TV-Programm zdf_neo heute

   
   Was läuft beim TV Sender zdf_neo

Was läuft heute aktuell im TV Tagesprogramm von zdf_neo?

Sehen Sie hier das gesamte Fernsehprogramm vom TV Sender zdf_neo - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. ZDFneo zeigt eine Mischung aus „lebensnahem Entertainment“, Servicesendungen, Dokumentationen, Reportagen, Latenight-Shows, Doku-Soaps, Spielfilmen, Kaufsendungen und Comedy.

Vormittag
 
00:05 Hidden Agenda
Serie ~40 Min
Mithilfe des ehemaligen Kriminellen Teddy versucht die junge Wirtschaftsanwältin Emily nach wie vor, den verschwundenen Konzernerben Philip Schale zu finden. Doch diese Suche verläuft nicht ohne Komplikationen: Emily entdeckt Ungereimtheiten in der Familie Schale, während Teddy aufpassen muss, nicht wieder in kriminelle Machenschaften verstrickt zu werden. Für ihn geht es um weitaus mehr als nur einen Neuanfang. Teddy (Alexej Manvelov) will seine Rechte als Vater bei seiner Ex-Freundin Sara (Jessica Grabowsky) und ihrem neuen Mann durchsetzen. Dafür kann er es sich nicht erlauben, noch einmal ins Visier polizeilicher Ermittlungen zu geraten. Obwohl Philips (Björn Elgerd) Vater Carl Johan (Dag Malmberg) das von Philip angeblich für den Kauf einer Wohnung benötigte Geld längst überwiesen hat, bekommt er einen gepolsterten Umschlag von den Entführern zugestellt - mit schockierendem Inhalt. Philip wird tatsächlich in einer kleinen Hütte gefangen gehalten. Als er zufällig seinem Entführer die Maske abreißt, blickt er ihm direkt ins Gesicht und könnte den Täter später identifizieren. Damit ist sein Todesurteil besiegelt. Kann Emily (Josefin Asplund) Philip noch rechtzeitig aufspüren? Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Der Firmenchef Philip Schale wird vermisst. Die junge Anwältin Emily Jansson wird von dem Vater des Verschwunden beauftragt, die Umstände von dessen Verschwinden aufzuklären. Emily gelangt schon bald an wichtige Informationen und gerät selbst ins Fadenkreuz. Unterdessen soll ein gerade entlassener Krimineller sie nämlich im Blick behalten.
DolbyUntertitel16:9
01:25 Hidden Agenda
Serie ~45 Min
Rückblende: Teddy sitzt sein letztes Jahr im Knast ab und lernt die neue Wärterin Sara näher kennen und lieben. Die beiden beginnen ein heimliches Verhältnis. Als Teddy im Auftrag des Paten Kum einen Mithäftling unter Druck setzen soll, zögert er. Schließlich will Teddy weder seine Entlassung noch sein Verhältnis zu Sara gefährden. Dann jedoch wird Sara schwanger. Sara (Jessica Grabowsky) hält die Beziehung mit Teddy (Alexej Manvelov) für einen Fehler und beendet die Affäre mit ihm. Auch das Baby will sie nicht bekommen. Daraufhin sieht Teddy rot und führt den Auftrag des Paten doch aus. Mit dem Ergebnis, dass sich seine Haft um weitere vier Jahre verlängert. Währenddessen kümmert sich eine junge und begabte Jurastudentin, Emily (Josefin Asplund), um ihren dementen Vater. Im Examen lernt sie bei der Prüfung Magnus (Peter Gardiner) kennen, Partner in einer großen Wirtschaftskanzlei. Auch ihre Mutter taucht nach langer Zeit in ihrem Leben wieder auf, und Emily versucht, die Beziehung vertrauensvoll wieder aufzunehmen. Das hat jedoch fatale Folgen für sie. Der Firmenchef Philip Schale wird vermisst. Die junge Anwältin Emily Jansson wird von dem Vater des Verschwunden beauftragt, die Umstände von dessen Verschwinden aufzuklären. Emily gelangt schon bald an wichtige Informationen und gerät selbst ins Fadenkreuz. Unterdessen soll ein gerade entlassener Krimineller sie nämlich im Blick behalten.
DolbyUntertitel16:9
02:10 Hidden Agenda
Serie ~40 Min
Emily und Teddy reisen nach Spanien. Sie glauben, dass Mats, das angeblich tote Entführungsopfer von Teddy, noch lebt und es sich auf einem Luxusanwesen gut gehen lässt. Wegen Mats'' Tod saß Teddy immerhin insgesamt zehn Jahre im Gefängnis. Sollte sich herausstellen, dass sein Tod nur inszeniert wurde, hätte Teddy naturgemäß ein paar drängende Fragen. Und tatsächlich: Die beiden können den Wiederauferstandenen bald aufspüren. Mit Geld will Mats (Jonatan Blode) Emily (Josefin Asplund) und Teddy (Alexej Manvelov) ruhigstellen, doch darauf wollen sich die beiden nicht einlassen. Schließlich gelingt es ihnen, Mats dazu zu überreden, ihnen seine Geheimnisse anzuvertrauen. Es stellt sich heraus, dass Mats Beweise hat, die seinen ehemaligen Chef belasten. Als dann auch noch klar wird, dass Caroline Schale (Lina Englund) ihn erpresst hat, um Vorteile bei der Übernahme zu bekommen, dämmert Emily, welche Kreise in die Verschwörung involviert waren. Teddys Neffe Nikola (Gustav Lindh) wird unterdessen von Isak (Mahmut Suvakci) an der Waffe ausgebildet, um seine Bodyguards zu verstärken. Als Isak einen Streit zwischen zwei Gruppen schlichten will, eskaliert die Situation - und Nikola ist mit der Situation überfordert. Der Firmenchef Philip Schale wird vermisst. Die junge Anwältin Emily Jansson wird von dem Vater des Verschwunden beauftragt, die Umstände von dessen Verschwinden aufzuklären. Emily gelangt schon bald an wichtige Informationen und gerät selbst ins Fadenkreuz. Unterdessen soll ein gerade entlassener Krimineller sie nämlich im Blick behalten.
DolbyUntertitel16:9
03:30 Filmgorillas
Infosendung ~10 Min
Auftritt: ''Filmgorillas''! ZDFkultur geht in der Filmberichterstattung neue Wege. Mit ''Filmgorillas'', dem Film- und Serienmagazin mit eigenem YouTube-Kanal. Zweimal pro Woche bahnen sich Kino-Experte Steven Gätjen, Schauspielerin Maria Ehrich sowie das Cineasten-Ehepaar Silke und Daniel Schröckert einen Weg durch den Dschungel aktueller Neustarts und reden sich zu Themen aus der Film- und Serienwelt die Köpfe heiß. Wenn vier Kinobegeisterte über ihr Lieblingsthema reden, wird so einiges geboten: ungewohnte Blicke hinter die Kulissen ebenso wie Interviews mit allen, die in der Filmwelt etwas Interessantes zu sagen haben. Ob Blockbuster, Arthouse, Familienfilm oder die neueste Serie: Die ''Filmgorillas'' lieben es, sich gegenseitig zu überzeugen, weshalb sie ihre Kino-, Streaming- und TV-Tipps immer zu zweit präsentieren - mal einvernehmlich, manchmal aber auch mit Spaß an einem gepflegten Streit. Zweimal die Woche, dienstags und donnerstags jeweils um 16.00 Uhr, laden die ''Filmgorillas'' neue Videos auf dem gleichnamigen ZDF-YouTube-Kanal hoch. Dienstags in der Rubrik ''Frischfutter'' diskutieren die ''Gorillas'' die interessantesten Neustarts, während sie donnerstags in ihren ''Streifzügen'' gesellschaftlich relevante Themen aus der Film- und Serienwelt aufgreifen. Die Highlights der ''Filmgorillas''-YouTube-Woche werden im gleichnamigen TV-Magazin zusammengefasst, das im ZDF donnerstags gegen 0.45 Uhr ausgestrahlt wird. Auch auf der Facebook-Seite von ZDFkultur und auf dem Instagram-Kanal von ZDF ''heute'' hinterlassen die ''Gorillas'' ihre Spuren.
16:9
04:40 Terra X: Sieben Kontinente - Ein Planet
Infosendung ~40 Min
Sieben Kontinente - Ein Planet (5/7): Europa Europa ist der Kontinent, den die Menschen am meisten verändert haben. Die Tiere mussten sich anpassen und haben sich an teils ungewöhnliche Orte zurückgezogen. Europa ist Heimat für über 700 Millionen Menschen. Dennoch offenbart dieser überfüllte Kontinent eine unerwartete Tierwelt in den verbliebenen Rückzugsgebieten. In Gibraltar lebt Europas einziger Primat, und Wiens Friedhöfe sind fest in der Hand des Hamsters. Der Kontinent Europa ist von seinen menschlichen Bewohnern massiv verwandelt worden. Die Tiere haben auf die Beschneidung ihrer Lebensräume mit Einfallsreichtum reagiert. Hoch über der Stadt Gibraltar leben Berbermakaken, Europas einzige frei lebende Primaten. Immer wieder kommt es innerhalb der Gruppen zu Entführungsdramen, wenn kinderlose Weibchen sich am Nachwuchs der anderen vergreifen. Der Kampf um die Rückeroberung der Babys ist dramatisch - und nicht immer geht er gut aus. Auf den Friedhöfen von Wien werden Europäische Hamster zu Grabräubern und kämpfen um skurriles Diebesgut. Das Wachs der Grableuchten ist ein umkämpfter Leckerbissen. Bei Einbruch der Dunkelheit werden die Wälder im Umkreis alter italienischer Bergdörfer zum Jagdgebiet für seltene Wölfe, während tief unter der Erde in den Höhlen Sloweniens bis zu 100 Jahre alte ''Babydrachen'', sogenannte Olme, im Tiefschwarz lauern. Doch in dieser überfüllten Welt finden sich noch letzte Rückzugsgebiete. Am Rande des Polarkreises hallen über die offene Tundra Klänge titanischer Schlachten. Moschusochsenbullen gehen aufeinander los, um für ihr Zuchtrecht zu kämpfen. Das warme, stabile Klima in Europa und die langen, warmen Sommertage tragen dazu bei, eines der spektakulärsten Naturschauspiele des Kontinents in Szene zu setzen. In Ungarn tauchen im Juni für wenige Tage Millionen von riesigen Eintagsfliegen auf der Theiß auf. Sie alle konkurrieren jetzt um einen Partner - Massen von Männchen stürzen sich auf die Weibchen, ein Leben wie im Rausch. Der Höhepunkt ihres ganzen kurzen Daseins. Innerhalb weniger Stunden sind sie dem Tod geweiht, und das Schauspiel ist für ein weiteres Jahr vorbei. Die Reihe ''Sieben Kontinente - Ein Planet'' entstand in Zusammenarbeit mit der BBC und zahlreichen internationalen Partnern. An 1794 Tagen wurde in insgesamt 41 Ländern gedreht, 92 Tierarten auf 2260 Stunden Filmmaterial dokumentiert. 1500 Menschen waren an dieser Produktion beteiligt, und - es ging nur ein einziges Hotelzimmer zu Bruch. Eine Pavianhorde hatte sich auf der Suche nach Futter unerlaubten Zugang verschafft. ''Terra X'' stellt alle Erdteile und ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt vor. Wie hat sich das Leben den geologischen Eigenheiten des jeweiligen Kontinents angepasst, und wie muss es sich heute einer modernen, vom Menschen dominierten Welt anpassen? Neueste Drohnen- und Kameratechniken erlaubten es den Filmemachern, Tiere nicht nur aus neuen Perspektiven, sondern auch aus nächster Nähe zu zeigen, ohne ihr natürliches Verhalten zu stören. Die Musik für die Reihe stammt aus der Feder des bekannten deutschen Filmkomponisten Hans Zimmer. Terra X ist eine Programmmarke des ZDF für Dokumentationen und Dokumentationsreihen. Bis 2008 hieß die Marke ZDF Expedition. Terra X zeigt ein breites Spektrum an Themen, dazu zählen u. a. Geschichtsdokumentationen, Natur- und Tier-Dokumentationen, Archäologie-Dokumentationen, Wissenschaftsdokumentationen und auch fiktionale Dokumentationen.
Untertitel16:9
06:50 Terra X: Eine Erde - viele Welten
Infosendung ~45 Min
Eine Erde - viele Welten (3/6): Berge In den Hochgebirgsregionen der Erde müssen Pflanzen und Tiere härteste Anforderungen erfüllen - eine großartige Welt, aber nur für extreme Spezialisten. In den Rocky Mountains, den Anden und im Himalaja herrschen raue Witterungsbedingungen. Zerklüftetes Terrain, steile Hänge und ein Mangel an Sauerstoff, Futter und Wasser bilden die größten physischen Herausforderungen des Planeten. Nur extreme Kletterkünstler wie der Nubische Steinbock oder der gewandte Schneeleopard können sich hier behaupten. Die gewaltigen Gebirgsregionen zählen zu den beeindruckendsten Landschaften der Erde, doch nur wenige Pioniere sind zäh genug, hier zu siedeln. Steinadler gleiten pfeilschnell durch Schluchten und Täler. Im Sturzflug erreichen sie über 300 Kilometer pro Stunde. Sie sind die zweitschnellsten Tiere der Welt. Da sie vom Säuger bis zu Aas alles fressen, gehören sie zu den erfolgreichsten Greifvogelarten. Um ihre Flugkünste aus der Nähe zu filmen, hat sie ein Kameramann mit einem Gleitschirm verfolgt und war fast so wendig wie die Adler. Nubische Steinböcke verfügen über weiche konkave Hufe, die eine bessere Griffigkeit aufweisen als jeder Kletterschuh. Selbst steilste Felswände turnen sie geschmeidig hinauf und hinunter. Der Schneeleopard, das stärkste Raubtier des Hochgebirges, kann dank seiner Fellzeichnung mit der Umgebung optisch verschmelzen. Er ist dann so gut wie unsichtbar. Schneeleoparden sind besonders schwer zu filmen. Mithilfe von Kamerafallen ist es der Crew gelungen, Einblicke in die Welt dieser seltenen Wildtiere zu gewinnen. Grizzlybären trotzen heftigsten Lawinen, indem sie weit oben in Höhlen an schneebedeckten Abhängen überwintern. Flamingos führen in eiskalten Salzseen in über 4000 Meter Höhe Tanzparaden auf. Die zerbrechlich wirkenden rosafarbenen Schönheiten trotzen widrigsten Bedingungen. Sie alle sind Bergspezialisten, die erstaunliche Antworten auf die extremen Herausforderungen der Bergwelten gefunden haben. ''Terra X'' geht gemeinsam mit der BBC auf eine atemberaubende Weltreise, um extreme Lebensräume und ihre Bewohner in ihrer Einzigartigkeit zu dokumentieren. Planet Erde II nimmt uns näher mit heran als jemals zuvor, fängt überraschende Verhaltensweisen und außergewöhnliche Orte ein, die vor zehn Jahren unerreichbar gewesen sind. Zusätzlich widmet sich die Serie einem neuen Lebensraum: Zum ersten Mal legt eine richtungsweisende Naturdokumentation ihr Augenmerk in einer Episode auf die Großstadt und die verblüffenden Überlebensstrategien von Tieren im Großstadtdschungel.
Untertitel16:9
08:35 Terra X: Sieben Kontinente - Ein Planet
Infosendung ~45 Min
Sieben Kontinente - Ein Planet (1/7): Antarktika Sieben Kontinente - Ein Planet (1/7): Antarktis Die große ''Terra X''-BBC-Koproduktion ''Sieben Kontinente - Ein Planet'' startet mit der Folge ''Antarktika''. In sieben Hochglanzdokumentationen führt die Reise einmal um die Welt. Antarktika ist der kälteste Kontinent der Erde. Nur die Härtesten können hier überleben. Wie die Weddellrobben, die das Eis für ihre Atemlöcher mit den Zähnen zurückschleifen, oder die bunten Seesterne, die den eiskalten Meeresboden bedecken. 98 Prozent des Festlandes von Antarktika sind mit Eis bedeckt. Und dennoch hat sich hier eine Fülle des Lebens entwickelt, das seine Existenz dem unglaublich reichen Ozean verdankt, der den Kontinent umgibt. Die stärksten Strömungen der Welt bringen Nährstoffe an die Oberfläche, die den antarktischen Krill ernähren. Mit geschätzten 500 Millionen Tonnen ist dessen Gesamtgewicht größer als bei jeder anderen Spezies der Welt und lockt eine Vielzahl von Interessenten an. Bisweilen entstehen kilometerlange Krillschwärme, an denen sich Tausende von Pinguinen, Robben, Albatrosse und Finnwale laben können. Unter dem Meereis sind die Bedingungen seit Jahrtausenden stabil. Das Leben, das sich hier entwickelt hat, ist vielfältig. Seesterne, Seespinnen und drei Meter lange Raubwürmer bevölkern den Meeresboden in einer überraschenden Buntheit. Antarktika wurde erst vor 200 Jahren entdeckt, aber der Mensch hat in dieser Zeit einen enormen Einfluss gehabt. Für die Walfangindustrie wurden hier über 1,5 Millionen Wale getötet, was viele Arten an den Rand des Aussterbens brachte. Seit dem Verbot der kommerziellen Jagd im Jahr 1986 kehren die Wale zurück. Darüber hinaus ist der Antarktis-Vertrag beispielhaft dafür, dass Länder aus der ganzen Welt sich zum Schutz der Tierwelt zusammenschließen können. Allerdings: Aufgrund des Klimawandels erwärmt sich der Südliche Ozean, das Eis schmilzt, und der Meeresspiegel steigt. Vielleicht noch beunruhigender ist, dass eine Erwärmung der kältesten Region der Erde tiefgreifende Auswirkungen auf die globalen Wetterverhältnisse haben wird. Obwohl Antarktika weit entfernt scheint, betrifft das, was hier passiert, die gesamte Erde. Die Reihe ''Sieben Kontinente - Ein Planet'' entstand in Zusammenarbeit mit der BBC und zahlreichen internationalen Partnern. An 1794 Tagen wurde in insgesamt 41 Ländern gedreht, 92 Tierarten auf 2260 Stunden Filmmaterial dokumentiert. 1500 Menschen waren an dieser Produktion beteiligt, und - es ging nur ein einziges Hotelzimmer zu Bruch. Eine Pavianhorde hatte sich auf der Suche nach Futter unerlaubten Zugang verschafft. ''Terra X'' stellt alle Erdteile und ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt vor. Wie hat sich das Leben den geologischen Eigenheiten des jeweiligen Kontinents angepasst, und wie muss es sich heute einer modernen, vom Menschen dominierten Welt anpassen? Neueste Drohnen- und Kameratechniken erlaubten es den Filmemachern, Tiere nicht nur aus neuen Perspektiven, sondern auch aus nächster Nähe zu zeigen, ohne ihr natürliches Verhalten zu stören. Die Musik für die Reihe stammt aus der Feder des bekannten deutschen Filmkomponisten Hans Zimmer. Terra X ist eine Programmmarke des ZDF für Dokumentationen und Dokumentationsreihen. Bis 2008 hieß die Marke ZDF Expedition. Terra X zeigt ein breites Spektrum an Themen, dazu zählen u. a. Geschichtsdokumentationen, Natur- und Tier-Dokumentationen, Archäologie-Dokumentationen, Wissenschaftsdokumentationen und auch fiktionale Dokumentationen.
Untertitel16:9
09:20 Terra X: Sieben Kontinente - Ein Planet
Infosendung ~40 Min
Sieben Kontinente - Ein Planet (2/7): Asien Asien ist der größte Kontinent der Welt - und einer der geografisch vielfältigsten. Seltene Tiere durchstreifen heiße Wüsten, dichte Urwälder und die höchsten Berge der Erde. Asien erstreckt sich vom Polarkreis bis zum Äquator. Walrosse sammeln sich im Polareis, und Braunbären wärmen sich an den Hängen der Vulkane. Es ist eine Welt erstaunlicher Geschöpfe, von Yeti-ähnlichen Affen in China bis hin zu bizarrsten Schlangen im Iran. Asien ist der größte und extremste Kontinent auf unserem Planeten - vom Polarkreis im Norden bis zu den tropischen Wäldern am Äquator. Die Tiere hier sind mit den heißesten Wüsten, dem höchsten Dschungel und den höchsten Bergen der Welt konfrontiert. Aber der Kontinent hat nicht immer so ausgesehen. Diese extremen Welten entstanden, als Indien vor 30 Millionen Jahren mit dem Rest Asiens zusammenstieß und den Kontinent, wie wir ihn heute kennen, prägte. Die Tiere hier haben sich auf fast unglaubliche Weise an die harten Bedingungen angepasst. In den gefrorenen Gebieten der Halbinsel Kamtschatka in Russland suchen Bären aktive Vulkane auf - trotz der Gefahren. Und an der sibirischen Küste zeigt sich im Sommer für einige Wochen ein bemerkenswertes Schauspiel: Zehntausende Walrosse ziehen an den Strand und bilden dort eine der größten Säugetieransammlungen der Welt. In China gehen mysteriöse blauhäutige Affen aufrecht durch einige der am wenigsten erforschten Wälder der Erde, während die Wüsten des Iran die wohl bizarrste Schlange der Welt beherbergen. Auf den kargen Hochebenen Indiens kämpfen grellfarbige Eidechsen wie Miniatur-Kung-Fu-Meister und versuchen, eine Partnerin zu finden, bevor sie sterben. Die Reihe ''Sieben Kontinente - Ein Planet'' entstand in Zusammenarbeit mit der BBC und zahlreichen internationalen Partnern. An 1794 Tagen wurde in insgesamt 41 Ländern gedreht, 92 Tierarten auf 2260 Stunden Filmmaterial dokumentiert. 1500 Menschen waren an dieser Produktion beteiligt, und - es ging nur ein einziges Hotelzimmer zu Bruch. Eine Pavianhorde hatte sich auf der Suche nach Futter unerlaubten Zugang verschafft. ''Terra X'' stellt alle Erdteile und ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt vor. Wie hat sich das Leben den geologischen Eigenheiten des jeweiligen Kontinents angepasst, und wie muss es sich heute einer modernen, vom Menschen dominierten Welt anpassen? Neueste Drohnen- und Kameratechniken erlaubten es den Filmemachern, Tiere nicht nur aus neuen Perspektiven, sondern auch aus nächster Nähe zu zeigen, ohne ihr natürliches Verhalten zu stören. Die Musik für die Reihe stammt aus der Feder des bekannten deutschen Filmkomponisten Hans Zimmer. Terra X ist eine Programmmarke des ZDF für Dokumentationen und Dokumentationsreihen. Bis 2008 hieß die Marke ZDF Expedition. Terra X zeigt ein breites Spektrum an Themen, dazu zählen u. a. Geschichtsdokumentationen, Natur- und Tier-Dokumentationen, Archäologie-Dokumentationen, Wissenschaftsdokumentationen und auch fiktionale Dokumentationen.
Untertitel16:9
10:45 Terra X: Faszination Erde - mit Dirk Steffens
Infosendung ~45 Min
Faszination Erde: Kongo - Ein Fluss, zwei Welten Der Kongofluss - ein reißender Strom, mitten im Herzen Afrikas. Er teilt die Region und schafft unterschiedliche Welten: Zwischen Primaten herrscht nördlich Krieg - südlich aber Frieden. Der Kongo durchschneidet ein riesiges Regenwaldgebiet. In der Region leben drei Menschenaffenarten, deren unterschiedliche Entwicklung eng mit dem Fluss verbunden ist. Der Kongo hat die Geschichte der Region entscheidend beeinflusst - er ist ihr Schicksal. Hektisches Treiben und Kreischen mitten im dichten Urwald nördlich des Kongoflusses: Hier gehen unsere nahen Verwandten - die Schimpansen - gerade auf die Jagd. Doch um Nahrung geht es nicht: Die Tiere wollen Eindringlinge vertreiben. Im Norden des Kongobeckens herrscht Krieg unter den Primaten - die Schimpansen sind aggressiv, sie töten - und sie sind Kannibalen. Doch es gibt eine andere Art, die uns ebenso nah verwandt ist und die den Schimpansen zum Verwechseln ähnlich sieht: die Bonobos. Sie leben in den Wäldern südlich des Kongoflusses. Und sie sind ganz anders als die Schimpansen. Die Anführer sind Weibchen. Wenn es in der Gruppe Konflikte gibt, lösen sie die Bonobos auf eine ganz eigene Art - mit Sex. Bonobos haben sieben Mal häufiger Sex als Schimpansen. Und bei den Bonobos kann jeder mit jedem Sex haben: Es gibt heterosexuelle und homosexuelle Kontakte, Sex zwischen Individuen unterschiedlichen Alters und sogar manuelle Stimulation zur Befriedung von Streitigkeiten. So bauen die Bonobos Spannungen ab. Sie gelten als die ''Hippies'' unter den Primaten. Doch warum verhalten sich Schimpansen aggressiv und Bonobos friedlich? Dirk Steffens begibt sich mit Forschern auf einen tagelangen Fußmarsch in den abgelegenen Dschungel des Kongobeckens, um den Verhaltensunterschieden auf die Spur zu kommen. Die einzige geografische Grenze zwischen den Arten ist der reißende Kongofluss. Er ist für die Tiere eine unüberwindliche Barriere, und er hat vermutlich eine entscheidende Rolle gespielt bei der Entwicklung der verschiedenen Verhaltensmuster. Eine Schlüsselrolle kommt wahrscheinlich der dritten Primatenart im Kongobecken zu: den Gorillas. Ihr Verbreitungsgebiet liegt nördlich der Barriere - in der Nachbarschaft der Schimpansen. Der mächtige Strom entstand einst durch gewaltige geologische Prozesse, die das gesamte Herz Afrikas veränderten. Der ostafrikanische Grabenbruch ließ zwei völlig unterschiedliche Lebensräume entstehen: Savanne und Regenwald. Will man heute einen Eindruck von diesen Urkräften spüren, muss man einen Vulkan erklimmen, um in den größten Lavasee der Welt zu schauen. Dirk Steffens nimmt die Zuschauer mit auf eine Entdeckungsreise zu einem der aktivsten und gefährlichsten Vulkane der Welt, dem 3500 Meter hohen Vulkan Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo. Dieser Blick in das gewaltige Innere der Erde fasziniert selbst einen weit Gereisten. Die geologischen Kräfte, die diesen Vulkan bis heute am Brodeln halten, haben vor einer Million Jahre nicht nur Zentralafrika geteilt, sondern auch den gewaltigen Kongofluss entstehen lassen. Wie eine Schneise durchzieht er seither den Regenwald des Kongobeckens. Fast 4500 Kilometer lang, bis zu 14 Kilometer breit und fast so tief wie der Bodensee, ist er nicht nur eine Barriere für alles Leben im Kongo. Zugleich ist er auch Leben spendend für die Menschen, die hier wohnen. Die Fischer des Volkes der Wagenia haben ausgeklügelte Fangmethoden entwickelt und machen sich dabei Stromschnellen zunutze. Der Kongofluss hat das Schicksal der Region geprägt. Die Menschen der Demokratischen Republik Kongo leiden unter Armut und andauernden Konflikten. Mit seinen Bodenschätzen weckt das Land bis heute Begehrlichkeiten. Es begann mit einer grausamen Kolonialherrschaft. Das Fenster für Abenteurer und Geschäftemacher war der mächtige Fluss. Er ermöglichte den Eroberern überhaupt erst den Zugang zu dem wilden und verborgenen ''Herzen Afrikas''. Die Bonobos sind heute bedroht. Der Mensch nimmt ihnen ihren Lebensraum. Doch es gibt Hoffnung. Terra X ist eine Programmmarke des ZDF für Dokumentationen und Dokumentationsreihen. Bis 2008 hieß die Marke ZDF Expedition. Terra X zeigt ein breites Spektrum an Themen, dazu zählen u. a. Geschichtsdokumentationen, Natur- und Tier-Dokumentationen, Archäologie-Dokumentationen, Wissenschaftsdokumentationen und auch fiktionale Dokumentationen.
Untertitel16:9
11:30 Terra X: Faszination Erde - mit Dirk Steffens
Infosendung ~45 Min
Faszination Erde: Die Weltenveränderer Gibt es noch unberührte Natur? Oder ist gerade ''berührte Natur'' voller Reichtümer? Dirk Steffens auf der Spur des Menschen, der die Erde verändert und zum Architekten einer neuen Welt wird. Der Mensch als ''Krone der Schöpfung'' hat die Natur nicht nur zerstört, sondern die Evolution auch auf neue Pfade gelenkt. Und er hat sich einen ganz eigenen Lebensraum geschaffen: die moderne Stadt. Doch selbst hier bahnt sich die Natur ihren eigenen Weg. Sri Lanka, ein Paradies für Tiere. Die artenreiche Seenlandschaft ist ein Idyll, das seinesgleichen sucht. Natur pur, könnte man denken. Doch weit gefehlt. Ausgerechnet dieser scheinbar unberührte Ort hat sein Gesicht einer Monokultur zu verdanken, der sich alles Leben auf der Insel unterordnen musste, dem Reis. Schon vor mehr als 1000 Jahren errichteten die Herrscher der Insel eine riesige Stauseenlandschaft. Sie ermöglichten damit eine zweite Reisernte in der regenfreien Zeit. Ihr Land machten sie damit reich und die Bevölkerung glücklich. Ganz nebenbei schufen sie ein Schlaraffenland für viele Tierarten. Doch längst nicht alle Eingriffe des Menschen in die Natur enden so glücklich. Denn der Homo sapiens mit all seinen Fähigkeiten greift in immer größerem Umfang in den Planeten ein. Die Bedürfnisse der stetig wachsenden Weltbevölkerung werden immer größer und sind immer schwieriger zu stillen. Faszinierende Satellitenbilder zeugen vom Ausmaß seines Handelns. Hat der Mensch die Kontrolle über ''seine Welt'' und die Dimension seiner Veränderungen verloren? Zerstört der Mensch tatsächlich die Erde oder nur seine eigene Lebensgrundlage? Dirk Steffens begibt sich in den Höhlen von Lascaux auf die Spurensuche nach dem Ursprung des menschlichen Erfolgs. Welche Fähigkeiten haben ihn zur ''Krone der Schöpfung'', zum Weltenveränderer gemacht? Denn genau diese Fähigkeiten könnten heute einen neuen Weg weisen. Terra X ist eine Programmmarke des ZDF für Dokumentationen und Dokumentationsreihen. Bis 2008 hieß die Marke ZDF Expedition. Terra X zeigt ein breites Spektrum an Themen, dazu zählen u. a. Geschichtsdokumentationen, Natur- und Tier-Dokumentationen, Archäologie-Dokumentationen, Wissenschaftsdokumentationen und auch fiktionale Dokumentationen.
Untertitel16:9


Nachmittag
 
12:15 Terra X: Faszination Erde - mit Dirk Steffens
Infosendung ~45 Min
Faszination Erde (3/4): Argentinien - Geboren aus Extremen Gewaltige geologische Prozesse haben Argentinien geprägt. Sie haben die Iguazú-Wasserfälle und das längste Gebirge der Welt entstehen lassen - mit einer kaum bekannten Artenvielfalt. Die unterschiedlichsten Landschaften gibt es dank der gewaltigen Kräfte, die dieses Land geboren haben. Dirk Steffens entdeckt die Fülle an Naturwundern, die über Jahrmillionen aus den Extremen erschaffen wurden. Eine uralte Legende erzählt von der Entstehung der Iguazú-Wasserfälle. Ein eifersüchtiger Schlangengott wollte einst zwei Liebende durch einen unüberwindbaren Abgrund trennen. Mit einem gewaltigen Schlag habe er die Erde geteilt. In der Legende steckt durchaus Wahrheit, denn die Entstehung der Wasserfälle begann tatsächlich mit der Spaltung eines Kontinents. Scheinbar todesmutig stürzen sich jeden Abend kleine Vögel in die Fluten der mächtigen Wasserfälle. Die Rußsegler haben hier unter extremen Bedingungen ihre Nische gefunden. Was aussieht, als würden sie sich aus unerfindlichen Gründen in Lebensgefahr bringen, hat einen guten Grund. Der atlantische Regenwald ist einer der artenreichsten Wälder der Welt, fast 40 Prozent der hier lebenden Säugetiere gibt es nirgendwo sonst. Auch den Wald gibt es nur dank der gewaltigen Kräfte, die einst den Urkontinent Gondwana auseinandertrieben. Denn dem Ozean, der sich seitdem zwischen Südamerika und Afrika erstreckt, verdankt der Wald nicht nur seinen Namen. Heute kollidieren vor der atlantischen Küste Argentiniens Strömungen, die die halbe Welt umspannen. Sie erschaffen Jagdgründe, die Meeresräuber der Superlative anlocken. Bei der Halbinsel Valdés finden tonnenschwere See-Elefanten, Tausende Seelöwen und eine besondere Orca-Familie üppige Nahrung - aber auch gnadenlose Konkurrenz. Die Orcas, die hier jagen, verfolgen ihre Strategie nicht nur im Wasser, sondern auch an Land, zum Leidwesen der Seelöwenbabys. Das Schicksal ganz Südamerikas wurde durch ein Ereignis bestimmt: durch die Auffaltung der längsten Gebirgskette der Welt, der Anden. In der heute windgepeitschten patagonischen Steppe finden sich die zu Stein erstarrten Zeugen einer üppigen Welt, die schon längst wieder vergangen ist. In den Anden liegen die höchsten Vulkane des Planeten. Viele sind bereits erloschen. Ein bis heute aktiver Vulkan ist der Llullaillaco. Hier, in fast 7000 Metern Höhe, wurden vor 20 Jahren drei Kindermumien gefunden. Ihr Schicksal verrät viel über die Bedeutung der extremen Bedingungen für die Menschen, die dieses Land seit Jahrtausenden bewohnen. Auf den Hochplateaus der Anden entdeckt Dirk Steffens rätselhafte Landschaften und Regionen, die einen modernen Goldrausch erleben. Der Rohstoff, ohne den die Elektromobilität keine Zukunft hätte, ruht seit Jahrmillionen unter riesigen Salzpfannen im Hochgebirge. Hier wird besonders greifbar, welch gewaltige Kräfte aus dem Erdinneren dieses Land prägten. Argentinien wurde aus Extremen geboren. Terra X ist eine Programmmarke des ZDF für Dokumentationen und Dokumentationsreihen. Bis 2008 hieß die Marke ZDF Expedition. Terra X zeigt ein breites Spektrum an Themen, dazu zählen u. a. Geschichtsdokumentationen, Natur- und Tier-Dokumentationen, Archäologie-Dokumentationen, Wissenschaftsdokumentationen und auch fiktionale Dokumentationen.
Untertitel16:9
15:00 Nicht nachmachen!
Show ~45 Min
Unser tägliches Leben ist bestimmt durch Verbote, Warnhinweise, Warnschilder und gut gemeinte Ratschläge. Fast jedes Produkt und viele Alltagssituationen erfordern Verhaltensregeln. Viele dieser Hinweise sind lästig, überflüssig und oft übertrieben, und jeder von uns kennt das Verlangen, sich all diesen Regeln und Vorgaben zu widersetzen und Gebrauchsanweisungen und Verbote zu missachten. Aber was passiert, wenn wir diese Warnungen schlichtweg ignorieren? Ist das tatsächlich so gefährlich und lebensbedrohlich, wie wir glauben sollen? ''Nicht nachmachen!'' gibt die Antworten. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen lassen die Akteure sämtliche Verbote links liegen, missachten Warnhinweise und pfeifen auf die Empfehlungen des Herstellers. Doch damit nicht genug. Der Spielplatz ist kein Hochsicherheitslabor, in dem fernab der Lebenswelten des Zuschauers experimentiert wird. Das Labor ist ein funktionstüchtiges Haus, in dem sich im Namen der Wissenschaft mal so richtig ausgetobt wird. Was passiert, wenn man ein Feuerwerk im Wohnzimmer anzündet? Welche Konsequenzen hat es, wenn man das Badezimmer komplett flutet? Womit müssen wir rechnen, wenn wir eine überhitzte Pfanne voll Fett mit Wasser löschen wollen? ''Nicht nachmachen!'' ist ein Factual-Entertainment-Format, das Wissenschaft gekonnt mit Humor und Spaß kombiniert. Optisch im höchsten Maße beeindruckend, werden nicht nur Küche und Wohnzimmer abgefackelt, sondern dem Zuschauer auch die Zusammenhänge erklärt. Unser tägliches Leben ist bestimmt durch Verbote, Warnhinweise, Warnschilder und gutgemeinte Ratschläge. Nahezu jedes Produkt und sämtliche Alltagssituationen sind an Verhaltensregeln gekoppelt. Viele dieser Hinweise sind lästig, überflüssig und oft übertrieben.
16:9