TV-Programm WDR heute

   
   Was läuft beim TV Sender WDR

Was läuft heute aktuell im TV Tagesprogramm von WDR?

Sehen Sie hier das gesamte Tagesprogramm vom TV Sender WDR - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. Wir zeigen es - immer aktuell, schnell und bequem. Planen Sie hier Ihren Fernsehabend, egal ob Filme, Serien, Dokus oder Sportevents. Sie finden hier das Programm vom TV-Sender WDR

Vormittag
 
03:35 Wunderschön!
Infosendung ~90 Min
Wanderwege mit Blick auf Apfelplantagen und Weinberge Holzschnitzereien - traditionell und modern Bozen - wo Ötzi zuhause ist Südtirol im Herbst Saftig grüne Almwiesen, blau glitzernde Seen, goldgelb leuchtende Bäume und die schiefergrauen Dolomiten mit schneeweißen Gipfeln: Im herbstlichen Südtirol genießt Tamina Kallert die farbenfrohe Natur, die ihr atemberaubende Panoramen beschert. Ihre Reise durch die nördlichste Provinz Italiens beginnt auf dem Kronplatz, dem Hausberg von Bruneck, und endet im mediterranen Meran, wo ihr Kaiserin Sisi auf Schritt und Tritt begegnet. Unterwegs lernt sie traditionsbewusste und fortschrittliche Südtiroler kennen: In St. Ulrich im Grödnertal fährt sie mit einem jungen, innovativen Holzkünstler auf die Seiser Alm, die Größte ihrer Art in Europa; im Gardatal wandert sie zusammen mit zwei Musikerinnen, die sich von den ladinischen Sagen ihrer Heimat inspirieren lassen; im touristisch wenig erschlossenen Sarntal hilft sie bei der Latschenkiefer-Ernte und sieht bei der Öl-Produktion zu. Emotional wird der Moment, wenn Tamina Kallert in Bozen dem tiefgefroren Ötzi in seiner dunklen Eiskammer begegnet. Holzschnitzereien - traditionell und modern Moderne Architektur in 2.275 Meter Höhe: Das Corones Museum von Reinhold Messner auf dem Gipfel des Kronplatz ist in den Gipfel hinein gebaut - und gewährt großartige Ausblicke auf die Dolomiten. Schon vor 150 Jahren wurde in St. Ulrich im Grödnertal eine Hochschule für Holzhandwerker eröffnet. Tamina Kallert trifft einen jungen Holzschnitzer, der den traditionellen Stil weiterentwickelt hat und seine modernen Figuren mit Material aus der Natur veredelt. Bozen - wo Ötzi zuhause ist In Bozen sprechen dreiviertel der Menschen italienisch, und überall in der Landeshauptstadt ist ein südländisches Flair zu spüren - ganz besonders auf dem Markt. Alte Häuser stehen neben ganz modernen, in den mittelalterlichen Laubengängen haben sich schicke Boutiquen angesiedelt, und Ötzi, der Mann aus dem Eis, hat eine hochtechnisierte Ruhestätte gefunden. Wanderwege mit Blick auf Apfelplantagen und Weinberge Das mediterrane Klima in Südtirol und ein jahrhundertealtes, künstliches Bewässerungssystem bringen den Familienbetrieben in Europas größtem Äpfel- und kleinstem Wein-Anbaugebiet gute Ernten. Und entlang der so genannten Waale, durch die das Wasser von den Bergen fließt, verlaufen schöne Wanderwege. Auf der Südtiroler Weinstraße fährt Tamina Kallert nach Völlan zum Keschntfestl - zum Kastanienfest, bei dem Brauchtum großgeschrieben wird.
Untertitel
08:45 Antrittskonzert von Cristian Macelaru beim WDR Sinfonieorchester
Musik ~90 Min
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur für Orchester und Sopransolo Antonín Dvorák: Te Deum op. 103 für Soli, Chor und Orchester Festliche Paukenschläge als Auftakt zu einer neuen Ära: Für seinen Einstand als Chefdirigent wählte Cristian Macelaru neben Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 4 das kontrastreiche ''Te Deum'' von Antonin Dvorák - komponiert 1892 zur 400-Jahr-Feier der (angeblichen) Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus. Doch der jubelnde Lobgesang ist keineswegs frei von aggressiven Zügen; auch das im Finale der Mahler-Sinfonie besungene ''himmlische Leben'' aus seinen Wunderhorn-Liedern ist dann doch ziemlich irdisch. Seit 2012 hatte der gebürtige Rumäne in den USA den Ruf eines Senkrechtstarters. Er war kurzfristig für Pierre Boulez beim Chicago Symphony Orchestra eingesprungen. Zuvor hatte er Violine studiert und wurde mit 19 der jüngste Konzertmeister in der Geschichte des Miami Symphony Orchestra. Danach studierte er Orchesterleitung und dirigierte unter anderem das Los Angeles Philharmonic und das New York Philharmonic. Ab 2013 war er drei Spielzeiten Conductor-in-residence des Philadelphia Orchestra und auch regelmäßig Gastdirigent in Europa - wie beim Concertgebouw Orchestra Amsterdam, beim Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Gewandhausorchester Leipzig. Der Funke und seine Begeisterung für Musik springen bei Cristian Macelaru direkt über. Dass er für seinen neuen Posten als Chefdirigent von Philadelphia an den Rhein zieht und unbedingt Deutsch lernen will - neben den Sprachen Rumänisch, Englisch, Französisch und Italienisch, die er bereits beherrscht - ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. Cristian Macelaru folgt dem finnischen Chefdirigenten Jukka-Pekka Saraste, der das WDR Sinfonieorchester neun Jahre lang geleitet hat. Um den 1980 geborenen Nachfolger kennenzulernen, stellt ihn Marion Ammicht in einem Porträt vor - dafür hat sie ihn mit Kamerateam auch in seiner Geburtsstadt Temeswar besucht. Eine Aufnahme vom 6. September 2019 in der Kölner Philharmonie Gustav Mahler Sinfonie Nr. 4 G-Dur für Orchester und Sopransolo Antonín Dvorák Te Deum op. 103 für Soli, Chor und Orchester Simona Šaturová (Sopran) Michael Nagy (Bariton) Chor des Bayerischen Rundfunks WDR Rundfunkchor Robert Blank (Einstudierung) WDR Sinfonieorchester Cristian Macelaru (Leitung)


Nachmittag
 
12:15 Unser Land in den 90ern
Infosendung ~45 Min
1995 - Das Jahr der Liebe in unserem Land. Für ein Paar war es die große Liebe. Eher eine Hass-Liebe war es wohl für die Koalition von SPD und Grünen. Und die Verbotene Liebe kam jetzt im Ersten, als Daily Soap. Christian Wunderlich alias Frauenschwarm ''Frank'' war mit dabei. Als Erzähler führt er durch ein Jahr voller Liebe und sonstiger Abenteuer. Keine Spur von Liebe im Landtagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen! Alle Parteien prügelten aufeinander ein. Was niemand für möglich gehalten hatte, passierte dann doch: Bei den Landtagswahlen im Mai verlor die SPD ihre absolute Mehrheit. Ein Partner musste her und das waren dann ausgerechnet die Grünen. Bei den Koalitionsverhandlungen wurde über Wochen bis zur Erschöpfung gefeilscht und gestritten. ''Eigentlich haben die uns nicht mal das Schwarze unter dem Fingernagel gegönnt, sondern für alles musste man ganz hart kämpfen'', so Bärbel Höhn von den Grünen über ihren späteren Koalitionspartner. Das Jahr 1995 stellte ihr Leben auf den Kopf. Sie übernahm als Ministerin für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft ein Ministerium mit 7.500 Mitarbeitern. Ein Pilotenkoffer mit Akten begleitete sie von nun an ins Wochenende. Die erste rot-grüne Koalition war das Vorbild für viele weitere. Für alle Fragen rund um die Dinge des Lebens und natürlich über die Liebe lieh Jürgen Domian den Zuhörern auf der neu gegründeten Jugendwelle 1Live im WDR Hörfunk und im Fernsehen nachts sein Ohr. 25.000 Gespräche in 21 Jahren. Haben Sie es getan? Ja, nein, vielleicht? Die Hochzeit von Michael Schumacher und Corinna Betsch war eines der am besten gehüteten Geheimnisse im Sommer 1995. Am Ende fand die kirchliche Trauung auf dem gut abgeschirmten Petersberg statt. Die Fans mussten draußen bleiben. Da erging es den Fans von Borussia Dortmund schon besser. Ihr Verein wurde nach 32 Jahren deutscher Meister und sie durften mitfeiern. 43.000 Fans im Westfalenstadion, 50.000 auf dem Dortmunder Friedensplatz vor der Großleinwand und ungezählte in den Kneipen oder zuhause. So sieht die wahre Liebe aus. Und sonst? Über 21 Stunden ließ der Castor-Transport im April 1995 eine ganze Nation den Atem anhalten. Versteckt unter einer blauen Plane rollte der 120 Tonnen schwere Castor-Behälter mit neun abgebrannten Brennstäben aus dem baden-württembergischen Atomkraftwerk Philippsburg nach Gorleben. 700 km, einmal quer durch unser Land. Begleitet vom Protest der Bürger und einem riesigen Polizeiaufgebot. Techno beschleunigte den Puls in den Clubs und wer etwas auf sich hielt, trug dazu neben dem gerade in Mode gekommenen ''Arschgeweih'' knappe Synthetik-Klamotten in leuchtenden Farben. Genauso viel Chemie steckte im Ecstasy, das zum Feiern dazu gehörte. Im Ruhrgebiet ballerte man sich lieber einen. Und weil das am Ballermann 6 auf Mallorca noch viel schöner gewesen war, importierte man ihn kurzerhand in die Essener Gruga. Der Mann der Stunde: André Engelhardt. Als Student hatte er sich den Namen ''Ballermann'' als Marke schützen lassen. Die dazu nötigen 500 Mark lieh er sich von seiner Mutter. Seitdem lebt er auch heute von den Lizenzen am ''Ballermann''. Einen großen Teil der Erlöse spendet er an den Tierschutz. In der neuen zehnteiligen Reihe entführt uns der WDR in die 90er Jahre - damals als wir Multimedia noch für das ganz große neue Ding hielten, die Trennung von ''Take That'' verkraften mussten und im Kino über das Rennschwein Rudi Rüssel lachten. Jedes Jahr der Reihe wird mit einem eigenen Film gefeiert - zur Prime Time um 20:15 Uhr. Produziert werden die Filme von BROADVIEW TV, eine Produktionsfirma, die bereits in den vergangenen Jahren mit den Dokumentationsreihen ''Unser Land in den 70ern'' und ''Unser Land in den 80ern'' Ausflüge in die Vergangenheit unternahm.
UntertitelHDTV


Abend
 
20:15 Wunderschön! Ruhr-Radeln von Winterberg bis Hagen
Infosendung ~90 Min
Ruhr-Radeln von Winterberg bis Hagen Ein Rinnsal im Hochsauerland markiert den Start. Hier, auf 674 Metern Höhe, liegt die Quelle der Ruhr - und hier beginnt auch der Ruhrtalradweg. Stefan Pinnow und Anne Willmes radeln rund 140 Kilometer von Winterberg bis nach Hagen am Rande des Ruhrgebiets. Sie sind nicht nur Moderationskollegen bei ''Wunderschön'', sondern auch beim WDR-Magazin ''Hier und Heute''. Anne Willmes, gebürtige Sauerländerin, hat die Tour bei der Eröffnung des Radwegs vor zehn Jahren schon einmal gemacht. Für Stefan Pinnow ist vieles neu. Sie folgen dem Verlauf der Ruhr und machen Ausflüge in die Umgebung: Steil bergab geht es mit Mountainbikes im Bike-Park bei Winterberg und steil bergauf zu Fuß auf die Bruchhauser Steine. Durchatmen können die Radler im Rosendorf Assinghausen und auf dem Poesiepfad im Mühlental bei Arnsberg. Anne Willmes möchte sich ansehen, wie sich das Rittergut Wildshausen verändert hat; Stefan Pinnow schlägt eine Kajakfahrt auf der Ruhr bei Schwerte vor; und Tourismus-Expertin Sandra Wolfson, die sie unterwegs treffen, schickt sie auf den Kneipp-Pfad in Olsdorf. Alpine Pflanzen im Hochsauerland Der Aufstieg auf die Bruchhauser Steine nahe Olsberg ist eine Herausforderung für Stefan Pinnow und Anne Willmes. Aber er lohnt sich: Die vier bis zu 90 Meter hohen Vulkansteinkegel auf dem 727 Meter hohen Isenberg bieten einen großartigen Blick über das Hochsauerland. Und sie sind ein Rückzugsort für Pflanzen, die sonst nur in den Alpen wachsen. Rosen und Poesie Die über 150 Rosensorten haben Assinghausen seinen Namen gegeben. Das anerkannte ''Rosendorf'' ist ein einziger duftender Garten - gepflegt von rund 700 Einwohnern. Vier Rosenwege verbinden Privatgärten mit öffentlichen Beeten zwischen den Fachwerkhäusern. Rosen blühen auch auf dem Poesiepfad im Mühlental bei Arnsberg - in Form von Gedichten, die an den Bäumen im Wald hängen. Die Reisegefährten genießen die Ruhe an diesem Sehnsuchtsort. Rittergut und Wasserschloss Direkt am Ruhrtalradweg bei Arnsberg liegt das Rittergut Wildshausen, das Anne Willmes von ihrem Besuch vor zehn Jahren kennt. In der Sattlerei versuchen sie und Stefan Pinnow, ein Rucksack-Geschenk selber herzustellen. Das Wasserschloss Werdringen im Ruhrtal bei Hagen ist ihre letzte Station. Im Café des ehemaligen Adelssitzes ziehen sie Bilanz ihrer Radtour.
Untertitel