Was kommt am 14.12.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Info-Sendung
23:55
90min
Westernhagen - Das Pfefferminz-Experiment
Dokumentation, Deutschland 2019

Deutschland im Sommer 1978: Das Land hat den Deutschen Herbst und die RAF hinter sich gebracht und damit eine der größten Krisen der Bundesrepublik überstanden. Es riecht nach Umbruch und Veränderung. Junge Künstler schreiben Songs in ihrer eigenen Sprache, die zum Ausdruck ihres Lebensgefühls, jenseits der heilen Welt des deutschen Schlagers, werden sollen. Sie wollen provozieren, sie wollen etwas verändern, sie wollen intensiv leben. In München nimmt der 30-jährige Musiker Marius Müller-Westernhagen ein Album auf, das zu einem Meilenstein der deutschen Rockgeschichte werden soll. Der Name des Albums: Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz. 40 Jahre später hat sich Marius Müller-Westernhagen seinem Werk noch einmal gestellt und die zehn Songs, die er seit dieser Zeit zum großen Teil weder gehört, noch gespielt hatte, künstlerisch neu gedeutet. Nach 40 Jahren intensiv gelebtem Lebens will er alte Geschichte neu erzählen und sie in das Heute übertragen. Er nennt es ein Experiment. Der Film ''Westernhagen - Das Pfefferminz-Experiment'' begleitet Marius Müller-Westernhagen bei den Recordings für die neue Fassung seines legendären alten Albums in einer Kirche in Woodstock. Er zeigt Songs wie ''Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz'', ''Dicke'' oder ''Mit 18'', die allesamt deutsche Rock-Geschichte geschrieben haben, in einem komplett neuen Gewand und er erzählt in welchem gesellschaftlichen Umfeld das Album vor 40 Jahren entstanden ist und was es damals ausgelöst hat. ''Giselher'' war der erste Rocksong in Deutschland, der sich mit dem Thema Homosexualität beschäftigt hat. Mit dem Song ''Oh Margarete'' war Müller-Westernhagen einer der ersten deutschen Musiker, die sich künstlerisch mit dem Thema Prostitution auseinander gesetzt haben. ''Dicke'' wurde damals als heftige Verunglimpfung angesehen und deshalb in verschiedenen Radio-Stationen nicht gespielt. Gerade dieser Song ist heute noch ein absoluter Lieblingssong von Hape Kerkeling. Der Entertainer outet sich in diesem Film als großer Fan des Werks von Marius Müller-Westernhagen. Neben Kerkeling erzählen Künstler wie Iris Berben, Oli Dittrich, Clueso, Jürgen Klinsmann und der ehemaligen Außenminister Joschka Fischer über die Zeit in den späten 70er Jahren, als aus dem ''Krautrock'' endgültig ''Deutschrock'' wurde. Sie alle haben eine intensive Beziehung zu Marius Müller-Westernhagen und seinem künstlerischem Werk und sie erzählen von ihrer ganz besondere Beziehung zu jenem Album, dass Ende der 70er Jahre mit zunächst mäßigem Erfolg auf den Markt kam, mittlerweile über 1,5 Million Mal verkauft wurde und längst Kultstatus erreicht hat. Das Pfefferminz-Experiment ist beendet. Die Songs neu aufgenommen. Die Chords sind weitgehend die alten, die Texte sowieso. Aber trotzdem klingen die Songs in ihrem neuen Gewand komplett anders. Und wenn der vielfach preisgekrönte, arrivierte und mittlerweile 71 Jahre alte Rockstar heute ''Mit 18'' völlig neu interpretiert und darüber sinniert, dass er ''zurück auf die Straße'' will, um wieder ''nicht schön, sondern geil und laut'' zu singen, spürt man die Intensität mit der sich Westernhagen mit dem alten Songmaterial und mit 40 Jahren gelebtem Leben auseinander gesetzt hat.

Spielfilm
00:50
90min
Donna Leon - Tierische Profite
(Donna Leon) Staffel 1: Episode 21 Krimi, Deutschland 2014 Regie: Sigi Rothemund Autor: Stefan Holtz - Florian Iwersen Musik: Stefan Schulzki - André Rieu Kamera: Dragan Rogulj

Korruption, Steuerhinterziehung, Bilanzfälschung. Ausgerechnet der zwielichtige Unternehmer Maurizio De Rivera (Walter Kreye) hält eine Laudatio auf Vice-Questore Patta (Michael Degen). Brunettis Tochter Chiara (Laura-Charlotte Syniawa) protestiert lautstark auf der feierlichen Ordensverleihung, als der Commissario (Uwe Kockisch) zu einem Leichenfund gerufen wird. Bei dem Opfer handelt es sich um Andrea Nava, einen Professor für Tierschutz in Verona. Der Fall macht Brunetti sofort stutzig, denn der renommierte Universitätsprofessor arbeitete seltsamerweise in einer großen Fleischfabrik, die offiziell als Vorzeigebetrieb gilt und Signore De Rivera ghört. Chiara kannte den Toten, denn ihr Freund, Tierschutzaktivist Francesco Botta (Florian Bartholomäi), wollte gemeinsam mit Nava beweisen, dass im Schlachthof Tiere misshandelt werden. Als der Commissario sich den Schlachthof näher ansehen will, erlebt er eine böse Überraschung und der Fall zieht immer weitere Kreise. Hinzu kommt, dass Schlachthofeigentümer De Rivera ein alter Freund von Brunettis Chef Patta ist und unter besonderem Schutz zu stehen scheint. Das hält Brunetti jedoch nicht davon ab, dem Rätsel auf die Spur zu gehen. Comissario Guido Brunetti ermittelt mit Leidenschaft, doch es wurmt den melancholisch gestimmten Polizisten, dass immer wieder neue Verbrechen auf seinem Schreibtisch auftauchen. Ausgleich findet er vor allem bei seiner Frau Paola und seinen Kindern Raffi und Chiara. Konflikte über seine Ermittlungsergebnisse muss Brunetti vor allem mit seinem unfähigen Chef Vice-Questore Patta ausfechten.

Uwe Kockisch ("Commissario Brunetti") - Julia Jäger ("Paola Brunetti") - Michael Degen ("Vice-Questore Patta") - Karl Fischer ("Sergente Vianello") - Annett Renneberg ("Signorina Elettra") - Laura Charlotte Syniawa ("Chiara Brunetti") - Rafael Stachowiak ("Pucetti") - Walter Kreye ("Maurizio de Rivera") - Alice Dwyer ("Giulia Borelli") - Max Hopp ("Lino Papetti")
Show
00:30
30min
Kroymann
Sketch-Comedy mit Maren Kroymann Comedyshow, Deutschland 2019 Moderation: Maren Kroymann Gäste: Maria Furtwängler - Oliver Mommsen - Peter Lohmeyer - Nadja Zwanziger - Moritz Führmann - Yasmina Filali - Nina Weniger - Ulrich Schmissat - Annette Frier

Schauspielerin und Satirikerin Maren Kroymann liefert mit ihrer fantastischen Beobachtungsgabe wieder besondere Aha-Erlebnisse und einen scharfen Blick auf die kleinen Wahrheiten des Alltags - in der neunten Folge der mehrfach preisgekrönten Sketch-Comedy ''Kroymann'' von Radio Bremen, SWR, NDR und WDR. Grandiose Szenen, großes Schauspiel und überraschende Pointen inklusive. Wer weiß, welche ungeahnte Rolle die Frau - Sylke von Nazareth - bei den Wundern, die Jesus von Nazareth vollbracht hat, gespielt hat? Bei ''Kroymann'' gibt es dazu eine klare und natürlich fundiert fachkundige Antwort. Maren Kroymann schlüpft außerdem in die Rolle einer Beraterin, die zeigt wie man im Netz so richtig hassen kann, und gibt Tipps für die ganze Familie. Als besonderes Highlight bekommt die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen eine wichtige Rolle. Auch in dieser Folge sind großartige Kolleginnen und Kollegen zu sehen: Maria Furtwängler, Oliver Mommsen, Peter Lohmeyer, Nadja Zwanziger, Moritz Führmann, Yasmina Filali, Nina Weniger, Ulrich Schmissat u.v.a. Und gemeinsam mit Annette Frier brilliert Maren Kroymann wieder in unverwechselbarem Zusammenspiel und atemberaubenden Alltagsbeobachtungen.

Film
00:00
90min
Single Bells
Komödie, Deutschland, Österreich 1998 Regie: Xaver Schwarzenberger Autor: Ulrike Schwarzenberger Musik: Anna Lauvergnac

Weihnachten naht. Kati und Jonas planen dieses Jahr dem Weihnachtstrubel und der Familienidylle nach Mauritius zu entfliehen. Doch in den Tagen vor dem Fest wird Kati plötzlich sentimental. Ihr größter Wunsch, zu heiraten und ein Kind zu bekommen, wird von Jonas einfach ignoriert. Nach handfestem Krach scheidet man im Zorn. Kurz entschlossen lädt sich Kati bei ihrer Schwester Luiserl auf dem Land ein. Auch hier herrscht der ganz normale Weihnachtswahnsinn. Beim letzten Glas Champagner vor der Weihnachtspause wird die toughe Werbeagenturchefin Kati Treichl unerwartet von der allgemeinen Familienplanung ihrer Mitarbeiterinnen angesteckt. Sie ist jetzt 35, hat alles gesehen, alles erreicht, jetzt will sie auch ein Kind und heiraten. Die Aussprache mit Freund Jonas verläuft kurz und schmerzvoll. Als Kinderarzt ständig von Windpocken und anderen Wehwehchen umgeben, will er privat das Glück ohne Trauschein und Babygeschrei genießen. Katarina ist wütend und frustriert. Ausgerechnet einen Tag vor Heiligabend cancelt sie nicht nur die geplante Mauritius-Reise, sondern auch die Beziehung zu Jonas. Spontan reist sie zu ihrer Schwester Luise aufs Land. Sie ahnt nicht, worauf sie sich da einlässt. Statt friedlicher Familienidylle mit Luiserl, deren Mann Johannes und den beiden Kindern Sissi und Gregor erwartet Kati das blanke Chaos. Johannes Mutter, die Omama, weilt dort ebenfalls über die Feiertage und übernimmt sofort das Kommando in der Küche. Zu allem Überfluss schneit als Überraschungsgast auch noch Katis und Luiserls Mutter Lilibet herein. Aus ist es mit dem Fest der Liebe und des Friedens: Der familiäre Kleinkrieg tobt mit gegenseitigen Sticheleien und Eifersüchteleien.

Martina Gedeck ("Katarina „Kati' Treichl") - Gregor Bloéb ("Jonas Meixner") - Erwin Steinhauer ("Johannes „Jo' Moor") - Mona Seefried ("Luise „Luiserl' Moor") - Inge Konradi ("Omama Mitzerl, Joes Mutter") - Johanna von Koczian ("Lilibet Treichl, Mutter von Luiserl und Kati") - Mariella Hahn ("Sissi Moor") - Thomas Beyrhofer ("Gregor Moor") - Susanne Michel ("Rikki")
Info-Sendung
23:45
30min
Streetphilosophy
Verlust Philosophiemagazin, Deutschland 2019 Moderation: Ronja von Rönne

Ronja besucht DJ ''Robot'' Bennett, der nach einem aufregenden Leben mit fast 70 angefangen hat, Techno im Club aufzulegen. Sein Slogan: ''Book Me Before I Die!'' Wie geht es Rob, wenn er an den Tod denkt? Ultimative Verlustängste oder stoische Gelassenheit? Wie findet man Trost in einer Welt, in der ständig etwas verloren geht? Und warum scheinen wir uns mit dem Verlust von Gegenständen leichter abzufinden als mit immateriellen Verlusten - wenn wir zum Beispiel die Kontrolle darüber verlieren, was öffentlich über uns geredet wird. Genau das hat die Autorin Helene Hegemann erlebt. Mit ihrem ersten Roman hat sie direkt einen heftigen Feuilleton-Shitstorm ausgelöst. Ronja trifft sich mit ihr bei einer Versteigerung verlorener Dinge, bei der sie eine Stoffgiraffe ersteigert. Ist es besser, nichts zu besitzen, um nichts verlieren zu können - wie einst Diogenes, der in einer Tonne gelebt hat? Selbst er hatte aber noch etwas zu verlieren, erklärt Philosophin Kerrin Jacobs: seine Freiheit und sein Leben. Die alten Griechen haben zwar mentale Übungen zur Bewältigung von Verlustschmerz vorgeschlagen. Auf die schlimmsten Verluste in unserem Leben können wir uns aber gar nicht vorbereiten. Du kannst nur das Beste daraus machen, sagt Johann König, der als Kind bei einem Unfall fast sein komplettes Augenlicht verloren hat. Trotzdem ist er später zu einem erfolgreichen Galeristen geworden. Auch Profiboxer Mazen Girke, der fast alle seine Kämpfe verliert, trotzt seinen Niederlagen und steigt immer wieder in den Ring. Was treibt ihn an?

Film
23:00
85min
Kommissar Beck - Die neuen Fälle
(Beck) Staffel 1: Episode 6 Krimireihe, Schweden 1998 Regie: Harald Hamrell Autor: Rolf Börjlind Musik: Ulf Dageby Kamera: Olof Johnsson

Kommissar Becks Tochter Inger steht kurz vor ihrer Niederkunft, und so hat der Polizist kein offenes Ohr für den Kollegen Nordmark, den etwas zu bedrücken scheint. Tags darauf wird Nordmark erschossen auf einer Parkbank aufgefunden. Aus einem Abschiedsbrief an den Strichjungen Leonard erfährt Beck, dass der Tote unter seiner geheim gehaltenen Homosexualität gelitten hat. Lena Klingström fällt auf, dass Nordmark regelmäßig Daten aus dem Polizeicomputer abgefragt hat, die mit seinen Fällen nichts zu tun hatten. Der misstrauisch gewordene Beck findet heraus, dass der Abschiedsbrief des Toten gefälscht wurde. Nordmark wurde ermordet. Auf Grund seiner Homosexualität ist er erpresst worden, um bei der Polizei als Maulwurf zu arbeiten. Ausgerechnet den Großkriminellen Gavling, gegen den die Polizei seit Jahren erfolglos ermittelt, hat Nordmark mit Informationen versorgt. Der skrupellose Gangster ist ein alter Bekannter, der bei Becks erstem Mordfall vor 19 Jahren auf Grund eines Formfehlers frei gesprochen worden war und seither sein Unwesen treibt. Es gelingt Beck, die Zeugin Gunilla Enmark ausfindig zu machen, die von Gavling damals durch massive Drohungen mundtot gemacht worden war. Beck kann sie dazu bewegen, jetzt doch gegen Gavling auszusagen, der seinerzeit ihren Säugling aus dem achten Stock geworfen hatte. Doch der Kommissar ahnt nicht, dass Gavling in der Zwischenzeit einen neuen Spitzel eingeschleust hat und über die Ermittlungen gegen ihn bestens informiert ist ... Neue Folgen der Krimi-Serie auf der Grundlage der Bestseller von Wahlöö/ Sjöwall: Kommissar Martin Beck arbeitet als Ermittler für die Kriminalpolizei in Stockholm. Seine Spezialität sind vor allem Mordfälle. Mit oberflächlicher Ermittlungsarbeit gibt sich der menschenscheue Einzelgänger nicht zufrieden. Er will genau wissen, was geschehen ist.

Peter Haber ("Martin Beck") - Mikael Persbrandt ("Gunvald Larsson") - Stina Rautelin ("Lena Klingström") - Per Morberg ("Joakim Wersén") - Jan von Melen ("Hasse Larsson") - Rebecka Hemse ("Inger") - Lennart Hjulström ("Gavling") - Michael Nyqvist ("John Banck") - Fredrik Ultvedt ("Jens Loftegård") - Ingvar Hirdwall ("Neighbor")
Spielfilm
00:25
85min
Alles Samba
Komödie, Deutschland 2003 Regie: Bernd Böhlich Autor: Gabrielle Pfeiffer Musik: Markus Lonardoni Kamera: Eberhard Geick

Eigentlich läuft für die Kunstexpertin Katharina Diezmann alles bestens. Sie hat einen verantwortungsvollen Posten in einem renommierten Berliner Auktionshaus, lebt in einer eleganten Wohnung und wird von ihren Geschäftspartnern als kultivierte Dame geschätzt. In Gerd, dem Neffen ihres Chefs, hat sie zudem einen liebenswerten Kollegen - aber die allein stehende Katharina konzentriert sich lieber auf ihre Karriere als auf Privates. Umso überraschter ist sie, als sie eines Tages unerwarteten Besuch bekommt. Die elfjährige brasilianische Vollwaise Marcia ist Katharinas ''Patenkind'' und anlässlich der brasilianischen Kulturtage mit ihrer Sambatruppe in der Stadt. Überglücklich, ihre Patentante endlich kennenzulernen, wird das Mädchen von Claudio Bachmann, dem Leiter des deutsch-brasilianischen Kulturzentrums, bei der verdutzten Katharina einquartiert. Die hätte sich freilich nicht träumen lassen, dass ihre Fürsorgepflicht je über eine monatliche Geldspende hinausgehen würde. Marcia dagegen freut sich schon auf das gemeinsame Weihnachtsfest und hofft, dass ihr größter Wunsch in Erfüllung geht: einmal im Leben echten Schnee zu sehen! Völlig ungeübt im Umgang mit Kindern, will Katharina ihren kleinen Gast möglichst schnell wieder loswerden. Doch schon am ersten Tag entpuppt sich die aufgeweckte Marcia als überaus hilfreich bei einem wichtigen Geschäftstermin. Und nicht nur das: Katharina spürt, dass das Mädchen eine Fröhlichkeit in ihr Leben bringt, die ihr in jahrelanger Arbeitswut abhanden gekommen war. In dem weisen Claudio findet sie zudem einen Freund, der ihr vor Augen führt, wie unerfüllt ein Leben in arbeitsamer Einsamkeit letztlich ist. Als Katharina jedoch Urlaub nehmen will und dafür eine wichtige Geschäftsreise absagt, kommt es zu einem Eklat mit ihrem verständnislosen Chef Wegener. Katharina bleibt standhaft und verbringt entspannte Tage mit Marcia und Claudio - bis ein kindliches Versehen Marcias die mütterliche Beziehung zu Katharina schwer erschüttert. ''Alles Samba'' ist eine anrührende Weihnachtsgeschichte, prominent besetzt mit Gudrun Landgrebe, Günther Maria Halmer und Ulrich Mühe.

Gudrun Landgrebe ("Katharina Diezmann") - Günther Maria Halmer ("Claudio Bachmann") - Amy Mußul ("Marcia") - Ulrich Mühe ("Gerd Wegener") - Ernst Stankovski ("Herr Wegener") - Inge Keller ("Frau von Lengsdorf") - Roswitha Schreiner ("Nachbarin Frau Funke") - Ernst Georg Schwill ("Weihnachtsbaumverkäufer") - Manfred Möck ("Polizist") - Chris Matzas ("Erster Zwilling") - Arno Reckers ("Weihnachtsmann") - Gabriele Schäfer ("Ordensschwester Lucia") - Erik Matza ("Zweiter Zwilling")
Film
23:25
85min
Wenn Du mich brauchst
(Christmas Duet) Drama, Deutschland 2006 Regie: Bodo Fürneisen Autor: Karlheinz Freynik - Ilse Biberti - Brigitte Bobel Musik: Rainer Oleak Kamera: Jürgen Carle

Die wohlhabende Elvira Hertzfeld und der Klarinette spielende Obdachlose Paul Heisenberg hätten wahrscheinlich nie miteinander geredet, hätte sich nicht Elviras elegante Hündin Minou in Pauls gutmütigen Bernhardiner Sunny verguckt. Aber als die begeisterte Minou in der Fußgängerzone ihre Herrin zu Boden reißt, kümmert sich Paul um Elvira, ganz Kavalier. Es ist der Beginn einer zarten Freundschaft, in der beide nach und nach ihre Vorbehalte ablegen. Elvira entschließt sich sogar, dem um einen Schlafplatz verlegenen Paul das Gartenhäuschen ihrer Villa als Notunterkunft anzubieten. Ein guter Vorwand für Elviras Nachbarn Reiner Schick, ihre Zurechnungsfähigkeit in Frage zu stellen. Reiner plant heimlich eine große Grundstücksspekulation, die auch Elviras Haus und Grund einbezieht. Bisher aber hat Elvira seine zarten Hinweise, doch langsam in ein Seniorenheim umzuziehen, entschieden zurückgewiesen. Neuerdings hat Reiner erst recht keine Chance mit diesem Ansinnen, denn je mehr Zeit Elvira und Paul miteinander verbringen, desto mehr gewinnen beide die Freude am Leben zurück: Endlich ist da jemand, vor dem man seine Geheimnisse nicht länger zu verbergen braucht und der Verständnis für die Wunden des anderen aufbringt. Während Paul und Elvira die Vorweihnachtszeit genießen, setzt Reiner Schick eine Intrige in Gang, mit der es ihm gelingt, Elvira in die Psychiatrie abzuschieben. Doch er hat nicht mit Pauls Entschlossenheit gerechnet.

Rosemarie Fendel ("Elvira Hertzfeld") - Miroslav Nemec ("Paul Heisenberg") - Heikko Deutschmann ("Reiner Schick") - Christoph Gareisen ("Marcel Labiche") - Dieter Montag ("Erich Wiedemann") - Anna Böttcher ("Doris") - Eva Herzig ("Lisa Kaiser") - Marie Gruber ("Rita") - Klaus Peeck ("Vorsitzender") - Constanze Weinig ("Krankenschwester") - Berth Wesselmann ("Polizist") - Jacob Jensen ("Wachmann Karl") - Anne Kanis ("Marlene Hinning")
Spielfilm
00:50
90min
Weihnachten ... ohne mich, mein Schatz!
(Weihnachten... ohne mich, mein Schatz!) Komödie, Deutschland 2012 Regie: Dennis Satin Autor: Gabriele Kreis Kamera: Sven Kirsten

Nach fast 30 Ehejahren, die Johanna Welser als brave Hausfrau, Mutter und Gattin an der Seite ihres Mannes Ruprecht verbrachte, ist das Maß voll: Nicht nur vergisst der erfolgreiche Hamburger Architekt seine Frau einfach am Taxistand des Flughafens, als sie von einer gemeinsamen Urlaubsreise zurückkehren, er zeigt auch keinerlei Reue und ist nur daran interessiert, rechtzeitig zur Vergabe eines wichtigen Bauprojektes zu kommen. Johanna jedoch weigert sich, ihn zu der prestigeträchtigen Veranstaltung zu begleiten, bleibt stattdessen im Taxi sitzen und lässt sich von der verblüfften jungen Fahrerin Ellie Pietschek auf eigenes Geheiß in die Nacht entführen. Es wird für Johanna die Reise in eine andere Welt: Denn die chaotische Ellie begreift schnell, dass diese Dame aus der gehobenen Gesellschaft ein wenig emotionale Unterstützung bitter nötig hat. So bietet sie Johanna vorübergehend Asyl an. Während der wütende Ruprecht daheim die Kreditkarten seiner Frau sperren lässt, erwacht diese in Ellies Wohnung: Teil eines Hafenhauses in einem ehemaligen Arbeiterviertel, wo die Taxifahrerin als alleinerziehende Mutter mit zwei heranwachsenden Kindern lebt. Johanna ist fasziniert von Ellies unkonventionellem Lebensstil und bietet spontan ihre Hilfe an, als sie erfährt, dass die Bewohner das alte Haus aufgrund einer zwielichtigen Räumungsklage noch vor den anstehenden Weihnachtsfeiertagen verlassen sollen. Mit einem Trick gelingt es den beiden neuen Freundinnen, den geplanten Abriss zu verhindern. Doch sie haben nicht mit der durchtriebenen Immobilienspekulantin Ramona Heyer gerechnet, die alles daransetzt, auf dem Hafengelände einen modernen Gebäudekomplex zu errichten. Und bevor Johanna richtig klar wird, wer als Architekt für die Umsetzung dieser Pläne verantwortlich ist, steht man sich auch schon gegenüber: ihr Ruprecht und sie - auf gegnerischen Seiten. Na dann ... fröhliche Weihnachten! Friede, Freude und Christstollen spielen in dieser Weihnachtskomödie von Regisseur Dennis Satin eine eher untergeordnete Rolle, wenn sich ein altes Ehepaar auf seine späten Tage noch einmal so richtig in die Wolle kriegt und unterschiedliche Lebenseinstellungen aufeinanderprallen. Mit viel Wonne am kratzbürstigen Spiel gehen die beiden beliebten Schauspieler Jutta Speidel und Henry Hübchen aufeinander los und beweisen ihre Klasse.

Jutta Speidel ("Johanna Welser") - Henry Hübchen ("Ruprecht Welser") - Gesine Cukrowski ("Ellie Pietschek") - Angela Roy ("Ramona Heyer") - Stephan Kampwirth ("Leo Welser") - Edgar Bessen ("Opa Friedrich") - Renate Delfs ("Frau Basinski")
Film
23:05
130min
Le casse du siècle
(The Big Short) USA 2015 Regie: Adam McKay Autor: Charles Randolph Musik: Nicholas Britell Kamera: Barry Ackroyd

Wall Street. 2005. Profitant de l''aveuglement généralisé des großes banques et du gouvernement, quatre outsiders anticipent l''explosion de la bulle financière et mettent au point...le casse du siècle !

Christian Bale ("Michael Burry") - Steve Carell ("Mark Baum") - Ryan Gosling ("Jared Vennett") - Brad Pitt ("Ben Rickert") - John Magaro ("Charlie Geller") - Finn Wittrock ("Jamie Shipley") - Hamish Linklater ("Porter Collins") - Rafe Spall ("Danny Moses") - Jeremy Strong ("Vinny Daniel") - Marisa Tomei ("Cynthia Baum") - Karen Gillan ("Evie") - Melissa Leo ("Georgia Hale") - Selena Gomez - Max Greenfield - Rudy Eisenzopf - Casey Groves - Colette Divine - Jamie Gliddon - Gene Kevin Hames Jr. - Christina Michelle Wil... - Jasmine Cheramie - John Teal Jr. - Ilan Srulovicz - Jack Millard - Charlie Talbert - David Michael Cefalu - Scott Gray - Harold Gervais - Maria Frangos - Lindsay Clift - Tim Wilson - Silas Cooper - Hunter Burke - Bernard Hocke - Gary Hardt - Tessla Elizabeth - Shauna Rappold - Mark Roman - Brandon Stacy - Aiden Flowers - Hannah Powell-Yost - Jay Potter - Jacquelyn Twodat Jackson - Anthony Marble - Paul X. Campanella - Daryl Thibodaux - Leslie Castay - Andrew Farrier - Deborah Alcorn - Tracy Letts - Michael Rollins - Cynthia LeBlanc - Ingrid Steed - Rajeev Jacob - Vanessa Cloke - David Zalkind - Jesse Yarborough - Anna Wendt - Carrie Lazar - Mychael Bates - Mino Mackic - Peter Epstein - Billy Magnussen - Sidney Beitz - Sue-Lynn Ansari - Dennis Alcorn - Byron Mann - Sadarias Harrell - Al Sapienza - Heighlen Boyd - Juliet Reeves London - Shona Gastian - Aaron V. Williamson - Rudy Ei
Spielfilm
01:15
135min
Fight Club
Thriller, USA, Deutschland 1999 Regie: David Fincher Autor: Jim Uhls Sound: Richard Hymns - Ren Klyce Musik: Howard Shore Kamera: Jeff Cronenweth

Un jeune cadre qui en a assez d''être dynamique, rencontre un anarchiste charismatique. Ensemble, ils créent le Fight Club, une société secrète d''hommes désabusés qui organisent des combats de boxe à mains nues dans des sous-sols de bars. C''est la dernière chance pour les blasés de cette fin de siècle de se donner enfin des sensations...

Edward Norton ("Erzähler"), Brad Pitt ("Tyler Durden"), Helena Bonham Carter ("Marla Singer"), Meat Loaf ("Robert"), Zach Grenier ("Richard Chesler"), Jared Leto ("Angel Face"), David Andrews ("Thomas"), Bob Stephenson ("Sicherheitsbeamter am Flughafen"), Holt McCallany ("The Mechanic"), Eion Bailey ("Ricky"), Sydney 'Big Dawg' Colston ("Sprecher"), Dierdre Downing-Jackson ("Frau im Flugzeug"), Lou Beatty ("Polizist in Marlas Haus"), Charlie Dell ("Türsteher"), Thom Gossom ("Detective Stern"), Rob Lanza ("Mann im Anzug"), Valerie Bickford ("Susan, Kosmetikverkäuferin"), David Lee Smith ("Walter"), Carl Ciarfalio ("Lous Bodyguard"), Stuart Blumberg ("Autoverkäufer"), Joel Bissonnette ("Maitre D' im Food Court"), Todd Peirce ("Mann #1 am Autoshop"), Mark Fite ("Mann #2 am Autoshop"), Evan Mirand ("Steph"), Matt Winston ("Student am Priesterseminar"), Robby Robinson ("Gegner des nächsten Monats"), Joon Kim ("Raymond K. Hessel"), Bennie Moore ("Busfahrer mit gebrochener Nase"), Lauren Sanchez ("Channel 4-Reporterin"), Pat McNamara ("Police Commissioner Jacobs"), Tyrone R. Livingston ("Sprecher am Bankett"), Paul Dillon ("Irvine der Barmann"), Rachel Singer ("Chloe"), George Maguire ("Gruppenführer"), Eugenie Bondurant ("weinende Frau"), Christina Cabot ("Gruppenführerin"), Richmond Arquette ("Intern"), Sydney Colston ("Redner"), Peter Iacangelo ("Lou"), Christie Cronenweth ("Fluglinienmitarbeiterin"), Tim de Zarn ("Inspector Bird"), Ezra Buzzington ("Inspector Dent")
Serie
23:55
30min
Dharma & Greg
Ersatz für die Traumfrau Staffel 5: Episode 10 Sitcom, USA 2001 Regie: Asaad Kelada Autor: Chuck Lorre - Dottie Dartland - Susan Beavers - Del Shores - David Babcock - Rachel Sweet Musik: Dennis C. Brown Kamera: Steven Silver

Dharma hat sich für Greg zum Geburtstag etwas Außerordentliches ausgedacht. Aber auch das Geschenk von Gregs Mutter Kitty hat es in sich: Greg darf eine Schiffsreise in die Karibik antreten und zwar samt Kitty und Ed. Das findet Dharma gar nicht lustig... Sie könnten verschiedener nicht sein: die junge Yogalehrerin Dharma Finklestein und der karrierebewußte Yuppie Greg Montgomery. Eine unkonventionelle und eine wertkonservative Welt prallen aufeinander, als sich die beiden verlieben – und heiraten. Für beide Elternpaare eine Horrorvorstellung. Dharmas verrückte Freundin Jane und Gregs Freund und Anwaltskollege Pete vervollständigen das Quartett. Dharma Finklestein stößt in einer Justizbehörde auf den Anwalt Greg Montgomery. Die beiden verlieben sich auf Anhieb – und heiraten wenig später. Erst dann stellen sie fest, daß sie eigentlich ziemlich verschieden sind. Sowohl die Eltern von Greg als auch die Dharmas sind nicht gerade begeistert, als sie von der Eheschließung ihrer Sprößlinge hören. Dementsprechend verläuft das erste Treffen.

Jenna Elfman ("Dharma Finkelstein") - Thomas Gibson ("Greg Montgomery") - Susan Sullivan ("Kitty Montgomery") - Alan Rachins ("Larry Finkelstein") - Joel Murray ("Pete") - Mitch Ryan ("Edward Montgomery") - Mimi Kennedy ("Abby O'Neil") - Susan Chuang ("Susan") - Nadja Salerno-Sonnenberg ("Herself") - Lillian Hurst ("Celia")
Serie
00:25
30min
Dharma & Greg
Angeln in Las Vegas Staffel 5: Episode 11 Sitcom, USA 2001 Autor: Rachel Sweet - James Greenberg - Chuck Lorre - Dottie Dartland - Jamie Gorenberg - Ed Yeager Musik: Dennis C. Brown

Greg und Edward wollen zusammen ein Angelwochenende verbringen. Als Abby davon Wind bekommt, reagiert sie stocksauer, da sie als Tierrechtlerin den Angelsport nicht tolerieren kann. Deswegen muss Greg sogar das gemeinsame Haus verlassen. Was Abby jedoch nicht ahnt: Eigentlich hatten Greg und Edward etwas ganz anderes vor... Sie könnten verschiedener nicht sein: die junge Yogalehrerin Dharma Finklestein und der karrierebewußte Yuppie Greg Montgomery. Eine unkonventionelle und eine wertkonservative Welt prallen aufeinander, als sich die beiden verlieben – und heiraten. Für beide Elternpaare eine Horrorvorstellung. Dharmas verrückte Freundin Jane und Gregs Freund und Anwaltskollege Pete vervollständigen das Quartett. Dharma Finklestein stößt in einer Justizbehörde auf den Anwalt Greg Montgomery. Die beiden verlieben sich auf Anhieb – und heiraten wenig später. Erst dann stellen sie fest, daß sie eigentlich ziemlich verschieden sind. Sowohl die Eltern von Greg als auch die Dharmas sind nicht gerade begeistert, als sie von der Eheschließung ihrer Sprößlinge hören. Dementsprechend verläuft das erste Treffen.

Jenna Elfman ("Dharma Finkelstein") - Thomas Gibson ("Greg Montgomery") - Susan Sullivan ("Kitty Montgomery") - Alan Rachins ("Larry Finkelstein") - Joel Murray ("Pete") - Mitch Ryan ("Edward Montgomery") - Mimi Kennedy ("Abby O'Neil") - Lillian Hurst ("Celia") - William Marquez ("Miguel")
Film
22:15
110min
Die Kaktusblüte
(Cactus Flower) Romantikkomödie, USA 1969 Regie: Gene Saks Autor: I. A. L. Diamond - Abe Burrows - Pierre Barillet - Jean Pierre Gredy Musik: Quincy Jones Kamera: Charles B. Lang

Stephanie Dickinson arbeitet seit Langem als Sprechstundenhilfe für den New Yorker Zahnarzt Dr. Julian Winston, in den sie heimlich verliebt ist. Eines Tages entschließt sich der eingefleischte Junggeselle, seine Freundin Toni zu heiraten. Die Sache hat nur einen Haken: Winston hat Toni vorgeschwindelt, er sei bereits verheiratet, und dummerweise besteht das junge Mädchen darauf, noch vor der angeblichen Scheidung seine nicht existierende Ehefrau kennenzulernen. Damit der Schwindel nicht platzt, bittet Dr. Winston ausgerechnet Stephanie, vorübergehend als scheidungswillige Gattin einzuspringen. Toni Simmons, die hübsche Freundin des renommierten New Yorker Zahnarztes Dr. Julian Winston, denkt darüber nach, sich das Leben zu nehmen. Der Grund: Ihre Liebe zu Julian scheint hoffnungslos zu sein. Sie will ihn nämlich auf keinen Fall seiner Familie abspenstig machen. In Wirklichkeit ist Dr. Winston jedoch weder verheiratet noch Vater. Er hat das lediglich vorgetäuscht, um Tonis Heiratsabsichten vorzubeugen. Als er auf ihren Abschiedsbrief hin zu ihr eilt, bekommt der eingefleischte Junggeselle ein schlechtes Gewissen. Reumütig verkündet er, er werde Toni heiraten. Um nicht beichten zu müssen, tischt er allerdings gleich eine neue Lüge auf: Seine Frau sei sowieso gewillt, sich scheiden zu lassen. Doch fatalerweise besteht Toni darauf, Mrs. Winston kennenzulernen, um sich mit ihr auszusprechen. So sieht Julian sich gezwungen, eine fiktive Ehefrau aufzutreiben. Seine Wahl fällt auf seine Sprechstundenhilfe Stephanie Dickinson. Die umsorgt ihn schon seit Jahren in der Praxis, ohne dass ihm bisher aufgefallen wäre, was sie insgeheim für ihn empfindet. Zunächst reagiert Stephanie empört auf sein Ansinnen, aber dann spielt sie mit. Mit verblüffendem Erfolg ... Zum Triumph wurde ''Die Kaktusblüte'' für die 24-jährige Goldie Hawn, die für ihre erste große Kinorolle auf Anhieb den Oscar und den ''Golden Globe'' als beste Nebendarstellerin gewann.

Walter Matthau ("Dr. Julian Winston") - Ingrid Bergman ("Stephanie Dickinson") - Goldie Hawn ("Toni Simmons") - Jack Weston ("Harvey Greenfield") - Rick Lenz ("Igor Sullivan") - Vito Scotti ("Señor Sanchez") - Irene Hervey ("Mrs. Durant") - Eve Bruce ("Georgia") - Matthew Saks ("Neffe")
Spielfilm
00:05
105min
Easy Rider
Roadmovie, USA 1969 Autor: Terry Southern Musik: Hoyt Axton - Mars Bonfire - Steppenwolf Kamera: László Kovács - Baird Bryant

Mit ihren umgebauten Harley-Davidson-Motorrädern durchqueren Wyatt und Peter die USA. Nicht überall sind die Biker willkommen, oft müssen sie im Freien kampieren. In einer Kleinstadt werden sie sogar verhaftet, doch dem jungen Anwalt George gelingt es, Wyatt und Peter freizubekommen. George schließt sich den Bikern an. Nur wenig später geraten die Drei wegen eines heftigen Streits mit Restaurantgästen in Lebensgefahr. Kultfilm von und mit Dennis Hopper, sowie Peter Fonda und Jack Nicholson. Wyatt (Peter Fonda) und Billy (Dennis Hopper) sind unterwegs Richtung Westküste. Mit umgebauten Harley-Davidson-Motorrädern durchqueren sie die USA, auf der Suche nach Freiheit und Abenteuer. Doch nicht überall sind sie willkommen, oft müssen sie unter freiem Himmel kampieren. Eine Zeitlang leben Wyatt und Billy in einer Hippie-Kommune. Auf der Weiterreise besuchen die Biker eine Kleinstadt, wo sie wegen Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung verhaftet werden. Ihrem Zellengenossen, dem jungen Anwalt George (Jack Nicholson), gelingt es, die beiden wieder freizubekommen. Auch George darf das Gefängnis verlassen. Er schließt sich Wyatt und Billy an, und wenig später erreichen sie Louisiana. Ein Zwischenstopp in einem Restaurant führt zu einem heftigen Streit mit den Einheimischen. Von nun an schweben Wyatt, Billy und George in Lebensgefahr. Ein Mann suchte Amerika, doch er konnte es nirgends mehr finden. Das stand auf den Filmplakaten von „Easy Rider“, und dieser Satz könnte auch als Motto des stilprägenden Roadmovies von Dennis Hopper durchgehen. Der Film zeigt junge US-Amerikaner Ende der 1960er-Jahre, die mit Hilfe von Drogen, Musik oder eben Motorrädern ihren Traum von Unabhängigkeit ausleben, und am Ende doch brutal scheitern – und das ausgerechnet im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Hopper hat gemeinsam mit Peter Fonda das Drehbuch verfasst, zusammen teilen sie sich auch die Hauptrollen (Dennis Hopper ist Billy, Peter Fonda sein Kumpel Wyatt). Der blutjunge Jack Nicholson verkörpert den Anwalt George. Kultcharakter gewann neben dem Film auch die Musik, mit Songs von Steppenwolf, den Byrds und Jimi Hendrix.

Peter Fonda ("Wyatt") - Dennis Hopper ("Billy") - Jack Nicholson ("George Hanson") - Phil Spector ("Connection") - Luke Askew ("Fremder auf dem Highway") - Sabrina Scharf ("Sarah") - Luana Anders ("Lisa") - Karen Black ("Karen") - Toni Basil ("Mary") - Robert Walker ("Jack") - Thea Salerno ("Prostituierte #1") - Anne McClain ("Prostituierte #2") - Beatriz Monteil ("Prostituierte #3") - Marcia Bowman ("Prostituierte #4") - Suzie Ramagos ("Mädchen #1") - Elida Ann Hebert ("Mädchen #2") - Rose LeBlanc ("Mädchen #3") - Mary Kaye Hebert ("Mädchen #4") - Cynthia Grezaffi ("Mädchen #5") - Colette Purpera ("Mädchen #6") - Antonio Mendoza ("Jesus") - Keith Green ("Sheriff") - Arnold Hess ("Deputy") - George Fowler ("Wachmann") - Warren Finnerty ("Rancher") - Tita Colorado ("Frau des Ranchers") - Robert Ball ("Pantomime #1") - Carmen Phillips ("Pantomime #2") - Ellie Wood Walker ("Pantomime #3") - Michael Pataki ("Pantomime #4") - David C. Billodeau ("Typ im Pickup") - Sandy Brown Wyeth ("Joanne") - Mac Mashourian ("Leibwächter") - Lea Marmer ("Madame") - Hayward Robillard ("Mann mit Katze") - Buddy Causey ("Kunde #1") - Duffy Lafont ("Kunde #2") - Blase M. Dawson ("Kunde #3") - Paul Guedry ("Kunde #4") - Cathé Cozzi ("tanzendes Mädchen")
Film
23:30
85min
Ausgerechnet Weihnachten
Komödie, Österreich, Deutschland 2005 Regie: Gabriela Zerhau Autor: Andrea Stoll Musik: Fabian Römer Kamera: Johannes Geyer

Ausgerechnet am Heiligen Abend bleibt auf der Strecke zwischen Salzburg und München, am Rande der Alpen, ein Zug im Schneegestöber stecken. Unter den Passagieren herrscht helle Aufregung, und Sina trifft im Bahnabteil ausgerechnet jenen Menschen, den Sie am allerwenigsten vermisst hat - ihren künftigen Ex-Mann Carl. Während des Wartens auf die Weiterfahrt kommt es zu heftigen zwischenmenschlichen Verwicklungen und Verstrickungen, in denen vor allem die Liebe eine große Rolle spielt... DarstellerInnen: Aglaia Szyszkowitz (Sina), Ulrich Noethen (Carl), Young-Shin Kim (Min Wang), Florian David Fitz (Fritz), Dagmar Schwarz (Lisl), Peter Lerchbaumer (Franz), Moritz Basilico (Felix), Ursula Staack (Ulla), Dany Sigel (Hilde-Omi), Maximilian Grill (Pietro), Luka Omoto (Francesca), Jana Tausendfreund (Lilly), Julia Eggert (Anna), Leslie-Vanessa Lill (Steffi), Tim Freudensprung (Jakob).

Aglaia Szyszkowitz ("Sina") - Ulrich Noethen ("Carl") - Florian David Fitz ("Fritz") - Dagmar Schwarz ("Lisl") - Young Shin Kim ("Min Wang") - Dany Sigel ("Hilde-Omi") - Moritz Basilico ("Felix") - Peter Lerchbaumer ("Franz") - Alina Freund ("Lilly") - Julia Eggert ("Anna") - Tim Freudensprung ("Jakob") - Maximilian Grill ("Pedro") - Leslie-Vanessa Lill ("Steffi") - Luka Omoto ("Francisca") - Ursula Staack ("Ulla") - Patricia Aulitzky ("Zuggast") - Eva Wittenzellner
Film
23:05
150min
Executive Decision
Actionfilm, USA 1996 Regie: Stuart Baird Autor: Jim Thomas - John Thomas Musik: Jerry Goldsmith Kamera: Stephen Goldblatt - Alex Thomson

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Kurt Russell ("Grant") - Steven Seagal ("Travis") - Halle Berry ("Jean") - John Leguizamo ("Rat") - Oliver Platt ("Cahill") - Joe Morton ("Cappy") - BD. Wong ("Louie") - Jo Morton ("Cappy") - Len Cariou ("Secretary of Defense Charles White") - Whip Hubley ("Sergeant Baker") - David Suchet ("Nagi") - Andreas Katsulas ("El Sayed Jaffa") - Mary Ellen Trainor ("Allison, Flight Attendant") - Marla Maples ("Nancy, Flight Attendant") - J. T. Walsh ("Senator Mavros") - Ingo Neuhaus ("Doc") - Marla Maples Trump ("Nancy") - William James Jones ("Catman") - Paul Collins ("Nelson") - Nicholas Pryor ("Secretary of State Jack Douglas") - Stanley Grover ("General Price") - Eugene Roche ("Admiral Lewis") - Ken Jenkins ("General Wood") - Charles Hallahan ("General Sarlow") - Dey Young ("Gail") - Richard Riehle ("Airline Marshal George Edwards") - Robert Apisa ("Jean-Paul Demou") - Granville Hatcher ("Ahmed") - Christopher Maher ("Kahlil") - Jay Tavare ("Nabill") - Ahmed Ahmed ("Terrorist #4") - Shaun Toub ("Terrorist") - Majed Ibrahim ("Terrorist") - Jon Huertas ("Sammy, Terrorist") - Joey Naber ("Terrorist") - Ray Baker ("747 Captain") - Michael Milhoan ("747 First Officer") - Julie Wright ("Flight Attendant") - Sunni Boswell ("Flight Attendant") - Gregg Artz ("Assistant to Senator Mavros") - Will Schaub ("Assistant to Senator Mavros") - Yvonne Zima ("Little Girl")