Das 3sat TV Programm am 12.12. und am Abend 20:15 Uhr

3sat Programm 12.12.

   3sat TV Programm vom 12.12.
   Was läuft beim TV Sender 3sat


Programm - Vormittag

(Wild Philippines) Der vulkanische Norden Staffel 1: Episode 1 Naturreihe, England 2017 Regie: Nigel Marven
Die wilden Philippinen
Nigel Marven ist in der philippinischen Inselwelt unterwegs. Er trifft auf den Palmendieb, das größte an Land lebende Krebstier der Welt, was sich tagsüber in kleinen Höhlen vor der Hitze verbirgt. Kühl und feucht liebt es auch die McGregor-Bambusotter, die man nur auf den Batan-Inseln findet. Der Carabao ist eine Unterart des Wasserbüffels. Auch unter Wasser begegnet Nigel außergewöhnlichen Tieren.
16:9HDTV

(Wild Philippines) In den Wäldern von Palawan Staffel 1: Episode 2 Naturreihe, England 2017 Regie: Nigel Marven
Die wilden Philippinen
Die Insel Palawan wartet mit prächtigen Kalksteinfelsen, Höhlen und dem längsten schiffbaren unterirdischen Fluss der Welt auf. Die Höhlen sind für Vogelfreunde besonders interessant. Hier leben Salanganen - Vögel, die sich durch Klick-Laute in völliger Dunkelheit orientieren können. Aus ihren Nestern, die sie mit Speichel bauen, wird die berühmte Schwalbennestersuppe gemacht. Nigel Marven trifft immer wieder auf kleine Schutzstationen mit engagierten Tierschützern, die sich um bedrohte Arten wie die Philippinen-Erdschildkröte, die Karettschildkröte und den Rotsteißkakadu kümmern. Nigel Marven ist Zoologe und Tierfilmer. Er ist weltweit unterwegs, um spannende Geschichten und Entdeckungen aus dem Tier- und Pflanzenreich zu erzählen. Diesmal hat er sich die philippinische Inselwelt mit ihrer einzigartigen Natur ausgesucht.
16:9HDTV

(Wild Philippines) Der geheimnisvolle Süden Staffel 1: Episode 3 Naturreihe, England 2017 Regie: Nigel Marven
Die wilden Philippinen
Auf der Insel Bohol erheben sich die Chocolate Hills: rund 1.300 kleine Hügel, deren Grasbewuchs sich in der Trockenzeit schokolodenbraun verfärbt. Auf Bohol lebt auch der Philippinen-Koboldmaki. Die Fleischfresser gehen nachts auf Insektenjagd, sind nicht größer als ein Kugelschreiber und haben eine ganz ungewöhnliche Eigenschaft: Ihr Rückgrat erlaubt es ihnen, den Kopf um 180 Grad zu drehen.
16:9HDTV

Neuseeland, Vanuatu und Indonesien Staffel 1: Episode 1 Naturreihe, Deutschland 2011 Regie: Christopher J. Hansen
Der Pazifische Feuerring
Eine Reise rund um den Pazifischen Feuerring führt an Orte, an denen die Erde nicht zur Ruhe kommt. Knapp 40.000 Kilometer zieht sich die geologisch aktivste Zone der Erde von Alaska bis Südamerika und von Neuseeland bis zur russischen Halbinsel Kamtschatka. Erdbeben und Vulkanausbrüche bestimmen in diesen Regionen neben dem Alltag der Menschen auch deren Mythologien, Zeremonien und Rituale. Eine Reise rund um den Pazifischen Feuerring – dorthin, wo die Erde nicht zur Ruhe kommt – ist ein abenteuerliches Unterfangen, eine Art Zeitreise zu den Anfängen unseres Planeten. Knapp 40.000 Kilometer zieht sich die geologisch aktivste Zone der Erde rund um den Pazifischen Ozean, von Alaska bis Südamerika und von Neuseeland bis zur russischen Halbinsel Kamtschatka. Die Filmteams begleiten Wissenschaftler, die die Welt der Vulkane mit modernster Technik erforschen, und besuchen Menschen, die entlang des Pazifischen Feuerrings im Schatten gefährlicher Vulkane leben
16:9

Kamtschatka, Hawaii und Alaska Staffel 1: Episode 2 Naturreihe, Deutschland 2011 Regie: Christopher J. Hansen
Der Pazifische Feuerring
Im äußersten Osten Russlands, neun Flugstunden von Moskau entfernt, erstreckt sich die Halbinsel Kamtschatka. Zu Sowjetzeiten war sie ein hermetisch abgeriegeltes militärisches Sperrgebiet. Auch heute ist Kamtschatka kaum besiedelt. 29 aktive Vulkane zeugen davon, dass sich hier die Pazifische Erdplatte unter die Eurasische Platte schiebt. Von hier aus führt die Reise über Hawaii nach Alaska. Eine Reise rund um den Pazifischen Feuerring – dorthin, wo die Erde nicht zur Ruhe kommt – ist ein abenteuerliches Unterfangen, eine Art Zeitreise zu den Anfängen unseres Planeten. Knapp 40.000 Kilometer zieht sich die geologisch aktivste Zone der Erde rund um den Pazifischen Ozean, von Alaska bis Südamerika und von Neuseeland bis zur russischen Halbinsel Kamtschatka. Die Filmteams begleiten Wissenschaftler, die die Welt der Vulkane mit modernster Technik erforschen, und besuchen Menschen, die entlang des Pazifischen Feuerrings im Schatten gefährlicher Vulkane leben
16:9

Mexiko und Guatemala Staffel 1: Episode 3 Naturreihe, Deutschland 2011 Regie: Christopher J. Hansen
Der Pazifische Feuerring
Mexiko und Guatemala befinden sich in der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der Popocatépetl liegt nahe Mexico City, ist der zweithöchste Vulkan Nordamerikas und galt dem Volk der Maya als göttliches Wesen. Kein anderer Vulkan am Pazifischen Feuerring bedroht mehr Menschen, denn über 25 Millionen leben in der Region. Nur 500 Kilometer westlich liegt mit dem Colima Nordamerikas aktivster Vulkan. Eine Reise rund um den Pazifischen Feuerring – dorthin, wo die Erde nicht zur Ruhe kommt – ist ein abenteuerliches Unterfangen, eine Art Zeitreise zu den Anfängen unseres Planeten. Knapp 40.000 Kilometer zieht sich die geologisch aktivste Zone der Erde rund um den Pazifischen Ozean, von Alaska bis Südamerika und von Neuseeland bis zur russischen Halbinsel Kamtschatka. Die Filmteams begleiten Wissenschaftler, die die Welt der Vulkane mit modernster Technik erforschen, und besuchen Menschen, die entlang des Pazifischen Feuerrings im Schatten gefährlicher Vulkane leben
16:9

Ecuador und Chile Staffel 1: Episode 4 Naturreihe, Deutschland 2011 Regie: Christopher J. Hansen
Der Pazifische Feuerring
Der Cotopaxi in Ecuador ist der höchste aktive Vulkan. Seine letzten Ausbrüche waren verheerend. Der Gipfelgletscher schmolz, Asche- und Schlammlawinen überfluteten das Land. Auch der Tungurahua, ein weiterer Vulkan in Ecuador, kommt nicht zur Ruhe. Der in Chile liegende Villarrica ist seit über 50 Jahren aktiv. Für Chiles Ureinwohner, die Mapuche, ist er ein heiliger Berg, das ''Haus der Geister''. Eine Reise rund um den Pazifischen Feuerring – dorthin, wo die Erde nicht zur Ruhe kommt – ist ein abenteuerliches Unterfangen, eine Art Zeitreise zu den Anfängen unseres Planeten. Knapp 40.000 Kilometer zieht sich die geologisch aktivste Zone der Erde rund um den Pazifischen Ozean, von Alaska bis Südamerika und von Neuseeland bis zur russischen Halbinsel Kamtschatka. Die Filmteams begleiten Wissenschaftler, die die Welt der Vulkane mit modernster Technik erforschen, und besuchen Menschen, die entlang des Pazifischen Feuerrings im Schatten gefährlicher Vulkane leben
16:9

(Northern Spain From Above) Dokumentation, USA 2022
Im Flug über Nordspanien
Im Norden ist Spaniens Landschaft dank des Klimas besonders vielfältig und grün. Die zwei größten Städte des Landes, Madrid und Barcelona, liegen in dieser Region. Gebirgsregionen wie die Pyrenäen und die Picos de Europa prägen die nordspanische Landschaft mit hohen Bergrücken, tiefen Schluchten und üppigen Bergwiesen. In ganz Nordspanien gibt es zahlreiche schöne Dörfer und Städte, von denen die meisten schon seit Jahrhunderten bestehen, so wie Toledo.
16:9HDTV

16:9HDTV

16:9HDTV

16:9HDTVLive Sendung

16:9HDTV

16:9Live Sendung

16:9HDTV

16:9HDTVLive Sendung

Untertitel16:9HDTV

16:9HDTV

16:9HDTV

Saguaro Staffel 1: Episode 6 Naturreihe, Deutschland, USA, England 2016 Regie: Henry Mix - Yann Sochaczewski Autor: Eleanor Grant Musik: Oliver Heuss - Siggi Mueller - Jörg Magnus Pfeil Kamera: Philipp Klein
Amerikas Naturwunder
In Arizona liegt die ungewöhnlichste Wüste Nordamerikas. Extreme Temperaturen, endlose Dürren, Wind und gefräßige Raubtiere stellen die Wüstenbewohner auf die ständige Probe. Doch trotz all dieser widrigen Umstände ist der Saguaro-Nationalpark eine der artenreichsten Wüsten der Welt. Inmitten der kargen Landschaft stehen stille Wächter, wahre Giganten: die gewaltigen Saguaro-Kakteen - das Symbol für den Wilden Westen. Die Saguaro-Kakteen verleihen dem Nationalpark seinen Namen und bieten vielen Tieren einen gut geschützten Lebensraum. Der Saguaro-Nationalpark wurde 1994 zum Schutz dieser einzigartigen Kakteen gegründet und ist damit der erste Nationalpark, der zum Wohle einer bestimmten Pflanze errichtet wurde. Unter Schutz stand das Gebiet jedoch schon seit 1934. Besonders spektakulär sind die Wälder aus Kakteen, in denen die stacheligen Gewächse besonders dicht beieinanderstehen. Erst mit 200 Jahren erreichen die Giganten der Wüste mit knapp 14 Metern ihre volle Größe. Eine weitere Besonderheit des Parks sind die Halsbandpekaris, die zur Familie der Nabelschweine gehören. Sie stammen ursprünglich aus Südamerika und fanden erst vor etwa 100 Jahren ihren Weg nach Norden bis nach Arizona. Auf den ersten Blick ähneln sie Wildschweinen, doch sind sie nicht wirklich nah verwandt. Die rotbraunen Neugeborenen müssen bereits an ihrem zweiten Tag flink auf den Beinen sein und ihrer Herde folgen. Das wahre Geheimnis des Saguaro-Nationalparks offenbart erst der Regen: Nach einem feuchten Winter verwandelt sich die Wüste in ein Meer aus Blüten. Aber die Menge des Regens kann sich von Jahr zu Jahr stark ändern und hat nach einer schlechten Saison verheerende Auswirkungen auf die Pflanzen- und Tierwelt. Nach einem guten Winter hingegen ist die sonst so karge Landschaft in alle nur erdenklichen Farben getaucht - ein atemberaubender Anblick. Und eine Farbenpracht, die nur noch von dem Paarungstanz der Veilchenkopfelfen übertroffen wird. Diese besonders farbenfrohen Kolibris werden im Frühling von dem Duft blühender Bartfäden angelockt - Pflanzen, die mit dem Wegerich verwandt sind. Deren Nektar ist ein wichtiger Energielieferant für die kleinen Vögel. Die Weibchen bauen winzige Nester aus Pflanzenfasern, Flechten und Federn, die sie mit Spinnweben zusammenhalten. Die felsigen Regionen des Parks sind das Reich der Klapperschlange, die auf den aufgeheizten Steinen Sonne tankt. Diese ehrfurchtserregende Schlange und Bewohnerin des Saguaro-Nationalparks kann dank ihres besonderen Sinnesorgans Wärmestrahlung wahrnehmen und sogar nachts jagen. Dadurch hält sie die Anzahl der Ratten und Mäusen gering und schützt die Kakteen vor Verbiss. Ein weiteres weltberühmtes Tier im Saguaro-Nationalpark ist der Roadrunner oder Rennkuckuck. Er läuft mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 30 Kilometern pro Stunde durch die Wüste. Obwohl er durchaus fliegen kann, versucht er sich lieber als Zweibeiner.
Untertitel16:9HDTV

(Amerikas Naturwunder) Yosemite Staffel 1: Episode 2 Naturreihe, USA, Deutschland, England 2015 Regie: Oliver Goetzl Autor: Eleanor Grant Musik: Oliver Heuss - Siggi Mueller - Jörg Magnus Pfeil Kamera: Jan Henriksson - Joosep Matjus
Amerikas Nationalparks
Jenseits der großen Besucherströme schaut sich ''Amerikas National Parks'' im berühmten Yosemite-Nationalpark um. Dort leben u.a. Schwarzbären, Kojoten, Eulen und viele weitere seltene Tierarten.
Untertitel16:9HDTV

(Cuisines des terroirs) in Cambridgeshire Reise-und Kochmagazin, Deutschland, Frankreich 2008
Zu Tisch ... in Cambridgeshire
Seit 60 Jahren baut Cyril Garner Sellerie in den Fenlands an, einer Gegend in Cambridgeshire, die berühmt ist für ihre schwarze, fruchtbare Erde. Es dürfte niemanden in ganz Ostengland geben, der Cyril in Sachen Sellerieanbau etwas vormacht. Neben Sellerie baut Cyril auch Rosenkohl und Pastinaken an. Seine Frau bereitet das Gemüse zu. Natürlich als Beilage, als Hauptgericht gibt es Fleisch mit brauner Bratensoße. Dieses Mal hilft Enkelin Catherine, denn auch sie soll in die Geheimnisse des Lammbratens mit Pfefferminzsoße eingeführt werden. Um den Selleriebedarf zu decken, entwickelten die Fenland-Farmer eine aufwendige, manuelle Technik: Täglich bedecken sie die wachsenden Stangen mit der schwarzen Erde, sodass nur die Blätter herausschauen. So wird das Gemüse vor Frost geschützt, außerdem bleibt es schön hell und bekommt einen nussigen, erdigen Geschmack. Wichtig dabei: Frisch muss der Sellerie sein, am besten kommt er direkt vom Feld und die Erde hängt noch an der Staude. Eine Abnehmerin des guten Selleries ist Ellaine Griffin. In ihrem kleinen, aber feinen Lebensmittelladen gleich hinter der gewaltigen Kathedrale von Ely verkauft sie Lebensmittel aus der Region. Ellaine will Anfang Dezember das einjährige Jubiläum ihres kleinen Ladens feiern. Zu essen soll es eine traditionelle Selleriesuppe mit viel Sahne geben - und rohen Sellerie mit verschiedenen Dips nach modernen Rezepten. Ellaine möchte sich nicht nachsagen lassen, dass man in der englischen Küche keine Experimente machen würde. Schon bei den Griechen genoss Sellerie höchstes Ansehen und bekränzte zusammen mit Lorbeer die Häupter der Edlen. Die Zauberin Kalypso schwor in der Odyssee auf Sellerie; seit dieser Zeit haftet dem Gemüse der Ruf eines Aphrodisiakums an, auch wenn die Wirkung bis heute nicht nachgewiesen werden konnte. Die Bewohner von Cambridgeshire behalten diesbezüglich ihre Erfahrungen für sich. Dokureihe über die Menschen und ihre Küche in bestimmten ländlichen Regionen Europas: Die Sendungen begleiten Menschen in Sardinien, Böhmen, Wallonien oder dem Piemont durch ihren persönlichen Alltag und zeigen die Zubereitung regionaltypischer Rezepte sowie die Erzeugung und den Erwerb der Zutaten.
16:9HDTV

Programm - Nachmittag

Ratgebermagazin, Deutschland 2022 Moderation: Yvonne Willicks - Dieter Könnes
Servicezeit
Das Verbraucher- und Ratgebermagazin im WDR-Fernsehen mit Yvonne Willicks und Dieter Könnes. Verbrauchertipps für jeden Tag. Wirklich preiswert? Wirklich praktisch? Wirklich lecker? Ob Gesundheit oder Geld, Wohnen oder Ernährung, Multimedia oder Verkehr - ''Servicezeit'' beleuchtet Hintergründe, schafft Orientierung und gibt praktische Ratschläge - und zwar unabhängig und neutral.
Untertitel16:9HDTV

Reisereportage, Deutschland 2013 Moderation: Michael Friemel
Marrakesch, da will ich hin!
Marrakesch, die tausendjährige ''rote Stadt'' Marokkos, lockt mit ihren Palästen, engen Gässchen und dem Djemaa el Fna, dem berühmtesten Platz Afrikas. Ein Streifzug durch die verschiedenen Stadtviertel, unter anderem, wo man landestypisches Essen findet, wie man ein Verkaufsgespräch führt und ob die kunstvollen Henna-Malereien, die allerorten angeboten werden, auch wieder verschwinden.
16:9HDTV

Sehnsuchtsziel im blauen Meer Dokumentation, Deutschland 2016
Capri
Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist Capri, gelegen im Golf von Neapel, das Sehnsuchtsziel vieler Reisender. Inzwischen kommen teilweise bis zu 20.000 Tagestouristen auf die zehn Quadratkilometer große Kalksteininsel, die innerhalb von sechs Stunden zu den Attraktionen geführt werden. Daher stellt sich die Frage, ob ein Ausflug überhaupt lohnt und ein entspannter Besuch noch möglich ist.
Untertitel16:9HDTV

Rund um den Gardasee Staffel 1: Episode 31 Dokureihe, Deutschland 2018
Sagenhaft
Er ist der größte See Italiens und ein Traumziel zwischen Alpen und dem Süden: der Gardasee. Umgeben von Palmen, Olivenbäumen und Weinhängen spiegelt sich das Wasser in der Sonne. Axel Bulthaupt begibt sich auf eine Reise rund um den Gardasee und erlebt eine geradezu magische Landschaft. Unterwegs trifft er Menschen, die das Land prägt, und Menschen, die ihrerseits das Land prägen. Einen Altphilologen und Goethe-Fan, der gern auf des Meisters Pfaden um den See pilgert, eine Reiseleiterin mit James-Bond-Erfahrung, einen Zitrusbaum-Züchter, der mit seinen Pflanzen sowohl italienisch als auch deutsch spricht, einen Bootsbauer, der es sich zur Aufgabe gesetzt hat, die wohl schönsten Motorboote überhaupt, die hölzernen Riva-Boote, zu erhalten, und einen Winzer, aus dessen Trauben nicht nur der berühmte Amarone gekeltert wird, sondern der auch über ein eigenes Weinmuseum mit Geruchsgalerie verfügt. Auf dem See lernt Axel Bulthaupt unter sachkundiger Anleitung die Tücken der verschiedenen Winde kennen. In Verona darf er den ''Julia''-Sekretärinnen über die Schultern schauen. Das sind meist junge Frauen aus der ganzen Welt, die dort für einige Zeit die Briefe an Julia in deren Namen beantworten. Meist sind es Liebesbriefe, fast immer mit viel Herzschmerz. Denn in Verona hat das wohl berühmteste Liebespaar der Welt seine Wurzeln: Romeo und Julia. Zum Schlemmen fährt Bulthaupt hinauf auf die Hochebene von Tignale, wo ihn hausgemachte Kastanientortellini, Bigoli mit Garda-Sardinen und ein fantastischer selbst gemachter Grappa kredenzt werden. Allein die Ortsnamen am Gardasee versprechen ''dolce vita'': Sirmione, Bardolino, Limone, Lazise oder Riva del Garda. Bereits die alten Römer haben es sich dort gut gehen lassen und das milde Klima das ganze Jahr über genossen. Später wurde die Gegend von Poeten und Schriftstellern, Künstlern und Prominenten aus aller Welt entdeckt. Noch immer haben viele ''Schöne und Reiche'' ihre stolze Villa am See. deutsches Reisemagazin
16:9HDTV

Von San Gimignano zur Maremma Dokumentation, Deutschland 2016 Regie: Susanne Gerlach Kamera: Rainer Bauer
Der Süden der Toskana
Die Toskana mit ihrer malerischen Landschaft, den weltbekannten Städten und ihren Bewohnern ist eine der Sehnsuchtsregionen Europas. Weitab der touristischen Zentren wie Florenz und Pisa sowie der Weinbauregionen im Chianti gibt es noch unbekannte Flecken im Süden der Toskana, wo vieles noch authentisch und wild ist und die Menschen ihren Eigensinn pflegen. Manche von ihnen erzählen von sich.
Untertitel16:9HDTV

Eine kulinarische Reise Reise-und Kochmagazin, Deutschland 2021 Moderation: Serena Loddo
Köstliches Sardinien
Sardinien ist nicht nur eine der schönsten und größten Inseln Italiens, sie ist auch Serena Loddos zweite Heimat. Die junge Hessin betreibt in Limburg an der Lahn die Pasta-Manufaktur ''Sardolci'' mit überwiegend sardischen Spezialitäten. Ihre frischen Produkte fertigt sie von Hand an, nach den Rezepten der verstorbenen Nonna, der Oma. Von ihr hat Serena das Kochen gelernt und die Leidenschaft für sardische Gerichte. Sie nimmt das Filmteam mit auf eine kulinarische Reise.
Untertitel16:9HDTV

(Secrets of the Mediterranean) Von Pottwalen und Wüstenfüchsen Staffel 1: Episode 1 Dokuserie, Deutschland 2018 Regie: Thomas Behrend Musik: Oliver Heuss Kamera: Christina Hackl - Jan Haft - Hans-Peter Kuttler - Josh Miller - Michael Riegler
Geheimnisvolles Mittelmeer
Affen in Spanien, Pottwale vor Kreta und Füchse in der Sahara - das Mittelmeer und seine Küsten stecken voller Überraschungen. Tierfilmer Thomas Behrend macht sich auf die Suche nach den spannendsten Tiergeschichten und zeigt das Mittelmeer, wie man es noch nie gesehen hat. Dabei kommt modernste Technik zum Einsatz, 4K-Kameras, Helikopterkameras und spektakuläre Zeitlupenaufnahmen. Schroffe Felsen, blaues Meer und idyllische Sandstrände: So kennt man das Mittelmeer. Doch dieser ruhige und beschauliche Eindruck täuscht. Das Mittelmeer befindet sich in ständigem Wandel. Kräfte von gigantischem Ausmaß erschufen im Mittelmeerraum einige der aktivsten Vulkane der Erde. Noch heute bewegen sich die afrikanische und die eurasische Kontinentalplatte aufeinander zu. Tiere, die in diesen Extremen überleben wollen, müssen einen Weg finden, den tödlichen Gefahren zu entkommen. Der Oktopus ist eines dieser Tiere. Er weiß von Vulkanausbrüchen lange bevor sie stattfinden. Aber wie macht er das? Die geologischen Kräfte der Plattendrift warfen nicht nur Gebirge wie die Alpen auf, sie schufen auch gewaltige Tiefseegräben im Mittelmeer. Dort unten leben Tiere, die nahezu unbekannt sind: Tiefseehaie und Kalmare. Letztere sind die Beute des größten Raubtieres der Erde, dem Pottwal. Eine kleine Population dieser Zahnwale lebt in den Tiefseegräben und hat dort tief unten eine Heimat im Mittelmeer gefunden. Ungeachtet der geologischen Prozesse zwischen Europa und Afrika könnten die beiden Kontinente kaum unterschiedlicher sein: Europas Küstenregion ist geprägt von Bergen und verschiedenen Vegetationszonen, während an der afrikanischen Küste verschiedene Wüstenformen überwiegen. Ein Wüstenfuchs-Weibchen meistert die Aufzucht ihrer Jungen in einer der erbarmungslosesten Küstenregionen der Sahara. Zwischen Wüsten und Vulkanen sind die Herausforderungen für die Tiere enorm. Während der langen Drehzeit ist es dem Team um Tierfilmer Thomas Behrend gelungen, in seltenen Aufnahmen zu zeigen, wie die Tiere das Leben in diesen Extremen meistern. Schroffe Felsen, blaues Meer und idyllische Sandstrände, so kennt man das Mittelmeer. Doch dieser ruhige und beschauliche Eindruck täuscht. Das Mittelmeer befindet sich in ständigem Wandel. Noch heute bewegen sich die afrikanische und die eurasische Kontinentalplatte aufeinander zu. Kräfte von gigantischem Ausmaß erschufen im Mittelmeerraum einige der aktivsten Vulkane der Erde! Tiere, die in diesen Extremen überleben wollen, müssen einen Weg finden, den tödlichen Gefahren zu entkommen...
Untertitel16:9HDTV

(Secrets of the Mediterranean) Von Berberaffen und Feuerfischen Staffel 1: Episode 2 Dokuserie, Deutschland 2018 Regie: Thomas Behrend Musik: Oliver Heuss Kamera: Christina Hackl - Jan Haft - Hans-Peter Kuttler - Josh Miller - Michael Riegler
Geheimnisvolles Mittelmeer
Im Laufe seiner Geschichte haben sich die Umrisse des Mittelmeers verändert. Bei Gibraltar war Afrika einst mit dem europäischen Kontinent verbunden und blockierte damit den Zufluss aus dem Atlantik. Das Mittelmeer trocknete aus und schuf an verschiedenen Stellen Landbrücken, über die Tiere zwischen den Erdteilen wanderten. So lebten einst Flusspferde und Elefanten auf der Insel Malta. Schroffe Felsen, blaues Meer und idyllische Sandstrände, so kennt man das Mittelmeer. Doch dieser ruhige und beschauliche Eindruck täuscht. Das Mittelmeer befindet sich in ständigem Wandel. Noch heute bewegen sich die afrikanische und die eurasische Kontinentalplatte aufeinander zu. Kräfte von gigantischem Ausmaß erschufen im Mittelmeerraum einige der aktivsten Vulkane der Erde! Tiere, die in diesen Extremen überleben wollen, müssen einen Weg finden, den tödlichen Gefahren zu entkommen...
Untertitel16:9HDTV

Programm - Abend

16:9HDTV

(Heute) Nachrichten, Deutschland 2022 Moderation: Mitri Sirin
Die Nachrichtensendung des Zweiten Deutschen Fernsehens versorgt die Zuschauer mit aktuellen Meldungen des Tages aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft, Sport und Wetter und das seit dem 1. April 1963. Seit 1971 moderieren auch Frauen die Sendung, deren inoffizielles Credo lautet: ''Auf unterhaltsame Weise schon vor der Tagesschau informiert''.
Untertitel16:9HDTV

Wetterbericht, Deutschland, Österreich 2022
3sat-Wetter
3sat zeigt das Wetter aus den 3sat-Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz.
16:9HDTV

16:9HDTV

Untertitel16:9HDTV

(Die Kleiderordnung der Tiere) Wer trägt was und warum Naturreihe, Deutschland 2018 Regie: Volker Arzt - Robert Sigl
Die Kleiderordnung der Tiere?
Jedes Lebewesen - von der Amöbe bis zum Blauwal - braucht eine geeignete Hülle. In der tierischen Modewelt scheint alles erlaubt. So trägt das Schuppentier in der afrikanischen Savanne einen extravaganten Schutzanzug, dem selbst Löwen nichts anhaben können. Wasserflöhe schneidern sich Rüstungen nach Maß, je nachdem, wer sie bedroht, und Fahnenbarsche wechseln mit der Kleidung sogar das Geschlecht.
Untertitel16:9HDTV

Dokumentation, Deutschland 2017
Supermann mit Flossen - Der Rotfeuerfisch
Er ist einer der auffälligsten Fische im Roten Meer und dem Indo-Pazifik: Seine vielen wehenden Banner an den Flossen und Giftstacheln, sein stylishes Streifenmuster, die transparenten Flossen und seine eleganten Bewegungen machen den Rotfeuerfisch zu einem wahren Hingucker. Aber er ist nicht nur von bizarrer Schönheit, er hat auch viele Fähigkeiten. Taucher haben zu Recht Respekt vor ihm.
Untertitel16:9HDTV

Mexiko Reisemagazin, Deutschland 2021
Erlebnisreisen
Mal geht es in die Natur, mal in Städte, die ihren Besuchern viel zu bieten haben: In der Sendung werden Magazinbeiträge aus der Servicezeit oder anderer Reportagen des WDR zusammenfasst. Dabei geht es darum, die Attraktivität der gezeigten Reiseziele nahezubringen. Es gibt Tipps, auf welchen Routen man die diversen Destinationen am besten erreicht, und was man sich dort ansehen sollte.
16:9HDTV

(ZiB 2) Nachrichten, Österreich 2022
ZIB 2
Die tägliche Nachrichtensendung beleuchtet in Reportagen und Hintergrundberichten kritisch die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Zeitgeschehen und Kultur. Wichtiger Bestandteil der Sendung sind Interviews mit Entscheidungsträgern und Experten. Geführt werden die Gespräche entweder live im Studio oder per Schaltung. Am Ende der Sendung: das Wetter.
Untertitel16:9HDTV

(Chatscha) Dokumentation, Schweiz 2021 Regie: Mario Theus
Wild - Jäger und Sammler
Jagd fasziniert, polarisiert und weckt starke Gefühle. Der Dokumentarfilmer, Jäger und Forstingenieur Mario Theus beleuchtet aus unterschiedlichen Perspektiven das Wesen der Jagd. Er begleitet während der Jagdsaison einen Jäger, eine Wildhüterin und einen ehemaligen Wilderer, der sein Gewehr gegen die Filmkamera eingetauscht hat. Schauplatz ist die bildgewaltige Gebirgsnatur der Alpen mit ihren imposanten Landschaften und Wildtieren. Alle Protagonisten teilen sehr ursprüngliche Motivationen: das Jagdfieber, den Jagdinstinkt und die Sehnsucht nach dem Leben als Jäger und Sammler. Sie besitzen ein großes Wissen über die Natur, über Berg und Tal und über die Aufenthaltsorte der Wildtiere. Dazu beherrschen sie auch die nötigen praktischen Fähigkeiten wie Pirschen, Warten, Sehen, Riechen und das Hören kleinster Details. Die Jagd ist eine der ältesten Kulturtechniken der Welt. Und sie ist nicht bloß eine Urform der Nahrungsbeschaffung: Sie schafft eine tiefe Verbundenheit zur Natur über Generationen hinweg. Mario Theus war sechs Jahre alt, als er seinen Vater zum ersten Mal auf der Jagd begleiten durfte. Die Wildhüterin Pirmina Caminada nimmt ihre Tochter Angela regelmäßig mit in die Berge und gibt ihr das Wissen der Vorfahren über Landschaft und Tiere weiter. Als Bergbauer und Jäger werden Andreas Käslin und seiner Familie das Werden und Vergehen der Natur ständig vor Augen geführt. So zeigt der Dokumentarfilm auch, wie Kinder die Jagd hautnah miterleben und dabei ganz selbstverständlich mit den großen philosophischen Fragen von Leben und Sterben konfrontiert werden. Er fordert zum Nachdenken über den Umgang mit der Natur und die Widersprüche des Fleischkonsums auf.
Untertitel16:9HDTV

(Bunte Polizei - Einsatz mit Migrationsgeschichte) Einsatz mit Migrationsgeschichte Dokumagazin, Deutschland 2022
37°: Bunte Polizei
Polizistinnen und Polizisten mit Migrationsgeschichte sind in Deutschland gefragt. Die vielfältiger werdende Gesellschaft stellt auch sie vor neue Herausforderungen. Der Film zeigt, was drei von ihnen erleben und leisten. Mal sind sie besondere Vertrauenspersonen, mal sprachbegabte Mittler in Krisensituationen oder kultursensible Türöffner in Einwanderungsmilieus. ''37°'' schildert, wie es sich anfühlt, immer wieder auch ''dazwischen'' zu sein und warum es für manche zum Teil noch keine Selbstverständlichkeit ist, dass Polizisten nicht immer dem im Polizeijargon sogenannten ''deutschen Phänotyp'' entsprechen - und was ist das überhaupt? Die besonderen Fähigkeiten von Polizistinnen und Polizisten mit Migrationsgeschichte kommen vor allem in Einwanderungsmilieus zum Einsatz. Im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen ohne Zuwanderungsgeschichte lastet auf ihnen eine doppelte Herausforderung: Man erwartet von ihnen auch, dass sie aufgrund ihrer Zuwanderungsgeschichte zwischen den Kulturen vermitteln und immer mit der nötigen interkulturellen Kompetenz ausgestattet sind. Derya Yildirim war vor 20 Jahren eine der ersten Polizeibeamtinnen mit türkischen Wurzeln in Hamburg. Vorurteile und Diskriminierungserfahrungen kennt sie aus vielen Perspektiven. Heute ist sie die treibende Kraft im ''Institut für transkulturelle Kompetenz'' der Polizei Hamburg und sagt: ''Die kulturelle Vielfalt muss sich noch viel mehr in der Polizei widerspiegeln''. Unnachgiebig, kreativ und mit viel Herz erreicht sie Menschen, die sonst nie den Weg zur Polizei finden würden. ''37°'' begleitet sie dabei und erfährt, warum es für viele Menschen mit Zuwanderungsgeschichte wichtig ist, sich auch in der Polizei vertreten zu sehen. Kevin Shaikh ist in Magdeburg als Polizeibeamter mit pakistanisch-polnischen Wurzeln eine Seltenheit. Die Prägung durch die Herkunftskultur seiner Eltern und seine besonderen Sprachkenntnisse machen ihn zu einem geschätzten Kollegen in seinem Revier. Sein Einfühlungsvermögen und seine interkulturelle Kompetenz helfen ihm oft, wenn es um Deeskalation in Konfliktsituationen geht. Er kann Ruhe bewahren, auch dann, wenn ein Neonazi ihn provoziert. ''37°'' begleitet Kevin Sheikh im Einsatz und erfährt von ihm, wie schwierig es war, als dunkelhäutiges Kind in der Schule um Anerkennung zu kämpfen. Auch Dina Brewer aus Ägypten musste kämpfen, um sich ihren Traum vom Polizistenberuf zu erfüllen. Ihre Familie war über den Berufswunsch nicht erfreut und hadert heute noch mit der Entscheidung der zweifachen Mutter. Als eine der wenigen arabisch sprechenden Frauen bei der Berliner Polizei sagt sie, dass es nicht nur die Sprache sei, die ihr einen besonderen Zugang zu den Menschen verschaffe. Es sei vor allem das Wissen um die kulturellen Eigenarten und Besonderheiten. Polizistinnen und Polizisten mit Migrationshintergrund haben dieses Wissen im Gepäck. Die Zukunft der Polizei ist ganz klar: Es wird bunter.
Untertitel16:9HDTV