TV-Programm 3sat heute

   
   Was läuft beim TV Sender 3sat

Was läuft heute aktuell im TV Tagesprogramm von 3sat?

Sehen Sie hier das gesamte Fernsehprogramm vom TV Sender 3sat - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. Einziges Gemeinschaftsprogramm des deutschen Sprachraums. Gesendet wird ein Vollprogramm mit kulturellem Schwerpunkt, es gibt keine Werbung.

Vormittag
 
10:05 Grenzenlos radikal
Infosendung ~35 Min
44 Jahre hat sie ihrer Heimat Serbien den Rücken gekehrt. Nun ist sie zurück in ihrer Heimatstadt Belgrad - mit ihrer Retrospektive ''The Cleaner'': Performance-Künstlerin Marina Abramovic. Die internationale Kunstwelt feiert sie wie einen Hollywoodstar, richtet Ausstellungen für sie aus, überschüttet sie mit Preisen. Eine Rückkehr hatte sie ausgeschlossen. Dass nun ''The Cleaner'' in Belgrad mit ihr höchst persönlich gezeigt wird, grenzt an ein Wunder. Seit 2017 hatten die Premierministerin Ana Brnabic und der Direktor des zeitgenössischen Museums Belgrad, Slobodan Nakarada, alles darangesetzt, die Ausstellung nach ihren Mega-Stationen in Stockholm, Oslo, Kopenhagen, Florenz, Bonn und zuletzt im polnischen Torun auch nach Belgrad zu holen. Denn das, so hieß es in einem offiziellen Statement, zeige auch den jüngeren Künstlern, dass der Staat ernsthaft die Absicht hat, Kunst und Kultur zu kultivieren und die Qualität des zeitgenössischen Schaffens zu fördern. Bei so viel Engagement willigte Abramovic schließlich ein. Heute, mit 72 Jahren, ist sie weiterhin weltweit erfolgreich. Für den Film nimmt sie den Zuschauer mit in ihr künstlerisches Universum. Im Alter von 29 Jahren verließ Marina Abramovic Jugoslawien. Sie hatte, wie sie in ihrer Autobiografie ''Durch Mauern gehen'' schrieb, die Nase voll vom Kommunismus. Sie ging zunächst nach Amsterdam, später nach New York, und kehrte nur zurück, um hin und wieder ihre Familie zu besuchen. In dem Film sind Ausschnitte aus ihren wichtigsten Performances im Rahmen der Ausstellung zu sehen. Neben der Künstlerin selbst kommen der Kurator der Schau in Belgrad, Slobodan Nakarada, und ein Weggefährte von Marina Abramovic, Jerko Denegri, zu Wort.
16:9


Nachmittag
 
13:05 Österreich-Bild aus dem Landesstudio Niederösterreich
Infosendung ~25 Min
Eben noch mächtiger englischer König und legendärer Kreuzritter der Christenheit, findet sich Richard I. Löwenherz im Winter des Jahres 1192 plötzlich auf Burg Dürnstein im heutigen Niederösterreich wieder - und zwar als Gefangener des Babenberger-Herzogs Leopold V. Damit beginnt die wohl größte Erpressungsaffäre des Mittelalters. Ein TV-Film aus dem ORF Landessstudio Niederösterreich geht erstmals ihren Spuren nach - und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit hinter den zahlreichen Mythen rund um Richard Löwenherz. Er widmet sich auch der Sage vom Sänger Blondel, der auf der Suche nach seinem Herren durch die Lande gezogen sein und immer wieder ein bestimmtes Lied gesungen haben soll - bis ihm Richard in Dürnstein mit dem dazugehörigen Refrain geantwortet habe. Dazu ist erstmals auch ein Lied zu hören, das Löwenherz während seiner Gefangenschaft verfasst hat. Schließlich geht es auch um den konkreten Aufenthaltsort: War der englische König wirklich in einem feuchten Verließ auf der Burg hoch über der Donau gefangen? Und möglicherweise hat Richard Löwenherz direkt im Ort Dürnstein gewohnt - streng bewacht, aber in einer Art von freiem Vollzug. Dürnstein zählte neben der Stiftsbibliothek von Melk und Wiener Neustadt zu den Original-Drehorten. Philipp Hochmair, bekannt aus der ORF-Serie ''Vorstadtweiber'', spielt den englischen König. Dieser TV-Film ist in Kooperation mit der ORF-Reihe ''Universum History'' entstanden und erzählt in aufwändigen Spielszenen die dramatische Geschichte einer historisch einzigartigen Entführung.
Untertitel16:9
16:10 Ostwärts - Mit dem Rucksack der Sonne entgegen
Infosendung ~45 Min
Am Grenzposten Bekobod wartet Oybek Ostanov auf Julia Finkernagel, um ihr Usbekistan zu zeigen. Erste Station ist das märchenhafte Samarkand mit orientalischen Bauwerken voller Ornamentik. Julia hat es noch schwerer als sonst, den Mund geschlossen zu halten. Auf einem Wiegenfest, einem Gaworabandon, wird ein Neugeborenes zum ersten Mal in die Wiege gelegt - nur Frauen dürfen dabei sein. Julia lernt die vielen symbolischen Handlungen kennen. Die eine schützt vor Unheil, die andere bringt Glück. Die Frauen singen, beten und essen gemeinsam. Durch die Wüste Kisilkum führt die Seidenstraße in die alte Handels- und Gelehrtenstadt Buchara - ein Bild wie aus ''Tausendundeiner Nacht'' für Julia und Oybek: sandfarbene Kuppelbasare, Moscheen, Medresen und ein verwinkeltes jüdisches Viertel. Hier wohnt der Miniaturmaler Davlat, dem Julia über die Schulter schauen darf, natürlich mit Lupe. Ein paar Gassen weiter hat der Suzana-Sticker seine Werkstatt. Suzani sind seidene Wandbehänge. Julia lernt, wie man diese bestickt, und wird, wohl mehr wegen ihres Mundwerks als wegen ihrer Stickkünste, als Lehrling angenommen. Als vorwitziger Lehrling, wie der Meister bemerkt. Julia und Oybek reisen weiter in die sagenhafte Oase Chiwa. In der Wüstenstadt werden nach uralter Tradition Fellmützen hergestellt, Holz geschnitzt, Seidenteppiche geknüpft. Julia erlebt in der Werkstatt des Mützenmachers, wie er in Rekordzeit eine Mütze aus Lammfell herstellt - und zum großen Amüsement auch frisiert. Bei den Seidenknüpferinnen darf Julia sogar mithelfen, doch das verzögert den Prozess enorm, und der Teppich wird nun wohl etwas später fertig als bestellt. Den äußersten Westen von Usbekistan bildet die autonome Republik Karakalpakistan. Hier liegt der fast vollständig ausgetrocknete Aralsee, dessen früherer Meeresboden heute die Aralwüste bildet. In der karakalpakischen Hauptstadt Nukus treffen Oybek und Julia den Historiker und Archäologen Oktober. Er nimmt die beiden mit auf eine Expedition zum heutigen Ufer des Aralsees. Unterwegs gibt es eine wichtige Lektion zu lernen: Im Melonenparadies Usbekistan gibt es 144 Sorten Honigmelonen. Aber wehe, man trinkt Wasser, nachdem man sie probiert hat. Das hätte eine ähnlich unangenehme Wirkung, wie sie Kirschen mit Wasser nachgesagt wird. Am Melonenstand darf Julia so viel Melone essen wie sie mag, aber danach herrscht striktes Trinkverbot. Oktober, Oybek und Julia besuchen die ehemalige Hafenstadt Muynak, die mittlerweile traurige 160 Kilometer vom aktuellen Seeufer entfernt liegt. Am Ufer, weit draußen fernab der Zivilisation, werden sie heute zelten - es ist Oybeks erste Nacht im Zelt - und einen einmaligen Sonnenaufgang erleben. Von Nukus fliegen Oybek und Julia nach Taschkent. Mit einem Rucksack voller Geschichten über die Menschen an der Seidenstraße nimmt Julia nun Abschied von ''Bruder Oybek'' und von Zentralasien.
16:9


Abend