Was kommt am 22.07.2020 im TV-Programm?

Folgesendung
Info-Sendung
22:45
90min
Loveparade - Die Verhandlung
Loveparade - Die Verhandlung
Sender: ARD
Dokumentation, Deutschland 2020 Regie: Wessely - Dominik Wessely Autor: Antje Böhmert Kamera: Till Vielrose - Hajo Schomerus

Vor 10 Jahren, am 24. Juli 2010, kommt es bei der Loveparade in Duisburg zur Katastrophe: 21 Menschen sterben im Gedränge, über 600 werden verletzt. Erst mehr als sieben Jahre später, im Dezember 2017, beginnt die juristische Aufarbeitung der Katastrophe. Chronologisch folgt der Film dem Prozess, der ohne Urteil endet. Unmittelbar Betroffene erinnern sich an das Unglück und Prozessbeteiligte kommentieren den Verlauf. Akribisch dokumentiert der Film das juristische Hin und Her über die Frage, wer die strafrechtliche Verantwortung für die Katastrophe trägt. ''Loveparade - Die Verhandlung'' begleitet das wahrscheinlich komplizierteste Strafverfahren in der Geschichte der Bundesrepublik vom ersten bis zum letzten Verhandlungstag. Zehn Jahre nach der Katastrophe - Der Film ''Loveparade - Die Verhandlung'' begleitet die juristische Aufarbeitung des Unglücks von Duisburg, bei dem 21 Menschen im Gedränge starben. Eine gigantische Rave-Party endete in Tod und Verzweiflung. Wer ist für die Katastrophe verantwortlich? Das sollte ein Gerichtsverfahren klären. 21 Jahre nach ihrer Gründung war die Loveparade in Duisburg angekommen. Was einst als Kleinst-Parade im Westberlin der Wendezeit begann, war längst zu einem Millionenspektakel mit weltweiter Ausstrahlung geworden. An diesem 24. Juli 2010 kommt es in Duisburg zur Katastrophe: Auf den Zu- und Abgangswegen zum Festgelände stauen sich zehntausende Menschen. 21 Menschen sterben im Gedränge, über 600 werden verletzt. Die Opfer stammen aus Deutschland, China, Australien, Spanien, Italien und den Niederlanden. Erst mehr als sieben Jahre später, ab Dezember 2017, wird darüber vor Gericht verhandelt. Der Loveparade-Prozess war ein Mammut-Verfahren, das am 4. Mai 2020 nach 184 Verhandlungstagen ohne Urteil zu Ende ging. Akribisch hat das Filmteam eines der bislang wichtigsten Verfahren der Nachkriegszeit drei Jahre lang begleitet und dazu Hintergründe recherchiert. Der Film dokumentiert in einzigartiger Weise das juristische Hin und Her über die Frage, wer die strafrechtliche Verantwortung für die Katastrophe trägt. Er zeigt, wie dieses besondere Verfahren auf Betroffene und Beobachter wirkt. Das Landgericht Duisburg stand unter enormen Erwartungsdruck und sollte eine Aufarbeitung der Katastrophe leisten. Der Film navigiert durch die schweren Wasser von ''Recht'' und ''Gerechtigkeit'', ohne dabei zu moralisieren.

Info-Sendung
22:45
45min
Wachgeküsst
Wachgeküsst
Sender: ZDF
(Wachgeküsst - Urlaubsparadiese mitten in Deutschland) Urlaubsparadiese mitten in Deutschland (1) Dokumentation, Deutschland 2020

Spanien war gestern - Spessart ist heute. Corona hat die Lust auf Urlaub verändert. Wer auf Nummer sicher gehen will, bleibt in Deutschland. Die Reisebranche erwartet einen Boom. An der Nordsee oder in Bayern aber könnte es eng werden. Die zweiteilige Dokumentation zeigt deshalb viele Alternativen zu den stark frequentierten Wunschzielen. Längst vergessene, ehemals beliebte Regionen werden ''wachgeküsst''. Die Reise geht quer durch die Republik, von Ost nach West, von Nord nach Süd. Überall werden Städte, Flüsse, Seen und Landschaften neu entdeckt. Viele Zuschauer werden sich an früher erinnert fühlen, als Urlaub in der Heimat der Standard und reisen in die Ferne unerschwinglich war. Urlaubsparadiese, die im Lauf der vergangenen Jahre in Vergessenheit geraten sind, rückt der ZDF-Sommerschwerpunkt in den Fokus. Durch Corona lag die Reisebranche wochenlang im unfreiwilligen Dornröschenschlaf. Mit den Lockerungen stehen Hoteliers, Gastronomen und Freizeiteinrichtungen jetzt in den Startlöchern, aber auch vor großen Herausforderungen. Hygienekonzepte müssen umgesetzt werden, damit die Gäste wieder kommen dürfen. Der Zweiteiler zeigt neben den Ferienzielen auch, wie mühsam es für Hotelbesitzer und Ferienhausvermieter ist, mitten in der Corona-Krise einen neuen Ansturm zu bewältigen. Die beiden Dokumentationen sind eigenständige Teile, die sich seriell ergänzen. ''Wachgeküsst - Urlaubsparadiese mitten in Deutschland (2)'' wird am Mittwoch, 29. Juli 2020, um 22.45 Uhr ausgestrahlt.

TV-Sendung
23:30
90min
Anon - Mit den Augen des Killers
Anon - Mit den Augen des Killers
Sender: ZDF
(Anon) Mysterythriller, Deutschland, USA, Kanada, England 2018 Regie: Andrew Niccol Musik: Christophe Beck Kamera: Amir Mokri

Die totale digitale Überwachung des Menschen sorgt in naher Zukunft für ein Leben ohne Verbrechen, aber auch gänzlich ohne Anonymität und Privatsphäre. Bis eine Reihe grausamer Morde Detective Frieland auf den Plan ruft. Denn plötzlich werden die im ''Ether'' gesammelten Daten systematisch manipuliert, was den Zusammenbruch des gesamten Systems zur Folge haben könnte. Erst mit dem Auftauchen einer geheimnisvollen jungen Frau ohne digitalen Fingerabdruck kommt Bewegung in die Ermittlungen, die für Frieland bald zum lebensgefährlichen Wettlauf gegen die Zeit werden.

Clive Owen ("Sal Frieland") - Amanda Seyfried ("The Girl") - Colm Feore ("Detective Charles Gattis") - Sonya Walger ("Kristen") - Mark O'Brien ("Cyrus Frear") - Joe Pingue ("Lester Goodman") - Iddo Goldberg ("Joseph Kenik") - Sebastian Pigott ("Detective Vardy") - Marco Grazzini ("Officer Alvarez") - Rachel Roberts ("Cassandra") - Charlie Ebbs ("Max Keener") - Sherry Hsu ("Cipher") - Jean-Michel Le Gal ("James Cray") - Eric Woolfe ("Nikita Nagornyy") - Jonathan Potts ("Dominic Ray") - Alyson Bath ("Call Girl") - Doug Murray ("Conrad") - Jason Boyd ("Drug Dealer") - Daniel Stolfi ("Jordan Neese") - Rufus Crawford ("Herbert") - Sierra Wooldridge ("Amanda Volz") - Jordan Claire Robbins ("Elaine Selak") - James Tam ("Wei") - Amadou Kebe ("Navas") - Afiya Bennett ("Ima Aug") - Justin Gabriel ("Officer Olsson") - Jeffrey Men ("Chen Sheng Lu") - David Storch ("Karl Niedermeir") - Billy Parrott ("Jason Carr") - Ethan Tavares ("Salvador Jr.") - Conrad Coates ("Detective Fuchs") - Tara Koehler ("Anneli Oskarsson") - Mayko Nguyen ("Detective Dyer") - Rosalba Martinni ("Mirela Rubio") - Sara Mitich ("Shirley") - Cici Ali ("Adia Salam") - Damon Runyan ("Jesper Nix") - Amanda Strachan ("Jez")
Serie
22:25
85min
Jäger - Tödliche Gier
Jäger - Tödliche Gier
Sender: 3sat
(Jägarna) Die Jagd Staffel 1: Episode 3 Thrillerserie, Schweden 2018 Regie: Jens Jonsson - Johan Lundin Autor: Stefan Thunberg - Björn Carlström - Jimmy Nivrén Olsson Musik: Martin Willert Kamera: John Strandh

Erik Bäckström entlässt sich nach einem Sprengstoffanschlag selbst aus dem Krankenhaus. Der Ex-Polizist möchte den vertuschten Mord an dem Bergbau-Experten Johannes Fresk aufdecken. Seine Auftraggeber Markus und Karl Lindmark sollen sich außerdem der Wahrheit stellen. Durch die Explosion wurden allerdings die Beweise vernichtet. Um neues Material in die Hand zu bekommen, setzt Erik seine Arbeit als Sicherheitschef der Lindmark-Brüder fort. Auf ihn wartet eine heikle Aufgabe: Die Unternehmer erwarteten ihre südafrikanischen Geschäftspartner, die sich unter der Führung von Ayanda Moganedi ein Bild der Lage vor Ort machen wollen. Nur wenn die schwedische Seite für den reibungslosen Ablauf des Projekts garantieren kann, steigt das weltweit tätige Bergbauunternehmen in der schwedischen Provinz ein. Ein Zwischenfall kann für Markus, der sein ganzes Vermögen aufs Spiel gesetzt hat, das Aus bedeuten. Um die Gäste in gute Stimmung für die Verhandlungen zu bringen, veranstaltet Markus einen Jagdausflug. Die Abgeschiedenheit der Wälder nutzt der untergetauchte Benjamin, den die Polizei für den Sprengstoff-Attentäter hält, für einen Hinterhalt. Er will seinen Feind Markus zur Strecke bringen. Erik, der den jungen Mann für unschuldig hält, möchte ihn auf seine eigene Weise stoppen. Im zweiten Film des Krimi-Dreiteilers ''Der Jäger - Tödliche Gier'' klären sich für Ex-Kommissar Erik Bäckström alias Rolf Lassgård langsam die Umstände am Mord von Johannes Fresk, und die Beweislage gegen seinen Auftraggeber verdichtet sich. Als Gegenspieler zeigt Pelle Heikkilä immer mehr seine skrupellose Seite, die sich unter der glatten Fassade des verantwortungsbewussten Unternehmers verbirgt. Grandiose Bilder der Natur im Norden Schwedens und die unheilvolle Düsternis unter der Oberfläche des provinziellen Kleinstadtlebens geben dem Fernsehfilm den besonderen Scandic-Noir-Touch. Der Stockholmer Ex-Kriminalkommissar Erik Bäckström will sich in seiner nordschwedischen Heimat zur Ruhe setzen. Seine Erfahrung wird in der abgelegenen Provinz jedoch schon bald gebraucht. Der Unternehmer Markus Lindmark fühlt sich durch Umweltaktivisten bedroht. Sein von der Politik unterstütztes Vorhaben, gemeinsam mit einer südafrikanischen Bergbaugesellschaft neu entdeckte Goldvorkommen zu fördern, stößt auf erbitterten Widerstand.

Rolf Lassgård ("Erik Bäckström") - Pelle Heikkilä ("Markus Lindmark") - Sampo Sarkola ("Karl Lindmark") - Johan Marenius Nordahl ("Peter Bäckström") - Amalia Holm Bjelke ("Rebecca Lindmark") - Annika Nordin ("Karin Johansson") - Anna Azcárate ("Ragnhild") - Richard Asker ("Graham") - Mimmi Cyon ("Rebeccas Freund") - Marie Delleskog ("Benjamins Mutter")
Info-Sendung
22:50
55min
Mediation
Mediation
Sender: arte
Chance für Opfer und Täter Dokumentation, Schweiz 2017 Regie: François Kohler

(Raub-)Überfall, Autounfall, Vergewaltigung: Die Liste jener traumatischen Ereignisse, die einen zu Opfer oder Täter werden lassen, ist unendlich. Es sind jene Begegnungen, die tiefe Spuren hinterlassen - am Körper und auf der Seele. Wie durch ein unsichtbares Seil bleiben Täter und Opfer miteinander verbunden, aneinandergeschweißt durch die (Ungeheuerlichkeit der) Tat. Trotz dieser Verbundenheit treffen Täter und Opfer oftmals höchstens im Gerichtssaal aufeinander. Der eine auf der Anklagebank, der andere als Kläger oder auf dem Zeugenstuhl. An dieser Stelle sollen restaurative Verfahren und Mediationsprojekte anknüpfen, sollen eine Alternative schaffen zu einem Rechtssystem, das sich ausschließlich auf Strafe und Sicherheitsdenken gründet. Im Dialog will man Tätern und Opfern die Gelegenheit geben, ihre Geschichte zu erzählen und so das Geschehene gemeinsam zu verarbeiten. Mit Hilfe von Mediatoren will man Verständnis schaffen - für beide Seiten. Doch lassen sich zwischenmenschliche Schäden überhaupt wiedergutmachen? Kann ein Opfer-Täter-Dialog wirklich befreiend sein? Was, wenn die Gespräche nicht konstruktiv sind, keine heilende Wirkung haben? Viele juristische Instanzen zögern, derartige Verfahren zuzulassen. In Belgien wird Jugendmediation bereits seit Jahren mit Erfolg angewandt; in der Schweiz hingegen stecken derartige Methoden noch in den Kinderschuhen. François Kohler dokumentiert die schwierige Umsetzung eines Mediations-Pilotprojekts in Gefängnissen in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz und begleitet sowohl Täter als auch Opfer.

TV-Sendung
23:45
110min
Flatland
Flatland
Sender: arte
Abenteuerfilm, Deutschland, Luxemburg, 2019 Regie: Jenna Cato Bass Musik: Bao-Tran Tran ''Mobilegirl'' - Bao-Tran Tran Kamera: Sarah Cunningham

Der Hochzeitstag der jungen Natalie mit dem Polizisten Bakkies im Provinznest Beaufort entwickelt sich zur Katastrophe: Erst nimmt der Mann sich sein vermeintliches Recht mit Gewalt, dann wird der Geistliche, der die beiden getraut hat, übergriffig. Die Braut greift zur Dienstwaffe ihres Mannes und erschießt ihn. Auf ihrem Pferd Oumie flieht Natalie zu ihrer hochschwangeren Ziehschwester Poppie und macht sich gemeinsam mit dieser auf Oumies Rücken - und später mit dem Truck von Poppies Freund Branko - auf den Weg quer durch die südafrikanische Karoo-Halbwüste. Immer auf der Spur ist ihnen die Polizistin Beauty, die ein starkes persönliches Interesse hat, die Ermordung des Geistlichen aufzuklären: Ihr gerade aus der Haft entlassener Freund Billy ist dringend tatverdächtig und hat auch schon gestanden, nachdem er betrunken am Tatort aufgefunden wurde. Doch angesichts vieler Ungereimtheiten glaubt Beauty, die ihre Freizeit am liebsten mit TV-Soaps verbringt, fest an seine Unschuld. In einer abgelegenen Absteige kommt es schließlich zum Showdown, an dessen Ende Natalie nicht nur ihre Freiheit gewinnt.

Faith Baloyi ("Beauty Cuba") - Nicole Fortuin ("Natalie") - Izel Bezuidenhout ("Poppie") - Klerk de Oelofse ("Bakkies Bezuidenhout") - De Klerk Oelofse ("Bakkies Bezuidenhout") - Albert Pretorius ("Theunis") - Clayton Evertson ("Branko") - Kim Goncalves ("Sanie van Niekerk") - Brendon Daniels ("Billy") - Eric Nobbs ("Jaap Bezuidenhout") - Maurice Carpede ("Reverend Salmon")
Serie
23:15
45min
Babylon Berlin
Babylon Berlin
Sender: hr
Folge 13 Staffel 2: Episode 5 Krimiserie, Deutschland 2018 Regie: Tom Tykwer - Henk Handloegten - Achim von Borries Musik: Johnny Klimek Kamera: Frank Griebe - Bernd Fischer - Philipp Haberlandt

Mithilfe des belastenden Bildmaterials gelingt es, die vermeintlichen Mitglieder der Schwarzen Reichswehr zum Verhör zu zwingen - ein Erfolg für Rath und Benda, der jedoch nicht lange anhält. Charlotte befindet sich in einer gefährlichen Lage, doch sie kommt dadurch unverhofft zu neuen Informationen. Im Berlin der zwanziger Jahre prallen Welten aufeinander. Die Exzessiven Partys der kurzlebigen Boheme, lenken nur kurz von der existenziellen Armut der Menschen ab. Im Schmelztiegel der Weimarer Republik braut sich Sturm zusammen, der nur wenige Jahre später zum Nationalsozialismus führen wird. Der Glamour der goldenen Zwanziger wird eines Tages das gleiche Schicksal wie Babylon ereilen.

Volker Bruch ("Gereon Rath") - Liv Lisa Fries ("Charlotte Ritter") - Peter Kurth ("Bruno Wolter") - Matthias Brandt ("August Benda") - Leonie Benesch ("Greta") - Lars Eidinger ("Alfred Nyssen") - Severija Janusauskaite ("Svetlana Sorokina") - Julius Feldmeier ("Otto") - Paul Matic ("Sommerling") - Waléra Kanischtscheff ("Fallin") - Denis Burgazliev ("Trochin") - Christian Friedel ("Gräf") - Misel Maticevic ("Der Armenier") - Fritzi Haberlandt ("Elisabeth Behnke") - Karl Markovics ("Samuel Katelbach") - Jördis Triebel ("Dr. Völcker") - Thomas Thieme ("Karl Zörgiebel") - Dmitri Alexandrov ("Selenskij")
Serie
23:30
50min
Hubert und Staller
Hubert und Staller
Sender: SWR
Der Pferdeflüsterer Staffel 7: Episode 13 Krimiserie, Deutschland, Österreich 2017 Regie: Sebastian Sorger Autor: Moritz Freitag Kamera: Johannes Kirchlechner

Hubert und Staller finden ein gesatteltes, aber reiterloses Pferd am Straßenrand. In der Satteltasche entdecken die beiden Polizisten ein Handy und können die Besitzerin ermitteln: Tina Sandler, die Tochter des Gestütsbesitzers Wolfgang Sandler. Schnell wird klar: Die junge Frau wurde entführt! Ein Kidnapper fordert zwei Millionen Euro für ihre Freilassung. Hubert und Staller wollen den Täter bei der Übergabe des Lösegeldes festnehmen. Doch leider scheitert der Plan. Der Entführer kann mitsamt dem Geld entkommen und Staller gerät in einen Hinterhalt. Bei der Verfolgung wird er von dem Mann ausgerechnet in dem Keller eingesperrt, wo auch Tina Sandler gefangen gehalten wird. Während Staller einen Ausweg aus dem Keller sucht, sorgt sich Hubert um seinen verschwundenen Partner. Mit Lena Winters Unterstützung läuft die Suche nach Staller und dem Kidnapper auf Hochtouren. Die beiden finden auf der Reitroute der Entführten eine uralte Flasche Chloroform. Außerdem stellt sich heraus, dass der reiche Pferdebesitzer Constantin Lech ein engeres Verhältnis zu Tina Sandler hat, als er zugeben möchte. Als ein Überwachungsvideo dann auch noch beweist, dass sein Auto zur passenden Zeit in der Nähe des Tatortes war, nehmen Hubert und Lena den Mann fest. Doch der beteuert seine Unschuld. In der Zwischenzeit schafft es Staller, sich und das Entführungsopfer zu befreien. Bei der Durchsuchung des Kellerverlieses finden die Ermittler die gleichen Chloroformflaschen wie jene am Tatort. Noch war das Gehöft einst von einer Tierärztin bewohnt, die auf dem Gestüt Sandler gearbeitet hat. Diese ist inzwischen tot und die Sandlers hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihr. Ist es ein Zufall, dass der Entführer sein Opfer dort versteckte oder hat die Tat etwas mit der Vergangenheit der Familie zu tun? Hubert und Staller tappen im Dunkeln, aber: Ein zweites Mal entkommt ihnen der Entführer nicht. Die Streifenpolizisten Franz Hubert und Johannes Staller leisten ihren Dienst in der bayerischen Provinz. Das Duo entgegnet dem Arbeitsalltag mit viel Gelassenheit. Wenn Unrecht geschieht oder ein Fall aufgeklärt werden muss, setzten sie jedoch alles daran, den Schuldigen auszumachen. Während Hubert sich regelkonform verhält, ist Staller das Erreichen des Ziels wichtiger als die Vorschriften.

Christian Tramitz ("Franz Hubert") - Helmfried von Lüttichau ("Johannes Staller") - Michael Brandner ("Reimund Girwidz") - Klara Deutschmann ("Lena Winter") - Paul Sedlmeir ("Martin Riedl") - Susu Padotzke ("Caroline Fuchs") - Hannes Ringlstetter ("Yazid") - Tiffany Peach ("Tina Sandler") - Monika Gruber ("Barbara Hansen") - Timothy Peach ("Wolfgang Sandler")