Das arte TV Programm am 19.12. und am Abend 20:15 Uhr

arte Programm 19.12.

   arte TV Programm vom 19.12.
   Was läuft beim TV Sender arte


Programm - Vormittag

(Hellfest 2020 - Quinze années de bruit et de fureur) 15 Jahre Metal der Extraklasse Konzert, Frankreich 2020 Regie: Fabrice Gerardi
Hellfest
Das virtuelle Festival entstand in Zusammenarbeit mit den Organisatoren des Hellfestes und beginnt an dem Wochenende, an dem das Festival tatsächlich geplant war. Auf jeder Bühne sind rund 15 Bands zu sehen, die in den letzten Jahren ebendort aufgetreten sind.Hellfest #15 ist online bereits ab dem 19. Juni 2020 auf ARTE Concert zu sehen.
16:9HDTV

(Destinations aka Invitation au voyage: Nos inspirations) Auf Abenteuerreise Kunstmagazin, Frankreich 2022
Essaouira: Die Wiege der marokkanischen Juden Tunesiens jüdisches Erbe Moderatorin Linda Lorin stellt uns von Montag bis Freitag immer zwei Künstler, Literaten oder auch Musiker zu einem Thema vor. In dieser Folge: Tunesiens jüdisches Erbe/ Essaouira: Die Wiege der marokkanischen Juden
16:9HDTV

(Destinations aka Invitation au voyage: Nos inspirations) Auf Abenteuerreise Kunstmagazin, Frankreich 2022
Bolivien: Erdmutter Pachamama wacht über den Titicacasee Der Plattensee: Ungarns ganz eigenes Urlaubsparadies (1): Bolivien: Erdmutter Pachamama wacht über den Titicacasee (2): Der Plattensee: Ungarns ganz eigenes Urlaubsparadies
16:9HDTV

(Volcano stories) Azoren - Nachhaltige Energie aus dem Vulkan Naturdoku, Frankreich 2022 Regie: David Perrier - Guy Beauché - Jean-Luc Guidoin
Leben mit Vulkanen
Rund um den Globus beeinflussen Vulkane die Landschaft - und die Menschen, die in ihrer Nähe leben. In dieser Folge: São Miguel ist eine portugiesische Azoren-Insel im Atlantischen Ozean. Die drei, sich auf der Insel befindlichen Vulkane, sind noch heute aktiv. Sie birgen Risiken, ermöglichen aber auch bestimmte Formen der Landwirtschaft und Heilbäder.
16:9HDTV

(28 minutes) Bambi / Ukraine: Wird der Winter Russland helfen? Kulturmagazin, Frankreich 2021
28 Minuten
Ukraine: Wird der Winter Russland helfen? Bambi Die als Jean-Pierre Pruvot geborene ''Bambi'' begann ihre Karriere 1953 im Alter von 18 Jahren als Tänzerin in Pariser Kabaretts. Sie ist heute in unserer Sendung zu Gast. / In der Ukraine ist es Winter geworden. In der Vergangenheit hat der Winter der russischen Armee immer in die Hände gespielt. Wird dies auch in diesem Krieg der Fall sein?
Untertitel16:9HDTV

(Gymnastique) Synchron für die Welt Kulturmagazin, Frankreich, Deutschland 2021
Flick Flack
Film- und Fernsehsynchronisationen haben in Europa eine lange Tradition. Aber warum schauen wir nicht alles im Original? Und wann begann die Geschichte des Synchronfilms? Wie wurden die ersten Tonfilme synchronisiert? Und welche ungewöhnlichen Ausprägungen von Synchronisationen gab es im letzten Jahrhundert? ''Flick Flack'' beantwortet all diese Fragen und lässt Dietmar Wunder, vor allem bekannt als deutsche Synchronstimme von Daniel Craig, aus seinem Berufsalltag erzählen.
16:9HDTV

Frisbee Staffel 3: Episode 13 Zeichentrickserie, Frankreich 2021 Regie: Nicolas Deveaux
Ein Känguru und ein Vogelstrauß liefern sich ein spektakuläres Frisbee-Match mitten in der Stadt. Und zwar unter Missachtung aller Verkehrsregeln. Da können die beiden Papageientaucher, die die für Sicherheit auf den Straßen zuständig sind, mit ihren Trillerpfeifen kaum etwas ausrichten ... Ein Flamingo der mit seinem langen Hals einen Basketball wirft? Ein Elefant der in der Rhythmischen Sportgymnastik gegen einen grazilen Vogel Strauß antritt? In diesen Mini-Episoden können wir den Tieren bei verschiedenen Sportdisziplinen zuschauen und erhalten einen humorvollen Blickwinkel auf den Sport der Menschen.
16:9HDTV

Programmende
Sendepause
16:9

(J''irai cracher sur vos tombes, Vernon Sullivan contre Boris Vian) Rage, Sex und Jazz Dokumentation, Frankreich 2021 Regie: Natacha Giler
Skandalautor Boris Vian
1946 veröffentlichte Boris Vian die Übersetzung eines Sex-and-Crime-Romans eines angeblichen afroamerikanischen Autors namens Vernon Sullivan. Tatsächlich aber war es Vian selbst, der das Buch ''Ich werde auf eure Gräber spucken'' verfasst hatte. Der Pariser Dandy wollte mit seiner pornographisch angehauchten Geschichte anfangs lediglich die französische Intellektuellen- und Literaturszene verspotten.
16:9HDTV

(Pop féminisme: Des militantes aux icônes pop) Zwischen Pop und Marketing Dokumentation, Frankreich 2018 Regie: Elise Baudouin - Ariel Wizman
Der neue Feminismus
Spätestens seit der Me-Too-Bewegung inspiriert ein neuer Feminismus die Popkultur und spiegelt sich in ihr wider. Erzählt wird die Geschichte dieses Trends des 21. Jahrhunderts, der von der Modewelt der Pariser Haute Couture ebenso geprägt wurde wie von Madonna oder Beyoncé. Die Popkultur hat feministische Theorien aus der politischen Nische geholt und zur kommerziellen Botschaft gemacht.
16:9HDTV

(Biber, die Baumeister an der Elbe) Reportagereihe, Frankreich, Deutschland 2020 Regie: Bernadette Hauke
360° Reportage
Während Jahrzehnte war der Biber in Deutschland beinahe ausgestorben. Nur knapp 200 Tiere hatten entlang der Elbe überlebt. Dem Einsatz von Tierschützern ist es zu verdanken, dass sich ihr Bestand bis heute erholt hat. Ein Filmteam begegnete dem Naturschutzwart und professionellen Vogelberinger Peter Ibe, der sich seit den 1970er-Jahren mit Umsiedlungsprojekten für den Schutz der Nagetiere engagiert. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.
16:9HDTV

(Kanada, mit der Hebamme durch die Badlands) Mit der Hebamme durch die Badlands Reportagereihe, Frankreich, Deutschland 2017 Regie: Maria-Christina Degen
GEO-Reportage
Auf fast 90.000 Quadratkilometern leben in den Badlands im Südosten der kanadischen Provinz Alberta nur noch wenige Menschen, darunter jedoch sind viele junge Familien, die Nachwuchs erwarten. In Medicine Hat, einer kleinen Stadt in der Prärielandschaft, arbeitet die Hebamme Terrie Shaw. Die Geburtshelferin ist fast immer unterwegs, denn ihre Patientinnen wohnen oft Stunden entfernt. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.
16:9HDTV

Dokumentation, Deutschland 2021 Regie: Jobst Knigge
40 Jahre Aids - Schweigen = Tod
40 Jahre Aids - das ist die Geschichte von Tod und Überleben, Ausgrenzung und Hoffnung. Zu Beginn schien eine HIV-Infektion der sichere Tod. Als Anfang der 80er Jahre die ersten Patienten in San Francisco, Paris oder Berlin an hohem Fieber, Lungenentzündung und Pilzinfektionen erkrankten, waren die Ärzte ratlos. Die meisten Betroffenen waren homosexuelle Männer, doch woran sie erkrankt waren, wusste man nicht. Panik vor Ansteckung machte sich breit. Fieberhaft forschte die Wissenschaft an Medikamenten und einem Impfstoff. HIV und Aids wurden zum Schreckgespenst einer ganzen Generation. Als man die Übertragungswege des Virus kannte, gab es auch erste Medikamente, die aber nicht heilten. Sie und aufwendige Aufklärungskampagnen zeigten ihre Wirkung in der westlichen Welt. Die Krankheit verlagerte sich nach Asien und Afrika und forderte dort Millionen Tote. Der Film zeigt die Erfolge, aber auch fatale Fehler und tödliche Niederlagen. Damals eine Geschichte vom Sterben, ist sie heute eine vom Überleben. Viele der ersten Aids-Kranken wurden zu Opfern fehlgeschlagener medizinischer Therapien. Aber auch Ärzte und Wissenschaftler scheitern bis heute an der Erforschung von Medikamenten. Aids ist eine Blaupause für den Umgang mit einer globalen Epidemie. Viele haben vergessen, was Aids bedeutet. Diese Dokumentation erzählt davon.
16:9HDTV

(Destinations aka Invitation au voyage spécial) Kanarische Inseln Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Stadt Land Kunst Spezial
Agatha Christie: Neuanfang auf den Kanaren Las Palmas: Der Bischof als Spaßbremse La Gomera: Heimat des Silbo Spezial Kanarische Inseln mit folgenden Themen: Agatha Christie: Neuanfang auf den Kanaren/ La Gomera: Heimat des Silbo/ Las Palmas: Der Bischof als Spaßbremse
16:9HDTV

(Destinations aka Invitation au voyage spécial) Sansibar Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Stadt Land Kunst Spezial
Abdulrazak Gurnahs verlorene Heimat Sansibar Sansibar, Paradies der Fischer Die starke Frau von Sansibar Spezial Sansibar mit folgenden Themen: Abdulrazak Gurnahs verlorene Heimat/ Paradies der Fischer
16:9HDTV

(Zu Tisch in ...) Wienerwald Reise-und Kochmagazin, Deutschland, Frankreich 2019 Regie: Wilma Pradetto
Zu Tisch
Unmittelbar vor den Toren Wiens, im Wienerwald und im angrenzenden Mostviertel, wächst eine seltene Delikatesse: die Elsbeere. Im Herbst ist Erntezeit. Die kleinen Beeren sind nicht leicht zu gewinnen. Man braucht Geduld und sollte schwindelfrei sein. Elsbeerbäume werden bis zu 30 Meter hoch und sehr alt. Sie gehören zu den seltensten Baumarten in Europa. Im Wienerwald und im angrenzenden Mostviertel stehen noch einige Hundert Bäume. Deshalb wird diese Region auch Elsbeerreich genannt. Die Elsbeere ist verwandt mit der Vogelbeere, der Mehlbeere und dem Speierling. Sie wird sowohl frisch als auch getrocknet verwendet. Von Veronika Mayer stammt die Rezeptidee zum ''Camelsbert'': Ein mittelalter Camembert wird mit einer Elsbeercreme gefüllt und verleiht dem Käse dadurch ein feines Marzipanaroma. Ihre Schwester Anna Leodolter verfeinert ein Wildragout mit Elsbeeren. Beim süßen Wiener Striezel verwendet sie Elsbeeren anstatt Rosinen. Erst nach 20 Jahren tragen die Bäume Früchte und dann sind sie nur mühsam zu ernten. Allein von den Elsbeerbäumen können die Bauern nicht leben. Neben Tierhaltung betreiben sie Obst- und Gemüseanbau oder führen die Landwirtschaft im Nebenerwerb. Nach der Elsbeerernte beginnt der Teil der Arbeit, der bis tief in den Winter hinein dauert und die ganze Familie beschäftigt. Jede einzelne kleine Wildfrucht muss mit den Händen von den Stielen gezupft werden. In Niederösterreich sagt man ''rebeln'' oder ''oröwen'' dazu. Freunde und Nachbarn sind herzlich eingeladen dabei zu helfen - es können lange Abende werden. Dokureihe über die Menschen und ihre Küche in bestimmten ländlichen Regionen Europas: Die Sendungen begleiten Menschen in Sardinien, Böhmen, Wallonien oder dem Piemont durch ihren persönlichen Alltag und zeigen die Zubereitung regionaltypischer Rezepte sowie die Erzeugung und den Erwerb der Zutaten.
16:9HDTV

(Monuments Revealed) Hagia Sophia Staffel 1: Episode 1 Archäologie, Frankreich 2014 Regie: Olivier Julien - Gary Glassman - Pascal Cuissot
Denkmäler der Ewigkeit
Die Hagia Sophia gehört zu den eindrucksvollsten Bauten der Welt. Sie wurde als Kirche gebaut und seit 1453, als die Osmanen Konstantinopel eroberten, als Moschee genutzt - bis der Republikgründer Mustafa Kemal Atatürk sie 1934 in ein Museum umwandelte. Im Film wird die Geschichte des imposanten Bauwerks erzählt, in dem christliche und islamische Elemente auf einzigartige Weise zusammenfließen. Dokumentarfilmreihe, die beeindruckende, die Zeiten überdauernde Bauwerke vorstellt.
16:9HDTV

Programm - Nachmittag

(Monuments Revealed) Das Kolosseum in Rom Staffel 1: Episode 3 Archäologie, Frankreich 2014 Regie: Pascal Cuissot - Gary Glassman
Denkmäler der Ewigkeit
Das Kolosseum in Rom wurde unter Kaiser Vespasian im ersten Jahrhundert n.Chr. erbaut und stellte eine technische Meisterleistung dar. Im größten Amphitheater der Welt fanden nicht nur Spiele und Theateraufführungen statt, das Bauwerk hatte auch eine wichtige politische Funktion. Archäologen und Historiker erläutern, wie die römischen Kaiser das Kolosseum zur Demonstration ihrer Macht nutzten. Dokumentarfilmreihe, die beeindruckende, die Zeiten überdauernde Bauwerke vorstellt.
16:9HDTV

(Chambord: le château, le roi et l''architecte) Dokumentation, Frankreich 2015 Regie: Brendan Petrizzo - Marc Jampolsky
Pracht und Prunk an der Loire - Schloss Chambord
Chambord, das berühmteste Loire-Schloss, birgt noch viele Geheimnisse. So ist nicht überliefert, welchen Baumeister König Franz I. mit dem Bau des Schlosses beauftragt hatte und wo die Originalbaupläne geblieben sind, die von Leonardo da Vinci beeinflusst worden zu sein scheinen. Wissenschaftler haben historische Dokumente ausgewertet und sich mit modernen Methoden auf eine Spurensuche begeben.
16:9HDTV

(Guedelon - Rebuilding the Past) Dokumentation, England, Frankreich 2019 Regie: Bianca Zamfira
Guédelon II. Die Burg-Baustelle
In der französischen Gemeinde Treigny im Burgund liegt eine besondere Baustelle - seit 1997 entsteht dort eine mittelalterliche Burg. Das Besondere an dem weltweit größten archäologischen Experiment: Die Burg wird ausschließlich mit Werkzeugen, Materialien und Techniken des 13. Jahrhunderts errichtet. Der Dokumentarfilm begleitet das 21. Baujahr, in dem drei Großprojekte umgesetzt werden sollen.
16:9HDTV

(Arte Reportage) Sudan: Spider-Man, ein Held im Widerstand Reportagemagazin, Deutschland, Frankreich 2022
ARTE Reportage
Taiwan: Von der Ukraine lernen (1): Sudan: Spider-Man, ein Held im Widerstand In Khartum, der Hauptstadt des Sudan, marschiert ein anonymer Demonstrant, als Spider-Man verkleidet, gemeinsam mit hunderttausenden Demonstranten, die verzweifelt versuchen, das Erbe ihrer Revolution zu schützen - sie protestieren gegen die Militärregierung, die sich im Oktober 2021 an die Macht putschte. Spidey ist der Star der Straßenproteste und in den sozialen Netzwerken des Sudan. Er marschiert im Spider-Man Kostüm regelmäßig mit an der Spitze der Demonstrationen, und er scheut wie viele junge Leute im Sudan nicht die Attacken der Sicherheitskräfte, die Tränengasgranaten werfen und mit scharfer Munition auf Demonstranten schießen. Der Spider-Man von Khartum ist eine Symbolfigur des Widerstands der Jugend des Sudan gegen die Militärregierung und ihrer Versuche, alle Fortschritte der Revolution in Richtung Demokratie zu untergraben. Vor und nach den Demonstrationen hilft Spidey Straßenkindern in Khartum, er ermutigt sie, an sich zu glauben und an eine bessere Zukunft für sich und ihr Land. Diese Reportage wurde mit dem Prix International Bayeux Normandie des correspondants de guerre ausgezeichnet. (2]: Taiwan: Von der Ukraine lernen In Taiwan hat Putins Einmarsch in die Ukraine wieder die Angst vor einem Angriff des Nachbarn China geweckt. Putins Krieg hat den Menschen in Taiwan wieder die Möglichkeit einer chinesischen Invasion vor Augen geführt. Vor allem aber hat er die Reihen derjenigen gestärkt, die bereit sind, ihre Insel zu verteidigen. Angesichts der Rückschläge der russischen Armee erkennen viele Taiwaner, dass ein ungleicher Kampf nicht von vornherein verloren wäre. Inspiriert vom überraschenden Erfolg des ukrainischen Widerstands studieren manche die Grundlagen der Zivilverteidigung, andere absolvieren Lehrgänge für urbane Kriegsführung, und einige überlegen, wie sie die alten Luftschutzbunker wieder reaktivieren könnten.
16:9

Programm - Abend

(Le dessous des cartes) Ägypten: Das Pharao-Syndrom Geopolitisches Magazin, Frankreich 2022 Moderation: Emilie Aubry
Mit offenen Karten
''Mit offenen Karten'' reist ins Land der Pyramiden, setzt sich mit der Führungselite des heutigen Ägyptens auseinander und fragt: Gibt es ein ägyptisches Modell? Vor allem Abdel Fattah as-Sissi, der sich 2013 an die Macht putschte, hat sich in eine Reihe ehrgeiziger Infrastrukturvorhaben gestürzt ...
16:9

Unterricht in der Sahara Marokkos Dokumentation, Deutschland 2019 Regie: Mouhcine El Ghomri Kamera: Christoph Schmitz
Die Wüstenschule
Die Schule in Boutyousse liegt etwa 30 Kilometer von der marokkanischen Stadt Zagora entfernt. Mitten in der Wüste. Eine asphaltierte Straße gibt es genauso wenig wie eine Verbindung zur Außenwelt: kein Telefonnetz, kein Internet, kein Fernsehanschluss. Eine Herausforderung für den jungen Lehrer Lhoussine Oussisse aus der Nähe von Agadir. Er unterrichtet in dem einzigen Schulraum gleichzeitig drei Klassen, Jungen und Mädchen. Die Schule ist seit über drei Jahren staatlich anerkannt, dennoch sind nur wenige Kinder angemeldet. In Marokko herrscht Schulpflicht, aber in abgelegenen Gegenden nimmt man das nicht so genau: Der Schulweg ist weit, die Mädchen werden für den Haushalt, die Jungs für die Arbeit auf dem Land und mit den Tieren gebraucht. Die Kinder stammen alle aus Berberfamilien, die früher Nomaden waren. Sie leben in einem Umkreis von fünf Kilometern um die Schule. Es gibt kein Dorf, keine Siedlung, nur einzelne schlichte Steinhäuser, weit verstreut in der Steinwüste. Gestiftet wurde die Beduinenschule in Boutyousse von Lahcen und Mohamad Ahansal. Die beiden Brüder haben eine Schule dort aufgebaut, wo sie geboren und aufgewachsen sind: in der Sahara. International anerkannt wurden sie durch den internationalen Marathon des Sables, der als der härteste Wüstenmarathon der Welt gilt. Zehnmal gewann Lahcen diesen Marathon in Marokko, sein Bruder Mohamad fünfmal. ''Die Wüstenschule - Unterricht in der Sahara Marokkos'' von Mouhcine El Ghomri erzählt von dem Leben in der Wüste. Von Kindern und in ihren Familien, für die eine kleine Zwergschule Hoffnung auf ein besseres Leben bedeutet.
16:9HDTV

16:9

(Die Schweizergarde - Ein Leben für den Papst) Reportagereihe, Deutschland, Frankreich 2022 Regie: Alessandro Cassigoli
360° Reportage
Die Kaserne der Schweizer Garde befindet sich auf einer Fläche von 500 Quadratmetern auf dem Territorium des Vatikanstaates. Seit mehr als 500 Jahren wird hier eine Gruppe junger Männer rekrutiert, deren Aufgabe es ist, den Heiligen Vater, seine Kardinäle und den Vatikan zu schützen. In der historischen Renaissance-Uniform sichern die jungen Männer die Eingänge zum Vatikan und dem Apolstolischen Palast, in dem der Papst mit seinen Kardinälen lebt, sie sind immer präsent bei den Gottesdiensten und Audienzen auf dem Petersplatz. Tag und Nacht stehen sie auf ihren Posten, stundenlang harren sie in Uniform und Rüstung aus. Lukas und Dominik stammen, wie alle Gardisten, aus der Schweiz. Aus ihren kleinen Dörfern kommend, haben sie sich entschlossen, der kleinsten Armee beizutreten, eine strenge und anstrengende Ausbildung in Kauf zu nehmen, Sprache und Kultur Italiens zu verinnerlichen. Nach einem Jahr der Ausbildung fiebern alle dem großen Moment der Vereidigung entgegen - mit einem Schwur besiegelns sie, sich in den Dienst des Schutzes des Heiligen Vaters zu stellen. Und wenn die Situation es erfordert, auch ihr Leben dafür zu geben. Was bewegt diese jungen Männer zu solch einem Schritt -diesen und anderen Fragen folgt die Reportage bei einem exklusiven Blick ins Herz des Vatikas. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.
16:9HDTV

(Mont-Saint-Michel, le labyrinthe de l''archange) Das rätselhafte Labyrinth Dokumentation, Frankreich 2017 Regie: Marc Jampolsky
Mont-Saint-Michel
Schon auf den ersten Blick ist der Mont-Saint-Michel ein Rätsel. Wie konnte aus einem von ein paar Eremiten besiedelten Inselchen am Ende der Welt im Laufe der Jahrhunderte dieses einzigartige Bauwerk werden, das nun Millionen Besucher anlockt? Wie konnte ein Unwettern, Stürmen und Erdbeben ausgesetzter Felsen zwischen der Normandie und der Bretagne, zwischen Frankreich und England, zu einem strategischen Ort werden, an dem Geschichte geschrieben wurde? Das komplexe Labyrinth aus Treppenaufgängen, Krypten, Geheimgängen und Sälen, verteilt auf vier Etagen, verrät viel über sein Entstehen. An manchen Stellen sieht man noch den rohen Felsen, der nach und nach zugebaut wurde, und andernorts entdeckt man in Sackgassen so manche Überreste ehemaliger Bauten. Die Abtei ist das Ergebnis einer langen Abfolge von Bauprojekten und Einstürzen, die ihre architektonische Struktur verändert haben. Dabei birgt der Mont-Saint-Michel noch viele Geheimnisse aus seiner 1.300-jährigen Geschichte, die nur darauf warten, von den Forschern entschlüsselt zu werden. Dieses Unterfangen wird allerdings dadurch erschwert, dass die umfangreichen Archive beim Bombardement von Saint-Lô 1944 zerstört wurden und es somit kaum noch schriftliche Quellen gibt. Ebenso wenig gibt es einen genauen Bauplan der Gebäude. Zudem haben die Restauratoren des 19. Jahrhunderts versucht, die Spuren der Zeit zu beseitigen, und so ein fälschlicherweise kohärentes Gesamtwerk hinterlassen. Bei den aktuellen Restaurierungsarbeiten geht es somit zunächst einmal darum, mit Hilfe neuer Techniken zum Erstellen von Modellen und Datieren von Gebäudeteilen die Bauweise des Monuments zu verstehen. So soll die Chronologie dieses beeindruckenden Bauwerks berichtigt und damit auch so manches Rätsel aus seiner turbulenten Geschichte gelöst werden.
16:9HDTV

(Los constructores de la Alhambra) Der Palast in Andalusien Dokumentation, Spanien 2021 Regie: Isabel Fernández Autor: Margarita Melgar Musik: Kurt Adametz - Manel Guerrero Kamera: Tote Trenas
Alhambra
In der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts hat auf der Iberischen Halbinsel die Reconquista, die Wiedereroberung muslimischer Herrschaften durch christliche Könige, längst begonnen. Die Tage der Muslime in Al-Andalus scheinen gezählt. Seit dem frühen 8. Jahrhundert herrschen sie im Süden des heutigen Spaniens. In Granada ist es im 14. Jahrhundert das Herrscherhaus der Nasriden. Nach einer vernichtenden Niederlage beschließt der Nasride Yusuf I., der Nachwelt einen Palast zu hinterlassen, der die Erinnerung an die glanzvolle Zeit der Muslime in Stein verewigt. Er und sein Sohn Muhammad V., der den berühmten Löwenhof errichten lässt, beauftragen mit der Ausführung und Überwachung des Baus ihren Wesir Ibn al-Khatib und dessen Schüler Ibn Zamrak. Die Verse der beiden Dichter zieren noch heute die Wände dieses Juwels islamischer Baukunst. Über dem Bau der Alhambra kommt es zu einem Zerwürfnis dieser Männer, das mit der Flucht und dem Todesurteil für Ibn al-Khatib, der Verbrennung seiner Bücher endet. Die detaillierten Beschreibungen, die der muslimische Universalgelehrte Ibn al-Khatib vom Granada des 14. Jahrhunderts und vom Bau der Alhambra gibt, bilden die Grundlage dieser Reise hinter die Mauern eines der schönsten und geheimnisvollsten Gebäude der Welt. Für die zentrale Rolle des Ibn al-Khatib konnte der aus Ägypten stammende Hollywoodschauspieler Amr Waked gewonnen werden. Dieses Dokudrama will die architektonische, religiöse und kulturelle Bedeutung der Alhambra entschlüsseln und eines der Goldenen Zeitalter europäischer Geschichte würdigen.
16:9HDTV

(Néandertal: le mystère de la grotte de Bruniquel) Das Rätsel der Bruniquel-Höhle Dokumentation, Frankreich 2019 Regie: Luc-Henri Fage Autor: Marianne Cramer
Auf den Spuren der Neandertaler
Ein merkwürdiger Fund tief im Inneren einer Tropfsteinhöhle in Südwestfrankreich gibt Archäologen seit mehr als 25 Jahren ein Rätsel auf. In einer Grotte in Bruniquel entdeckten Höhlenforscher nicht nur Spuren von Feuer und damit einen Hinweis auf menschliche Präsenz, sondern auch sechs kreisförmige Anordnungen aus abgebrochenen Stalagmiten - mit einem Durchmesser von bis zu sieben Metern. Gut 400 Stalagmiten zählt die weltweit einzigartige Tropfsteinstruktur, die ein Gesamtgewicht von 2,2 Tonnen aufweist. In Form geschlagen und angeordnet misst sie eine Größe von 112 Linearmetern. Sie gilt als eine der wichtigsten archäologischen Entdeckungen unserer Zeit. Eine im Fachblatt ''Nature'' veröffentlichte Studie datiert das Alter der Struktur auf 176.000 Jahre - damit muss auch das bisher angenommene Vordringen des Menschen in tiefe Höhlen viel weiter in die Vergangenheit zurückdatiert werden. Das Forscherteam um den französischen Prähistoriker Jacques Jaubert und die Paläoklimatologin Sophie Verheyden betrachten den Neandertaler seither in neuem Licht - seine kognitiven Fähigkeiten standen seit seiner Entdeckung Ende des 19. Jahrhunderts eher in schlechtem Ruf. Wozu diente die aufgefundene Struktur? Erfüllte sie praktische Zwecke oder hatte sie rituelle Funktion? Dass der Neandertaler schon in der frühen Steinzeit über kognitive, soziale und verbale Kapazitäten verfügte, ist nach dem Fund kaum noch von der Hand zu weisen. Hinzu kommt die Beherrschung des Feuers - wichtiges Orientierungsmittel in der Dunkelheit der Grotte. Der Fund sowie jüngste Erkenntnisse und exklusive Bilder lassen ein neues, realistisches Porträt des Neandertalers entstehen. Tatsächlich könnte der Bruniquel-Fund als Beweis dafür dienen, dass auch Steinzeitmenschen bereits Spiritualität besaßen.
16:9HDTV