TV-Programm BR 16.12.

   
   Was läuft beim TV Sender BR

Was läuft im TV-Programm von BR am 16.12.?

Das BR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
00:00 Das ewige Lied
Spielfilm ~120 Min
Auf dem Wiener Kongress 1814/1815 hat Europa eine Neuordnung erfahren. Im Zuge dieser Ereignisse verliert das geistliche Fürstentum Salzburg seine Selbständigkeit. Ein Teil Salzburgs kommt 1816 zu Bayern und der größere Teil, darunter auch Oberndorf, zu Österreich. Die Salzach wird zur Staatsgrenze. Der Fluss war jahrhundertelang die Grundlage für Wohlstand: Die Bevölkerung lebte von der Fluss-Schifferei, dem Schiffbau und insbesondere dem Salz-Transport, auf den sie ein Monopol hat. Doch seit Oberndorf zu Österreich gehört, sind die Zölle entfallen, wodurch es den Menschen zunehmend schlechter geht. Darüber hinaus unternimmt der skrupellose Kaufmann Burgschwaiger alles, um auch noch das Monopol zu brechen. Zwischen ihm und den Bewohnern herrscht Krieg, denn Burgschwaiger versucht, die Schiffer durch den Bau einer Eisenbahntrasse entlang der Salzstraße um ihre Existenz zu bringen. 1818, mitten in dieser schwierigen Zeit, kommt der Hilfspfarrer Josef Mohr nach Oberndorf. Er stellt sich auf die Seite der armen Schiffer, selbst als seine Stelle auf dem Spiel steht. Gemeinsam mit dem Lehrer und Organisten Franz Gruber versucht er, der Not leidenden Bevölkerung zu helfen. In diesen Wirren schreiben die beiden das ''Ewige Lied'' für die Christmette als Symbol friedlichen Miteinanders. Später wird es als ''Stille Nacht, heilige Nacht'' weltberühmt. Die Hauptrollen in Franz Xaver Bogners fiktiver Entstehungsgeschichte des wohl berühmtesten Weihnachtsliedes der Welt spielen Tobias Moretti, Heio von Stetten und Erwin Steinhauer.
Untertitel16:9HDTV
10:25 Wildes Albanien - Im Land der Adler
Infosendung ~45 Min
Albanien - ein Land voller Geheimnisse und unentdeckter Naturschätze. Jahrtausendelang prallten hier die Kulturen und Religionen der wechselnden europäischen Mächte aufeinander. Illyrer, Griechen, Römer und Osmanen hinterließen ihre Spuren. Heute ist der Balkanstaat ein weißer Fleck auf der Europakarte, wo in höchst unterschiedlichen Naturräumen mit kontinentalem und mediterranem Klima eine außergewöhnliche Artenvielfalt anzutreffen ist. Das Symboltier Albaniens ist noch etwas zerzaust: Die zwei Steinadler-Küken haben sich gerade erst aus ihren Eiern gepellt. Vor ihrem Nest breiten sich die Albanischen Alpen aus, die von den Einheimischen auch ''Verwunschene Berge'' genannt werden. Der ganz im Norden Albaniens liegende und von Gletschern geformte Gebirgszug ist reich an Wäldern und Wiesen, unzugänglich und deshalb von jeher dünn besiedelt. Ein idealer Lebensraum für die Steinadler. Berge machen in Albanien gut die Hälfte der Landesfläche aus. Unzählige Flüsse durchziehen sie in ostwestlicher Richtung. Alle münden in der Adria und geben der 362 Kilometer langen Küste ein unverwechselbares Gesicht. Das Land zwischen Meer und Bergen offenbart auch eine außergewöhnliche Artenvielfalt. Auf der Schlickinsel in der Karavasta-Lagune herrscht im Frühsommer großer Trubel. Die Kolonie der Krauskopfpelikane hat viel Zuwachs bekommen. Auf dem kleinen Eiland sind sie sicher vor den Schakalen, die bei Dämmerung ihre Verstecke im Unterholz verlassen. Kulturdenkmäler ziehen nicht nur Menschen in ihren Bann. Fledermäuse flattern in der Kirche der Heiligen Maria zwischen Jesus am Kreuz und gut erhaltenen Fresken umher. Sumpfschildkröten setzen sich im Amphitheater von Butrint eindrucksvoll in Szene. Zusammen mit dem Tierfilmer Alexander Sommer begibt sich die Autorin Cornelia Volk auf eine Entdeckungsreise durch ''Shqipëria'' - ein Land, das wohl getrost als der letzte weiße Fleck auf der Europakarte bezeichnet werden kann. Aus der Adlerperspektive nähert sich die Kamera den verborgenen Naturschätzen und gewährt dabei zugleich Einblicke in eine bewegte und bewegende Geschichte.
Untertitel16:9HDTV
11:10 Länder-Menschen-Abenteuer
Infosendung ~45 Min
Im August 1912 brach unter der Leitung des deutschen Polarforschers Herbert Schröder-Stranz der Motorkutter ''Herzog Ernst'' von Tromsö zu einer Vorexpedition in die Arktis auf. Mit drei weiteren Männern, Booten, Hunden und Schlitten verließ Schröder-Stranz bei Scoresbyöya das Schiff, um die Umgebung zu erkunden. Bis auf einige verstreute Ausrüstungsgegenstände verschwand das Expeditionsteam. Der deutsche Polarforscher Herbert Schröder-Stranz plante seit dem Jahr 1904 die Befahrung der Nordostpassage. Unter seiner Leitung brach im August 1912 der Motorkutter ''Herzog Ernst'' von Tromsö zu einer Vorexpedition in die Arktis auf. Zusammen mit drei weiteren Männern, Booten, Hunden und Schlitten verließ Schröder-Stranz bei Scoresbyöya das Schiff, um die Umgebung zu erkunden. Bis auf einige verstreute Ausrüstungsgegenstände verschwand das Expeditionsteam. Die ''Herzog Ernst'' wurde mit den anderen elf Mitgliedern der Expedition anschließend im Sorgfjord vom Eis eingeschlossen. Während einige Männer an Bord blieben, versuchten sich andere bis nach Longyearbyen durchzuschlagen. Einzig Kapitän Alfred Ritscher kam im Dezember 1912 dort an, alle anderen waren verschollen oder warteten in Trapperhütten auf Hilfe. Aufgrund der Meldung von Ritscher wurden Hilfsexpeditionen organisiert. Meeresforscher Hans Fricke versucht herausfinden, was der deutschen Expedition unter Schröder-Stranz in der Arktis passiert ist. Auf drei Forschungsreisen unter Einsatz von Eisbrechern, Tauchbooten und Hubschraubern folgt er den Spuren der Verschollenen. Länder – Menschen – Abenteuer ist eine Dokumentationsreihe von SWR Fernsehen, WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Seit 1975 werden 45-minütige Dokumentationen über fremde Kulturen produziert, pro Jahr etwa 12 bis 15.
16:9


Nachmittag
 
13:30 Vielseitiges Korfu - Von den Göttern verwöhnt
Infosendung ~45 Min
Von den Göttern verwöhnt - Korfu ist eine der grünsten Inseln Griechenlands. Weil es im Winter viel und auch im Rest des Jahres immer mal wieder kurz regnet, gedeihen hier mediterrane Waldlandschaften und dazu mehr als vier Millionen, zum Teil jahrhundertealte Olivenbäume. An der Südwestküste der Insel liegen kilometerlange Sandstrände, gerahmt von einer Dünenlandschaft und einem riesigen Süßwassersee. Eine Bootstour entlang der Südostküste führt vorbei an grünen Hügeln in ein kleines Tropenparadies mit Hängematten und einem Café und endet mit der Einkehr in einem der Fischrestaurants in Boukari direkt am Strand. In der Hauptstadt ist die Geschichte der Insel deutlich sichtbar: Die Venezianer hinterließen während ihrer vierhundertjährigen Herrschaft eine bis heute spürbare italienische Atmosphäre, und französische Architekten bauten Stadtpalais mit schattigen Arkaden, in denen sich ein Café ans andere reiht. Venezianische Spuren finden sich aber auch in der traditionellen Küche Korfus: Hier wird gern mit vielen Gewürzen und Kräutern gekocht - wer einen Kochkurs auf dem Gut ''Ambelonas'' in der Inselmitte bucht, wird die schmackhaften, einfachen Varianten von Tsatsiki, Zucchinikuchen & Co.kennenlernen. Perfekte Entdeckertage lassen sich aber auch im Norden Korfus erleben: Auf einer geführten Jeeptour geht es durch das grüne Inselinnere in Dörfer und zu den Panoramaplätzen an den felsigen Steilküsten. Wieder andere Eindrücke bietet eine Wanderung an der Nordost-Küste zwischen Kassiopi und Agios Stefanos Sinies. Wer sich aufmacht, Korfu zu erkunden, der kann spüren, dass diese Insel auch abseits aller Krisenzeiten irgendwie von den Göttern verwöhnt wird.
Untertitel16:9


Abend
 
21:00 Die Bayerische Donau - Eine Winterreise
Infosendung ~45 Min
Die bayerische Donau - eine Reise im Winter entlang der Donau: u.a. Wintercamper in den Donauauen, ein bayerisches Donau-Musical in Regensburg und das Donauschwimmen in Neuburg. Bei dieser filmischen Winterreise entlang der bayerischen Donau geht es zuerst ins winterliche Neu-Ulm, die bayerisch-schwäbische 60.000-Einwohnerstadt und ihre schönsten Ecken werden zu sehen sein. Camper gibt es immer wieder an der bayerischen Donau - etwa gehäuft zwischen Passau und Obernzell. Erzählt wird eine Geschichte von Wintercampern zwischen Neu-Ulm und Leipheim. Die Reise führt das Filmteam weiter nach Lauingen: Ein Mann, seine Gitarre und Lieder über die Donau und ihre Kraft sind ein In Donauwörth steht ein Besuch auf dem Wochenmarkt gleich um die Ecke vom Rieder Tor an. Danach wird es eiskalt - beim Donauschwimmen in Neuburg an der Donau, das seit 50 Jahren stattfindet. In Ingolstadt geht es weiter zum ''Bayerischen Armeemuseum''. Viele Dioramen zu wichtigen Schlachten - auch Winterdioramen - sind zu bestaunen. Zu den landschaftlichen Höhepunkten dieser Winterreise zählt der Donaudurchbruch und das Kloster Weltenburg. In Regensburg ist die Donau Inspiration und Herzschlag für ein Theaterstück: ''Mei fähr Lady''. Was wäre ein Fluss ohne die gemütlichen kleinen Fähren, gleich bei Regensburg gibt es noch eine. Das Filmteam reist weiter nach Straubing, zur Römerzeit gab es dort einen großen Donauhafen. Auf dem Bogenberg kann man weite Blicke über und auf den Fluss und den Gäuboden genießen. Unten am Donauufer: Ein Fluss als Lernraum - junge Menschen tauchen ein in die Faszination Donauauen. Gleich hinter Passau endet diese Reise entlang der bayerischen Donau im tief eingeschnittenen Donautal hinter Obernzell.
Untertitel16:9
22:00 Lebenslinien
Infosendung ~45 Min
Seit 45 Jahren sind Rosemarie und Josef ein Paar. Sie haben existenzielle Krisen auf ihrem Bauernhof in Niederbayern miterlebt, mussten immer dazu verdienen und haben drei Söhne großgezogen. Bis sie die größte Entscheidung ihres Lebens fällen: Aus dem Hof entsteht vor 15 Jahren die Wohngemeinschaft am Giglberg. Ganz nach dem Motto ''Inklusion auf dem Land'' können hier Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben führen. Rosemarie und Josef wachsen auf zwei nahe beieinanderliegenden Bauernhöfen im Vilstal auf. Beide sind geprägt von den frühen Verlusten ihrer Brüder und beide lernen, dass Verantwortung und Zusammenhalt die entscheidenden Werte im Leben sind. Sie sind 14 und 17 Jahre alt, als sie sich kennenlernen. Drei Jahre später heiraten sie und Rosemarie zieht auf dem Bauernhof von Josefs Familie am Giglberg ein. Um den Hof weiterführen zu können, arbeiten beide zusätzlich in einer Fabrik. Ihre drei Buben werden von der Großmutter betreut. Josef versucht als einer der ersten Biobauern Bayerns den Hof auf Vollerwerb umzustellen, bis der Traum nach dem Reaktorunglück in Tschernobyl 1986 zerplatzt. Als Rosemarie die anstrengende Akkordarbeit in der Ziegelfabrik nicht mehr schafft, beginnt sie als Pflegehilfskraft in einer Behinderteneinrichtung im nahe gelegenen Algasing zu arbeiten. Auch Josef sattelt um und beide scheinen nun ihre Bestimmung gefunden zu haben. Nach ihrer Ausbildung zum Heilerziehungspfleger reift die Idee, den Bauernhof in eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Behinderung umzubauen. Mittlerweile arbeiten dort alle drei Söhne und Rosemarie und Josef haben endlich etwas mehr Zeit für sich.
Untertitel16:9
22:45 Der Kaiser von Schexing
Serie ~50 Min
Rosi Specht und Fredy Gabler machen sich mit dem Segelschiff auf in Richtung Mittelmeer. Bürgermeister Kaiser verkündet der versammelten Rathaus-Belegschaft, dass es keine Urlaubsvertretung für die Geschäftsführerin geben wird. Stattdessen macht er Lydia Hell, die am Vortag ihre Ausbildung erfolgreich beendet hat, zu seiner Assistentin. Während Andi Kaiser von der Braumeisterin Hannelore Herbst zu einer Bierprobe eingeladen wird, erhält Kämmerer Nelz Besuch von der attraktiven Karin Bäumel, die im Rathaus für den neuartigen Nebenerwerb des Bauern Sepp Heilmeier werben möchte: Der vermietet nämlich Kühe als eine Art Therapie. Hermann Nelz ist von der bezaubernden jungen Mutter mehr als fasziniert... In der Gemeinderatssitzung werden die Kosten von neuen Gullydeckeln ausgiebig und kontrovers diskutiert, und Lydia Hell soll zum ersten Mal protokollieren. In die Sitzung platzt Johann Siebler, der ebenso wie die Hummel-Schwestern ein erklärter Feind des attraktiven, sich aber massenhaft vermehrenden Indischen Springkrauts ist. Er fordert den Gemeinderat auf, mit großer Entschlossenheit und Härte gegen die ''Schöne Inderin'' vorzugehen. Während dessen versucht Kämmerer Nelz bei einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine im Rathaus mit Karin Bäumel nicht nur über die Mietkühe vom Heilmeier Sepp zu plaudern. Nur leider wird der versuchte Flirt laufend gestört. Schließlich taucht auch noch Hannelore Herbst auf, damit die versprochene Bierprobe mit dem Bürgermeister endlich stattfindet. Am nächsten Morgen betritt die überpünktliche Lydia Hell das Bürgermeister-Büro und prallt schockiert zurück. Andreas Kaiser kehrt nach rund 15 Jahren in seinen bayerischen Heimatort Schexing zurück. Die Bürgermeisterwahlen stehen an, doch es findet sich niemand, der das Amt übernehmen will. Gemeindekämmerer Nelz und Rathausleiterin Rosi Specht sehen in Andreas den idealen Kandidaten. Unerfahren wie er ist, glauben sie leichtes Spiel mit ihm zu haben. Ein Irrtum, wie sich schon bald herausstellt. Nicht weniger stur als sein Vater, Großbauer Ludwig Kaiser, stürzt sich Andreas in die Arbeit, entwickelt ungewohnte Ideen und beginnt langsam aber sicher, den idyllischen Ort umzukrempeln. Was nicht den Beifall von allen findet.
DolbyUntertitel16:9