zdf-neo Programm 03.06.

   
   Was läuft beim TV Sender zdf-neo

Was läuft 03.06. im TV-Programm von zdf-neo?

Das zdf-neo Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
00:50 München Mord
Serie ~90 Min
Kein Mensch, kein Problem Staffel 1: Episode 3 Krimiserie, Deutschland, Österreich 2016 Regie: Alexander Dierbach Autor: Kai Uwe Hasenheit Musik: Stephan Massimo Kamera: Markus Schott
München Mord
In einem Hotel wird ein nackter Toter aufgefunden. Dienststellenleiter Zangel vermutet einen Sexunfall, doch Angelika Flierl, Harald Neuhauser und Ludwig Schaller sind sich sicher: Es war Mord. Die ersten Ermittlungen führen zu Marco Albertini und Konrad Saxinger, den besten Freunden des Opfers Andy Geissler. Deren hochtrabende Karriereträume sind geplatzt, mittlerweile müssen sie um ihre Existenz mehr kämpfen, als ihnen lieb ist. Ein verwirrendes Geflecht aus Freunden, dazu seltsamen Fremden, einer mächtigen, geheimnisvollen Frau und wirren Lügen bereitet den drei Ermittlern Schwierigkeiten. Sie stoßen vor bis in die große Welt der Diplomatie und der Politik - sehr zum Missfallen ihres Chefs Zangel. Doch auch dort werden ihre Ermittlungen behindert. Eine diplomatische Gesandte, Victoria Sokol, scheint nicht nur zufällig in München zu sein. Und der charmante Pawel führt ebenfalls mehr im Schilde, als nur mit Angelika zu flirten und einen Job in München zu suchen. Zangel fürchtet zusehends um seine Karriere, denn die drei wenig geschätzten Kommissare lassen sich auch nicht von riskanten Verwicklungen auf höchstem Parkett aufhalten. Hauptkommissar Schaller und sein Team klären mit Witz und Charme die ungewöhnlichsten Fälle des schönen Münchens.
Untertitel16:9HDTV
02:20 Geschichte der Tiere
Infosendung ~45 Min
Der Hund Staffel 1: Episode 1 Tierdoku, Deutschland 2015
Geschichte der Tiere
Geschichte der Tiere (1/2): Der Hund Hund und Katze sind die beliebtesten und treuesten Wegbegleiter des Menschen. Die zweiteilige ''Terra X''-Reihe erzählt alles Wissenswerte dieser einzigartigen Erfolgsstory. Im Mittelpunkt dieser Folge steht die Kulturgeschichte des Hundes. Sie beginnt mit dem Lagerwolf. In grauer Vorzeit geht er mit dem Menschen eine Zweckbeziehung ein. Aus anfänglichem Misstrauen entstehen Zuneigung und enge Bindung. ''Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos.'' Eine Erkenntnis, die zuerst der deutsche Schauspieler Heinz Rühmann formuliert hat, bevor Loriot sie später ein wenig präzisierte. Für den deutschen Humoristen war ein Leben ohne Mops unter keinen Umständen vorstellbar. Rund sieben Millionen Hundehalter in Deutschland geben beiden prominenten Künstlern recht. Der Hund ist nicht nur das erste Haustier, sondern auch der beste Freund des Menschen. Liebe auf den ersten Blick ist es nicht, als sich Grauwolf und Mensch zum ersten Mal begegnen. ''Canis lupus'' ist vom Hunger getrieben und stöbert in der Müllhalde einer Steinzeitsiedlung. Mit der Großen Eiszeit ist das friedlich grasende Großwild abgewandert. Die neuen Beutetiere sind kleiner, schreckhafter und flinker. Die Jagd im Rudel kostet mehr Kraft, erfordert anderes Vorgehen und bringt längst nicht immer den gewünschten Erfolg. Die schwierigen Verhältnisse in der Umwelt zwingen Mensch und Wolf zu einer bis dahin nie dagewesenen Kooperation, sagen Forscher. Der Mensch folgt der Fährte der Wölfe, die mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn selbst drei Tage alte Spuren wittern können. Im Gegenzug duldet er, wenn die scheuen Tiere in seine Siedlungen eindringen und sich über die Essensreste hermachen. Aus gegenseitiger Duldung wird allmählich Zutrauen - die Evolution bringt den Lagerwolf hervor. Er ist dem Wolf zwar genetisch noch näher als dem Hund, aber im Verhalten zeigt er sich bereits deutlich zutraulicher und lebt im losen Verbund mit der Gemeinschaft. Der Lagerwolf gilt als direkter Vorfahr des Hundes, der seinen Siegeszug als treuer Wegbegleiter des Menschen vermutlich in der Zeit antritt, als aus Jägern und Sammlern Bauern und Viehzüchter werden. Schon damals übernimmt der Hund Aufgaben als Wach- und Hütehund. Und er stellt seine hohe soziale Anpassungsfähigkeit unter Beweis. Eigenschaften, die ihm Jahrtausende später gottgleichen Status bescheren. Dass der Hund eines Thrones wert ist, haben viele Hochkulturen gewusst. Die Ägypter ernennen den schakalköpfigen Anubis zum obersten Richter ihres Totenreichs. Die Griechen suchen eher nach rationalen Erklärungen für das außergewöhnliche Wesen des Hundes. Der Philosoph Xenophon liefert die erste wissenschaftliche Abhandlung über Erziehung, Fährtenarbeit und Verhalten. Die Römer gehen noch einen Schritt weiter: Sie züchten unterschiedliche Jagdhund-Rassen, führen aus dem Ausland Luxushündchen ein, schicken Kampfhunde in die Arena und halten Hunde, die vor allem in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Mit der Christianisierung ändert sich die gesellschaftliche Wertschätzung der Vierbeiner. Die Kirche entdeckt deren vermeintlich dunkle Seite als Begleiter von Hexen und Dämonen. Als die Bestiarien im 10. Jahrhundert aufkommen, hat sich die Lage schon wieder etwas entspannt. Der Hund wird zur Symbolfigur menschlicher Tugenden wie Treue, Wachsamkeit und Mut. Kaiser, Könige und Adlige präsentieren sich stolz mit ihren Lieblingen. Der Hund avanciert zum Prestigeobjekt. Welche Rasse zu wem passt, ist über Jahrhunderte aber nicht nur eine Frage des persönlichen Geschmacks, sondern vor allem der eigenen gesellschaftlichen Stellung. Daran hat sich womöglich bis heute nicht viel geändert, aber inzwischen hat der Hund vor allem das Herz des Menschen erobert. Er ist sein bester Freund, sein Kind- oder Partnerersatz. Er versteht auch ohne Worte, er liebt bedingungslos. Die Moderne verhilft ihm vielleicht zur größten Wertschätzung in der jahrtausendealten Geschichte zwischen Mensch und Hund.
Untertitel16:9HDTV
03:50 Die Sprache der Tiere
Infosendung ~40 Min
Dokureihe, Deutschland 2021 Regie: Volker Barth Musik: Baptiste Thiry Kamera: Yang Deng - Luana Knipfer - David Malysheff - Mathieu Notargiovanni-Preville - Maude Rivard-Haustrate - Yanick Rose - Andrej-Johannes Thieme - Andrew Timoshchenko
Die Sprache der Tiere
Mit Hightech und künstlicher Intelligenz will die Forschung einen Menschheitstraum erfüllen. Erstmals wird die Sprache der Tiere systematisch analysiert. Vor allem Orcas stehen im Fokus. Alle Tiere kommunizieren miteinander. Je sozialer sie leben, desto komplexer ist ihre Sprache. Mit Hunden, Papageien und Affen ist uns eine gewisse Verständigung möglich. Ein internationales Forschungsteam will mit genauen Ruf-Analysen den Code der Orcas knacken. Schwertwale sind gesellige Meeresräuber, die über ein breites Spektrum von Lauten verfügen. Dies nutzen sie ausgiebig bei den verschiedensten Gelegenheiten. So verabreden sie sich offensichtlich auch zu ausgeklügelten Beutezügen. Schon lange wird vermutet, dass sie sich während der Vorbereitung intensiv miteinander ''unterhalten''. Dazu brauchen sie ein relativ hoch entwickeltes akustisches System zum Informationsaustausch - also eine Sprache. Diesen komplizierten Code aus verschiedenen Klick- und Schnarrlauten zu knacken, hat sich ein deutsch-kanadisches Team um Prof. Dr.-Ing. Elmar Nöth (Pattern Recognition Lab, Universität Erlangen) und Rachel Xi Cheng (Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin) vorgenommen. Doch die marine Lebensweise ihrer Probanden erschwert die Erforschung der Schwertwal-Kommunikation. Drei Jahre lang geht das interdisziplinäre Team aus Spezialisten der Bereiche Linguistik, Informatik, Biologie, Akustik und anderer mit einem Forschungstrimaran auf Expedition vor die kanadische Pazifikküste. Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts ''Deep Animal Linguistic Analysis'' (DALA) beobachten und belauschen die Wissenschaftler dort lebende Orca-Verbände. Es kommen Drohnen, Kameras und spezielle Unterwasser-Mikrofone zum Einsatz. Hochleistungsrechner und künstliche Intelligenz helfen bei der Auswertung der millionenfachen Datensätze. Dabei lernen die Programme, selbstständig Rufe zu klassifizieren und andere Geräusche auszuschließen. So hofft man, bestimmte Rufmuster bestimmtem Verhalten zuordnen zu können. Sind erste Sinn ergebende kleinste Einheiten identifiziert, könnte dies zur Herleitung eines einfachen Vokabulars führen. Später wäre dann eine Verständigung zwischen den Walen und den Menschen möglich. Doch die ''Terra X''-Dokumentation zeigt auch in einer kleinen Zeitreise die jahrtausendealte Geschichte menschlicher Bemühungen, Tieren das Sprechen zu lehren. Der junge Nero soll einen Star besessen haben, der als der sprachbegabteste Vogel der Antike galt. Isoliert von allen fremden Geräuschen, lernte das Tier lateinische und griechische Sätze, die ihm ein eigens dafür abgestellter Sprachtrainer beibrachte. Jeden Tag rezitierte der Vogel einen anderen Spruch. Nach Aufzeichnung des römischen Autors Aelian (circa 165 bis 225 nach Christus) erlernten in Indien Halsbandsittiche, wenn sie in der Nähe von Menschen lebten, in der Antike die menschliche Sprache wie Kinder. Irene Pepperberg konnte sich mit ihrem Graupapagei Alex in begrenztem Maße sinnvoll unterhalten. Der 2007 verstorbene Vogel galt als Einstein unter den Papageien. Er konnte zählen, zahllose Gegenstände benennen und kleine sinnvolle Sätze formulieren. Hunde verfügen zwar nicht über einen aktiven Wortschatz, verstehen jedoch ''ihren'' Menschen sehr genau. Sie beherrschen bei entsprechendem Training einen umfangreichen passiven Wortschatz. Darüber hinaus aber verfügen sie auch über empathische Fähigkeiten. Wie aktuelle Forschungen ergeben, verarbeiten Hunde empfangene Sprachsignale ähnlich wie Menschen. ''Terra X'' öffnet mit dieser Dokumentation ein Fenster in die wenn auch ferne Zukunft, in der ein uralter Menschheitstraum durchaus in Erfüllung gehen könnte: Es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass wir uns eines Tages tatsächlich mit zumindest einigen unserer vierbeinigen oder gefiederten Mitgeschöpfe werden unterhalten können.
Untertitel16:9HDTV
06:00 Rätsel Mensch
Infosendung ~45 Min
Wie wir fühlen Dokureihe, Deutschland 2015
Rätsel Mensch
Was ist das Geheimnis unserer Evolution, unseres Fühlens und Denkens? Und was haben wir mit den Schimpansen gemeinsam? ''Terra X'' ist dem ''Rätsel Mensch'' auf der Spur. Menschenaffen wie wir: Wie viele Relikte der Frühzeit tragen wir in uns? Fahndung im Reich der Gefühle: Was verrät unsere Mimik und Gestik? Expedition zu den Himba: Was können wir von den noch ursprünglich lebenden Stämmen über die Wurzeln unseres Verhaltens lernen? Die weltbekannte Schimpansen-Forscherin Jane Goodall war die Erste, die Menschenaffen im afrikanischen Urwald hautnah beobachtete. Sie blickt zurück auf die emotionalsten Momente, die sie mit Schimpansen erlebt hat. Fühlen sie genauso wie wir? Wie sieht das Liebesleben unserer nächsten Verwandten aus? Warum verlieben wir Menschen uns? Sind wir auf Sex oder auf Bindung programmiert? Ein Test enthüllt verborgene Signale, mit denen Frauen die Männer in den Bann ziehen. Wissenschaftler vermuten den Schlüssel zum Geheimnis des Menschen in seinen Kindern. Sie werden im Gegensatz zu fast allen anderen Tieren mit einem unreifen Gehirn geboren. Unsere hilflosen Babys sind vielleicht das größte Phänomen in unserer Evolution. Und - es ist ein Überlebensvorteil damit verbunden. Mit mehr als sieben Milliarden Artgenossen besiedeln wir heute die Erde. Welche Fähigkeiten mussten wir entwickeln, um in immer größeren Gruppen leben zu können? Eine winzige Veränderung im kindlichen Gehirn könnte dafür verantwortlich sein und uns von anderen Primaten unterscheiden. Von Geburt an kommunizieren wir Menschen über unsere Mimik - die Sprache der Gefühle, die uns weltweit verbindet und komplexer als bei allen anderen Lebewesen ist. Mit Thorsten Havener, Entertainer und Experte für Körpersprache, enthüllt die Dokumentation den Code der Gesichter. Adrenalin pur: Beim Bungee-Jumping im Hamburger Hafen zeigt Havener mit einem Experiment, wie viel Alphatier in uns steckt und wie wir mit Power-Posen unsere Gefühle manipulieren können. Das Wissenschaftsmagazin Terra X beleuchtet vielfältige Themen aus den Bereichen Geschichte, Gesellschaft und Naturwissenschaft. Anhand von anschaulichen Berichten werden spannende Phänomene oder wichtige Ereignisse erklärt.
Untertitel16:9HDTV
08:00 Tanken - mehr als Super
Serie ~30 Min
Schichtende Staffel 1: Episode 12 Comedyserie, Deutschland 2018 Regie: Marc Schlegel Autor: Gernot Gricksch Musik: René Dohmen - Dürbeck - Dohmen
Tanken - mehr als Super
Direkt neben der SUPER lässt Dr. Hartmut Kesch eine Discounter-Tankstelle bauen. Wenn die öffnet, sind Georg, Olaf und Daniel arbeitslos. Also organisieren die drei eine Mahnwache. Sie ahnen nicht, dass sie damit für den Skandal des Jahres sorgen. Denn eigentlich ist alles ganz anders. Um die Situation noch irgendwie zu retten, muss Jana Leleur zu den Waffen greifen. Mit Slogans wie: ''Wir können alles, ihr könnt nichts!'' und ''Eine Schande für Deutschland!'' kämpfen Georg und sein Team gegen die neue Tankstellen-Konkurrenz. Doch eigentlich baut Dr. Kesch ein Heim für Menschen mit Behinderungen. Sogar das ''ZDF-Morgenmagazin'' schickt einen Reporter, und Dunja Hayali interviewt Georg. Während Georg und seine Kollegen sich darüber wundern, dass sie keine Unterstützung erhalten, wundert sich der Rest der Welt, warum ein Tankstellenteam gegen ein Wohnheim für Menschen mit Behinderungen kämpft. Auch Dr. Ehrenreich und Jana haben davon gehört und rasen zur SUPER, um zu retten, was zu retten ist. Zu spät: Dr. Ehrenreichs Geduld ist am Ende, er entlässt alle. Ein Happy End scheint in weiter Ferne. Georg hatte bisher eine privilegierte Stelle im Mikrokosmus Tankstelle. Als er bei der Tagesschicht gefeuert wird und zu Nachtschicht wechseln muss, arrangiert er sich mit den Gegebenheiten und lernt seine außergewöhnlichen Kunden auf eine neue Art und Weise kennen.
16:9HDTV



Programm - Nachmittag

 
14:20 Psych
Serie ~45 Min
Yang 3 in 2D Staffel 5: Episode 79 Krimiserie, USA 2010 Regie: Mel Damski Autor: Andy Berman Musik: Adam Cohen - John Robert Wood Kamera: Scott Williams
Psych
Eine junge Frau namens Allison behauptet, von Mr. Yin entführt worden zu sein. Da sie den Ort, an dem sie gefangen gehalten wurde, genau beschreiben kann, lässt die Polizei das entsprechende Gebäude stürmen. Doch von Yin fehlt jede Spur. Ungeklärt ist auch, warum es von Shawn ein Kindheitsfoto gibt, auf dem er mit Yins Komplizin Yang zu sehen ist. Um Licht ins Dunkel zu bringen, kontaktiert Henry Shawns Mutter Madeleine. Wenig später erhalten Shawn und Gus einen Hinweis zum Aufenthaltsort von Yin. Als sie Allison dort mit einer Waffe bedroht, erkennen sie, dass sie in eine Falle geraten sind. (SV1) Shawn Spencer ist selbsternannter Detektiv. Von seinem Vater Henry, einem angesehenen Polizisten, wurde er trainiert, sich alle Dinge in seinem Umfeld genau einzuprägen, seien sie auch noch so klein oder unwichtig. Über seine Erziehung unzufrieden kehrte Shawn seinem Vater jedoch den Rücken. Nach einigen misslungenen Lebensabschnitten erkennt er seine Gabe, ungelöste Fälle der Polizei mithilfe seines fotografischen Gedächtnisses lösen zu können. Dabei gibt Shawn aber stets vor ein Hellseher zu sein. Nachdem er der Polizei in mehreren Fällen helfen konnte und diese ihn immer wieder als Unterstützung anfordert, gründet Shawn schließlich mit seinem Freund Burton Guster eine eigene Detektei.
16:9HDTV



zdf-neo Programm heute Abend 20:15 uhr


Programm - Abend

 
20:15 Wilsberg: 90 - 60 - 90
Spielfilm ~90 Min
Staffel 5: Episode 4 Krimi, Deutschland 2014 Regie: Dominic Müller Autor: Stefan Rogall Musik: Matthias Weber Kamera: Simon Schmejkal
Wilsberg: 90 - 60 - 90
Das bekannte Model Sonja Conrad bittet den Privatdetektiv Wilsberg um Hilfe. Sie fühlt sich von einem Stalker bedroht. Als Wilsberg Sonja in ihr Hotel bringt, hat sie zunächst eine Auseinandersetzung mit ihrer Mutter. Anschließend entdeckt Sonja in ihrem Bett eine mit Rosen bedeckte Frauenleiche, die sich als Puppe herausstellt. Wenig später jedoch wird Sonjas Assistentin ermordet aufgefunden. Georg Wilsberg ist Antiquar in Münster. Früher war er Rechtsanwalt, verlor jedoch seine Zulassung. Seitdem betätigt er sich als Privatdetektiv. Diese Einnahmen benötigt der stets klamme Wilsberg dringend. Zusätzlich ist er auf die Unterstützung seiner Freunde angewiesen (zunächst Manni, später Ekki), vor allem des Autos wegen. Ekki entdeckt dabei seine Leidenschaft für detektivische Ermittlungen, wobei ihm sein Steuerprüfer-Ausweis mehr als nützlich ist. Auch Wilsbergs Patentochter Alex Holtkamp, die früher im Antiquariat aushalf und mittlerweile Anwältin ist, wird immer wieder in Wilsbergs Ermittlungen hineingezogen. Anna Springer, Hauptkommissarin des Morddezernats, kommt ihnen dabei ständig in die Quere. Overbeck ist Springers Assistent und ein „Mann der Tat“. Wilsberg begegnet er mit Häme, wird aber regelmäßig von diesem bei der Lösung der Fälle ausgestochen.
Untertitel16:9HDTV
21:45 Wilsberg: Kein Weg zurück
Spielfilm ~90 Min
Staffel 5: Episode 5 Krimi, Deutschland 2015 Regie: Martin Enlen Autor: Sönke Lars Neuwöhner - Natalia Geb Musik: Matthias Weber Kamera: Philipp Timme
Wilsberg: Kein Weg zurück
Kamilla Marks wurde angeschossen. Unter Verdacht gerät der Busfahrer Enno Fellner, der Kamilla vor Jahren vergewaltigt haben soll. Wilsberg ist von Fellners Unschuld überzeugt. Als er entdeckt, dass Kamilla eine pathologische Lügnerin ist, fühlt er sich bestätigt. Dann stößt Ekki, der sich als Bustourist getarnt hat, auf eine Leiche. Kamilla Marks liegt stranguliert im Münsterländer Moor. Georg Wilsberg ist Antiquar in Münster. Früher war er Rechtsanwalt, verlor jedoch seine Zulassung. Seitdem betätigt er sich als Privatdetektiv. Diese Einnahmen benötigt der stets klamme Wilsberg dringend. Zusätzlich ist er auf die Unterstützung seiner Freunde angewiesen (zunächst Manni, später Ekki), vor allem des Autos wegen. Ekki entdeckt dabei seine Leidenschaft für detektivische Ermittlungen, wobei ihm sein Steuerprüfer-Ausweis mehr als nützlich ist. Auch Wilsbergs Patentochter Alex Holtkamp, die früher im Antiquariat aushalf und mittlerweile Anwältin ist, wird immer wieder in Wilsbergs Ermittlungen hineingezogen. Anna Springer, Hauptkommissarin des Morddezernats, kommt ihnen dabei ständig in die Quere. Overbeck ist Springers Assistent und ein „Mann der Tat“. Wilsberg begegnet er mit Häme, wird aber regelmäßig von diesem bei der Lösung der Fälle ausgestochen.
Untertitel16:9HDTV