Schauspieler/in Hannelore Elsner / Sendungen im TV Programm finden



TV-Sendungen mit Hannelore Elsner:

28.06.2024 um 11:50 Uhr: Alles inklusive  16:9

    

Komödie, Deutschland 2014 Regie: Doris Dörrie Kamera: Hanno Lentz

Nach einer Reihe katastrophal gescheiterter Ehen ist Apple wieder Single. Schuld an Apples Bindungsunfähigkeit ist ihrer Meinung nach ihre Mutter Ingrid.


01.07.2024 um 23:35 Uhr: Hin und weg  16:9 HDTV

    

Drama, Deutschland 2014 Regie: Christian Zübert Autor: Ariane Schröder Sound: Oliver Achatz - Christian Bischoff - Thorsten Bolze - Stephan Fandrych - Michael Stancyk Kamera: The Chau Ngo

Jedes Jahr unternehmen Hannes, Kiki und deren beste Freunde eine Radtour. Das Ziel bestimmt immer ein anderer aus der Gruppe. Dieses Mal ist Hannes dran und entscheidet sich für Belgien.


27.06.2024 um 04:55 Uhr: Die Welt der Wunderlichs  Dolby 16:9 HDTV

    

Komödie, Schweiz, Deutschland 2016 Regie: Dani Levy Musik: Niki Reiser Kamera: Carl Friedrich Koschnick

In Mimis Familie läuft jeder etwas neben der Spur. Mit der Hilfe ihres manisch-depressiven, wettverrückten Vaters Walter und ihrer sterbenskranken Mutter Liliane, einer ehemaligen Schlagersängerin, kann Mimi bei der Erziehung ihres hyperaktiven Sohnes Felix nicht rechnen. Nachdem Mimi Felix bei einer Casting-Show anmeldet hat, reist die ganze Familie nach Zürich, um den Jungen zu unterstützen.


24.06.2024 um 02:20 Uhr: Der letzte Patriarch: Teil 2  Dolby Untertitel 16:9 HDTV

    

Staffel 1: Episode 2 Fernsehfilm, Deutschland 2010 Regie: Michael Steinke Autor: Brigitte Blobel Musik: Robert Schulte Hemming - Jens Langbein Kamera: Heinz Dieter Sasse

Marzipanfabrikant Konrad Hansen kämpft in China gegen Produktpiraten, die den Bestand seines Firmenimperiums gefährden. Mit Hilfe eines fähigen Journalisten spürt Konrad seinen Widersacher auf und erlebt dabei eine herbe Überraschung: Der Leiter der illegalen Fabrik, die das gefälschte Hansen Marzipan zu Schleuderpreisen auf den Markt wirft, handelt aus persönlichen Motiven, um sich an Konrad zu rächen. Als Konrad in dieser angespannten Situation einen unverhofften Schicksalsschlag hinnehmen muss, gerät der Patriarch ins Wanken. Konrad Hansen übergibt sein erfolgreiches Unternehmen an seinen Sohn Lars. Der soll das Marzipan in China etablieren. Doch Hansens anderer Sohn Sven fühlt sich als Erstgeborener übergangen. Die daraus entstehenden Streitigkeiten in der Familie führen Konrad zu seiner langjährigen Vertrauten Ruth, einer eigenwilligen Künstlerin, die in aller Einsamkeit in Ostfriesland lebt. Eine große Liebe beginnt. Dann taucht in China gefälschtes Hansen-Marzipan auf, was die Zukunftspläne zunichte machen könnte. Doch bei der Aufklärung dieses Betrugsfalls holt die Familie ihre Vergangenheit wieder ein.


30.06.2024 um 11:05 Uhr: Das Blaue vom Himmel  Untertitel 16:9

    


01.07.2024 um 01:35 Uhr: Das Blaue vom Himmel  Untertitel 16:9

    


29.06.2024 um 14:50 Uhr: Die Luemmel von der ersten Bank  Untertitel HDTV

    


30.06.2024 um 02:00 Uhr: Die Luemmel von der ersten Bank  Untertitel HDTV

    


20.06.2024 um 06:15 Uhr: Spreebogen

    

Komödie, Deutschland 1995 Regie: Konrad Sabrautzky Autor: Wolfgang Menge Musik: Jürgen Knieper Kamera: Frank Brühne

In Bonn laufen die Vorbereitungen zum Regierungsumzug auf Hochtouren. Stolz präsentiert Minister Bartels seinen Mitarbeitern die Modelle für die Bauten im Spreebogen und nutzt die Gelegenheit zu einer seiner euphorischen Auf nach Berlin-Reden. Hinter verschlossenen Türen hört sich das allerdings anders an. Da ist Hugo Bartels Bonner. Und zwar mit Leib und Seele. So wie Bartels haben auch seine Staatssekretärin Dr. Monika Segler-Ippenstedt, deren Referentin Gudrun Bendler und die übrigen Ministerialbeamten ihre guten, privaten Gründe, den Umzug zu verzögern. Monikas viel jüngerer Freund Daniel, Beamter im Auswärtigen Amt, hasst Berlin. Und Gudruns heimlicher Ehemann Sergej, ein desertierter sowjetischer Soldat, fürchtet sich vor der Russen-Mafia in Berlin. Aber allmählich wird guter Rat teuer. Die Vorwände drohen ihnen auszugehen. In dieser Situation taucht Günther Struvitz in Bonn auf. Im Gepäck hat er eine Urkunde, die die kleine märkische Stadt Jüterbog als rechtmäßigen Besitzer eines Grundstücks mitten im Berliner Spreebogen ausweist. Genau an der Stelle, wo künftig der Kanzler residieren soll. Mit dieser sensationellen Neuigkeit landet Bürgermeister Struvitz bei Gudrun Bendler, deren Chefin gerade auf einer unvermeidbaren Berlin-Tour ist und dabei den Großinvestor Wirthgen kennenlernt. Erst bei einem weiteren Treffen findet Gudrun Bendler heraus, was Struvitz eigentlich nach Bonn geführt hat. Er will den Umzug nach Berlin beschleunigen, und er hat zugleich das Wohl seiner Kleinstadt vor Augen. Ihm schwebt ein Tauschgeschäft besonderer Art vor: 1830 Quadratmeter Spreebogen gegen einen Regierungsauftrag zur Erhaltung der Arbeitsplätze im mittlerweile privatisierten Jüterboger Holzkombinat. Gudrun Bendler ist verblüfft: So wird in Bonn keine Politik gemacht. Hat der Bürgermeister denn noch nie davon gehört, dass Aufträge dieser Art ausgeschrieben werden müssen? Eingeschüchtert verschweigt Struvitz seinen Vorschlag beim Treffen mit Staatssekretärin Segler-Ippenstedt. Die bietet ihm ganz cool im Austausch gegen sein Berliner Grundstück Bundesareal in Jüterbog an. Bis das gefunden ist, wird noch eine Weile vergehen. Aber plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Die Liste der in Frage kommenden Austauschgrundstücke liegt wider Erwarten schon nach wenigen Tagen vor. Ist der Umzug jetzt beschlossene Sache? Ist die Berlin-Fraktion nun am Ziel?


22.06.2024 um 10:10 Uhr: Spreebogen

    

Komödie, Deutschland 1995 Regie: Konrad Sabrautzky Autor: Wolfgang Menge Musik: Jürgen Knieper Kamera: Frank Brühne

In Bonn laufen die Vorbereitungen zum Regierungsumzug auf Hochtouren. Stolz präsentiert Minister Bartels seinen Mitarbeitern die Modelle für die Bauten im Spreebogen und nutzt die Gelegenheit zu einer seiner euphorischen Auf nach Berlin-Reden. Hinter verschlossenen Türen hört sich das allerdings anders an. Da ist Hugo Bartels Bonner. Und zwar mit Leib und Seele. So wie Bartels haben auch seine Staatssekretärin Dr. Monika Segler-Ippenstedt, deren Referentin Gudrun Bendler und die übrigen Ministerialbeamten ihre guten, privaten Gründe, den Umzug zu verzögern. Monikas viel jüngerer Freund Daniel, Beamter im Auswärtigen Amt, hasst Berlin. Und Gudruns heimlicher Ehemann Sergej, ein desertierter sowjetischer Soldat, fürchtet sich vor der Russen-Mafia in Berlin. Aber allmählich wird guter Rat teuer. Die Vorwände drohen ihnen auszugehen. In dieser Situation taucht Günther Struvitz in Bonn auf. Im Gepäck hat er eine Urkunde, die die kleine märkische Stadt Jüterbog als rechtmäßigen Besitzer eines Grundstücks mitten im Berliner Spreebogen ausweist. Genau an der Stelle, wo künftig der Kanzler residieren soll. Mit dieser sensationellen Neuigkeit landet Bürgermeister Struvitz bei Gudrun Bendler, deren Chefin gerade auf einer unvermeidbaren Berlin-Tour ist und dabei den Großinvestor Wirthgen kennenlernt. Erst bei einem weiteren Treffen findet Gudrun Bendler heraus, was Struvitz eigentlich nach Bonn geführt hat. Er will den Umzug nach Berlin beschleunigen, und er hat zugleich das Wohl seiner Kleinstadt vor Augen. Ihm schwebt ein Tauschgeschäft besonderer Art vor: 1830 Quadratmeter Spreebogen gegen einen Regierungsauftrag zur Erhaltung der Arbeitsplätze im mittlerweile privatisierten Jüterboger Holzkombinat. Gudrun Bendler ist verblüfft: So wird in Bonn keine Politik gemacht. Hat der Bürgermeister denn noch nie davon gehört, dass Aufträge dieser Art ausgeschrieben werden müssen? Eingeschüchtert verschweigt Struvitz seinen Vorschlag beim Treffen mit Staatssekretärin Segler-Ippenstedt. Die bietet ihm ganz cool im Austausch gegen sein Berliner Grundstück Bundesareal in Jüterbog an. Bis das gefunden ist, wird noch eine Weile vergehen. Aber plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Die Liste der in Frage kommenden Austauschgrundstücke liegt wider Erwarten schon nach wenigen Tagen vor. Ist der Umzug jetzt beschlossene Sache? Ist die Berlin-Fraktion nun am Ziel?



Weitere Schauspieler