TV-Programm mdr 26.05.

   

Was läuft im TV-Programm von mdr am 26.05.?


Vormittag
 
02:35 Mit mir nicht, Madam!
Spielfilm ~90 Min
Zusammen mit reizenden Mannequins fliegt Reporter Thomas zu einer internationalen Modemesse. Doch für seinen eigentlichen Auftrag - der Heimat zu berichten, wie die DDR-Kreationen die Konkurrenz zum Erzittern bringen - bleibt ihm keine Muße. Aus für ihn unerfindlichen Gründen wird er von einer englischen Lady und italienischen Ganoven gejagt. Ein Team der ''Intermode'' Leipzig fliegt zu einem Festival der Haute Couture in ein exklusives Mittelmeerbad. Es wird begleitet von Thomas Ahrens (Rolf Römer), einem Modejournalisten, und von Otto-Fritz Haselhuhn (Rolf Herricht), seines Zeichens Fotograf. Mit ihnen im Flugzeug sitzt ein französischer Padre (Rolf Römer), der Thomas zum Verwechseln ähnlich sieht. Noch ahnt keiner, was das für turbulente Folgen haben wird, denn der Padre ist ein begehrter Modeschöpfer, der inkognito reist. Die Konkurrenz will ihn ausschalten, und so erwarten ihn in jenem exklusiven Festivalort eine römische Ganovencrew und die resolute Miss Mabel (Annekathrin Bürger) mit ein paar Schlägertypen. Sie nehmen natürlich Thomas ins Visier, der seinerseits nur Augen für die hübsche Eva (Krystyna Mikolajewska) hat, in die er sich noch auf dem Flughafen verliebt. Sie allerdings wird von ihrem Onkel (Manfred Krug) schärfstens bewacht. So nimmt ein verzwicktes Katz-und-Maus-Spiel seinen Lauf: Die Ganoven sind hinter Thomas her, er hinter Eva und der Padre schaut seinerseits amüsiert dem Treiben zu. Die Situation spitzt sich zu, als die mittlerweile vereinigt agierenden Gangster Eva entführen und Thomas in eine Falle locken. Miss Mabel will ihn erpressen - bei dieser Gelegenheit erfährt Thomas endlich, worum es in diesem Spiel geht. Eine gefährliche Situation, die er natürlich heldenhaft meistert, erst mit Muskelkraft und dann mit Köpfchen. Schließlich gelingt es ihm sogar, den vermeintlichen Padre vor seinen Verfolgern zu retten. Als ''Held'' besteigt er das Flugzeug nach Hause und staunt nicht schlecht, als er dort seine Eva als Stewardess wiedertrifft. Eine turbulente DEFA-Komödie, die pikanterweise in der großen weiten Welt spielt bzw. wie man sie sich vor fast 50 Jahren so vorstellte. ''Ein Cocktail aus Kriminalkomödie, Groteske, Abenteuerfilm und Spaß am Spaß'', wie die Kritik einst schrieb, bei dem zwei inzwischen gestandene DEFA-Regisseure - Roland Oehme und Lothar Warneke - zum ersten Mal Regie führten. Drehbuchautor Rolf Römer schrieb sich als Schauspieler eine Doppelrolle auf den Leib, Rolf Herricht wurde als nerviger Fotograf Haselhuhn engagiert, Manfred Krug durfte in einem Dutzend Verkleidungen glänzen, u.a. als Portier, Schafhirt, Barkeeper, Bautruppführer, Flugkapitän, Zigeunerprimas und Evas Onkel. Kurzum - er durfte seinem Affen richtig Zucker geben und als unverwechselbarer Komödiant brillieren. Manfred Krug wäre am 8. Februar 80 Jahre alt geworden, das MDR FERNSEHEN sendet aus diesem Anlass einen Querschnitt seines fiktionalen Schaffens. Am Mittwoch, dem 8.2., folgen um 12:35 Uhr die Komödie ''Feuer unter Deck'' und um 22:05 Uhr der ''Tatort: Tod vor Scharnhörn''.
Schwarz /weißUntertitel16:9HDTV
06:00 Immer Wirbel um Marie
Spielfilm ~85 Min
Mit Idealismus betreibt Marie in Torgau einen Buchladen. Da das Geschäft alles andere als gut läuft, hat sie einen zusätzlichen Job als Näherin in einer Spielzeugmanufaktur angenommen. Bald stellt sich heraus, dass man das Werk in Wirklichkeit zu schließen beabsichtigt. Nun schmiedet Marie einen Plan, um den Betrieb zu retten. Marie Meyer (Marianne Sägebrecht) ist unermüdlich: Noch immer betreibt die herzensgute und temperamentvolle Frau ihren kleinen Buchladen in der malerischen sächsischen Kleinstadt Torgau. Allerdings laufen die Geschäfte trotz tatkräftiger Unterstützung ihres alten Freundes, des Antiquitätenhändlers Hermann (Hans Peter Korff), nicht sonderlich gut. Daher hat Marie notgedrungen einen Job als Näherin in einer kleinen Spielzeugmanufaktur angenommen, um ihren geliebten Laden über Wasser zu halten. Allerdings ist es auch um die Zukunft dieser Firma nicht gut bestellt. Nach dem Tod des alten Besitzers hat der mächtige Spielzeughersteller Trojan (Gunter Berger) den Traditionsbetrieb gekauft. Zwar verspricht der von ihm eingesetzte Geschäftsführer, der ebenso dynamische wie schlitzohrige Klaus Sandmann (Christoph M. Ohrt), die Firma weiterführen zu wollen, doch durch einen Zufall erfahren Marie und ihre Kolleginnen, dass Sandmann die Mini-Fabrik schließen und die Produktion nach Asien verlegen will. So leicht lässt sich eine Frau wie Marie allerdings nicht abservieren. Um die Schließung zu verhindern, bittet sie den sympathischen Lokaljournalisten Nico (Christian Oliver) um Hilfe. Der zeigt erst Interesse an dem Fall, als Marie ihm vorgaukelt, sie und ihre Kolleginnen würden derzeit eine große Revue zum 100-jährigen Betriebsjubiläum einstudieren. Nunmehr müssen die Frauen nicht nur in den Arbeitskampf ziehen, sondern auch Sing- und Tanznummern einstudieren. Prompt landet die Story über die geplante Firmenschließung auf der Titelseite der Lokalzeitung, aber mit einer großzügigen ''Spende'' an das Blatt gelingt es Sandmann, weitere Negativ-Schlagzeilen zu unterbinden. Trotz dieses Rückschlags geben Marie und ihre Kolleginnen nicht auf. Mit dem Familienfilm ''Immer Wirbel um Marie'' hat Regisseurin Ariane Zeller eine temporeiche Fortsetzung des Erfolgsfilms ''Bezaubernde Marie'' (2007) inszeniert. Abermals verkörpert Marianne Sägebrecht die ebenso gutmütige wie willensstarke Buchhändlerin Marie Meyer, die es mit Witz und List mit einem übermächtigen Gegner aufnimmt. Marie Meyer: Marianne Sägebrecht Klaus Sandmann: Christoph M. Ohrt Hermann Raabe: Hans Peter Korff Babs: Eva Hassmann Petra: Tatjana Alexander Elfriede Lemke: Marie Gruber Jeanette: Sarah Alles Ulrike: Julia Schmidt Lena Schuster: Oona Malinowski Viktor Sandmann: Andi Wittmann Dr. Peter Trojan: Gunter Berger
Untertitel16:9
07:30 Männerleben
Infosendung ~30 Min
Christian hat gewonnen. Acht Jahre kämpfte er um das alleinige Sorgerecht für seine Tochter Xenia. Heute ist der 40-Jährige aus Erfurt alleinerziehender Papa und sehr stolz darauf, Xenia bei sich zu haben. Christian hat seinen Mann gestanden, für seine Tochter und nicht für die Karriere. Seine Welt ist nun nicht mehr ''typisch männlich''. Haushalt, Wäsche, jede Menge Vorurteile und berufliche Einschränkungen bestimmen nun seinen Alltag. Männerfreundschaft, das steht für Frieder an erster Stelle. Unterwegs zu sein mit Freunden, Spaß und viel Musik. Immer aktiv und ein ausgeprägter Ordnungssinn. So genießt der 58-Jährige sein Männerleben. Nach der Wende probierte Frieder sich aus, eröffnete eine Bar und schuftete tagsüber in einer Fabrik - immer am Limit, immer unter Strom. Nach 20 Pendlerjahren ist Frieder zurück im Erzgebirge und auch hier kann und will er nicht stillstehen. Für Haushalt oder gar Kochen ist keine Zeit. Trotz seiner perfekten Küche brät er sich ''als Mann'' höchstens Mal ein Ei. Andreas, seine Frau Jasmin und seine beiden Kinder sind tief in Großrückerswalde verwurzelt. Ihr Hof ist seit Jahrzehnten in Familienbesitz. Der Vater war auf Landmaschinen spezialisiert, Andreas selbst ist Straßenwärter. Als ehemaliger Jugendwart in der evangelischen Kirche engagiert er sich bis heute in fast allen Bereichen des dörflichen Zusammenlebens. Eine klare Arbeitsteilung bleibt da nicht aus. Seine Frau kümmert sich um Haushalt und Kinder, Andreas um Hof, Dorf und gemeinsam mit Jasmin um das Sozialgefüge im Ort. Ob in der Gemeinde, beim Männerabend oder beim Erledigen schwerer Arbeiten: Andreas ist ein Familienmensch mit klarer Kante. Lutz ist ein Macher und verrückt nach Fußball. Von der Treuhand übernimmt er in Magdeburg einen ehemals volkseigenen Betrieb, erlebt alle Höhen und Tiefen der Nachwendezeit. Heute ist sein Unternehmen an der Weltspitze. Ein ostdeutsches Unternehmen mit einem Ossi an der Spitze. Lutz arbeitet dafür rund um die Uhr. Beruf, Karriere, Fußball und der private Lutz? Für ihn zählen männliche Netzwerke - das sogenannte neue Männerbild sieht er skeptisch. Männer und ihre Lebensentwürfe, mal traditioneller, mal moderner, aber oft im Konflikt zwischen fremden Erwartungen und eigenen Wünschen.
Untertitel16:9
08:00 Vom Außenseiter zum Sternekoch
Infosendung ~30 Min
In dem kleinen Städtchen Öhringen bei Heilbronn ist man stolz auf Serkan Güzelçoban. Der umtriebige Sternekoch mischt mit seinen Gourmet-Projekten immer wieder die Gastroszene auf. Doch mit seinem aktuellen Vorhaben sorgt er in seiner schwäbischen Heimat nicht nur für Aufsehen, sondern vor allem für Kopfschütteln. Güzelçoban will in der ehemaligen Orangerie in Öhringen ein Gourmetrestaurant eröffnen, und dort inklusiv arbeiten. Sowohl in Küche und Service will er auch Menschen mit Handicap beschäftigen. Und Flüchtlinge. Seine Motivation zu Inklusion und Integration begründet der 32-Jährige mit seiner eigenen Biographie. Als Sohn türkischer Gastarbeiter geboren, wuchs Serkan Güzelçoban in dem Stuttgarter Problemstadtteil Heslach auf, ging dort auf die Hauptschule. Anschließend folgten mehrere Bewerbungen und genauso viele Absagen und eine lange Zeit des Nichtstuns - bis ein Gastronom ihm eine Chance gab und ein Praktikum anbot. Serkan Güzelçoban ergriff diese Chance und machte innerhalb kurzer Zeit eine große Karriere: Für seine Kochkünste holte er mit gerade 29 Jahren einen Michelin-Stern. Jetzt will er anderen vermeintlich Chancenlosen eine Chance geben. Aber Spitzen-Küche und soziales Engagement, wird das funktionieren? Ilyas Meç hat Serkan Güzelçoban ein halbes Jahr bei seinem ungewöhnlichen Projekt begleitet. Der Film erzählt, wie die Zusammenarbeit in dieser bunten Konstellation klappt und wo sie an die Grenzen stößt. (HR).
Untertitel16:9
09:30 Der Känguru-Mann
Infosendung ~43 Min
Chris ''Brolga'' Barns ist immer von einer Schar Roter Riesenkängurus umgeben. Die meisten hat er als hilflose Babys am Straßenrand gefunden, kurz nachdem ihre Mütter überfahren worden waren. Einige waren selbst verletzt und hätten allein im australischen Busch nicht überleben können. Ihnen hat Chris ein eigenes Zuhause geschaffen: das 37 Hektar große ''Kangaroo Sanctuary'' nahe der Stadt Alice Springs. Für seine jüngsten Känguru-Kinder William, Daisy und Amy soll das Wildreservat nur eine Zwischenstation sein. Chris Barns ist Tag und Nacht im Einsatz, um sie auf ein eigenständiges Leben im Outback vorzubereiten. Das Trio macht gute Fortschritte, bis Daisy sich bei einem Sturm das Fußgelenk zertrümmert. William und Amy müssen es ohne sie schaffen. Im Alter von neun Monaten verbringen sie immer weniger Zeit in ihren Kissenbezügen, Brolgas genialen Beutel-Imitaten. Nach und nach dürfen die Kleinen das riesige Känguru-Reservat erkunden. Chris joggt mit ihnen, lässt sie Gräser, Wurzeln und Blätter knabbern und führt sie in die Gesellschaft der Großen ein. William beobachtet Roger, das mächtige Alpha-Männchen der Gruppe, und seinen kecken Nebenbuhler Monty. Amy begegnet echten Känguru-Müttern wie Ella, in deren Beutel Sohn Nigel wächst und gedeiht. Im Winter ist es dann endlich soweit. William und Amy sind gerüstet für ein Leben ohne Chris. Für ein Leben in den unendlichen Weiten des australischen Kontinents. ''Es gibt nichts Schöneres'', sagt Chris Barns ''als ein großes Känguru, das der untergehenden Sonne entgegenhüpft.''.
Untertitel16:9HDTV
10:15 Sandokan
Spielfilm ~105 Min
Der Sultanssohn Sandokan kämpft mit seinen Getreuen gegen die britischen Kolonialherren, die seinen Vater gefangen halten. Die junge Nichte des britischen Kommandeurs gerät in die Gewalt der Rebellen. Sandokan und die hübsche Engländerin verlieben sich ineinander und überstehen gemeinsam große Gefahren. Bei einem nächtlichen Handstreich gegen ein Fort auf der Insel Labuan können die Rebellen die hübsche Mary Ann (Genevieve Grad) als Geisel nehmen. Die Nichte des britischen Inselkommandeurs Lord Guillonk (Leo Anchóriz) merkt bald, dass Sandokan (Steve Reeves) und seine Männer nicht die Unmenschen sind, als die ihr verbohrter Onkel sie hinzustellen pflegt, und verliebt sich in den Sultanssohn. Auf der Flucht vor den Verfolgern müssen die Rebellen das unwegsame Inselinnere durchqueren, wo viele Gefahren lauern. Sandokan rettet Mary Ann vor einem angreifenden Tiger, sie überwinden riesige Sümpfe. Um ein Haar werden sie Opfer von Kopfjägern, aber in höchster Not hilft ihnen Häuptling Tuano Long (Ananda Kumar), der schon Sandokans Vater ergeben war. Als sich die Rebellen zur Westküste durchgeschlagen haben, fällt der Sultanssohn mit seinen Männern doch in die Gewalt der Engländer. Unter Bruch seines gegebenen Wortes will Lord Guillonk ihn hängen lassen. Sandokan gibt sich jedoch auch in dieser scheinbar aussichtslosen Situation noch nicht geschlagen. Die Romanvorlage für Sandokans Abenteuer schrieb der italienische Schriftsteller Emilio Salgari. Er stammte aus einer armen Kaufmannsfamilie. Obwohl seine schulischen Leistungen zu wünschen ließen, träumte er davon, als Kapitän ferne Länder zu bereisen. Als er beim Examen durchfiel, heuerte er als Schiffsjunge an und lernte so die Adria kennen. 1883 kehrte Salgari nach Verona zurück und begann zu schreiben. Im selben Jahr schickte er eine erste Erzählung ''I selvaggi della Papuasia'' (''Die Wilden des Papualandes'') über die Abenteuer eines Schiffbrüchigen in Neu-Guinea an die kurz zuvor gegründete Zeitschrift für Reise- und Abenteuerliteratur ''La Valigia''. Die Geschichte kam bei den Lesern an, Emilio Salgari wurde bekannt und bekam weitere Aufträge. Auch außerhalb Italiens erlangte er große Popularität. In Deutschland wurde der Schriftsteller mit Karl May verglichen. Zu seinen populärsten Werken zählen die Romanzyklen um Sandokan (11 Bände) und um den schwarzen Korsaren (5 Bände). Nach mehreren Schicksalsschlägen nahm sich Emilio Salgari am 25. April 1911 das Leben. Vorlage: Nach dem Roman ''Le tigri di Mompracem'' von Emilio Salgari Sandokan: Steve Reeves Mary Ann Guillonk: Genevieve Grad Yanez de Gomena: Andrea Bosic Sambigliong: Rik Battaglia Lord Guillonk: Leo Anchóriz Lieutenant Ross: Mario Valdemarin Lieutenant Toymby: Antonio Molino Rojo Häuptling Tuano Long: Ananda Kumar Pataan: Wilbert Bradley Girobatol: Maurice Poli Kanandurian: Gino Marturano Hirangu: Nazzareno Zamperla Getreuer von Sandokan: Giovanni Cianfriglia Getreuer von Sandokan: Pietro Capanna Sergeant Mitchell: Enzo Fiermonte Lieutenant Appleton: Mimmo Palmara
Untertitel16:9


Nachmittag
 
15:30 Alles Klara
Serie ~50 Min
Klara Degen, Sekretärin der Kripo Harz, möchte wieder in den eigenen vier Wänden leben und aus dem Haus ihrer Schwester Sylvia Wegener ausziehen, nicht zuletzt, weil Sylvia - nach dem Vorfall mit dem toten Pizzaboten im eigenen Hausflur - nun endgültig die Nase voll davon hat, dass Klara Leichen anzieht, wie die Motten das Licht. Sylvia hat über ihre Kontakte eine ideale Wohnung für Klara gefunden, einziger Haken: Sie ist direkt neben der Wohnung ihres Chefs, Hauptkommissar Paul Kleinert. Miriam Reichenbach ist ebenfalls an der Wohnung interessiert und zeitgleich mit Klara bei dem Besichtigungstermin. Wie sich kurz darauf herausstellt, ist sie die Adoptivtochter des Fontane-Experten Prof. Dr. Reichenbach, der an diesem Morgen ermordet auf seiner Joggingstrecke unterhalb von Bäumlers Klippe, dem Motiv eines Fontane-Werks, gefunden wurde. Als Miriam die Nachricht erhält und sichtlich geschockt reagiert, bietet Klara ihr an, sie nach Hause zu begleiten. Paul Kleinert steckt unterdessen mit seinen Kollegen Tom Ollenhauer und Jonas Wolter bereits mitten in den Ermittlungen und staunt nicht schlecht, als er Klara plötzlich im Hause Reichenbach antrifft. Sowohl die Haushälterin als auch Miriam haben einen Verdacht: Hat Lukas, der leibliche Sohn des Professors, etwas mit dem Tod zu tun? Klara bekommt zufällig mit, dass Miriam insgeheim ihren Adoptivbruder verdächtigt. Außerdem findet sie heraus, dass Miriam und Lukas offenbar ein Liebespaar sind, was dem Vater gar nicht gefallen hat. Diese Konstellation ähnelt ungemein den Motiven aus ''Ellernklipp'', einem Werk Fontanes: Vater, Sohn, Pflegetochter und tödliche Eifersucht. Ist das Zufall, fragt sich Klara? Bevor Kleinert auf Lukas aufmerksam wird, führen ihn seine Ermittlungen zunächst zu Dr. Rogowski, Fachkollege und ''Intimfeind'' Reichenbachs, sowie zu Dr. Felicitas Düssel, Reichenbachs engster Mitarbeiterin an der Universität und Miturheberin seiner neuesten Publikation. Dr. Düssel scheidet als Verdächtige aus, denn sie hat ein Alibi für die Tatzeit. Damit bleibt Rogowski übrig, der kein glaubhaftes Alibi und zudem einen triftigen Grund hatte, Reichenbach zu ermorden. Rogowski wollte zeitgleich eine Publikation über Fontane herausbringen, hat die Veröffentlichung jedoch kurzfristig gestoppt. Die Ermittlungen bringen den Grund dafür ans Tageslicht: Rogowski hat im Rahmen seiner Doktorarbeit einiges aus einem Werk Reichenbachs abgeschrieben, es aber mit den Quellenangaben nicht ganz ernst genommen. Reichenbach hat ihn erpresst, damit an die Öffentlichkeit zu gehen, wenn er seine Publikation nicht stoppen würde. Rogowski gibt zwar zu, dass er Reichenbach während einer gemeinsamen Joggingrunde zur Rede stellen wollte, aber umgebracht habe er ihn nicht. Klaras Hinweise bringen den Hauptkommissar nun auf die Spur von Lukas Reichenbach. Dass er und Miriam ein Liebespaar sind und der Vater vehement gegen diese Liebe war, geben beide zu, aber Lukas behauptet steif und fest, seinen Vater nicht ermordet zu haben. Während Kleinert ihn zu einem Geständnis bringen will, kommt Klara plötzlich auf die Spur des wahren Täters. Alles Klara ist eine deutsche Vorabend-Krimiserie
Untertitel16:9HDTV
17:10 In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
Serie ~48 Min
Vinz Velden und Georg Helm sind mit ihrer Fensterputzerkabine abgestürzt und werden ins Johannes-Thal-Klinikum eingeliefert. Georg muss aufgrund seiner schweren Verletzungen sofort von Dr. Leyla Sherbaz und Julia Berger operiert werden. Unterdessen macht Mikko seine ersten selbstständigen Versuche als Assistenzarzt und nimmt die Erstversorgung bei Vinz vor, der sich schwere Vorwürfe macht. Georg und Vinz haben gemeinsam zwei Jahre zuvor ihre kleine Firma gegründet. Sie wissen, dass sie sich aufeinander verlassen können. Während der Behandlung ist Vinz felsenfest davon überzeugt, den schweren Unfall verschuldet zu haben. Er hat ein Geheimnis und ist nicht länger bereit, das vor Georg verbergen zu müssen. Auf Mikkos Anraten hin beschließt Vinz, sich mit Georg auszusprechen. Aber kann ihre langjährige Freundschaft das überstehen? Assistenzarzt Tom Zondek bekommt einen neuen Fall. Die Abiturientin Sonja Rothe wird humpelnd im JTK aufgenommen. Bei der Zeugnisausgabe hat sie sich den Fuß vertreten. Ein Glück, dass Sonja nicht lange da bleiben muss, denn schon wenige Tage darauf möchte sie sich auf die Reise ihres Lebens begeben. Tom ist mit Sonja auf einer Wellenlänge und ahnt schon bald, warum es so scheint, als ob sie das JTK gar nicht verlassen möchte. Dr. Matteo Moreau bekommt indes überraschend Besuch von seinem Studienfreund Piet Knaute. Die beiden Männer waren mal richtig eng befreundet, haben sich inzwischen jedoch viele Jahre nicht gesehen. Matteo ist durch den Überraschungsbesuch wie ausgetauscht. Das schürt vor allem bei Elias Hoffnungen auf eine Zukunft mit einem netten Dr. Moreau. Im Mittelpunkt der Geschichten steht ein junges Ärzteteam um den Oberarzt Dr. Niklas Ahrend im Johannes-Thal-Klinikum in Erfurt
Untertitel16:9HDTV


Abend
 
20:15 Honeckers letzte Reise
Infosendung ~90 Min
Erich und Margot Honecker, das einst mächtigste Paar der DDR - gestorben sind beide in Chile, Erich 1994 und Margot 2016. Beide waren nach ihrer Ausreise aus Deutschland nie wieder dahin zurückgekehrt. Was geschah mit ihnen, als sie nicht mehr an der Macht waren? Wie verliefen ihre letzten Jahre und was passierte mit dem Nachlass der Honeckers? Bis heute wurden die sterblichen Überreste von Margot und Erich Honeckers nicht beigesetzt. Um die Urnen ist ein Streit entbrannt - wo sollen sie bestattet werden, in Deutschland, in Chile? Der Film erzählt den langen Weg der Honeckers vom Sturz 1989 bis zu ihrem Ende in Chile. Nach dem Sturz von Erich Honecker beginnt für ihn und seine Familie eine dramatische Abwärtsspirale. Der Wohnsitz in Wandlitz wird gekündigt. Nach einer Krebsoperation in der Charité wird Erich Honecker verhaftet. Er soll ''Hochverrat'' begangen haben. Das obdachlose Ehepaar findet später Unterkunft bei einem Pfarrer. Doch der Unmut der Bevölkerung gegen die Honeckers ist groß. Schutz bieten ihnen nun sowjetische Generäle in einem Lazarett der Gruppe der Weststreitkräfte der Roten Armee. Nach der deutschen Einheit stellt die nun gesamtdeutsche Justiz Erich Honecker dort einen Haftbefehl zu. Er sei verantwortlich für die Toten an der Mauer. Die Sowjets fliegen Erich und Margot Honecker nach Moskau aus, wo diese in den Strudel weltpolitischer Ereignisse geraten. Michail Gorbatschow wird gestürzt. Boris Jelzin, der neue starke Mann Russlands, will das frühere DDR-Herrscherpaar an die bundesdeutsche Justiz überstellen. Die Honeckers flüchten in die chilenische Botschaft in Moskau. Dort haben sie Freunde. Ein diplomatisches Tauziehen beginnt. Wohin mit Erich Honecker? Nach Chile zu Kindern und Enkeln? Nach Nordkorea? Nach Deutschland? Er landet zunächst auf der Anklagebank in Berlin. Als todkranker Mann darf er schließlich zu seiner Familie nach Chile ausreisen.Den Filmemachern Thomas Grimm und Thomas Kunze ist es gelungen, Personen aufzuspüren, welche die dramatischen Ereignisse der Flucht miterlebten und erstmals zu Aussagen vor der Kamera bereit waren. Nicht weniger spannend sind Filmpassagen über das Leben der Familie Honecker in Santiago de Chile. Honeckers persönlicher Sekretär in Chile öffnet für die Filmemacher erstmals das Privatarchiv der Honeckers. Zutage gefördert wird Material, das in diesem Film exklusiv präsentiert wird. Es bietet einen neuen Blick auf die unfassbare Geschichte einer deutschen Odyssee: einer Flucht ohne Rückkehr.
Untertitel16:9HDTV
22:30 Die Macht des Geldes
Infosendung ~50 Min
2019 wird zum neunten Mal das Europäische Parlament gewählt. 750 Abgeordnete können es werden. Es ist der Start in eine neue Zeitrechnung, in der das Geld knapper und die Chancen, mit Geld politischen Druck auszuüben größer sind als jemals zuvor. Ein Prozent des europäischen Bruttoinlandsproduktes stellen die Mitgliedsstaaten der EU für den gemeinsamen europäischen Haushalt zur Verfügung. 2018 waren das rund 160 Milliarden Euro für den größten gemeinsamen Wirtschaftsraum der Welt. Der deutsche Bundeshaushalt ist fast doppelt so groß. Um dieses eine Prozent ist ein Streit entbrannt, denn alte Mitgliedsstaaten beharren auf Privilegien und die neuen Mitglieder fordern das ein, von dem sie meinen, es stünde ihnen zu. Fast zwei Drittel des Europäischen Haushalts fließen in Form von Fördermitteln und Subventionen an die Mitgliedsländer zurück. Profiteure dieser Umverteilung sind vor allem die osteuropäischen Länder. Der größte Teil der Investitionen geht in öffentliche Infrastrukturprojekte, Straßen, Schulen oder Flughäfen. Die westlichen Länder haben viel investiert in den Aufschwung im Osten doch die Osteuropäer zeigen wenig Dankbarkeit. Auch Schlagzeilen über im Korruptionssumpf versickernde EU Gelder sind nicht förderlich für den europäischen Zusammenhalt. Ein Riss geht durch die Solidargemeinschaft Europa, ein Riss zwischen den alten und den neuen Mitgliedern, den Finanzstarken und den -schwachen. Wer verliert und wer gewinnt? Wer wird in Zukunft von der großen Umverteilung profitieren? Die Frage ''Wer bezahlt'' könnte in Zukunft mehr und mehr zur Frage ''Wer beherrscht Europa'' werden. Es wäre das Ende des Solidaritätsprinzips. Der Film ''Wer bezahlt Europa'' richtet den Blick auf die Innensicht der Mechanismen von Geld und Macht in Europa und fragt, ob Europa noch weiter auseinanderdriftet oder durch eine andere Form der Umverteilung wieder näher zusammenrückt.
Untertitel16:9
23:20 Honeckers Enkel Roberto
Infosendung ~90 Min
Roberto Yanez ist der Enkel von Erich und Margot Honecker, der Sohn ihrer Tochter Sonja. Er war 16 als sich für ihn die Welt veränderte. Sein Geburtsland DDR ist untergegangen, der Großvater auf der Flucht, die Eltern übersiedeln mit ihm von Berlin nach Santiago de Chile. Chile ist das Heimatland seines Vaters, in dem sich Roberto nun zurechtfinden muss. Heute lebt er als Maler und Autor in Chile. Seine deutsche Heimat hat er seitdem nicht mehr betreten. Jetzt kehrt er für eine Ausstellung seiner Bilder das erste Mal wieder zurück an die Orte seiner Kindheit. Er möchte sehen, was aus dem Haus der Großeltern in Wandlitz geworden ist und alte Freunde treffen. Roberto war früh ein rebellisches Kind, nicht nur in der Schule sondern auch bei Opa Erich und Oma Margot. Als Volksbildungsministerin der DDR konnte die Großmutter nicht immer Verständnis für sein Verhalten aufbringen. Wenn er an Wochenenden zu Besuch in die Waldsiedlung Wandlitz fährt, wird er mit einem Auto des Personenschutzes abgeholt. Dort spielt er gern im Wald, manchmal nimmt ihn der Opa auch mit zur Jagd. Nach der Ankunft in Chile kommt Roberto nur schwer zurecht. Die Eltern trennen sich, er zieht zu Oma Margot, die ihm ein Zuhause gibt. Das führt aber auch zu Konflikten zwischen beiden. Hält doch Margot Honecker ungebrochen an den Prinzipien des DDR Sozialismus fest. Roberto dagegen hat eine andere Weltsicht. Er bricht immer wieder aus der Umklammerung der Großmutter aus. Es folgen wilde Zeiten, in denen er seine Identität sucht, Drogen konsumiert, Malerei studiert, abbricht, dann verschiedene Berufe ausprobiert. Ein junger Mann auf der Suche nach seiner Identität. In der Kunst hat er heute seinen Ausgleich gefunden. Jedoch ist er noch immer ein Mensch zwischen zwei Kulturen. ''Ich bin der letzte DDR-Bürger'', sagt er von sich selbst. Er weiß, dass er als Mitglied der Honecker-Familie sein Leben lang dieser Familiengeschichte nicht ausweichen kann. Die Dokumentation begleitet Roberto Yanez in Chile und auf seiner ersten Deutschlandreise und rekonstruiert an Hand von Robertos Erinnerungen die Glanzzeiten und das Ende des einstigen DDR Staatschefs Erich Honecker.
16:9