BR Programm 09.06.

   
   Was läuft beim TV Sender BR

Was läuft 09.06. im TV-Programm von BR?

Das BR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
04:05 beta stories
Infosendung ~30 Min
Stress - Was wirklich gegen Stress hilft Dokureihe, Deutschland 2022 Moderation: Frank Seibert
beta stories
Corona-Pandemie, Klimakrise, soziale Ungerechtigkeit. Viele macht der allgegenwärtige Stress nervös und schlecht gelaunt. Und immer mehr werden dadurch sogar richtig krank. Wenn Menschen über den ''normalen'' Stress hinaus auch noch diskriminiert werden, z. B. wegen ihrer Herkunft, sexuellen Orientierung oder Hautfarbe, nimmt das Risiko für eine Depression oder Angststörung sogar noch mal deutlich zu. In der dritten Folge von ''beta stories: STRESS'' begleitet Host Frank Seibert die von Diskriminierung betroffene Toni Zumach zu einem Workshop und versucht herauszufinden, warum Diskriminierung als Stressfaktor bisher kaum untersucht wurde und oft entsprechend ausgebildete Therapeutinnen und Therapeuten fehlen. Außerdem schaut sich Frank Seibert an, wie Technik uns beim Kampf gegen den Stress unterstützen könnte. Dazu reist er nach Münster, wo Prof. Tim Hahn an der Universität eine Künstliche Intelligenz trainiert. Sie soll in Zukunft unter anderem anhand von via Smartphone verschickten Sprachnachrichten erkennen, wann Stress für uns gefährlich wird - und so bei der Prävention von psychischen Erkrankungen helfen. Mit Dr. Susanne Karch, einer Expertin für Neurofeedback der Ludwig-Maximilians-Universität München, checkt Frank Seibert, was hinter den Versprechungen von ''Meditations-Stirnbändern'' steckt: Angeblich sollen sie Hirnströme auslesen können und dadurch bei der Entspannung unterstützen. Doch welche Tipps zur Stressreduktion haben Frank Seibert bei seinen monatelangen Recherchen selbst am meisten geholfen?
Untertitel16:9
06:00 beta stories
Infosendung ~30 Min
Stress - Was wirklich gegen Stress hilft Dokureihe, Deutschland 2022 Moderation: Frank Seibert
beta stories
Corona-Pandemie, Klimakrise, soziale Ungerechtigkeit. Viele macht der allgegenwärtige Stress nervös und schlecht gelaunt. Und immer mehr werden dadurch sogar richtig krank. Wenn Menschen über den ''normalen'' Stress hinaus auch noch diskriminiert werden, z. B. wegen ihrer Herkunft, sexuellen Orientierung oder Hautfarbe, nimmt das Risiko für eine Depression oder Angststörung sogar noch mal deutlich zu. In der dritten Folge von ''beta stories: STRESS'' begleitet Host Frank Seibert die von Diskriminierung betroffene Toni Zumach zu einem Workshop und versucht herauszufinden, warum Diskriminierung als Stressfaktor bisher kaum untersucht wurde und oft entsprechend ausgebildete Therapeutinnen und Therapeuten fehlen. Außerdem schaut sich Frank Seibert an, wie Technik uns beim Kampf gegen den Stress unterstützen könnte. Dazu reist er nach Münster, wo Prof. Tim Hahn an der Universität eine Künstliche Intelligenz trainiert. Sie soll in Zukunft unter anderem anhand von via Smartphone verschickten Sprachnachrichten erkennen, wann Stress für uns gefährlich wird - und so bei der Prävention von psychischen Erkrankungen helfen. Mit Dr. Susanne Karch, einer Expertin für Neurofeedback der Ludwig-Maximilians-Universität München, checkt Frank Seibert, was hinter den Versprechungen von ''Meditations-Stirnbändern'' steckt: Angeblich sollen sie Hirnströme auslesen können und dadurch bei der Entspannung unterstützen. Doch welche Tipps zur Stressreduktion haben Frank Seibert bei seinen monatelangen Recherchen selbst am meisten geholfen?
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 
13:15 Bayern erleben
Infosendung ~30 Min
(Ein Pionier im Fichtelgebirge) Ein Pionier im Fichtelgebirge Heimatmagazin, Deutschland 2021 Regie: Hannes Schuller
Bayern erleben
Ronald Ledermu¨ller ist ein Mann mit einer Mission: Er will Mensch und Umwelt, Tradition und Moderne im Fichtelgebirge miteinander verbinden. Der Filmautor begleitet Ronald auf eine Entdeckungsreise in das Fichtelgebirge, ein beinahe vergessenes Naturjuwel mit magischen Naturschauplätzen und jahrhundertealten Traditionen. Das Fichtelgebirge ist eine wenig beachtete Welt, in der die Menschen sich stetig neu erfinden müssen und doch durch Kreativität und Innovation bis heute mit ihrer Vergangenheit in Verbindung stehen. Bis zur Wiedervereinigung Deutschlands lag das Fichtelgebirge im Abseits des Weltgeschehens direkt am Eisernen Vorhang. Viele Junge sind weggezogen. Doch das ändert sich. Auch dank engagierter Visionäre wie Ronald Ledermüller, der als Ranger im Naturpark Fichtelgebirge versucht, für die Natur und die Menschen hier eine Zukunft zu gestalten. Er will Mensch und Umwelt, Tradition und Moderne miteinander verbinden. Gemeinsam mit Mitstreiterinnen und Mitstreitern wie der Schäferin Christa Frank ist er dabei, die einst im Fichtelgebirge bestehende Tradition des Textilhandwerks wiederzubeleben. Fast verlorenes Wissen kann dazu Peter Ziegler beisteuern, der in seiner Wollmanufaktur mit viel Aufwand eine über 100 Jahre alte Maschine zur Wollverarbeitung am Laufen hält. Die Möglichkeiten im Fichtelgebirge ziehen auch immer mehr Kreative an, so hat die Holzbildhauerin Stephanie Huber auf ganz eigene Art hier im Fichtelgebirge Wurzeln geschlagen. Vor der Kulisse der einzigartigen Felsformationen, die das Fichtelgebirge prägen, folgt der Filmautor dem charismatischen Ranger Ronald Ledermüller, der die Entwicklung der Region und seiner Menschen zu seiner Herzensangelegenheit gemacht hat.
Untertitel16:9
13:45 Meister Eder und sein Pumuckl
Serie ~20 Min
Pumuckl und die Kopfwehtabletten Staffel 2: Episode 16 Kinderserie, Deutschland 1989 Regie: Ulrich König Autor: Johannes Kai - Ellis Kaut Musik: Fritz Muschler Kamera: Csaba Nagy - Mária Neményi - Erzsébet Nemes - Horst Schier
Meister Eder und sein Pumuckl
Pumuckls Späße machen Meister Eder momentan keine Freude, weil er krank im Bett liegt. Er bräuchte Tabletten, doch Pumuckl kann sie nicht aus der Apotheke holen, denn ihn sieht ja niemand. Deshalb soll er der Nachbarin Frau Eichinger einen Zettel mit einer Nachricht in den Briefkasten werfen. Da Pumuckl Probleme mit links und rechts hat, legt er die Mitteilung in den falschen Postkasten. Der Schreinermeister Eder wundert sich über seltsame Ereignisse in seiner Werkstatt: Ständig verschwinden Dinge. Doch eines Tages erscheint ein vorwitziger rothaariger Kobold, der Pumuckl heißt. Der ist für alle Menschen unsichtbar, außer für Eder, weil er an dessen Leimtopf klebengeblieben ist. Deshalb muss er für immer bei ihm bleiben, das ist laut Pumuckl Koboldsgesetz. Pumuckl lebt schließlich in der Werkstatt Meister Eders, der trotz anfänglicher Skepsis bald froh ist, nicht mehr alleine zu sein. Der quirlige Kobold hält den Meister tüchtig auf Trab und macht sein Leben interessant und abwechslungsreich. Im Gegenzug ist Eder dem Pumuckl wie ein guter Großvater, der ihm viel erklärt, Dinge mit ihm unternimmt und ihm sogar Spielsachen und ein Bettchen baut.
Untertitel
14:05 Meister Eder und sein Pumuckl
Serie ~25 Min
Ein Knüller für die Zeitung Staffel 2: Episode 17 Kinderserie, Deutschland 1989 Regie: Ulrich König Autor: Johannes Kai - Ellis Kaut Musik: Fritz Muschler Kamera: Nagy Csaba - Mária Neményi - Erzsébet Nemes - Horst Schier
Meister Eder und sein Pumuckl
Abenteuer von Schreinermeister Eder und seinem Pumuckl Meister Eder wird oft von seinen Stammtischfreunden aufgezogen, weil er einen Kobold besitzt. Herr Schenk möchte Pumuckl kennenlernen und Pumuckl ist sehr davon angetan, dass es jemand gibt, der an Kobolde glaubt. Deshalb besucht er ihn in seiner Wohnung und richtet ein heilloses Durcheinander an. Als Herr Schenk in seine Wohnung zurückkommt, ist er gar nicht entsetzt, sondern freut sich ungemein darüber. Für ihn ist das der Beweis für die Existenz des Kobolds - ein Knüller für die Zeitung. Und schon am nächsten Tag kommt eine junge Reporterin in Meister Eders Werkstatt ... Der Schreinermeister Eder wundert sich über seltsame Ereignisse in seiner Werkstatt: Ständig verschwinden Dinge. Doch eines Tages erscheint ein vorwitziger rothaariger Kobold, der Pumuckl heißt. Der ist für alle Menschen unsichtbar, außer für Eder, weil er an dessen Leimtopf klebengeblieben ist. Deshalb muss er für immer bei ihm bleiben, das ist laut Pumuckl Koboldsgesetz. Pumuckl lebt schließlich in der Werkstatt Meister Eders, der trotz anfänglicher Skepsis bald froh ist, nicht mehr alleine zu sein. Der quirlige Kobold hält den Meister tüchtig auf Trab und macht sein Leben interessant und abwechslungsreich. Im Gegenzug ist Eder dem Pumuckl wie ein guter Großvater, der ihm viel erklärt, Dinge mit ihm unternimmt und ihm sogar Spielsachen und ein Bettchen baut.
Untertitel
15:15 Bayerns Gartenküche
Show ~45 Min
Staffel 2: Episode 8 Kochsendung, Deutschland 2021
Bayerns Gartenküche
Fünf Hobbygärtnerinnen und -gärtner aus ganz Bayern teilen eine Leidenschaft: Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten ernten und zu leckeren Gerichten verarbeiten. Bei ''Bayerns Gartenküche'' verbinden sich aber nicht nur Tipps und Tricks für den eigenen Garten mit Kulinarik, es geht auch um einen Wettbewerb. Punkte gibt es für ein Pflanz- und ein Bauprojekt sowie ein zweigängiges Menü. Wer wird am Ende jubeln? Hobbygärtner Andreas Spitzauer lebt in Laufen, mitten im Ortsteil Leobendorf, im Landkreis Berchtesgadener Land. Andreas'' Garten ist speziell: Klein, aber fein verläuft er direkt entlang der Kirchmauer. Bereits seine Oma und Uroma haben hier Obst und Gemüse angebaut. Die Beete des Oberbayern bestechen durch die Vielfalt besonderer Sorten, die dort dank sorgsamer Pflege üppig gedeihen. Ein kleines Gewächshaus und viele Töpfe und Kübel entlang der Terrasse sorgen für zusätzlichen Ertrag, so dass an vitaminreicher Kost für Andreas und seinen Lebenspartner Stefan kein Mangel herrscht. Dieses Jahr mit im Erntekorb sind Kartoffeln, das diesjährige Wettbewerbsgemüse. Jeder der Teilnehmenden erhält zehn Saatkartoffeln und die Aufgabe, für eine stattliche Ausbeute gesunder Knollen zu sorgen. Gärtnermeister Sebastian Ehrl hat sich bei der Wahl der Sorte für eine Züchtung mit ungewöhnlicher Farbe entschieden: Die Purple Rain ist violett mit hellen Einsprengseln - Augenweide und Gaumenschmaus in einem. Im Juli schaut er reihum bei allen fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorbei und steht mit Rat und Tat zur Seite. Im Spätsommer dann verteilt er die Punkte: für die Kartoffeln und das selbst gewählte Bauprojekt. Andreas hat sich beim Bauprojekt des Wettbewerbs für ein weiteres Beet entschieden. Direkt am Haus müssen deshalb die Pflastersteine weichen, damit Platz entsteht für verschiedene mediterrane Kräuter. Ein Projekt, das Teamarbeit verlangt. Stefan, Andreas'' Eltern und seine Schwester packen mit an und drücken die Daumen, dass der Experte ihre Mühen mit reichlich Punkten belohnen wird! Letzte Chance, das Punktekonto aufzustocken, bietet die kulinarische Aufgabe, ein selbst kreiertes Zwei-Gänge-Menü - mit Zutaten aus dem Garten versteht sich. Andreas hat sich beim Hauptgang für ein Lavendel-Huhn an Gemüsegratin entschieden. Die besonders gute Physalis-Ernte in diesem Jahr inspirierte ihn zu seinem Dessert: Creme brulée mit Physalis-Eispraline.
Untertitel16:9
17:45 Frankenschau
Infosendung ~45 Min
Regionalmagazin, Deutschland 2022 Moderation: Dagmar Fuchs
Frankenschau
''Ich brech'' die Herzen der stolzesten Frau''n'': Bamberger Grammophonsammler Schwitzen wie im Mittelalter: neue Attraktion im Freilandmuseum Wunderkind und Tausendsassa: Mozartfest in Würzburg Typisch Franken: Bratwurst, Adel, schlaue Köpfe Die Hassberge: eine Landschaft im Wandel Typisch Franken: Bratwurst, Adel, schlaue Köpfe (Ansbach/Mittelfranken) Typisch Franken? Diese Frage stellt das Haus der Bayerischen Geschichte mit seiner neuen Landesausstellung in der Ansbacher Orangerie. Keine leichte Frage - denn die Region im Zentrum Europas mit seinen über vier Millionen Einwohnern ist geprägt durch eine vielfältige Geschichte und ganz unterschiedliche Territorien. Und so erhält der Besucher ab dem kommenden Mittwoch Einblick in die verschiedenen Herrschaftsformen, Konfessionen, Bräuche und Gewohnheiten. Dabei steht fest: Nicht überall gibt es Bier, Bratwürste und Fachwerkhäuser. Wunderkind und Tausendsassa: Mozartfest in Würzburg (Würzburg/Unterfranken) In Salzburg 1756 geboren und in Wien 1791 gestorben: Wolfgang Amadeus Mozart. Würzburg verbindet mit Mozart nur eine Tasse Kaffee. Er legte 1790 bei einer Reise hier einen kurzen Zwischenstopp ein und schrieb in einem Brief davon. Damit kann sich die Stadt auf einen Mozart-Moment berufen. Seit 1921 wird in Würzburg das Mozartfest gefeiert - heuer nach dem Motto: ''Bestehendes bewahren und dennoch nach vorne blicken.'' Dazu gibt es auch eine Kunstaktion mit alten Konzertstühlen. Die Studentin Rebekka Bärthele thematisiert dabei Mozarts Schwester Maria Anna. Denn diese war ebenfalls hochtalentiert, wurde jedoch als Mädchen nicht so gefördert. ''Ich brech'' die Herzen der stolzesten Frau''n'': Bamberger Grammophonsammler (Bamberg/Oberfranken) Andreas Weihe hört gerne Musik. Und es macht ihm gar nichts aus, wenn es rauscht und knackt, knistert und leiert. Denn die alten Grammophone, die die Töne wiedergeben, sind meist über 100 Jahre alt. Caruso und Rühmann, Hans Albers, Johann Strauss oder Marschmusik, jede Epoche hatte ihren Stil. Ohne Strom werden die ''Sprechmaschinen'' betrieben. Andreas Weihe hat weit über 100 Grammophone zusammengetragen und in seinem Wohnzimmer ausgestellt. Darunter auch eines der ersten Grammophone, entwickelt 1887 von Emil Berliner. Da musste die Geschwindigkeit der kleinen Platten noch mit der Hand gekurbelt werden. Kein großer Erfolg. Erst als die Plattenteller mit Motor angetrieben wurden, wurde der einfache Kasten gesellschaftsfähig. Bis in die 1950er-Jahre standen sie in jedem besseren Haushalt, ehe Schallplattenspieler, Radio, Kassettenrekorder und MP3-Player das Grammophon verdrängte. Schwitzen wie im Mittelalter: neue Attraktion im Freilandmuseum (Bad Windsheim/Mittelfranken) Das Fränkische Freilandmuseum in Bad Windsheim hat Zuwachs bekommen. Ein mittelalterliches Badhaus wurde jetzt fertig rekonstruiert. Die Forschung ergab spannende Erkenntnisse über das historische Baderwesen in Franken. Das BR Fernsehen hat das Projekt zwölf Jahre lang begleitet. Die Frankenschau bringt einen Ausschnitt der 30-minütigen Dokumentation ''Vom Mittelalter ins Museum: das Badhaus aus Wendelstein'', die am 29. Mai ab 12 Uhr gesendet wird. Die Haßberge: eine Landschaft im Wandel (Hofheim/Unterfranken) Katja Winter ist Rangerin im Naturpark Haßberge und das ist ihr Traumjob. Zu jeder Blume, jedem Käfer und jedem Vogel kann sie spannende Geschichten erzählen. Sie zeigt ihren Gästen, wo die Orchideen blühen, führt Schüler über den Wildkatzenerlebnispfad bei Reutersbrunn und besucht einen Schäfer vor der malerischen Kulisse der Ruine Altenstein.
16:9



BR Programm heute Abend 20:15 uhr


Programm - Abend

 
20:15 Musik in den Bergen
Musik ~90 Min
Sonja Weissensteiner unterwegs im Pinzgau Volksmusik, Deutschland 2021 Moderation: Sonja Weissensteiner Gäste: Pinzgauer Feiertagsmusi - Wildkogel Buam - Die Verstradn - Krainerwind - Saalfeldner Tanzlmusi - Die Hollerstauden - Quartett Handmade - D'' jungen Pinzgauer - Sunntogsunruah - Trachenmusikkapelle Uttendorf
Musik in den Bergen
Moderatorin Sonja Weissensteiner ist im Pinzgau in Österreich unterwegs. Rund um den Zeller See empfängt die beliebte Urlaubsregion im Herzen des Salzburger Landes ihre Besucher mit einer Landschaft, die - zwischen Kaprun am Fuße der Hohen Tauern und Saalfelden am Steinernen Meer, zwischen den Krimmler Wasserfällen und Dienten am Hochkönig - viel zu bieten hat. Nach einer rasanten Fahrt mit dem Flying Fox ins Tal bei Leogang erfährt Sonja Weissensteiner von Andreas Schmiderer, wie genau die Pinzgauer Bauern seit jeher bei der Auswahl ihrer Rechen sind. Bei Züchter Hannes Steidl geht es um die Vorzüge vierbeiniger Pinzgauer: Die rotbraun-weiß gescheckten Rinder sind über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit und Robustheit. Mit Kräuterexpertin Eva Eisenmann geht es in den Wald, um ''Pech'' zu sammeln, Baumharz, mit dem anschließend eine entzündungshemmende Heilsalbe produziert wird. Nach einem Abstecher zu den spektakulären Krimmler Wasserfällen besucht die Moderatorin die an einem Steilhang gelegene Einsiedelei Saalfelden, wo Eremit Matthias Gschwandtner derzeit ein Leben in weitgehender Stille und Einsamkeit führt. Kulinarisch kommt Sonja Weissensteiner auf der Lindlalm auf ihre Kosten. Wirtin Resi verrät ihr das Rezept für ihre legendären Almwuzeln. Nächste Station ist das malerische Zell am See, bevor es in der Schmiede von Schlosser Bernd Lassacher um die aufwendige Herstellung wertvoller Damastmesser geht. Alles übers Ranggeln, einer Art des Ringens nach eigenen Regeln, erfährt die Moderatorin danach von Hans Bernsteiner. In einer Buchbinderei in Saalfelden geht es um ein traditionsreiches Handwerk: Die Eigentümer Heidrun und Christian Fuchs schöpfen Büttenpapier mit der Hand und bedrucken es auf historischen Maschinen. Den Beweis dafür, wie gut das auch heute noch funktioniert, bekommt Sonja Weissensteiner in Form eines ''Musik in den Bergen''-Titelblatts ''grün auf weiß'' ausgehändigt. Ein Juwel der europäischen Museumslandschaft kann die Moderatorin anschließend in Leogang besichtigen: Im Bergbau- und Gotikmuseum trägt der Gründer Professor Hermann Mayrhofer seit rund 30 Jahren unglaubliche Schätze aus dem Pinzgau und dem gesamten Alpenraum zusammen. Natürlich darf auch ein Aufstieg aufs Kitzsteinhorn, nicht fehlen, bei dem Bergführer Markus Bründl Sonja Weissensteiner begleitet. Wieder im Tal besucht die Moderatorin Holzschnitzerin Lisa Hirschbichler, die neben Perchtenmasken auch kunstvolle Skulpturen produziert - gerne auch mit der Motorsäge. Musikalisch begleiten wie immer ausschließlich Musikanten aus der Region den Ausflug. Dieses Mal sind dabei: die Pinzgauer Feiertagsmusi, die Wildkogel Buam, die Verstradn, Krainerwind, die Saalfeldner Tanzlmusi, die Hollerstauden, das Quartett Handmade, D''jungen Pinzgauer, Sunntogsunruah, die Trachtenmusikkapelle Uttendorf, die Teufelsgeiger, der Pinzgauer Dreigesang und die Eschenauer Tanzlmusi.
Untertitel16:9
21:45 Monaco 110
Serie ~45 Min
Einstand Staffel 1: Episode 1 Krimiserie, Deutschland 2014 Regie: Wilhelm Engelhardt Autor: Thomas Kronthaler
Monaco 110
Inge Aschenbrenner ist die dienstälteste Polizistin im Revier München-Haidhausen. Vollkommen überrascht ist nicht nur sie, dass ausgerechnet ihr Sohn Thomas als neuer Dienststellenleiter in der Wache erscheint. München Haidhausen: Nach dem morgendlichen Gassigehen mit ihrem Hund Buzzi macht sich Polizeihauptmeisterin Inge Aschenbrenner fertig für die Arbeit auf dem Revier. An diesem Tag stellt sich der neue Dienststellenleiter vor. Nur dumm, dass ihr geliebter Mops offensichtlich etwas Falsches gefressen hat. Da kommt ihr Sohn Thomas gerade recht, der den Hund zur Tierärztin bringen soll. Ihrem ''Bubi'' bleibt kaum Zeit zu sagen, dass er sich von der Gianna getrennt hat und schon gar nicht, dass er auch zur Wache muss. Schließlich ist Thomas der neue Dienstellenleiter. Aber die Mutter duldet keine Widerworte. Und so sitzt der Bubi mit dem Buzzi bei der Tierärztin und flirtet mit einer blonden Hundebesitzerin, während sich auf der Wache alle wundern, wo denn der neue Chef bleibt. Ganz schnell bekommt es Inge dann mit einer Frau zu tun, die von ihrer türkischen Schwiegermutter ein Veilchen verpasst bekam. Mithilfe einer Dolmetscherin und Anleihen aus dem eigenen Familienleben gelingt es Inge, den Familienstreit unkonventionell zu lösen. Ganz schlimm trifft es die jungen Polizisten Gerd Frühling und Cornelia Ringlstetter, die dem neuen Chef in die Arme laufen und es sich gleich gründlich mit ihm verscherzen. Aber ein Einsatz in der U-Bahn, wo sie einem Mädchen das Leben retten und nebenbei gemeinsam mit Thomas die privaten U-Bahnwächter als Drogendealer dingfest machen, verbessert ihr Ansehen beim neuen Chef. Robert Dobner hat gerade eine ganz spezielle Kundin zu verarzten: Die regt sich über die Schrammen an ihrem Luxusauto auf, die ein Fahrradfahrer hinterließ. Zum großen Showdown in Giannas Ristorante Principe muss der Bubi der Mama was Schlimmes mit dem Buzzi beichten. Nur bitter, dass ihn gerade das versammelte Revier erwartungsvoll anstarrt und auf seine Rede zum verspäteten Einstand wartet. Heiter bis tödlich: Monaco 110 ist eine deutschsprachige Vorabend-Krimiserie
Untertitel16:9