Folgesendung
13:45
88min
Rosamunde Pilcher: Liebe gegen den Rest der Welt: Nach der Kurzgeschichte 'Meeting in Paris'
Melodram, Deutschland, Österreich, England 2009 Regie: Stefan Bartmann Autor: Rosamunde Pilcher - Antje Bähr Musik: Richard Blackford Kamera: Georgij Pestov

Rachel Wilson kehrt nach zwei Jahren in das kleine Dorf Kingscove in Cornwall zurück, das sie eigentlich für immer verlassen wollte. Ihre Tante Emma, bei der sie nach dem Tod ihrer Eltern aufgewachsen ist, hatte einen Unfall und braucht dringend Hilfe in ihrem romantischen Gästehaus. Schon bald trifft Rachel den Dorfarzt Luke Folder wieder. Mit ihm verband sie eine tiefe und aufrichtige Liebe, obwohl Luke verheiratet war. Alte Wunden reißen wieder auf, denn Lukes depressive Frau Tara hatte sich damals das Leben genommen, und Mary, Lukes Schwiegermutter, gibt Luke und Rachel bis heute die Schuld am Tod ihrer geliebten Tochter. Sie lässt nichts unversucht, Rachel das Leben zur Hölle zu machen. Zur gleichen Zeit hält eine mysteriöse Einbruchserie das Dorf in Atem, und der Constable ermittelt vergeblich nach dem Täter. Als Rachel Bürgermeister Ripley tot in seinem Haus auffindet, sieht Mary ihre Chance gekommen und stellt Rachel als Mörderin hin. Luke Folder, der früher ein angesehener Gerichtsmediziner war, wird in die polizeilichen Ermittlungen eingebunden. Als Luke die tatsächliche Todesursache herausfindet und damit Rachels Unschuld beweisen kann, beschuldigt Mary ihn, die Untersuchungsergebnisse gefälscht zu haben, um die Frau, die er liebt, zu schützen. Zuflucht findet Rachel während dieser schweren Zeit bei ihrer Tante Emma und bei Reverend Michael Brown. Rachel ist hin- und hergerissen zwischen ihrer Liebe zu Luke, die nie aufgehört hat, ihren Schuldgefühlen und dem Glauben, Kingscove erneut und dieses Mal für immer verlassen zu müssen, um endlich Frieden zu finden.

Sylvia Leifheit ("Rachel Wilson") - Thomas Scharff ("Dr. Luke Folder") - Lisa Kreuzer ("Mary O'Brien") - Kerstin Gähte ("Emma Wilson") - Marek Erhardt ("Michael") - Mareike Lindenmeyer ("Anne O'Brien") - Matthew Bancroft ("Ranger Steven Owen")
12:00
90min
Besuch für Emma
TV-Tragikomödie, Deutschland 2015 Regie: Ingo Rasper Autor: Karlotta Ehrenberg Kamera: Klaus Merkel

Kassiererin Emma Beeskow (Dagmar Manzel) fühlt sich so richtig einsam. Alle führen ein erfüllteres Leben als sie. Dabei ist an ihr nichts verkehrt. Im Gegenteil: Sie ist nicht nur eine treue Seele, sondern hat auch einen trockenen Humor und kann sogar richtig einen drauf machen. Das Blöde ist nur: Leider wird das von anderen nicht erkannt, und alleine kommt sie nicht aus sich heraus. So gibt ihre Freizeit bis auf den gelegentlichen Tratsch mit Nachbarin Maggie (Anna Thalbach) oder seltene Abendessen mit Tochter Linda (Klara Manzel) und deren Freund Arne (Franz Rogowski) wenig her. Selbst an ihrem 51. Geburtstag haben die Kolleginnen und Kollegen, für die sie jederzeit einspringt, etwas anderes vor, als mit ihr zu feiern. In ihrem Wunsch, Gesellschaft - vielleicht sogar Freunde - zu finden, ist Emma auf eine wunderliche Idee verfallen: Im Supermarkt lässt sie Portemonnaies von Kunden mitgehen, um sich später als ehrliche Finderin zu präsentieren. Wenn die Beklauten ahnungslos zu ihr kommen, wartet dort eine Überraschung: Emma hat für sie gekocht. So unkonventionell die Masche auch ist, ist sie dennoch nicht von Erfolg gekrönt, und gefährlich ist ihre Methode obendrein. Als sie den Geldbeutel eines Geschäftsmannes (Carl Achleitner) einsteckt, bemerkt dieser umgehend den Diebstahl. Doch nicht Emma, sondern der Obdachlose August (Henry Hübchen) wird verdächtigt und festgenommen. Obwohl August Emmas Diebstahl beobachtet hat, verrät er sie nicht. Allerdings erweist er sich am nächsten Tag, nach seiner Freilassung, als erstaunlich anhänglich. Emma möchte den übel riechenden Obdachlosen eigentlich nur schnell loswerden, nimmt ihn aber widerwillig über Nacht bei sich auf. Frisch gewaschen, entpuppt sich August nicht nur als adliger Lebenskünstler, sondern auch als begnadeter Country-Sänger und Tänzer. Endlich ist Emma mal wieder richtig ausgelassen. Ist ausgerechnet August der Richtige, um sie aus ihrer Einsamkeit zu retten? In 'Besuch für Emma' erzählt Max-Ophüls-Preisträger Ingo Rasper nach einem Drehbuch von Karlotta Ehrenberg eine Berliner Großstadtgeschichte mitten aus dem Leben. Dagmar Manzel beindruckt als einsame Frau in den besten Jahren, die lernen muss, aus eigener Kraft glücklich zu sein. Der gewitzte August, grandios gespielt von Henry Hübchen, öffnet ihr dafür die Augen. Mit Liebe zum Detail und seinen Charakteren wurde der Film inszeniert und ausgestattet. Der Look in Pastell-Tönen gibt der am berühmt-berüchtigten Kottbusser Tor spielenden Tragikomödie einen wunderbar versöhnlichen Touch.

Dagmar Manzel ("Emma") - Henry Hübchen ("August") - Klara Manzel ("Linda") - Anna Thalbach ("Maggie") - Franz Rogowski ("Arne") - Marie Rönnebeck ("Steffi") - Regine Hentschel ("Sandra") - Samuel Arslan ("Sami") - Christin Nichols ("Studentin") - Us Conradi ("Oma Helga") - Asad Schwarz ("Kinobesitzer") - Carl Achleitner ("Mann im Supermarkt") - Traute Hoess ("Kneipenwirtin") - Uwe Dag Berlin ("Kneipengast") - Susanne Jansen ("Dame") - Pit Bukowski ("Jacek")
13:30
55min
Uruguay - Kleines Land am großen Rio de la Plata
Länderporträt, Deutschland 2018

Für viele Menschen ist Uruguay noch immer ein weißer Fleck auf der Landkarte. Wenn sie bislang überhaupt davon gehört haben, denken die meisten vor allem an Fußballer oder Rindfleisch. Dabei hat das zweitkleinste Land Südamerikas sehr viel mehr zu bieten.Wie kaum ein zweites Land Südamerikas verbindet Uruguay Tradition mit Moderne: Kolonialstädte und mondäne Strandorte, Oldtimer und Pferdekarren auf Autobahnen, alte Prunkvillen und unzählige Art-déco-Bauten, dicht an dicht mit gesichtslosen Hochhäusern. Endlose Weiten im Landesinneren, in den Häfen alte Fischerboote neben Luxusyachten.Die zweite Folge zeigt Uruguay mit in all seinen widersprüchlichen Facetten: Modern, dynamisch - aber auch traditionell.In Capo Polonio haben die Bewohner bewusst sozusagen den Stecker gezogen: kein Strom, kein Wasser, keine Straßen - das Hippie-Dorf lebt ein Leben im Einklang mit der Natur, schon seit vielen Jahrzehnten. Sein Nationalpark lädt zur Entdeckung ein: Ganz in der Nähe ist eine der größten Seelöwen-Kolonien der Welt zuhause.Die Architektur Uruguays aus der Zeit der Belle Epoque ist nur wenigen bekannt - und die allgegenwärtigen Oldtimer am Straßenrand erzählen von einer Epoche großen Wohlstands. Wegen seiner Landwirtschaft und Viehzucht galt Uruguay bis in die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts als eines der reichsten Länder der Welt.Wenige Querstraßen vom Hafen Montevideos entfernt, präsentieren Clara Ost und ihr Ehemann Carlos Engelman-Ost ihre bedeutende Sammlung zeitgenössischer uruguayischer Kunst. Sie erzählt von einer bewegten Vergangenheit des noch jungen Staates.

12:20
45min
Unsere Geschichte
(Kap der Stürme - Land der Hoffnung) Kap der Stürme - Land der Hoffnung - Die Geschichte Südafrikas. 1795 - 1913 Staffel 1: Episode 2 Dokureihe, Deutschland 2010

Der Dreiteiler 'Kap der Stürme - Land der Hoffnung' behandelt die Geschichte Südafrikas von 1652, dem Jahr der Ankunft der ersten Europäer, bis in die Gegenwart. Der zweite Teil der Dokumentation erzählt von den Konflikten zwischen Briten und Buren um Land und Macht in Südafrika, die das 19. Jahrhundert durchziehen. Die schwarze Bevölkerung wurde hierbei nicht gefragt, es gab aber Gegenwehr, zum Beispiel durch das Volk der Zulus gegen die Buren. In der Zeit als die Briten kamen, kamen auch Missionare ins Land. Sie gründeten Schulen, an denen auch Schwarze unterrichtet wurden. Die Siedler am Kap, die sich jetzt Buren nannten, hatten inzwischen ihre eigene Identität entwickelt. Den Buren missfiel, dass die Engländer die Sklaverei abschafften und begaben sich auf ihrem legendären 'Großen Treck' weit ins Landesinnere. Die Lage verschärfte sich, als in Kimberley der erste Diamant gefunden wurde. Spätestens ab dem Zeitpunkt sahen auch die Briten das Land mit anderen Augen. Doch der Diamantenfund war nur ein Vorgeschmack auf das, was dann kam: die Entdeckung des größten Goldfeldes der Welt bei Johannesburg. Ein Goldrausch brach aus und es kam zu einer rasanten Industrialisierung. Es lockten riesige Gewinne und eine unerschöpfliche Quelle an billigen Arbeitskräften: die schwarzen Ureinwohner. Es folgte ein großer Krieg, in dem die Briten die Strategie der 'verbrannten Erde' anwendeten und burische Zivilisten in Lager steckten, die sie 'Konzentrationslager' nannten. Die Buren unterlagen den militärisch starken Engländern, doch die eigentlichen Verlierer der Kriege waren die schwarzen Ureinwohner Südafrikas. Am Ende des Films wird zwischen Briten und Buren ein Friedensvertrag ausgehandelt und die Union von Südafrika gegründet, ohne Beteiligung der schwarzen Bevölkerung. Aus Protest wurde der ANC (African National Congress) gegründet, im Natives Land Act von 1913 wurde eine ungerechte Landverteilung zugunsten der weißen Bevölkerung zementiert. Die Entwicklungen werden anhand der Biografien von Sol Plaatje und Deneys Reitz verdeutlicht, von beiden sind Aufzeichnungen erhalten. Sol Plaatje war einer der ersten schwarzen Missionsschüler, kam später als Journalist viel im Land herum und war 1912 ein Mitbegründer des ANC. Der Bure Deneys Reitz kämpfte im Burenkrieg (1899 bis 1902) gegen die Briten und wurde danach Politiker. Verschiedene Historiker geben Statements zu diesem Kapitel der Geschichte ab.

13:05
30min
Weltreisen
Rose, Du musst jetzt stark sein Reportagereihe, Deutschland 2018

Rose war glücklich. Sie hat einen Mann, den sie liebt, zwei Kinder, Haus und Job. Alles schien perfekt. Bis zu dem Tag, als ihr der Mann genommen wurde. Jetzt ist die in den USA geborene Rose alleinerziehend. Rose Escobar kann immer noch nicht fassen, dass die US-Regierung ihre Familie auseinander gerissen hat. 'Das ist doch auch mein Land! Wir haben uns immer an die Regeln gehalten.' Rose ist in den USA geboren. Doch ihr Mann kam als Kind vor Jahrzehnten illegal aus El Salvador. Bei einer Verkehrskontrolle wurde er verhaftet und sofort abgeschoben. Rose und ihre beiden Kinder blieben allein zurück. Nur mithilfe ihrer Nachbarn kann die jetzt alleinerziehende Mutter Job und Kinder unter einen Hut bringen. 'Ich stehe jeden Morgen um vier Uhr auf, und dann muss ich die Kinder bei meinen Nachbarn abgeben. Dann arbeite ich zwölf Stunden, komme nach Hause, hol die Kinder ab, mache Hausaufgaben und Essen, bereite ihr Pausenbrot vor und ihre Anziehsachen. Ich versuche alles so zu machen wie immer, damit sie keinen Unterschied spüren.' Ihr Ehemann gehörte zu den ersten Menschen, die unter dem neuen Präsidenten aus den USA abgeschoben wurden. Donald Trump wollte Stärke beweisen und sein Wahlversprechen einlösen: illegale Einwanderer über die Grenze zurückzuschicken, dorthin, wo sie hergekommen waren. All die, die gegen das Gesetz verstoßen hatten. Verbrecher, dachten da viele, Gangmitglieder. Aber Familienväter? Für Rose Escobar ist heute nichts mehr wie es war.

12:20
45min
Der Winzerkönig
Zukunftspläne Staffel 3: Episode 4 Familienserie, Deutschland, Österreich 2010 Regie: Michael Riebl Autor: Thomas Baum - Sascha Bigler Musik: Mischa Krausz Kamera: Peter Kappel

Mit großer Freude eröffnet Thomas seiner Verlobten Claudia die Hausbaupläne, die er mit dem Architekten hinter ihrem Rücken erarbeitet hat. Claudia fühlt sich übergangen. Thomas verspricht, sie ab nun in alle Überlegungen einzubeziehen, und kann die Situation bereinigen. Ihre Liebe lebt, und Thomas verewigt sie mit einem Schild auf dem alten Baum über den Weingärten. Der Konflikt zwischen Sohn Paul, dessen Freundin Edina und Fabian eskaliert. Paul muss erfahren, dass Edinas Beziehung zu ihrem Koch nicht nur platonisch ist. Paul versteht die Welt und die Frauen nicht mehr, flieht nach Wien zu seinem Freund Markus. Niemand weiß, wo er ist, alle machen sich große Sorgen. Thomas erinnert Edina klar, dass sie die Konsequenzen zu ziehen hat, am besten die Geschäftsführung des Gasthauses niederlegt und mit Koch Fabian verschwindet. Thomas und Claudia eröffnen während einer idyllischen Schifffahrt auf dem See ihre Heiratspläne der begeisterten Familie. Georg Plattner, der abgesetzte Bürgermeister von Rust, beginnt mit wirtschaftlichen Intrigen gegen seinen Amtsnachfolger Ressler. Georgs Frau Hedwig stiehlt Resslers Kundendaten, die Georg an einen ungarischen Konkurrenten weitergibt. Thomas deckt dies auf. Claudia holt Paul aus Wien, sie sprechen sich aus. In glücklicher und vergnügter Stimmung fahren sie zurück nach Rust. Da passiert ein schrecklicher Autounfall, bei dem beide verunglücken. Thomas Winkler erbt nach dem Tod des Vaters den elterlichen Weinberg in Rust am Neusiedler See. Er will das gut ausbauen, doch seine nicht im Testament bedachte Schwester Andrea stemmt sich mit aller Kraft gegen seine Pläne. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Bürgermeister des ortes, intrigiert sie gegen den Bruder.

Harald Krassnitzer ("Thomas Stickler") - Susanne Michel ("Claudia Plattner") - Katharina Stemberger ("Andrea Plattner") - Stefan Fleming ("Georg Plattner") - Britta Hammelstein ("Anna Stickler") - Christine Ostermayer ("Hermine Schnell") - Wolfgang Hübsch ("Gottfried Schnell") - Achim Schelhas ("Paul Stickler") - Branko Samarovski ("Blasius Schmalzl") - Carin C. Tietze ("Johanna Stickler") - Nina Blum ("Hedwig Prinz") - Max Herbrechter ("Andreas Koblenz") - Michael Schönborn ("Siegfried Knopf") - Ferry Oellinger ("Jakob Ressler") - Rafael Schuchter ("Fabian Holub")
13:05
90min
Afrika ruft nach dir
(Afrika ruft nach dir) TV-Abenteuerdrama, Österreich, Deutschland 2012 Regie: Karsten Wichniarz Autor: Markus Mayer - Maximilian Krückl Kamera: Peter Zeitlinger

Der verwitwete Tierarzt Markus zieht mit seinen Kindern nach Afrika, um dort die Leitung einer Tierstation zu übernehmen. Die Wildhüterin Ariane freut sich über die Ankunft des Mediziners, denn seine Hilfe wird dringend gebraucht: In der Gegend treibt seit geraumer Zeit eine Bande von Wilderern ihr Unwesen. Arianes Lebensgefährte hingegen, der Wildhüter Oliver, reagiert mit aggressiver Ablehnung auf den Neuankömmling. Als Markus und Ariane den Wilderern auf die Spur kommen, machen sie eine schockierende Entdeckung. Seit dem viel zu frühen Tod seiner Frau kümmert sich Tierarzt Markus (Erol Sander) allein um seine Tochter Katta (Ana Lieman) und seinen kleinen Sohn Jakob (Nico Liersch). Der Traum seiner Frau war es stets gewesen, mit der Familie auf einer Farm in Afrika zu leben. Nun scheint Markus dieses Vermächtnis erfüllen zu können: Er soll auf dem schwarzen Kontinent die Leitung einer Tierstation übernehmen, auf der er früher schon einmal gearbeitet hat. Der Tierliebhaber Jakob ist sofort Feuer und Flamme für die neue Heimat, die 13-jährige Katta hingegen zeigt sich von dem Wechsel aus der Großstadt in die südafrikanische Wildnis wenig begeistert. Dabei wird die Hilfe ihres Vaters dringend gebraucht: Seit geraumer Zeit macht eine Bande von Wilderern die Gegend unsicher. Immer wieder gibt es schwer verletzte und getötete Tiere zu beklagen. Während die Wildhüterin Ariane (Christina Plate) und ihr Kollege Jonathan 'Apfel' (Heinz Marecek) froh und erleichtert sind, in Markus eine weitere Unterstützung zu bekommen, reagiert Arianes Lebensgefährte Oliver (Sven Martinek), Leiter der Wildhüterstation, mit eifersüchtiger Ablehnung auf den Neuankömmling. Oliver, der seit einem dramatischen Schicksalsschlag allzu oft zur Flasche greift, betrachtet den engagierten Mediziner vor allem als Rivalen, der seine Autorität untergraben und ihm seine Freundin abspenstig machen will. Tatsächlich verspürt Ariane in Markus' Nähe eine Geborgenheit, die sie bei ihrem gewalttätigen Freund schon lange nicht mehr empfindet.

Erol Sander ("Markus Wenninger") - Christina Plate ("Wildhüterin Ariane") - Heinz Marecek ("Jonathan Gold 'Apfel'") - Sven Martinek ("Wildhüter Oliver") - Ana Lieman ("Katta") - Nico Liersch ("Jakob Wenninger") - Ivy Nkutha ("Cecilia") - Andrew Stock ("Mr. Peter") - Ernest Ndhlovu ("Themba") - Gugu Fortunate Sithole ("Kupalla") - Nathaniel Junior Singo ("Bo") - Professor Mavuso ("Mambo") - Lara Wichniarz ("Katta Wenninger")
12:45
45min
Marktcheck
Das Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin Verbrauchermagazin, Deutschland 2019 Moderation: Hendrike Brenninkmeyer

Geprellte Sparer - wie P&R zehntausende Kunden um ihr Geld brachte Horrende Stornogebühren - macht MSC mit Kunden in Not Kasse? Heimisches Superfood - das können Kohl, Brokkoli und Co Kampf der Kälte - Tipps gegen eisige Hände und Füße Gefährlicher Zusatzstoff - krankmachendes Carrageen in vielen Lebensmitteln? Gefährlicher Zusatzstoff - krankmachendes Carrageen in vielen Lebensmitteln? Immer mehr Produkte im Supermarkt enthalten den Zusatzstoff Carrageen, oft versteckt hinter der Bezeichnung E407. Er dient als Verdickungsmittel oder soll natürliche Veränderungen der Produkte, wie das Absetzen von Fett bei Sahne, verhindern. Die gesundheitlichen Folgen für den Menschen sind laut Experten jedoch unzureichend erforscht. Der Stoff steht im Verdacht, den Magen-Darm-Trakt negativ zu beeinflussen und krebsfördernd zu sein. 'Das ist letztendlich ein Black-Box-Versuch an der deutschen Bevölkerung', sagt Ernährungsmediziner Dr. Matthias Riedl. Die EU hat den Einsatz von Carrageen in Lebensmitteln klar geregelt, doch geeignete Messmethoden, um die Einhaltung zu kontrollieren, fehlen. Geprellte Sparer - wie P&R zehntausende Kunden um ihr Geld brachte Die Insolvenz mehrerer Gesellschaften des Finanzdienstleisters P&R hat dramatische Folgen für viele Anlegerinnen und Anleger. Sie bangen um ihr investiertes Geld. So hat eine alleinstehende Frau ihre Altersvorsorge von mehr als 100.000 Euro bei der P&R-Gruppe investiert und fürchtet nun um ihre Existenz. Denn das Anlagemodell entpuppte sich als Schneeballsystem im großen Ausmaß. Das fiel jahrelang niemandem auf - auch nicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Anleger fühlen sich im Stich gelassen. Horrende Stornogebühren - macht MSC mit Kunden in Not Kasse? 1.000 Euro Gebühr soll ein 'Marktcheck'-Zuschauer aus Montabaur für die Stornierung einer MSC Kreuzfahrt bezahlen - 20 Prozent der Reise. Obwohl er belegen kann, dass der Reiseveranstalter seine Kabine neu vermieten konnte. Die Höhe der Stornogebühr ist in den AGBs festgeschrieben, doch ist sie rechtens? Ein Fall für 'Marktcheck'-Reporter Axel Sonneborn. Heimisches Superfood - das können Kohl, Brokkoli und Co Auch in Deutschland wachsen im Winter vitamin- und nährstoffreiche Gemüsesorten wie Kohl, Pastinake, Steckrübe, Bete oder Wirsing. Doch viele Kundinnen und Kunden greifen beim Einkaufen eher zu Tomate, Gurke oder Paprika aus dem Ausland. Dabei toppt das heimische Gemüse häufig sogar das Superfood aus aller Herrnländer. So kann man Moringa getrost durch Wirsing oder Grünkohl ersetzen. Esskastanien schlagen die exotischen Goji-Beeren, Brokkoli den Granatapfel. Ernährungsexpertin Sabine Schütze zeigt, wie man schmackhafte Gerichte zubereiten kann. Kampf der Kälte - Tipps gegen eisige Hände und Füße Trotz dicker Winterkleidung frieren viele bei Minusgraden an Händen und Füßen. Der Tipp der Woche zeigt, wie man das vermeiden kann.

12:00
115min
Kein Keks für Kobolde
(The Woodlies) Die Hässlinge kommen / Fette Beute / Sturm auf die Festung / Der knallrote Spinnenstich / Der Keksemacher Zeichentrickserie, Deutschland, Belgien, Australien 2012 Regie: Alexis Stadermann Autor: Gina Roncoli

Die Hässlinge kommen: Drei Kobolde - Neunauge, Feuerkopf und Siebenpunkt - haben es sich auf einem heruntergekommenen Camping-Platz mitten im Wald gemütlich gemacht. Doch die Idylle hat keinen Bestand. Denn von heute auf morgen kommen Leute aus der Stadt. Gelbschopf, seine Tochter Mia und deren Katze Teufelsblick ziehen mit dem festen Vorsatz ein, aus dem verwahrlosten Platz einen paradiesischen Park für Urlauber zu machen. Für Teufelblick heißt das: Kobolde jagen! Während die nun augenblicklich gezwungen sind, sich ein neues, sicheres Dach über dem Kopf zu verschaffen, können sie sich doch nicht den Leckereien entziehen, die die Menschen mitbringen: Kekse zum Beispiel oder Bonbons. Sie stibitzen, was sie in die Pfoten bekommen können, und stehen irgendwann, Auge in Auge, Mia gegenüber: Der erste und einzige Mensch, der überhaupt jemals lebende Kobolde erblickt. Wie wird Mia reagieren? Wird sie sich mit den Kobolden anfreunden? Oder wird sie es an die große Glocke hängen, dass ihr sprechende Tiere begegnet sind? Fette Beute: Der Campingplatz ist von allen Menschen verlassen. Da fällt es den hungrigen Kobolden nicht schwer, den Entschluss zu fassen, in Gelbschopfs und Mias Blockhütte einzudringen und nach allem Ausschau zu halten, was essbar ist. Sie durchstöbern die Zimmer von oben bis unten, entdecken eine Menge von Dingen, die den Menschen selbstverständlich, ihnen selbst aber im höchsten Maße eigenartig vorkommen, und landen schließlich auf den Regalen voller leckerer Köstlichkeiten. Doch Vorsicht! Die Kobolde scheinen nicht ganz alleine auf Nahrungssuche zu sein. Irgendwer war vor ihnen da, hat Packungen aufgerissen und Plätzchen angeknabbert. Ja schlimmer noch! Klammheimlich und unbeobachtet schleicht sich die Hauskatze durch die Tür und beobachtet argwöhnisch durch ihre teuflisch blitzenden Augen das Treiben der kleinen Kobolde. Blitzschnell entwickelt sich - kreuz und quer durch Mias Wohnung - eine wilde Verfolgungsjagd, die mit einigen handfesten Überraschungen endet. Sturm auf die Festung: Unsere Kobolde sind guter Dinge, denn Siebenpunkts Höhle liegt voll mit Vorräten. Hungern müssen sie also nicht! Oder etwa doch? Als Neunauge und Feuerkopf vom Spielen im Schnee nach Hause kommen, ist alles, was essbar war, geraubt, und Siebenpunkt ist spurlos verschwunden. Wer sonst könnte das gewesen sein als die miesen Sumpfratten, die verbrecherischen Kobolde also, die sich um den Weißen als Anführer versammelt haben? Neunauge und Feuerkopf machen sich augenblicklich auf den Weg in die Festung, die ihre Feinde weit jenseits des stinkenden Sumpfes zu ihrem Hauptquartier ausgebaut haben. Mit einer List gelingt es unseren Freunden, unerkannt im Verbrechernest einzudringen, Siebenpunkt ausfindig zu machen und Ausschau zu halten nach Möglichkeiten, wieder aus der Festung zu entkommen. Das wird nicht einfach, denn nicht nur, dass die Sumpfratten zahlenmäßig weit überlegen sind: Unter dem Kommando des Weißen gibt es auch die riesige Ratte Reißzahn, die Fluchtversuche im Keim zu ersticken scheint. Der knallrote Spinnenstich: Mia hat es nicht leicht. Nicht nur, dass sie sich der hungrigen Kobolde erwehren muss, die nur allzu gerne ihre Geburtstagstorte auffuttern würden! Viel schlimmer ist, dass ihr Vater der Überzeugung ist, dass Mia ihren Geburtstag mit lustigen Hüten, roten Clownnasen und Babyspielen feiern soll. Ist sie etwa eine Sechsjährige? Wütend dampft Mia ab, flüchtet in den Wald und läuft mitten hinein in ein Spinnennetz. Ein paar Augeblicke später hat die Spinne zugestochen und Mias Nase sieht aus wie ein knallroter Giftpilz. Na prima! Ihr Geburtstag droht ein vollkommenes Desaster zu werden. Am liebsten würde sie sterben? Sterben? Die Kobolde trauen ihren Ohren kaum. Mia will sterben? Wegen dem Giftpilz in ihrem Gesicht?

13:15
45min
Akte D
Die Macht der Bauernlobby Dokureihe, Deutschland 2018

Der Deutsche Bauernverband ist eine der mächtigsten Lobbyorganisationen, die es in der Bundesrepublik gibt. Er habe einen ähnlich großen Einfluss auf die Politik wie die deutsche Autoindustrie. Allerdings setzt die Bauernlobby ihre Interessen oft im Stillen durch. Wie aber ist dieser Machtfaktor entstanden? Und wie ist es ihm immer wieder gelungen, Gesetze zu beeinflussen? Ein Grund liegt in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Lebensmittel waren knapp und Landwirte wichtig, so wie während des Nationalsozialismus. Die Bundesregierung wurde auch mit der Drohung unter Druck gesetzt, dass sich Landwirte, denen es im Dritten Reich gut ergangen war, schnell wieder radikalisieren ließen. Das verfing: 1955 legte die Bundesregierung per Gesetz den Grundstein für das heutige Subventionssystem. Bauern wurde die Abnahme wichtiger Erzeugnisse zu festen Preisen garantiert. Diese Preisgarantie war auch der entscheidende Faktor auf dem Weg zu immer größeren Höfen. Anders war die Situation in Ostdeutschland. Hier wurde nach dem Zweiten Weltkrieg Großbauern mit mehr als 100 Hektar Land enteignet. Entschädigungen erhielten sie keine. Deshalb flohen viele in den Westen und wagten einen Neuanfang. Die, die blieben, landeten in der LPG. Im Westen wuchs Europa zusammen. Doch der Bauernverband blockierte lange einen europäischen Getreidepreis. Der Grund: Deutsche Bauern sollten nicht so wenig verdienen wie ihre Kollegen in Italien oder Frankreich. Erst nach der Zusicherung zusätzlicher Subventionen für deutsche Landwirte stimmte der Bauernverband doch dem einheitlichen europäischen Getreidepreis zu. Nach dem Fall der Mauer 1989 entschied die Bundesregierung, die gut 4000 LPGs der DDR zu privatisieren. Käufer waren oft die alten LPG-Vorsitzenden. Sie wussten, wie viel das Land wert war, und nutzten mitunter juristische Tricks. Der Bauernverband nahm die landwirtschaftlichen Großgrundbesitzer, die roten Barone, wie sie im Osten genannt wurden, gerne auf. Nicht wenige machten sogar Karriere im Verband. 'Akte D' ist eine investigative Dokumentationsreihe, die den Zuschauer auf Spurensuche in die Vergangenheit mitnimmt, verdrängte Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte neu beleuchtet und mit Mythen und Legenden aufräumt. Die erste Staffel dieses Formats wurde 2015 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.