Was kommt am 22.07.2020 im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
08:55
50min
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
Sender: mdr
Mit allen Mitteln Staffel 3: Episode 34 Arztserie, Deutschland 2017 Regie: Hartwig van der Neut Autor: Liane Porthun - Alexander Broicher Musik: Curt Cress - Manuel M. Mayer Kamera: Victor Voß - Michael Ferdinand

Musikerin Kim wird mit Verbrennungen in die Notaufnahme des JTKs gebracht. Dort wird sie von Dr. Niklas Ahrend und Assistenzärztin Vivienne Kling versorgt. Während die Ärzte sich über das Ausmaß der Verletzungen bewusst werden, knüpfen Vivi und Kim ein freundschaftliches Band. Und das ist gut, denn bei den Untersuchungen macht Niklas eine Entdeckung, die das Leben der Patientin völlig auf den Kopf stellt. Um die verzweifelte Kim aufzufangen, setzt Vivi alle Hebel in Bewegung - und löst damit eine kontroverse Diskussion aus. Dr. Matteo Moreau ist wie vom Donner gerührt, als plötzlich seine ehemalige Ausbildern vor ihm steht: Prof. Dr. Hilde Fendel unterrichtet noch immer die Mediziner von morgen und heute braucht sie Matteos Hilfe. Die jungen Ärzte wittern ihre Chance, mehr über den grummeligen Oberarzt zu erfahren. Doch Elias, der die liebenswürdige Frau ebenfalls behandelt, weigert sich zunächst, Detektiv zu spielen. Was werden die jungen Ärzte über Dr. Moreau erfahren? Derweil arbeitet Dr. Marc Lindner an einem Forschungsprojekt, mit dem er leider Dr. Moreau in die Quere kommt. Als die beiden Oberärzte darüber aneinander geraten, ist es ausgerechnet die Assistenzärztin Dr. Theresa Koshka, die eine einvernehmliche Lösung findet. Dr. Niklas Ahrend verabschiedet sich von seinem alten Leben in und um die Sachsenklinik. In Erfurt erhält er einen Posten als Oberarzt im Johannes-Thal-Klinikum. Der Tapetenwechsel zahlt sich aus und so gelingt ihm der Neuanfang sowohl beruflich als auch privat. Sein Team ist darüber hinaus jung und bereit für neue Herausforderungen.

Roy Peter Link ("Dr. Niklas Ahrend") - Sanam Afrashteh ("Dr. Leyla Sherbaz") - Mike Adler ("Dr. Matteo Moreau") - Philipp Danne ("Ben Ahlbeck") - Stefan Ruppe ("Elias Bähr") - Mirka Pigulla ("Julia Berger") - Jane Chirwa ("Vivienne Kling") - Katharina Nesytowa ("Dr. Theresa Koshka") - Marijam Agischewa ("Prof. Dr. Karin Patzelt") - Horst Günter Marx ("Wolfgang Berger") - Robert Giggenbach ("Dr. Harald Loosen") - Paula Schramm ("Annika Rösler")
Info
09:15
45min
Big Five Asien
Big Five Asien
Sender: hr
Der Komodowaran Staffel 1: Episode 2 Tierreihe, Deutschland 2015 Regie: Pauli Hien - Markus Schmidbauer - Paul Hien

Der Komodowaran ist die größte lebende Echse unserer Zeit. Grund genug, ihn in die Big Five Asiens aufzunehmen. Er kann über drei Meter lang werden und vollgefressen ein Gewicht von 150 Kilogramm auf die Waage bringen. Auf der Sundainsel Flores gibt es nur noch wenige Tiere. Die meisten leben auf Komodo und Rinca, den beiden Hauptinseln des Komodo-Nationalparks, sowie auf den beiden kleinen Inseln Gili Motang und Gili Dasami. Doch der Bestand des riesigen Reptils ist im Rückgang begriffen. Oft wird der Komodowaran als der ''letzte überlebende Dinosaurier'' bezeichnet. Es gibt ihn aber erst seit vier bis fünf Millionen Jahren, während die letzten Dinosaurier bereits vor etwa 65 Millionen Jahren ausgestorben sind. Nur auf fünf der etwa 17.500 Inseln Indonesiens lebt der Komodowaran. Der aktuelle Bestand wird nach einer aktuellen wissenschaftlichen Untersuchung auf nur noch etwa 2.400 Exemplare geschätzt. Der Komodowaran beißt seine Beute, die dann irgendwann durch seinen infektiösen oder giftigen Speichel zugrunde geht. Mit seinem feinen Geruchssinn findet der Waran dann das verendete Tier und frisst es. So ist es an vielen Stellen zu lesen. Aktuell wird eigentlich nur gestritten, ob der infektiöse Speichel oder das Gift die Todesursache ist. Viele Filme wurden schon über den Komodowaran gemacht. Dennoch sind den Filmemachern diesmal Aufnahmen gelungen, die man so noch nicht gesehen hat. Das Filmteam, bestehend aus einem Biologen und einem Reptilienspezialisten, kennt den Komodo-Nationalpark mit seinen Waranen seit über 20 Jahren. Bei ihrer ersten Reise lernten sie den Ranger David Hau kennen und freundeten sich mit ihm an. Seitdem besuchen sie ihn regelmäßig, um zusammen die Inseln zu erkunden. In den vielen Jahren haben sie Dinge erlebt, die nicht immer in das Bild passen, das gemeinhin über den Komodowaran verbreitet wird. Diesmal konnten sie ihre Erlebnisse und die Veränderungen, die über die Jahre im Nationalpark stattgefunden haben, in einem Film festhalten. (BR). Den Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentation bilden die fünf größten Tierarten Asiens, die in Dschungeln und Nationalparks leben. Dabei stellt der russische Amur-Tiger die am meisten vom Aussterben bedrohte Tierart dar. Die Großkatze lebt zurückgezogen in Ostsibirien. Es gehört eine Menge Know How dazu, den Tiger vor die Kamera zu bekommen. Doch auch die Elefanten, Komodo-Warane, indischen Löwen und Nashörner fallen häufig Wilderern zum Opfer.

Serie
09:15
30min
Miraculous - Geschichten von Ladybug und Cat Noir
Miraculous - Geschichten von Ladybug und Cat Noir
Sender: Disney Channel
(Miraculous: Tales of Ladybug & Cat Noir) Volpina Staffel 1: Episode 26 Animationsserie, Frankreich, Japan, 2016 Regie: Thomas Astruc Autor: Matthieu Choquet - Léonie De Rudder

Lila, eine neue Schülerin, möchte Adrien beeindrucken und gibt vor, eine sehr gute Freundin von Ladybug zu sein. Zu Lilas Unglück hört Marinette derem Unterhaltung, woraufhin Ladybug Lila in Adriens Gegenwart zur Rede stellt und sie erniedrigt. Hawk Moth nutzt Lilas Eifersucht und Frust, um sie in Volpina, eine Meisterin der Illusion, zu verwandeln. Wird Volpina Ladybug und Cat Noir in die Irre führen? Lila, eine neue Schülerin, möchte Adrien beeindrucken und gibt vor, eine sehr gute Freundin von Ladybug zu sein. Zu Lilas Unglück hört Marinette deren Unterhaltung, woraufhin Ladybug Lila in Adriens Gegenwart zur Rede stellt und sie erniedrigt. Hawk Moth nutzt Lilas Eifersucht und Frust, um sie in Volpina, eine Meisterin der Illusion, zu verwandeln. Wird Volpina Ladybug und Cat Noir in die Irre führen? Adrien und Marinette sind zwei ganz normale Schüler, zumindest bis sie als Cat Noir und Ladybug Verbrecher jagen. Ihre größte Mission ist allerdings, die Akumas von Hawk Moth zu fangen. Diese schmetterlingsartigen Wesen verwandelt normale Menschen in Superschurken. Darüberhinaus kennen Adrien und Marinette sich aus der Schule und wissen nicht, wer sich hinter den Masken verbirgt.

Cristina Vee - Bryce Papenbrook - Keith Silverstein
Info
09:15
45min
Menschen hautnah
Menschen hautnah
Sender: tag24
Dokureihe, Deutschland 2019

Anastasia Biefang ist die erste Transgender-Kommandeurin in der Geschichte der Bundeswehr. Erst im Alter von 40 Jahren wagt sie den Schritt, sich ihrem Arbeitgeber gegenüber zu öffnen. Sie sagt ihm, dass sie transgender ist und künftig als Frau angesprochen werden möchte: ''Ende 2014 habe ich für mich entschlossen, einen Schlussstrich unter mein männliches Leben zu setzen. (...) Also es war mir völlig egal wie nach einem Outing, insbesondere im Beruf dann die Bundeswehr mit mir umgeht, was passiert. Für mich war einfach wichtig, dass es mir wieder gut geht - persönlich'', erzählt die heute 44-Jährige im Film. Bis dahin war sie bei der Bundeswehr als Soldat tätig. Ihrer Karriere hat das Outing nicht geschadet. Seit Oktober 2017 leitet Anastasia Biefang das Informationstechnikbataillon als Kommandeurin. Über 700 Soldaten und Soldatinnen hören auf ihr Kommando. Sie hat Glück, ihr damaliger Vorgesetzter zeigt viel Verständnis für ihre Situation und unterstützt sie. Privat ist es schwieriger: Ihre Ehe geht in die Brüche. Doch Anastasia Biefang verfolgt ihren Weg weiter. Sie lässt ihr äußeres Geschlecht ihrem gefühlten inneren Geschlecht angleichen und findet auch eine neue Partnerin. Mit Samanta ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie steht ihr während der gesamten medizinischen Eingriffe eng zur Seite. Auch ihre Eltern, die nun plötzlich eine Tochter statt eines Sohnes haben, unterstützen sie. Die Soldaten und Mitarbeiter des Bataillons sind hingegen erstmal skeptisch: ''Die Vorurteile waren eben ''Ach - jetzt kriegen wir hier so eine Transe. Was soll denn das werden und das für unserer Bataillon, uns trauen sie ja viel zu, dann haben wir ja bald die Regenbogenflagge dran'', so ihre künftige Sekretärin. Auch Anastasia Biefang ist nervös, ob sie in dieser Männerwelt als Transgender-Frau und Vorgesetzte akzeptiert wird. Die ersten Wochen sind ein gegenseitiges Abtasten und dann kommt auch schon die nächste Herausforderung: Afghanistan. Menschen hautnah begleitet Anastasia Biefang von ihrem Dienstantritt als Kommandeurin eines Bataillons bis zur Abreise in einen Auslandseinsatz nach Afghanistan. Autor Thomas Ladenburger geht dabei der Frage nach, ob Anastasia Biefang sich als Kommandeurin durchsetzt und Anerkennung findet und wie die Soldat*innen mit ihr umgehen.