hr Programm 19.07.

   
   Was läuft beim TV Sender hr

Was läuft 19.07. im TV-Programm von hr?

Das hr Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
00:20 Der Liebling des Himmels
Spielfilm ~90 Min
Beziehungsdrama, Deutschland 2015 Regie: Dani Levy Musik: Niki Reiser Kamera: Carl-Friedrich Koschnick
Der Liebling des Himmels
Der berühmte und erfolgreiche Hamburger Psychiater Dr. Magnus Sorel (Axel Milberg) steckt in einer tiefen Krise. Nicht nur, dass ihn seine serbokroatische Patientin Masha (Andreja Schneider) wegen sexueller Nötigung angezeigt hat, Magnus hat auch mit einer Erpressung zu kämpfen: Ein Unbekannter hat seine Tagebücher gestohlen, die seine innersten Wünsche und Abgründe offenbaren. Der namhafte Psychotherapeut ist ein Zwangsneurotiker, der seinen Ekel vor seinen Mitmenschen nur mühsam verbergen kann. Unterstützt von seinem besten Freund, dem Psychoanalytiker Billy Miller (Stefan Kurt), seinem Vater Professor Sorel Senior (Mario Adorf) und seiner schwerkranken Exfrau Angela (Jenny Schily) versucht Magnus alles, um einen Weg aus seinem Schlamassel zu finden. Nach einem verpatzten Auftritt bei Günther Jauch probiert Magnus mit Gewalt, die geklauten Tagebücher in seinen Besitz zurückzubringen. Doch der Psychoanalytiker befindet sich auf dem Holzweg - nur wenn er lernt, wieder echte Gefühle in seinem Leben zuzulassen, kann er seine Probleme lösen. Regisseur Daniel Levy inszenierte eine wunderbar vielschichtige Komödie über einen Psychiater, der selbst viele Neurosen und Komplexe hat und der auf eine lange Reise der Läuterung geschickt wird. Dass er diese Rolle Axel Milberg auf den Leib geschrieben hat, ist in jeder Szene des Films spürbar. Das MDR FERNSEHEN gratuliert dem beliebten Schauspieler zum 60. Geburtstag am 1. August. Für Axel Milberg war früh klar, dass er Schauspieler werden will. Dennoch studiert er zunächst Literatur und Philosophie, um sich dann doch ab 1979 an der legendären Otto-Falckenberg-Schule in München zum Schauspieler ausbilden zu lassen. Es folgen lange Jahre an den Münchner Kammerspielen, seine erste TV-Rolle spielt er 1987 in der ARD-Serie ''Eine glückliche Familie''. Bekannt wird er 1995 mit der Erziehungskomödie ''Nach fünf im Urwald'' von Hans-Christian Schmid. Fortan besetzen ihn namhafte Regisseure und Regisseurinnen - ob Dieter Wedel in ''Der Schattenmann'', (1996) Sherry Hormann in ''Irren ist männlich'' (1996) oder Helmut Dietl in ''Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief'' (1997). In den letzten Jahren spielt er in Hannu Salonens ''Die Hebamme'' (2013) und dem Zweiteiler ''Pfeiler der Macht'' (2014). Und nicht zu vergessen: Seit 2003 gibt er den Kommissar Borowski im Kieler ''Tatort''.
01:50 Die Elbe
Infosendung ~45 Min
Vom Riesengebirge bis nach Dresden Staffel 1: Episode 1 Naturdoku, Deutschland 2014 Regie: Ralph Schieke - Svenja Schieke
Die Elbe
Vom Riesengebirge nach Dresden Die Elbe fließt durch schroffe Täler, vorbei an Burgen, malerischen Städten und Schlössern bis zum Hamburger Hafen und schließlich in die Nordsee. Die Dokumentation stellt entlegene Naturparadiese vor, entführt in vielfältige Landschaften und gibt Einblicke in das außergewöhnliche Verhalten der Tiere am großen Strom. Folge 1: Vom Riesengebirge bis nach Dresden. Nebel liegt über dem Riesengebirge, weiße Schwaden ziehen durch die Wälder. Ein kleiner Steinring auf 1.386 Metern markiert symbolisch die Quelle des großen Stroms, der hier ''Labe'' genannt wird. Nur einen Kilometer entfernt stürzt die Elbe vierzig Meter tief, um dann durch felsige Landschaft mit dunklen Wäldern und tiefen Schluchten zu fließen. Auf offenen Waldlichtungen röhren im Herbst die Rothirsche, im zeitigen Frühjahr balzen bereits Birkhähne im Nationalpark Riesengebirge, während in tieferen Lagen Fischotter im Eiswasser nach Beute tauchen. Bei Špindleruv Mlýn wird die Elbe zum ersten Mal von einem Stauwehr gezähmt; die Anwohner sollen vor Hochwasser geschützt werden. Dennoch - auf ihrem Weg durch das Böhmische Becken ist die Elbe voller Naturschätze. Vorbei an den Städten Hradec Králové und Pardubice windet sie sich zunächst nach Süden. Vielerorts leben Fischotter direkt am Fluss, Rotbauchunken fühlen sich in den Gewässern ehemaliger Truppenübungsplätze heimisch. Besondere Lebensräume sind die Altarme der Elbe: An stillen Orten mit viel Röhricht lebt eines der kleinsten Nagetiere Europas, die Zwergmaus. Im sauberen Wasser pflegen Bitterlinge eine einzigartige Symbiose: Die kleinen Karpfenfische legen ihre Eier in Süßwassermuscheln und verbreiten dafür deren Nachwuchs. Die Böhmische und die Sächsische Schweiz bilden ein natürliches Kunstwerk auf kleinstem Raum: malerische Felsen und Tafelberge, bizarre Schluchten und Felslabyrinthe, Sandsteinnadeln und urwüchsige Buchenwälder.'' Sie fließt durch schroffe Täler, vorbei an Burgen, malerischen Städten und Schlössern bis zum Hamburger Hafen und schließlich in die Nordsee: die Elbe. Als 1.100 Kilometer langes Band zieht sie sich quer durch Tschechien und Deutschland. Der Fluss hat sich seine Ursprünglichkeit in großen Teilen bewahrt – an der Elbe leben Tierarten, die in anderen Regionen Europas selten geworden sind.
Untertitel16:9
10:30 Die Elbe
Infosendung ~45 Min
Vom Riesengebirge bis nach Dresden Staffel 1: Episode 1 Naturdoku, Deutschland 2014 Regie: Ralph Schieke - Svenja Schieke
Die Elbe
Vom Riesengebirge nach Dresden Die Elbe fließt durch schroffe Täler, vorbei an Burgen, malerischen Städten und Schlössern bis zum Hamburger Hafen und schließlich in die Nordsee. Die Dokumentation stellt entlegene Naturparadiese vor, entführt in vielfältige Landschaften und gibt Einblicke in das außergewöhnliche Verhalten der Tiere am großen Strom. Folge 1: Vom Riesengebirge bis nach Dresden. Nebel liegt über dem Riesengebirge, weiße Schwaden ziehen durch die Wälder. Ein kleiner Steinring auf 1.386 Metern markiert symbolisch die Quelle des großen Stroms, der hier ''Labe'' genannt wird. Nur einen Kilometer entfernt stürzt die Elbe vierzig Meter tief, um dann durch felsige Landschaft mit dunklen Wäldern und tiefen Schluchten zu fließen. Auf offenen Waldlichtungen röhren im Herbst die Rothirsche, im zeitigen Frühjahr balzen bereits Birkhähne im Nationalpark Riesengebirge, während in tieferen Lagen Fischotter im Eiswasser nach Beute tauchen. Bei Špindleruv Mlýn wird die Elbe zum ersten Mal von einem Stauwehr gezähmt; die Anwohner sollen vor Hochwasser geschützt werden. Dennoch - auf ihrem Weg durch das Böhmische Becken ist die Elbe voller Naturschätze. Vorbei an den Städten Hradec Králové und Pardubice windet sie sich zunächst nach Süden. Vielerorts leben Fischotter direkt am Fluss, Rotbauchunken fühlen sich in den Gewässern ehemaliger Truppenübungsplätze heimisch. Besondere Lebensräume sind die Altarme der Elbe: An stillen Orten mit viel Röhricht lebt eines der kleinsten Nagetiere Europas, die Zwergmaus. Im sauberen Wasser pflegen Bitterlinge eine einzigartige Symbiose: Die kleinen Karpfenfische legen ihre Eier in Süßwassermuscheln und verbreiten dafür deren Nachwuchs. Die Böhmische und die Sächsische Schweiz bilden ein natürliches Kunstwerk auf kleinstem Raum: malerische Felsen und Tafelberge, bizarre Schluchten und Felslabyrinthe, Sandsteinnadeln und urwüchsige Buchenwälder.'' Sie fließt durch schroffe Täler, vorbei an Burgen, malerischen Städten und Schlössern bis zum Hamburger Hafen und schließlich in die Nordsee: die Elbe. Als 1.100 Kilometer langes Band zieht sie sich quer durch Tschechien und Deutschland. Der Fluss hat sich seine Ursprünglichkeit in großen Teilen bewahrt – an der Elbe leben Tierarten, die in anderen Regionen Europas selten geworden sind.
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 
14:30 Wie buchstabiert man Liebe?
Spielfilm ~90 Min
TV-Komödie, Deutschland 2001 Regie: Christine Hartmann Autor: Manfred Kosmann Musik: Fabian Römer Kamera: Otto Kirchhoff
Wie buchstabiert man Liebe?
Nach der Trennung von ihrem Mann schlägt Anna sich als alleinerziehende Mutter ohne Beruf mit Gelegenheitsjobs durch. Beim Kellnern lernt sie den Bestsellerautor Tom kennen, der sich in die bodenständige und lebenskluge Frau verliebt. Auch Anna entdeckt ihr Herz für den verschrobenen Künstler, doch sie weiß nur zu gut, dass ihre Liebe zu dem Schriftsteller keine Zukunft hat: Anna ist Analphabetin. Etwa vier Millionen Analphabeten gibt es in Deutschland. Eine von ihnen ist Anna Jurak (Suzanne von Borsody), doch niemand weiß es. Nicht einmal ihre beiden Kinder Max (Marco Bretscher-Coschignano) und Bibi (Pamela Marquardt) ahnen, dass die Mutter weder lesen noch schreiben kann. Annas gönnerhafter Ehemann Rolf (Stefan Reck) hat diese Situation immer ausgenutzt, um seine Frau zu bevormunden. Doch damit ist nun Schluss. Anna hat den schwierigen Schritt gewagt und mit den Kindern eine eigene Wohnung bezogen. Glücklicherweise lebt ihre beste Freundin Maria (Marie-Lou Sellem) direkt nebenan, um Anna beim Lesen von wichtigen Formularen zu unterstützen. Auch einen Job hat Anna durch Marias Vermittlung gefunden. Anna kellnert in einem Bistro, in dem der verschrobene Bestsellerautor Tom Dellwig (Peter Sattmann) zu den Stammgästen zählt. Der eitle Schriftsteller erwartet stets, dass alle nach seiner Pfeife tanzen. Durch seine Ungeschicklichkeit verursacht Tom dabei einen Arbeitsunfall, bei dem Anna sich am Knie verletzt und operiert werden muss. Um sich zu revanchieren, kümmert sich der gut situierte Autor in der Zwischenzeit um Annas Kinder. Tom leidet unter einer Schreibblockade und hat ohnehin nichts Besseres zu tun. Durch den ungewohnten Einbruch in sein Leben hat der einfallslose Schreiber plötzlich wieder Ideen in Hülle und Fülle. Als Tom sich in seine Muse verliebt, bricht Anna die aufkeimende Beziehung sofort ab. Unter keinen Umständen darf der Schriftsteller erfahren, dass Anna eine Analphabetin ist. ''Wie buchstabiert man Liebe?'' ist eine mit leichter Hand inszenierte, komödiantische Liebesgeschichte, die ein ungewöhnliches Thema aufgreift. Die wandelbare Charakterdarstellerin Suzanne von Borsody setzt schauspielerische Akzente und hat in Peter Sattmann einen durchaus ebenbürtigen Partner.
Untertitel16:9



hr Programm heute Abend 20:15 uhr


Programm - Abend

 
22:30 Die Bergpolizei - Ganz nah am Himmel
Serie ~55 Min
Leichte Beute Staffel 2: Episode 1 Krimiserie, Italien 2012 Regie: Riccardo Donna Autor: Salvatore Basile Kamera: Armando Buttafava
Die Bergpolizei - Ganz nah am Himmel
Erfolgsserie mit Terence Hill als Forstkommandant Pietro vor dem spektakulären Alpenpanorama des Hochpustertals in Südtirol. Mit untrüglichem Instinkt gelingt es Pietro immer wieder, gemeinsam mit dem neapolitanischen Kommissar Vincenzo (Enrico Ianniello), kniffelige Kriminalfälle zu lösen. Diesmal muss er einen Giftanschlag aufklären, der unschuldige Kinder in Lebensgefahr bringt. Forstkommandant Pietro findet in seinem Revier eine bewusstlose, verletzte junge Frau, die er mit zu sich nach Hause nimmt. Sie steht so unter Schock, dass sie die Sprache verloren hat. Pietro pflegt sie gesund und die Ukrainerin Anya fasst langsam Vertrauen zu ihm. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Frau kommt ihm jemand so nahe. Unterdessen kehrt sein Neffe Giorgio nach Innichen zurück, um sich aus Liebe zu Chiara auf eine Ausbildung zum Forstgehilfen vorzubereiten. Kommissar Vincenzo wird ins Krankenhaus gerufen, wo die Ärzte um das Leben der vierjährigen Maria kämpfen. Vincenzo hat ihren Onkel Johann im Verdacht, wegen Erbstreitigkeiten einen Giftanschlag auf seinen Bruder Albert geplant zu haben, der irrtümlich Maria getroffen hat. Der Verdacht gegen Johann erhärtet sich, als sich herausstellt, dass Albert ein enges Verhältnis zu seiner Schwägerin hatte. Pietro hingegen teilt Vincenzos Theorie ganz und gar nicht. Inzwischen finden Pietro und Roccia das Tellereisen, das Anya verletzt hat, und werden Zeugen, wie ein Bär angeschossen wird. Der Schütze entkommt jedoch unerkannt. Die Lage um die vierjährige Maria spitzt sich immer mehr zu. Da die Ärzte keinerlei Anhaltspunkte finden, verschlechtert sich der Zustand des kleinen Mädchens dramatisch. Da ereignet sich ein weiterer Zwischenfall ... Der neapolitanische Commissario Nappi wird im Hochpustertal eingesetzt und muss sich zunächst das Vertrauen der wenigen Anwohner erarbeiten. Der Förster Pietro, dessen Frau bei einem tragischen Bergunglück verstarb, teilt sich das Gebäude mit der Polizeistation und diese Nähe bleibt nicht ohne Reiberein.
Untertitel16:9HDTV
23:25 Die Bergpolizei - Ganz nah am Himmel
Serie ~50 Min
Am seidenen Faden Staffel 2: Episode 2 Krimiserie, Italien 2012 Regie: Riccardo Donna Autor: Salvatore Basile - Mario Ruggeri - Enrico Oldoini - Andrea Valagussi - Francesca de Michelis - Luisa Cotta Ramosino Kamera: Armando Buttafava
Die Bergpolizei - Ganz nah am Himmel
Pietro Terence Hill Kommissar Vincenzo Enrico Ianniello Silvia Gaia Bermani Amaral Roccia Francesco Salvi Giorgio Gabriele Rossi Huber Gianmarco Pozzoli Chiara Claudia Gaffuri Emma Magdalena Grochowska Miriam Alice Bellagamba Astrid Miriam Leone Assunta Katia Ricciarelli Tobias Raniero Monaco di Lapio Anya Catrinel Marlon und andere Nachdem nun auch Robert, der kleine Bruder von Maria, mit schweren Vergiftungserscheinungen im Krankenhaus liegt, suchen Forstwache und Polizei intensiv gemeinsam das Gelände um den Bauernhof ab. Dabei stoßen sie auf einen Brunnen, dessen Wasser offensichtlich verseucht ist. Die Zeit drängt. Um das Leben der Kinder zu retten, muss die Ursache aufgeklärt werden. Die Spur führt zum Sägewerksbesitzer Gasser, mit dem Pietro eine alte Rechnung offen hat, doch ihre Begegnung endet, nach kurzer Unterhaltung mit vier Fäusten, mit einem Unentschieden und einer Morddrohung Gassers. Die Emotionen kochen hoch. Chiaras Freundin Miriam flirtet heftig mit Giorgio, und obwohl sein Herz eigentlich Chiara gehört, stellt Chiara seine Geduld ganz schön auf die Probe. Auch Vincenzo muss Nervenstärke beweisen, da sein Verlobungsring für Silvia verschwindet und erst nach Tagen wundersamerweise wieder auftaucht. Als Vincenzo Silvia endlich seinen Antrag machen kann, bittet sie sich Bedenkzeit aus. Währenddessen kümmert sich Pietro liebevoll um die junge Ukrainerin. Anyas Herkunft ist immer noch ein Geheimnis, aber sie begleitet Pietro ins Revier und hat große Freude an der Natur. Pietro ist zutiefst gerührt. Da fällt ein Schuß und Anya wird von der Kugel getroffen. Der neapolitanische Commissario Nappi wird im Hochpustertal eingesetzt und muss sich zunächst das Vertrauen der wenigen Anwohner erarbeiten. Der Förster Pietro, dessen Frau bei einem tragischen Bergunglück verstarb, teilt sich das Gebäude mit der Polizeistation und diese Nähe bleibt nicht ohne Reiberein.
Untertitel16:9HDTV