Was kommt am 10.06.2020 Abends im TV-Programm?

Folgesendung
Film
20:15
90min
Die Toten von Salzburg: Königsmord
Die Toten von Salzburg: Königsmord
Sender: ZDF
Krimi, Deutschland, Österreich 2018 Regie: Erhard Riedlsperger Autor: Stefan Brunner - Klaus Ortner Musik: Dominik Giesriegl Kamera: Kai Longolius

Palfinger muss erneut mit seinem Kollegen Mur aus Bayern einen Fall bearbeiten, denn der bayerische Würstelkönig, Gschwandtner, wurde in seiner Villa in Salzburg ermordet aufgefunden. Eines seiner rumänischen Pflegekinder, der siebenjährige Tyki, ist verschwunden. Da auf der Tatwaffe die Fingerabdrücke von Tykis älterer Schwester Liana (16) gefunden werden, wird diese sogleich als erste Tatverdächtige vernommen. Doch diesmal sind sich Palfinger und Mur einig: Die Kinder sind unschuldig. Während sich die beiden Ermittler in gewohnter Manier aus dem Weg gehen, sucht Palfingers Mitarbeiterin Irene Russmeyer nach dem Jungen. Die Verdächtigen geben sich nebenbei die Türklinke in die Hand, denn der gloriose Schein der Würstelkönigsfamilie zerbröckelt zusehends. Hass, Gier, Verrat und Betrug haben die Familie langsam zersetzt.

Florian Teichtmeister ("Peter Palfinger") - Michael Fitz ("Hubert Mur") - Fanny Krausz ("Irene Russmeyer") - Erwin Steinhauer ("Alfons Seywald") - Simon Hatzl ("Sebastian Palfinger") - Isabel Karajan ("Angelika Holzer") - Max Müller ("Dave Harper") - Harald Windisch ("Nico Brix") - Nikolaus Barton ("Simon Wächter") - Hary Prinz ("Stefan Sandberger")
Serie
21:45
90min
SOKO Leipzig
SOKO Leipzig
Sender: ZDF
Wem gehört die Stadt Staffel 15: Episode 7 Krimiserie, Deutschland 2015 Regie: Herwig Fischer Autor: Jan Braren Musik: Andreas Hoge Kamera: Henning Jessel

Kurz vor der ''1000 Jahre Leipzig''-Feier wird der Baudirektor entführt. Die Forderung: Räumungsstopp mehrerer besetzter Häuser. Als die Geisel zu sterben droht, geraten die Täter in Panik. Unter den Entführern Henner, Krevitz und Laila entbrennt ein Streit darüber, ob sie die Aktion abbrechen müssen, um Hoffmann zu einem Arzt zu bringen. Henner, der in den Unterlagen Hoffmanns auf einen Schmiergeldskandal stößt, ist jedoch strikt dagegen. Als Laila versucht, sich über Jans Sohn Benni Medikamente für den schwer kranken Hoffmann zu besorgen, bekommt schließlich Jan Wind davon. Er heftet sich an Lailas Fersen und gerät in einen Hinterhalt, bevor er seine Kollegen informieren kann. Hajo und sein Team sind besorgt. Zudem ist die Stadt Leipzig, für die auch Ex-Chef Manfred Wörnle tätig ist, in hellem Aufruhr, will sie doch die Jubiläumsfeierlichkeiten ohne Unruhen über die Bühne bringen. Die SOKO steht unter Druck, den Entführungsfall so diskret wir nur möglich aufzuklären. SOKO Leipzig ist eine deutsche Krimiserie

Andreas Schmidt-Schaller ("Hajo Trautzschke") - Marco Girnth ("Jan Maybach") - Melanie Marschke ("Ina Zimmermann") - Steffen Schroeder ("Tom Kowalski") - Amelie Kiefer ("Laila") - Eike Weinreich ("Henner") - Tino Mewes ("Krevitz") - Michael Brandner ("Dr. Manfred Wörnle") - Maximilian Klas ("Benni Maybach") - Fanny Stavjanik ("Angela Hoffmann")
Info
20:45
30min
Exakt - Die Story
Exakt - Die Story
Sender: mdr
Wissenschaft, Deutschland 2019

Ronny aus Rötha hat knapp die Hälfte seines Lebens im Gefängnis verbracht. Er ist 36 und Intensivtäter. Mit 13 fing er an, Drogen zu nehmen, mit 14 begannen die Straftaten. Jens aus Leipzig ist seit einem halben Jahr wieder in Freiheit. Er war Kopf einer Jugendbande. 35 Straftaten gehen auf sein Konto. Wieder draußen tut er sich schwer, Fuß zu fassen. Kein Bock auf Arbeit. Noch reichen ihm die Unterstützung von Staat und Eltern. Doch wie lange noch? Abdul ist 23. Mit 16 bestieg er ohne Eltern ein Schiff und verbrachte 14 Tage auf dem Mittelmeer, bis ihn die italienische Küstenwache nach Sizilien brachte. In Mailand nahm ihn ein Drogenhändler unter seine Fittiche und brachte ihm bei, den Kopf mit dem Verkauf von Drogen über Wasser zu halten. Dann kam Abdul nach Deutschland. Er baute in Zwickau einen Drogen-Ring auf, wurde geschnappt und sitzt nun wegen Drogenhandel, Raub und Gewalttaten. Bald wird er entlassen - und dann? ''Exakt - Die Story'' erzählt die Geschichten der drei Männer. Alle drei haben den Wunsch, ein ''normales'' Leben ohne Straftaten zu führen. Doch sie sind aus eigener Kraft kaum dazu fähig. Warum ist das so? Liegen die Gründe auch in traumatischen Kindheitserlebnissen? Warum wurden sie zu kriminellen Intensivtätern? Warum ist es so schwierig, Intensivtäter in die Gesellschaft zurückzuholen? Programme zur Resozialisierung gibt es en masse. Es ist eine Alimentierungindustrie, die den Steuerzahler viel Geld kostet. In München erzählt ein ehemaliger Schwerstkrimineller, wie er es vom Straftäter zum anerkannten Handwerksmeister gebracht hat. In der JVA Stadelheim hat ihm das Trainingsprogramm eines Vereins geholfen. Es versucht, Kriminelle auf ein Leben in beruflicher Selbständigkeit vorzubereiten. Unter welchen Voraussetzungen gelingt Resozialisierung? Wir sprechen mit Intensivtätern, deren Eltern und Betreuern. ''Exakt - Die Story'' geht auch der These nach, dass zu viel für die Täter und zu wenig für die Opfer getan werde. Fakt ist: die Resozialisierung eines Täters spart der Gesellschaft nicht nur eine Menge Geld, sondern schützt eine Vielzahl künftiger Opfer

Show
21:00
45min
Der 3satThema Talk
Der 3satThema Talk
Sender: 3sat
Gäste im Gespräch mit Gert Scobel Talkshow, Deutschland 2020 Moderation: Gert Scobel Gäste: Maja Göpel - Karl-Rudolf Korte - Stefan Brunnhuber

Die Corona-Krise rückt die Menschen zusammen. Doch was wird danach? Im ''3satThema Talk'' diskutiert Gert Scobel mit Gästen die Perspektiven, die sich aus dem Corona-Schock ergeben. Zu Gast sind: Maja Göpel, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung und Bestsellerautorin, Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte sowie Stefan Brunnhuber, Mitglied des Club of Rome und Klinikdirektor. Das Virus hat uns vor Augen geführt, wie verletzlich wir in unserer eng vernetzten, globalen Welt sind. Es geht nicht nur um die schnelle Ausbreitung von Viren und Krankheiten, es geht um Versorgungsstrukturen, wirtschaftliche Abhängigkeiten, politische Rupturen und globale Solidarität. Die aktuelle Krise ist auch eine Art Fallstudie für unsere Fähigkeit, Krisen zu managen. Viele scheinbar unerschütterliche Strukturen stehen auf dem Prüfstand: Welche Bereiche sind wirklich systemrelevant? Ist es wirklich am wirtschaftlichsten Produkte mit großen Transportwegen in Billiglohnländern fertigen zu lassen? Welche Autoritäten und welche Institutionen gehen gefestigt aus der Krise hervor und welche erschüttert? Oder wird am Ende alles ganz schnell wieder so, wie es mal war? Greifen die alten Logiken von Globalisierung, Kapitalismus und Populismus schnell wieder und die Utopie einer solidarischen, nachhaltigen und entschleunigten Gesellschaft ist wieder beiseite geräumt? Gert Scobel bespricht diese und andere Fragen mit seinen Gästen: Politökonomin Maja Göpel fordert Gegenleistungen der Unternehmen für staatliche Stützmaßnahmen. Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte sieht in der Corona-Krise eine Chance für die Politik und das föderale System. Psychiater Stefan Brunnhuber erkennt in der Krise die Möglichkeit, die ''Spielregeln'' der Gesellschaft neu zu definieren.

Film
20:15
100min
Das Leben ist ein Spiel
Das Leben ist ein Spiel
Sender: arte
(Rien ne va plus) Komödie, Frankreich, Schweiz 1997 Autor: Aurore Chabrol Musik: Matthieu Chabrol Kamera: Eduardo Serra

Betty und Victor sind ein eingespieltes Gaunerpärchen. Ihre Überfälle verlaufen stets nach der gleichen Masche: Sie verführt reiche Männer und betäubt sie anschließend mit K.-o.-Tropfen, dann raubt Victor die Männer aus. Als Betty in der Schweiz den Geschäftsmann Maurice kennenlernt und erfährt, dass dieser den Transfer eines Koffers mit fünf Millionen Franken plant, wittert sie einen großen Coup.

Isabelle Hupert ("Betty") - Isabelle Huppert ("Betty") - Michel Serrault ("Victor") - François Cluzet ("Maurice Biagini") - Jackie Berroyer ("Robert Chatillon") - Jean François Balmer ("monsieur K") - Jean Benguigui ("Gangster") - Mony Dalmès ("Signora Trotti") - Thomas Chabrol ("Rezeptionist") - Greg Germain ("Chatty Man") - Nathalie Kousnetzoff ("die blonde Frau") - Yves Verhoeven ("Taschendieb") - Yvon Crenn ("Mafioso") - Marie Dubois ("Dedette") - Brygida Ochaim ("Dnseur") - Claude Chabrol ("Le croupier") - Henri Attal ("Griechischer Verkäufer") - Stefan Witschi ("Maitre d'Hotel") - Rodolphe Ittig ("Beglischer Zahnarzt") - Dodo Deer ("Ungarischer Zahnarzt") - James Hauduroy ("Barman im Hotel Waldhaus") - Emmanuel Guttierez ("Barman im Park Hotel") - Barbara Magdalena Ahren ("Frau des ungarischen Zahnarztes")
Serie
20:15
25min
Golden Girls
Golden Girls
Sender: Disney Channel
(The Golden Girls) Das aufregende Leben der Sophia Petrillo Staffel 4: Episode 2 Sitcom, USA 1988 Regie: Terry Hughes Autor: Susan Harris - Kathy Speer - Terry Grossman Musik: Andrew Gold

Während Dorothy, Blanche und Rose von morgens bis abends in der Küche sitzen, erlebt Sophia einen weiteren aufregenden Tag. Es ist ein regnerischer Tag. Dorothy, Blanche und Rose sitzen in ihren Morgenmänteln in der Küche und trinken Kaffee, als Sophia im Regenmantel hereinkommt. Sie will mit dem Bus zum Supermarkt fahren, um eine Nektarine zu kaufen. Im Supermarkt gerät sie prompt mit einem der Angestellten aneinander, weil ihr die Nektarinen nicht gut genug sind. Dann trifft sie ihre Freundin Claire, die erbost darüber ist, dass sie keinen Rabatt auf ein Lammkotelett bekommen hat. Sophia droht mit einer Rentnervereinigung, und prompt gibt der Geschäftsführer des Ladens nach. Die weiteren Stationen auf Sophias Tagesplan sind eine Damen-Dixieband und ein Besuch im Hospital, wo sie sich mit Sam, einem sehr kranken kleinen Jungen, unterhält. Als sie schliesslich nach Hause zurückkehrt, wollen die anderen, die immer noch im Morgenmantel in der Küche sitzen, wissen, was sie denn den ganzen Tag über getan habe. Und Sophia antwortet: ''Ich habe eine Nektarine gekauft!'' Die Sitcom stellt vier rüstige Rentnerinnen in den Mittelpunkt, die in einer WG in Miami ihren Lebensabend verbringen. Die amüsanten Geschichten um die naive Witwe Rose (Betty White), die männerbesessene Blanche (Rue McClanahan), die sarkastische Dorothy (Beatrice Arthur) und deren rabiate Mutter Sophia (Estelle Getty), eine mit reichlich Ironie, Zynismus und Lebenserfahrung gesegnete gebürtige Sizilianerin, wurden ein weltweiter Erfolg.

Estelle Getty ("Sophia Petrillo") - Rue McClanahan ("Blanche Devereux") - Betty White ("Rose Nylund") - Bea Arthur ("Dorothy Zbornak") - Nick DeMauro ("Supermarkt-Angestellter") - Frances Bay ("Claire") - David Selburg ("Store Manager") - Allen Bloomfield ("Abe") - Ellen Albertini Dow ("Mrs. Leonard") - Darlene Kardon ("Woman")
Serie
20:40
30min
Golden Girls
Golden Girls
Sender: Disney Channel
(The Golden Girls) Einer kam durch Staffel 4: Episode 3 Sitcom, USA 1988 Regie: Terry Hughes Autor: Susan Harris - Christopher Lloyd Musik: Andrew Gold

Blanche trifft sich mit dem einzigen Mann, der niemals etwas von ihr wollte. Um diesen schwarzen Fleck auf ihrer - verführungstechnisch gesehen - blütenweissen Weste auszulöschen, ist Blanche zu fast allem bereit. Blanche gibt damit an, noch nie von einem Mann zurückgewiesen worden zu sein. Nur einer konnte ihr widerstehen: Ham Lushbough. Als besagter Ham, den Blanche seit der High School nicht mehr gesehen hat, anruft, weil er geschäftlich in Miami ist, hofft Blanche, ihre Niederlage von damals in einen Sieg verwandeln zu können. Sie rüstet sich zu einer leidenschaftlichen Eroberung - und wird masslos enttäuscht, als sie Ham gegenübersteht: Der attraktivste Mann der High School hat sich in einen übergewichtigen Glatzkopf verwandelt. Unterdessen glaubt Rose, zusammen mit Dorothy ein UFO gesehen zu haben, was diese allerdings weit von sich weist. Dorothys Skepsis weicht bassem Erstaunen, als Major Barker auftaucht und ihnen mitteilt, dass sie tatsächlich ein UFO beobachtet haben, aber mit niemandem darüber sprechen dürfen. Blanches Selbstbewusstsein erhält einen gewaltigen Knacks, als Ham sie erneut zurückweist. Erst als sich sein ablehnendes Verhalten überraschend aufklärt, ist Blanches Ego wieder intakt. Die Sitcom stellt vier rüstige Rentnerinnen in den Mittelpunkt, die in einer WG in Miami ihren Lebensabend verbringen. Die amüsanten Geschichten um die naive Witwe Rose (Betty White), die männerbesessene Blanche (Rue McClanahan), die sarkastische Dorothy (Beatrice Arthur) und deren rabiate Mutter Sophia (Estelle Getty), eine mit reichlich Ironie, Zynismus und Lebenserfahrung gesegnete gebürtige Sizilianerin, wurden ein weltweiter Erfolg.

Bea Arthur ("Dorothy Zbornak") - Betty White ("Rose Nylund") - Rue McClanahan ("Blanche Devereaux") - Estelle Getty ("Sophia Petrillo") - John Harkins ("Ham") - Tom Dahlgren ("Mayor Barker") - Nick Toth ("Walter")
Film
20:15
95min
Zimmer mit Stall - Berge versetzen
Zimmer mit Stall - Berge versetzen
Sender: ORF2
Staffel 1: Episode 3 Familienfilm, Deutschland 2019 Regie: Ralf Huettner Autor: Judith Westermann Musik: Sebastian Horn Kamera: Armin Golisano

Altbauer Barthl hat Neo-Pensionswirtin Sophie schon reichlich Nerven kostet. Als ein gemeinsamer Feind die idyllische Dorfrandlage ihres Fuchsbichlerhofs bedroht, ist plötzlich allerdings Teamarbeit gefragt. Fulminante Fortsetzung der unterhaltsamen Heimatkomödie mit Aglaia Szyszkowitz und Friedrich von Thun. Für Sophie bricht eine Welt zusammen. Gerade noch hat sie geglaubt, endlich aus den roten Zahlen zu kommen, da tritt im Streit um den Fuchsbichlerhof ein neuer Mitspieler auf den Plan: Altbauer Barthls Bruder Ludwig. Auf der Weide neben Sophies Pension will er einen Campingplatz errichten. Die Lizenz, ihr das Wasser abzugraben, hat er schon. Um konkurrenzfähig zu bleiben, bleibt Sophie wohl nichts anderes übrig, als mit ihrem Erzfeind Barthl gemeinsame Sache zu machen. Eine denkbar schwierige Mission. (Hörfilm in Zweikanaltontechnik: deutsch / deutsch mit Bildbeschreibung) Flugbegleiterin Sophie liebt die Veränderung: Jetzt ist ihr nach frischer Landluft und einem Neuanfang im Grünen. Als die Münchnerin im Alleingang einen abgelegenen Bauernhof kauft, nimmt ihr Ehemann Philippe – nicht minder spontan – Reißaus. Keine Wahl bleibt ihrer Tochter Leonie: Die Teenagerin muss bei dem Abenteuer mitmachen! Der Fuchsbichlerhof ist jedoch nicht nur ''originalgetreu'' – wie von Vorbesitzer Ludwig Fuchsbichler angepriesen –, sondern beherbergt auch noch ein urbayerisches Original: Ludwigs Bruder Barthl, der hier ein Wohnrecht auf Lebenszeit genießt. Um Platz für die neuen Besitzerinnen zu machen, muss er aus seinem Elternhaus ausziehen. Kein Wunder also, dass Barthel die Städterinnen so schnell wie möglich vertreiben möchte.

Aglaia Szyszkowitz ("Sophie") - Friedrich von Thun ("Barthl") - Juliane Köhler ("Gunda Ehrlich") - Max Herbrechter ("Ingo Ehrlich") - Philipp Sonntag ("Ferdi") - Bettina Mittendorfer ("Rosalie") - Carolin Garnier ("Leonie") - Petra Kleinert ("Marleen") - Steffen Groth ("Markus Zahm") - Tayfun Bademsoy ("Aslan") - Karim Günes ("Tobias") - Annika Blendl ("Claudia") - Christian Hoening ("Ludwig") - Undine Brixner ("Maria") - Marina Lötschert ("Traudl")