Folgesendung
01:40
45min
SOKO Stuttgart
(Soko Stuttgart) Einmal Schwein sein Staffel 2: Episode 7 Krimiserie, Deutschland 2010 Regie: Christoph Eichhorn Autor: Claudia Römer Musik: Günther Illi Kamera: Felix Poplawsky

Lutz Bäumle wird auf einem Stuttgarter Parkplatz tot aufgefunden. Bei ihm ist Restaurantbesitzer Helmes. Er hat vergeblich versucht, den Mann wiederzubeleben, und macht sich schwere Vorwürfe. Eine Befragung in den umliegenden Geschäften ergibt, dass Bäumle kurz vor seinem Tod den Friseursalon von Arno Galinski besucht hat. Der gibt zu, dass seine Angestellte, die Friseurin Vera Waldner, das Opfer bedient hat. Man habe aber nichts Auffälliges beobachtet. Die Ermittler finden heraus, dass Bäumle als inzwischen pensionierter Sachbearbeiter bei der Stadt Stuttgart ein konservatives und ruhiges Leben führte. Seine Ehefrau Karin ist fassungslos über den plötzlichen und, wie sich herausstellt, gewaltsamen Tod ihres Mannes. Alles spricht dafür, dass Lutz Bäumle am helllichten Tag Opfer eines brutalen Angriffs wurde. Für die Tat selbst gibt es keine Zeugen. Eine neue Dimension erhält der Fall, als sich herausstellt, dass Lutz Bäumle und seine Frau vor sechs Monaten Geiseln bei einem Banküberfall waren. Ein traumatisches Erlebnis für Bäumle, der daraufhin frühpensioniert wurde. Gleichzeitig erfahren die Ermittler, dass sich das Mordopfer in der jüngeren Vergangenheit öfter mit einem alten Bekannten, dem zwielichtigen Barbesitzer Werner Schröder, traf. Ist er in den Mord verwickelt? Kannte Bäumle die Identität des Bankräubers und musste deshalb sterben? Was weiß der schweigsame Friseurmeister Arno Galinski? Hat er mehr gesehen, als er behauptet? Auch in Stuttgart kümmert sich eine SOKO um die Aufklärung von Verbrechen. Das Team in der Schwabenmetropole besteht aus der Ersten Kriminalhauptkommissarin Martina Seiffert, Kriminalhauptkommissar 'Jo' Stoll, der Kriminalkommissarin Anna Badosi, dem IT-Spezialisten Rico Sander und dem Kriminaldirektor Michael Kaiser.

Astrid M. Fünderich ("Martina Seiffert") - Peter Ketnath ("Joachim Stoll") - Benjamin Strecker ("Rico Sander") - Nina Gnädig ("Anna Badosi") - Karl Kranzkowski ("Michael Kaiser") - Eva Maria Bayerwaltes ("Prof. Dr. Lisa Wolter") - Mike Zaka Sommerfeldt ("Jan Arnaud") - Nina Friederike Gnädig ("Kriminalkommissarin Anna Badosi") - Michael Gaedt ("Karl-Heinz Schrothmann") - Reinhard Mahlberg ("Lutz Bäumle")
00:30
60min
50 x Tietjen und Bommes - Das Beste
Talkshow, Deutschland 2018 Moderation: Alexander Bommes - Bettina Tietjen

Fast vier Jahre ist es her, dass Bettina Tietjen und Alexander Bommes erstmals gemeinsam auf Sendung gingen. Am 6.Februar 2015 lief die erste Folge 'Tietjen und Bommes' im NDR Fernsehen und 49 weitere unvergessliche Ausgaben sollten sich anschließen. Aus diesem Grund kann am 18. Januar 2019 schon das 50. Folgenjubiläum der Talkshow gefeiert werden! Einmal im Monat am Freitagabend heißt es bei dem Moderatorenduo: Auf die Sessel, sprechen, groß! 'Tietjen und Bommes' steht für außergewöhnliche Unterhaltung, intensive Gespräche und spannende Gäste aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen, prominente Persönlichkeiten sowie interessante Charaktere. In den 50 Folgen 'Tietjen und Bommes' sind natürlich unzählige denkwürdige, humorvolle, bewegende und skurrile Momente entstanden. Die 50 besten davon zeigt das NDR Fernsehen direkt nach der Jubiläumsausgabe 'Tietjen und Bommes' in dieser Sondersendung. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erwarten emotionale Gespräche mit den Schauspielstars Mario Adorf oder Grit Boettcher, musikalische Highlights mit Sänger Mark Forster oder Stargeiger Daniel Hope, angeregte und anregende Diskussionen mit dem Philosophen Richard David Precht, Hirnforscher Gerald Hüther oder Physiker Harald Lesch und Einblicke in fremde Berufe und Berufungen, zum Beispiel bei der Inselpastorin Pamela Hansen oder der Apnoetaucherin Anna von Boetticher. Bewegende Rückblicke auf Sportlerkarrieren wie von Handballstar Pascal Hens oder Trainerlegende Horst Hrubesch, lustige Highlights mit Entertainer Bülent Ceylan, Kabarettist Florian Schroeder oder Comedian Ralf Schmitz und skurrile Momente mit Magier Thimon von Berlepsch und Schriftsteller Wladimir Kaminer sind ebenfalls Teil der Sendung. Die 50 besten Momente aus mehr als 350 Gesprächen bei 'Tietjen und Bommes'.

01:30
120min
Tietjen und Bommes
Talkshow, Deutschland 2015 Moderation: Bettina Tietje - Alexander Bommes Gäste: Heiner Brand - Ilka Bessin - Daniel Günther - Bibiana Steinhaus - Axel Prahl - Caroline Peters - Peter Wohlleben - Hans-Hermann Thielke

Bettina Tietjen und Alexander Bommes begrüßen zur 50. Ausgabe 'Tietjen und Bommes' im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste: Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Als Daniel Günther mit 18 Jahren in die CDU eintrat, galt das innerhalb seines jugendlichen Umfeldes nicht gerade als cool. Heute jedoch zählt er zu den lässigen, jungen Politikvertretern, auch weil er als Ministerpräsident innerhalb einer Jamaika-Koalition regiert. Was seinen Musikgeschmack betrifft, liegt der allerdings mehr bei Rock als bei Reggae. Im letzten Jahr besuchte er mit Tausenden anderen Fans sogar das Judas- Priest-Konzert in Wacken. Günther hat die klassische Parteikarriere gemacht, erst in seiner Heimat Eckernförde, später in Kiel. Seit 2016 ist er Landesvorsitzender der CDU Schleswig-Holstein, im Juni 2017 wurde er überraschend zum Ministerpräsidenten des Landes gewählt. Seine Durchsetzungsfähigkeit hat er sicherlich auch als Handballer beim Eckernförder MTV gelernt. Er spielt nicht mehr aktiv, ist aber nach wie vor sehr sportlich und nutzt jede Gelegenheit, um laufen zu gehen. Seine Personenschützer müssen mittlerweile sehr gut trainiert sein. Bibiana Steinhaus, Bundesliga-Schiedsrichterin Im September 2017 beim Bundesligaspiel Hertha BSC gegen SV Werder Bremen erfüllte sich für Bibiana Steinhaus ein Traum. Als erste Frau leitete sie als Schiedsrichterin ein Bundesligaspiel. Der DFB sprach von einem historischen Moment, die im Harz geborene Niedersächsin konzentriert sich dagegen ausschließlich auf ihre Leistung. Und kann sich sehen lassen. Seit 2005 pfeift sie Spiele im Frauenfußball. 2011 das Frauen-WM-Finale, 2012 das Endspiel bei den Olympischen Spielen und 2017 das Frauen-Champions-League-Finale. 2018 wurde sie zum vierten Mal Weltschiedsrichterin des Jahres. Im Bundesligaalltag ist sie längst angekommen. Dafür hat sie hart gearbeitet. In jedem Spiel trifft sie etwa 300 Entscheidungen, läuft rund 13 Kilometer, dazu kommen die Anfeindungen aus dem Publikum. Diese nimmt sie gelassen hin. Gerechtigkeit ist die Basis für Ihre Haltung im Leben. Abseits des Platzes ist sie Polizeibeamtin und beschäftigt sich im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport in Hannover vor allem mit Projekten rund um Sport und Integration. Axel Prahl, Schauspieler und Sänger Er liebt Musik, und zwar schon seit sehr langer Zeit. Das erkennt man besonders daran, dass er jedes seiner musikalischen Werke als 'Scheibe' bezeichnet. Der Schauspieler und 'Tatort'-Star will nichts von Tracks, Sticks, Bits usw. wissen, denn für seine 'Scheiben', da braucht er keinen Schnickschnack, sondern nur eine Mischung: sein Herz und seine Gitarre. Seine erste Gitarre bekam er mit acht Jahren. Da lebte Axel Prahl noch in Neustadt in Holstein, wo er großgeworden ist. Wobei er bei seiner 'Körpergröße von 1,67 Metern kaum von großgeworden sprechen kann', scherzt er. Als er sich irgendwann zwischen Musik und Schauspielerei entscheiden musste, wählte er das Film- und Fernsehgeschäft. Der 58-Jährige ist überaus erfolgreich, als Kommissar Frank Thiel ermittelt er an der Seite von Jan Josef Liefers im Münsteraner 'Tatort' so gut, dass er natürlich die Täter entlarvt und auch regelmäßig die 13-Millionen-Zuschauer-Quote knackt. Im November 2018 erschien das zweite Studioalbum des Wahlbrandenburgers mit dem Titel 'Mehr'. Seit dem 12. Januar ist er mit seinen neuen Songs und einem großen Stück Herzblut in ganz Deutschland auf Tour. Caroline Peters, Schauspielerin Zeitlos schön, handfest, mit Ecken und Kanten und ab und an voller Tinte: Das ist eine echte Peters! Die Schauspielerin Caroline Peters macht jetzt handgemachte Postkarten mit eigenen Motiven. In Wien, ihrem zweiten Wohnsitz neben Berlin, betreibt sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten einen Laden für das bedrohte Kommunikationsmittel.

00:00
95min
The Ledge - Am Abgrund
(The Ledge) Thriller, USA, Deutschland, 2011 Regie: Matthew Chapman Musik: Nathan Barr Kamera: Bobby Bukowski

Laufzeit: 93 Min. Es gibt Tage, da kommt eins zum andern: Am Morgen erfährt der Familienvater Hollis Lucetti (Terrence Howard), dass seine beiden Kinder nicht von ihm sind. Statt sich erst einmal von dem Schock erholen zu können, muss der Detective kurz darauf zu einem Noteinsatz. Auf dem Dach eines Hochhauses soll er den Selbstmord von Gavin (Charlie Hunnam) verhindern, der um Punkt zwölf in die Tiefe springen will. Eine Sache ist jedoch alles andere als typisch, denn Gavin ist nicht lebensmüde: Hollis bleibt nur eine Stunde, um die Hintergründe herauszufinden und Gavin zur Umkehr zu bewegen. Im Gespräch erzählt Gavin dem Detective, wie er sich in seine neue Nachbarin Shana (Liv Tylor) verliebte. Deren Mann Joe (Patrick Wilson) ihn mit seinem Bekehrungswillen und seiner übertrieben Gottesfurcht zur Weißglut brachte. Als auch Shana sich in Gavin verliebte und Joe davon erfuhr, wollte der seine Frau unter keinen Umständen gehen lassen. Nach und nach dämmert dem Detective, welches Spiel hier gespielt wird. Eine ungewöhnliche Ausgangssituation wählte Matthew Chapman für 'The Ledge - Am Abgrund': Was zunächst wie die Verzweiflungstat eines Selbstmörders aussieht, ist der Showdown in einem Liebes- und Eifersuchtsdrama. Im Zentrum der fatalen Dreiecksbeziehung steht Superstar Liv Tyler, um die ein erbitterter Kampf beginnt, bei dem sich Charlie Hunnam in der Rolle des atheistischen Lebemanns und Ehebrechers sowie Patrick Wilson als ultra-christlicher Gatte gegenüberstehen. Ihre Rivalität zeigt sich in philosophischen Rededuellen über Glaube und Wille, die schließlich zu einem Teil eines tragischen Dilemmas werden.

Charlie Hunnam ("Gavin Nichols") - Terrence Howard ("Hollis Lucetti") - Liv Tyler ("Shana") - Patrick Wilson ("Joe Harris") - Jaqueline Fleming ("Angela Lucetti") - Christopher Gorham ("Chris") - Maxine Greco ("Consuela") - Geraldine Singer ("Ärztin") - Dean J. West ("Frank") - Jillian Batherson ("Harper") - Monica Acosta ("Hausbesitzer") - Mike Pniewski ("Lt. Markowitz")
01:45
90min
Nachtcafé
Die SWR Talkshow Talkshow, Deutschland 2019 Moderation: Von Michael Steinbrecher Gäste: Stefan Hirblinger - Wolfgang Krüger - Hera Lind - Carlo von Tiedemann - Claudia Schäfer - Walther Hoffmann - Meredith Haaf

Der Liebe eine Chance Eine Chance für die Liebe Das kann doch nicht gut gehen! Da ist die junge Kirchenchorleiterin, die sich unsterblich in den katholischen Pfarrer verliebt hat. Oder der Metzger, der sich auf einer Party blendend mit der Philosophie-Professorin verstand und sie seitdem nicht mehr vergessen kann. Oder die Geliebte, die jahrelang geduldig das Versteckspiel und ein Leben in der Warteschleife erträgt. Immer in der Hoffnung, dass er sich eines Tages zu ihr und seinen wahren Gefühlen bekennen wird. Haben Paare mit solch außergewöhnlichen Konstellationen überhaupt eine Chance, gemeinsam glücklich zu werden? Obwohl die Beziehung beendet ist, müssen noch längst nicht alle Gefühle weg sein. Wenn nach 30 Jahren Funkstille beim Klassentreffen wieder alte Gefühle für die Jugendliebe aufflammen, daheim aber Frau und Kind warten, gesellen sich zu den schönen Erinnerungen von damals schnell Gewissensbisse und die Frage, ob diese großen Emotionen vielleicht doch nur ein kurzes Strohfeuer waren. Manche Paare lassen sich dennoch auf den zweiten Versuch ein. Wann lohnt es sich, um die Liebe zu kämpfen? Gibt es eindeutige Signale, die gegen eine gemeinsame Zukunft sprechen? Ist es besser, auf sein Herz oder den Verstand zu hören? Oder werfen wir generell die Flinte zu schnell ins Korn? 'Der Liebe eine Chance' - am 18. Januar 2019 im NACHTCAFÉ 'Liebe muss manchmal mutig sein'. Danach handelte die Bestsellerautorin Hera Lind, als sie sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in einen Hotelier verliebte. Für ihn verließ sie ihren Mann und ließ zwei ihrer vier gemeinsamen Kinder bei ihm. Nach dieser Entscheidung hagelte es Negativpresse - sie wurde als Rabenmutter beschimpft, verlor ihr Ansehen und viele Aufträge. Auch wenn die Schriftstellerin zeitweise finanziell am Abgrund stand, hat sie das klare Ja zu ihrer großen Liebe keinen Tag bereut. 'Ich habe in meinen Partnerschaften viel Schutt und Asche hinterlassen', resümiert TV-Moderator Carlo von Tiedemann. Über Jahre führte er ein Leben voller Exzesse: Affären und Lügen, Koks und Alkohol, dazu Puff- und Casinobesuche - zwei Langzeit-Beziehungen hielten diesem Lebensstil nicht stand. Bis vor 19 Jahren Julia in sein Leben trat, den Lebemann zähmte und bis heute zeigt, dass Liebe stärker sein kann als alle Laster. Seit 13 Jahren führt Claudia Schäfer ein Leben in der Warteschleife und durchlebt ein Wechselbad der Gefühle: So lange ist die Schwäbin bereits guten Mutes, dass sich der Mann, den sie nur heimlich treffen kann, doch noch zu ihr bekennt. Zwar empfindet sie das Leben einer Geliebten zwischen Hoffen und Bangen als belastend, dennoch glaubt sie fest daran, dass er sich eines Tages von seiner Frau trennen wird: 'Die Chance ist für mich immer da. Er ist einfach der Mann meines Lebens.' Auch Walther Hoffmann musste viel Geduld aufbringen, bis sich das Liebesglück einstellte. Bei der Suche nach seiner Traumfrau ließ sich der Berliner Dauersingle vor laufender Kamera begleiten. Um die Passende zu finden, war er viel im Ausland unterwegs und polarisierte mit seiner unerschrockenen Art: 'Sie muss wissen, sich gut anzuziehen und Charisma und Stil haben.' Schließlich sprang bei Marta der Funke über - seit 2017 ist der Reisebüro-Mitarbeiter mit der ungarischen Ärztin verheiratet. Eine moderne, gleichberechtigte Beziehung - das wünschen sich die meisten Paare. Wie schwer aber trotz aller Bemühungen die Praxis ist, erfährt die Feministin Meredith Haaf jeden Tag aufs Neue. Die zweifache Mutter weiß, wie anstrengend der Balanceakt zwischen Beruf, Kindern und einer Partnerschaft auf Augenhöhe ist. Damit die Liebe dabei aber nicht auf der Strecke bleibt, ist reden das oberste Beziehungsgebot: 'Man muss extrem im Gespräch bleiben, das ist manchmal aber gar nicht so leicht.' Keinerlei Gesprächsbereitschaft zeigte der Bischof, als ihm Stefan Hirblinger sein Geheimnis eröffnete: Als katholischer Priester führte er trotz Zölibat eine Liebesbeziehung.

00:15
60min
Fakt ist! Aus Erfurt
(Fakt ist!) Luxus aus dem Steuersack Wer braucht Biathlon in Oberhof? Talkshow, Deutschland 2019 Moderation: Dr. Andreas Menzel - Lars Sänger Gäste: Thomas Schulz - Professor Jürgen Schmude

'Es fehlen Beweise dafür, dass sich die ganzen bisherigen Investitionen in Oberhof gelohnt haben', kritisiert Justus Kehrl, der Vorsitzende des Steuerzahlerbundes Thüringen. Auch die Klimaprognosen und die demografische Entwicklung in Südthüringen lassen ihn zweifeln, dass die Fördermittel für den Wintersport auf Dauer gut angelegtes Geld sind. Thomas Schulz, seit über 13 Jahren Bürgermeister in Oberhof, ist genervt von der permanenten Kritik an seinem Ort. Für ihn kommt viel zu kurz, wie sehr die gesamte Region von den Investitionen profitiert. Schützenhilfe bekommt Schulz von dem neuen Oberhof-Beauftragten der Landesregierung, Finanzstaatssekretär Dr. Hartmut Schubert, der die 'Leuchtturm-Funktion' Oberhofs betont. Allerdings gibt er zu, dass die Vermarktung in der Vergangenheit nicht richtig gelaufen ist. In Zukunft soll mehr Geld ins Marketing fließen, um mit dem 'Leistungssport-Leuchtturm' noch viel mehr Ganzjahres-Touristen in die gesamte Region zu locken. Der Tourismusforscher Professor Jürgen Schmude von der Universität München mahnt, dass sich die Wintersportorte in den deutschen Mittelgebirgen langfristig umorientieren müssen. Er sieht zukünftig keine schneesicheren Gebiete mehr in Deutschland. Dauerhaft künstlich angelegte weiße Bänder durch braun-grüne Landschaften seien nicht unbedingt imagefördernd. Wie sinnvoll sind die viele Millionen schweren Investitionen in die Wintersport-Stätten in Oberhof? Woran liegt es, dass trotz dieser massiven Förderung bislang kein Tourismusboom in der Region zu verzeichnen ist? Wie kann es künftig gelingen jenseits der publikumswirksamen Wettkämpfe Touristen für die Region im Thüringer Wald zu interessieren? Diese und andere Fragen werden in 'Fakt ist!' mit kritischen Bürgern, verantwortlichen Politikern und einem Tourismusforscher diskutiert.