21 Jahre TVgenial - bis 3. Januar über 350 Sender kostenlos nutzbar mehr Infos


3sat Programm 24.12.

   
   Was läuft beim TV Sender 3sat

Was läuft 24.12. im TV-Programm von 3sat?

Das 3sat Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
01:15 Anne Will
Show ~60 Min
Ohne Schonfrist: Gelingt der Ampel-Start in der Corona-Krise? Polittalk, Deutschland 2021 Moderation: Anne Will Gäste: Christian Lindner - Melanie Amann - Markus Söder - Karl Lauterbach - Konstantin Kuhle - Carola Holzner - Cerstin Gammelin - Manuela Schwesig - Jens Spahn - Annalena Baerbock
Impfpflicht und Lockdown für Ungeimpfte - gewinnen Bund und Länder so die Kontrolle zurück? Melanie Amann - Mitglied der Chefredaktion und Leiterin Hauptstadtbüro ''Der Spiegel'' Christian Lindner, FDP - Parteivorsitzender und Fraktionsvorsitzender im Bundestag Manuela Schwesig, SPD - Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Jens Spahn, CDU - Bundesminister für Gesundheit Die Grünen - Parteivorsitzende Annalena Baerbock, B'' 90 ''Mehr Fortschritt wagen'' will die neue Ampel-Koalition aus SPD, den Grünen und der FDP. Deutschland modernisieren und den Klimaschutz forcieren. Doch die Regierungsübernahme fällt in die Zeit der vierten und bislang dramatischsten Welle der Corona-Pandemie in Deutschland. Die Zahl der Neuinfektionen erreicht immer neue Höchstwerte, die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf über 400. Doch die Impfquote ist weiterhin zu niedrig. Das neue Infektionsschutzgesetz der Ampelkoalition kommt nun zur Wirkung, aber reicht es auch? Helfen die eingeführten 2G-Regelungen überhaupt noch, die vierte Welle zu brechen? Oder kann nur ein Lockdown eine Überlastung der Intensivstationen verhindern? Zu Gast bei Anne Will: Manuela Schwesig (SPD, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern) • Jens Spahn (CDU, Bundesminister für Gesundheit) • Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen, Parteivorsitzende) • Christian Lindner (FDP, Parteivorsitzender und Fraktionsvorsitzender im Bundestag) • Melanie Amann (Mitglied der Chefredaktion und Leiterin Hauptstadtbüro ''Der Spiegel'')
Untertitel16:9
11:05 Blaues Wunder Pazifik
Infosendung ~45 Min
(Terra X) Labor des Lebens Dokureihe, Deutschland 2018
Blaues Wunder Pazifik (2/2): Labor des Lebens Vom 40 000 Kilometer langen Feuerring umzogen, zwingt der größte und tiefste Ozean der Welt seine Bewohner zu ebenso erbarmungslosen wie fantasiereichen Überlebensstrategien. Der Pazifik ist Paradies und Hölle zugleich. Einerseits schier unendliche Weiten, Korallenriffe und riesige Nahrungsgründe, andererseits Armeen gieriger Mäuler, Jäger mit ausgefallensten Waffen, Erdbeben, Vulkanausbrüche und heftigste Wirbelstürme. In zwei Teilen liefert die in Ultra-HD gefilmte Dokumentationsreihe neue Einblicke in die Lebenswelt der großen und kleinen Helden des wilden Pazifiks, der ein Drittel der Erdoberfläche einnimmt. Der Pazifik eröffnet spektakuläre Einblicke in die Geschichte des Lebens. Vor der Küste Kanadas taucht einer der Pioniere der Tiefseeforschung in das Dunkel der Vorzeit: Phil Nuytten steigt in 150 Meter Tiefe ab, wo er in einem versteckten Riff direkte Nachfahren der allerersten Mehrzeller entdeckt. Glasschwämme - wahrhaft urzeitliche Wesen, die es bereits vor 500 Millionen Jahren gab. Auch andere Boten aus der Urzeit konnten mit der Kamera eingefangen werden. Pfeilschwanzkrebse, Angehörige eines 440 Millionen alten Clans. Seit etwa 200 Millionen Jahren leben sie nahezu unverändert in den Weltmeeren. Nur wenige Tierarten konnten die fünf Massensterben, die im Laufe der Erdgeschichte stattfanden, beinahe unverändert überleben. Dem Nautilus gelang es - für Forscher nach wie vor ein Wunder. Viele dieser lebenden Fossilien sind heute angesichts der dramatischen Eingriffe des Menschen in den Lebensraum vom Aussterben bedroht. Gefährdet sind heute extrem viele Geschöpfe im Pazifik, obgleich ihr Fortpflanzungstrieb zu einer Vielzahl außergewöhnlicher Anpassungen und seltsamer, aber erfolgreicher Verhaltensweisen geführt hat. Im Frühjahr steigen bei Vollmond in der Bucht von Toyama in Japan bis zu einer Milliarde Leuchtkalmare aus den Tiefen auf. Es sind Weibchen, die kommen, um zu laichen und kurz nach der Eiablage in der Bucht zu sterben. Auch vor den Samoa-Inseln zwischen Hawaii und Neuseeland spielen sich grandiose Spektakel ab. Eine Woche nach dem elften Vollmond jedes Jahres beginnt eine der größten Massenfortpflanzungen der Welt - eine synchronisierte Vermehrung der Palolowürmer, die sich am Mondumlauf orientieren. Im Zuge der Zeit entwickelte die Natur solch atemberaubende Überlebensstrategien. Mehrere Kamerateams haben monatelang den Ozean durchkreuzt, um solche Verhaltensweisen zu filmen, um bekannten Meeresriesen, seltenen Bewohnern und bislang weniger erforschten Tierarten auf die Spur zu kommen. Sie zu dokumentieren, ist umso wichtiger, je stärker der Artenreichtum, die atemberaubende Schönheit und die fein abgestimmten Abläufe im größten Lebensraum der Welt bedroht sind. Das Wissenschaftsmagazin Terra X beleuchtet vielfältige Themen aus den Bereichen Geschichte, Gesellschaft und Naturwissenschaft. Anhand von anschaulichen Berichten werden spannende Phänomene oder wichtige Ereignisse erklärt.
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 
14:45 Wilde Wasser, steile Gipfel - Das steirische Ennstal
Infosendung ~45 Min
(Wild Waters, Steep Peaks - The Enns Valley in Styria) Dokumentation, Österreich 2017
Ein reißender Fluss, bunte Streuwiesen oder ein atemberaubender Blick vom 2700 Meter hoch gelegenen Dachstein - das Ennstal ist sehr facettenreich. Doch die Landschaft war lang gefährdet durch Flussbegradigungen im 19. und 20. Jahrhundert. Ein EU-Projekt schuf wieder naturnahe Auen- und Flusslandschaften sowie neue Lebensräume. Der Film erzählt die Geschichte des Tals und zeigt das Leben seiner Bewohner. Ursprünglich schlängelte sich die Enns kurvenreich durch ein lang gezogenes Tal. Dann wurde immer mehr Anbaufläche gewonnen, wurden Nebenarme gekappt, Moore trockengelegt. Flora und Fauna verarmten. Immer öfter gab es verheerende Hochwasser. 1995 startete das EU-Projekt ''Life''. Naturnahe Flusslebensräume und Auwälder entstanden, aber auch ausgedehnte Moorlandschaften. Die für diese Landschaft typischen Torfmoose wurden angebaut, bald siedelten sich seltene Vogelarten wie der Wachtelkönig, der Wanderfalke und der Eisvogel wieder an. Aber auch der Braunbär kehrte zurück. Heute ist die einmalige Flusslandschaft das ganze Jahr über ein Gebiet für sanften, naturnahen Tourismus: Im Mai und Juni locken ganze Wiesen voller blauer Schwertlilien Wanderer und Naturbegeisterte an, aber vor allem die Skigebiete im Ennstal sind ein Publikumsmagnet. Darüber hinaus ist das Ennstal seit Jahrhunderten durch Handel und Verkehr geprägt. Das Eisen vom Erzberg oder Lebensmittel wurden auf der Eisenstraße und auf der Enns befördert. Waren es früher Fuhrwerke, Flöße und Enns-Schiffe, übernahmen später Bahn und Lkw den Transport der Güter.
16:9
15:30 Weiße Pferde, blaue Reben - In der Heimat der Lipizzaner und des Schilchers
Infosendung ~45 Min
(Weiße Pferde, Blaue Reben - Lippizzaner & Schilcher) Dokumentation, Österreich 2018 Regie: Alfred Ninaus - Fritz Aigner
Weitläufige Almen, unberührte Flusslandschaften, liebliche Weinhänge und Winzerhäuser: Das ist die Weststeiermark. Der Film stellt die westlich der Mur gelegene Region in Österreich vor. Über die Jahrhunderte war die Weststeiermark bestimmt vom Kohlebergbau. Heute ist der Tourismus der bedeutendste Wirtschaftszweig, und seine wichtigsten Aushängeschilder sind die weißen Pferde im Gestüt Piber, die Lipizzaner. Hier werden die weltberühmten Tiere für die Spanische Hofreitschule in Wien gezüchtet, aufgezogen und trainiert. Daneben wächst der Schilcher, jener unverwechselbare Roséwein, der aus der Blauen Wildbachertraube gewonnen wird. Es war der steirische Prinz, Erzherzog Johann, der diese Reben in großem Stil anbauen ließ. Nur im Schilcherland von Ligist über Stainz bis nach Eibiswald findet die Rebsorte die besten Böden und das passende Klima. Der Film zeigt den Arbeitsalltag im Gestüt Piber im Laufe eines Jahres: von der Aufzucht der Fohlen über den Almsommer der Jungtiere, wo sie Trittsicherheit und Ausdauer erlangen, bis hin zum majestätischen Einsatz der Pferde in der Spanischen Hofreitschule in Wien. Zudem erzählt er von den Winzern des Landes, die alljährlich Schilcher produzieren und dabei neue, ungeahnt kreative Wege gehen. Abseits der weißen Pferde und der blauen Reben führt der Film durch eine unglaublich vielfältige Landschaft und bietet spannende Einblicke in die Frühgeschichte eines Landes, das heute kulturell gleichwohl fortschrittlich wie traditionsbewusst ist.
16:9



Programm - Abend

 
23:50 Magersucht - Beste Freundin, schlimmste Feindin
Infosendung ~35 Min
(Reporter) Reportagereihe, Schweiz 2021
Anorexia nervosa - Magersucht. Oft beginnt sie mit einer harmlosen Diät. Nicht selten endet sie mit dem Tod der Erkrankten. Helen Arnet begleitet zwei junge Frauen bei ihren Versuchen, den Lockrufen der Magersucht zu widerstehen. Betroffene, Eltern und Freunde erzählen der Reporterin von ihrem Kampf mit der heimtückischen Krankheit. Wenn Naera Giaimo in den Spiegel blickt, sieht sie eine fremde Person: ''Jahrelang habe ich mich mit der Essstörung identifiziert, jetzt muss ich erst herausfinden, wer diese Naera eigentlich ist'', sagt die 24-jährige Kauffrau in Weiterbildung. Naera war eine intelligente und sehr sportliche 16-Jährige, als ein Krankheitsfall in ihrer Familie sie aus dem Tritt brachte. Sie hatte wenig Appetit und bemerkte, dass sie mit dem Verzicht aufs Essen ihre Traurigkeit unterdrücken konnte. Fortan übernahm die Stimme der Magersucht die Führung über Naeras Tun und Denken: Sie lobte Naera fürs Verzichten und verdammte sie, wenn sie gegessen hatte. Naera wurde immer dünner und landete schließlich in einem lebensbedrohlichen Untergewicht. Dass Flavia Maier noch am Leben ist, grenzt an ein Wunder. Im Januar 2020 mussten ihre Eltern entscheiden, ob ihre damals 22-jährige Tochter noch einmal zwangsernährt werden oder ob man sie auf der Palliativstation sterben lassen sollte. Hinter der jungen Frau liegt eine achtjährige Krankengeschichte mit unzähligen ambulanten und stationären Therapien, die aber alle nicht zum Erfolg führten. Denn je länger Betroffene in der Krankheit feststecken, desto geringer werden ihre Heilungschancen. Und desto größer wird die Gefahr, an der komplexen Krankheit zu sterben. Denn oftmals fallen Magersüchtige durch die Maschen unseres Gesundheitssystems - sie sind körperlich zu schwach und geschädigt für psychiatrische Kliniken, für die Akutspitäler hingegen ist ihre Krankheit zu komplex.
16:9