Folgesendung
07:40
95min
La Habanera
Melodram, Deutschland 1937 Regie: Detlef Sierck Autor: Gerhard Menzel Musik: Lothar Brühne Kamera: Franz Weihmayr

Astrée Sternhjelm (Zarah Leander) glaubt, den Mann ihres Lebens gefunden zu haben, als sie während eines Urlaubs mit ihrer resoluten Tante (Julia Serda) auf Puerto Rico Don Pedro de Avila (Ferdinand Marian) kennen lernt. Gegen den Willen ihrer Tante bleibt die schöne junge Schwedin auf der Antilleninsel und heiratet den autokratischen Feudalherrn. Zehn Jahre später allerdings erscheint ihr das vermeintliche Paradies eher wie die Hölle. Ihr eifersüchtiger Mann bewacht sie argwöhnisch; ihren kleinen Sohn Juan (Michael Schulz-Dornburg) will er ganz nach seinen Vorstellungen erziehen. In dieser Situation kommt Astrées Jugendfreund Dr. Sven Nagel (Karl Martell) auf die Insel. Dort will er zusammen mit Dr. Luis Gomez (Boris Alekin) Forschungen über ein heimtückisches Fieber betreiben, dessen Existenz Don Pedro zusammen mit den örtlichen Behörden und einheimischen Ärzten aus wirtschaftlichen Gründen zu vertuschen versucht. Um die Arbeit der beiden Ärzte zunichte zu machen, lädt er Dr. Nagel und seinen Kollegen zu einem Fest ein. So begegnet der Arzt seiner großen Jugendliebe wieder und erkennt schnell, wie unglücklich Astrée ist. Don Pedros Leute vernichten unterdessen ein Antitoxin, das Dr. Nagel gegen den Erreger des tödlichen Fiebers entwickelt hat, und das wird ihrem Auftraggeber zum Verhängnis. Zarah Leander (1907 - 1981) singt hier 'La Habanera' ('Der Wind hat mir ein Lied erzählt'). Es gab dem Film den Titel und wurde zu einem der erfolgreichsten Lieder des schwedischen Ufa-Stars. Regie führte Detlef Sierck, der sich später in Hollywood Douglas Sirk nannte. Der Film zeigt schon alle Qualitäten der großen Melodramen seiner amerikanischen Jahre. Die Schwedin Astrée Sternhjelm verbringt mit ihrer Tante einen Urlaub auf Puerto Rico. Dort lernt sie den reichen Plantagenbesitzer Don Pedro de Avila kennen und verliebt sich in ihn. Beide heiraten überstürzt, und bald schenkt Astrée ihrem Mann einen Sohn. Doch der selbstherrliche Feudalherr sperrt seine Frau aus Eifersucht in einen goldenen Käfig. Zehn Jahre später trifft Astrée einen Jugendfreund wieder. Die Begegnung verändert ihr Leben.

Zarah Leander ("Astrée Sternhjelm") - Ferdinand Marian ("Don Pedro de Avila") - Karl Martell ("Dr. Sven Nagel") - Julia Serda ("Ana Sternhjelm") - Boris Alekin ("Dr. Luis Gomez") - Paul Bildt ("Dr. Pardway") - Edwin Jürgensen ("Shuhmann") - Carl Kuhlmann ("Präfekt") - Lisa Helwig ("Die alte Amme") - Michael Schulz-Dornburg ("der kleine Juan de Avila")
09:15
100min
Zu neuen Ufern
(To New Shores) Melodram, Deutschland 1937 Regie: Detlef Sierck Autor: Kurt Heuser Musik: Ralph Benatzky Kamera: Franz Weihmayr

England, 1840: Aus Liebe zu einem jungen Taugenichts nimmt die Varieté-Sängerin Gloria die Schuld für eine Straftat auf sich. Im Anschluss setzt sich der Geliebte nach Australien ab. Gloria wiederum wird zu sieben Jahren Haft verurteilt und schließlich ebenfalls in die britische Kronkolonie Australien deportiert. Als der junge Farmer Henry sie dort zu seiner Ehefrau erwählt, wird sie vorzeitig entlassen. Doch Gloria kann den Geliebten nicht vergessen. London, 1840: Die Sängerin Gloria Vane ist der umjubelte Star des Adelphi-Theaters. Zu ihren Fans zählt auch der junge Albert Finsbury. Er ist Glorias Geliebter und lebt auf größerem Fuß, als es seine finanziellen Verhältnisse eigentlich erlauben. Eines Tages fälscht Albert leichtsinnig einen Scheck, um sich eine kleinere Geldsumme zu beschaffen. Dann schifft er sich nach Australien ein, wo er als Offizier Karriere zu machen hofft. Beim Abschied verspricht er Gloria, sie bald nachzuholen. Als die Scheckfälschung entdeckt wird, nimmt Gloria die Schuld auf sich. Ein Gericht verurteilt sie zu sieben Jahren Deportation nach Paramatta, einer gefürchteten Strafanstalt bei Sydney. Für die weiblichen Häftlinge dort gibt es nur eine Chance, vorzeitig freizukommen: Wenn ein Mann in dem frauenarmen Land sie heiraten will. Dieser Mann findet sich für Gloria in dem Farmer Henry. Er ist ihr keineswegs unsympathisch, dennoch zieht es sie weiterhin zu Albert. Als sie zu ihm flieht, feiert ihr Geliebter jedoch gerade Verlobung mit der Gouverneurstochter Mary. Detlef Sierck, 1900 als Sohn dänischer Eltern in Hamburg geboren, war Regisseur der UFA, ehe er emigrierte und als Douglas Sirk auch in Hollywood Erfolge feierte. Seine Melodramen zählten später zu den großen Inspirationen von Rainer Werner Fassbinder. Bereits in 'Zu neuen Ufern' finden sich alle Qualitäten der legendären Melodramen aus Sirks US-amerikanischen Jahren. Die Hauptrollen in dem atmosphärischen Drama aus dem Jahr 1937 spielen Zarah Leander und Willy Birgel. Die gebürtige Schwedin Leander zählte in den 1930er- und 40er-Jahren zu den größten weiblichen Stars des UFA-Kinos und war auch in der Nachkriegszeit noch höchst populär.

Zarah Leander ("Gloria Vane") - Willy Birgel ("Sir Albert Finsbury") - Edwin Jürgensen ("Gouverneur") - Carola Höhn ("Mary, seine Tochter") - Viktor Staal ("Henry") - Erich Ziegel ("Dr. Hoyer") - Siegfried Schürenberg ("Kapitän Gilbert") - Lina Carstens ("Bänkelsängerin") - Jakob Tiedtke ("Käsefabrikant Wells") - Herbert Hübner ("Casinodirektor") - Ernst Legal ("Stout") - Hilde von Stolz ("Fanny Hoyer") - Mady Rahl ("Soubrette") - Iwa Wanja ("Violet") - Robert Dorsay ("Bobby Wells")
08:45
40min
Stadt Land Kunst
(Invitation au voyage) Valencia / Kuba / Biarritz Magazin, Frankreich 2018 Regie: Fabrice Michelin

Valencia, die fröhliche Heimat des Joaquin Sorolla Das absolute Muss: Biarritz - Der Jungfrauenfelsen Kuba, das Oldtimer-Paradies (1): Valencia, die fröhliche Heimat des Joaquin SorollaValencia, lichtdurchflutet und von den Wellen geschaukelt ... Die Stadt an der spanischen Ostküste birgt unzählige architektonische Wunderwerke aus Gotik, Barock und Renaissance. Hier wurde auch Joaquin Sorolla geboren, einer der größten spanischen Maler des späten 19. Jahrhunderts. Er bewunderte die Imposanz seiner Heimatstadt, interessierte sich für das tägliche Leben der Arbeiter und verstand es, die Lebensfreude des valencianischen Volkes einzufangen.(2): Kuba, das Oldtimer-ParadiesWas wäre Havanna ohne die alten Buicks, Chevrolets und Pontiacs, die neben Palmen und Traumstränden auf jede kubanische Postkarte gehörten? Die amerikanischen Autos aus den 1950er Jahren zeugen von der wechselhaften Beziehung zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten. Sie wurden importiert, als die beiden Länder noch Handelspartner waren; neueren Wagen war der Weg auf die Insel nach Einsatz des Embargos verwehrt.(3): Das absolute Muss: Biarritz - Der Jungfrauenfelsen Der 'Rocher de la Vierge' hat die Form eines Schiffsrumpfs und ist das Wahrzeichen von Biarritz. Auf der Spitze des Felsvorsprungs im Meer mit der atemberaubenden Sicht auf den Golf von Biskaya wacht seit dem 19. Jahrhundert eine Marienstatue über Schiffsleute und Badegäste. Doch sie ist nicht die einzige ...

07:20
50min
Rote Rosen
Telenovela, Deutschland 2018 Regie: Johanna J. Baier - Gerald Distl Autor: Frank-Michael Helmke Musik: Tunepool Kamera: Wulf Sager - Till Sündermann

Nach der Versöhnung der Pasch-Familie erholt sich Sibylle und kann schon bald das Krankenhaus verlassen. Während Sonja und Tilmann glücklich für ihren Umzug nach Spanien packen, genießen auch Eva und Thomas befreit ihre Liebe. Doch es naht der Abschied. Als Eva unverhofft ein Jobangebot aus Greifswald erhält, scheint der Weg in ein gemeinsames Leben möglich. Falls Gregor bereit wäre, wieder Geschäftsführer der LKM zu werden. Doch der hat andere Pläne. Christian stellt erschrocken fest, dass er seine Prüfungstermine nicht rechtzeitig gecheckt hat und schneller als gedacht antreten muss. Anna, deren finale Prüfung ebenfalls bald stattfindet, bietet an, sich gemeinsam vorzubereiten. Als Britta und Lilly erscheinen, um ihnen Glück zu wünschen, zerbricht Lilly aus Versehen das Meisterstück, ein Dachstuhlmodell. Leonie plant gemeinsam mit Laurenz die Ausstattung ihres Bonbonladens und will Merle überzeugen, ihr den Fußboden kostenlos neu zu machen. Doch Merle sieht keine Veranlassung dazu, kommt aber selbst mit einem überraschenden Vorschlag. Deutsche Telenovela mit Liebesgeschichten rund um das Fünf-Sterne-Hotel 'Drei Könige', das Gut Flickenschild von Gunter Flickenschild und das Rosenhaus von Petra Jansen. Die verliebt sich in ihren Jugendfreund Nick, nachdem ihr Mann sie betrogen hat.

Madeleine Niesche ("Sonja") - Björn Bugri ("Tilmann") - Andrea Lüdke ("Eva") - Wolfram Grandezka ("Gregor") - Gerry Hungbauer ("Thomas") - Hermann Toelcke ("Gunter") - Anja Franke ("Merle") - Hakim-Michael Meziani ("Ben") - Jelena Mitschke ("Britta") - Maria Fuchs ("Carla")