Was kommt am 25.11.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Info-Sendung
03:30
45min
Terra X: Sieben Kontinente - Ein Planet
(Terra X) Antarktis Dokureihe, Deutschland, England 2019

Sieben Kontinente - Ein Planet (1/7): Antarktis Sieben Kontinente - Ein Planet: Antarktis Die große ''Terra X''-BBC-Koproduktion ''Sieben Kontinente - Ein Planet'' startet mit der Folge ''Antarktis''. In sieben Hochglanzdokumentationen führt die Reise einmal um die Welt. Die Antarktis ist der kälteste Kontinent der Erde. Nur die Härtesten können hier überleben. Wie die Weddellrobben, die das Eis für ihre Atemlöcher mit den Zähnen zurückschleifen, oder die bunten Seesterne, die den eiskalten Meeresboden bedecken. 98 Prozent des Festlandes der Antarktis sind mit Eis bedeckt. Und dennoch hat sich hier eine Fülle des Lebens entwickelt, das seine Existenz dem unglaublich reichen Ozean verdankt, der den Kontinent umgibt. Die stärksten Strömungen der Welt bringen Nährstoffe an die Oberfläche, die den antarktischen Krill ernähren. Mit geschätzten 500 Millionen Tonnen ist dessen Gesamtgewicht größer als bei jeder anderen Spezies der Welt und lockt eine Vielzahl von Interessenten an. Bisweilen entstehen kilometerlange Krillschwärme, an denen sich Tausende von Pinguinen, Robben, Albatrosse und Finnwale laben können. Unter dem Meereis sind die Bedingungen seit Jahrtausenden stabil. Das Leben, das sich hier entwickelt hat, ist vielfältig. Seesterne, Seespinnen und drei Meter lange Raubwürmer bevölkern den Meeresboden in einer überraschenden Buntheit. Die Antarktis wurde erst vor 200 Jahren entdeckt, aber der Mensch hat in dieser Zeit einen enormen Einfluss gehabt. Für die Walfangindustrie wurden hier über 1,5 Millionen Wale getötet, was viele Arten an den Rand des Aussterbens brachte. Seit dem Verbot der kommerziellen Jagd im Jahr 1986 kehren die Wale zurück. Darüber hinaus ist der Antarktis-Vertrag beispielhaft dafür, dass Länder aus der ganzen Welt sich zum Schutz der Tierwelt zusammenschließen können. Allerdings: Aufgrund des Klimawandels erwärmt sich der Südliche Ozean, das Eis schmilzt, und der Meeresspiegel steigt. Vielleicht noch beunruhigender ist, dass eine Erwärmung der kältesten Region der Erde tiefgreifende Auswirkungen auf die globalen Wetterverhältnisse haben wird. Obwohl die Antarktis weit entfernt scheint, betrifft das, was hier passiert, die gesamte Erde. Die Reihe ''Sieben Kontinente - Ein Planet'' entstand in Zusammenarbeit mit der BBC und zahlreichen internationalen Partnern. An 1794 Tagen wurde in insgesamt 41 Ländern gedreht, 92 Tierarten auf 2260 Stunden Filmmaterial dokumentiert. 1500 Menschen waren an dieser Produktion beteiligt, und - es ging nur ein einziges Hotelzimmer zu Bruch. Eine Pavianhorde hatte sich auf der Suche nach Futter unerlaubten Zugang verschafft. ''Terra X'' stellt alle Erdteile und ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt vor. Wie hat sich das Leben den geologischen Eigenheiten des jeweiligen Kontinents angepasst, und wie muss es sich heute einer modernen, vom Menschen dominierten Welt anpassen? Neueste Drohnen- und Kameratechniken erlaubten es den Filmemachern, Tiere nicht nur aus neuen Perspektiven, sondern auch aus nächster Nähe zu zeigen, ohne ihr natürliches Verhalten zu stören. Die Musik für die Reihe stammt aus der Feder des bekannten deutschen Filmkomponisten Hans Zimmer. Sieben Folgen ''Terra X: Sieben Kontinente - Ein Planet'' werden ausgestrahlt. Die weiteren Sendetermine: Sonntag, 1. Dezember, 19.30 Uhr: Asien Sonntag, 8. Dezember, 19.30 Uhr: Südamerika Sonntag, 15. Dezember, 19.30 Uhr: Australien Sonntag, 22. Dezember, 19.30 Uhr: Europa Sonntag, 29. Dezember, 19.30 Uhr: Nordamerika Mittwoch, 1. Januar 2020, 19.15 Uhr: Afrika Die ersten drei Filme der Reihe (Antarktis, Asien, Südamerika) sind bereits ab Sonntag, 24. November 2019, in der ZDFmediathek unter terra-x.zdf.de zu finden. Zur Dokumentation gibt es auch ein Webvideo, das am Samstag, 23. November, um 10.00 Uhr in der ZDFmediathek und am Sonntag, 24. November 2019, um 10.00 Uhr auf dem YouTube-Kanal ''Terra X Natur & Geschichte'' https://ly.zdf.de/tl1/ veröffentlicht wird. Alle Filme in der ZDFmediathek und bei YouTube sind zum Embedding mit Verweis auf ''Terra X'' für alle Interessierten freigegeben.

Info
04:15
90min
Verdammt lang her - Die Hits der 80er und ihre Geschichten
Die Hits der 80er und ihre Geschichten Show, Deutschland 2019

Der Sound der 80er prägt uns bis heute wie kaum eine andere Musik. Kein Jahrzehnt ist beliebter bei den Menschen als die 80er, sie werden deshalb nicht umsonst das ''Sehnsuchtsjahrzehnt der Deutschen'' genannt. Tatsächlich wurden in den 80ern auch einfach sehr gute Songs gemacht - national wie international. Man denke nur an Mega-Hits wie Udo Lindenbergs ''Horizont'', Suzanne Vegas ''Luka'' oder Stevie Wonders berühmtes ''Happy Birthday''. Hinter all diesen starken Songs stecken auch starke Geschichten. Mal sind es sehr private Abrechnungen mit der Ex-Ehefrau wie bei Phil Collins'' ''In the Air tonight'', skurrile Geschichten von nuklearen Katastrophen wie im berühmten ''Vamos a la Playa'' vom italienischen Pop-Duo ''Righeira'' oder auch hochpolitische Statements wie in ''Beds are burning'' der Australien-Rocker von ''Midnight Oil''. Die bunten 80er waren musikalisch reich gefüllt mit Hits, die etwas zu sagen hatten, hinter denen oft eine wichtige Botschaft stand, die Ausdruck einer musikalischen Entwicklung der Künstler waren. In den höchst unterhaltsamen neunzig Minuten werden die Geschichten von 30 Songs aus den 80er Jahren erzählt und von Prominenten und Zeitzeugen kommentiert. Allen voran natürlich der Namensgeber dieser Sendung, Wolfgang Niedecken. Dazu Rockpoet Heinz Rudolf Kunze, die Schauspieler Lina Wendel, Ann-Kathrin Kramer und Ralf Richter, die WDR-Moderatoren Susanne Wieseler und Thomas Bug und zwei Stars aus der legendären Kelly Family: Angelo und Joey Kelly.

Film
03:40
90min
Der Chinese
(The Man from Beijing) TV-Thriller, Deutschland, Österreich, Schweden 2011 Regie: Peter Keglevic Autor: Henning Mankell - Léonie-Claire Breinersdorfer - Fred Breinersdorfer Musik: Jürgen Ecke Kamera: Alexander Fischerkoesen

Vivi Sundberg (Claudia Michelsen) und ihren Kollegen von der Mordkommission stockt der Atem angesichts ihrer Entdeckung. In dem idyllischen schwedischen Dorf Hesjövallen wurden 19 Menschen regelrecht abgeschlachtet. Aus den Medien erfährt auch Brigitta Roslin (Suzanne von Borsody), Richterin in Stockholm, von dem Blutbad. Sie ist geschockt, denn unter den Opfern befinden sich ihre Eltern. Da alle Ermordeten weitläufig mit ihr verwandt waren, befürchtet Brigitta, dass auch sie auf der Todesliste steht. Ihre Bitte um Polizeischutz schlägt Vivi Sundberg jedoch ab. Die Kommissarin glaubt, dass sie mit der Verhaftung des mehrfach vorbestraften Gewaltverbrechers Tom Valfriedson (Peter Benedict) unmittelbar vor der Aufklärung des Falles steht. Brigitta dagegen ist sich sicher, dass Valfriedson trotz seines Geständnisses unschuldig ist. Eigene Recherchen führen sie auf die Spur eines Mannes, der in der chinesischen Metropole Kanton offenbar für eine große Sicherheitsfirma tätig ist. Bei ihren dortigen Nachforschungen entgeht die Richterin nur mit knapper Not einem Entführungsversuch. Von der chinesischen Polizei kann sie keine Hilfe erwarten, doch überraschenderweise zeigt Qui Hong (Amy J. Cheng), Sicherheitsbeauftragte der Stadt, großes Interesse an Brigittas Fall. Sie verspricht ihre Unterstützung bei der Suche nach dem Mörder, doch Brigitta weiß nicht, ob sie der zwielichtigen chinesischen Beamtin trauen kann. In ihrer Not besinnt sie sich auf Professor Lund (Joachim Bißmeier), einen schwedischen Hochschullehrer für Sinologie, den sie bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen in Kanton kennenlernte. Mit seiner Hilfe ergründet sie einen möglichen Zusammenhang zwischen den grausamen Morden in Hesjövallen und dem chinesischen Killer. Der aufwendige Krimi entstand nach der gleichnamigen Vorlage von Henning Mankell. Wie in seinen Wallander-Büchern verbindet der schwedische Bestseller-Autor auch hier eine spannende Geschichte mit einem kritischen Blick auf gesellschaftliche Missstände.

Suzanne von Borsody ("Brigitta Roslin") - Michael Nyqvist ("Staffan Roslin") - Claudia Michelsen ("Vivi Sundberg") - Amy Cheng ("Qui Hong") - James Taenaka ("Ya Ru") - Joachim Bißmeier ("Professor Lund") - Roeland Wiesnekker ("Jan Andrén") - Ee Ping Hin Derrick ("Liu") - August Schmölzer ("Sture Hermansson") - Karlheinz Hackl ("Mats Nyström") - Heng-yin Chou - Franziska Weisz - Katja Weitzenböck - Nicole Beutler - Martin Loos - Peter Benedict - Heng-yin Chuo - Peter Gilbert Cotton - Nahoko Fort-Nishigami - Romana Carén - Emanuel Kastner - Joy Maria Bay - Thomas Anton - Christoph Moosbrugger - Yung Ngo - Tanja Lorentzon - Bonn Park - Ilse Peternell-Ohlsen