Was kam gestern ab 23 Uhr im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Info
23:10
45min
Spieler seines Lebens - F.M. Dostojewski
Spieler seines Lebens - F.M. Dostojewski
Sender: mdr
Spieler seines Lebens - F.M. Dostojewski

Dokumentation, Deutschland 2021 Regie: Rolf Lambert - Hedwig Schmutte

Alles oder Nichts! Die Kugel rollt. Die Nerven liegen blank. Denn das gesamte Schicksal wird sich in dieser einzigen, alles verheißenden Sekunde entscheiden. Glück oder Vernichtung! Wie seine Hauptfigur im Roman ''Der Spieler'' fordert auch der russische Schriftsteller Dostojewski sein Schicksal immer wieder heraus. Beim Roulette, wie auch im Leben. Bei der Niederschrift des Romans ''Der Spieler'' setzt er seine Existenz aufs Spiel. Liefert er nicht fristgerecht, wird er die Rechte an seinem gesamten Werk verlieren. Am Ende bleiben Dostojewski gerade einmal 26 Tage, um den Roman zu schreiben. Schafft er es nicht, ist er ein Schriftsteller ohne Werk. Anlässlich des 200. Geburtstages des russischen Dichters im Jahr 2021 erzählt der Film die bewegende Entstehungsgeschichte dieses stark autobiografisch gefärbten Romans als einen existentiellen Wettlauf gegen die Zeit. Der Film montiert Spielfilmszenen und dokumentarische Aufnahmen von Originalschauplätzen in Russland und Deutschland mit den Aussagen namhafter Experten und zeigt die Stationen eines so kompromisslosen wie dramatischen Lebensweges, dessen zentraler Wendepunkt direkt mit der Niederschrift des Spieler-Romans verbunden ist: Als Dostojewski glaubt, seine gesamte Zukunft verspielt zu haben, tritt der Mensch in sein Leben, der bis zu seinem Ende der wichtigste für ihn sein wird - die zwanzig Jahre jüngere Anna Snitkina. Als Stenotypistin hilft sie Dostojewski beim Schreiben des Romans, als Ehefrau spielt sie das Spiel seines Lebens mit. Anna begleitet Dostojewski an die Spieltische nach Deutschland, um am Ende völlig neue Spielegeln zu setzen.

Info-Sendung
22:40
50min
Generation F - Zeit für Sportler:innen
Generation F - Zeit für Sportler:innen
Sender: WDR
Generation F - Zeit für Sportler:innen

Cheerleading-Team Dolphins Allstars aus Krefeld Staffel 1: Episode 5 Sportdoku, Deutschland 2022

Sie erleben Momente des Scheiterns und des Zweifelns. Sie feiern Erfolge und wachsen über sich hinaus: Generation F erzählt die persönlichen Geschichten von Athlet:innen, die ihren eigenen Weg gehen. Die Dokuserie begleitet Sportler:innen beim Training, auf dem Weg zum entscheidenden Wettkampf und hinter die Kulissen des Spitzensports. Die Dokuserie macht die (Best-)Leistungen weiblicher Athlet:innen sichtbar, die ansonsten oft im Verborgenen bleiben. Film 5: Im fünften Film begleitet Generation F ein Jahr lang das Cheerleading-Team Dolphins Allstars aus Krefeld. Vor den Athletinnen liegt eine Saison, die ihnen körperlich und mental alles abverlangt: Das Team kämpft gegen die harte Konkurrenz, die lange Corona-Pause - und gegen die eigene Trauer. Der Zusammenhalt scheint wichtiger denn je. Umso größer ist aber der Ehrgeiz der Dolphins, das große Saisonziel zu erreichen: wieder Weltspitze werden. Bis zu den Worlds in Florida bleiben den Cheerleaderinnen zehn Monate Zeit, um wieder an alte Bestleistungen anzuknüpfen - und um sich gegenseitig während der harten Zeiten aufzufangen. ''Generation F'' ist eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks für die ARD Sportschau und die ARD Mediathek. Viele Jahre war der Fokus auf das männliche Geschlecht im Profisport gerichtet. Aktuelle Entwicklungen haben jedoch dazu geführt, dass auch weibliche Sportlerinnen zunehmend in die öffentliche Wahrnehmung rücken. In dieser Dokumentationsreihe werden starke Frauen porträtiert und ihr Werdegang im Profisport nacherzählt.

Info
23:40
45min
Die Krim - Geschichte einer umkämpften Halbinsel
Die Krim - Geschichte einer umkämpften Halbinsel
Sender: 3sat
Die ORF-III-Neuproduktion zeichnet anhand von Augenzeugen und historischem Material den Weg der Krim von der Heimat der Tataren bis zur Übernahme der Halbinsel durch Russland nach. Seit 2014 gehört die Halbinsel Krim am Schwarzen Meer zu Russland. Zumindest aus Sicht von Vladimir Putin, der seine Truppen dort, getarnt als ''grüne Männer'', einmarschieren ließ. Gemeinsam mit dem Willen der auf der Krim mehrheitlich russisch-stämmigen Bevölkerung wurde die Halbinsel an Russland angegliedert. Doch wie kam es dazu, dass die Krim nun ''russisch'' ist? Ursprünglich lebten über Jahrhunderte die so genannten Krim-Tataren in der Krim. Nach Vertreibung der türkischen Vorherrschaft wurde die Krim 1683 an Russland angeschlossen. Damit begann die sukzessive Russifizierung. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Krim-Tataren von den Kommunisten verdächtigt mit den deutschen Hitler-Truppen zu kollaborieren. Stalin befahl daraufhin 1944 die Deportation aller Tataren nach Zentralasien - Tausende kamen dabei ums Leben. Dieses Ereignis wird heute als die ''tatarische Diaspora'' bezeichnet. Erst 1991 durften sie zurückkehren, doch ihre Häuser und Besitztümer waren meist schon von eingewanderten Russen übernommen. Viele Tataren zogen weiter und leben heute in der Ukraine, doch ihre alte Heimat bleibt für die meisten noch immer ein Sehnsuchtsort. Diejenigen, die auf der Krim blieben fühlen sich diskriminiert und verfolgt. 1954 übertrug Chruschtschow die Krim an die Ukraine. Was in der Zeit der Sowjetunion keine große Bedeutung hatte, wurde nach dem Zusammenbruch des Kommunismus zum Zankapfel zwischen der Ukraine und Russland. Vor allem der Verlust der russischen Schwarzmeerflotte schmerzte den russischen Präsidenten Putin. 2014 folgte die Besetzung der Krim. Die Krim - eine wahrlich umkämpfte Halbinsel deren Geschichte zu Unrecht der Welt meist unbekannt ist.

Info-Sendung
22:45
30min
Capriccio
Capriccio
Sender: BR
''Servus Papa - See you in hell'' Versuch über die Schaukel Skandal auf der documenta Kulturgut Sinneserbe Aufrechter Gang Versuch über die Schaukel Das einzigartige Sommergefühl im hoch: Schaukeln, die kleine Flucht des Kindes, der Eros des Schwungs, die kleine Freiheit, welche so groß sein kann. Von der Antike über Effi Briest bis zur modernen Installation. Capriccio ergründet ein Urgefühl im: Versuch über die Schaukel. ''Servus Papa - see you in hell'' Der Filmemacher Christopher Roth und Jeanne Tremsal (deren Geschichte erzählt wird) über das Leben in der Kommune von Otto Mühl. Eine Geschichte über Missbrauch, Gewalt, Charisma, Angst, Traum und die Machtstrukturen und falschen Versprechen des freien Lebens der 68er Generation. Der Film hatte Weltpremiere auf dem Filmfest München. Aufrechter Gang Wer sich wirklich was traut, wer wirklich aufsteht gegen die Mächtigen, nur der bekommt ihn, den Preis ''Aufrechter Gang'', der Humanistischen Union. Capriccio berichtet top aktuell über den jüngsten Preisträger, den Künstler Wolfram P. Kastner und einen früheren Preisträger, dem ''Gipfelrebellen'' von Garmisch, der, nachdem es sonst niemand tun wollte, seine Wiese den Demonstrierenden des G7-Gipfels zur Verfügung gestellt hat. Kulturgut Sinneserbe Das wurde aber auch höchste Zeit: daß Geräusche und Gerüche des Landlebens zum Kulturgut erhoben werden. Nichts geht mehr mit Klagen gegen Kirchenglocken oder das Krähen des Hahnes. Eine gute Sache, einerseits. Aber auch ein wenig schwierig, wenn das ''Odeln'', also das Jaucheausfahren und die damit einher gehende, nun ja, Sauerei, geschützt werden sollen. Es ist ein allzu weites Feld - das bayerische Landleben und die Tugenden seiner Bewohner. Capriccio mit dem Versuch einer endgültigen Klärung. Skandal auf der documenta Zwei Tage nach der Eröffnung löst ein offen antisemitisches Bild auf der weltgrößten Kunstschau einen der größten kulturpolitischen Skandale aus: An einem zentralen Platz der Documenta wird ein monumentales Bild der Künstler- und Künsterlinnengruppe Taring Padi aufgestellt, das antisemitische Motive enthält. Wie konnte das geschehen?

Film
22:00
90min
Die Ehre der Familie
Die Ehre der Familie
Sender: arte
Die Ehre der Familie

(Honour) Gesellschaftsdrama, England 2020 Regie: Richard Laxton Autor: Gwyneth Hughes Kamera: Laurens De Geyter

Vier Mal blieben Banaz Mahmods Bitten um Hilfe bei der Polizei ohne Folgen. Beim fünften Mal, als ihr Freund Rahmat Sulemani die 20-Jährige bei der Polizei im Londoner Stadtteil Wimbledon vermisst meldet, könnte es für die Kurdin schon zu spät sein. Doch Detective Chief Inspector Caroline Goode, die die Ermittlungen in dem Fall übernimmt, setzt sofort alles daran, die junge Frau zu finden. Schnell führen erste Hinweise Goode zu Banaz'' Familie und zur örtlichen, stark zusammenhaltenden kurdischen Gemeinschaft. Ein wichtiger Anhaltspunkt wird eine Liste, die die Vermisste selbst sechs Wochen zuvor in einem Polizeirevier abgegeben hat. Darauf sind Namen von Männern aufgelistet, die laut Banaz sich bei einem Telefonat zwischen ihrem Onkel und ihrer Mutter bereit erklärten, sie und ihren Freund Rahmat zu töten. Anscheinend hatte Banaz aus der Sicht ihrer Eltern die Familien entehrt, indem sie sich entgegen deren Wunsch von ihrem gewalttätigen Ehemann scheiden ließ. Von Rahmat erfahren die Ermittler, dass die Situation innerhalb der Familie weiter eskalierte, als er und Banaz sich ineinander verliebten, da ihre Eltern gegen diese neue Beziehung waren. Trotz all dieser Indizien gibt Banaz'' Vater an, dass seine Tochter gar nicht vermisst werde, sondern häufig ein paar Tage nicht nach Hause käme. Banaz'' Mutter hält zu ihrem Mann und schweigt. Nur durch Banaz'' Schwester Bekhal und Diana, eine kurdische Beraterin, kann sich Inspector Goode nach und nach ein Bild von den Bedrohungen und der Gewalt machen, denen emanzipierte junge Kurdinnen in der Gemeinschaft ausgesetzt sind. Der Druck auf die Ermittler wächst mit jedem Tag, denn die Chancen, Banaz noch lebend zu finden, sinken stetig. Schließlich sieht sich Inspector Goode mit der Frage konfrontiert, ob sie und ihr Team noch in einem Vermisstenfall oder bereits in einem Mordfall ermitteln ...

Keeley Hawes ("Caroline Goode") - Buket Komur ("Banaz Mahmod") - Rhianne Barreto ("Bekhal / Bekhal Mahmod") - Moe Bar-El ("Rahmat Sulemani") - Alexa Davies ("Keilly Jones") - Nasser Memarzia ("Nawzad") - Waj Ali ("Mohammed Hama") - Michael Jibson ("Stuart Reeves") - Mark Stanley ("Andy Craig") - Ahd Kamel ("Diana Nammi / Dianna Nammi") - Angela Bull ("Lorna Wilson") - Fisun Burgess ("Behya")
Serie
23:30
60min
Die Rückkehr
Die Rückkehr
Sender: arte
Die Rückkehr

(Beau rivage) Staffel 2: Episode 8 Dramaserie, Belgien 2021 Regie: Nathalie Basteyns - Kaat Beels Autor: Roel Mondelaers Kamera: Anton Mertens

Jasper ist immer noch verschwunden, Maurice kann seinen Enkel nirgends mehr finden. Doch warum hat er sich gerade jetzt in Luft aufgelöst? Britt wiederum ist überzeugt, dass ihr Sohn noch da ist, auch wenn sie ihn selbst nicht sehen kann. Währenddessen erzählt Bea ihren Töchtern Esther und Alice von Tilles Verhaftung. Dieser wird auf dem Präsidium befragt: Er hat betrunken am Steuer Jasper am Hafen angefahren. Als er ihm helfen wollte, schnappte sich der Junge wieder sein Fahrrad und folgte einem weißen Labrador in die Nacht. Den Rest des Abends hat Tille dann in einer Bar verbracht. Später reden Bea und er über sein Alkoholproblem und Tille gibt ihr etwas aus seiner Vergangenheit preis. Als Britt von den Ereignissen erfährt und die Frage aufkommt, wo sie in jener Nacht war, gesteht sie ihrer Familie die Affäre mit Esthers Mann. Sie hatte Jasper zu Alice gebracht, um sich anschließend mit Joachim zu treffen. Vinnie lässt diese Information aufhorchen. Handelt es sich bei Joachims Hund Kapitän nicht um einen weißen Labrador? Als Vinnie Joachim darauf anspricht, reagiert dieser seltsam. Zwar hat er durch Britt ein Alibi, für Vinnie ist er aber verdächtig. Was hat er mit den Morden zu tun? Jasper ist nicht mehr aufgetaucht und auch Britt muss erkennen: Ihr Sohn ist endgültig von ihnen gegangen. Maurice beginnt zu verstehen, warum ihn manche Leute sehen können und andere nicht, und warum seine gemeinsame Zeit mit Jasper nun vorbei ist. Die junge Kato wird ermordet. Als Geist findet sie jedoch keine Ruhe und wandelt noch unter den Lebenden, um ihren eigenen Tod aufzuklären. Als Geist wird sie jedoch nicht wahrgenommen und somit stellt sich ihr Vorhaben als äußerst schwierig heraus. Eines Tages trifft sie jedoch auf Menschen die sensibel auf Seelen aus dem Jenseits reagieren und ihr gelingt es, Kontakt aufzunehmen.

Gène Bervoets ("Maurice Teirlinck") - Greet Verstraete ("Britt Teirlinck") - Emilie Deroo ("Esther Teirlinck") - Titus De Voogdt ("Vinnie Scheepers") - Lize Feryn ("Alice Teirlinck") - Katelijne Verbeke ("Bea Teirlinck") - Jack Wouterse ("Tille Vanderwal") - Janne Desmet ("Mira Declerck") - Tom Vermeir ("Joachim Claes") - Aiko Benaouisse ("Marius")
Serie
22:50
45min
Morden im Norden
Morden im Norden
Sender: NDR
Morden im Norden

(Heiter bis tödlich - Morden im Norden) Ausgespielt Staffel 4: Episode 3 Krimiserie, Deutschland 2016 Regie: Holger T. Schmidt Autor: Wolf Jakoby Musik: Jens Langbein - Robert Schulte Hemming Kamera: Nicolai Kätsch

Die 18-jährige Violinistin Paula wird an einem Bahnhof brutal überfallen und auf die Gleise gestoßen. Mit schweren Verletzungen liegt sie im Krankenhaus. Über ein Überwachungsvideo können Finn Kiesewetter und Lars Englen Marco Fischer als Täter ausmachen, der jedoch nur im Auftrag gehandelt haben will. Was nur wenige Personen wissen: Paula hatte eine wertvolle Albiati-Geige bei sich. Das Schließfach, in das Marco das wertvolle Instrument bringen sollte, ist leer. Anna, Paulas Kontrahentin aus der Musikakademie, die mit Marco ein Verhältnis hat, gerät unter Verdacht. Doch reicht ihre Motivation für einen Überfall aus und wusste sie von der wertvollen Geige? Und welche Rolle spielen die beiden Banker Gero und Burkhard Meininger, die Anna die Geige zur Verfügung gestellt haben? Die Zahl der Verdächtigen wird immer größer. Die Serie spielt in Lübeck und zeigt den Ermittlungsalltag von Hauptkommissar Finn Kiesewetter.

Sven Martinek ("Finn Kiesewetter") - Ingo Naujoks ("Lars Englen") - Proschat Madani ("Dr. Hilke Zobel") - Tessa Mittelstaedt ("Elke Rasmussen") - Marie Luise Schramm ("Sandra Schwartenbeck") - Julia Schäfle ("Nina Weiss") - Veit Stübner ("Heinz Schroeter") - Christoph Tomanek ("Dr. Henning Strahl") - Jürgen Uter ("E. Ernst") - Caroline Hartig ("Paula Blank")
Serie
22:40
55min
Desperate Housewives
Desperate Housewives
Sender: Disney Channel
Desperate Housewives

Eine demütigende Geschichte Staffel 7: Episode 7 Dramedyserie, USA 2010 Regie: Larry Shaw Autor: Marco Pennette Musik: Steve Jablonsky

Bree ist entsetzt, als man ihr sagt, sie komme in die Wechseljahre. Sie sucht eine Frauenärztin auf und bittet um eine Behandlung, weil sie mit einem sehr viel jüngeren Mann zusammen sei. Beth ist endlich bereit, mit Paul zu schlafen, was Paul sehr glücklich macht. Carlos ist begeistert, dass Bob kein typischer Schwuler ist, sondern auf Bier und Basketball steht. Lynette und Renee wollen ein Unternehmen gründen und bitten Susan um Hilfe - als Kindermädchen für Paige. Susan fühlt sich gedemütigt, muss den Job aber annehmen, weil sie das Geld braucht. Die vier Freundinnen Bree, Susan , Lynette und Gabrielle leben in der beschaulichen Wysteria Lane in einer typischen Vorstadtsiedlung. Neben den alltäglichen Freuden und Nöten in der Familie werden die Frauen auch immer wieder in spannende Geschichten hineingezogen, denn hinter den Fassaden der zahlreichen Wohnzimmerfenster der Gegend verbergen sich verborgene Skandale, versteckte Geheimnisse und große Dramen.

Teri Hatcher ("Susan Delfino") - Felicity Huffman ("Lynette Scavo") - Marcia Cross ("Bree Van De Kamp") - Eva Longoria ("Gabrielle Solis") - Vanessa Williams ("Renee Perry") - Ricardo Chavira ("Carlos Solis") - Doug Savant ("Tom Scavo") - Mark Moses ("Paul Young") - Kathryn Joosten ("Karen McCluskey") - Kevin Rahm ("Lee McDermott")