Kinowelt TV Programm heute und am Abend 20:15 Uhr

Aktuelle Informationen und Vorschau - was kommt heute auf Kinowelt / Kinowelt TV im TV Programm? Bei uns übersichtlich auf 1 Blick.

Fernsehprogramm heute Abend   Tipps fürs aktuelle TV-Programm

Hier weitere TV Sender in der Übersicht

Kinowelt Programm von heute


Ohne Login und entsprechendes Pluspaket können die Daten des Sender Kinowelt TV nur bis einschließlich heute angezeigt werden.
   Kinowelt TV Programm von heute
   Was läuft beim TV Sender Kinowelt


Ohne Login & Pluspaket für diesen Sender nur Programm bis heute
Programm - Vormittag
Drama, England, USA 2016 Kamera: Martin Sec - Goran Volarevic
On the Milky Road
Kleiner Goldener Löwe, Venedig Nominiert für den Goldenen Löwen, Venedig Milchmann Kosta ist vom Glück gesegnet: Er passiert nicht nur Tag für Tag auf seinem Esel unversehrt die Frontlinie, sondern wird auch noch von der Dorfschönheit Milena als Bräutigam auserwählt. Doch dann verliebt sich Kosta Hals über Kopf in eine geheimnisvolle Italienerin, die allerdings schon dem Kriegshelden Zaga versprochen ist und zudem von ihrem rachsüchtigen Ex-Mann gejagt wird. Ohne nachzudenken, brennen die beiden Liebenden durch und geraten in einen Strudel fantastischer Abenteuer. Basierend auf drei wahren Geschichten und jeder Menge Fantasie erzählt Emir Kusturica (Schwarze Katze, weißer Kater) in opulenten Bildern und natürlich mit viel Musik ein wahnwitziges Märchen vom Ausbruch zweier Liebenden. Die Hauptrolle an der Seite der wie immer umwerfenden Monica Bellucci spielt Kusturica gleich selbst. Zwischen herrlich burlesken Gestalten und rauschenden Festen im Balkan-Beat findet Kusturica mit Karacho zu alter Form zurück.
 16:9
Komödie, Frankreich, Belgien 2012 Regie: Régis Roinsard Autor: Daniel Presley - Romain Compingt Sound: Thibault Arnold - Régis Boussin - Laurent Cercleux - Rémi Chanaud - Matthieu Choux Kamera: Guillaume Schiffman
Mademoiselle Populaire
Die hübsche Rose bewirbt sich bei Louis Echard für den Beruf, den sich jede Frau in den 1950er-Jahren wünscht: Sekretärin. Obwohl ansonsten völlig unbegabt für diese Stelle, bekommt Rose den Job, weil sie eine Meisterin im Schnelltippen ist. Louis sportlicher Ehrgeiz ist geweckt und er meldet sie beim regionalen Schnellschreibwettbewerb an. Während Rose sich in Louis verliebt, träumt er davon, seinen Schützling zur schnellsten Frau des Landes - ach was - der ganzen Welt zu machen! Oder gilt seine Leidenschaft auch schon längst nicht mehr dem Wettbewerb allein? Regisseur Régis Roinsard erzählt in seinem Debüt Mademoiselle Populaire eine nostalgische Liebeskomödie ganz im Stil der großen Klassiker der 1950er-Jahre. Frankreichs Star Romain Duris (Der Auftragslover, So ist Paris) überzeugt als herrlich launischer Chef an der Seite der bezaubernden Déborah François (Das Mädchen, das die Seiten umblättert), die als ebenso hübsche wie selbstbewusste Provinzlerin ihr komödiantisches Talent beweist.
4 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
(Gauguin: Voyage To Tahiti) Biografie, Frankreich 2017 Regie: Edouard Deluc Autor: Etienne Comar - Sarah Kaminsky - Thomas Lilti Musik: Warren Ellis Kamera: Pierre Cottereau
Gauguin
Paris 1891: Der Maler Paul Gaugin fühlt sich von der konventionellen Atmosphäre der Stadt erdrückt. Er kehrt Frankreich den Rücken und zieht ohne Familie auf die Südseeinsel Tahiti. Dort beginnt er, leidenschaftlich in einem ganz neuen Stil zu arbeiten. Während des zweijährigen Aufenthalts erlebt Gaugin Armut und Krankheit, aber auch ein neues Glück in den Armen der schönen Ureinwohnerin Tehura.
 16:9
(Johnny English Reborn) Actionkomödie, Frankreich, USA, England, Israel, Japan 2011 Regie: Oliver Parker Autor: Robert Wade - Neal Purvis - Hamish McColl - William Davies Musik: Ilan Eshkeri Kamera: Danny Cohen
Topagent Johnny English hats in Afrika gründlich vermasselt und verkriecht sich im fernen Tibet, um seine Wunden zu lecken. Doch dann spürt ihn der MI5 in seinem Versteck auf und reaktiviert ihn. English soll einen hochrangigen Politiker in China vor einem Attentat bewahren. Wie gut, dass er im tibetischen Exil bei den Mönchen Martial-Arts-Stunden genommen hat.
5 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
Kriminalthriller, USA 2012 Regie: Andrew Dominik Autor: George V. Higgins Sound: Wade Barnett Kamera: Greig Fraser
Killing them Softly
Jahre, nachdem der Mafioso Markie Trattman (Ray Liotta) sein eigenes Pokerspiel überfallen liess und damit die Gangsterszene zum Kollaps brachte, heckt Johnny Amato (Vincent Curatola) einen tollkühnen Plan aus. Er will mit den zwei Ganoven Frankie (Scoot McNairy) und Russel (Ben Mendelsohn) das Pokerspiel noch einmal überfallen und dick absahnen. Alle werden denken, dass Markie hinter dem Coup steckt, meint Johnny. Doch die drei haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Als die Unterwelt nach dem Überfall in die Krise schlittert, engagiert die Mafia den Vollstrecker Jackie Cogan (Brad Pitt). Obwohl niemand glaubt, dass Markie sein eigenes Spiel zwei Mal ausrauben würde, statuiert Jackie an ihm ein Exempel und setzt zwei Schläger auf ihn an. Frankie und Russel wähnen sich derweil in Sicherheit und feiern ihren Erfolg mit ein paar Runden Heroin. Dabei stellt sich heraus, dass sich Russel im Rausch unabsichtlich an die Mafia verraten hat. Daraufhin lässt die ehrenwerte Gesellschaft den berüchtigten Profikiller Mickey (James Gandolfini) aus New York einfliegen. Ein Katz-und-Maus-Spiel nimmt seinen Lauf. Die Weltwirtschaftskrise ist, verflochten mit der US-Präsidentschaftswahl 2008, das zentrale Thema des Filmes. Im Radio spricht Präsident Bush über den ökonomischen Kollaps, während im Film auch die lokale Mafiawirtschaft nach einem Coup auf ein Pokerspiel kollabiert. Der berühmte Serienkiller Mickey muss mit einem Economy-Flug zum Auftragsort fliegen, weil die Wirtschaftskrise selbst Mafialegenden in die Knie zwingt. Der Vergleich des Pokerspiels mit der Wall Street drängt sich auf. Regisseur und Autor Andrew Dominik (The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford) vermittelt seine Kapitalismuskritik nicht didaktisch und feinfühlig, sondern mit dem Vorschlaghammer. So wird Killing Them Softly zu einer schwarzhumorigen, cleveren Gesellschaftskritik, in der Brad Pitt (Inglourious Basterds), der 2013 verstorbene James Gandolfini (The Sopranos) und Ray Liotta (Goodfellas) zur Höchstform auflaufen.
 16:9
(The Mothman Prophecies) Thriller, USA 2002 Regie: Mark Pellington - Troy Sizemore Autor: Richard Hatem - John A. Keel Musik: Tomandandy Kamera: Fred Murphy
Witwer John hadert auch zwei Jahre nach dem Tod seiner Frau noch mit dem traumatischen Verlust. Immer wieder fragt er sich, warum sie kurz vor ihrem Ableben immer wieder etwas malte, was wie ein Insekt aussah. Kommt er dem Rätsel in der kleinen Stadt Mount Pleasant auf die Spur?
3,33 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9

Programm - Nachmittag
(Micmacs) Actionkomödie, Frankreich 2009 Regie: Jean-Pierre Jeunet Autor: Guillaume Laurant Musik: Raphaël Beau
Micmacs - Uns gehoert Paris!
Der gutherzige Bazil (Dany Boon) wird vom Leben ganz schön gebeutelt: Erst trifft ihn eine verirrte Pistolenkugel in den Kopf, dann verliert er nach der Entlassung aus dem Krankenhaus seinen Job als Videothekar und seine Wohnung. Auf den Straßen von Paris lernt er den Clochard und ehemaligen Ganoven Placard (Jean-Pierre Marielle) kennen, der ihn zu dessen skurriler WG mitnimmt: In einer Höhle auf einer Schrotthalde hausen die Micmacs, sieben von allerlei Trödel und Plunder umgebene Aussteiger - einer exzentrischer als der andere, und jeder von ihnen mit einer besonderen Fähigkeit ausgestattet: Die mathematisch hochbegabte Calculette (Marie-Julie Baup) zum Beispiel kann die Welt mit bloßem Auge exakt vermessen; La Môme Caoutchouc (Julie Ferrier) ist in der Lage, ihren ganzen Körper zu verbiegen; der kauzige Fracasse (Dominique Pinon) agiert mit seinen Katapult-Konstruktionen als lebende Kanonenkugel; der Tüftler Petit Pierre (Michel Crémadès) bastelt aus scheinbar nutzlosem Trödel hilfreiche kleine Maschinen; der Ethnograf Remington (Omar Sy) ist ein lebendes Lexikon für altmodische Redensarten, und die treusorgende Tambouille (Yolande Moreau) kümmert sich als eine Art Herbergsmutter um das leibliche Wohl der Truppe. Eines Tages sieht Bazil, der nun als Schrotthändler seine Runden in der Stadt dreht, das Logo jener Waffenkonzerne, die sowohl die in seinem Hirn sitzende Kugel als auch jene Landmine produzierten, welche einst seinen Vater tötete. Jetzt will er sich rächen. In bester Hollywood-Manier plant der passionierte Filmliebhaber die kriminellen Firmenchefs durch ein fingiertes Waffengeschäft gegeneinander auszuspielen und ihnen zugleich das schmutzige Handwerk zu legen. Mit tatkräftiger Unterstützung seiner neuen Freunde macht er sich daran, den waghalsigen Coup in die Tat umzusetzen. Jedem von Bazils Seven fällt dabei eine ganz spezielle Aufgabe zu. Zunächst scheint auch alles wie am Schnürchen zu funktionieren. Dann aber wird Bazil entlarvt und von den Waffenfabrikanten entführt.
 16:9
Drama, Deutschland 2018 Regie: Lars Kraume Musik: Julian Maas - Christoph Kaiser Kamera: Jens Harant
Das schweigende Klassenzimmer
DDR, Herbst 1956: Die Abiturienten Theo und Kurt sehen im Kino die Wochenschau-Bilder des Ungarn-Aufstandes. Der verzweifelte Kampf der jungen Menschen um Demokratie berührt Kurt. Über den Westrundfunk erfahren die beiden mehr über den Aufstand und diskutieren die Ereignisse mit ihren Klassenkameraden. Als im RIAS zu Schweigeminuten für die Opfer aufgerufen wird, sind sie begeistert von der Idee, ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Doch es gibt auch Gegenstimmen. Insbesondere Erik folgt der DDR-Deutung der Vorgänge in Ungarn als Konterrevolution. Schließlich wird abgestimmt - die Mehrheit ist für die Geste der Solidarität. Im Geschichtsunterricht schweigt die ganze Klasse eine Minute lang. Der Fachlehrer ist empört und beschwert sich bei Direktor Schwarz. Der will die Sache zunächst kleinhalten und versucht, den Vorfall als Dummejungenstreich zu verkaufen. Doch Lehrer Ringel, der gleichzeitig als FDJ-Sekretär arbeitet, verlangt nach einer konsequenten politischen Klärung. Schwarz lädt Theo zu sich ein und macht ihm klar, dass man sich wegen möglicher Konsequenzen eine Ausrede überlegen müsse. Diesen Gedanken trägt Theo in die Gruppe. Kurt ist empört. Eine Ausrede wäre aus seiner Sicht ein Verrat an den Ungarn. Auch Lena, Theos Freundin, versteht diesen nicht. Eine durch ihren Mitschüler Edgar vermittelte neuerliche Abstimmung ergibt dennoch eine Mehrheit für die Ausrede. Man habe angeblich nicht mehr gewollt, als des ungarischen Fußball-Nationalspielers Ferenc Puskás zu gedenken, der unter den Toten des Aufstandes sein soll. Wieder halten sich alle an das Votum. Auch Erik als Fußballfan stimmt dem Kompromiss zu. Doch die Erklärung reicht der Kreisparteileitung nicht, Kreisschulrätin Kessler nimmt die Ermittlungen auf. Die Klassengemeinschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Die Schüler werden einzeln verhört, gegeneinander ausgespielt und bedroht. Der Konflikt wird in die Elternhäuser getragen. Hier herrscht Angst, und die Kinder werden angehalten, klein beizugeben, um das Abitur nicht zu gefährden. Schließlich steht Volksbildungsminister Lange höchstpersönlich bei ihnen im Klassenzimmer und spricht ein Ultimatum aus. Wenn nicht bis kurz vor Weihnachten das Schweigen gebrochen und der Anstifter benannt ist, wird die Klasse aufgelöst. Die Verhörmethoden werden immer perfider. Erik hält dem Druck nicht stand und verrät Edgar. Beim Rest der Gruppe dagegen erhöht der äußere Druck die innere Solidarität. Niemand ist bereit, des eigenen Vorteils willen einen Rädelsführer zu verraten. Ohnmächtig vor Wut schließen daraufhin die Funktionäre die ganze Klasse vom Abitur aus. Damit stehen die jungen Menschen und ihre Familien vor einer folgenschweren Entscheidung.
3,75 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
(Atonement) Drama, England, Frankreich, USA 2007 Regie: Joe Wright Autor: Christopher Hampton Sound: Paul Hamblin Musik: Dario Marianelli Kamera: Seamus McGarvey
Abbitte
Die Geschichte von Abbitte beginnt in England, am heißesten Tag des Jahres 1935. Inmitten der Vorboten des Zweiten Weltkrieges lebt die zwölfjährige Briony Tallis (Saoirse Ronan) mit ihrer Familie in einem weitläufigen und prächtigen viktorianischen Anwesen ein privilegiertes Leben im Luxus. Als die weitverzweigte Familie für das Wochenende zusammenkommt, entsteht durch das Zusammenspiel aus schwüler Sommerhitze und lange unterdrückten Gefühlen und Sehnsüchten eine zunächst spielerisch-erotische, dann aber immer deutlicher sexuell aufgeladene Stimmung. Das fantasiebegabte Mädchen Briony beobachtet eine heftige Liebesszene zwischen ihrer älteren Schwester Cecilia (Keira Knightley) und Robbie Turner (James McAvoy), dem attraktiven Sohn des Hausverwalters - und missversteht sie. Als Stunden später eine ihrer minderjährigen Cousinen das Opfer einer Vergewaltigung wird, schwört Briony, sie habe Robbie am Tatort gesehen. Noch in derselben Nacht wird der Beschuldigte verhaftet und das Schicksal von Briony, Cecilia und Robbie auf unheilvolle Weise für immer verknüpft. Regisseur Joe Wright ist mit Abbitte die kongeniale Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ian McEwan (Der Zementgarten) gelungen. Ein Roman, den Leser und Kritiker begeistert aufgenommen haben und der als tiefenpsychologisches Meisterwerk (Die Zeit) bezeichnet wurde. Im Jahr 2007 eröffnete Abbitte die Filmfestspiele in Venedig und wurde dort frenetisch bejubelt. Wright hat auch bei diesem Projekt wieder etliche der Mitwirkenden um sich geschart, mit denen er schon bei seinem Film Stolz und Vorurteil wahre Triumphe feierte. Erneut sind Produktionsdesignerin Sarah Greenwood, Kostümdesignerin Jaqueline Durran, Cutter Paul Tothill und Komponist Dario Marianelli mit von der Partie. Reizvoll an Joe Wrights emotionalem Meisterwerk ist auch der Cast: Fluch der Karibik-Star Keira Knightley überzeugt hier als sinnliche Cecilia, Wanted-Held James McAvoy verkörpert das schuldlose Opfer Robbie, die junge Saoirse Ronan spielt das Mädchen Briony, und Schauspiellegende Vanessa Redgrave verwandelt die Schuldgefühle der erwachsenen Briony in nachdrückliche Gesten.
3,75 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9

Was zeigt Kinowelt heute Abend?

Programm - Abend
Mysterythriller, USA, England 2016 Regie: Shane Black Autor: Anthony Bagarozzi Musik: David Buckley - John Ottman Kamera: Philippe Rousselot
The Nice Guys
Ich hab keine Berufsbezeichnung, stehe nicht im Telefonbuch. Aber wenn sie Probleme mit jemandem haben oder jemand ihre minderjährige Tochter verführt, können sie nach mir fragen. Als Schlägertyp auf Abruf geht Jackson Healy (Russell Crowe) im Los Angeles des Jahres 1977 auf Holland March (Ryan Gosling) los. Dieser hat tatsächlich einer jungen Frau nachgespürt, dies freilich in seiner Eigenschaft als Privatdetektiv. March recherchiert im Fall einer Pornodarstellerin, die ein bizarrer (Strassen-)Verkehrsunfall das Leben kostete, von ihrer Tante aber zwei Tage später quicklebendig gesichtet wurde. Die Auftraggeberin des Schlägers wiederum hat Healy engagiert, March von weiteren Untersuchungen abzubringen. Was liegt näher, als zusammenzuspannen und gemeinsam herauszufinden, wer aus den Tiefen des Pornobusiness bis ganz hinauf in die Politik in dieser Sache Dreck am Stecken hat. Mit zarten 22 Jahren hat Shane Black in den 80er-Jahren das Genre des Buddy-Krimis so gut wie erfunden. Auf den Erfolg der stilbildenden Lethal Weapon-Filme schrieb er dann aber mit The Long Kiss Goodnight einen Flop, der zum Gutenachtkuss für Blacks Karriere zu werden schien. Mit Kiss Kiss Bang Bang versah der Autor neun Jahre später seine Erfolgsformel mit einer ironischen Brechung und schwang sich zugleich als Regisseur zu neuen Höhen auf, was ihm die Auftragsarbeit Iron Man 3 einbrachte. The Nice Guys ist nun Shane Blacks für die 2010er-Jahre aufdatiertes, mit schwarzem Humor und irrwitzigen Wendungen perfektioniertes Buddymovie-Standardwerk. Russell Crowe und Ryan Gosling sind als Hauptdarsteller nicht nur charismatisch, sondern liefern passgenau den lakonischen Witz, der in die DNS des blackschen Filmschaffens eingeschrieben ist. Nach dieser rundum geglückten Krimikomödie dürfte Shane Black so schnell nicht wieder von der Bildfläche verschwinden. Mit dem im August 2018 hierzulande anlaufenden The Predator hat er sich einen weiteren Neo-Klassiker der 80er-Jahre vorgenommen, dazu arbeitet er am Remake eines ungleich obskureren Abenteuerfilms aus derselben Ära, Doc Savage.
4,83 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
(Sipur al ahava ve choshech) Drama, Israel, USA 2015 Musik: Nicholas Britell Kamera: Slawomir Idziak - Slawomir Idziak
Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
Nominiert für die Goldene Kamera, Cannes Amos wächst in den 1940er-Jahren in Jerusalem auf, wo die aus Europa vertriebenen Juden auf einen israelischen Staat hoffen, der ihre rechtmäßige Heimat werden soll. Von diesem gelobten Land träumen auch Amos Eltern: seine fantasievolle Mutter Fania und sein intellektueller Vater Arieh. Der Bibliothekar hat gerade sein erstes Buch über hebräische Literatur veröffentlicht und hält seinem zehnjährigen Sohn gern Vorträge über Sprachwissenschaft. Die schönsten Geschichten erzählt aber seine Mutter. Die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers und autobiographischen Buchs von Amos Oz erzählt bewegend von einem Jungen, der viel zu schnell erwachsen werden muss, von großen Träumen und Enttäuschung, von Ende und Neuanfang. Und davon, wie wichtig es ist, eine gemeinsame Sprache zu finden.
 16:9
Thriller, Frankreich, USA 1992 Regie: Paul Verhoeven Autor: Joe Eszterhas Sound: David A. Arnold Musik: Jerry Goldsmith Kamera: Jan de Bont
Basic Instinct
Die reiche Schriftstellerin Catherine Tramell steht im Verdacht, einen Musiker mit einem Eispickel ermordet zu haben. Während der Ermittlungen findet Cop Curran heraus, dass auch Catherines Eltern unter merkwürdigen Umständen zu Tode gekommen sind. Gleichzeitig verfällt er immer stärker der erotischen Ausstrahlung der mysteriösen Schönen...
3,5 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
Liebeskomödie, Spanien, USA, Frankreich 2011 Regie: Woody Allen Kamera: Darius Khondji
Gil (Owen Wilson) hat als gefragter Drehbuchautor in Hollywood ein gutes Auskommen, träumt jedoch davon, einen Roman zu schreiben. Als ihn eine Reise mit seiner Verlobten Inez (Rachel McAdams) nach Paris führt, ist er sofort begeistert und inspiriert vom Flair der Seine-Metropole. Genervt von Inez Pariser Freunden, erkundet er eines nachts die Stadt auf eigene Faust und wird auf mysteriöse Weise um Mitternacht in die Pariser Künstlerszene der 1920er Jahre und das Abenteuer seines Lebens entführt.
4,67 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9

2 TV-Tipp(s) des Tages auf Kinowelt von heute

14:30 Das schweigende Klassenzimmer
Spielfilm - 110 Min
Liebeskomödie, Spanien, USA, Frankreich 2011 Regie: Woody Allen Kamera: Darius Khondji
Gil (Owen Wilson) hat als gefragter Drehbuchautor in Hollywood ein gutes Auskommen, träumt jedoch davon, einen Roman zu schreiben. Als ihn eine Reise mit seiner Verlobten Inez (Rachel McAdams) nach Paris führt, ist er sofort begeistert und inspiriert vom Flair der Seine-Metropole. Genervt von Inez Pariser Freunden, erkundet er eines nachts die Stadt auf eigene Faust und wird auf mysteriöse Weise um Mitternacht in die Pariser Künstlerszene der 1920er Jahre und das Abenteuer seines Lebens entführt.Das schweigende Klassenzimmer
 16:9
16:20 Abbitte
Spielfilm - 120 Min
Liebeskomödie, Spanien, USA, Frankreich 2011 Regie: Woody Allen Kamera: Darius Khondji
Gil (Owen Wilson) hat als gefragter Drehbuchautor in Hollywood ein gutes Auskommen, träumt jedoch davon, einen Roman zu schreiben. Als ihn eine Reise mit seiner Verlobten Inez (Rachel McAdams) nach Paris führt, ist er sofort begeistert und inspiriert vom Flair der Seine-Metropole. Genervt von Inez Pariser Freunden, erkundet er eines nachts die Stadt auf eigene Faust und wird auf mysteriöse Weise um Mitternacht in die Pariser Künstlerszene der 1920er Jahre und das Abenteuer seines Lebens entführt.Das schweigende Klassenzimmer
Abbitte
 16:9

Das aktuelle TV Programm von Kinowelt TV hier bei uns immer jeden Tag frisch - ohne Druckerpresse und digital.

Was läuft heute auf Kinowelt im TV Programm? Was wird gezeigt?

Kurzbeschreibung Kinowelt TV

Kinowelt TV zeigt Blockbuster und Klassiker Hollywoods sowie auch europäische Filme aus vielen Bereichen wie Drama, Romantik, Comedy, Action, Thriller, Horror oder Western.