Was kommt heute im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Film
15:55
95min
Rosamunde Pilcher: Die Liebe ihres Lebens
Staffel 1: Episode 71 Melodram, Deutschland, Österreich 2006 Regie: Michael Steinke Autor: Marlies Ewald Musik: Richard Blackford Kamera: Dieter Sasse

Die Kunstgeschichtestudentin Marian Simmons (Jessica Boehrs) und ihr Verlobter Timothy Carter (Marcus Grüsser) fahren nach Cornwall, wo Marians Mutter ihr ein Haus vererbt hat. Weder Marian noch ihr Vater (Volkert Kraeft) hatten etwas von diesem Besitz gewusst. Das malerisch gelegene Strawberry Cottage, entpuppt sich als Liebesnest, in dem Heather Simmons sich jahrelang heimlich mit einem ebenfalls verheirateten Mann getroffen hat. Davon legen die Liebesbriefe, die Marian hier findet, ein wortreiches Zeugnis ab. Marian ist erschüttert - und neugierig. Wer war dieser geheimnisvolle Liebhaber? Wie viele Jahre hat diese Affäre gedauert? Während Timothy bereits einen Makler für den Hausverkauf sucht, entschliesst sich Marian zu bleiben. Sie möchte die ganze Wahrheit über das Zweitleben ihrer Mutter herausfinden. Kaum ist Timothy abgereist, lernt Marian auf der Strasse George Burton (Wayne Carpendale) kennen. Der feinsinnige George, der von seinem verstorbenen Vater eine Firma für Instrumentenbau übernommen hat, bietet sich als kundiger Begleiter zu den Kunstschätzen der Gegend an. Auf diesen Ausflügen kommen sich die beiden schnell näher, verlieben sich, und Marian löst in einem Brief ihre Verlobung mit Timothy. Während dieser sich postwendend auf den Weg macht, um sie zur Rede zu stellen, sieht George in Strawberry Cottage ein Foto seines Vaters. Er verschweigt Marian diese Entdeckung und lädt sie zum Mittagessen bei seiner Mutter Anne (Daniela Ziegler) ein. Hier platzt die Bombe. Als Anne realisiert, dass ihr Sohn sich ausgerechnet die Tochter der langjährigen Geliebten ihres Mannes ausgesucht hat, stehen die Zeichen auf Sturm. Große Gefühle und dramatische Schicksale, eingebettet in die schönsten Landschaften des britischen Königreichs - das ist der Stoff, den die englische Autorin Rosamunde Pilcher zu Büchern verarbeitet, aus denen das ZDF wiederum stark romantisierte Fernsehfilme inszeniert. Die emotionalen Familiengeschichten verlaufen in der Regel positiver als im wahren Leben, die Protagonisten zählen nicht zum ärmsten Teil der Bevölkerung und das Happy End ist obligatorisch.

Jessica Boehrs ("Marian Simmons") - Wayne Carpendale ("George Burton") - Marcus Grüsser ("Timothy Carter") - Volkert Kraeft ("Robert Simmons") - Daniela Ziegler ("Anne Burton") - Renate Schroeter ("Deborah Norton") - Rainer Guldener ("Richard Finch") - Werner Biermeier ("Vermieter")
Info-Sendung
15:35
45min
Metropolen des Balkans
Belgrad Staffel 1: Episode 2 Städteporträt, Deutschland 2018 Regie: Caroline Haertel - Mirjana Momirovic

Serbien und seine Hauptstadt Belgrad haben bei vielen Europäern noch immer nicht den besten Ruf. Zu nah die Erinnerung an die Balkankriege, zu nationalistisch die Töne der Regierenden. Doch die Stadt befreit sich gerade von ihrem Stigma. Sie bietet eine bizarre architektonische Mischung und ist voller Kontraste. Auf den ersten Blick grau und eintönig, doch im Inneren bebt es. Immer mehr junge Menschen aus aller Welt zieht es in die Balkanmetropole. Bröckelnde klassizistische Fassaden, Glanzstücke der Moderne und eindrucksvolle Beispielen des Brutalismus - Belgrad wartet mit einem Architekturstil aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf. Neben prunkvollen Gebäuden und repräsentativen Objekten birgt die Stadt romantische Viertel mit halb verfallenen Häusern, und an vielen Ecken finden sich Zeichen urbaner Subkultur. Das kreative Zentrum der 1,7 Millionen-Einwohner-Stadt liegt am rechten Ufer der Save im ehemaligen Industrie- und Arbeiterviertel Savamala. Die Kreativen haben vor einigen Jahren dieses verfallene und von der Stadtverwaltung aufgegebene Viertel eingenommen, Clubs und Bars zogen in die verlassenen Lagerhallen und Savamala trug Belgrads Ruf als Partymetropole in die Welt. Eine Entdeckungstour mit Aleksandar Djordjevic führt zu den besten Graffitis im Szeneviertel, Dusan Cavic und Dusan Saponja zeigen die verborgene Schönheit der Brutalismus-Architektur, und Ivana Orlovic und Janez Kranjc dokumentieren die Unterwasserwelt des Save-Sees. Belgrad, Bukarest, Ljubljana, Sofia und Sarajevo - bei diesen europäischen Hauptstädten treffen Orient und Okzident, Religionen und Kulturen, Geschichte und Moderne aufeinander. Die Reihe stellt diese fünf Städte vor, die eines gemeinsam haben: Sie haben ihre sozialistische Vergangenheit abgeschüttelt und befinden sich im Aufbruch.

Info
16:20
40min
Metropolen des Balkans
Ljubljana Staffel 1: Episode 3 Städteporträt, Deutschland 2018 Regie: Caroline Haertel - Mirjana Momirovic

''Klein-Venedig'' wird Ljubljana auch gern genannt. Denn viele Brücken schwingen über den Fluss Ljubljanica, und Bauwerke im Jugendstil und italienischem Barock prägen das Stadtzentrum. Doch für städtebauliche Highlights in der Hauptstadt Sloweniens hat vor allem der Architekt Joze Plecniks gesorgt. Er baute die Stadt um, entwarf Brücken und Gebäude, bei denen er antike und moderne Formelemente auf eine eigene Weise kombinierte. Plecniks Entwurf gilt als ein weltweit bedeutendes ganzheitliches Kunstwerk des 20. Jahrhunderts. Ljubljana ist mit seinen 280 000 Einwohnern eine der kleineren Hauptstädte Europas. Seit 2016 trägt sie den Titel ''Grüne Hauptstadt Europas''. Damit wurde sie von der EU für ihr herausragendes Nachhaltigkeitskonzept ausgezeichnet. Dazu gehören die vollkommen autofreie Altstadt sowie ein einmaliges menschen- und umweltfreundliches Konzept der kostenlosen Stadtbeförderung. Ljubljana wirkt nach außen entspannt. Doch hinter den Kulissen herrscht energiegeladene Aufbruchsstimmung, spürt man Innovation und kreative Ideen. Es ist eine grüne und lebendige Metropole, in der sich Alt und Neu wunderbar ergänzen: Der Stadtbauer Andrej Persin bringt jeden Morgen mit einem Handkarren sein Gemüse auf den Zentralmarkt, während der Kavalierfahrer Zoran Stojinovic in einem Elektrocaddy seine Runden durch die Altstadt dreht und Spela Zupanc mit Stand-up-Paddling auf der Ljubljanica die Stadt erkundet. Belgrad, Bukarest, Ljubljana, Sofia und Sarajevo - bei diesen europäischen Hauptstädten treffen Orient und Okzident, Religionen und Kulturen, Geschichte und Moderne aufeinander. Die Reihe stellt diese fünf Städte vor, die eines gemeinsam haben: Sie haben ihre sozialistische Vergangenheit abgeschüttelt und befinden sich im Aufbruch.

Info
16:40
30min
Xenius: Hornissen
(Xenius) Harmlos und doch gefürchtet Wissensmagazin, Deutschland, Frankreich 2019 Moderation: Emilie Langlade - Adrian Pflug

Hornissen: Harmlos und doch gefürchtet Gefürchtet sind sie, bedrohlich wirken sie: Hornissen, die schwarz-gelben Rieseninsekten. Doch die Tiere aus der Familie der Faltenwespen sind harmloser als ihr Ruf. Sie sind weder aggressiver noch giftiger als Wespen, Hummeln oder Bienen. Im Gegenteil: Ihr Gift ist zwar schmerzhaft, wirkt aber zehnmal schwächer als das einer Biene. Sie machen Jagd auf Insekten und helfen dabei, Schädlinge in Feld und Wald fernzuhalten. Auch Menschen gegenüber verhalten sie sich in aller Regel zurückhaltend. Umgekehrt sind Hornissen auch wegen intensiver Landwirtschaft von uns Menschen bedroht und sind deshalb besonders geschützt. Doch von einer invasiven Hornissenart hört man nichts Gutes: Vespa velutina, eine asiatische Hornisse, wurde 2004 im Raum Bordeaux erstmals in Europa nachgewiesen, wahrscheinlich in einem Blumentopf aus China importiert. Rasch breitete sich das Tier mit der schwarzen Grundfärbung im Südwesten des Landes aus. Schrecken verbreitet sie vor allem bei Imkern, denn offenbar jagt die Riesenhornisse mit Vorliebe Honigbienen. Wie unterscheidet sich die Riesenhornisse von der bedrohten heimischen Art? Darf die asiatische Hornisse bekämpft werden, obwohl die europäische geschützt ist? Zusammen mit dem Biologen Denis Thiery untersuchen die ''Xenius''-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade sowohl die eine als auch die andere Hornissenart. Dabei wollen Sie erfahren, wie gefährlich die Hornissen tatsächlich für Mensch und Tier sind.

Serie
16:00
25min
Ein Fall für TKKG
Das Phantom im Schokoladenmuseum Staffel 1: Episode 4 Animationsserie, Deutschland 2014 Regie: Michael Schaack Autor: Ralf Günther - André Kussmaul - H.P. Lommer - Martina Mouchot - K. Reschke - E. Schmied - T. Wilke Musik: Wolfgang von Henko

Das Phantom im Schokoladenmuseum: Zur feierlichen Präsentation seiner neuesten Schokoladensorte lädt Klößchens Vater Herrmann Sauerlich zu einer Pressekonferenz in sein Schokoladenmuseum. Sein größter Konkurrent Helmerich von Roggen hat einen teuflischen Plan ersonnen um diese zu sabotieren. Klößchens Vater Herrmann Sauerlich ist Schokoladenproduzent. Zur Vorstellung seiner neuesten Schokoladensorte plant er eine Pressekonferenz im eigenen Schokoladenmuseum. Helmerich von Roggen, sein größter Konkurrent in der Branche hat einen teuflischen Plan ersonnen, um diese zu sabotieren und den Ruf von Sauerlich Schokolade für alle Zeiten zu ruinieren. Dazu tauscht er heimlich die für die Präsentation hergerichteten Schokoladentafeln gegen Vergiftete aus. Durch einen Zufall kommen TKKG dem skrupellosen Mann auf die Spur. Bei ihrem Praktikum im städtischen Krankenhaus ist Gabi dabei, wie ein Mann mit Vergiftungssymptomen eingeliefert wird. Ein Autodieb, wie sich herausstellt, der in seinem letzten Diebesgut, einem seltenen Sportwagen, eine Tafel Schokolade gefunden und verzehrt hat. Zu Klößchens Entsetzen handelt sich um die neue Sauerlich Schokolade, die noch gar nicht im Handel ist und sie ist mit dem tödlichen Gift des Knollenblätterpilzes versetzt. TKKG ahnen die bevorstehende Katastrophe. Sie müssen schnellstens herausbekommen, wer der Besitzer des Sportwagens ist. ''Ein Fall für TKKG'' ist eine sechsundzwanzigteilige Zeichentrickserie des ZDF aus dem Jahr 2005. Veröffentlicht wurde diese aber erst im Jahre 2014. Sie basiert auf der Jugendbuchreihe TKKG.

Serie
16:25
45min
Lenas Ranch
(The Ranch) Sturm und Feuer / Das große Saubermachen Staffel 2: Episode 52 Sitcom, USA 2012 Regie: Monica Maaten Musik: Titellied: ''Léna parle aux cheavaux'' Christophe Maé - Felipe Salvida

Sturm und Feuer: Angelo freut sich, Shana wiederzusehen, seine beste Freundin aus Kinderzeiten. Sie gastiert mit dem Zirkus ihrer Familie in der Stadt. Doch bei den Vorbereitungen einer Artistennummer kommt es zu Problemen mit den beiden Pferden Sturm und Feuer. Lena bietet an, sich um sie zu kümmern und findet heraus, dass sie gestresst reagieren, weil ihre Besitzer Shana und ihr Freund Tedji Streit miteinander haben. Denn Shana hat sich in einen Jungen verliebt, der nicht zu ihrem Clan gehört, und traut sich nicht, Tedji davon zu erzählen. Das große Saubermachen: Samanthas Vater organisiert eine große Aufräumaktion im Wald. Das Team, das den meisten Müll findet, darf sich auf einen Wochenendaufenthalt in neu errichteten Naturhütten freuen. Während sich Lena und ihre Freunde bemühen, so viel Müll wie möglich zu sammeln, versucht Samantha, das Team zu behindern, indem sie an unmöglichen Stellen neuen Müll verteilt. Zudem versucht Samantha, die Aufmerksamkeit des neuen Mitschülers Patrice zu erlangen, auf den sie ein Auge geworfen hat. Doch dieser flirtet lieber mit Anna, sehr zum Unmut von Nico. Der ehemalige Footballprofi Colt kehrt nach 15 Jahre nach Hause zurück um mit seinem Bruder Jamesson „Rooster“ und seinem Vater Beau die Familienranch in Colorado zu führen. Seine Mutter Maggie betreibt derweil eine Bar.

Info
19:15
45min
Pioniere der Lüfte
Nonstop über den Atlantik Dokumentation, Deutschland 2019

Seit der Mensch das Fluggerät erfunden hat, ist es der Traum waghalsiger Piloten, den Atlantik nonstop zu überwinden. Tollkühne Männer und Frauen in ihren knatternden Kisten riskieren ihr Leben dafür. Vor 100 Jahren ist der Transatlantikflug erstmals gelungen. Die Dokumentation von Radio Bremen und rbb erinnert an den Wagemut und technischen Erfindergeist, den Atlantik per Flugzeug zu überwinden, blättert zurück in 100 Jahren Fluggeschichte, erzählt von abenteuerlichen Flugversuchen, von grandiosen Leistungen und Rekorden, umjubelten Helden der Lüfte, aber auch von Rückschlägen und Katastrophen. ''Pioniere der Lüfte - Nonstop über den Atlantik'' zeigt seltene Originaldokumente - besonders beindruckend: Originalbilder vom ersten Transatlantikflug des Flugschiffes R34 im Jahr 1919.Alles beginnt 1918 mit einem Aufruf der britischen Tageszeitung Daily Mail: 10.000 Pfund wird denjenigen versprochen, die ''... als erste den Atlantik mit einem Flugzeug von jedem beliebigen Punkt in den USA, Kanada oder Neufundland nach Großbritannien oder Irland in maximal 72 Stunden überfliegen.'' Vier Teams versuchen 1919 von Neufundland aus den Start. Es sind allesamt arbeitslose Kriegsflieger. Nur zwei kommen durch: John Alcock und Arthur Whitten Brown.Als sie mit ihrem zweimotorigen Doppeldecker am 15. Juni 1919 in Irland landen, haben sie den Atlantik auf dem Luftweg zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit bezwungen. Eine Ungerechtigkeit der Geschichte, dass die beiden Engländer mit ihrem Langstreckenrekord bald in Vergessenheit gerieten.In den 20er Jahren folgten zahlreiche weitere Versuche und Rekorde. Amelia Earhart, Hermann Köhl oder Charles Lindbergh - sie wurden gefeiert wie Popstars, erhielten Orden, reisten umjubelt durch die Lande. Berühmt wird jedoch das ''Bremen''-Trio, das 1928 Geschichte schreibt: Hermann Köhl, Ehrenfried Freiherr Günther von Hünefeld und der Ire James Fitzmaurice. Es sind dramatische Szenen, die Köhl später genauestens beschreibt: ein stotternder Motor, Sturm und Nebel, Hunger, Kälte und schließlich die Furcht, sich gänzlich verflogen zu haben. Das eigentliche Ziel, New York, wo Tausende auf sie warten, verpassen die Abenteurer. Aber sie erreichen mit ihrer Notlandung auf Greenly Island nordamerikanischen Boden und haben damit als erste den Atlantik in Ost-West-Richtung bezwungen.Wer glaubt, die Transatlantikfliegerei sei ein reines Männerthema, irrt. In kaum einem anderen Bereich sind damals Frauen so präsent wie als Pilotinnen. Die Amerikanerin Amelia Earhart ist 1932 die erste Frau, die den Atlantik in West-Ost-Richtung bezwingt. Allein in einem Flugzeug.Viele Pioniere der Lüfte sind jedoch verschollen und abgestürzt beim Versuch, den Ozean in einer fliegenden Kiste zu überwinden. ''Pioniere der Lüfte - Nonstop über den Atlantik'' geht der Frage nach, was waghalsige Abenteurer(innen) vor 100 Jahren dazu bewegte, den Atlantik auf dem Luftweg zu bezwingen. Erzählt werden persönliche Geschichten von Menschen, die durch ihren Mut und ihre Entschlossenheit zu Helden wurden und zu Wegbereitern einer neuen Art des Reisens von Kontinent zu Kontinent. Eine Produktion Moos Film U.G. im Auftrag von Radio Bremen für Das Erste 2019