arte Programm 22.08.

   
   Was läuft beim TV Sender arte

Was läuft 22.08. im TV-Programm von arte?

Das arte Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
01:30 Sœur Sourire - Die singende Nonne
TV-Sendung ~125 Min
(Soeur Sourire) Biografie, Belgien, Frankreich 2009 Regie: Stijn Coninx Autor: Ariane Fert - Chris Van der Stappen Musik: Bruno Fontaine Kamera: Yves Vandermeeren
Belgien, späte 1950er Jahre: Die wallonische Bäckerstochter Jeannine Deckers lebt mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Cousine Françoise über dem familiären Bäckereibetrieb in einer kleinen Wohnung. Die lebensfrohe Jeannine träumt davon, gemeinsam mit ihrer Cousine als Missionarin nach Afrika zu gehen und dort in Freiheit - vor allem frei von ihrer strengen Mutter - leben zu können. Doch diese hat andere Pläne für ihre Tochter: Sie möchte, dass die junge Frau einen netten Mann heiratet und mit ihm den Familienbetrieb übernimmt.Eines Tages, nachdem sie wieder Streit mit ihrer kontrollsüchtigen Mutter hatte, beschließt die sprunghafte Jeannine, das bürgerliche Elternhaus zu verlassen und in ein Dominikanerinnenkloster einzutreten. Doch bereits kurz nach der Ankunft muss die rebellische Jeannine erkennen, dass auch im Kloster strenge hierarchische Strukturen und Disziplin herrschen. In ihrer Einsamkeit beginnt sie ein Lied zu komponieren, das später unter dem Titel ''Dominique'' Weltruhm erlangen wird.Jeannine lebt sich allmählich im Kloster ein und steigt schließlich zur Ordensschwester auf. Sie darf nun als Luc-Gabriel endlich die langersehnte Jugendarbeit übernehmen. Als sie jungen Besucherinnen vorsingt, wird sie vom örtlichen Bischof entdeckt und an eine Plattenfirma vermittelt. Sie erhält den Künstlernamen Soeur Sourire, und das von ihr komponierte Lied ''Dominique'' wird zum großen Hit. Doch auch ihr Leben zwischen Klosterarbeit und Musikerinnenkarriere macht die junge Jeannine nicht glücklich, und so verlässt sie die Ordensgemeinschaft, um auf Tournee zu gehen ...
16:9
03:35 28 Minuten
Infosendung ~45 Min
(28 minutes) Der Club Magazin, Frankreich 2021 Moderation: Jean-Mathieu Pernin
Im Laufe der Sendung wird der Bergführer einer prestigeträchtigen Vereinigung David Ravanel zu unserer Gesprächsrunde kommen. Er stammt aus einer Bergführer-Familie aus Chamonix und setzt mit Begeisterung die Tradition seiner Vorfahren fort. Bereits als 23-Jähriger wurde er selbst Bergführer und erzählt in seinem Buch Compagnie des guides de Chamonix. 200 ans d''histoire(s) (Glénat-Verlag) von seiner Liebe zu den Bergen und seinem Engagement für den traditionsreichen Verein. Ein Rückblick auf zwei wichtige Ereignisse der Woche: Umweltschutz. Am Donnerstag, den 29. Juli, war der Erdüberlastungstag, ab dem die Menschheit nach Angaben der Umweltorganisation WWF mehr biologische Ressourcen verbraucht, als die Erde in einem Jahr regenerieren kann. Damit hat die Menschheit die jährlichen natürlichen Ressourcen der Erde erschöpft. Gesundheitspass. ''Wir streben eine maximale Durchimpfung der Schüler an'', erklärte der französische Bildungsminister Jean-Michel Blanquer. Um die bisher nicht impfwilligen Schüler und Eltern zur Impfung zu bewegen, wird ein starker Druck ausgeübt. Die Impfpflicht ist wieder im Gespräch. Sollte eine allgemeine Impfpflicht für alle eingeführt werden? Im Duell der Woche lässt Renaud Dély die ehemalige Justizministerin Rachida Dati und den Ex-Renault-Chef Carlos Ghosn gegeneinander antreten. Dati wurde kürzlich unter anderem wegen ''passiver Korruption'' angeklagt. Bei einem positiven Covid-19-Fall in einer Schulklasse dürfen nur geimpfte Schüler weiterhin am Präsenzunterricht teilnehmen. Kurz vor Schulanfang sorgte die Ankündigung von Bildungsminister Jean-Michel Blanquer für zahlreiche Kommentare in den sozialen Netzwerken. Anna N''Diaye wird darüber berichten. Clarisse Agbegnenou, Tina Trstenjak, Simone Biles und Masomah Ali Zada, vier Frauen haben den Beginn der umstrittenen olympischen Spiele in Tokio geprägt. In seiner Geschichte der Woche erzählt Claude Askolovitch, wie es dazu kam. Die internationale Schlagzeile der Woche stammt aus der Weltmit dem Titel vom 27. Juli ''Ein Präsident verneigt sich'' anlässlich des Polynesien-Besuchs Emmanuel Macrons, der die Schuld Frankreichs im Rahmen der zwischen 1966 und 1996 durchgeführten Atomtests in der Pazifikregion anerkannt hat. Anschließend entdecken Sie das von unseren Gästen ausgewählte Foto der Woche. Und zum Abschluss der Sendung erleben Sie die humorvollen Ratschläge und Erklärungen von Benoît Forgeard.
16:9



Programm - Nachmittag

 
12:00 Japan
Infosendung ~50 Min
(Le Japon vu du ciel) Land der Götter Staffel 1: Episode 4 Naturdoku, Frankreich, Japan 2018 Regie: Guillaume Bernard - Xavier Lefebvre Kamera: Jérôme Krumenacker
Die aktuelle Folge der Dokumentationsreihe rückt die Region Chugoku, im äußersten Westen der Insel Honshu gelegen, und Shikoku, die kleinste der vier ''großen'' Inseln Japans, in den Fokus. Gemeinsam ist diesen Gegenden eine lange Geschichte der kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen, getrennt und verbunden durch die Seto-Inlandsee. Ihre Küsten sind genauso sonnenverwöhnt wie bevölkert: Große Städte wie Hiroshima und Matsuyama finden sich dort. Die ruhigen und reichen Gewässer wie auch das sonnige und milde Klima haben die Entwicklung von verschiedenen Erwerbszweigen begünstigt, zum Beispiel die Aquakultur und den Olivenanbau, eine Spezialität der Insel Shodoshima. Das Innere von Chugoku - japanisch ''Land der Mitte'' - und das von Shikoku sind hingegen rauer und weit weniger dicht besiedelt. Alljährlich sehen die Einwohner von Shikoku Hunderttausende von Wanderern vorbeiziehen, die den Pilgerweg zu Ehren des buddhistischen Meisters Kobo Daishi beschreiten. Die Präfektur Shimane beherbergt einen der ältesten Shinto-Schreine des Landes. Japan - spirituell, ergreifend und geheimnisvoll.Von Hokkaido im Norden über die Inseln Honshu, Shikoku und Kyushu bis zum Archipel von Okinawa im Süden zeigt die Reihe unbekannte Seiten Japans: das Landesinnere genauso wie die Riesenmetropolen an der Pazifikküste. Die fünf Folgen laden den Zuschauer ein, in das Alltagsleben der Japaner einzutauchen, ihre Lebens- und Denkweisen kennenzulernen und sowohl die faszinierende Welt der Traditionen als auch das moderne Japan zu entdecken. Atemberaubende Flugaufnahmen zeigen die Landschaften im Land der aufgehenden Sonne im Wechsel der Jahreszeiten. Im Verlauf der fünf Folgen entsteht ein Bild von dem Inselstaat, dessen Bewohner sich in bemerkenswerter Weise an die natürlichen Gegebenheiten anzupassen verstehen. Ständig sind sie natürlichen Risiken wie der Gefahr von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und Tsunamis ausgesetzt, manchmal mit zerstörerischen Auswirkungen. Dennoch weist das Land eine städtische Besiedlung auf, die weltweit ohnegleichen ist. Das Gesicht der Nation ist zugleich geprägt von Hypertechnologie und Technikbegeisterung wie auch von den lebendigen Traditionen eines feudalen Systems, das erst vor 150 Jahren an Bedeutung verloren hat.
16:9
16:50 Die Bienenflüsterer
Infosendung ~30 Min
(Masters of Bees) Italien - Siziliens Dunkle Biene Staffel 1: Episode 5 Tierreihe, Frankreich 2017 Regie: François Chayé
Im Tyrrhenischen Meer, nördlich von Sizilien, liegt ein Vulkan-Archipel mit dem Namen Liparische Inseln. Vor rund 30 Jahren wurde die Sizilianische Dunkle Honigbiene oder Apis mellifera sicula von anderen Bienenarten verdrängt, die aus Norditalien Einzug gehalten hatten. Bis der sizilianische Imker Carlo Amodeo eine Kolonie in einem verlassenen Bienenstock fand und rettete. Carlo hat zwei Leidenschaften: das Meer - und die Bienen. Er fährt von Insel zu Insel mit einer Mission: dem Schutz und der Vermehrung der Insekten, die er ''seine Kaiserinnen'' nennt. Doch nach wie vor ist diese Bienenart zahlreichen Gefahren wie etwa Pestiziden ausgesetzt. Genetisch reine Sizilianische Bienen kommen mit den extremen Klimabedingungen auf Sizilien gut zurecht. Sie sind auch bei Temperaturen über 40 Grad Celsius noch sehr produktiv und die starken Winde können ihr nichts anhaben. Die vor einer Million Jahren aus einem submarinen Vulkan entstandene Insel Filicudi ist der wildeste und entlegenste Teil des Archipels. Die Landschaft ist rau, karg und schroff. Imker Carlo besitzt hier ein kleines Haus. Wie auf allen anderen Inseln hat er auch auf Filicudi rund hundert Bienenstöcke aufgestellt. Mehrmals pro Woche schaut er nach, ob es den Königinnen gut geht. Im Sommer besuchen zahlreiche Touristen die Liparischen Inseln, kleine Paradiese zwischen Himmel und Meer. Dank der unermüdlichen Arbeit, Pflege und Obhut von Imker und ''Bienenflüsterer'' Carlo sind die einheimischen Sizilianischen Bienen hier nun wieder zu Hause.
16:9



Programm - Abend

 
18:30 Magische Anden
Infosendung ~50 Min
Peru Staffel 1: Episode 2 Naturreihe, Deutschland 2020 Regie: Uwe Müller - Anke Hillmann - Alexandra Hardorf - Christiane Schwarz
Die geheimnisvolle Inkastadt Machu Picchu hoch in den Anden, brodelnde Vulkane, eisbedeckte Bergriesen: So überwältigend ist in Peru die Natur, dass die Nachfahren der Inka die Berge immer noch als Gottheiten verehren. 16 aktive Vulkane gibt es hier, sie sind Teil des Pazifischen Feuerrings. Der Kondor ist selten geworden in den Anden, doch im Süden Perus kann man ihn noch beobachten. Spektakulär ist auch der Titicacasee, der auf 4.000 Meter Höhe höchstgelegene schiffbare See der Welt. Die Menschen hier führen ein hartes Leben inmitten einer grandiosen Natur. Vor jedem Aufstieg wird ein Opfer gebracht: Kokablätter für die Berggötter. Auch die Lastenträgerin Margot Kandori hält an dem Ritual fest. Die Mutter dreier Kinder arbeitet für Reisegruppen auf dem ''Inca-Trail'', schleppt bis zu 15 Kilogramm schwere Rucksäcke die Berge hinauf. Antonio Milla überquert mit einem betagten Lkw zweimal pro Woche einen 4.700 Meter hohen Andenpass, um Nachschub für seinen Dorfladen zu holen. Dabei passiert er den Huascarán - mit 6.768 Metern Perus höchsten Berg. Den Ausblick genießen kann er nicht. Er konzentriert sich auf die Serpentinen und hofft, dass die Bremsen halten. Grisaida Suyllo, Bäuerin aus der Gegend von Cuzco, versorgt unter der Woche ihre Familie und Tiere. Doch am Wochenende verwandelt sie sich in die Mittelstürmerin einer Frauenfußballmannschaft. Auf dem Platz in 3.600 Meter Höhe hat ihr Team Heimvorteil: Gegnerischen Spielerinnen bleibt da schnell die Luft weg.
Untertitel16:9
19:40 Italien, meine Liebe
Infosendung ~35 Min
Sardinien Staffel 2: Episode 3 Dokureihe, Deutschland 2015 Regie: Emanuela Casentini
Sardinien ist die zweitgrößte Insel Italiens und vor allem berühmt für ihre Traumstrände. Die Langusten-Fischer sind leidenschaftliche Gegner von Schleppnetzen. Sie zeigen, wie nachhaltiges Langusten-Fischen funktioniert. In Tinnura, nahe dem Ort Bosa, lebt Pina Monne. Sie ist Muralistin, eine Künstlerin, die die Geschichte der Sarden auf Häuserwände malt. Im Nordwesten Sardiniens sind die einzigartigen weißen Esel zu Hause, die nur auf der kleinen vorgelagerten Insel Asinara vorkommen. Ein Tierarzt betreut die Esel im Nationalpark regelmäßig. Auf den Weiden von Narbolia und Montiferru werden rote Rinder gezüchtet, aus deren Milch der traditionelle Käse, der Casizolu, hergestellt wird. Die Kräuter, die hier wachsen, geben dem Käse seine unverwechselbare Note. Tiere und Käse haben ein Slow-Food-Siegel.Raimondo Usai stellt die ungewöhnlichen Launeddas her. Dieses traditionelle sardische Blasinstrument wurde schon vor 3000 Jahren gefertigt. Die heute gebauten Launeddas werden meist an Profi-Musiker verkauft.Am Ende der Reise durch Sardiniens Westen steht ein Besuch beim Modedesigner Luciano Bonino in der Altstadt von Cagliari an. Er ist ein Meister der Falten, und seine Modelle sind auch in internationalen Museen zu finden. Das Atelier des Designers liegt mitten in der alten Gasse, in der am 1. Mai die Prozession zu Ehren des Sant''Efisio vorbeizieht. Der Heilige soll die Stadt einst von der Pest befreit haben.Die Küste Italiens ist so abwechslungsreich wie kaum ein anderer Landstrich Europas. Filmemacherin Emanuela Casentini reist in ihrer fünfteiligen Reihe einmal rund um den Stiefel.
Untertitel16:9
20:15 Gott existiert, ihr Name ist Petrunija
TV-Sendung ~95 Min
( , ) Drama, Belgien, Frankreich, Kroatien, 2019 Regie: Teona Strugar Mitevska Autor: Elma Tataragic Musik: Olivier Samouillan Kamera: Virginie Saint-Martin
Die 32-jährige Petrunya hat Geschichte studiert und lebt bei ihren Eltern in einer Kleinstadt in Mazedonien. Als Historikerin sind ihre beruflichen Aussichten schlecht. Deswegen zwingt ihre Mutter sie zur Arbeitssuche, zu der dubiose Treffen mit abstoßenden Arbeitgebern gehören. Als einer dieser potenziellen Chefs Petrunya nach dem Vorstellungsgespräch sagt, dass sie zu alt und hässlich sei und mit ihrem Geschichtsstudium nicht einmal als Näherin tauge, lässt sie ihrem Frust freien Lauf. Zufällig trifft sie auf eine Prozession, die zum Fluss führt. Es ist der orthodoxe Dreikönigstag, und traditionell wirft an diesem Tag der Priester bei der Großen Wasserweihe ein gesegnetes Kreuz in den Fluss. Junge Männer springen in die eisigen Fluten, um danach zu tauchen. Glück, Freude und Wohlstand sind dem garantiert, der es zurückbringt. Doch dieses Mal springt auch Petrunya - und taucht mit dem Kreuz in der Hand wieder auf. Die Hölle bricht los, ihre Heldentat gilt als waschechter Skandal. Aber Petrunya hält das Kreuz fest und wird es nicht aufgeben.Die Regisseurin Teona Strugar Mitevska wurde von einer wahren Begebenheit zu dem Film inspiriert: ''Jeden 19. Januar zum Dreikönigsfest findet das Werfen des Kreuzes in fast der gesamten orthodoxen Welt Osteuropas statt, das heißt: Bulgarien, Russland, Rumänien, Serbien, Mazedonien. 2014 sicherte sich eine Frau das Kreuz in der ostmazedonischen Stadt Stip. Ihre Tat wurde als Affront gegenüber der lokalen Bevölkerung und den religiösen Behörden gewertet, denn Frauen ist es nicht erlaubt, an der Veranstaltung teilzunehmen. Folglich versuchten sie, ihr das Kreuz wegzunehmen, aber sie wollte nicht nachgeben.''
Untertitel16:9HDTV
23:55 Mirai - Das Mädchen aus der Zukunft
TV-Sendung ~95 Min
(Mirai no Mirai) Animationsfilm, Japan, USA 2018 Regie: Mamoru Hosoda Musik: Masakatsu Takagi Kamera: Ryo Horibe
Kun ist vier Jahre alt und lebt glücklich in einem großen Haus mit seinen Eltern, die ihre Liebe und Aufmerksamkeit ganz auf ihn richten. Das Leben der kleinen Familie wird auf den Kopf gestellt, als Kuns Schwester Mirai geboren wird. Seine Eltern haben plötzlich weniger Zeit für ihn, widmen ihre Aufmerksamkeit dem kleinen Baby. Kun ist hin- und hergerissen zwischen Liebe und Eifersucht, Stolz und Wut. Als seine Mutter wieder anfängt zu arbeiten, bleibt sein Vater zu Hause; der ist bald überfordert mit der Betreuung der Kinder, dem Haushalt und seiner Arbeit als freier Architekt.Bei einem seiner Wutanfälle rennt Kun in den Innenhof, wo ein großer Baum steht. Plötzlich findet sich der kleine Junge in einer fantastischen Welt wieder, in der sich Vergangenheit und Zukunft vermischen. So trifft er auf die Mitglieder seiner Familie zu anderen Zeiten ihres Lebens: auf seine kleine Schwester im Teenageralter, seine Mutter als kleines Mädchen und auf seinen Urgroßvater als Jugendlichen. Von nun an verschmelzen in Kuns Vorstellungswelt Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft sowie Realität und Traum. Durch diese Abenteuer entdeckt Kun seine eigene Familiengeschichte und lernt sich auch selbst besser kennen. Er verändert sich und gelangt zu einem neuen Verständnis seiner selbst. Und trotzdem fällt es ihm schwer, sich auf die neue Lebenssituation mit seiner kleinen Schwester einzulassen. Aber ein Anfang ist gemacht.Der Animationsfilm erzählt in poetischen Episoden sehr einfühlsam von einem großen Entwicklungsschritt im Leben eines Kindes. Dabei verliert Hosoda auch die Eltern nicht aus dem Blick und stellt in treffenden Bildern eine moderne Familiensituation dar. Hosoda arbeitet mit Metaphern und Symbolen wie dem Lebensbaum im Hof oder der Puppendekoration im Haus anlässlich des Mädchenfestes Hina-Matsuri, das tief in der japanischen Kultur verwurzelt ist.
Untertitel16:9HDTV