ARD Programm 30.10.

   
   Was läuft beim TV Sender ARD

Was läuft 30.10. im TV-Programm von ARD?

Das ARD Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
01:20 Servus, Schwiegermutter!
TV-Sendung ~90 Min
Komödie, Deutschland 2021 Regie: Sinan Akkus Autor: Mike Viebrock - Enno Reese Musik: Markus Lehnmann-Horn Kamera: Jochen Stäblein
Minuten Mehr als fünf Millionen Zuschauer amüsierten sich bei der Cross-Culture-Komödie ''Servus, Schwiegersohn!'' mit Adnan Maral in der Rolle eines türkischstämmigen Vorzeigebayern. In der Fortsetzung ''Servus, Schwiegermutter!'' führt ein ungebetener Besuch aus der Hauptstadt zu einer schweren Ehekrise zwischen Toni und Anne Freitag. Schwiegermutter Farah ermuntert Anne, die festgefahrene Rollenverteilung in Ehe und Betrieb zu hinterfragen, und so steigt Anne mit zunehmender Eskalation der Streitigkeiten auch bei der Bürgermeisterwahl gegen ihren Göttergatten in den Ring... Mit Augenzwinkern lotet Regisseur Sinan Akkus unterhaltsam die Frage nach der Gleichberechtigung in einer Beziehung aus und was diese auf Dauer lebens- und liebenswert macht. Jetzt auch das noch! Kaum hat Vorzeigebayer Toni Freitag (Adnan Maral) seinen zugereisten Schwiegersohn Osman (Aram Arami) zünftig integriert, schleppt Tochter Franzi (Lena Meckel) eine ungebetene Kostgängerin aus Berlin an - und zwar in Person ihrer Schwiegermutter Farah (Siir Eloglu). Mit der schlagfertigen Geschäftsfrau verträgt sich der gute Toni leider wie Hund und Katz. Na servus! Dass Farah ihren dickköpfigen ''Pascha'' Mesut (Orhan Güner) samt Brautkleiderladen verlassen hat und auf unbestimmte Zeit bleiben möchte, bringt auch die heile Welt des amtierenden Schützenkönigs ins Wanken. Schon bald zeigt seine Ehefrau Anne (Victoria Mayer) eine rapide nachlasssende Bereitschaft, ihm wie bisher in Familie und Betrieb den Rücken freizuhalten. Sein einsamer Entschluss, für die Nachfolge des amtsmüden Bürgermeisters Seidel (Michael A. Grimm) zu kandidieren, bringt Anne genauso auf die Palme wie Tonis vollmundiges Wahlversprechen, ein neues Schützenhaus zu bauen. Das schöne Bergham braucht nämlich viel dringender ein Kinderhaus! Um das durchzuboxen startet Anne mit der Unterstützung von Farah und Franzi eine Kampfkandidatur. Bei dieser geballten Frauenpower möchte Toni sich im Wahlkampf nicht nur auf sportliche Mittel verlassen. Als seine unfairen Machenschaften jedoch auffliegen, muss er über seinen Schatten springen, um ein totales Fiasko abzuwenden. Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung drei Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar.
DolbyUntertitelHDTV
04:45 Sträter
Show ~45 Min
Comedy-Show mit Torsten Sträter Comedyshow, Deutschland 2021 Moderation: Torsten Sträter Gäste: Ruth Moschner - Maxi Gstettenbauer - Tino Bomelino
Gäste: Ruth Moschner, Maxi Gstettenbauer Wir zeigen eine neue Folge der Personality-Show ''Sträter''. ''Meine Sendung so zu nennen, ist zwar egozentrisch und unkreativ, passt aber, da ich verhältnismäßig häufig drin vorkomme. Mit ''häufig'' meine ich die ganze Zeit'', kommentiert der Gastgeber. Zu Gast im Harbour Club in Köln-Mülheim sind die Moderatorin Ruth Moschner, die sich für Torsten Sträter ein ganz besonderes Outfit angezogen hat, und Stand-up Comedian Maxi Gstettenbauer. Ebenfalls mit dabei ist Comedian Tino Bomelino, der dem Gastgeber eine kuriose Sammlung von Feel-Bad-Produkten präsentiert, die niemand haben will. In der Rubrik ''Kammanommakucken'' mit Filmen, ''diemannommakuckenkann'' stellt Sträter ''Shining'' vor und outet sich als Stephen-King-Fan: ''Auf Krawall gebürstete Bernhardiner, Zirkuspersonal im Gully, psychotische Autos, das ganze gruselige Zeug'', dafür kann er sich begeistern. Darüber hinaus lässt sich Sträter diesmal über ''eine der schlimmsten Furunkeln im Untenrum der Sprache'' aus, nämlich über die Abkürzung: asap. Und in ''Spiel es noch einmal, Sam'' stellt er ein weiteres nostalgisches Spielzeug vor: Die Kinderpost - ''der erste Pop-up-Store für Pansen, die gern verbeamtet werden wollten.'' In einem neuen Film aus der Reihe ''Sträter sucht Heim'' sieht man Sträter beim Gemüseanbau auf dem Land - nichts für schwache Nerven.
Untertitel
07:20 Anna und die wilden Tiere
Infosendung ~25 Min
Der Teufel mit den roten Ohren Staffel 1: Episode 71 Tierreportage, Deutschland 2019 Regie: Christiane Streckfuß - Sylvia Obst Obst Musik: Harald Reitinger - Uli Fischer
Anna ist gespannt, denn sie lernt für diese Sendung den Teufel kennen, genauer: den Beutelteufel, besser bekannt als ''Tasmanischer Teufel''. Dafür ist sie auf die Insel Tasmanien in den Wildtierpark Bonorong gereist. So ganz geheuer sind ihr die dunklen Kerle nicht. Denn die Laute, die die Teufel von sich geben, klingen schauerlich. Greg, der Leiter des Wildtierparks, nimmt Anna mit ins Gehege. Das ist nicht ohne. Denn Beutelteufel sind die größten noch lebenden Raubbeutler. Und sie haben von allen Säugetieren die größte Beißkraft. Sogar Knochen können sie mühelos knacken. Mit welcher Kraft ein Tasmanischer Teufel zubeißen kann, erfährt Anna, als sie ein Tier füttern darf. Die Keule, die sie ihm hinhält, kann sie nur mit Mühe halten, so stark zerrt der Teufel daran. Mit dem Wildbiologen Nick will Anna einen Teufel fangen. Nick untersucht, ob die Tiere an einer Art Krebserkrankung leiden. Nick und Anna gelingt es tatsächlich, einen Tasmanischen Teufel zu fangen. Und das Beste daran ist, dass er gesund ist und Anna ihn deshalb wieder in die Freiheit entlassen darf. Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung drei Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar. Bevor Anna auf Reisen geht, bereitet sie sich vor und bringt alles über das Tier in Erfahrung, das im Mittelpunkt der Sendung steht. Sie hat also ein Grundwissen, aber auch noch jede Menge Fragen, die sie den Experten vor Ort stellen will. Sie trifft auf Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, wilden Tieren ein Leben in Freiheit zu ermöglichen. Hier packt Anna mit an. Und so erfährt sie, was man über den Umgang mit Wildtieren wissen muss.
Untertitel



Programm - Nachmittag

 
13:00 Mein Gott, Anna!
Spielfilm ~90 Min
TV-Komödie, Deutschland 2008 Regie: Stephan Meyer Autor: Cornelia Willinger - Stephan Reichenberger Musik: Gert Wilden Kamera: Michael Tötter
Dank ihrer ebenso charmanten wie unkonventionellen Art gehört Schwester Anna Seelenbinder (Mariele Millowitsch) zu den beliebtesten Schwestern der evangelischen Diakonissenanstalt in Oberfranken. Mit einer gesunden Mischung aus Humor und Feingefühl nimmt sie sich der Nöte und Sorgen ihrer Mitmenschen an. Ihre Oberin Gundula Schwertfeger (Karin Neuhäuser) ist von Annas freigeistiger Arbeitsweise allerdings alles andere als begeistert: Um der aufmüpfigen Schwester Demut und Gehorsam beizubringen, wird diese dazu verdonnert, sich künftig nur noch um Finanzangelegenheiten zu kümmern. Ihr erster Auftrag führt Anna in ein Dorf bei München. Hier soll sie ein Wirtshaus verkaufen, welches der Diakonie vererbt wurde. Bei ihrer Ankunft muss sie jedoch verdutzt feststellen, dass es sich bei der Gaststätte ''Weißblauer Engel'' um ein Freudenhaus handelt. Nach dem ersten Schrecken dauert es nicht lange, bis Anna den sympathischen Wirt Kristos (Martin Feifel) und dessen drei gut gelaunte ''Engel'' Madonna (Petra Berndt), Xana (Michou Pascale Anderson) und Aurora (Natalie Nguyen-Ton) besser kennen- und verstehen lernt. Von ihnen erfährt sie auch, dass ein skrupelloser Baulöwe namens Breitmoser (Andreas Giebel) nicht nur das Haus ''Weißblauer Engel'', sondern das gesamte Dorf aufkaufen will, um auf dem Areal einen ebenso gigantischen wie geschmacklosen Fußball-Freizeitpark zu errichten. Annas Kampfgeist ist geweckt. Gemeinsam mit Kristos, den ''Engeln'' und einer kleinen Gruppe unverzagter Dorfbewohner stellt sie sich Breitmosers Bautrupps in den Weg - und sorgt so für Schlagzeilen. Als wäre das nicht genug Ärger, taucht wenig später Oberin Gundula in dem Ort auf. Mit ihr hat Breitmoser leichtes Spiel: Ein paar seichte Komplimente genügen, schon sichert die Oberin ihm den Verkauf des Wirtshauses zu. In dieser verzwickten Situation bleibt nur die Chance, einen anderen Käufer zu finden. Hilfe bekommt die temperamentvolle Schwester von ihrem alten Freund, dem katholischen Prälaten Schwanthaler (Harald Krassnitzer), den sie bereits aus Studentenzeiten kennt und der in ihrer Schuld steht. In einer pointierten Mischung aus Dialogwitz, pfiffigen Charakteren und sanften satirischen Anspielungen erzählt ''Mein Gott, Anna!'' von den Abenteuern einer ungewöhnlichen Gottesdienerin. In der Hauptrolle glänzt Mariele Millowitsch. An ihrer Seite spielen Martin Feifel, Harald Krassnitzer und Karin Neuhäuser.
Untertitel16:9
14:30 Die Dienstagsfrauen
Spielfilm ~90 Min
Komödie, Deutschland 2011 Regie: Olaf Kreinsen Autor: Monika Peetz Musik: Lothar Hensel Kamera: Uli Kudicke
Vor 15 Jahren haben sie sich bei einem Französischkurs kennengelernt - und sind seither Freundinnen: die erfolgreiche Anwältin Caroline (Ulrike Kriener), die zerbrechlich wirkende Judith (Inka Friedrich), die gestresste Hausfrau Eva (Saskia Vester) und die extravagante Estelle (Nina Hoger), Mitbesitzerin einer florierenden Apothekenkette. Traditionell verbringen die Damen nicht nur jeden Dienstagabend im Monat gemeinsam, sondern einmal im Jahr auch einen unbeschwerten Wochenendtrip. Diesmal kommt alles anders: Die frisch verwitwete Judith möchte zum Andenken an ihren verstorbenen Mann Arne dessen begonnenen Pilgerweg nach Lourdes vollenden. Weder Caroline noch Eva und Estelle sind von der Aussicht begeistert, tagelang über Stock und Stein zu marschieren, aber als gute Freundinnen schließen sie sich der trauernden Judith natürlich an. Was zunächst als abwechslungsreiche Wanderung durch die Pyrenäen beginnt, erweist sich allerdings bald als schweißtreibende Strapaze. Die unterschiedlichen Temperamente sorgen zunehmend für Zwist und gegenseitige Sticheleien. Damit nicht genug, taucht plötzlich auch noch Carolines junger Berufskollege und Verehrer Paul (Hubertus Grimm) auf und schließt sich dem Vierergespann an, was die sonst so kühle Anwältin in arge Verlegenheit bringt. Auf dem steinigen Weg stellen sich die Frauen verdrängten Konflikten und Sehnsüchten. Hausmütterchen Eva erinnert sich daran, dass sie ursprünglich einmal Ärztin werden wollte, bevor sie begann, ihrer verwöhnten Familie jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Die exzentrische Estelle behält zwar ihre hohen Ansprüche und ihre spitze Zunge, doch auch sie stößt an ihre körperlichen Grenzen. Allein Judith, das Pilgertagebuch ihres Gatten fest in der Hand, will sich durch nichts von ihrem Weg abbringen lassen. Mehr und mehr wird jedoch deutlich, dass die Schilderungen aus Arnes Tagebuch sich nicht mit den Routen decken, die die vier Frauen beschreiten. Nur will das Judith nicht zugeben. Die Enthüllung des Geheimnisses um Arnes Pilgertagebuch birgt einigen Sprengstoff, der bald die Freundschaft der vier auf eine Bewährungsprobe stellt. Ulrike Kriener, Inka Friedrich, Saskia Vester und Nina Hoger: Wenn dieses hochkarätige Ensemble sich auf eine Pilgerreise durch Frankreich begibt, lassen unterhaltsame Zwischenfälle nicht lange auf sich warten. In der charmanten Fernsehkomödie ''Die Dienstagsfrauen'' sind die vier Charakterdarstellerinnen als langjährige Freundinnen zu sehen, die während einer ereignisreichen Wanderung mit verdrängten Sehnsüchten und unangenehmen Wahrheiten konfrontiert werden. Aber es wäre ja gelacht, wenn die Damen mit ihrer geballten Frauenpower nicht auch die ärgsten Probleme in den Griff bekämen. Regie führt Olaf Kreinsen, der bereits in Filmen wie ''Alle meine Lieben'' oder ''Von Müttern und Töchtern'' ein feines Gespür dafür bewies, humorvolle Geschichten mit ernsten Untertönen zu versehen. Das Drehbuch stammt von Monika Peetz, die auch den gleichnamigen Roman verfasste.
Untertitel16:9
16:30 Russland - Vom Manager zum Dorflehrer
Infosendung ~30 Min
(Weltspiegel-Reportage) Warum ein junger Russe seine Karriere aufgibt Reportagereihe, Deutschland 2021
Bis September war er Manager in einem internationalen Konzern. Hoher Verdienst, Dienstwagen, viele Auslandsreisen. Ein Leben in einer vorgezeichneten Bahn, ein Traumjob für viele junge Russinnen und Russen. Doch Nikolai Stopnewitsch, 39 Jahre alt, hat hingeschmissen, ist jetzt Lehrer in Demjan Bedny, einem Dorf mit 680 Einwohnern, rund 500 Kilometer südlich von Moskau. Für ein Zehntel seines bisherigen Gehalts. Warum macht er das? Was treibt ihn zu diesem Schritt, den seine Freunde verstehen und sein Vater verurteilt? ''Früher hatte ich die Arbeit und mein Leben fing danach an'', sagt Nikolai: ''Arbeit und Leben, das will ich zusammenbringen. Und der Gesellschaft, die mir eine gute Ausbildung ermöglicht hat, etwas zurückgeben.'' Nikolai nimmt am Programm ''Lehrer für Russland'' teil, das es seit 2015 gibt und das Bildung auf die Dörfer bringen soll. Bildungschancen hängen in Russland stark vom Wohnort ab; wer auf dem Dorf wohnt, schafft es nur schwer auf eine Uni. Das Programm vermittelt junge Lehrerinnen und Lehrer - auch Quereinsteiger wie Nikolai - für ein oder zwei Jahre an abgelegene Schulen. Für wenig Geld, aber mit der Möglichkeit, eine neue Perspektive für sich zu entdecken. Diese ''Weltspiegel-Reportage'' begleitet den jungen Lehrer Nikolai. Bei seinem Abschied in seiner Heimatstadt Samara an der Wolga, bei seinem Umzug ins Dorf. Die ersten schwierigen Tage in einer völlig neuen Umgebung, ohne die Annehmlichkeiten der Großstadt. Und schließlich die ersten Tage als Dorflehrer. Inzwischen sind einige Wochen vergangen. Die Arbeit mache ihm Spaß, sagt Nikolai: ''Und wer weiß, vielleicht bleibe ich für immer.''
Untertitel



Programm - Abend

 
20:15 Charlotte Link - Die Suche
Spielfilm ~90 Min
Staffel 1: Episode 21 Krimireihe, Deutschland 2021 Regie: Till Franzen Autor: Benjamin Benedict Musik: Andreas Weidinger Kamera: Sten Mende
Im zweiten Teil der Charlotte-Link-Verfilmung nimmt ''Die Suche'' eine überraschende Wendung: Die Serie rätselhafter Kriminalfälle mit verschwundenen Teenagerinnen stellt die Ermittler nicht mehr nur vor die Frage, wer dahintersteckt - sondern auch, ob alle Vorkommnisse überhaupt miteinander zu tun haben. Der brillant gefilmte Psychothriller verbindet die spannenden Handlungsstränge mit den Perspektiven der beiden Ermittlerfiguren. Das besondere Verhältnis der Scotland-Yard-Beamtin Kate zu dem örtlichen Chefinspektor Caleb Hale, beeindruckend gespielt von Henny Reents und Lucas Gregorowicz, illustriert der Titelsong ''Scarbourough Fair''. Dieser besingt zwei einstmals Liebende, die um das Verlorene trauern - und einander doch nicht gänzlich loslassen können. Die 14-jährige Amelie (Charlotte Lorenzen) ist wieder zurück bei ihrer Familie. Seit ihrem Verschwinden und der Rettung durch Alex Barnes (Nikola Trifunovic) scheint die Teenagerin jedoch wie ausgetauscht. Bei einem Ausflug ins Hochmoor verschwindet Amelie erneut. Detective Chief Inspector Caleb Hale (Lucas Gregorowicz) gerät nun noch mehr unter Druck: Er tappt nicht nur bei der Suche nach dem ''Hochmoor-Killer'' und einer Vermissten im Dunkeln, nun verliert er die einzige Zeugin trotz Personenschutz! Sofort lässt Caleb nach Amelies zwielichtigem ''Retter'' Alex fahnden, der eine Belohnung von ihren Eltern (Milena Dreissig, Alexander Perkins) erpresst hat und seither untergetaucht ist. Eine schmerzhafte Überraschung erlebt der Chefermittler, als er einen Verdächtigen aufsucht: Der Bootstour-Betreiber Chapland (Ben Braun) hat eine Affäre mit Kate Linville (Henny Reents)! Die Scotland-Yard-Beamtin nimmt keine Rücksicht mehr auf ihren Ex-Geliebten und dessen Zuständigkeit für den Fall. Ihre Dienstmarke von Scotland-Yard kann sie hier allerdings nicht einsetzen. Als Journalistin getarnt, stößt Kate auf einen weiteren Entführungsfall. Um die Ausreißerin Mandy (Amy Lally) zu retten, die in einem einsamen Landhaus gefangen ist, muss Kate jedoch ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Online first ab 29. Oktober und nach Ausstrahlung 30 Tage in der ARD Mediathek
DolbyUntertitelHDTV
21:45 Donna Leon: Endlich mein
Spielfilm ~90 Min
Staffel 1: Episode 24 Krimi, Deutschland 2018 Regie: Sigi Rothemund Autor: Florian Iwersen - Stefan Holtz Musik: Stefan Schulzki Kamera: Dragan Rogulj
Opernfreunde stehen Kopf, als eine bekannte Primadonna in Venedig ihr Comeback ankündigt. Mehrere Anschläge bringen den Premierentermin jedoch gefährlich ins Wanken. Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) muss Nerven aus Stahl beweisen, um inmitten der allgemeinen Hysterie die wahren Verantwortlichen zu verhaften und den Zauber Venedigs voll erstrahlen zu lassen. Nach mehrjähriger Pause plant die berühmte Sopranistin Flavia Petrelli mit ''Tosca'' ihre Rückkehr auf die Opernbühne. Doch die Premiere des Stücks im Teatro La Fenice steht unter keinen gutem Stern. Zurzeit findet dort ein Streik der Bühnenarbeiter statt. Offenbar ist den Gewerkschaftsleuten jedes Mittel recht, um eine Aufführung zu vereiteln. Bühnenbilder werden beschädigt und das Bootstaxi der Oper in Brand gesetzt. Als es schließlich sogar ein erstes Mordopfer gibt, gerät Commissario Brunetti unter Zugzwang. Comissario Guido Brunetti ermittelt mit Leidenschaft, doch es wurmt den melancholisch gestimmten Polizisten, dass immer wieder neue Verbrechen auf seinem Schreibtisch auftauchen. Ausgleich findet er vor allem bei seiner Frau Paola und seinen Kindern Raffi und Chiara. Konflikte über seine Ermittlungsergebnisse muss Brunetti vor allem mit seinem unfähigen Chef Vice-Questore Patta ausfechten.
DolbyUntertitelHDTV