicht. In den entlegensten Regionen kommt es zu Straftaten und die Polizei startet ihre Ermittlungen. In jeder Folge wird die Einheit eines anderes Bundeslandes gezeigt und ein anderes Team jagt Verbrecher.

Miriam Stein ("Sandra Mohr") - Hary Prinz ("Sascha Bergmann") - Thomas Stipsits ("Max Leitgeb") - August Schmölzer ("Matthias Leitgeb") - Aglaia Szyszkowitz ("Helga Mohr") - Robert Stadlober ("Mike") - Andreas Kiendl ("Michi") - Margarete Tiesel ("Mizzi") - Magdalena Kronschläger ("Franzi") - Julia Cencig ("Eva Kovacs")
Film
00:20
90min
Das Leben ist nichts für Feiglinge
(Das Leben ist nichts fur Feiglinge = Life Is Not for Cowards) Drama, Deutschland 2013 Regie: André Erkau Autor: Gernot Gricksch Musik: Christoph Blaser - Steffen Kahles Kamera: The Chau Ngo

Nachdem seine geliebte Frau Babette ausgerechnet im Kindergarten unglücklich bei einem Unfall zu Tode kommt, muss Markus Färber seine 15-jährige Tochter Kim alleine erziehen. Wie soll der Alltag für den Witwer und die Tochter nach solch einem Schicksalsschlag weitergehen? Kim ist von Reue gequält: Vor dem Tod ihrer Mutter hätte sie ihr gerne gezeigt, wie sehr sie sie liebt. Doch nun ist es zu spät. Die Lage scheint hoffnungslos, als der Teenager sich noch weiter zurückzieht und Markus unter dem zunehmenden Druck an den Rand einer Depression gerät. Doch Markus'' Mutter Gerlinde bemüht sich, das normale Familienleben so gut wie möglich aufrechtzuerhalten. Bis sie von ihrem Arzt erfährt, dass sie ein Krebsleiden hat. Inmitten dieser dramatischen Situation traut sich Gerlinde nicht, ihrer Familie ihre Krankheit mitzuteilen. Also gibt sie vor, auf eine Reise zu gehen, engagiert eine Pflegehilfe namens Paula und zieht sich in ihrer Wohnung zurück. Doch es dauert nicht lange, bis Markus die Wahrheit entdeckt. Als Kim mit ihrem Freund, dem Schulabbrecher Alex nach Dänemark ausreißt, bleibt Markus nichts anderes übrig, als sich zusammen mit seiner krebskranken Mutter und ihrer leicht skurrilen Pflegerin Paula auf die Suche nach ihr zu machen. Die Reise an den alten Ferienort in Dänemark schweißt die Familienmitglieder wieder zusammen und zeigt, dass man jeden Moment im Leben, auch wenn es hart ist, genießen sollte.

Wotan Wilke Möhring ("Markus Färber") - Helen Woigk ("Kim Färber") - Christine Schorn ("Gerlinde Färber") - Frederick Lau ("Alex") - Rosalie Thomass ("Paula") - Edin Hasanovic ("Franz") - Carolina Vera ("Babette Färber") - Hannes Hellmann ("Alex Vater") - Nina Petri ("Alex Mutter") - Franz Dinda ("Arzt") - Philipp Baltus ("Sven") - Oliver Bröcker ("Punk") - Adam Bousdoukos ("Kurt") - Sybille J. Schedwill ("Frau Pertzke") - Sabine Vitua ("Margarethe") - Christian A. Koch ("Herbert Bullig") - Dana Cebulla ("Frau Fritz") - Rainer Piwek ("Herr Fritz") - Jan Georg Schütte ("Reiseleiter") - Monika Barth ("Dame im Reisebus") - Michael von Rospatt ("Mann im Reisebus") - Aleksandar Jovanovic ("Lehrer") - Piet Fuchs ("Pastor") - Dagmar Sachse ("Tanja")
Serie
01:00
90min
Der Bulle von Tölz: Ein erstklassiges Begräbnis
(Der Bulle von Tölz) Ein erstklassiges Begräbnis Staffel 12: Episode 3 Krimiserie, Deutschland 2005 Regie: Wolfgang F. Henschel Autor: Petra Lüschow - Carolin Otto Musik: Uli Kümpfel Kamera: Thomas Meyer

Kommissar Berghammer befasst sich mit dem Mordfall Bichler und deckt während der Untersuchungen einige wirklich skandalöse Tatsachen auf: Der tote Bestattungsunternehmer, ein als ehrbahr bekannter Bürger von Bad Tölz, hat sich rerelmäßig an seinen Kunden bereichert. Liegt in diesem Umstand vielleicht das Tatmotiv verborgen? Mutter Resi greift ihrem Benno bei seinen Ermittlungen wieder einmal unter die Arme... Die Handlung der Serie spielt in und um Bad Tölz. Hauptcharaktere sind Hauptkommissar Benno Berghammer, dessen Mutter Theresia „Resi“ Berghammer sowie Bennos Kollegin Sabrina Lorenz bzw. Nadine Richter. Im Mittelpunkt der Folgen stehen neben den Kriminalfällen auch die Eigenheiten der Figuren und ihre Beziehungen untereinander, etwa die Streitereien und Sticheleien zwischen Benno Berghammer und seiner Mutter.

Ottfried Fischer ("Benno Berghammer") - Ruth Drexel ("Resi Berghammer") - Katerina Jacob ("Sabrina Lorenz") - Udo Thomer ("Antoni Pfeifer") - Moritz Lindbergh ("Dr. Georg Lenz") - Michael Habeck ("Gustav Unertl") - Wolfgang Fierek ("Anderl Federer") - Helmut Zierl ("René Hofer") - Hans-Jürgen Stockerl ("Martin Bichler") - Hans Peter Hallwachs ("Polizeichef Matern")