Was kommt am 18.09.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Show
05:40
55min
Sternstunde Philosophie
Zankapfel Bildung - Der philosophische Stammtisch Gesprächsreihe, Schweiz 2019 Moderation: Barbara Bleisch Gäste: Richard David Precht - Konrad Paul Liessmann - Katharina Maag Merki - Catherine Newmark

Bildung werde heute vornehmlich unter einer Nützlichkeits- und Verwertungslogik betrachtet und führe in die Irre, mahnt beispielsweise der österreichische Philosoph Konrad Paul Liessmann. Im blauäugigen Vertrauen in eine digitale Welt, in der niemand mehr etwas wissen muss, weil sich alles im Internet finden lässt, drücke sich eine veritable Verachtung des Wissens aus. ''Unsere Schulen bereiten nicht nur schlecht auf das Leben vor, sie zerstören sogar gezielt jene Potenziale an Neugier, Begeisterungsfähigkeit und Kreativität, die später für ein erfülltes Leben gebraucht werden'', sagt der deutsche Philosoph Richard David Precht. Doch wer bestimmt unsere ''notwendigen Kernkompetenzen''? Wie wird Begabung unter dem heute vorgegebenen Effizienzdruck noch entdeckt und abgeschöpft? Ist die Gesellschaft mit den heutigen Lehrplänen und -zielen auf dem richtigen Weg oder braucht sie dringend eine Bildungsrevolution? Barbara Bleisch diskutiert am Philosophischen Stammtisch im Sud in Basel mit den Philosophen und Bestsellerautoren Richard David Precht und Konrad Paul Liessmann, mit der Philosophin und Kulturjournalistin Catherine Newmark und der Professorin für Pädagogik an der UZH Katharina Maag Merki. Literatur: - Richard David Precht: ''Anna, die Schule und der liebe Gott - Der Verrat des Bildungssystems an unseren Kindern''. Goldmann, 2013; - Konrad Paul Liessmann: ''Bildung als Provokation''. Zsolnay, 2017.

Info-Sendung
04:50
50min
berggeschichten
(Berggeschichten) Reinhold Messner und Zaha Hadid bauen ein Museum Dokureihe, Deutschland 2015

Wenn innovative Architektur vor spektakulärer Bergkulisse entsteht, dann ist das ein Ereignis. In diesem Fall treffen auch noch zwei große Namen aufeinander, die für Superlative in der Baukunst und am Berg stehen: Zaha Hadid, die Stararchitektin aus London, und der Extrembergsteiger Reinhold Messner. Am Kronplatz bei Bruneck in Südtirol wird am 23. Juli 2015 das sechste Messner Mountain Museum eröffnet, das MMM Corones. Aufregendes aus Alpinismus und Architektur kommt hier zusammen. Ganz spannungsfrei verlief die Zusammenarbeit der beiden selbstbewussten Persönlichkeiten freilich nicht: ''Viele haben mir prophezeit, dass ich an den Rundungen von Zaha Hadid abrutschen werde'', sagt Reinhold Messner in Anspielung auf deren kurvigen Baustil, ''aber da haben sie sich geirrt!'' Tatsächlich ist es Zaha Hadid gelungen, dem Berg ihren Stempel aufzudrücken und trotzdem den Charakter dieses ganz besonderen Ortes sensibel zu achten. Das organisch geschwungene, futuristisch anmutende Alpen-UFO trägt unverkennbar die Handschrift der Stararchitektin. Und dennoch fügt es sich fast bescheiden in den Fels ein, nimmt sich zurück, trumpft nicht auf. Den Besucher zieht es schon beim Betrachten von außen und dann erst recht beim Betreten in den Bann. Die Räume gehen ineinander über, keine Wand ist gerade, es gibt keine Ecken, nur eine Raumflucht, die den Blick wie magisch einfängt und ihn wie auf einer Sprungschanze abwärts gleiten lässt zur Glasfront, hinter der die Dolomiten aufsteigen. Diesem Raumkonzept muss sich Reinhold Messner fügen, die Einrichtung danach ausrichten. Aber Messner wäre nicht Messner, wenn er diese Herausforderung nicht annehmen und zu einer besonderen Gestaltung ummünzen würde. Mit seinen Mountain Museen hat Reinhold Messner architektonische Marksteine in ganz Südtirol und den Dolomiten gesetzt. Ein BR-Team hat den gesamten Entstehungsprozess des neuen MMM Corones begleitet. Bis zum Ende bleibt es spannend, ob Zaha Hadid zur Eröffnung des Museums höchstpersönlich erscheinen wird.