Was kommt am 15.12.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Info-Sendung
20:05
150min
Sports Awards
aus Zürich Liveübertragung, Schweiz 2019 Moderation: Rainer M. Salzgeber - Sandra Studer Gäste: Mujinga Kambundji - Léa Sprunger - Corinne Suter - Daniela Ryf - Jérémy Desplanches - Roger Federer - Beat Feuz - Nino Schurter - Christian Stucki - Julien Wanders - Nominiert: Belinda Bencic - Wendy Holdener

Medaillen an Welt- und Europameisterschaften, Welt- und Schweizerrekorde, Turniersiege, Weltcup-Podestplätze und zahlreiche weitere Titel sind die stolze Bilanz der nationalen Sportstars. Für eine Athletin und einen Athleten kommt am Sonntag, 15. Dezember 2019, eine weitere Auszeichnung hinzu. Für die Ehrung als ''Sportlerin des Jahres'' und ''Sportler des Jahres'' stehen je sechs Nominierte zur Wahl. Während der Livesendung ''Sports Awards'' bestimmt das Fernsehpublikum per Televoting die Gewinnerin und den Gewinner. Sandra Studer und Rainer Maria Salzgeber moderieren die TV-Gala, die ab 20.05 Uhr live auf SRF 1, RTS Deux und RSI LA 2 ausgestrahlt wird. Stimmen des TV-Publikums zählen zu einem Drittel Die Schweizer Spitzensportlerinnen und -sportler sowie die Sportredaktionen der nationalen Medien haben sich im Vorfeld für je sechs Finalistinnen und Finalisten entschieden. Massgebend für die Nominationen waren die sportlichen Leistungen im Zeitabschnitt vom 1. November 2018 bis zum 31. Oktober 2019. Die Ergebnisse der Publikumsstimmen aus dem Televoting, der Vorwahl durch die Medien sowie der Sportlerinnen und Sportler zählen zu je einem Drittel. Die Nominierten in der Kategorie ''Sportlerin des Jahres'' Aus diesen sechs Finalistinnen wählen die Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer am 15. Dezember via Televoting ihre Favoritin für die Auszeichnung ''Sportlerin des Jahres'': Belinda Bencic, Tennis; zwei WTA-Turniersiege und erstmalige Qualifikation für die WTA-Finals Wendy Holdener, Ski alpin; Weltmeisterin Kombination, Platz 3 im Gesamt- und Slalom-Weltcup, acht Weltcup-Podestplätze Mujinga Kambundji, Leichtathletik; WM-Bronze und Schweizer Rekord 200 Meter Léa Sprunger, Leichtathletik; Europameisterin 400 Meter (Halle), Schweizer Rekord 400 Meter Hürden (Freiluft) Corinne Suter Ski alpin; WM-Silber Abfahrt, WM-Bronze Super-G, zwei Weltcup-Podestplätze Daniela Ryf, Triathlon; Weltmeisterin Halb-Ironman (70.3) Die Nominierten in der Kategorie ''Sportler des Jahres'' Für die folgenden sechs Finalisten kann das TV-Publikum während der Livesendung anrufen und den ''Sportler des Jahres'' mitbestimmen: Jérémy Desplanches, Schwimmen; WM-Silber 200 Meter Lagen Roger Federer, Tennis; vier ATP-Turniersiege, Final Wimbledon Beat Feuz, Ski alpin; Sieger Abfahrts-Weltcup, sieben Weltcup-Podestplätze Nino Schurter, Mountainbike; Weltmeister Cross-Country, Weltcup-Gesamtsieger, drei Weltcupsiege Christian Stucki, Schwingen; Schwingerkönig Julien Wanders, Leichtathletik; Weltrekord 5 Kilometer Strasse, Europarekorde 10 Kilometer und Halbmarathon / Noch bis am 3. Dezember für den ''MVP des Jahres'' online voten Neben den Gewinnerinnen und Gewinnern in den beiden Hauptkategorien werden ausserdem die Preisträgerinnen und Preisträger in den Kategorien ''Team'', ''Paralympische Sportler'', ''Trainer'' und ''MVP'' geehrt. Der Titel ''MVP des Jahres'' wird 2019 zum ersten Mal vergeben. Wer die Auszeichnung als ''Most Valuable Player'' bekommt, kann die Öffentlichkeit mitentscheiden. Das Online-Voting für die Schweizer Sportfans läuft noch bis am 3. Dezember 2019 auf www.sports-awards.ch. Unter allen Teilnehmenden werden attraktive Preise verlost: ein Erlebnistag an der Tour de Suisse 2020 mit Blick hinter die SRG-Kulissen und einer Fahrt auf Rennstufe im SRF-Begleitfahrzeug, VIP-Tickets für Weltklasse Zürich 2020 und VIP-Tickets für ein Super-League-Spiel nach Wahl.

Film
22:00
90min
Zimtstern und Halbmond
Romantikkomödie, Deutschland 2010 Regie: Matthias Steurer Autor: Daniel Speck Musik: Stephan Massimo Kamera: Helmut Pirnat

Wir haben nichts gegen Ausländer - eigentlich. So könnte man die Haltung von Gottfried (Robert Atzorn) und Lisbeth Hinrichs (Gundi Ellert) beschreiben, die in einer kleinen bayerischen Gemeinde leben. Der erfahrene Dampferkapitän und seine Frau halten sich selbst für liberale Menschen. Allerdings zeigt sich, dass ihre Weltoffenheit an der eigenen Türschwelle endet: Ausgerechnet an Heiligabend bringt Tochter Barbara (Lisa Maria Potthoff), eine angehende Pilotin, ihren neuen Freund Kamal (Omar El-Saeidi) mit nach Hause - einen muslimischen Palästinenser aus Betlehem, der in Deutschland eine Pilotenausbildung machen will. Palästinenser? Moslem? Pilot? Bei Gottfried und Lisbeth schrillen sofort die Alarmglocken. Jede Menge schlummernder Vorurteile werden wach, noch verstärkt durch Gottfrieds väterliche Eifersucht und die religiösen Vorbehalte der streng katholischen Lisbeth. So kommt es unterm festlich geschmückten Christbaum zum Eklat. Zutiefst gekränkt verlässt Kamal das Haus, gefolgt von Barbara, die nicht fassen kann, dass ihre Eltern sich auf einmal so intolerant verhalten. Aber gegen die Liebe ist man machtlos, das muss auch Gottfried einsehen. Also lädt er Kamal zähneknirschend ein, gemeinsam mit Barbara bei ihnen zu wohnen. Doch die Waffenruhe hält nicht lange. Als Barbara schwanger wird und Kamal ihr einen Heiratsantrag macht, gehen die Komplikationen erst richtig los. Gottfried und Lisbeth fürchten nicht nur um die Karriere ihrer Tochter, sondern auch, dass sie mit Mann und Kind ins ferne Palästina ziehen könnte. Und überhaupt: In welcher Form soll die Trauung der beiden stattfinden? Lisbeth besteht auf einer traditionellen katholischen Hochzeit in ihrer Gemeindekirche. Kamals quirlige Familie, für das freudige Ereignis extra aus Bethlehem angereist, sieht das natürlich anders. Für sie kommt nur die Vermählung durch einen Imam infrage. Betlehem gegen Bayern: Im Haus der Hinrichs prallen Welten und Weltanschauungen aufeinander. In dieser verfahrenen Situation kann Gottfried seinen künftigen Schwiegersohn auf einmal gut verstehen. Auch er hatte vor 30 Jahren für seine Frau die norddeutsche Heimat verlassen und war zum katholischen Glauben konvertiert. Trotzdem scheint der interkulturelle Super-GAU unvermeidbar. Erst als es schon fast zu spät ist, hat Gottfried einen salomonischen Geistesblitz. Mit seinen Drehbüchern zu den Erfolgskomödien ''Maria, ihm schmeckt''s nicht'' und ''Meine verrückte türkische Hochzeit'' hat Autor Daniel Speck sich einen Namen als Spezialist für geistreich-humorvolle, interkulturelle Familiengeschichten gemacht. Dieses Talent spielt er auch in seinem Drehbuch zu Matthias Steurers ''Zimtstern und Halbmond'' voll aus. Mit sanft satirischem Witz und einem genauen Blick für unterschiedliche Milieus beschreibt der Film den Zusammenprall zweier Welten; er nimmt die Sorgen und Konflikte seiner Figuren ernst, führt zugleich aber auch die Absurdität von gesellschaftlichen Vorurteilen und Klischees vor Augen. Dass dieser Balanceakt so gut funktioniert, verdankt sich nicht zuletzt den hervorragenden Darstellern: Robert Atzorn und Gundi Ellert als besorgte Eltern sowie Lisa Maria Potthoff und Omar El-Saeidi als Liebespaar gegen alle Widerstände.

Robert Atzorn ("Gottfried Hinrichs") - Gundi Ellert ("Lisbeth Hinrichs") - Lisa Maria Potthoff ("Barbara Hinrichs") - Omar El-Saeidi ("Kamal Abu Khalil") - Sigi Zimmerschied ("Pfarrer Josef") - Ramin Yazdani ("Abu Kamal")
Spielfilm
23:30
95min
It follows
(It Follows) Horrorfilm, USA 2014 Regie: David Robert Mitchell - David Robert Mitchel Kamera: Mike Gioulakis

Nachdem die 19-jährige Jay mit Hugh Sex hatte, wird sie das Gefühl nicht los, dass sie jemand oder etwas verfolgt. Aus diesem paranoiden Alptraum scheint es kein Entkommen zu geben. Regisseur David Robert Mitchell gelingt mit minimalistischen Mitteln ein Indie-Horrorfilm voller Reminiszenzen an das Genre, der durch seine unheimliche Atmosphäre und Musikalität besticht. Nach dem ersten Sex mit ihrem Freund wird Jay von einem übernatürlichen Wesen verfolgt, das sie töten will. Jay erfährt von ihrem Freund, dass nur sie ''Es'' sehen kann und nur durch Sex weitergeben kann. Jay sucht Hilfe bei ihrer Clique. Als Kumpel Greg sich freiwillig von Jay ''infizieren'' lässt, scheint der Bann gebrochen. Doch schon bald wird Jay erneut gejagt. Der amerikanische Independent-Regisseur David Robert Mitchell spielt ironisch und doch bedrohlich mit den Ängsten der Adoleszenz und den Stilmitteln des Horror-Genres. Glänzende Darsteller - allen voran Maika Monroe als Protagonistin Jay -, sinnliche Bilder und ein hypnotischer Elektro-Soundtrack (Desasterpeace) machten ''It Follows'' zu einem der Horror-Überraschungs-Erfolge der letzten Jahre. ''It Follows'' ist Mitchells zweite Regiearbeit. Wie schon in seinem Debüt, dem Coming-of-age-Drama ''The Myth of the Amerikan Sleepover'' (2010) stehen auch hier die Befindlichkeiten amerikanischer Heranwachsender in der ehemaligen Industrie-Metropole Detroit im Mittelpunkt. Mitchell hat sich diesmal dem Horrorgenre zugewandt, um die Ängste und Nöte der Teenager sicht- und fühlbar zu machen. Das ''Es'', dieses die jungen Menschen mit penetranter Langsamkeit verfolgende Monster, wird zur Metapher für die Ambivalenz der jugendlichen Gefühle, die sich zwischen Lust und Moral, Kind- und Erwachsensein, Schuld und Unschuld bewegen. In ''It Follows'' schauen die Teenager schwarz-weiße TV-Serien der 70er Jahre auf einem Röhrenfernseher und stellen damit auch den Bezug zu einer großen Zeit des amerikanischen Horrorfilms her. In die Regiearbeit Mitchells fließt John Carpenters Vorstadthorror ''Halloween'' ebenso ein wie ''A Nightmare on Elm Street'' von Wes Craven. Die übernatürlichen Wesenheiten erinnern in ihrer Langsamkeit und Zerstörtheit an George A. Romeros Zombie-Streifen (''Dawn of the Dead'', 1978). Zugleich ist ''It Follows'' in seiner zart-bitteren Darstellung sexuell selbstbestimmter Teenager eher dem modernen skandinavischen Horror wie zum Beispiel ''So finster die Nacht'' von Tomas Alfredson zuzurechnen.

Maika Monroe ("Jay Height") - Keir Gilchrist ("Paul") - Daniel Zovatto ("Greg Hannigan") - Jake Weary ("Hugh / Jeff") - Olivia Luccardi ("Yara") - Lili Sepe ("Kelly Height") - Bailey Spry ("Annie") - Debbie Williams ("Mrs. Height") - Carollette Phillips ("Woman with Groceries") - Loren Bass ("Annie's Father") - Charles Gertner ("Neighbor Boy") - Jake Waery - Ruby Harris ("Mrs. Redmond") - Leisa Pulido ("Mrs. Hannigan") - Linda Boston ("le professeur") - D.J. Oliver ("Police Officer") - Don Hails ("Old Naked Man") - Joanna Bronson ("Nurse") - Ele Bardha ("Mr. Height") - Caitlin Burt ("Hot Girl") - Christopher Hohman ("Hot Guy") - Heather Fairbanks ("l'infirmière") - Erin Stone ("High School Girl in Courtyard") - Scott Norman ("Homeless Man Behind Tree") - Kourtney Bell ("Chatting Girl") - Ingrid Mortimer ("Old Woman in Pajamas") - Alexyss Spradlin ("Girl in Kitchen") - Mike Lanier ("Giant Man") - Claire Sloma ("Greg's Date (Pretty Girl in Car)") - Rich Vreeland ("High School Announcer") - Aldante Foster
Film
20:15
225min
Ludwig II.
(Ludwig) Biografie, Italien, Frankreich, Deutschland 1972 Regie: Luchino Visconti Autor: Enrico Medioli - Suso Cecchi D''Amico Musik: Robert Schumann - Jacques Offenbach - Richard Wagner - Wagner - Schumann - Offenbach Kamera: Armando Nannuzzi

Bayern, 1864: Ludwig, der älteste Sohn von Kronprinz Maximilian und Kronprinzessin Marie Friederike, wird zum König von Bayern gekrönt. Als eine seiner ersten Amtshandlungen entschließt sich der feinsinnige Monarch, den Komponisten Richard Wagner zu fördern, dessen Musik ihn schon als Knabe fasziniert hat. Doch Wagner, den Ludwig II. nach München holen und finanziell großzügig entlohnen lässt, erweist sich als hemmungsloser Egoist. Als Ludwig erfährt, dass der Komponist ein Verhältnis mit Cosima von Bülow eingegangen ist, entzieht er ihm für einige Zeit seine Unterstützung. Ludwigs Cousine Elisabeth von Österreich rät ihm, ihre Schwester Sophie zu heiraten. Nach der Niederlage gegen Preußen im Jahr 1866 verlobt sich Ludwig mit Prinzessin Sophie. Doch die Verlobung wird noch 1867 aufgehoben. 1871 wird Bayern Teil des neu gegründeten Deutschen Reichs, ein Souveränitätsverlust, der den eigensinnigen Monarchen sich endgültig von der Politik abwenden lässt. In den folgenden Jahren lässt Ludwig die Schlösser Neuschwanstein, Linderhof und Herrenchiemsee errichten. Er sieht, dass sein jüngerer Bruder Otto immer mehr dem Wahnsinn verfällt. Ludwig selbst flüchtet sich in eine manische Verschwendungssucht. Der exzessive Hang des Monarchen zum Grandiosen führt dazu, dass die königlichen Finanzen schließlich fast völlig erschöpft sind. Seine ''Bauwut'', die Weigerung, politische Realitäten anzuerkennen und das ''Skandalon'' der Freundschaft mit dem umstrittenen Komponisten Richard Wagner führen schließlich dazu, dass er für geisteskrank erklärt, abgesetzt, verhaftet und im Schloss Berg am Starnberger See eingesperrt wird. 48 Stunden später wird seine Leiche zusammen mit der seines Arztes Dr. von Gudden im See geborgen. - Luchino Viscontis Verfilmung des Lebens des bayerischen Märchenkönigs mit Helmut Berger und Romy Schneider zählt zu den großen Meisterwerken der Filmgeschichte. In seinem fast vierstündigen Epos beleuchtet der italienische Regisseur das Schicksal eines Menschen, der zunehmend in die Isolation treibt, den Kontakt zur Wirklichkeit verliert und sich in den Elfenbeinturm seiner Kunst einmauert. Dabei geht der Wille zur Schönheit einher mit dem Verfall der eigenen Physis.

Helmut Berger ("Louis II de Bavière") - Romy Schneider ("Elisabeth d'Autriche") - Trevor Howard ("Richard Wagner") - Silvana Mangano ("Cosima von Bülow") - Nora Ricci ("Gräfin Ida von Ferenczy") - Gert Fröbe ("le révérend Hoffmann") - Helmut Griem ("le comte Duerckheim") - Izabella Telezynska ("la reine mère") - Umberto Orsini ("le comte Von Holstein") - John Moulder Brown ("le prince Otto") - Sonia Petrovna ("Sophie") - Maurizio Bonuglia ("Mayor") - Adriana Asti ("Lila von Buliowski") - Gérard Herter ("Prince Luitpold") - Henning Schlüter ("Minister Fistermeister") - Gernot Möhner ("Hesselschwerd") - Marc Porel ("Richard Hornig") - Folker Bohnet ("Joseph Kainz") - Heinz Moog ("Prof. Gudden") - Mark Burns ("Hans von Buelow")
Serie
22:45
50min
Victoria
Et in Arcadia Staffel 3: Episode 3 Série dramatique, England 2019 Regie: Geoffrey Sax Autor: Guy Andrews Musik: Ruth Barrett Kamera: Andrew McDonnell

Angleterre, 1837. Après la mort du Roi Guillaume, c''est sa nièce Victoria, à peine 18 ans, qui est élue pour le remplacer sur le trône. Malgré son jeune âge et son manque d''expérience, elle est bien fermement décidée à assumer l''ensemble des responsabilités qui l''attendent. Elle s''arroge ainsi le soutient et les conseils avisés de plusieurs proches. D''abord la Baronne Lehzen, puis ceux de sa gouvernante, qui lui a tout appris, et enfin ceux du premier ministre en place, Lord Melbourne. Mais en voulant affirmer un peu trop son indépendance face à sa mère et à leur gestionnaire, Sir John Conroy, elle crée un scandale, répandant la rumeur que la dame de compagnie de sa maman est enceinte de l''enfant de Sir John. Celle-ci est alors forcée de procéder à un examen médical, qui révèle non seulement qu''elle est vierge mais surtout qu''elle est atteinte d''une tumeur fatale dans l''abdomen. Les gens du peuple sont alors scandalisés lorsqu''ils apprennent les humiliations que la mourante a dû endurer à cause de leur Reine. In der Miniserie wird das Leben der jungen Queen Victoria beschrieben. Im Jahre 1837 übernimmt sie den Thron im Alter von 18 Jahren. Sie heiratet Albert von Sachsen-Coburg und Gotha und bringt ihre Tochter Victoria zur Welt. Nun muss sie ihrer verantwortungsvollen Rolle als Regentin, Ehefrau und Mutter gerecht werden.

Laurie Shepherd ("Prince Bertie") - Jenna Coleman ("Victoria") - Laurence Fox ("Lord Palmerston") - John Sessions ("Lord John Russell") - Nicholas Audsley ("Charles") - Simon Gregor ("Lajos Kossuth") - Tom Hughes ("Albert") - Jordan Waller ("Lord Alfred Paget") - Louisa Bay ("Princess Vicky") - David Burnett ("Joseph") - Ferdinand Kingsley ("Francatelli") - Adrian Schiller ("Penge")
Film
21:50
105min
Eine Hochzeit zu Weihnachten
(Snow Bride) Familienfilm, USA 2006 Regie: Bert Kish Autor: Tracy Andreen

Society-Reporterin Greta Kaine ist ein echtes ''Gossip-Girl''. Dem zum Erreichen ihres Traumjobs als Chefredakteurin der neuen Online-Ausgabe ihres Magazins nur eines fehlt: Eine saftige Enthüllungsstory. Die winterlichen Weihnachtsfeierlichkeiten bei einem Senator, dessen Söhne sich gleich beide verloben sollen, könnten den Ausschlag dafür geben. Aber erstens ist auch ihr alter Rivale Wes vor Ort und zweitens wird Greta als vermeintlicher Gast im Promihaushalt zur Zeugin einer ganz und gar nicht unsympathischen Familie. Wird sie bereits sein, deren guten Ruf für die entscheidende Story zu opfern? ... Als gutgelaunter Weihnachtsfilm zieht die Romantikkomödie ''Eine Hochzeit zu Weihnachten'' alle Register.

Katrina Law ("Greta Kaine") - Jordan Belfi ("Ben Tannenhill") - Patricia Richardson ("Maggie Tannenhill") - Susie Abromeit ("Klaire Sinclaire") - Robert Curtis Brown ("Peters") - Bobby Campo ("Jared Tannenhill") - Tom Lenk ("Wesley Sharp") - Dana Barron ("Doria") - Keith Andreen ("Dorias Ehemann") - Alexis Auffray ("Hochzeitsgast") - Alexandra Brewer ("Brautjungfer") - Michael Chandler ("Footballansager") - Stephanie Garvin ("Hochzeitsgast") - Glenn Gordon ("Steve") - Tania Gunadi ("Julie") - Stephen Killion ("Gast im Kaffeehaus") - Billy Marquart ("Cousin Eddie") - Scott Thomas Reynolds ("Charlie") - Ashton Roark ("Gast") - Stewart Scott ("Bürgermeister") - George Wyner ("Lou") - Jake Ryan Scott
Serie
23:35
25min
Dharma & Greg
Angeln in Las Vegas Staffel 5: Episode 11 Sitcom, USA 2001 Autor: Rachel Sweet - James Greenberg - Chuck Lorre - Dottie Dartland - Jamie Gorenberg - Ed Yeager Musik: Dennis C. Brown

Greg und Edward wollen zusammen ein Angelwochenende verbringen. Als Abby davon Wind bekommt, reagiert sie stocksauer, da sie als Tierrechtlerin den Angelsport nicht tolerieren kann. Deswegen muss Greg sogar das gemeinsame Haus verlassen. Was Abby jedoch nicht ahnt: Eigentlich hatten Greg und Edward etwas ganz anderes vor... Sie könnten verschiedener nicht sein: die junge Yogalehrerin Dharma Finklestein und der karrierebewußte Yuppie Greg Montgomery. Eine unkonventionelle und eine wertkonservative Welt prallen aufeinander, als sich die beiden verlieben – und heiraten. Für beide Elternpaare eine Horrorvorstellung. Dharmas verrückte Freundin Jane und Gregs Freund und Anwaltskollege Pete vervollständigen das Quartett. Dharma Finklestein stößt in einer Justizbehörde auf den Anwalt Greg Montgomery. Die beiden verlieben sich auf Anhieb – und heiraten wenig später. Erst dann stellen sie fest, daß sie eigentlich ziemlich verschieden sind. Sowohl die Eltern von Greg als auch die Dharmas sind nicht gerade begeistert, als sie von der Eheschließung ihrer Sprößlinge hören. Dementsprechend verläuft das erste Treffen.

Jenna Elfman ("Dharma Finkelstein") - Thomas Gibson ("Greg Montgomery") - Susan Sullivan ("Kitty Montgomery") - Alan Rachins ("Larry Finkelstein") - Joel Murray ("Pete") - Mitch Ryan ("Edward Montgomery") - Mimi Kennedy ("Abby O'Neil") - Lillian Hurst ("Celia") - William Marquez ("Miguel")
Spielfilm
22:10
185min
James Bond - Goldeneye
(Goldeneye) Agentenfilm, USA, England 1995 Regie: Martin Campbell Autor: Jeffrey Caine - Bruce Feirstein - Michael France Musik: Eric Serra - Tina Turner Kamera: Phil Meheux

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Pierce Brosnan ("James Bond") - Sean Bean ("Alec Trevelyan / Janus") - Izabella Scorupco ("Natalya Simonova") - Famke Janssen ("Xenia Onatopp") - Gottfried John ("General Arkady Grigorovich Ourumov") - Joe Don Baker ("Jack Wade") - Desmond Llewelyn ("'Q'") - Judi Dench ("'M'") - Robbie Coltrane ("Valentin Zukovsky") - Alan Cumming ("Boris Grishenko") - Tchéky Karyo ("Verteidigungsminister Dmitri Mishkin (as Tcheky Karyo)") - Samantha Bond ("Miss Moneypenny") - Michael Kitchen ("Bill Tanner") - Simon Kunz ("Diensthabender Offizier in Severnaya") - Serena Gordon ("Caroline") - Cmdt. Olivier Lajous ("französischer Marineoffizier") - Pavel Douglas ("französischer Kapitän") - Billy J. Mitchell ("Admiral Chuck Farrell") - Constantine Gregory ("Manager des Computerladens") - Minnie Driver ("Irina") - Michelle Arthur ("Anna") - Ravil Isyanov ("MiG-Pilot") - Vladimir Milanovich ("Croupier") - Trevor Byfield ("Zugführer") - Peter Majer ("Valentins Leibwächter") - Paul Bannon ("russischer Wissenschaftler") - Simon Crane ("Lieutenant François Brouse - Tiger Helicopter Pilot") - Max Faulkner ("Wachmann bei der Hubschraubershow") - Juliet Forester ("Operator in Severnaya") - Stefan Kopiecki ("Spieler im Casino") - Joanna Lee ("Cowgirl / Backgroundsängerin") - Derek Lyons ("Casinogast") - Wayne Michaels ("Capitaine Bernard Jaubert - Tiger Helicopter Pilot") - Bhasker Patel ("pakistanischer Waffenhändler") - Terrance Denville ("Mitglied des russischen Sicherheitsrates") - Michael G. Wilson ("Mitglied des russischen Sicherheitsrates") - Paul Sacks ("russischer Soldat in der Chemiewaffenfabrik")