ZDF Programm 10.05.

   
   Was lief beim TV Sender ZDF

Was lief 10.05. im TV-Programm von ZDF?

Das ZDF Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

ZDF Programm - Vormittag

 
10:30 Notruf Hafenkante
Serie ~45 Min
(Hamburg Dockland) Alles Lüge Staffel 5: Episode 17 Krimiserie, Deutschland 2011 Regie: Rolf Wellingerhof Autor: Ulf Tschauder Musik: Michael Soltau Kamera: Oliver Sander
Melanie und Mattes haben einen nicht alltäglichen Einsatz: Sie überbringen der jungen Künstlergruppe ''Wilde 13'' einen Räumungsbescheid. Dabei finden sie im Kellergeschoss des besetzten Hauses einen schwer verletzten Mann. Jupp Kohler, Lebemann und Sympathisant der Gruppe, wurde die Treppe hinuntergestoßen und hat dabei eine lebensbedrohliche Wirbelverletzung erlitten. Seine starke Unterkühlung spricht dafür, dass er schon geraume Zeit bewusstlos ist. Wer ist der verhüllte Mann, der vom Tatort flieht, als Mattes und Melanie dort auftauchen? Ist der Täter an den Ort seines Verbrechens zurückgekehrt? Warum? Verwirrend ist auch, dass Jupp selbst beharrlich von einem Unfall spricht. Dann aber flieht er überraschend aus dem EKH und taucht spurlos ab. Jasmin schlägt Alarm, die Wirbelfraktur ist eine tickende Zeitbombe. Warum lügt Jupp, warum riskiert er sein Leben, und was hat die Hausbesetzerin Lilly damit zu tun? Durch die Ermittlungen der Polizisten des PK 21 gewinnt der Fall Konturen und wirft auch Licht in das Dunkel weiterer zurückliegender Ereignisse. Diese Mischung aus Polizei- und Arztserie erzählt vom Arbeitsalltag des 21. Hamburger Polizeikommissariats und des mit diesem eng kooperierenden fiktiven Elbkrankenhauses.
Untertitel16:9HDTV



ZDF Programm - Nachmittag

 
16:10 Die Rosenheim-Cops
Serie ~50 Min
Die verschwundene Leiche Staffel 5: Episode 18 Krimiserie, Deutschland 2006 Regie: Gunter Krää Autor: Rigobert Mayer Musik: Michael Hofmann de Boer Kamera: Rainer Gutjahr
Bei einer Radtour macht Kommissar Lind eine Pause in einer Berghütte. Im Schankraum meint er eine Leiche am Boden zu sehen, aber im selben Moment wird er niedergeschlagen. Als er wieder zu sich kommt, ist die Leiche verschwunden. Verständlich, dass ihm sein Kollege Hofer nicht so recht glauben will. Wenig später erscheint der Wirt der Hütte, der die Polizei gerufen hat, weil er einen Einbrecher niedergeschlagen habe. Ein unglückliches Missverständnis, oder hat Weinberger etwas zu verbergen und lügt? Nur Lind weiß, dass er sich nicht geirrt hat. Obwohl noch angeschlagen, geht er auf eigene Faust der Sache nach und entdeckt in der Nähe der Berghütte Reifenspuren - nach wenigen Metern findet er den Beweis. Die Tote ist Rita Pohlberg, die in einem Nachbarort in einer zwielichtigen Bar gearbeitet hat, und ihr passt der Schuh, der in der Berghütte gefunden wurde. Pathologin Dr. Kern stellt fest, dass die Frau an Gift starb, das man ihr in ein indisches Reisgericht gemischt hatte. Die Cops finden heraus, dass Weinberger ein Verhältnis mit Rita Pohlberg hatte. Stand nicht auch ein indisches Kochbuch im Küchenregal der Berghütte? Hat er selbst die junge Frau ermordet, oder war es ein Eifersuchtsmord, und Angelika Huber, Weinbergers Ehefrau, hat ihre Rivalin beseitigen wollen? Interessant ist, dass Rita Pohlberg kurz vor ihrem Tod mehrfach größere Geldbeträge erhalten hat. Offenbar stammt das Geld aus einer Erpressung, aber Weinberger wäre nicht in der Lage, solche Summen aufzutreiben. Interessant ist zudem, dass die Bekanntschaft Weinbergers mit dem Opfer offenbar kein Zufall war. Die Rosenheim-Cops erzählen Kriminalfälle zum Mitraten und unterhaltsame Geschichten rund um das Kommissariat, vor der malerischen Landschaft in und um Rosenheim.
Untertitel16:9



ZDF Programm - Abend

 
19:25 Heldt
Serie ~50 Min
Elefant vergisst nicht Staffel 6: Episode 2 Krimiserie, Deutschland 2018 Regie: Sascha Thiel Autor: Iris Kobler Musik: Stephan Massimo Kamera: Till Müller
Der Einbrecher, den Kommissar Heldt und Hauptkommissar Grün auf frischer Tat ertappen, entpuppt sich als niemand anderes als Erich Kisters: pensionierter Hauptkommissar der Kripo Bochum. Der Mann, von dem Grün einst sein Handwerk gelernt hat und der zu seinen Dienstzeiten wegen seines hervorragenden Gedächtnisses nur ''Der Elefant'' genannt wurde, leidet an fortschreitender Demenz. Was macht er in der Wohnung von Stefan Winkler? Nur ein Zufall? Winkler verzichtet auf Bitte von Grün auf eine Anzeige, und Heldt bringt Kisters daraufhin zu seiner besorgten Frau Agathe zurück, die ihn pflegt. Dabei wird er Zeuge, wie der alte Mann voller Wut und Aggression auf Bastian Hallerbach losgeht, einen jungen Medizinstudenten, der in die Wohnung nebenan eingezogen ist. Als Kisters kurze Zeit später bei einer vermeintlichen ''Befragung'' von Zeugen in der Uniklinik aufgegriffen wird, ist Heldt klar: Der Mann ermittelt! Heldt sieht genauer hin und betrachtet gemeinsam mit seinem Kollegen Mario Korthals die Fakten noch mal neu. Dabei stoßen sie im Polizeiarchiv auf einen nie geklärten, 25 Jahre zurückliegenden Entführungs- und Mordfall, in dem Kisters leitender Ermittler war. Grün erinnert sich gut an sein erstes Kapitalverbrechen: Die schwedische Millionärstochter Eva Gunnarsson wurde 1992 auf dem Rückweg von der Universität entführt. Obwohl ein Lösegeld gezahlt wurde, tauchte die junge Frau nie wieder auf. Agathe Kisters, die mit der Pflegesituation ihres Mannes zunehmend überfordert ist, bestätigt Heldt und Staatsanwältin Ellen Bannenberg, dass dieser Fall Erich niemals losgelassen habe. Aber Bastian Hallerbach, den Kisters mehrfach als Mörder titulierte, war zu dieser Zeit noch gar nicht geboren. Heldt versucht alles, um mit Erich in die Vergangenheit zu reisen und ihm wichtige und verschüttete Informationen zu entlocken. Kann er den letzten großen Fall des ''Elefanten'' lösen? Nikolas Heldt hat als Bochumer Kriminalkommissar eine spezielle Art, seine Fälle zu lösen
Untertitel16:9HDTV
22:45 ZDFzoom
Infosendung ~30 Min
(Geldwäsche-Paradies Deutschland) Geldwäsche-Paradies Deutschland Dokumagazin, Deutschland 2021 Kamera: Oliver Biebl - Stefan Moser
Deutschland ist ein Paradies für Geldwäscher. Rund 100 Milliarden schmutzige Euro werden schätzungsweise jedes Jahr hier gewaschen. ''ZDFzoom'' geht der Frage nach, warum Deutschland nach wie vor ein idealer Standort ist, um die Herkunft illegaler Vermögen zu verschleiern. Einer der Gründe: Es gibt keine Bargeld-Obergrenze. Alles, egal wie teuer, kann cash bezahlt werden. Eine Ausweispflicht besteht erst ab 10 000 Euro. Das Risiko, entdeckt zu werden, ist niedrig, zeigt ''ZDFzoom''-Reporter Robert Grantner. Das deutsche System der Geldwäsche-Bekämpfung hat viele Schwachstellen. Vor allem die Zentralstelle für Transaktionsuntersuchungen, die sogenannte Financial Intelligence Unit (FIU), wird ihrem gesetzlichen Auftrag nicht gerecht - so ein geheimer Prüfbericht des Bundesrechnungshofes. Der Vorwurf: Der Behörde fehlten entscheidende Zugriffsrechte auf Polizei- und Steuerdaten, und die Analyseberichte, die sie an die Strafverfolgungsbehörden weiterleite, kämen oft verspätet an oder seien unzureichend. ''ZDFzoom''-Reporter Robert Grantner recherchiert - teils mit verdeckter Kamera - welche Schwachstellen Geldwäscher gezielt ausnutzen. Er spricht unter anderen mit Experten, Politikern und einem Insider der FIU. Außerdem trifft er eine Notarin, die zu den sogenannten Meldeverpflichteten gehört. Sie muss wie zum Beispiel Banken-, Autohändler-, Immobilienmakler- Geldwäsche-Verdachtsfälle an die FIU melden. Ob das in der Praxis funktioniert und wer das kontrolliert, dem geht der Autor ebenso nach. Mehr unter www.zoom.zdf.de
Untertitel16:9