Was kommt am 19.02.2020 im TV-Programm?

Folgesendung
Show
13:55
30min
Viel für wenig - Clever kochen mit Björn Freitag
(Viel für wenig) Clever kochen mit Björn Freitag Kochsendung, Deutschland 2017 Moderation: Björn Freitag

Günstig Kochen für eine Großfamilie Günstig Kochen für eine Großfamilie Als ''Der Vorkoster'' beschäftigt sich Björn Freitag im WDR Fernsehen seit vielen Jahren mit Ernährung, Lebensmitteln und natürlich mit leckeren Rezepten. Er will herausfinden, was wir kaufen und essen können - ohne schlechtes Gewissen. Jetzt ist der beliebte Spitzenkoch aus Dorsten in neuer Mission unterwegs. Er will gutes Essen für wenig Geld auf den Tisch bringen: Viel für wenig. Björn Freitag zeigt, wie sich mit kleinem Budget jeden Tag leckere, saisonale Gerichte zubereiten lassen. Denn Björn Freitags Versprechen lautet: ''Bei mir schmeckt auch der Preis.'' Heute steht Björn Freitag vor einer XXL-Herausforderung! Großfamilie Jansen aus Eschweiler möchte vielfältiger und möglichst auch noch günstiger kochen. Dabei sind die Jansens jetzt schon Sparfüchse: Mit Hamsterkäufen, Großpackungen und Cashback nutzt Mutter Michaela jede Möglichkeit zu sparen. Kann Björn Freitag noch günstiger einkaufen? Schließlich will er nicht an der Qualität sparen. Welche Spar-Tipps hat er? Bisher kocht Michaela klassisch deutsche Küche - nicht schlecht, aber auch nicht besonders raffiniert. Björns Aufgabe: Die Küche auffrischen und moderner machen. Die Jansens wünschen sich mediterrane Kost und mehr Fisch, aber natürlich zum günstigen Preis. Diese Aufgabe scheint unlösbar. Vor allem, weil Björn Freitag den Fisch regional kaufen möchte. Kann er der Familie helfen und dabei sparen?

Spielfilm
14:25
95min
Utta Danella - Wenn Träume fliegen
Staffel 1: Episode 15 Melodram, Deutschland 2008 Regie: Peter Weissflog Autor: Nicole Walter-Lingen Musik: Robert Schulte Hemming - Jens Langbein Kamera: Rolf Greim

Die erwachsenen Geschwister Juliane (Karin Thaler) und Sarah (Alma Leiberg) leben in dem malerischen Örtchen Mittenwald. Hier arbeitet Sarah in einer kleinen Buchhandlung, während Juliane gemeinsam mit ihrer Mutter Lotte (Heidelinde Weis) einen Stoff- und Dekoladen betreibt. Auch zu ihrem Vater Rudolf (Siegfried Rauch) haben die jungen Frauen ein enges und vertrauensvolles Verhältnis. Die Schwestern sind beste Freundinnen, aber vor allem fühlt sich die verantwortungsbewusste Juliane noch immer als Beschützerin ihrer jüngeren Schwester, die als Kind sehr krank war. Die familiäre Idylle wird gehörig durcheinandergewirbelt, als eines Tages der charismatische Buchhändler Philipp (Michael Fitz) in Mittenwald auftaucht. Im Auftrag der Firmenleitung soll er neuen Schwung in den Buchladen bringen. Zunächst einmal bringt er jedoch vor allem das Gefühlsleben der Schwestern durcheinander: Sarah ist von der ersten Begegnung an Feuer und Flamme für ihren neuen Chef. Sie ahnt nicht, dass sich auch Juliane in Philipp verliebt hat - und Philipp sich in Juliane. Während sich zwischen den beiden eine zarte Affäre anbahnt, geht die temperamentvolle Sarah aufs Ganze: Überzeugt, dass Philipp nur Augen für sie hat, verlässt sie sogar ihren langjährigen Freund Lukas (Gregory Brian Waldis). Juliane wiederum bringt es nicht übers Herz, ihrer kleinen Schwester die Wahrheit zu sagen - um Sarah nicht zu verletzen, überlegt sie sogar, auf ihre große Liebe zu verzichten. Philipp hingegen lässt sich nicht vorschreiben, wen er lieben darf und wen nicht. Vergeblich versucht er Sarah klarzumachen, dass es für sie keine gemeinsame Zukunft geben kann. Umso größer ist Sarahs Schock, als sie durch Zufall von der Beziehung zwischen Philipp und Juliane erfährt. In ihrer Eifersucht versucht sie, die beiden durch eine gemeine Lüge auseinanderzubringen. Die Eltern Lotte und Rudolf beobachten den Streit ihrer Töchter derweil mit großer Sorge. Sie fürchten, dass sich das tragische Schicksal von Julianes und Sarahs Großmutter und deren Schwester in dieser dramatischen Dreiecksgeschichte auf unheilvolle Weise wiederholt. Tatsächlich ist die unglückliche Sarah wenig später verschwunden - die Spur führt in die Berge. Der romantische Liebesfilm ''Utta Danella - Wenn Träume fliegen'' spielt vor der Kulisse des malerischen Örtchens Mittenwald. In den Hauptrollen überzeugen Karin Thaler und Michael Fitz; in weiteren Rollen Alma Leiberg, Gregory Brian Waldis, Heidelinde Weis und Siegfried Rauch.

Karin Thaler ("Juliane") - Michael Fitz ("Philipp") - Alma Leiberg ("Sarah") - Gregory B. Waldis ("Lukas März") - Heidelinde Weis ("Lotte") - Siegfried Rauch ("Rudolf") - Judith Hildebrandt ("Moni") - Oliver Clemens ("Schorschi")
Film
13:45
105min
Glaubensfrage
(Doubt) Psychodrama, Frankreich, USA 2008 Autor: John Patrick Shanley Musik: Howard Shore Kamera: Roger A. Deakins

Bronx, 1964: Die katholische Schule St. Nicolas wird von Schwester Aloysius Beauvier mit strenger Hand geführt. Unsittlichkeit und Nachlässigkeit der von ihr geforderten Härte lässt sie nicht durchgehen. Darunter leiden auch die gutgläubige und liebenswürdige Schwester James und der charismatische Vater Flynn, der versucht, die Schule durch Basketballunterricht und liebevollen Umgang mit den Schülern zu modernisieren. Als Schwester James eines Tages bemerkt, dass Vater Flynn den ersten schwarzen Schüler von St. Nicolas, Donald Miller bevorzugt behandelt und offenbar eine Beziehung zu dem Jungen aufgebaut hat, die durchaus als kompromittierend zu verstehen sein kann, erzählt sie es in ihrer Unsicherheit Schwester Aloysius. Diese sieht trotz Mangel an Beweisen in den Vorkommnissen einen klaren Kindesmissbrauch und beginnt einen erbitterten Kampf um Glaubensfragen und Sittlichkeit gegen den Priester. Vor allem Schwester James leidet unter ihrem schlechten Gewissen, kann aber dem Geistlichen seine Unschuld doch nicht gänzlich glauben. Was sich einschleicht, ist der Zweifel.Die Situierung des Films in den 60er Jahren findet Anklang an das Zweite Vatikanische Konzil, das ab 1962 massive Erneuerungen in den Leitlinien der katholischen Kirche durchführte. John Patrick Shanley inszeniert die Rolle des Vaters Flynn als Repräsentanten dieses neuen Gedankenguts.

Meryl Streep ("Schwester Aloysius Beauvier") - Philip Seymour Hoffman ("Pater Brendan Flynn") - Amy Adams ("Schwester James") - Viola Davis ("Mrs. Miller") - Alice Drummond ("Schwester Veronica") - Audrie J Neenan ("soeur Raymond") - Audrie Neenan ("Schwester Raymond") - Sabrina Costa - Susan Blommaert ("Mrs. Carson") - Carrie Preston ("Christine Hurley") - Joseph Foster ("Donald Miller") - John Costelloe ("Warren Hurley") - Briget Megan Clark ("Noreen Horan") - Lloyd Clay Brown ("Jimmy Hurley") - Thomas A. Varrone - Samantha Buczek - Gabriella Renne DiMaria - Ariana Silvestro - Thomas J. Kennedy - Matthew Marvin - Alannah Iacovano - Frank Dolce - Frank Shanley ("Kevin") - Paulie Litt - Michele Ciago - Robert Ridgell ("Organist") - Philip Post - Sarah Giovanniello ("Choir Singer") - Brandy Panfili - Katie Shelnitz ("Choir Singer") - Margery Beddow - Aaron O'Neill ("Choir Singer") - Michael Puzzo - Thomas J. Meehan ("Choir Singer") - Jack O'Connell - Abigail L. Dyer ("Choir Singer") - Marylouise Burke - Samantha Chadbourne ("Choir Singer") - Christina Angelina Celone ("Choir Singer") - Valda Setterfield - Tom Toner - Melissa Viezel ("Choir Singer") - Emily Swimmer ("Choir Singer") - Helen Stenborg - Coby D. Moran - Molly Chiffer - Lydia Jordan - Suzanne Hevner - Anna Lonczak - Katelyn Snell ("Choir Singer") - Bridget Megan Clark - Mike Roukis ("William London") - Haklar Dezso ("Zither Player") - Alice D
Serie
13:40
50min
Alles Klara
Adalmars Fluch Staffel 3: Episode 7 Krimiserie, Deutschland 2016 Regie: Thomas Freundner Autor: Claus Michael Rohne Musik: Ludwig Eckmann - Nikolaus Glowna Kamera: Harald Cremer

Als Klara Degen mit ihrem Freund Lutz Christoph den Trödelladen der Möllendorfs besucht, erscheinen auch Hauptkommissar Paul Kleinert und sein Kollege Jonas Wolter. Sie müssen Uschi Möllendorf die Nachricht vom gewaltsamen Tod ihres Ehemanns überbringen. Kurz zuvor hatte Heiner Kosmalla, Hausmeister des Quedlinburger Stadtarchivs, einen Notruf bei der Kripo Harz abgesetzt. Klara Degen stöbert gerade mit ihrem Freund, dem Tischlermeister Lutz Christoph, im Trödelladen der Möllendorfs, als Hauptkommissar Paul Kleinert und sein Kollege Jonas Wolter auftauchen, um Frau Möllendorf die Nachricht vom gewaltsamen Tod ihres Ehemanns zu überbringen. Kurz zuvor hatte Heiner Kosmalla, Hausmeister des Quedlinburger Stadtarchivs, einen Notruf bei der Kripo Harz abgesetzt. Er hatte den Mörder in der einsamen Harzgegend in flagranti ertappt! Doch der mutmaßliche Täter Kurt Leberecht, Lehrer am Gymnasium, streitet alles ab. Bald wird klar, dass sich das Opfer, der Hausmeister und der Lehrer gut kannten und gemeinsam eine große Leidenschaft teilten: Sie sind Hobby-Archäologen. Nur, was sie in der Klippenlandschaft unweit des Tatorts mit Detektoren und Spaten suchten, verraten sie nicht. Kleinert muss die beiden gehen lassen. Doch bald finden die Ermittler heraus, dass das Trio einem - seit dem 17. Jahrhundert verschollenen - Kelch aus dem alten Kloster Drübeck auf der Spur war. Ein wertvolles Stück, das dem Trödelhändler Möllendorf finanziell aus der Patsche geholfen hätte. In Uschis Trödelladen macht Klara die Bekanntschaft mit dem überaus charmanten Italiener Carlo Pavone, der sich mit etwas zu viel Fürsorge um die trauernde Witwe kümmert. Dadurch gerät er zwangsläufig in das Visier von Klara und den Ermittlern, denn Carlo Pavone ist durch seine mafiöse Vergangenheit aktenkundig ... Die Sekretärin Klara Degen landet durch ihre Jobsuche bei der Polizei im Harz. Dem Revier droht allerdings die Schließung, da die Aufklärungsquoten unterirdisch sind. Die Sekretärin mit Spürsinn wird zur Rettung in letzter Sekunde. Ihre Neugier und ihr klarer Blick sorgen für Ermittlungserfolge, die in dem Revier lange fehlten.

Wolke Hegenbarth ("Klara Degen") - Felix Eitner ("Paul Kleinert") - Christoph Hagen Dittmann ("Tom 'Ollie' Ollenhauer") - Jan Niklas Berg ("Jonas Wolter") - Alexa Maria Surholt ("Dr. Gertrud Müller-Dietz") - Jörg Gudzuhn ("Dr. Münster") - Sebastian Achilles ("Lutz Christoph") - Sophie Lutz ("Kati Herrmann") - Karen Böhne ("Uschi Möllendorf") - Roberto Guerra ("Carlo Pavone")
Spielfilm
14:30
90min
Stiller Abschied
Drama, Deutschland 2013 Regie: Florian Baxmeyer Autor: Thorsten Näter Kamera: Klaus Eichhammer

Es beginnt unmerklich und lässt sich anfangs noch gut vertuschen, ehe die Lawine losbricht und Christiane Hörbiger als Firmenpartriarchin Charlotte vor den Trümmern ihres Lebens steht. Bei ihr wird Alzheimer diagnostiziert. Behutsames Porträt einer außergewöhnlichen Frau in einer Extremsituation. Für ihre Mitarbeiter ist Charlotte ein Fels in der Brandung. Seit dem Tod ihres Mannes führt die perfektionistische Powerfrau gemeinsam mit Sohn Markus ein Großunternehmen. Dass zu all dem Stress kleine Zerstreutheiten dazugehören, scheint eigentlich ganz selbstverständlich zu sein. Doch die Vorfälle häufen sich - und bald wird ein stiller Verdacht zur Gewissheit: Charlotte ist dement. Obwohl sie der Krankheit hilflos ausgeliefert ist, gibt Charlotte nicht auf und macht, was sie am besten kann: Sie kämpft. Mit Christiane Hörbiger (Charlotte Brüggemann), Oliver Mommsen (Markus Brüggemann), Jeannette Hain (Sandra Brüggemann), Ulrike C. Tscharre (Karin Wolter), Peter Striebeck (Dr. Mertens), Marlen Diekhoff (Luise Markert), Lotte Flack (Jana Brüggemann), Moritz Jahn (Tim Brüggemann) ca. 90''

Christiane Hörbiger ("Charlotte Brüggemann") - Oliver Mommsen ("Markus Brüggemann") - Jeanette Hain ("Sandra Brüggemann") - Ulrike C.Tscharre ("Katrin Wolter") - Peter Striebeck ("Dr. Mertens") - Marlen Diekhoff ("Luise Markert") - Lotte Flack ("Jana Brüggemann") - Moritz Jahn ("Tim Brüggemann") - Samuel Weiss ("Johann Gellert") - Tilo Werner ("Polizeibeamter") - Annalena Schmidt ("Chorsängerin")