Was kommt am 16.12.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
08:50
50min
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
Mit letzter Kraft Staffel 5: Episode 5 Arztserie, Deutschland 2019 Regie: Franziska Horisch Autor: Sabine Ballbach

Dr. Elias Bähr und Dr. Leyla Sherbaz nehmen den Instrumentenbauer Hartmut Hoffmann in Begleitung seines Sohnes Lenny Hoffmann im Johannes-Thal-Klinikum auf. Die Geige, die er in den Händen hält, macht es den Ärzten schwer, ihn zu untersuchen und erst Leyla kann ihn überzeugen, das Instrument loszulassen. Nach Hartmuts Operation eröffnet dieser seinem Sohn, dass er die Geige nach Oslo verkauft hat und sie persönlich dorthin bringen möchte. Lenny ist von dieser Neuigkeit schockiert, schließlich hat die Geige einmal seiner verstorbenen Mutter gehört! Als Hartmut nach der OP zusammenbricht, liegt es plötzlich an Lenny, eine Entscheidung zu treffen. Die Assistenzärzte Vivienne Kling und Mikko Rantala sind wie vom Donner gerührt, als Oberarzt Dr. Matteo Moreau eigenhändig die hübsche Tänzerin Lola Brink ins JTK bringt. Da die beiden ungewöhnlich privat miteinander umgehen, kommt unter den jungen Ärzten die undenkbare Frage auf: Ist Lola womöglich Matteos Freundin? Es entsteht ein Wettkampf unter Geschwistern, als Vivi versucht, Matteo die Information zu entlocken und dieser gleichzeitig bei Vivi nachhakt, wer der Vater ihres Kindes ist. Aufgrund eines Missverständnisses denkt Wolfgang Berger, Julia sei schwanger und freut sich wie Bolle. Unterdessen findet Marc heraus, dass Tom einen obdachlosen Gast im JTK unterbracht hat: Alex. Tom ist sich sicher, er und Alex fliegen beide rigoros raus, aber wieder einmal überrascht Marc den jungen Assistenzarzt. Dr. Niklas Ahrend: Roy Peter Link Dr. Leyla Sherbaz: Sanam Afrashteh Ben Ahlbeck: Philipp Danne Dr. Marc Lindner: Christian Beermann Tom Zondek: Tilman Pörzgen Dr. Elias Bähr: Stefan Ruppe Dr. Theresa Koshka: Katharina Nesytowa Julia Berger: Mirka Pigulla Vivienne Kling: Jane Chirwa Mikko Rantala: Luan Gummich Dr. Matteo Moreau: Mike Adler Prof. Dr. Karin Patzelt: Marijam Agischewa Wolfgang Berger: Horst Günter Marx Hartmut Hoffmann: Andreas Leupold Lenny Hoffmann: Manuel Zschunke Lola Brink: Nathalie Thiede Alex Lange: Fabian Lichottka Im Mittelpunkt der Geschichten steht ein junges Ärzteteam um den Oberarzt Dr. Niklas Ahrend im Johannes-Thal-Klinikum in Erfurt

Roy Peter Link ("Dr. Niklas Ahrend") - Sanam Afrashteh ("Dr. Leyla Sherbaz") - Philipp Danne ("Ben Ahlbeck") - Stefan Ruppe ("Dr. Elias Bähr") - Jane Chirwa ("Vivienne Kling") - Tilman Pörzgen ("Tom Zondek") - Luan Gummich ("Mikko Rantala") - Katharina Nesytowa ("Dr. Theresa Koshka") - Mirka Pigulla ("Julia Berger") - Christian Beermann ("Dr. Marc Lindner") - Marijam Agischewa ("Prof. Karin Patzelt") - Mike Adler ("Dr. Matteo Moreau") - Horst Günter Marx ("Wolfgang Berger") - Robert Giggenbach ("Dr. Harald Loosen") - Paula Schramm ("Annika Rösler")
Show
09:20
45min
Hallo Schatz - Vom Plunder zum Prachtstück
Die automatische Vitrine Antiquitätenshow, Deutschland 2019 Moderation: Victoria Beyer - Oliver Petszokat

Die automatische Vitrine Während der Müllberg weltweit immer weiter wächst, setzt sich Oli P. mit seinem Experten-Team für Nachhaltigkeit ein. Heute freut er sich auf das Ehepaar Josephine und Tobias Boeck. Im Kofferraum transportieren sie einen alten Zigarettenautomat und einen Golfsack mit nostalgischen Schlägern. Die Sachen stammen aus der Haushaltsauflösung ihres Vaters. Doch was kann man aus dem verstaubten Krempel noch herausholen? Ein klarer Fall für Funzelkönig Tom Melssen und die beiden Tüftler Andreas Cremer und Uli Wermke. Hoffentlich zaubern die Experten aus den alten Sachen etwas, was sich am Ende auch verkaufen lässt... In jeder Folge von ''Hallo Schatz!'' rettet Oli P. mit seiner Assistentin Victoria Beyer alten Krempel, der sich auf Deutschlands Dachböden, Kellern oder Garagen staut und stapelt, und den ihre Besitzer zum ''Hallo Schatz!'' Domizil auf Burg Adendorf bringen - ein wahrlich magischer Ort, wo vergessene Dinge wieder zu neuem Leben erweckt werden. Hier lassen die Experten ihren Ideen freien Lauf, um aus dem alten Plunder etwas Neues zu kreieren. Doch was aus ihren alten Schätzchen wird, das erfahren die Besitzer erst am Ende der Sendung. Und auch, ob Oli P. damit etwas Geld für sie verdienen konnte: Denn vom Verkaufspreis müssen schließlich noch die Kosten der Experten abgezogen werden. Nur von dem, was übrig bleibt, können kleinere oder größere Wünsche erfüllt werden.

Info
09:05
40min
Kulturzeit extra
Kampf ums Klima - zwischen Rebellion und Realpolitik Kulturmagazin, Österreich, Deutschland, Schweiz 2019 Moderation: Peter Schneeberger

''Kulturzeit extra'' spricht anlässlich der UN-Klimakonferenz in Madrid mit jungen Klimaaktivisten darüber, was Bewegungen wie Fridays for Future und Plant-for-the-Planet antreibt. Gemeinsam mit ihnen sucht das 3sat-Magazin nach konstruktiven Antworten für die Zukunft und diskutiert, vor welchen Herausforderungen und Chancen die Welt in Sachen Klimawandel aus ihrer Sicht steht. Klimagipfel, Klimapakete, Klimakonferenzen - doch eine nachhaltige Wirtschaftsordnung ist nicht in Sicht. Brauchen wir eine Klimarebellion oder einen ''Green New Deal'', um unseren Planeten zu retten? Diese Frage diskutiert Peter Schneeberger mit dem Gründer der Jugendorganisation Plant-for-the-Planet Felix Finkbeiner, 23, und Kira Geadah, 19, von Fridays for Future. Die Vertreter dieser jungen Aktivistengeneration haben mit ihrem Protest die Karten neu gemischt. Die beiden setzen sich am letzten Tag der UN-Klimakonferenz live in der Sendung mit den Ergebnissen von Madrid auseinander, treffen die kanadische Journalistin und Aktivistin Naomi Klein bei der Willy-Brandt-Lecture in Berlin und diskutieren darüber, wie aus Protest konkrete Politik werden kann. Welche Lösungen gibt es jenseits apokalyptischer Szenarien, was kann der Einzelne überhaupt tun und wo muss die Politik umsteuern? In der Sendung konfrontieren die Aktivisten einen Politiker mit ihren Forderungen und stellen sich kritischen Fragen zu ihren Bewegungen.

Info
09:40
55min
GEO Reportage
(360° - Geo Reportage) Harris Tweed - Rückkehr einer Legende Reportagereihe, Frankreich, Deutschland 2018 Regie: Therese Engels

Die Weberin Rebecca Hutton, die auf den Hebriden vor Schottlands Küste lebt, arbeitet mit Harris Tweed. Sie ist auf der Suche nach einem neuen Muster. Die 35-Jährige will etwas Neues versuchen, abseits der gängigen Muster, die ihre Landsleute auf den heimischen Webstühlen für die großen Spinnereien der Insel herstellen. Ende des 19. Jahrhunderts wandelte sich der raue Wollstoff, der Landwirte und Fischer vor Nässe und Kälte schützte, zum noblen Tuch der britischen Aristokratie. Bis in die 1960er Jahre herrschte Hochkonjunktur. Danach geriet der Stoff in Vergessenheit. 2006 war beinahe Schluss. Harris Tweed konnte mit Billigtextilien aus Fernost nicht mehr mithalten. Viele Bewohner mussten die Inseln verlassen, um anderswo Arbeit zu finden. Heute steht langlebige und nachhaltige Ware wieder hoch im Kurs. Clò-Mòr, das große Tuch, wie Harris Tweed auf Gälisch heißt, ist gefragt. Rebecca Hutton ist deshalb auf ihre Heimatinsel zurückgekehrt. Wie alle Weber arbeitet sie zuhause. So ist es vorgeschrieben. Der Name Harris Tweed ist seit 1993 per Gesetz geschützt. Der Stoff muss aus reiner Schurwolle sein, das Garn darf nur auf den Äußeren Hebriden gesponnen und gefärbt werden. Größter Kunde ist Großbritannien für klassische Sakkos und Interieur Design. Aber auch Japan, mit einer Vorliebe für Accessoires in grellen karierten Stoffen, hat einen Anteil am Aufschwung von Harris Tweed. Um das Interesse an ihrem Stoff aufrecht zu erhalten, müssen die Weber immer wieder neue Märkte erschließen. Unter anderem mit neuen Mustern. Rebecca Hutton hat gefunden, was sie sucht. Nun muss sie es nur noch schaffen, das komplizierte alte Muster neu zu weben. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.

Info
09:10
45min
Die Hanse
Dokumentation, Deutschland 2016

Die Hanse ist heute vor allem durch das ''H'' in den Autokennzeichen der deutschen Hansestädte zu erkennen. Viel mehr wissen die meisten nicht mehr. Dieter Moor geht in seiner Filmerzählung der Geschichte der Hanse auf den Grund. Es ist ein faszinierendes Stück Wirtschaftsgeschichte aus dem Mittelalter, das sich hier nicht ganz so düster und rückständig zeigt, wie es oft betrachtet wird. Und es ist die Geschichte einer Frühform von Globalisierung. Das Wort Hanse stammt aus dem althochdeutschen und heißt so viel wie Gruppe, Gefolge oder auch Schar, und es entwickelte sich im Laufe der Zeit als Bezeichnung für eine Vereinigung von Kaufleuten, die das Ziel hatten, für mehr Sicherheit auf See zu sorgen und gemeinsame wirtschaftliche Interessen durchzusetzen. Die Geschichte der Hanse ist die Geschichte von mutigen Seemännern und cleveren Kaufleuten. Welcher Reichtum in der Hansezeit angehäuft wurde, zeigt sich in Visby auf der schwedischen Ostseeinsel Gotland. 100.000 Münzen wurden hier ausgegraben, mehr als die Hälfte der römischen Goldmünzen und mehr als alle Silbermünzen Skandinaviens, die man je gefunden hat. Den harten Kern der Hanse bildeten etwa 72 Städte, und dazu kamen weitere 130 locker assoziierte. Der Einflussbereich der Hanse erstreckte sich über ein Gebiet von Flandern bis nach Reval. Das norwegische Bergen war der wichtigste Umschlaghafen der Hanse und ihr nördlichster Stützpunkt. Hier hatte die Hanse ihr eigenes Wohn- und Arbeitsviertel, die deutsche Brücke, heute Bryggen genannt. Dieter Moor zeigt auch, dass die Hanse einen wesentlichen Teil ihrer Überlegenheit einem damals neuartigen Schiffstyp verdankte, der Kogge. Sie wurde zu einem Symbol der Hanse. Gegen diese Ozeanriesen des 13. Jahrhunderts waren alle anderen Schiffe nur Nussschalen. Ausgangspunkt für Dieter Moors Filmerzählung ist die Hansestadt Hamburg.