Was kam gestern im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
09:20
30min
Die Pfefferkörner
Die Pfefferkörner
Sender: ARD
Üble Tricks Staffel 13: Episode 9 Kinderabenteuerserie, Deutschland 2016 Regie: Franziska Horisch Autor: Jörg Reiter Musik: Mario Schneider - tonfarm filmstudio Kamera: Marius von Felbert

Pinja hat für das Schulprojekt ihr Interview mit Frau Lüders gerade abgeschlossen, da wird die alte Frau Opfer gemeiner Trickbetrüger. Es handelt sich um ein Pärchen, das sich als Mitarbeiter der Gaswerke ausgibt. Die Pfefferkörner stellen fest, dass Frau Lüders nicht das einzige Opfer der Verbrecher ist. Ihre Ermittlungen führen die fünf Detektive zu einem Pärchen, das den Tätern ähnlich sieht. Die beiden geben vor, Touristen zu sein, die Hamburg mit ihrem Wohnmobil besuchen. Dabei geraten Pinja und Ramin in eine echte Sackgasse, aus der sie nur mit Glück und Tills Hilfe entkommen. Es bleiben Zweifel zurück, ob sie es hier wirklich mit den gesuchten Tätern zu tun haben. Aber Tills Fachwissen über Autoveredelung kommt ihm genau im richtigen Moment in den Sinn. Die Pfefferkörner ist eine deutsche Kinder- und Jugendserie

Jann Piet ("Ramin Dschami") - Otto von Grevenmoor ("Till Petersen") - Zoe Malia Moon ("Stella Friese") - Sina Michel ("Pinja Friese") - Yvonne Hornack ("Astrid Dietz") - David Baalcke ("Walter Dietz") - Rosemarie Wohlbauer ("Erika Weidling") - Irmgard Rießen ("Annemarie Lüders") - Alessandro Scacchia ("Tibor") - Rainer Strecker ("Jens Petersen")
Film
07:40
85min
Die schwarze Mühle
Die schwarze Mühle
Sender: mdr
Märchenfilm, DDR, Deutschland 1975 Regie: Celino Bleiweiß Autor: Günter Kaltofen Musik: Andrej Korzynski Kamera: Günter Marczinkowsky

nach der Erzählung ''Die schwarze Mühle'' von Jurij Brezan Ein von Not und Wissensdurst gleichermaßen getriebener Wanderbursche gerät in die Macht des tyrannischen ''Schwarzen Müllers'', der durch seine magische Mühle allen Furcht einflößt. Erst in verzweifelter Lage gelingt es, den Müller zu besiegen. Nach dem sorbischen Volksmärchen ''Krabat'' entstandener abenteuerlicher Märchenfilm. Jahrhundertealt ist die Sage vom Schwarzen Müller, der in Wolfsgestalt eine eiserne Truhe mit sieben Schlössern bewacht. Das Buch des Wissens soll sie verborgen halten. Wer sie findet, dem lösen sich alle Rätsel. Auch dem Wanderburschen Krabat erzählt die Bäuerin Mirka davon. Plötzlich steht der Schwarze Müller leibhaftig vor Krabat. Bärenstark, mit reich besetztem Pelz und hoher schwarzer Fellmütze, einen schwarzglänzenden Ring am Finger. Zauberisch lässt er einen Hasen am Feuer schmoren und ein Glas guten Wein erscheinen. Seine Worte klingen freundlich, doch in den Augen glimmt Gefahr. Krabat aber ist neugierig, es reizt ihn, auf den Vorschlag des Müllers einzugehen, die Mühle kennenzulernen und als Mühlknecht zu arbeiten.

Klaus Brasch ("Krabat") - Leon Niemczyk ("Müller") - Monika Woytowicz ("Mirka") - Peter Bause ("Jan") - Dieter Montag ("König") - Wolfgang Penz ("Markus") - Irma Münch ("Mutter") - Herbert Köfer ("Minister")
Serie
09:05
60min
Spreewaldfamilie
Spreewaldfamilie
Sender: mdr
Teufelseck Staffel 1: Episode 1 Familiensaga, DDR 1990 Regie: Georgi Kissimov Autor: Renate Loewenberg - Dagobert Loewenberg Musik: Karl Ernst Sasse Kamera: Winfried Kleist

Vier Generationen der Lutkis leben auf dem abgeschiedenen Eichenhof inmitten des Spreewaldes. Urgroßmutter Anna, die Familienälteste, wird als ''Starka'' verehrt und geachtet. Sie lässt die überlieferten Sitten und Bräuche weiterleben. Dabei kann sie auf stille Art sehr hartnäckig sein. Resigniert lässt daher Sohn Fritz schließlich doch mitten in der Woche seine Arbeit liegen, um mit ihr hinauszustaken zum sogenannten Teufelseck, wo der legendäre Ururgroßvater vor 59 Jahren ertrunken ist. Auf der Rückfahrt passiert es dann: Anna bringt den Kahn zum Kentern, ihre fünfjährige Urenkelin Steffi holt sich im kalten Wasser eine Erkältung und auf Fritz hageln der Spott seiner Kollegen aus der Fährgemeinschaft und die schweren Vorwürfe seiner Frau Elke nieder. Trotz des Ärgers entgeht Else, die bei Steffi und ihren Geschwistern die früh verstorbene Mutter ersetzt, nicht, dass Urlaubsgast Regina Müller aus Berlin ihrem Sohn Hans gefällt. Eifersüchtig wacht sie darüber, dass sich beide nicht zu nahe kommen, während Urgroßmutter Anna gern ein bisschen kuppelt, um den Kindern wieder eine ''richtige Mutter'' ins Haus zu holen. Die Folgen 2 - 6 sendet das MDR-Fernsehen ab Montag, 13.7.20, 8:55 Uhr und Folge 7 am Samstag, 18.07.20, 9:05 Uhr. Im Spreewald liegt der schöne Hof der Familie Lutki. Auf dem Hof leben insgesamt vier Generationen unter einem Dach. So kommt es natürlich immer wieder zu Streitereien und Missverständnissen. Aber Familien Oberhaupt Anna Lutki, genannt „Starka“ kennt ihre Familie ganz genau und weiß, wie sie ihre Familie zusammenhält. So steht die Familie für einander ein und hilft auch den Nachbarn nur allzu oft.

Helga Göring ("Anna") - Susanne Düllmann ("Else") - Wolfgang Greese ("Fritz") - Andreas Schmidt-Schaller ("Hans") - Solveig Müller ("Christa") - Jaecki Schwarz ("Günter") - Angelika Ritter ("Gerda") - Horst Krause ("Dieter") - Doris Thalmer ("Hulda") - Bruno Carstens ("Waldemar")
Film
08:15
90min
Alles was recht ist: Die italienische Variante
Alles was recht ist: Die italienische Variante
Sender: WDR
(Alles was recht ist) Die italienische Variante Komödie, Deutschland 2009 Regie: Peter Gersina Autor: Hermann Kirchmann - Ulli Stephan Musik: Curt Cress - Chris Weller Kamera: Michael Boxrucker

Lena Kalbachs Gerechtigkeitssinn schlägt Alarm, als der Baumagnat Canninenberg die junge Ladenbesitzerin Christine per Räumungsklage auf die Straße setzen will. Schließlich muss die Richterin schweren Herzens die Ansprüche des Baulöwen anerkennen. Christine verliebt sich in den italienischen Restaurantbesitzer Antonio - und der hat prompt eine Idee, wie man Canninenberg ein Bein stellen könnte. In der vierteiligen Serie geht es um eine Richterin, die als ehemalige 68igerin sich ihren moralischen Grundsätzen mehr verpflichtet fühlt als juristischen Vorgaben. Das handelt ihr die Strafversetzung vom Landes- zum Amtsgericht in ihre Heimatstadt Fulda ein. Hier zieht sie in das Familienleben ihrer konservativen Tochter ein, was schon kurz darauf Konflikte hervorruft. Aber auch am Gericht ist die unkonventionelle Richterin überaus streitbar.

Michaela May ("Dr. Lena Kalbach") - Fritz Karl ("Teddy Klein") - Anna Schudt ("Dr. Nike Reichert") - Oliver Breite ("Johannes 'Hannes' Reichert") - Helmfried von Lüttichau ("Dr. Ewald Kästle") - Anna Hausburg ("Clara Reichert") - Maurice Engst ("Emanuel Reichert") - Eva Meier ("Christine Schrunz") - Juan Carlos Lopez ("Antonio Malvati") - Adriana Altaras ("Maria Malvati")
Info
09:30
30min
Welt der Tiere
Welt der Tiere
Sender: BR
Wohin mit Bärin Franzi? Tiermagazin, Deutschland 2009

Wohin mit Bärin Franzi? - Alte Kroatin sucht neue Heimat 18 Jahre lang lebte die Braunbärin Franzi in Kroatien hinter Gittern auf fünf Quadratmetern Betonboden. Ein Filmteam hat sie auf ihrem Weg von Kroatien in den Bärengnadenhof bei Bad Füssing und beim Eingewöhnen in ihre neue Heimat begleitet. Fast ein Jahr lang hat Filmemacher Ralph-Jürgen Schoenheinz die Braunbärin Franzi auf ihrem Weg von Kroatien in den Bärengnadenhof bei Bad Füssing begleitet. 18 Jahre lang lebte das Braunbärweibchen Franzi hinter Gittern auf fünf Quadratmetern Betonboden. Ihr Alltag bestand aus ewigem Laufen im Kreis, nur unterbrochen vom Füttern und Duschen aus dem Gartenschlauch. Ein ehemaliger Zirkusmagier hatte die Bärin auf seinen Hof bei Opatija übernommen, als der Zoo in der kroatischen Landeshauptstadt Zagreb 1991 seine Tiere wegen des Jugoslawienkriegs evakuieren musste. Kroatien ist Bärenland, auch wenn kaum ein Tourist jemals einen der rund 400 frei lebenden Braunbären zu Gesicht bekommt. Die Einheimischen haben sich an den Anblick von scheuen Bären im Wald gewöhnt, die nur selten zu Problembären werden, wenn sie im Herbst in den Dörfern nach Fallobst suchen oder versuchen Schafe zu reißen. Die Kroaten kümmern sich um ihre Bären, bauen ihnen sogar Grünbrücken über die Autobahn. Aber Franzi könnte als Zootier nicht in der Freiheit überleben, für eine artgerechte Unterbringung der alten Bärin fehlt ihrem Besitzer das Geld. Da hatte der Münchner Verein ''Gewerkschaft für Tiere'' einen Platz im Bärengnadenhof bei Bad Füssing angeboten. Hier macht Franzi ihre ersten Schritte über Gras, kann im Teich baden und zum ersten Mal an Himbeeren schnuppern. Und bald werden zwei weitere Braunbären dazukommen ...

Info
09:30
50min
GEO Reportage
GEO Reportage
Sender: arte
(360° - Geo Reportage) Wilde Schweiz: Von Ringern und Schwingern Reportagereihe, Frankreich, Deutschland 2016 Regie: Vincent Froehly

Alle drei Jahre zelebrieren die Schweizer ihr größtes Sportereignis: die Schwingfeste - eine Art Ringen in Sägemehl. Schwingen, ursprünglich ein Sport der Bergbauern, ist längst in allen Gesellschaftsschichten der Schweiz angekommen und erfreut sich allergrößter Popularität. Schwinger sind wuchtige Kerle mit kräftigen Schultern, wiegen nicht selten um die hundert Kilogramm. ''Hosenlupf'' wird die Sportart auch genannt - wegen der lustig anmutenden Zwilchhosen der Ringer. Der Sieger des Eidgenössischen Schwingfests darf sich ''König'' nennen. Er bekommt keinen Pokal, sondern einen Stier - Geld und Ruhm sind ihm sowieso sicher. Die Familie Barras betreibt seit Generationen ihren landwirtschaftlichen Betrieb auf den Höhen von Gruyère im schweizerischen Kanton Freiburg. Ein friedliches Paradies aus Pferden, glücklich grasenden Kühen und sanften Hügeln. Doch die Leidenschaft des Vaters und seiner drei fast erwachsenen Söhne gehört dem Raufen und Ringen - genannt Schwingen. Jede freie Minute verbringen die drei damit, ihre Kräfte zu messen, sich im Sand zu raufen und sich so auf die bevorstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. Der Ursprung des Schwingens liegt mehrere Jahrhunderte zurück, als die Bauern sonntags von den Bergen ins Tal kamen, um Spaß zu haben. Den haben sie immer noch, doch aus dem Freizeitvergnügen ist mittlerweile ein ernsthafter Sport mit festen Regeln und Ritualen geworden. Alle drei Jahre findet das große Eidgenössische Schwingfest statt, auf dem die besten Schwinger der Schweiz gegeneinander antreten. Werden es die drei Brüder schaffen, sich für dieses große Event zu qualifizieren? Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.

Info
09:30
30min
Mensch Heimat
Mensch Heimat
Sender: SWR
Wir von Burg Hohenzollern Staffel 2: Episode 11 Land & Leute, Deutschland 2020

Für die Hechingerinnen und Hechinger ist die Burg Hohenzollern eine Art Lebensmittelpunkt. Sie ist das Wahrzeichen der Zollernalb und Stammburg des Adelsgeschlechts der schwäbisch-preußischen Hohenzollern. Für Anja Hoppe ist die Burg der schönste Arbeitsplatz der Welt. Auch wenn das alte Sandsteingemäuer ständig in Stand gehalten werden muss. Seit 2009 ist die promovierte Archäologin die Burgmanagerin. Mit 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sorgt sie dafür, dass sowohl die jährlich 300.000 Besucherinnen und Besucher als auch die adligen Burgherren zufrieden sind. Die Familiengeschichte von Konditor Thomas Röcker ist eng mit der Burg verknüpft. In vierter Generation führt er den Familienbetrieb in der Hechinger Altstadt. Mit Stolz ist das Geschäft auch nach 125 Jahren noch Hofkonditor und liefert täglich Kuchen auf die Burg. Trotz elf Jahren in der Schweiz war für den gebürtigen Hechinger immer klar, dass er irgendwann in die Heimat am Fuß der Burg zurückzukommen würde. Ramazan Atak kam mit 18 Jahren aus der Türkei nach Hechingen. Wie seine drei erwachsen Kinder ist er dort fest verwurzelt. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er als Hausmeister und Busfahrer beim örtlichen Busunternehmen. Am liebsten fährt er Touristinnen und Touristen mit dem Shuttlebus hoch zur Burg und erzählt den Gästen Geschichten über das alte Gemäuer.

Serie
08:55
25min
Franklin und Freunde
Franklin und Freunde
Sender: KIKA
(Franklin & Friends) Franklin und die zwei Einräder / Franklin und der Feuerwehr-Pfannkuchen Staffel 2: Episode 57 Animationsserie, Kanada, 2010

Franklin und die zwei Einräder: Herr Fuchs schenkt Franklin und Bär ein ''Entdecker-Rad''. Das Fahren macht total viel Spaß, aber das Teilen des Rades ist für die Freunde etwas problematisch. Sie bitten sie Herrn Fuchs, eine Lösung zu finden. Der baut zu ihrer Freude aus dem Rad zwei Einräder. Auf ihren Solo-Touren merken Franklin und Bär bald, dass man alleine nicht so viel Spaß hat, wie zu zweit. Franklin und der Feuerwehr-Pfannkuchen: Vater Fuchs hat Franklin und seine Freunde zum legendären Feuerwehrmann-Pfannkuchen-Frühstück eingeladen. Obendrauf hat er versprochen, dass die Kinder sich das Feuerwehrauto ansehen dürfen. Franklin hat Bär versichert, auf ihn zu warten, ehe er das Spezialfahrzeug besichtigt. Doch Bär und sein Vater erscheinen nicht wie verabredet zum Frühstück. Franklin will sein Wort nicht brechen. Aber wie lange muss man auf einen Freund warten? Die freundliche Schildkröte Franklin ist größer geworden und hat auf seinen Abenteuern Lebenserfahrung gesammelt. Das hält ihn jedoch nicht davon ab, mit seinen Freunden Fuchs, Biber, Kaninchen, Gans, Schnecke und vor allem Bär auf weitere Entdeckungsreisen zu gehen. Die Freunde erkunden ihre Heimat Waldland und haben viel Spaß.

Serie
09:20
20min
Dinotaps
Dinotaps
Sender: KIKA
(Dinopaws) Das Ding, das allein sein wollte / Das Ding, das hochfiel Staffel 1: Episode 4 Animationsserie, England 2014 Regie: Harold Harris Autor: Abigail Jackson - Amanda Richardson - Catherine Williams - Emma Collins - James Mason - Jill Brett - Joel Jessup - Lin Coghlan - Mick Jackson - Alan Gilbey Musik: Itchy Teeth - Mezzo Music

Das Ding, das allein sein wollte: Gwen, Bob und Toni begegnen auf einer ihrer zahlreichen Wanderungen durch die bunte Dinotaps-Welt einem Solodinotap namens Meggi. Sie erzählt den Freunden, dass sie allein am allerglücklichsten ist und schlägt ihnen vor, es auch einmal zu versuchen. Als Ratschlag gibt sie den drei Freunden mit auf den Weg, der Sonne bis zu dem Ort zu folgen, an dem sich Himmel und Meer begegnen. So geht jeder seiner Wege - alleinsam. Das Ding, das hochfiel: Gwen hat sich in den Kopf gesetzt, eins von allen Dingen, die es auf der großen weiten Welt gibt, zu sammeln. Einen Zweig, eine Feder und ein Was-auch-immer-das-ist hat sie bereits. Da treffen die drei Freunde auf einen Baum, der wunderschöne, bunt leuchtende Blätter hat. Natürlich ist Gwen direkt Feuer und Flamme und will unbedingt eines haben. Unter großen Anstrengungen gelingt es den Dinotaps, eins dieser Blätter zu pflücken. Doch als Gwen es in den Händen hält, stellt sie fest, dass es kein Blatt, sondern ein Funkelfalter ist. Freudestrahlend will sie ihn zu ihrer Sammlung von Eins-von-allem legen, doch da passiert etwas Seltsames: der Funkelfalter hört auf zu leuchten und seine wundervollen Farben verblassen. Wie können die Dinotaps den Falter wieder zum Leuchten bringen? Drei Dino-Kinder erkunden tapsend ihre Welt. Die mutige Gwen, der bedächtige Brontosaurus Bob und der zappelige Tyrannosaurus Rex Toni sind Freunde. Die drei kleinen Dinosaurier erleben viele Abenteuer und lernen was es bedeutet, ein richtiger Dino zu werden.