SRF1 Programm 28.05.

   
   Was läuft beim TV Sender SRF1

Was läuft 28.05. im TV-Programm von SRF1?

Das SRF1 Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

SRF1 Programm - Vormittag

 
09:20 Praxis mit Meerblick
TV-Sendung ~90 Min
live Brüder und Söhne Staffel 1: Episode 2 Arztserie, Deutschland 2018 Regie: Sibylle Tafel Autor: Michael Vershinin - Marcus Hertneck Musik: Jan Lehmann Kamera: Klaus Merkel
Packende Fortsetzung mit der wunderbaren Tanja Wedhorn in der Hauptrolle: Um sich finanziell zu sanieren, geht Nora auf der Ostsee-Insel Rügen gleich zwei Jobs nach. Tagsüber teilt sie sich die Praxis mit Studienfreund Richard, anschließend fährt die patente Ärztin Nachtschichten im Rettungswagen. Da kehrt unerwartet Sohn Kai zurück in Noras Leben. Dem nicht genug, scheint sich auch eine kraftspendende Romanze anzubahnen. Wie in alten Studientagen wohnen Nora und Richard nun wieder in einer Ärzte-WG zusammen. Überraschend kommt Noras Sohn Kai auf Besuch. Der Jurastudent aus Berlin will auf Rügen eine wichtige Hausarbeit fertigstellen. Doch Nora bezweifelt, dass er ganz ehrlich zu ihr ist. Beruflich trifft sie auf die Geschwister Butenschön. Seit dem Tod ihrer Eltern kümmert sich Matthias rührend um seinen Bruder Robin mit Down-Syndrom. Als Nora ihn nach einem Sturz auf dem familieneigenen Fischerboot verarzten muss, wird sie spontan von den beiden zum Essen eingeladen. MIt Tanja Wedhorn (Nora Kaminski), Stephan Kampwirth (Richard Freese), Lukas Zumbrock (Kai Kaminski), Shenja Lacher (Matthias Butenschön), Max Dominik (Robin Butenschön), Patrick Heyn (Dr. Heckmann), Morgane Ferru (Schwester Mandy) u.a. (''Praxis mit Meerblick - Der Prozess'' am 21. November, ORF2) Die quirlige Ärztin Nora Kaminski verschlägt es aus dem Ruhrgebiet nach Rügen, um in der Praxis eines alten Freundes zu arbeiten. Die ehemalige Schiffsärztin muss sich mit dem kühlen Gemüt der Norddeutschen erst arrangieren, schließlich lernt sie die Bewohner der Insel jedoch zu schätzen. Anfängliche Geldprobleme zwingen Kaminski dazu, ein einfaches Zimmer zu beziehen.
HDTV



SRF1 Programm - Nachmittag

 
15:55 Rosamunde Pilcher: Mein unbekanntes Herz (1)
Spielfilm ~95 Min
(Unknown Heart) live Staffel 1: Episode 127 Melodram, Deutschland, Österreich 2014 Regie: Giles Foster Autor: Matthew Thomas Musik: Stuart Hancock - Richard Blackford Kamera: James Aspinall
Sechs Monate nach ihrer Herztransplantation hat sich Elizabeth Lancaster physisch vollkommen erholt. Seelisch leidet sie jedoch noch an dem Trauma der Nahtoderfahrung und fühlt sich schmerzlich distanziert von ihrem Ehemann Duncan und den 17-jährigen Zwillingen Millie und Ben, mit denen sie auf einer Cider-Farm lebt, die sich seit Generationen in Familienbesitz befindet. Auch Andrew Shaw, der Witwer der Organspenderin, kommt mit der neuen Situation nicht zurecht. Immer noch trauert er um seine Ehefrau und versucht verzweifelt und vergebens, mit der Vergangenheit abzuschliessen. Er möchte die Frau kennenlernen, in der das Herz seiner großen Liebe weiterschlägt, und bittet den behandelnden Arzt, einen Kontakt zu Elizabeth zu vermitteln. Trotz aller Bedenken, insbesondere seitens Duncan, stimmt sie einem Treffen zu. Elizabeth und Andrew verstehen sich auf Anhieb, als könne nur der andere ermessen, was sie durchlitten haben. Zur gleichen Zeit erfährt Elizabeth, dass ihre Cider-Brandy-Destillerie unerwartet in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist. Große Gefühle und dramatische Schicksale, eingebettet in die schönsten Landschaften des britischen Königreichs - das ist der Stoff, den die englische Autorin Rosamunde Pilcher zu Büchern verarbeitet, aus denen das ZDF wiederum stark romantisierte Fernsehfilme inszeniert. Die emotionalen Familiengeschichten verlaufen in der Regel positiver als im wahren Leben, die Protagonisten zählen nicht zum ärmsten Teil der Bevölkerung und das Happy End ist obligatorisch.
HDTV



SRF1 Programm - Abend

 
21:00 Reporter
Infosendung ~35 Min
Patricia Danzi - Unterwegs für eine bessere Welt Reportagereihe, Schweiz 2021
Bereits im Gymnasium wusste Patricia Danzi, dass sie sich beim Internationalen Roten Kreuz IKRK engagieren wollte. Auf ihre Bewerbung antwortete das IKRK der damals 15-Jährigen, sie solle erst studieren und sich dann wieder melden. Gesagt, getan. Zehn Jahre später, nach abgeschlossenem Studium der Umwelt- und Agrarwissenschaften heuerte die unterdessen 25-Jährige abermals an. Diesmal erfolgreich. Ihre erste Reise führte sie sogleich nach Bosnien und Herzegowina. Unmittelbar nach dem Balkankrieg in den 90er-Jahren. Reporterin Monica Suter begleitet Patricia Danzi auf ihrer ersten Auslandreise als Direktorin der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA. Es ist eine ungewöhnliche Reise in Zeiten der Covid-Pandemie. Doch 20 Stunden Busfahrt sind kein Hindernis für die Amtsdirektorin. Die Reise führt sie zurück an den Beginn ihrer Berufskarriere, auf den Balkan. Zurück zum Trauma, das der Krieg in der Bevölkerung hinterlassen hat. Noch immer sind die Folgen davon spürbar. Deshalb engagiert sich die Schweiz auch 25 Jahre nach dem Krieg auf dem Balkan; versucht, die marode Wirtschaft zu beleben, der Bevölkerung mithilfe einer neuen Generation Hoffnung zu geben. Mit Energie und Leidenschaft geht die ehemalige Olympionikin im Siebenkampf ihre Arbeit an. Ihren unerschütterlichen Optimismus behält sie auch beim Anblick der immer wieder ähnlichen Probleme, die sie antrifft. Zum Beispiel bei der Konfrontation mit Migrantinnen und Migranten im Auffanglager Lipa an der EU-Aussengrenze. ''Eine andere Wahl als den Optimismus haben wir nicht'', sagt die DEZA-Direktorin angesichts der vielen Probleme, die es weltweit zu lösen gelte.