Was kommt am 28.06.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Serie
14:10
50min
Rote Rosen
Telenovela, Deutschland 2019 Regie: Sabine Landgraeber - Gerald Distl Autor: Annick Klug Musik: Tunepool Kamera: Wulf Sager - Ulli Köhler

Nach dem städtischen Go für die neue Kita hegt Anne den Verdacht, dass Simone Falkenstein mit dem Bauunternehmer mauschelt. Thomas warnt Anne, die den nächsten Schritt gegen die Falkenstein vorbereitet: Anne geht, ohne das Ergebnis ihres Bluttests zu kennen, an die Presse und lässt siegessicher ihre Gegnerin den gerade eingetroffenen Laborbrief verlesen. Mit niederschmetterndem Ergebnis. Während Hilli bislang nur eine locker entspannte Zeit mit Cornelius haben möchte, legt Cornelius ordentlich Tempo vor: SMS, flirtende Gute-Nacht-Gespräche und schließlich der Vorschlag, zusammen drei Tage segeln zu gehen. Hilli geht das alles viel zu schnell. Cornelius gesteht Laurenz, dass er von Leonies Schwangerschaft wusste. Laurenz macht Leonie Vorwürfe. Die geht nicht darauf ein, sondern lässt sich von Dominik weiter manipulieren. Merle verspricht Bauer Olsen, dass sie die Aussaat auf seinem Feld übernimmt, da Tina nicht kommen kann. Gunter hält das für übereifrig, schließlich hat Merle kaum Erfahrung mit schwerem landwirtschaftlichem Gerät. Deutsche Telenovela mit Liebesgeschichten rund um das Fünf-Sterne-Hotel ''Drei Könige'', das Gut Flickenschild von Gunter Flickenschild und das Rosenhaus von Petra Jansen. Die verliebt sich in ihren Jugendfreund Nick, nachdem ihr Mann sie betrogen hat.

Jens Weisser ("Bauer Olsen") - Axel Buchholz ("Frank") - Volkmar Leif Gilbert ("Laurenz") - Tom Mikulla ("Cornelius") - Daniel Axt ("Dominik") - Lena Meckel ("Leonie") - Madeleine Lierck-Wien ("Erika") - Hakim-Michael Meziani ("Ben") - Joachim Kretzer ("Torben") - Hermann Toelcke ("Gunter")
Info-Sendung
10:00
335min
43. Tage der deutschsprachigen Literatur
(43. Tage der deutschsprachigen Literatur - Ingeborg-Bachmann-Preis 2019) Ingeborg-Bachmann-Preis 2019 - Lesungen und Diskussionen Bericht, Österreich 2019 Moderation: Zita Bereuter

Die 43. Tage der deutschsprachigen Literatur finden vom 26. bis 30. Juni im österreichischen Klagenfurt statt. 14 Autorinnen und Autoren wetteifern dann um den 43. Ingeborg-Bachmann-Preis. Juryvorsitzender im Jahr 2019 ist wieder Hubert Winkels. Er diskutiert mit der sechsköpfigen Jury über die bisher unveröffentlichten Texte der Teilnehmer. 3sat überträgt die Lesungen und die Preisvergabe in voller Länge. Die Eröffnung des Wettbewerbs mit der Auslosung der Lesereihenfolge erfolgt am Mittwoch, 26. Juni um 18.30 Uhr und der 20. Klagenfurter Rede zur Literatur von Clemens J. Setz. Gelesen und diskutiert wird von Donnerstag, 27. Juni, bis Samstag, 29. Juni. Am Sonntag, 30. Juni, findet die Schlussdiskussion mit der Preisvergabe statt. Die 14 Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz lesen aus bisher unveröffentlichten Texten, bevor die Jury über die Vergabe des Ingeborg Bachmann-Preises und des mit 7500 Euro dotierten 3sat-Preises entscheidet. Die Auswahl der Autorinnen und Autoren obliegt ausschließlich der Jury. Acht Autorinnen und sechs Autoren wurden in diesem Jahr von der Jury nominiert: Die österreichischen Autorinnen und Autoren sind Ines Birkhan, Birgit Birnbacher, Leander Fischer, Julia Jost, Lukas Meschik und Sarah Wipauer. Aus der Schweiz kommen Andrea Gerster, Tom Kummer und Silvia Tschui, aus Deutschland Martin Beyer, Yannic Han Biao Federer, Daniel Heitzler, Ronya Othmann und Katharina Schultens. Damit sind erstmals nicht nur die Autorinnen in der Mehrzahl, sondern auch die österreichischen Teilnehmer. Zur sechsköpfigen Jury zählen Stefan Gmünder, Nora Gomringer, Klaus Kastberger, Hildegard Elisabeth Keller, Michael Wiederstein und Insa Wilke. Es moderiert Zita Bereuter und Christian Ankowitsch. Redaktionshinweis: Alle Lesungen und Diskussionen aus dem ORF-Landesstudio Kärnten sind nicht nur vollständig auf dem 3sat-Bildschirm, sondern auch als Live-Stream auf 3sat.de zu sehen. Ausführliche Informationen gibt es auch im 3satText ab Seite 590. Über die Social-Media-Kanäle www.facebook.com/Bachmannwettbewerb und www.twitter.com/tddlit können die ''Tage der deutschsprachigen Literatur'' mit Kommentaren, Bildern, News und Videos mitverfolgt werden. Das offizielle Hashtag zum Mitdiskutieren und Mittwittern lautet: #tddl. Auch auf Instagram (instagram.com@3sat) kann man die Veranstaltung verfolgen und erhält so während des gesamten Wettbewerbs einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.

Serie
14:15
25min
Felix und die wilden Tiere
Bei den Gorillas Staffel 1: Episode 28 Tierdoku, Deutschland 2002

Tierfilmer Felix Heidinger war im Bwindi-Nationalpark im Norden Ugandas unterwegs, um Gorillas zu beobachten. Im großen Dschungelgebiet im Norden Ugandas leben in einem Nationalpark einige Gorilla-Familien. Die sanften Riesen, so werden Gorillas wegen ihrer Friedfertigkeit auch genannt, zählen zu den bedrohten Tierarten. Ihr Bestand wird täglich von Rangern des Nationalparks kontrolliert, dennoch gelingt es Wilderern immer wieder, Gorilla-Mütter zu töten, um sich der Babys zu bemächtigen. Lebende Gorilla-Babys sind auf dem Schwarzmarkt eine heiß begehrte ''Ware''. Auch die Bauern, die rund um den Nationalpark Felder angelegt haben, versuchen weiter in den Dschungel, den Lebensraum der Gorillas, vorzudringen und ihn für den Tee-Anbau zu roden. Felix Heidinger macht die Zuschauer macht uns mit der Lebensweise zweier Gorilla-Familien und ihren Chefs bekannt. Die Anführer bezeichnet man auch als Silberrücken, weil sie als Zeichen ihrer uneingeschränkten Autorität graue Haare haben. Ein Gorilla-Oberhaupt, wie z. B. Ruandeza, kümmert sich unermüdlich um seine Familie, die aus mehreren Weibchen mit ihren Kindern und jungen Männchen besteht. Nach einem heftigen, tropischen Regenguss führt er seine Gruppe an ein sonniges Plätzchen, wo sich alle aufwärmen und das Fell trocknen lassen. Genau wie Menschen sind Gorillas anfällig für Erkältungskrankheiten. Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist um die Welt und beobachtet Tiere aller Art, egal ob Elefant, Löwe oder Fischotter. Er zeigt, wo und wie sie leben. Er schaut genau hin, und erklärt auch, warum viele dieser Tiere von den Menschen in ihrem Lebensraum bedroht sind.

TV-Sendung
13:45
125min
Das schöne Leben
(La belle vie) Drama, Frankreich 2009 Regie: Virginie Wagon Autor: Victor Bellaich Kamera: Pierre Milon

Béa hat genug vom Leben. Von ihrer Mutter hat sie sich nie geliebt gefühlt, und ihre Schwester hat ihr gerade den Mann ausgespannt. Plötzlich bietet sich die Gelegenheit, in ein vollkommen anderes Leben zu schlüpfen: Béa springt beim großen internationalen Bankhaus für die Assistentin des reichen Bankiers Rockwell ein. Es bleibt nicht bei der Vertretung. Überraschenderweise behält ihr Chef sie einfach da und kündigt ihrer Vorgängerin, ohne mit der Wimper zu zucken. Schnell wird sie unersetzbar für den vielbeschäftigten Rockwell. Sie bekommt Einblick in das luxuriöse Leben der Reichen, für die es bei Spesenausgaben auf eine Zahl mehr oder weniger vor dem Komma nicht anzukommen scheint. Sie wird magisch angezogen vom Prunk und Glanz des Luxuslebens, geblendet und fasziniert. Verleitet von der Einfachheit der Transaktionen, überweist sie sich selbst mit Rockwells Unterschrift einen größeren Betrag. Ihre Unterschlagung bleibt völlig unentdeckt. Aus dem Gefühl heraus, nichts zu verlieren zu haben, schöpft sie den Mut zu weiterem Betrug. Auf einer Auktion stellt sich Béa dem Grafen Gus de Warlus spontan mit einem anderen Namen vor. Von nun an führt sie ein rauschhaftes Doppelleben und stellt immer größere Überweisungen auf Rockwells Namen aus. Das neue Leben zieht sie in einen Strudel und lässt sie immer übermütiger werden. Zu einem luxuriösen Appartement leistet sie sich einen Liebhaber aus der Künstlerszene, den Maler Camille. Um nicht aufzufliegen, ist sie gezwungen, 20.000 Euro aufzutreiben, die Gus aus der Patsche helfen sollen. Bald wird ihr auch Camille zuviel, der ebenfalls von ihr verlangt, ihm mit einer hohen Summe auszuhelfen. Béa läuft Gefahr, die Kontrolle zu verlieren. Schließlich wird sie anonym erpresst. Der unbekannte Mitwisser muss ausgeschaltet werden. Doch trifft sie mit ihrem Verdacht den Richtigen? Auch ist es nur eine Frage der Zeit, bis Rockwell selbst auf ihre Hinterziehungen aufmerksam werden muss. Jetzt aufzufliegen hieße für Béa, alles zu verlieren. Kann sie ihren Kopf noch rechtzeitig aus der Schlinge ziehen?

Valérie Donzelli ("Béa") - Michel Voïta ("Rockwell") - Boris Terral ("Camille") - Agathe Dronne ("Jo") - Nicolas Vaude ("Gus") - Nadia Fossier ("Candice") - Arielle Séménoff ("Mme Borghese") - Sophie Charlotte Husson ("Phyllis") - Karin Swenson ("Ingrid") - Frédéric Chau ("Tin Kok")
Serie
13:40
50min
Tierärztin Dr. Mertens
Pirat der Lüfte Staffel 1: Episode 9 Familienserie, Deutschland 2006 Regie: Mathias Luther Autor: Scarlett Kleint Musik: Rainer Oleak Kamera: Christoph Krauß

Tierschützer hatten einen Steinadler mit gebrochenem Flügel bei Susanne in tierärztliche Obhut gegeben. Nun ist der Patient genesen und könnte wieder fliegen, macht aber keinerlei Anstalten, den Zoo zu verlassen. Zoodirektor Fährmann ist darüber nicht unglücklich: Solch ein Prachtexemplar würde er gerne hier behalten. Susanne jedoch will den unter strengstem Artenschutz stehenden Greifvogel wieder auswildern und setzt alles daran, ihn wieder zum Fliegen zu bewegen. Aber er bleibt. Wenig später wird der Grund dafür auch klar: Der Adler hat den Zoo mit seinem unerschöpflichen Nahrungsreservoir als neues Jagdgebiet entdeckt. Tatenlos müssen die Zoomitarbeitenden zusehen, wie er mehrere wertvolle Tiere erbeutet. Im allerletzten Moment kann Susanne verhindern, dass Fährmann den Vogel erschiessen lässt. Mit Christophs Hilfe gelingt es ihr, den Steinadler im Leipziger Umland auszuwildern. Bei dieser Gelegenheit gesteht Susanne Christoph erstmals ihre Liebe. Eigentlich hatte Susanne Mertens mit ihrem Ehemann Klaus verabredet, dass sie wieder als Tierärztin arbeiten wird, sobald der Sohn eingeschult ist. Als Zootierarzt Dr. Vogel ihre eine Assistentenstelle anbietet, erkennt sie, dass sie von ihrem Mann wenig Unterstützung erhält. Dann tritt der Vater einer Schulfreundin ihres Sohnes in ihr Leben.

Elisabeth Lanz ("Susanne Mertens") - Horst Günter Marx ("Klaus Mertens") - Ludwig Zimmeck ("Jonas Mertens") - Gunter Schoß ("Prof. Georg Baumgart") - Ursela Monn ("Charlotte Baumgart") - Sven Martinek ("Dr. Christoph Lentz") - Michael Lesch ("Dr. Reinhard Fährmann") - Thorsten Wolf ("Conrad Weidner") - Elisabeth Böhm ("Rebecca Lentz") - Michael Kind ("Viktor Kramm")
Spielfilm
14:30
90min
Drei teuflisch starke Frauen - Die Zerreißprobe
Komödie, Deutschland 2007 Regie: Ariane Zeller Autor: Johannes Lackner Musik: Günther Illi Kamera: Til Maier

Kaum haben Maria (Ruth Maria Kubitschek), Dana (Gaby Dohm) und Julie (Gila von Weitershausen) sich wieder versöhnt, da ziehen in der Frauen-WG erneut dunkle Wolken auf. Im Tagebuch ihrer Mutter stoßen die drei auf einen Hinweis, nach dem eine von ihnen adoptiert wurde. Aber welche? Der Zweifel über ihre Identität setzt den Schwestern mehr zu, als sie wahrhaben wollen. Eine Anfrage beim Standesamt soll Klarheit bringen. Julie flüchtet sich derweil in hektische Aktivitäten. Nach der Scheidung von Bertram (Rüdiger Vogler) sucht sie eine neue Aufgabe und kümmert sich ausgiebig um ihre Tochter Viola (Nina Weniger) und ihren Schwiegersohn Gerd (Harry Blank) - bis sie mit ihrer allzu gutgemeinten Fürsorge beinahe eine Katastrophe auslöst. Dana hat sich unterdessen bis über beide Ohren verliebt und will um Gottes Willen nichts falsch machen. Da sie befürchtet, ihr Herzensmann Christian (Michael Mendl), ein charmanter, sensibler Firmenchef, könnte von einer modernen Karrierefrau verschreckt werden, gibt sie sich als Haushälterin aus. Aber auch Christian scheint nicht der zu sein, der er zu sein vorgibt. Maria schließlich sorgt sich um das Liebesleben ihres noch immer ledigen Sohnes Robert (Ralf Bauer). Die patente Haushälterin Veronika (Henny Reents) wäre eigentlich genau die Richtige für ihn. Damit auch Robert das versteht, greift Maria zu ungewöhnlich rabiaten Methoden. Am Ende trifft die ersehnte Nachricht vom Standesamt ein. Aber wollen die drei Schwestern den Brief wirklich öffnen? ''Drei teuflisch starke Frauen - Die Zerreißprobe'' ist eine weitere Fortsetzung der amüsanten Familienkomödie über drei ''Golden Girls'' am Rande des Nervenzusammenbruchs. Ruth Maria Kubitschek, Gaby Dohm und Gila von Weitershausen brillieren als drei Schwestern, die sich trotz unterschiedlicher Charaktere und Temperamente immer wieder zusammenraufen. Glänzend besetzt sind aber auch die weiteren Rollen mit Ralf Bauer als Marias Sohn, Rüdiger Vogler als Julies Exgatte und Michael Mendl als sympathischer Schwindler. Außerdem spielen Harry Blank, Nina Weniger und Henny Reents. Ariane Zeller inszenierte nach einem Buch von Johannes Lackner.

Ruth Maria Kubitschek ("Maria von Steuben") - Gaby Dohm ("Dana Weber") - Gila von Weitershausen ("Julie Sander") - Michael Mendl ("Christian") - Henny Reents ("Veronika") - Ralf Bauer ("Robert von Steuben") - Rüdiger Vogler ("Bertram Sander") - Nina Weniger ("Viola Sander") - Harry Blank ("Gerd Sander") - Leon Diaz ("Max Sander")
Serie
14:10
50min
Schloss Einstein - Erfurt
Folge 812 und 813 Staffel 17: Episode 813 Jugendserie, Deutschland 1998 Regie: Sabine Landgraeber - Severin Lohmer - Till Müller-Edenborn - Matthias Zirzow - Frank Stoye Autor: Dana Bechtle Bechtinger - Andreas Kaufmann - Andreas Knaup - Inés Keerl - Monika Weng Weng - Max Honert - Karen Beyer - Michael Demuth Musik: Tonbüro Berlin - Titellied: Franz Bartzsch - Andreas Bicking

Die Einsteiner wähnen Pippi und David in Sicherheit. Pippi verzweifelt auf der Suche nach einem Ausweg aus dem Wald. Tobias'' Urlaubsliebe Marike will Tobias auf Einstein überraschen. Pippi und David haben sich in einen alten Bauwagen im Wald geflüchtet. David hat sich bei der Gruselnacht ernsthaft verletzt. Aber Pippi findet einfach keinen Weg aus dem Wald und scheinbar sucht auch niemand nach ihnen. David kann seine Schmerzen vor Pippi nicht weiter verbergen. Pippi muss sich schnell etwas einfallen lassen. Währenddessen machen sich die Einsteiner ernsthafte Sorgen. Pippi und David sind die ganze Nacht verschwunden geblieben. Das sieht Pippi so gar nicht ähnlich. Aber Dominik hat scheinbar eine plausible Erklärung für das Wegbleiben der beiden. Jetzt müssen nur noch Alibis gefunden werden, um die Verliebten vor den Lehrern und Erziehern zu decken. Tommy traut seinen Augen nicht, als er Tobias'' Urlaubsliebe Marike in der Schule sieht. Marike berichtet Tommy, dass sie eingesehen hat, dass es ein großer Fehler war, mit Tobias Schluss zu machen. Dabei weiß Tobias gar nichts von dem Ende der Beziehung. Tommys Schwindel droht aufzufliegen. : Tommy versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass Marike Tobias erneut ausnutzt. David lässt Pippi nach den Geschehnissen im Wald immer wieder abblitzen. Jonny soll das neue Werbegesicht für einen Wackelpudding werden. Tommy findet heraus, dass Marike nur zu Besuch auf Einstein ist, um ihren neuen Freund mit Tobias eifersüchtig zu machen. Tommy könnte platzen vor Wut. Und stellt Marike zur Rede. Wenn er nun aber Tobias von Marikes hinterhältigem Spiel erzählt, droht auch sein Schwindel aufzufliegen und das könnte das Ende der Jungsfreundschaft bedeuten. Wie wird sich Tommy entscheiden? David kommt nach seiner Krankheit zurück ans Einstein und ist zu Pippi distanzierter denn je. Er spielt die gefährliche Situation im Wald herunter, als hätte er in keinem Moment Angst gehabt. Das ist für Pippi unbegreiflich, nach alldem, was sie im Wald miteinander durchgemacht haben. Was steckt wirklich hinter Davids cooler Fassade? Manager Pepe macht Jonny ein neues Angebot. Gerade zur rechten Zeit für Jonny. Nach dem Auffliegen seiner Attest- Fälschungen, ist Jonnys Popularität auf Einstein wieder gesunken. Was Pepe nun aber für Jonny hat, gefällt dem so gar nicht. Er soll für einen Wackelpudding werben. Jonny ist sich sicher: Dafür wird er sein Gesicht nicht hergeben. Stattdessen kommt ihm allerdings eine ganz andere Idee, um erfolgreich zu werden. Schloss Einstein ist eine deutsche Fernsehserie für Kinder und Jugendliche

Oskar Kraska McKone ("Raphael Nägli") - Yannick Rau ("Dominik von Blumenberg") - Helene Mardicke ("Roxanne 'Roxy' Wildenhahn") - Marie Borchardt ("Pia Pigalke") - Hugo Gießler ("Hubertus Müller-Kehlbach") - Paul Hartmann ("Johannes Enns") - Johna Nely Núnez Fontaine ("Daphne Leandros") - Lukas Lange ("Adrian Leupold") - Svea Engel ("Serena Eickner") - Jelena Coralie Herrmann ("Miriam Kreil")
Serie
13:05
90min
Hôtel de rêve...
(Das Traumhotel) Maroc Staffel 1: Episode 20 Film de famille, Deutschland, Österreich 2014 Regie: Sigi Rothemund Musik: Michael Hofmann de Boer Kamera: Dragan Rogulj

Série allemande suivant Markus Winter, propriétaire d''une chaîne d''hôtels, tandis qu''il visite les destinations exotiques où se situent ses établissements. La série se concentre sur les problèmes de gestion rencontrés par son personnel, les clients, ainsi que leur vie personnelle, tout en accordant une attention particulière à la vie locale des lieux visités, leur population et leur cadre naturel. Dorothea von Siethoff gründete die Siethoff-Hotelgruppe. Sie ist Inhaberin und leitete die Hotels, bis sie die Hotelgruppe an ihren Neffen Markus Winter weitergegeben hat. Seitdem führt Markus Winter die Siethoff-Hotelgruppe. In jeder Episode ist er in einem anderen Hotel und erlebt dort Geschichten mit Angestellten und Gästen. In den Anfangsjahren sind seine Tante und Tochter auch oft in das Geschehen verwickelt. Dieses konzentriert sich im Laufe einer Folge üblicherweise auf drei voneinander unabhängige Handlungsstränge. Oft sind dies zwei Geschichten, die sich um die Gäste drehen, sowie eine Geschichte, in welche die Belegschaft des jeweiligen Hotels verwickelt ist.

Christian Kohlund ("Markus Winter") - Ruth Maria Kubitschek ("Dorothea von Siethoff") - Ruth-Maria Kubitschek ("Dorothea von Siethoff") - Fanny Stavjanik ("Gabrielle Winter") - Anna Hausburg ("Leonie Winter") - Proschat Madani ("Jamila") - Ismail Zagros ("Ahmed") - Nadia Benzakour ("la réceptionniste")