TV-Programm ARD 19.07.

   
   Was läuft beim TV Sender ARD

Was läuft 19.07. im TV-Programm von ARD?

Das ARD Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
03:10 The Magic of Belle Isle - Ein verzauberter Sommer
Spielfilm ~100 Min
Früher schrieb Monte erfolgreiche Westernromane, doch nun sitzt er im Rollstuhl und kämpft mit Whiskey gegen seine Schreibblockade. Sein Neffe verordnet dem Trübsal blasenden Autor kurzerhand einen Tapetenwechsel. In einer idyllischen Kleinstadt am Meer lernt Monte die alleinerziehende Charlotte kennen, deren aufgeweckte Tochter Finnegan ihn in die Pflicht nimmt: Sie will Schriftstellerin werden, Monte soll ihr das Handwerk beibringen. Die Rolle des Lehrers behagt ihm eigentlich gar nicht. In diesem bitter-süßen Feel-good-Movie glänzt Morgan Freeman als ausgebrannter Autor, der durch die Unbefangenheit eines Mädchens seine Phantasie neu entdeckt. Früher war Monte Wildhorn (Morgan Freeman) ein bekannter Schriftsteller. Seine Romane über einen schießwütigen Westernhelden haben noch immer eine Fangemeinde. Doch seit dem Tod seiner Frau fällt dem Autor, der nach einem Verkehrsunfall an den Rollstuhl gefesselt ist, nichts mehr ein. Während die Schreibmaschine eine dicke Staubschicht ansetzt, ertränkt Monte seinen Schmerz im Alkohol. Dieses Selbstmitleid kann sein Neffe Henry (Kenan Thompson) nicht länger ertragen. Kurzerhand bringt er den griesgrämigen Onkel ins idyllische Städtchen Belle Isle, wo er den Sommer über das Haus eines Verwandten hüten soll. Monte ist sich sicher: Dem Zwangsurlaub wird er eben so wenig abgewinnen wie dem Dasein überhaupt. Doch dann lernt er seine attraktive Nachbarin Charlotte O'' Neil (Virginia Madsen) kennen, die nach der Trennung von ihrem Mann aus New York in ihre alte Heimat zurückgekehrt ist. Nach und nach nehmen Charlotte und ihre drei Töchter Willow (Madeleine Carroll), Finnegan (Emma Fuhrmann) und Flora (Nicolette Pierini) denn alten Herrn für sich ein. Und langsam kehrt dabei auch dessen Lebensgeist zurück. In ''The Magic Of Belle Isle - Ein verzauberter Sommer'' bürstet Morgan Freeman sein Image als moralisch integere Vaterfigur liebevoll gegen den Strich. Als trinkender Rollstuhlfahrer, der einem lahmen Golden Retriever das Apportieren beibringen will, ist der Oscar-Preisträger einfach unwiderstehlich. Nach Meisterwerken wie ''Harry und Sally'' und ''Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers'' gelingt dem Regievirtuosen Rob Reiner ein berührendes Drama über einen gebrochenen Schriftsteller, der sich selbst neu erfindet. ''Man muss den Planeten nicht verlassen, um eine gute Geschichte zu erzählen'', erklärt der verkrachte Autor Monte seiner jungen Muse Finnegan. Das gilt auch für diesen besinnlichen Film, dessen Bilder aus einer verträumten Kleinstadt von paradiesischer Schönheit sind.
DolbyUntertitel
04:50 Weltspiegel-Reportage
Infosendung ~30 Min
Ihren Sommer wollen sich die Schweden trotz Corona nicht nehmen lassen. Im Gegenteil - der Traum von Bullerbü hat größere Anziehungskraft denn je. Der schwedische Corona-Weg hat weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt. Es gilt Freiwilligkeit statt Zwang, Schulen, Läden und Restaurants blieben geöffnet. Doch die Anzahl der Toten ist deutlich höher als in den Nachbarländern. Viele Schweden suchen deshalb Zuflucht in ihrem Sommerhaus oder sind froh, rechtzeitig hinaus aufs Land gezogen zu sein. Corona verstärkt einen Trend in Schweden und der heißt: raus aus der Stadt. Ingela André ist schon vor mehr als 30 Jahre in die Provinz gezogen. Damals übernahm sie mit 27 Jahren den kleinen Landhandel im Ort Gustavsfors an der Grenze zwischen Dalsland und Värmland. Im Sommer ein Ort für Kanufahrer und Naturliebhaber. Ansonsten echte schwedische Provinz. Jobs sind Mangelware. Dabei war Gustavsfors früher eine Industrie-Hochburg. Doch seit Jahrzehnten befindet sich die Region im Niedergang. Nun aber gibt es neue Hoffnung. Seit die Welt über Corona spricht, hat zumindest Ingela wieder alle Hände voll zu tun. Ihr Laden hat 50 Prozent mehr Umsatz. Plötzlich kaufen die Menschen wieder bei ihr ein, anstatt in den nächsten größeren Ort zu fahren. Sicher ist sicher. Und ihr Mann Nils liefert den Einkauf auch bis an die Haustür. Statt der sonst üblichen 15 Touren muss Nils nun dreimal so viele Haushalte abklappern. Auch Kristoffer und Lena sind froh, den Schritt aufs Land rechtzeitig gewagt zu haben. Sie sind vor knapp einem Jahr nach Mossviken gezogen. Eine Halbinsel am Västra Silen, in der es heute noch so aussieht wie bei ''Michel aus Lönneberga''. Der 39-Jährige hat sich zusammen mit seiner Frau Lena ganz bewusst dafür entschieden, die Stadt gegen das Land zu tauschen. Er arbeitet als Erzieher in Bengtsfors. Seine Tochter soll in der Natur groß werden. Die Hektik und die teuren Mieten in der Stadt waren ihm einfach zu viel. ''Auch ohne Corona die beste Entscheidung unseres Lebens'', sagt Kristoffer. Seit Corona kauft auch er regelmäßig bei Ingela ein, tritt als Musiker im Laden auf und schwört auf den Zusammenhalt, den es auf dem Land gäbe. Die schwedische Provinz in Corona-Zeiten - eine Reportage von ARD-Skandinavien-Korrespondent Christian Stichler.
Untertitel


Nachmittag
 
15:30 Jenseits des Regenbogens
Spielfilm ~90 Min
Zum Leidwesen seines traditionsbewussten Vaters hat sich der junge Graf Carl von Wildberg-Reutlingen mit einer Bürgerlichen verlobt. Als sein älterer Bruder Alexander bei einem Jagdunfall stirbt, findet sich Carl in der Rolle des Hauserben wieder. Um zu verhindern, dass der Familienbesitz an den Staat fällt, muss Carl seine große Liebe opfern, denn jetzt muss er die Familienlinie durch die Heirat mit einer Adligen fortsetzen. Tina Berger (Eva Habermann) ist eine junge attraktive Journalistin, die sich nichts sehnlicher wünscht, als eine Familie zu gründen. Doch ihr Freund Dirk (Marcus Mittermeier), ein erfolgloser Musiker, ist von dieser Idee nicht begeistert. Nach einem heftigen Streit mit Dirk stürzt sich Tina mit Feuereifer auf ihren neuen Job als Society-Reporterin. Schon bei ihrer ersten Reportage auf dem Schloss von Wildberg-Reutlingen trifft sie auf Graf Carl (Pascal Breuer). Der jüngste Sohn aus dem Haus Wildberg-Reutlingen ist niemand anderer als jener ''Charly'', mit dem Tina vor Jahren eine stürmische Urlaubsliebe hatte, ohne zu wissen, dass der attraktive junge Mann ein Adliger ist. Rasch flammt die alte Leidenschaft wieder auf und zum Leidwesen des traditionsbewussten Vaters (Heinz Drache), der es nicht gerne sieht, dass sein Sohn eine ''Bürgerliche'' ehelicht, wollen Carl und Tina schon bald ihre Verlobung bekanntgeben. Mit Tinas Schwangerschaft scheint sich ihr Wunsch nach einer Familie endlich zu erfüllen. Als jedoch Alexander von Wildberg-Reutlingen (Christoph Grunert) bei einem Jagdunfall ums Leben kommt, ist Carl als dessen jüngerer Bruder plötzlich der Hauserbe. Damit steht Carl vor einer schweren Entscheidung. Sein Vater erwartet jetzt, dass er seine Verlobung mit Tina löst, um stattdessen die junge Baroness Victoria (Olivia Pascal) zu ehelichen. Denn wenn Carl sich nicht den alten Hausgesetzen beugt, würde der Familienbesitz an den Staat fallen. ''Jenseits des Regenbogens'' ist ein unterhaltsam und gefühlvoll inszeniertes Liebesmelodram aus dem Adelsmilieu, das hervorragend besetzt ist mit Eva Habermann, Marcus Mittermeier, Pascal Breuer, Olivia Pascal und dem Edgar-Wallace-Veteranen Heinz Drache. Carl von Wildberg-Alexander von Wildberg-Alexander von Wildberg-und andere.
Untertitel


Abend
 
21:45 Maria Wern, Kripo Gotland: Wunden
Spielfilm ~90 Min
Zunächst ist es nur ein Routinefall, der Kommissarin Maria Wern (Eva Röse) aus ihrem Urlaub herausreißt. Auf Gotland wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Die Spur führt zu einem Hotel, in dem sie die Rechnung prellte. In einem ihrer Bücher erfährt Maria den Namen der Toten: Amanda Winter. Als sie in der Bibliothek deren Ausleihen durchforstet, erschreckt sie. Amanda hat offensichtlich den Mord an Maria Werns Mann Christer (Oscar Töringe) recherchiert. Amanda ist die Tochter jenes Drogensüchtigen, der als Mörder ihres Mannes verurteilt wurde. Sie hatte versucht, die Unschuld ihres Vaters zu beweisen. Maria besucht diesen im Gefängnis und findet einen gebrochenen Mann vor. Der hatte den Mord scheinbar nur gestanden, weil er den Druck der Verhöre nicht aushielt. Maria und ihre Kollegen rollen die Ermittlungen wieder auf. Bei der erneuten Obduktion der Leiche ihres Mannes stellt sich heraus, dass Christer schon vor dem Angriff des Obdachlosen getötet wurde. Offenbar wurden die Ermittlungsakten konsequent manipuliert. Damit erhärtet sich für Maria ein schrecklicher Verdacht. Christers Mörder läuft noch frei herum. Maria muss nun gegen ihre eigenen Kollegen ermitteln. Als sie einem langjährigen Freund auf die Schliche kommt, gerät sie in Lebensgefahr. Doch die Begegnung mit dem Mann, der ihren Christer umbrachte, steht noch bevor. Der 17. Teil der Reihe ''Kripo Gotland'' versetzt Maria Wern in traumatische Erinnerungen. Der Fernsehkrimi erweist sich als packendes Psycho-Drama über Trauer, tragische Justizirrtümer und Polizisten auf kriminellen Abwegen. Realistisch schildert der Film, wie Routine, Zufälle und belastende Situationen wie eine posthume Obduktion die Polizeiarbeit prägen. Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung sechs Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar (Stand: 4. Juni 2020). Nach einem Schicksalsschlag möchte die Polizistin Maria Wern kürzer treten und lässt sich auf die ruhige Ostseeinsel Gotland versetzen. Üblicherweise hätte die Kriminalinspektorin hier nur mit kleinen Delikten zu tun. Es kommt jedoch anders, als erwartet und ein grausamer Mord erschüttert die kleine Gemeinde. Wern entdeckt schnell eine Parallele zu einem vergangenen Mordfall.
DolbyUntertitelHDTV