Was kommt am 09.07.2022 im TV-Programm?

Folgesendung
Film
23:00
105min
Ted 2
Ted 2
Sender: ZDF
Ted 2

Komödie, USA 2015 Autor: Alec Sulkin - Wellesley Wild Sound: Mick Davies - Jesse Dodd - Kelly Doran - Ryan Baker - David Brownlow Kamera: Michael Barrett

Teddybär Ted hat sein Glück gefunden: Er heiratet seine geliebte Supermarkt-Kassiererin Tami-Lynn (Jessica Barth). Die Ehe seines alten ''Donnerbuddys'' John Bennett (Mark Wahlberg), der Ted einst mit seinem Wunsch zum Leben erweckte, ist derweil zerbrochen. Aber als Ted Vater werden will, soll er plötzlich beweisen, dass er eine Person ist. Sonst wird er nicht nur seine Ehe und seinen Job, sondern auch seine Bürgerrechte verlieren. Ted und John suchen die Hilfe der jungen Anwältin Samantha L. Jackson (Amanda Seyfried). - Fortsetzung der abgedrehten Bad-Taste-Komödie mit noch mehr Starpower.

Mark Wahlberg ("John Bennett"), Seth MacFarlane ("Ted (Stimme)"), Amanda Seyfried ("Samantha Leslie Jackson"), Morgan Freeman ("Patrick Meighan"), Jessica Barth ("Tami-Lynn McCafferty"), Giovanni Ribisi ("Donny"), Bill Smitrovich ("Frank"), Patrick Warburton ("Guy"), Michael Dorn ("Rick"), Dennis Haysbert ("Frauenarzt"), Liam Neeson ("Kunde im Supermarkt"), Patrick Stewart ("Erzähler (Stimme)"), Maggie Geha, Richard Schiff, Martin Klebba, Tina Grimm, Kimberly Howe, Ron Canada, Susan Garibotto, Vanessa Vander Pluym, John Slattery, Amy Tardugno, Cocoa Brown, Chaunty Spillane, John Carroll Lynch, Joseph Aviel, Tom Brady, Jay Leno, Jimmy Kimmel, Kate McKinnon, Bobby Moynihan, Taran Killam, Sebastian Arcelus, Jay Patterson, Steve Callaghan, Jessica Szohr, Craig Ricci Shaynak, Jack Knight, Lauren Sanchez, William Xifaras, Altina Lester, Curtis Stigers, Lexi Atkins, Julius Sharpe, Liz Morgan, Sam J. Jones, Ralph Garman, Nana Visitor, Michael Steven Costello
Film
22:25
155min
Blind Side - Die große Chance
Blind Side - Die große Chance
Sender: SAT.1*
Sandra Bullock ("Leigh Anne Tuohy") - Quinton Aaron ("Michael Oher") - Tim McGraw ("Sean Tuohy") - Kathy Bates ("Miss Sue") - Lily Collins ("Collins Tuohy") - Jae Head ("S. J. Tuohy") - Ray McKinnon ("Burt Cotton") - Kim Dickens ("Mrs. Boswell") - Adriane Lenox ("Denise Oher") - Catherine Dyer ("Mrs. Smith") - James Donadio ("Fotograf") - L. Warren Young ("großer kräftiger Verkäufer") - Brian Hollan ("Jay Collis") - Paul Amadi ("Steven Hamilton") - IronE Singleton ("Alton") - Hampton Fluker ("David") - Afemo Omilami ("CPS-Sozialarbeiterin") - Rhoda Griffis ("Beth") - Maria Howell ("CPS-Wohlfahrtsmitarbeiterin") - Eaddy Mays ("Elaine") - Patrick G. Keenan ("Mann in der Schlange beim CPS") - Eric Benson ("Milford #66") - Andy Stahl ("Rektor Sandstrom") - David Dwyer ("Dad aus Milford") - Tom Nowicki ("Literaturlehrer") - Catherine Combs ("Collins' Freundin #1") - Kelly Johns ("Collins' Freundin #2") - Libby Whittemore ("sarkastische Lehrerin") - Robert Pralgo ("Lemmings Partner") - Melody Weintraub ("Geschichtslehrerin") - Whitney Branan ("Lemmings Sekretärin") - Sharon Conley ("Ermittlerin Granger") - Brian Sutherin ("Lemmings Sekretär") - Omar J. Dorsey ("'Big Tony' Hamilton") - Rachel St.Gelais ("kleines Mädchen auf dem Spielplatz") - Ashley LeConte Campbell ("Sherry") - Brandon Rivers ("Michael") - Stacey Turner ("DMV-Mitarbeiter") - Jody Thompson ("Sanitäter") - Elizabeth Omilami ("CPS-Angestellte")
Spielfilm
23:15
90min
Landauer - Der Präsident
Landauer - Der Präsident
Sender: WDR
Landauer - Der Präsident

(Landauer) Biografie, Deutschland 2013 Regie: Hans Steinbichler Autor: Dirk Kämper Musik: Alex Komlew Kamera: Bella Halben

Kurt Landauer (Josef Bierbichler), ehemaliger Spieler und Präsident des FC Bayern, ist eigentlich nur auf der Durchreise, auf dem Weg in seine neue Heimat Amerika. Doch dann kommt alles ganz anders. Als ''bayerischer Jude'' war er 1933 vom Präsidenten-amt verdrängt, ins KZ Dachau verschleppt und in Schweizer Exil getrieben worden. Nun will er sich in der amerikanischen Besatzungszone ein Visum abholen und für immer in die USA ausreisen. Von seiner Familie, aber auch von seinem einstmals geliebten Club ist fast nichts mehr übrig. Und doch findet er ein letztes Familienmit-glied: die langjährige Haushälterin im Haus seiner Eltern, Maria (Jeanette Hain). Zwar hält er daran fest, nur solange bleiben zu wollen, bis der Papierkram mit den Amerikanern erledigt ist, doch kann der Macher Landauer nicht aus seiner Haut und wird schnell wieder zu einem wichtigen Mann des FC Bayern. Dabei herrscht Miss-trauen auf beiden Seiten. Es gibt genug Mitglieder im Verein, die aus eigenen Schuld-gefühlen oder nach wie vor tief sitzenden Ressentiments gegen den ''Juden Landau-er'' ihn lieber so schnell wie möglich auf dem Dampfer nach Amerika sehen wollen. Doch Landauer setzt sich durch, bringt das Stadion in einen bespielbaren Zustand, schließt Frieden mit dem Stadtrivalen 1860 München und schafft es tatsächlich, aus jungen, ausgehungerten Männern wieder ein Team zu bilden. Landauer legt den Grundstein für einen der erfolgreichsten Fußballvereine der deutschen Nachkriegs-geschichte. Landauers Biografie ist außergewöhnlich, und doch hat bisher noch niemand sein Leben erzählt. Der Fokus des Films von Regisseur Hans Steinbichler und Produzent Michael Souvignier nach einem Buch von Dirk Kämper liegt auf einem Abschnitt der deutschen Geschichte, die ebenso wie Landauer bisher wenig Aufmerksamkeit erfahren hat. Im Gegensatz zum ''Dritten Reich'', dem Zweiten Weltkrieg und den wundersamen Wachstumsjahren blieb die Zeit, die unmittelbar auf den Krieg folgte, ein kaum bearbeitetes Thema des deutschen Films. Genau in dieses zerbombte und desillusionierte Deutschland kehrt Landauer zurück. Mehr zu Landauer - Das Transmedia-Projekt auf kurtlandauer.de

Josef Bierbichler ("Kurt Landauer") - Jeanette Hain ("Maria Baumann") - Herbert Knaup ("Siggi Hermann") - Andreas Lust ("Conny Heidkamp") - Andrea Wenzl ("Inge Streicher") - Eisi Gulp ("Radschuweit") - Harry Täschner ("Karl Scharnagl") - Johannes Lechner ("Martin Möllinger") - Johannes Krisch ("Möllinger") - Markus Böker ("Colonel Kronbaum") - Andreas Lechner - Bernhard Butz - Billie Zöckler - Gerhard Liebmann - Leni Wesselman - Matthias Ransberger - Daniel Christensen - Thomas M. Meinhardt - Lukas Ober - Martin Möllinger - Hubert Pöllmann - Alexander Reichtmayer
Info-Sendung
22:35
45min
Ein Sommer in Rheinsberg
Ein Sommer in Rheinsberg
Sender: 3sat
Ein Sommer in Rheinsberg

Dokumentation, Deutschland 2019 Regie: Dora Heinze

Alljährlich im Sommer strömen Menschen zum Schloss Rheinsberg, um das ''Internationale Festival junger Opernsänger'' zu erleben. Für die Kammeroper Rheinsberg singen zu dürfen, ist eine Ehre. Und es kann das Sprungbrett für eine Gesangskarriere sein. Wie viel Arbeit und Mühe in den Vorbereitungen zu diesem internationalen Sänger-Festival stecken und welche Historie dieses Schloss hat, zeigt der Film, der hinter die Kulissen schaut. Bei den Proben im Schlosspark lockt auch der See vor der Tür. Die 27-jährige Sängerin Gabriella Guilfoil aus den USA hat deswegen nicht nur Noten in ihrem Gepäck, sondern auch den Badeanzug. Kronprinz Friedrich II., später Friedrich der Große, liebte am Rheinsberger Schloss, dass es weit weg war von Potsdam, vom gestrengen Vater. Er suchte Ruhe vorm höfischen Drill und scharte hier Dichter, Maler und Musiker um sich. Das Schloss am See mit Wald wurde so zum ''Musenhof''. In der DDR-Zeit rettete ein Diabetiker-Sanatorium das Schloss vor dem Verfall. Nach der Wende zog der Mythos vom Prinzen und den schönen Künsten wieder Besucher an. Das Schloss soll wieder in den alten Zustand zurückversetzt werden. Jochen Hochsieder, der schon 30 Jahre Schloss-Restaurator in Rheinsberg ist, entdeckte dabei fast 300 Jahre alte ''Graffitis''. Und auch der Park soll wieder aussehen wie zur Prinzenzeit: Mathias Gebauer, der Schlossgärtner, sucht nach alten Blumen- und Baumsorten oder nimmt Setzlinge der Pflanzen, die bereits seit Friedrich II. in Rheinsberg gedeihen. Musik an einem historischen Ort, eingebettet in eine zauberhafte Landschaft: Das ist der besondere Reiz eines Sommers am Schloss Rheinsberg.

Spielfilm
23:20
155min
Toni Erdmann
Toni Erdmann
Sender: 3sat
Toni Erdmann

Drama, Österreich, Deutschland 2016 Regie: Maren Ade Kamera: Patrick Orth

Peter Simonischek (Oktober November, Der kleine Diktator, Hierankl) ist TONI ERDMANN und er ist Winfried, 65, ein Musiklehrer mit ausgeprägtem Hang zum Scherzen, der mit seinem alten Hund zusammenlebt. Seine Tochter Ines – gespielt von Sandra Hüller (Über uns das All, Finsterworld, Requiem) – ist eine Karrierefrau, die um die Welt reist, um Firmen zu optimieren. Vater und Tochter könnten also nicht unterschiedlicher sein: Er, der gefühlvolle, sozialromantische Alt-68er, sie, die rationale Unternehmensberaterin, die bei einem großen Outsourcing-Projekt in Rumänien versucht aufzusteigen, und sich in einer Männerdomäne zu behaupten. Da Winfried zu Hause also nicht viel von seiner Tochter sieht, beschließt er, sie nach dem Tod seines Hundes spontan zu besuchen. Statt sich anzukündigen, überrascht er sie mit Scherzgebiss und Sonnenbrille in der Lobby ihrer Firma. Ines bemüht sich, gute Miene zum bösen Spiel zu machen und schleppt ihren Vater in seinen alten Jeans mit zu Businessempfängen und Massageterminen. Doch der Besuch führt nicht zu einer Annäherung. Winfried nervt seine Tochter mit lauen Witzen und unterschwelliger Kritik an ihrem leistungsorientierten Leben zwischen Meetings, Hotelbars und unzähligen E-Mails. Vater und Tochter stecken in einer Sackgasse, und es kommt zum Eklat zwischen den beiden. Doch statt, wie angekündigt, Bukarest zu verlassen, überrascht Winfried Ines mit einer radikalen Verwandlung in Toni Erdmann, sein schillerndes Alter Ego. Mit schiefem Gebiss, schlechtem Anzug und Perücke ist Toni wilder und mutiger als Winfried und nimmt kein Blatt vor den Mund. Toni mischt sich in Ines‘ Berufsleben mit der Behauptung ein, der Coach ihres Chefs zu sein, und startet einen Amoklauf aus Scherzen. Überraschend lässt Ines sich auf sein Angebot ein, und Vater und Tochter machen eine verblüffende Entdeckung: Je härter sie aneinander geraten, desto näher kommen sie sich. Spielzeit 17:00 Uhr Spielzeit 19:45 Uhr

Peter Simonischek ("Winfried Conradi alias Toni Erdmann") - Sandra Hüller ("Ines Conradi") - Michael Wittenborn ("Titus Henneberg") - Thomas Loibl ("Gerald") - Trystan Pütter ("Tim") - Hadewych Minis ("Tatjana") - Jürg Löw ("Gerhard") - Lucy Russell ("Steph") - Ingrid Burkhard ("Annegret") - Irene Rindje ("Bärbel") - John Keogh ("Mr. Myers") - Victoria Malektorovych ("Natalja") - Ruth Reinecke ("Renate") - Sava Lolov ("M. Vermillard") - Radu Banzaru ("Bogdan") - Niels Bormann ("Kurierfahrer") - Vlad Ivanov ("Illiescu") - Hans Löw ("Oliver") - Ingrid Bisu ("Anca") - Tadeusz Januszewski ("Benjamin") - Manuela Ciucur ("Frau Rodica") - Klara Höfels ("Irma") - Luana Stoica ("Sekretärin von Iliescu") - Victoria Cocias ("Flavia") - Cosmin Padureanu ("Taxifahrer") - Anna Maria Bergold ("Tabea") - Alexandru Papadopol ("Dascalu")
Film
22:00
195min
Das Boot
Das Boot
Sender: BR
Das Boot

Kriegsfilm, Deutschland 1981 Regie: Wolfgang Petersen Autor: Dean Riesner Musik: Klaus Doldinger Kamera: Jost Vacano

Oscar-nominierter deutscher Filmklassiker von Regisseur Wolfgang Petersen über die U-Boot-Besatzung während des U-Boot-Kriegs der Atlantikschlacht 1941. Der junge Kriegsberichterstatter Werner (Herbert Grönemeyer) erhält den Auftrag, die Besatzung des deutschen U-Bootes U 96 auf ihrer Mission, englische Transportschiffe zu versenken, zu begleiten. Werner soll der Heimatfront über die Heldentaten von Kapitän und Mannschaft berichten. Doch während des Einsatzes werden die Jäger zu Gejagten ... In La Rochelle, einem Hafen im von den Deutschen besetzten Frankreich, feiert 1941 eine junge U-Boot-Mannschaft die letzte Nacht, bevor sie in See sticht. Mit an Bord der U 96 befindet sich Leutnant Werner, ein junger Kriegsberichterstatter, der sich von der Mission Vorteile für seine Karriere verspricht. Kommandiert wird das Boot von dem erfahrenen Kapitän Hellriegel, respektvoll nur ''Der Alte'' genannt. Die Verantwortung für die Maschinen trägt der wortkarge Chefingenieur Johann, der die Motoren rund um die Uhr pflegt. Während der ersten Tage auf See hat die Bootsbesatzung nicht viel mehr zu tun als ziellos zu kreuzen. Plötzlich ist der erste feindliche Zerstörer in Sicht. Der Kapitän gibt Alarm, und U 96 geht auf Tauchfahrt. Wasserbomben explodieren in der Nähe des U-Boots und erschüttern den Rumpf. Doch dies ist nur ein Vorgeschmack auf die kommenden Ereignisse, bei denen die Nerven der Besatzung bis aufs Äußerste strapaziert werden. Nur wenige der Männer überleben den Einsatz. Zu den zahlreichen Auszeichnungen, mit denen ''Das Boot'' seinerzeit bedacht wurde, zählen sechs Oscar-Nominierungen, zwei Bayerische Filmpreise (Regiepreis für Wolfgang Petersen; Kamerapreis für Jost Vacano), eine Goldene Leinwand und der Deutsche Filmpreis. Für Erfolgsregisseur Petersen wurde dieser Meilenstein der deutschen Film- und Fernsehgeschichte zum Ticket nach Hollywood. Ursprünglich hatte Petersen ''Das Boot'' als zweieinhalbstündige Fassung fürs Kino sowie als fünfstündige Fernsehversion gedreht. In der Kinofassung war der Film ein rasantes U-Boot-Kriegsspektakel, als Miniserie eher ein episches Psychodrama - im 1996 veröffentlichten Director''s Cut ist ''Das Boot'' beides. Getragen wird der Film von seinem erstklassigen Drehbuch, der hervorragenden Regie Petersens und den überzeugenden Leistungen eines Ensembles, das sich wie ein Who''s who der deutschen Schauspielergarde der 80er-Jahre liest: Jürgen Prochnow, Martin Semmelrogge, Uwe Ochsenknecht, Ralf Richter, Heinz Hoenig, Claude-Oliver Rudolph und ein junger Herbert Grönemeyer, der kurze Zeit später als Popmusiker Erfolge feierte. ''Aufwendig und perfekt inszenierter Kriegsfilm.'' (Lexikon des internationalen Films)

Jürgen Prochnow ("Kapitänleutnant Hellriegel 'Der Alte'") - Herbert Grönemeyer ("Leutnant Werner") - Klaus Wennemann ("Leitender Ingenieur 'LI'") - Hubertus Bengsch ("Erster Offizier 'I WO'") - Martin Semmelrogge ("Zweiter Offizier 'II WO'") - Sky Dumont ("Leutnant Müller") - Bernd Tauber ("Obersteuermann Kriechbaum") - Uwe Ochsenknecht ("Bootsmann Lamprecht") - Erwin Leder ("Obermaschinist Johann") - Jan Fedder ("Bootsmaat Pilgrim") - Claude-Oliver Rudolph ("Dieselheizer Ario") - Martin May ("Ullman") - Heinz Hoenig ("Hinrich") - Konrad Becker ("Bockstiegel") - Lutz Schnell ("Dufte") - Ralf Richter ("Frenssen") - Martin Hemme ("Brückenwilli") - Joachim Bernhard ("Bibelforscher") - Rita Cadillac ("Monique") - Günter Lamprecht ("Kapitän der 'Weser'") - Oliver Stritzel ("Schwalle") - Otto Sander ("Phillip Thomsen") - Thomas Boxhammer - Roger Barth - Gunther Franke - Christian Bendomir - Norbert Gronwald - Albert Kraml - Jean-Claude Hoffmann - Peter Pathenis - Arno Kral - Christian Seipolt - Helmut Neumeier - Ferdinand Schaal - Wilhelm Pietsch - Rolf Weber - Dirk Salomon - Lothar Zajicek - Ulrich Gunther - Maryline Moulard - Edwige Pierre
Musiksendung
22:40
175min
Der schwarze Mönch
Der schwarze Mönch
Sender: arte
Der Theater- und Filmemacher Kirill Serebrennikov gehört zu den berühmtesten Kunstschaffenden Russlands. Mit seiner Radikalität und seinem Eintreten für Demokratie und LGBT-Menschen war er in Putins Staat ein Störfaktor. Nach einem von ihm bestrittenen Korruptionsvorwurf wurde er unter Hausarrest gestellt und konnte Russland für vier Jahre nicht verlassen. Dann die Überraschung: Im Januar 2022 durfte er nach Hamburg, wo er am Thalia Theater eine Novelle von Anton Tschechow auf die Bühne brachte: ''Der schwarze Mönch''. Es ist diese von Publikum und Kritik viel gelobte Inszenierung, die an die örtlichen Gegebenheiten des Papstpalastes angepasst wurde und mit der das 76. Festival von Avignon im Juli eröffnet wird. ''Der schwarze Mönch'' ist die Geschichte des überarbeiteten, nach Freiheit und Ruhm strebenden Intellektuellen Andrej Kowrin, der seinen alten Freund Pessozkij und dessen Tochter Tanja zur Erholung auf dem Land besucht. Im Garten von Pessozkijs Anwesen erblickt er den Geist eines schwarzen Mönchs, der ihn während seines Aufenthalts immer wieder heimsucht und schließlich in den Wahnsinn treibt ... Kirill Serebrennikov ist dem Publikum in Avignon für seine kompromisslosen Arbeiten bekannt - von ''Idioten'' 2015 über ''Die toten Seelen'' 2016 bis zu ''Outside'' 2019. In dieser nicht weniger radikalen Inszenierung akzentuiert Serebrennikov Tschechows Erzählweise, in der sich in einem komplexen Zusammenspiel zahlreiche persönliche Geschichten miteinander verweben: Es gibt nicht die eine Wahrheit, keine Figur kann einen Anspruch auf die Wahrheit erheben. Diese Erkenntnis überträgt der Regisseur auf die Bühne, indem er die Geschichte auf der von ihm gestalteten Bühne aus verschiedenen Perspektiven und mit verschiedenen Mitteln erzählt. Mit einem Ensemble aus russischen, deutschen, lettischen, amerikanischen und armenischen Künstlerinnen und Künstlern setzt Serebrennikov Fragen nach Normalität und Wahnsinn, gesellschaftlicher Anpassung und freiheitlicher Selbstverwirklichung in Szene. Mit Chor- und Solisten-Gesang, Tanz und Filmaufnahmen entwickelt er eine atmosphärisch dichte Stilmischung. Die Proben zu der Aufführung hatten in Moskau begonnen, die Premiere wurde im Januar 2022 am Hamburger Thalia Theater gefeiert. ''Der schwarze Mönch'' ist die vierte Arbeit Kirill Serebrennikovs für das Theaterfestival in Avignon.

Mirco Kreibich ("Andrej Kowrin") - Philip Avdeev ("Andrej Kowrin") - Odin Lund Biron ("Andrej Kowrin") - Wiktorija Miroszniczenko ("Tanja") - Gabriela Maria Schmeide ("Tanja") - Gurgen Tsaturyan ("Der Mönch") - Bernd Grawert ("Der Alte") - Tillmann Becker - Arseniy Gordeev - Chris Jäger
Film
21:45
120min
Sabrina
Sabrina
Sender: NDR
Sabrina

Romantikkomödie, USA, Frankreich, Deutschland 1995 Regie: Sydney Pollack Autor: Samuel A. Taylor - Billy Wilder - Ernest Lehman - Barbara Benedek - David Rayfiel - David Rayfiel efter Samuel A. Kamera: Giuseppe Rotunno

Schon als kleines Mädchen hat sich Sabrina unsterblich in David, den jüngsten Sohn der reichen Larabees verliebt. Doch der notorische Playboy war an der Tochter des Chauffeurs nie wirklich interessiert. Dies ändert sich allerdings schlagartig, als Sabrina nach einem längeren Aufenthalt in Paris wieder zurück auf das Anwesen nach Long Island kommt. Das einstige Mauerblümchen hat sich nun in eine selbstbewusste und strahlende Schönheit verwandelt...

Harrison Ford ("Linus Larrabee") - Julia Ormond ("Sabrina Fairchild") - Greg Kinnear ("David Larrabee") - Nancy Marchand ("Maude Larrabee") - John Wood ("Fairchild") - Richard Crenna ("Patrick Tyson") - Angie Dickinson ("Ingrid Tyson") - Lauren Holly ("Elizabeth Tyson") - Dana Ivey ("Mack") - Fanny Ardant ("Irene") - Miriam Colon ("Rosa") - Elizabeth Franz ("Joanna") - Patrick Bruel ("Louis") - Valérie Lemercier ("Martine") - Becky Ann Baker ("Linda") - Paul Giamatti ("Scott") - John C. Vennema ("Ron") - Margo Martindale ("Krankenschwester") - J. Smith Cameron ("Carol") - Gregory Chase ("Ron") - Dennis Holmes ("Butler") - Inés Sastre ("Model") - Jennifer Herrera ("Model") - Carmen Chaplin ("Freundin in Paris") - Christine Luneau-Lipton ("Kartenkontrolleurin") - Alan Boone ("Freund in Paris") - Jeffrey DeMunn ("Linda") - Patrick Forster-Delmas ("Freund in Paris") - Kentaro Matsuo ("Freund in Paris") - Michael Dees ("Sänger auf der Party") - Ed Connelly ("Pilot von Gulf Stream") - Ronald L. Schwary ("Sheik") - Kenneth MacDonald ("Bettler") - Denis Holmes ("Butler") - Alvin Lum ("Tyson Butler") - Jo-Jo Lowe ("Rothaarige") - Randy Becker ("Trainer") - Ira Wheeler ("Bartender") - Susan Browning ("Sekretärin") - Philippa Cooper ("Kelly") - Ayako ("India") - François Genty ("Kosmetikerin") - Guillaume Gallienne ("Assistaent") - Nada Despotovich ("Linda") - Phina Oruche ("Model") - Helena ("Model") - Katia ("Model") - Andrea Behalikova ("Model") - Kristina Kumlin ("Model") - Eva Linderholm ("Model") - Stefano Tartini ("Model") - Micheline Van de Velde ("Freundin in Paris")
Spielfilm
23:45
105min
Der einzige Zeuge
Der einzige Zeuge
Sender: NDR
Der einzige Zeuge

(Witness) Thriller, Frankreich, USA 1985 Regie: Peter Weir Autor: Earl Wallace - Pamela Wallace - Earl W. Wallace Musik: Maurice Jarre Kamera: Tom Schulman - John Seale - Paul Schulman

Nur der achtjährige Samuel kann einen Polizistenmörder aus Philadelphia identifizieren. Detective John Book reist zu den konservativen Amish-People, die wegen ihres Glaubens ein einfaches Leben auf dem Land führen. Was er hier von Samuel erfährt, bringt die friedliche Gemeinde und schließlich auch Book selbst in große Gefahr.

Harrison Ford ("John Book") - Kelly McGillis ("Rachel Lapp") - Lukas Haas ("Samuel Lapp") - Danny Glover ("Detective Lt. James McFee") - Josef Sommer ("Chief Paul Schaeffer") - Jan Rubes ("Eli Lapp") - Alexander Godunov ("Daniel Hochleitner") - Brent Jennings ("Sgt. Elton Carter") - Patti Lupone ("Elaine") - Angus MacInnes ("Fergie") - Frederick Rolf ("Stoltzfus") - Viggo Mortensen ("Moses Hochleitner") - John Garson ("Bishop Tchantz") - Beverly May ("Mrs. Yoder") - Ed Crowley ("Sheriff") - Timothy Carhart ("Zenovich") - Sylvia Kauders ("Tourist Lady") - Marian Swan ("Mrs. Schaeffer") - Maria Bradley ("Schaeffer's Daughter") - Rozwill Young ("T-Bone") - Paul S. Nuss ("Amish") - Emily Mary Haas ("Amish") - Fred Steinharter ("Amish") - John D. King ("Amish") - Paul Goss ("Amish") - Annemarie Vallerio ("Amish") - Bruce E. Camburn ("Amish") - William Francis ("Town Man") - Tom Kennedy ("Ticket Seller") - Ardyth Kaiser ("Couple in Garage") - Thomas Quinn ("Couple in Garage") - Eugene Dooley ("Detective") - Victoria Scott D'Angelo ("Detective") - Richard Chaves ("Detective") - Tim Moyer ("Detective") - Nino Del Buono ("Detective") - Beverly W. May ("Mme Yoder") - James Frank Clark ("Detective") - Joseph Kelly ("Detective") - Norman Carter ("Detective") - Craig Clement ("Detective")
Film
22:10
165min
In den Schuhen meiner Schwester
In den Schuhen meiner Schwester
Sender: Disney
Cameron Diaz ("Maggie") - Toni Collette ("Rose") - Shirley MacLaine ("Ella Hirsch") - Mark Feuerstein ("Simon Stein") - Ken Howard ("Michael Feller") - Richard Burgi ("Jim Danvers") - Candice Azzara ("Sydelle Feller") - Jackie Geary ("Marcia") - Cebert Hall - Richard Jah Ace ("Hochzeitsband") - The Sons of Ace ("Hochzeitsband") - Anson Mount ("Todd") - Francine Beers ("Mademoiselle Lefkowitz") - Cetice Azzara ("Sydelle Feller") - Brooke Smith ("Amy") - Christopher Jones ("Anwalt") - Eric Balfour ("Grant") - Andy Powers ("Tim") - Jill Saunders ("Lopey") - Mel Alpern ("Rabbi") - William Spangler ("Mann mit Hnd") - John Mastrangelo Sr. ("Käselieferant") - Emilio Mignucci ("Käselieferant") - Maureen Torsney-Weir ("Frau mit Hund") - Terrance Christopher Jones ("Rechtsanwalt") - Chihiro Kawamura ("Sushi-Kellnerin") - Nicole Randall Johnson ("Roses Assistent") - Kevin Anthony ("Sixers Fan") - Kateri DeMartino ("Einkäuferin") - Brandon Karrer ("Typ im Haus am Kanal") - Jon Ingrassia ("Bartender") - Jason Peck ("Cuervo Carl") - Mary Pat Green ("Kellnerini") - Gene Bozzi ("Türsteher") - Carlease Burke ("elegante Frau mit Pfote") - Earnie Philps ("Sixers Fan") - Hamlet ("Honey Bun #2 / Rufus") - Salih Abdul-Qawi ("Sixers Fan") - Karen Vicks ("Frau am Schalter von Amtrak") - Bill Polk ("Sixers Fan") - Carol Florence ("Frau mit Hund") - Jacquin Rashad ("Sixers Fan") - Marcia Jean Kurtz ("Mrs. Stein") - Alan Blumenfeld ("Mr. Stein")
Spielfilm
00:50
95min
La colle
La colle
Sender: RTS Un
Comédie, Frankreich, Belgien 2017 Regie: Alexandre Castagnetti Autor: Christophe Turpin Musik: Clément Marchand Kamera: Vincent Gallot

Puni à tort, Benjamin doit passer deux heures de colle un samedi dans son lycée. Une heureuse suprise l''attend: Leïla, qui lui a plu dès le premier regard, s''assoit à sa table. La tentative d''approche est un fiasco. Mais il pourra se rattraper car cette rencontre avec Leila, il va la revivre encore et encore. Tout cela à cause du génie de l''application Akinator, qui a exaucé son voeu de la veille: ''Je voudrais que Leila et moi on soit ensemble''. Benjamin est bloqué dans une boucle temporelle dont il ne sait pas comment sortir. En attendant, comprenant que ses actes ne portent pas à conséquence, il prend de l''assurance et surtout s''amuse durant ces deux heures de colle...

Arthur Mazet ("Benjamin") - Karidja Touré ("Leila") - Thomas Vandenberghe ("Dugon") - Thomas Vdb ("Dugon") - Issa Doumbia ("Jean-Ed") - Alexandre Achdjian ("Max") - Grégoire Montana ("Greg") - Grégoire Montana-Haroche ("Greg") - Noémie Chicheportiche ("Myriam") - Najaa Bensaid ("Fraicheur") - Oussama Kheddam ("Mourad") - Noé Ntumba ("Crevette") - Fred Tousch ("Le concierge") - Sonia Rolland ("L'infirmière scolaire") - Jana Bittnerova ("La femme de ménage") - Noé Chardome ("Carlos") - Olivier Massart ("Le prof d'histoire-géo") - Bruno Georis ("Le proviseur") - Ilou Barma ("Le père de Jean_ed") - Bertrand Castagnetti ("Etienne")