Was kommt am 20.07.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Film
13:55
95min
Das Fähnlein der sieben Aufrechten
Heimatfilm, Schweiz 2001 Regie: Simon Aeby Autor: Lukas Erni - Thomas Hess - Gottfried Keller Musik: Philippe Schmid - Moritz Schneider Kamera: Hans G. Syz

Gottfried Kellers Novelle ''Das Fähnlein der sieben Aufrechten'' ist erstmals 1934 verfilmt worden, mit Geld aus Nazi-Deutschland - und der entsprechenden ideologischen Tendenz. Die aktuelle Verfilmung von 2001 atmet ihrerseits wieder den Zeitgeist - sowohl im unbekümmerten Sampling-Stil der Inszenierung als auch in der ungewöhnlichen Entstehungsgeschichte. Der junge Produzent Lukas Erni sah die Aufführung des von Hansjörg Schneider verfassten, auf Gottfried Keller beruhenden Stücks auf dem Ballenberg und beschloss, daraus einen Film zu machen. Der Alpen-Western, in nur drei Wochen gedreht, wurde ohne öffentliche Fördergelder produziert. Ernis Konzept mit der Kombination von Volkstheater, Heimatfilm und US-Mainstream-Kino sowie dem Darsteller-Mix aus Profis, Promis und Laien wurde zwar anfangs von Kritik und dem etablierten Filmgewerbe skeptisch beobachtet, hat aber zu einem erfreulichen Resultat geführt. Besonders die zwei schauspielerisch unbelasteten Hauptdarsteller Kisha und Fabien Rohrer überzeugen mit ihrer Natürlichkeit. Die ''NZZ'' meinte dazu: ''Er (Rohrer) tut äußerst wenig, das aber nicht ungeschickt, und richtig ausgeleuchtet erinnert er von ferne an den jungen Kevin Costner.'' Regisseur Simon Aeby hat inzwischen die europäische Kino-Koproduktion ''Henker'' abgedreht, die voraussichtlich noch 2005 in den Kinos starten wird.

Fabien Rohrer ("Karl Hediger") - Brigitte Kobel ("Hermine Frymann") - Erich Vock ("Ruckstuhl") - Silvia Jost ("Lisbeth Hediger") - Paul Eggeschwiler ("Frymann") - Urs Bihler ("Kaspar Hediger") - Paul Eggenschwiler ("Frymann") - Sven Epiney ("Kutschersämi") - Reto Peritz ("Spörri") - Gretli Amacher ("Babette") - Bettina Amacher ("Christine")
Film
13:45
90min
Marie Curie
(Marie Curie: The Courage of Knowledge) Biografie, Deutschland, Frankreich 2016 Regie: Marie Noelle Autor: Andrea Stoll Musik: Bruno Coulais Kamera: Michal Englert

1903 erhalten die beiden Forscher Marie und Pierre Curie gemeinsam mit ihrem Professor Henri Becquerel den Physik-Nobelpreis für den Nachweis der spontanen Radioaktivität. Nie zuvor hatte eine Frau einen Nobelpreis erhalten - Marie Curie wurde so zu einer Ikone ihrer Zeit. Doch die Freude über die Anerkennung ihrer Leistungen währt nicht lange, denn ihr Ehemann Pierre Curie kommt wenige Jahre später bei einem Unfall ums Leben. Nun ist Marie alleine mit ihren zwei Kindern. Sie stürzt sich wie besessen in die Arbeit. ''Pierre hätte es so gewollt!'': Da ist sie sich sicher. Und so übernimmt sie nur wenige Wochen nach seinem Tod seine Vorlesungen an der Sorbonne. Zwei Jahre später wird ihr der Lehrstuhl für Allgemeine Physik offiziell übergeben. Marie Curie ist somit die erste Professorin an der Sorbonne. Trotz ihrer Brillanz fällt es ihr immer wieder schwer, sich in der von Männern dominierten Wissenschaft zu behaupten. Dennoch forscht die Visionärin beharrlich weiter, lebt den mühevollen Alltag als alleinerziehende Mutter und kämpft für die Gleichberechtigung mit den männlichen Kollegen. Auch die Liebe kehrt zurück in Marie Curies Leben. Nach langer Trauer um Pierre verliebt sie sich in den verheirateten Wissenschaftler Paul Langevin und beginnt mit ihm eine leidenschaftliche Affäre. Als Pauls gekränkte Ehefrau davon erfährt, hetzt sie die Pariser Presse auf das Liebespaar. Der Zeitpunkt dafür könnte kaum ungünstiger sein, denn gerade jetzt bewirbt sich Marie Curie um die Aufnahme in die Académie des sciences. Außerdem ist sie erneut für einen Nobelpreis vorgesehen.

Karolina Gruszka ("Marie Curie") - Arieh Worthalter ("Paul Langevin") - Charles Berling ("Pierre Curie") - Izabela Kuna ("Bronia") - Malik Zidi ("André Debierne") - André Wilms ("Eugène Curie") - Daniel Olbrychski ("Emile Amagat") - Marie Denarnaud ("Jeanne Langevin") - Samuel Finzi ("Gustave Téry") - Piotr Glowacki ("Albert Einstein")
Info
14:05
105min
Die Eroberung des Mondes
''... sondern gerade, weil es schwierig ist!'' (J.F.K.) Staffel 1: Episode 3 Geschichtsdoku, USA 2019 Regie: Robert Stone

Der großartige Erfolg von ''Apollo 8'' konnte nicht über die politischen Untertöne der nationalen Weltraumprogramme hinwegtäuschen. Nach den Enthüllungen über die NS-Verstrickungen und die SS-Vergangenheit Wernher von Brauns, der das Marshall Space Flight Center leitete, kritisierte die Öffentlichkeit seine wichtige Position bei der Nasa. Und während US-Präsident Nixon die Leistungen des ''Apollo 8''-Teams in seiner Antrittsrede in höchsten Tönen lobte, gipfelten die gewaltsamen Unruhen in seinem Land in einer wahren Kulturrevolution. Die Nasa verfolgte dennoch eisern ihr Ziel. Im Januar 1969 stellte sie die Astronauten vor, die mit ''Apollo 11'' zum Mond fliegen sollten: Buzz Aldrin und Neil Armstrong würden, unterstützt von Mike Collins im Kommandomodul, als erste Menschen den Erdtrabanten betreten. Wie immer war diese weitere Nasa-Mission auch ein Konkurrenzprojekt zum sowjetischen ''Luna''-Programm, das effizienter, sicherer und kostengünstiger als das ''Apollo''-Programm war und die amerikanische Vormachtstellung im All immer wieder in Frage stellte. Trotz dieser Konkurrenz setzte die Nasa ihre Mission wie geplant fort - und am Abend des 20. Juli 1969 (UTC) sorgte die weltweite TV-Übertragung von Neil Armstrongs ersten Schritten auf dem Mond für Rekordquoten. Die verrauschten Schwarz-Weiß-Aufnahmen, aufgezeichnet von einer Kamera, zeigen Neil Armstrong, wie er von einer Leiter steigt und die berühmten Worte spricht: ''Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit.'' Auf der Erde sorgten Neil Armstrong und Buzz Aldrin mit ihren schwerelosen Hüpfern für Jubel und Freudentränen. Später reiste das Team in zahlreiche Länder, um sich von Bürgern und Fans feiern zu lassen. Doch die Weltraumbegeisterung verflog so schnell, wie sie gekommen war: Unbemannte Sonden wurden zwar weiter quer durchs All - und sogar bis zum Mars - geschickt; der Durchbruch der bemannten Raumfahrt, wie ihn sich Wernher von Braun erträumt hatte, blieb jedoch aus. Und im kollektiven Gedächtnis sind Armstrongs legendäre Schritte auf dem Mond nach wie vor der Höhepunkt der Raumfahrtgeschichte.

Info
14:25
45min
Giganten im Mittelmeer
Pottwalen auf der Spur Dokumentation, Deutschland 2009 Kamera: Thomas Behrend

Pottwale sind die größten Raubtiere der Erde. Sie jagen in den Tiefen der Ozeane - und im Mittelmeer. Obwohl schon die alten Griechen von den Pottwalen wussten, waren die Meeresriesen des Mittelmeers über Jahrtausende vergessen. Erst seit einigen Jahren erforscht der griechische Wissenschaftler Alexandros Frantzis die isolierte Population, Filmaufnahmen gibt es kaum. Gemeinsam mit dem deutschen Tierfilmer Thomas Behrend bricht er nun in die Gewässer vor Griechenland auf, um die heimlichen Giganten zu filmen. Etwa 200 Pottwale leben heute noch im westlichen Mittelmeer - sie zu finden ähnelt der Suche nach einer Stecknadel im Heuhaufen. Der erfahrene Wissenschaftler Frantzis lenkt das Forschungsboot am Hellenischen Graben entlang - dort, wo das Mittelmeer am tiefsten ist. Nur hier können Tiefsee-Jäger wie Pottwale ausreichend Nahrung finden. Mit Unterwasser-Mikrofonen gelingt es, die Pottwale zu orten. Doch längst nicht jeder Tauchgang bringt Filmaufnahmen. Im Gegenteil: Thomas Behrend und sein Team begreifen bald - Pottwale im Mittelmeer zu filmen wird zur Herausforderung. Denn von den Tieren bekommt er vor allem eines zu sehen: die Schwanzflosse, die an der Wasseroberfläche erscheint, bevor die Tiere für lange Zeit in die Tiefe abtauchen. Doch die Tierfilmer geben nicht auf. Immer wieder gehen sie auf Pottwal-Kurs und haben endlich Glück. Behrend gelingt es, Zusammenkünfte von Pottwal-Weibchen zu filmen - einzigartige Bilder entstehen, die selbst den langjährigen Unterwasser-Kameramann berühren. Doch als er sich einer scheinbar friedlichen Gruppe im Wasser nähert, geschieht das Unfassbare: Die mächtigen Wale versuchen plötzlich, ihn zu vertreiben. Behrend schwimmt mit aller Kraft zurück - ein einziger Flossenschlag könnte ihn töten. Warum verhalten sich die Pottwale plötzlich so angriffslustig? Was nun folgt, werden Behrend und Frantzis nie in ihrem Leben vergessen: Mit atemberaubenden Aufnahmen dokumentiert der Film Verhaltensweisen von den seltenen Pottwalen, die noch nie zuvor gefilmt wurden.

Serie
15:00
45min
Geronimo Stilton
Du sitzt in der Falle, Geronimo / Hai-Alarm Zeichentrickserie, Italien 2012 Regie: Guy Vasilovich Musik: Valmont

Du sitzt in der Falle, Geronimo: Geronimo wird nachts ins Naturkunde-Mauseum gelockt und eingesperrt. Als er morgens erwacht, findet er Edelsteine in seiner Jackentasche und wird wegen Diebstahls festgenommen. Er ist in eine böse Falle getappt. Während sich Effeff als Anwalt versucht, übernehmen Benjamin und Thea die Ermittlungen, um Geronimos Unschuld zu beweisen. Dabei kommen sie einer Wissenschaftlerin auf die Spur, die Dinosaurier klonen will und mit Geronimo noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Hai-Alarm: Thea ist die Favoritin bei einem Wettbewerb für Profisurfer, den Geronimos Freund Steve Delfino jedes Jahr veranstaltet. Doch kurz vor dem Finale taucht ein Hai in der Bucht auf und der Wettbewerb muss abgebrochen werden. Benjamin findet heraus, dass diese Haiart normalerweise in Australien lebt, tausende Kilometer von der Bucht entfernt. Geronimo ahnt, dass jemand den Wettbewerb zu sabotieren versucht und setzt alles daran, den Täter zu finden. Geronimo Stiltons ist ein Reporter mit detektivischem Geschick. Auf der Suche nach der nächsten Schlagzeile, packt die ganze Mäusefamilie mit an. Sein Neffe Benjamin hilft mit seinem Wissen über Computer, seine Freundin Pandora hat immer die besten Einfälle, die mutige Schwester Thea kann richtig anpacken und der Cousin Farfalle sorgt immer für einen Lacher.

Film
13:35
120min
Ricky Bobby - König der Rennfahrer
(Talladega Nights: the Ballad of Ricky Bobby) Komödie, USA 2006 Regie: Adam McKay Autor: Will Ferrell Musik: Alex Wurman Kamera: Oliver Wood

Ricky Bobby ist einer der erfolgreichsten NASCAR-Rennfahrer. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Cal fährt er einen Sieg nach dem anderen ein. Doch das Blatt wendet sich: nach einem Unfall bleiben die Siege aus, und Rickys Freundin verlässt ihn. Zu allem Unglück taucht auch noch der arrogante Franzose Jean Girard in der NASCAR-Liga auf.

John C. Reilly ("Cal Naughton Jr.") - Sacha Baron Cohen ("Jean Girard") - Gary Cole ("Reese Bobby") - Michael Clarke Duncan ("Lucius Washington") - Amy Adams ("Susan") - Greg Germann ("Larry Dennit Jr.") - Leslie Bibb ("Carley Bobby") - Jane Lynch ("Lucy Bobby") - Rob Riggle ("Jack Telmont") - David Koechner ("Hershell") - Andy Richter ("Gregory") - Molly Shannon ("Mrs. Dennit") - Jack McBrayer ("Glenn") - Ian Roberts ("Kyle") - Pat Hingle ("Mr. Dennit Sr.") - Jake Johnson ("Ricky mit 5 Jahren") - Jason Davis ("Manager des Waffle House") - Lorrie Bess Crumley ("Lehrerin") - Luke Bigham ("Ricky mit 10 Jahren") - Austin Crim ("Cal mit 10 Jahren") - Jim Wise ("Jim Bohampton") - John D. King ("ESPN-Reporter") - Dale Earnhardt Jr. ("er selbst") - Dick Berggren ("er selbst") - Houston Tumlin ("Walker Bobby") - Grayson Russell ("Texas Ranger Bobby") - Ted Manson ("Chip") - Danny Vinson ("Kartenverkäufer in Texas") - Sylvia G. Lyerly ("Kartenverkäuferin in Texas") - Elvis Costello ("er selbst") - Mike Joy ("er selbst") - Larry McReynolds ("er selbst") - Darrell Waltrip ("er selbst") - Jamie McMurray ("er selbst") - Dan Cox ("Bartender") - Bob Jenkins ("er selbst") - William Boyer ("Rettungsarbeiter") - Ruffin Copeland ("Arzt") - Mos Def ("er selbst") - Rick Benjamin ("Reporter") - Matt Day ("Pizzabote") - Dale Earnhardt ("Dale Earnhardt Jr.")
Spielfilm
15:35
95min
Der Auftrag - Für einen letzten Coup ist es nie zu spät!
(The Forger) Thriller, USA 2014 Regie: Phillip Martin - Philip Martin Autor: Richard D''Ovidio Musik: Rob Cairns Kamera: John Bailey

Senderpremiere! Ray Cutter wurde frühzeitig und völlig unerwartet aus dem Gefängnis entlassen. Er musste dafür jedoch einen knallharten Deal eingehen und soll als Gegenleistung für seine Freiheit ein Monet Gemälde stehlen. Zusammen mit seinem Vater und seinem Sohn versuchen sie das scheinbar Unmögliche, möglich zu machen. Ein Krimi-Thriller mit Starbesetzung - John Travolta, Tye Sheridan und Christopher Plummer.

John Travolta ("Ray Cutter") - Christopher Plummer ("Joseph Cutter") - Tye Sheridan ("Will Cutter") - Abigail Spencer ("Agent Paisley") - Anson Mount ("Tommy Keegan") - Jennifer Ehle ("Kim Cutter") - Lyndon Smith ("Melanie") - Travis Aaron Wade ("Detective Devlin") - Chanty Sok ("Party Girl") - Chaunty Spillane ("Passerby") - Marcus Thomas ("Carl") - Julio Oscar Mechoso ("Raul Carlos") - Ken Cheeseman ("Professor Cavanaugh") - Christy Scott Cashman ("Dr. Wallace") - Jim Ford ("Sean McGill") - Owen Burke ("Collin Corley") - Kristina Ellery ("Tattoo Girl") - Anastasia Sanidopoulos Mousis ("Pedestrian") - Damien Di Paola ("Officer Moretti") - Skyler Wright ("Tricia") - Victor Gojcaj ("Dimitri") - Kayla Harrity ("Cute Girl") - Georgia Lyman ("Daphne") - Stacey Forbes Iwanicki ("Club Dancer") - Bates Wilder ("Martin, Ray's Lawyer") - Joseph Oliveira ("Night Club Dancer")