Was kam gestern ab 23 Uhr im Fernsehprogramm?

Info-Sendung

22:50

45min
extra 3

Show

22:15

60min
maybrit illner
maybrit illner

Grün-gelber Streit ums Geld - Gift für die Wirtschaft? Die deutschen Wirtschaftsverbände schreiben Brandbriefe an die Regierung. Die Insolvenzen nehmen zu, und für 2024 lautet die bittere Prognose: nur noch 0,2 Prozent Wachstum. Das ist dramatisch oder gar peinlich, - da sind sich Wirtschafts- und Finanzminister sogar einig! Nur was zu tun ist und mit welchem Geld, darüber geht der Streit zwischen Grün und Gelb immer weiter. Mehrausgaben für Bundeswehr, Ukrainehilfe und Klimaschutz sind zu bedienen - die Finanzierung irgendwie schwierig, wie der Kanzler sagt. Also doch mehr Schulden oder noch mehr Kürzungen, auch beim Sozialen? Kann die Ampel darüber zerbrechen? Bei Maybrit Illner diskutieren Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP), Grünen-Chefin Ricarda Lang, der Vizepräsident des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, Bertram Kawlath, sowie der Präsident des Münchner ifo Institut, Clemens Fuest.


Sport

20:45

195min
UEFA Europa Conference League: Eintracht Frankfurt - Union Saint-Gilloise

Show

22:20

60min
Richtig witzig!

Serie

22:30

45min
Bei Gina-Lisa laeuten die Hochzeitsglocken

Film

22:05

115min
The Transporter Refueled

Info-Sendung

22:15

125min
Nachtschicht: Einsatz fuer die Lebensretter

Info-Sendung

22:45

45min
Menschen hautnah
Menschen hautnah

Seit Russlands Überfall auf die Ukraine vor fast zwei Jahren stehen sie vermehrt im Fokus: Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion, mit rund vier Millionen die größte Migrantengruppe in Deutschland. Besonders die Russlanddeutschen unter ihnen sollen sich immer wieder bekennen: Putinfreund oder Putingegner? Die Antwort auf diese Frage kann Familien und Freundeskreise spalten. Wer sind die Menschen aus den ehemaligen Sowjetrepubliken? WDR-Autorin Katja Garmasch, selbst mit 16 Jahren aus Usbekistan gekommen, hat für diese Doku einige von ihnen begleitet. Sie kommen aus ganz unterschiedlichen Ländern, sprechen unterschiedliche Muttersprachen, haben unterschiedliche Lebensmodelle und politische Ansichten. Die meisten sind seit den 90er Jahren eingewandert, als Spätaussiedler oder als jüdische Kontingentflüchtlinge. Seit Ausbruch des Ukrainekriegs sind eine Million Kriegsflüchtlinge hinzugekommen. Und immer wieder kommt es zu Konflikten. Yuri Krotov, 35, ein Jude aus der Ukraine, kam mit bereits 14 als Kontingentflüchtling nach Deutschland und lebt in Köln. Er organisiert Projekte zur Demokratiestärkung bei russischsprachigen Menschen in Deutschland, schreibt für russischsprachige Portale und die Zeitung seiner jüdischen Gemeinde. Yuri weiß, wie zerrissen die postsowjetische Community seit dem Ausbruch des Ukrainekrieges ist. Viele Familien sind deswegen zerbrochen, sagt er. Yuri will Brücken bauen. Vera Voronjuk ist mit ihrer Familie 1979 aus Kirgistan über Lettland nach Detmold gekommen. In ihrem Dorf in Kirgistan hat ihre Familie deutsche Traditionen trotz der Repressionen der Sowjetmacht bewahrt. Veras Mann ist Ukrainer. In Detmold hat sie mehr als 100 Geflüchtete aus der Ukraine in einem ehemaligen Hotel untergebracht. Mit sowjetischen Erfindern ist Katja Garmasch in den Keller gegangen, auch zum Lachen, aber vor allem zum Staunen. Die ehemaligen Ingenieure aus Russland, der Ukraine und Kasachstan haben in ihrem Bastelkeller nützliche und skurrile Maschinen erfunden. Sie sind zwischen 50 und 90 Jahre alt, kennen sich seit Jahrzehnten und sind sich niemals einig. Ihre Diplome wurden in Deutschland nicht anerkannt. Um im Kopf nicht einzurosten, basteln sie an Erfindungen wie einer Falschgeld-Erkennungsmaschine oder einer beheizbaren Kaffeetasse. Wir können uns hier aber nur treffen, wenn wir nicht über Politik sprechen, sagen die Erfinder. Der russischen Angriffskrieg ist für ihre Freundschaft eine Zerreißprobe.


Info-Sendung

22:55

50min
Der Wind - Motor des Klimawandels
Der Wind - Motor des Klimawandels

Der Wind ist der Motor für unser Wetter. In unseren Breitengraden sorgt er für einen Wechsel zwischen Hoch- und Tiefdruckgebieten. Er bringt uns den Sonnenschein genauso wie den Regen. Im Winterhalbjahr bläst er sich regelmäßig zu kräftigen Stürmen auf. Doch der Klimawandel sorgt dafür, dass sich die bestehenden Windverhältnisse überall auf der Erde verändern - mit verheerenden Folgen. Atlantische Hurrikans, die sich über den Tropen aufbauen und regelmäßig an der Ostküste der USA ganze Landstriche verwüsten, werden stärker und bringen immer mehr Regenfälle mit sich. Die Schäden, die sie anrichten, sind verheerend. Über der Nordhalbkugel sorgen steigende Temperaturen dafür, dass ein Windsystem in etwa zehn Kilometer Höhe ins Schlingern kommt. Der Nordpolar-Jetstream treibt Hoch- und Tiefdruckgebiete um die Erde. Mit bis zu 500 Kilometern pro Stunde jagt er in West-Ost-Richtung um den Planeten. In den letzten Jahren allerdings haben die Meteorologen festgestellt, dass er immer häufiger Schwächephasen hat - mit fatalen Auswirkungen auch für Europa. Dürreperioden wie im Jahr 2018 oder Regenkatastrophen wie im Sommer 2021 werden dadurch wahrscheinlicher. Die Ursache suchen Forscher in der Arktis. Dort steigen die Temperaturen schneller als im Rest der Welt. Auf Spitzbergen haben die Meteorologen bereits alarmierende Entwicklungen nachgewiesen. Der Klimawandel verändert den Wind, und der veränderte Wind beschleunigt den Klimawandel - ein Teufelskreis, der den Antrieb für unser Wetter zum gefährlichen Motor des Klimawandels gemacht hat.


Info-Sendung

22:45

30min
Capriccio
Capriccio

Der Mann, der die Bilder zu Erich Kästners Literatur schuf: der Illustrator Walter Trier Ein Film in nur einem Frame: die Kunst des Jeff Wall Das Kaufhaus ist tot. Lang lebe das Kaufhaus? Mundart mit Capriccio Vom Aufwachsen als Adoptivkind in der bayerischen Provinz: Franz Doblers Ein Sohn von zwei Müttern Der Illustrator Walter Trier: der Mann, der die Bilder zu Erich Kästners Literatur schuf Einst Sehnsuchtsort, jetzt von der Insolvenz bedroht: Kulturgeschichte des Kaufhauses Ein Film in nur einem Frame: die Kunst des Jeff Wall in München und Basel Das Kaufhaus ist tot. Lang lebe das Kaufhaus? Sie waren einst Sehnsuchtsorte. Stahlgewordene Versprechen eines demokratischen Wirtschaftsaufschwungs. Andy Warhol nannte sie Museen. Und jetzt? Die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof: insolvent. Das Münchner Traditionshaus Oberpollinger: bedroht von der Benko-Pleite. Jedes dritte Kaufhaus könnte auch in Bayern für immer schließen - viele haben es bereits getan. Dort, wo sie standen, klaffen Lücken in den Städten. Mancherorts ist es bereits gelungen, sie umzuwandeln. Vom Ende eines Traums und dem möglichen Beginn eines neuen. Vom Aufwachsen als Adoptivkind in der bayerischen Provinz: Franz Doblers Ein Sohn von zwei Müttern In der bayerischen Provinz aufwachsen, das kann für sich schon eine Herausforderung sein - noch mehr vielleicht für jemanden, der herausfindet, dass er adoptiert wurde und persische Wurzeln hat. Der mehrfach mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnete Augsburger Autor Franz Dobler legt mit Ein Sohn von zwei Müttern sein bisher persönlichstes Buch vor. Die Geschichte einer Häutung, einer Suche nach der eigenen Identität. Mundart mit Capriccio Es gibt Dinge, die kann man auf Hochdeutsch einfach nicht ausdrücken. In der Serie Mundart mit Capriccio geht Capriccio erneut dem Ursprung verschiedener Begriffe aus den Dialekten Bayerns nach. Der Mann, der die Bilder zu Erich Kästners Literatur schuf: der Illustrator Walter Trier Erich Kästner, der vor 125 Jahren geboren wurde, kennen viele. Aber wer war eigentlich Walter Trier? Als sich Kästner und Trier vor knapp hundert Jahren das erste Mal trafen, war der eine noch kein Autor, der andere aber schon ein Star. Zwanzig gemeinsame Bücher werden die beiden herausbringen - darunter Emil und die Detektive. Dann floh Walter Trier vor den Nationalsozialisten nach London und zeichnete Illustrationen, die von der Royal Air Force über Deutschland abgeworfen wurden. Im Kästner-Jubiläumsjahr wird im Schloss Blutenburg in München nun die größte Sammlung von Walter Triers Originalillustrationen gezeigt. Ein Film in nur einem Frame: die Kunst des Jeff Wall Man könnte sagen, ich bin wie ein Filmregisseur - allerdings bestehen meine Filme immer nur aus einem einzigen Bild. Jeff Wall ist einer der großen Fotografie-Künstler unserer Zeit. Er inszeniert Momentaufnahmen des Lebens mit großer Akribie. Nichts wird dem Zufall überlassen. So schafft er vielschichtige Erzählungen über das Leben. Capriccio hat den Kanadier in München getroffen, denn hier wächst die Sammlung seiner Werke gerade. Eine große Einzelausstellung in Basel würdigt ebenfalls sein Schaffen.


Film

22:40

45min
Stonehouse
Stonehouse

Ende der 60er Jahre erlebt John Stonehouse, Mitglied der Labour Party, einen steilen Aufstieg im Kabinett von Harold Wilson, dem britischen Premierminister. Jedoch werden die Anschuldigungen gegen ihn wegen Geldveruntreuung und Spionage immer lauter und das Vertrauen des Premierministers hat er nach der verlorenen Parlamentswahl von 1970 auch nicht mehr. Durch ein gewieftes Manöver versucht der Labour-Abgeordnete seinen Hals noch schnell aus der Schlinge zu ziehen. Während einer Dienstreise nach Miami verschwindet er spurlos. Unter Schock versuchen seine Frau Barbara und seine drei Kinder, mit seinem möglichen Tod zurechtzukommen. Doch während im House of Commons eine Schweigeminute für ihn abgehalten wird, genießt der Politiker mit Hilfe einer falschen Identität das Leben in Melbourne, Australien. Nur seine Geliebte und ehemalige Assistentin Sheila weiß, dass Stonehouse noch lebt und wo er sich aufhält. Doch dann macht der Abgeordnete sich durch sein aristokratisch-britisches Verhalten selbst verdächtig. Plötzlich stehen zwei australische Ermittler vor seiner Tür, die ihn zunächst fälschlicherweise für den flüchtigen Lord Lucan halten. Doch das Missverständnis ist schnell aufgeklärt und die Nachricht des wiederauferstandenen Abgeordneten wird auf der anderen Seite der Welt sehr gemischt aufgenommen. Für seine Partei würde seine Stimme die ganz knappe Mehrheit im Parlament bedeuten. Aber will Wilson wirklich seine Regierung auf so einen Mann stützen? Währenddessen macht sich Stonehouses Ehefrau Barbara auf den Weg nach Australien, um ihren Mann im Gefängnis mit dem emotionalen Trauma zu konfrontieren, das sie und die Kinder durch sein Verschwinden erlitten haben. Der Politiker entschuldigt sich mit Ausflüchten und erklärt sein Handeln mit einer psychischen Störung. Bis die australische Regierung über seinen Antrag entscheidet, im Land bleiben zu können, wird er zusammen mit Barbara und Sheila in einem abgelegenen Safe House untergebracht. Während dann zu Hause die Regierung von Wilson ins Schwanken gerät, steht ihm die Auslieferung nach Großbritannien bevor.


Film

22:00

90min
Der Zuerich-Krimi: Borchert und der Tote im See
Der Zuerich-Krimi: Borchert und der Tote im See


Show

22:55

35min
ZDF Magazin Royale
ZDF Magazin Royale


Serie

22:15

125min
Hot oder Schrott - Die Allestester
Hot oder Schrott - Die Allestester


Sport

22:55

20min
Fussball: UEFA Europa (Conference) League 23/24 - Die Analyse

Sport

19:54

216min
Snooker: Players Championship
Snooker: Players Championship


Info-Sendung

22:30

35min
Eco
Eco